Seite 1

Alle sieben Minuten stirbt ein Kind durch Gewalt

New York. Die Vereinten Nationen haben die weltweit verbreitete Gewalt gegen Kinder angeprangert. Hunderte Millionen Mädchen und Jungen seien Opfer brutaler Übergriffe und sexueller Attacken, erklärte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) am Mittwoch in New York.Nach UNICEF-Angaben stirbt im Durchschnitt alle sieben Minuten ein Minderjähriger durch Gewalt. Rund 300 Millionen der Zwei...

Unten links

Das Besondere des gestrigen Tages bot sich in Form einer nüchternen Mitteilung: »Seit 1994 findet jedes Jahr am 1. November der Weltvegantag statt. Er wurde zum fünfzigsten Jahrestag der Gründung der Vegan Society ins Leben gerufen. Weltweit feiern Veganer jährlich diesen Tag und führen Aktionen durch, um auf die vegane Lebensweise hinzuweisen.« Aha! Ein Aktionstag also. Sprachlich eine Zumutung, ...

haju

Niedersachsen wird rot-schwarz

Hannover. Eine Große Koalition aus SPD und CDU in Niedersachsen dürfte sicher sein. Nach einem mehrstündigen Sondierungsgespräch haben sich Delegationen beider Parteien am Mittwoch darauf geeinigt, nun in reguläre Koalitionsverhandlungen einzutreten. Es gebe »eine hinreichend breite Basis« dazu, konstatierte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Noch im laufenden Monat solle die neue Regierung geb...

Russland: Alle Syrer an einen Tisch

Astana. Russland dringt auf einen Kongress aller Volks- und Religionsgruppen Syriens, um über eine Nachkriegsverfassung zu beraten. 33 Organisationen, darunter drei kurdische Parteien, seien zu einem Treffen am 18. November in Sotschi eingeladen. Das teilte das russische Außenministerium am Dienstag in Moskau mit, während in der kasachischen Hauptstadt Astana die siebte Runde der dortigen Syrienge...

Tomas Morgenstern

Zwischen zwei Übeln gewählt

Die meisten Brandenburgerinnen und Brandenburger lehnten die Kreisreform ab. Allem objektiven Nutzen zum Trotz. Weil sie für sich keine Vorteile darin erkennen konnen - sehr wohl aber Nachteile.

Die Quadratur der Kreise

Potsdam. In Brandenburg ist die geplante Kreisgebietsreform gescheitert. Wenige Tage vor der Abstimmung im Landtag hat Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Mittwoch das umstrittene Vorhaben gestoppt. Zuvor hatte sich der Regierungschef mit seinem Koalitionspartner von der LINKEN, seinem Stellvertreter und Finanzminister Christian Görke, darauf verständigt, »die Verwaltungsstrukturreform in de...

Seite 2
Niels Seibert

Die Allianz der Langhaarigen und Grauhaarigen

Über mehrere Jahre kämpfte in den 1980ern eine breite Bewegung gegen den Bau und Betrieb einer neuen Startbahn am Frankfurter Flughafen. Interview mit dem Militanten Roger Ottenheimer, der am Startbahn-Widerstand beteiligt war.

Seite 3
ndPlusPhilipp Hedemann, Chile

Im Eldorado für Sonnenenergie

Bei der Weltklimakonferenz nächste Woche in Bonn will der Andenstaat glänzen. Bis 2035 sollen bereits 60 Prozent des Stromes mit erneuerbarer Energie produziert werden.

Seite 4
Simon Poelchau

Wahlkampf des 21. Jahrhunderts

Facebook, Google und Twitter wollen verstärkt gegen Propaganda und Desinformation auf ihren Plattformen vorgehen? Doch ist das wirklich zu begrüßen oder nicht auch ein Einschnitt in die Demokratie im World Wide Web?

Alexander Isele

Steilvorlage für Trump

Der erste islamistische Terroranschlag in den USA in der Amtszeit von Donald Trump spielt ihm in die Hände. Seine Tweets lassen nichts Gutes erahnen, seine Pläne lenken von den eigentlichen Problemen des Landes ab.

Katharina Schwirkus

Verpasste Chance

In der Zwickmühle: Die Abhängigkeit vom Erdöl macht Venezuela handlungsunfähig. Der Ölpreis sinkt und die Devisen gehen aus. Dem Staatssozialismus fällt es auf die Füße, an der wirtschaftlichen Ordnung nichts geändert zu haben.

Florian Brand

Kein Weiter-so

Ein »Weiter so« könne es nach dieser »Katastrophe« nicht geben, hatte der frühere CSU-Vorsitzende Erwin Huber nach dem Debakel der Bundestagswahl noch getönt und Seehofers »Schaukelpolitik« gegenüber Merkels Flüchtlingspolitik gegeißelt. Doch auch für Huber soll es 2018 kein »Weiter so« geben. Der ehemalige CSU-Chef hat angekündigt, im nächsten Jahr nicht erneut für den bayerischen Landtag zu kand...

Sarah Lincoln

Grenzen für die Globalen

Mehr als 100 Staaten verhandeln aktuell ein internationales Abkommen, um transnationalen Unternehmen verbindliche Regeln für weltweite Geschäfte aufzuerlegen. Wird es verabschiedet könnten Arbeiter gegen globale Firmen klagen.

Seite 5
Olaf Standke

Fahrzeuge als Terrorwaffen

Noch immer weiß man nicht genau, warum ein 64-Jähriger im vergangenen Monat aus dem 32. Stock eines Hotels in Las Vegas das Feuer auf die über 20 000 Gäste eines Musikfestivals eröffnet hat. Denn der Waffennarr erschoss auch sich selbst. 58 Menschen waren am Ende tot, über 500 weitere wurden verletzt - der schlimmste Massenmord in der jüngeren Geschichte der Vereinigten Staaten. Einige Attentate k...

ndPlusRené Heilig

Das Kollektiv der Einzeltäter

Der Terrorismus hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Angriffe von Gruppen mit definierten Befehlsketten werden seltener, »einsame Wölfen« sind zu Feinden erster Ordnung geworden.

Seite 6
Thomas Roser, Obrenovac

Verzweiflung auf der Balkanroute

Sie bleiben länger, reisen langsamer – und sind verzweifelter: die in den Anrainerstaaten der sogenannten Balkanroute gestrandeten Flüchtlinge.

Journalismus plus Engagement
Uwe Kalbe

Journalismus plus Engagement

Am Dienstag verstarb Dominic Heilig, Autor des »neuen deutschland« und mit diesem seit Jahren auf besondere Weise verbunden.

Uwe Sattler

Dublin IV fällt durch

Die Vorlage der schwedischen Liberalen Cecilia Wikström für eine neue Asylgesetzgebung kippt zentrale Vorstellungen der EU-Kommission etwa bei Verteilung von Flüchtlingen. Bei den Regierungen stoßen die Abgeordneten auf Granit.

Seite 7
Jürgen Vogt, Buenos Aires

Kein Geldhahn in Sicht

Die Lage ist ernst: Letzte Woche entkam Venezuela nur knapp dem Stempel der Zahlungsunfähigkeit der internationalen Ratingagenturen, indem es fast 850 Millionen Dollar an Verbindlichkeiten tilgte.

Oliver Eberhardt, Erbil

Starke Partner unter Umgehung der USA

Der iranische Präsident Ruhani hat sich in Teheran mit dem russischen Staatschef Putin und Präsident Alijew aus Aserbaidshan getroffen. Es ging um Syrien, das Atomabkommen und Berg-Karabach.

Ralf Streck, San Sebastian

Puigdemont bleibt in Brüssel

Mit seiner Pressekonferenz am Dienstag in Brüssel hat der katalanische Regierungschef versucht, den Konflikt mit Spanien zu internationalisieren.

Seite 8
Hendrik Lasch, Dresden

Die »Erbfolge« stößt auf Widerstand

Am Samstag wählt Sachsens LINKE einen neuen Landeschef. Der Amtsinhaber hat eine Kandidatin empfohlen. Drei »Schwergewichte« aber haben einen anderen Favoriten.

Die Elite ist westdeutsch

Westdeutsche Machtnetzwerke dominieren Politik, Justiz und der Wirtschaft in Ostdeutschland. Das zeigen neue Zahlen des Bundeszentrale für Politische Bildung.

Peter Nowak

Doppelt bestraft

Nach dem Knast die Altersarmut. Für viele Gefangene ist dies die Zukunftsaussicht. Die neue Bundesregierung soll daran etwas ändern.

Seite 9

Internetriesen gegen Fake News

Washington. Führende US-Internetkonzerne wie Facebook, Google und Twitter wollen verstärkt gegen Desinformationskampagnen und Propaganda auf ihren Plattformen vorgehen. Dies kündigten die Unternehmen am Dienstag (Ortszeit) in Washington an. Der Auslöser sind Vorwürfe, dass Russland massiv versucht habe, die US-Präsidentschaftswahlen 2016 via Kampagnen in sozialen Netzwerken zu manipulieren. Die ru...

Grit Gernhardt

Konzentration statt Wahlfreiheit

Wo Großkonzerne expandieren und fusionieren, schwindet die Wahlfreiheit der Verbraucher und die Märkte werden weniger vielfältig. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Hermannus Pfeiffer

Policen vor dem Ausverkauf

In den kommenden Wochen könnten Abertausende Versicherungsangestellte auf die Straße gehen. Sie erwarten einen Ausverkauf der klassischen Lebensversicherung und fürchten um ihre Jobs.

Seite 10
ndPlusAngela Stoll

Lachen hilft

Humor ist eine »Fertigkeit«, die man lernen kann, sagt die Trainerin und Psychotherapeutin Barbara Wild. In ihrer Klinik bietet sie Humortraining an für leistungsorientierte Menschen, die Depressionen oder Stress haben.

Seite 11
Martin Kröger

Beauftragter für die Polizei kommt 2018 in Berlin

Die rot-rot-grüne Koalition führt derzeit Gespräche zur Schaffung einer unabhängigen Stelle eines Landesbeauftragten für die Polizei. Vorbild ist dabei das Bundesland Rheinland-Pfalz.

Seite 12

Studierende jobben Weihnachten

Seit vielen Jahrzehnten vermittelt das Studierendenwerk in Berlin Weihnachtsmänner. Seit diesem Jahr werden erstmals auch Weihnachtsfrauen an die Kunden vermittelt.

Jeanette Bederke

Projekt für Senioren in Gusow

Knapp ein Drittel aller Senioren ab 65 Jahren stürzt mindestens einmal im Jahr - mit manchmal großen gesundheitlichen Folgen. Ein Programm will den Gleichgewichtssinn stärken.

David Rojas Kienzle

Linker Anspruch und Wirklichkeit

Im linken Club SO36 tobt seit mehr als einem Jahr ein Arbeitskampf. Am Mittwoch beschäftigte sich auch ein Arbeitsgericht mit dem Konflikt. Dabei geht es um mehr als rein arbeitsrechtliche Fragen.

Wilfried Neiße und Tomas Morgenstern

Rot-Rot stoppt Kreisreform

Die geplante Kreisgebietsreform ist gescheitert. Angesichts unvermindert anhaltender Widerstände gegen das Projekt - sogar in den eigenen Reihen - hat der Regierungschef die Notbremse gezogen.

Seite 13

Der Torf ist alle

Quickborn. Eine Planierraupe arbeitet sich durch das Torfvorkommen im Himmelmoor bei Quickborn: Der Torfabbau in Schleswig-Holsteins größtem Hochmoor, das inzwischen fast gänzlich ausgebeutet ist, soll bis 2020 endgültig eingestellt werden. Umweltschutzverbände lehnen den Abbau von Torf ab. So ruft etwa der NABU Gärtner dazu auf, auf Torf zu verzichten und damit etwas für den Arten- und Klimaschut...

Kulturstadtvertrag soll Weimars Status sichern

Nur 65 000 Einwohner, aber europäische Kulturgeschichte in Hülle und Fülle. Ein Kulturstadtvertrag mit dem Land soll der thüringischen Stadt Weimar finanzielle Sicherheiten geben.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

95 Thesen wider Hessens Schulpolitik

Während der Reformationstag 2017 auch in Hessen einmalig ein gesetzlicher Feiertag war und die Schulen und meisten Betriebe geschlossen blieben, nutzten Aktivisten der Landesschülervertretung (LSV) den Tag für eine kreative Aktion. Sie versammelten sich um 15.17 Uhr vor dem CDU-geführten Kultusministerium in der Landeshauptstadt Wiesbaden und nagelten dort symbolisch 95 Thesen mit Forderungen zur ...

Hendrik Lasch, Chemnitz

Der letzte Schatz von Chemnitz

Der Widerstand einer Bürgerinitiative und von Politikern gegen Abrisspläne der Deutschen Bahn hat womöglich Erfolg: Die Chancen für den Erhalt einer historischen Bahnbrücke in Chemnitz sind gestiegen.

Seite 14

Aussicht von der 17-Meter-Düne

Wangerooge ist die östlichste der sieben bewohnten ostfriesischen Inseln. Das Territorium erstreckt sich in Ost-West-Richtung über 8,5 Kilometer Länge. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt maximal 2,2 Kilometer im Westteil, auf Höhe des Ortes Wangerooge 1,2 Kilometer. Bis zum Festland sind es sieben Kilometer. Die höchste Erhebung der Insel ist die Aussichts-Düne mit 17 Metern ü. NHN; auf ihr ist im Ja...

Neuverfilmung von Döblins Klassiker

Alfred Döblins Klassiker »Berlin Alexanderplatz« wird neu verfilmt. Regisseur Burhan Qurbani (»Wir sind jung. Wir sind stark.«) siedelt die Geschichte in der afrikanischen Community des heutigen Berlin an, wie am Mittwoch die Filmförderungsanstalt FFA mitteilte, die das Projekt mit 480 000 Euro unterstützt. Gefördert wird von der FFA auch das Drehbuch für einen Dokumentarfilm über das berühmte Mus...

Hauswald digital

Das Bildarchiv des Berliner Fotografen Harald Hauswald soll in den kommenden zwei Jahren erschlossen und digitalisiert werden. Dafür stellt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur rund 200 000 Euro zur Verfügung, sagte ein Sprecher der Stiftung dem Evangelischen Pressedienst. Es gehe um rund 230 000 Schwarz-Weiß- und Farbnegative, die Hauswald zwischen 1974 und der deutschen Wiederver...

Die Zumutung, Mensch zu sein

Mit Trauer hat die Berliner Akademie der Künste auf den Tod der Literaturwissenschaftlerin Silvia Bovenschen reagiert. »Mit Silvia Bovenschen ist eine der wichtigsten Schriftstellerinnen und Intellektuellen Deutschlands von uns gegangen«, erklärte die Vizepräsidentin der Akademie, Kathrin Röggla. Bovenschen war am 25. Oktober nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren in Berlin gestorben.Bovensc...

Thomas Burmeister, Ehingen

Ehingen mag das »S-Wort« nicht

Was blieb von Anton Schlecker? Löwenfotos zum Beispiel. Ansonsten ist aus der einstigen Zentrale des Schlecker-Konzerns in Ehingen (Baden-Württemberg) ein Symbol für einen Neuanfang geworden.

Wolfgang F. Salzburg

Rettungsboxen für Zähne an 1000 Schulen

Zahnarzt? Nein danke! So oder so ähnlich ist wohl die allgemeine Haltung gegenüber diesem Berufsstand. Und dennoch muss er sein, der alljährliche Gang zum Stomatologen - schon wegen des Bonusheftes. Naja, auch wegen der Zahnsteinentfernung, der Kontrolle natürlich und der Vorsorge im Allgemeinen. Und das weiß auch jeder. Was Zahnärzte leisten, was sie umtreibt, ist dabei nicht immer und für jederm...

Irena Güttel, Wangerooge

Gestern noch Badestrand, heute Steilküste

In den Tourismusbroschüren wirbt die niedersächsische Insel Wangerooge mit einem Traumstrand: heller feiner Sand, schön breit und direkt am Ort gelegen. Doch jetzt hat die Branche ein großes Problem.

Tom Mustroph

Besser sehen durch Mehrfachprojektion

Das Entree ist eine Projektionswand mit sieben übermannsgroßen Flaschen. Nacheinander wird in sie Wasser gegossen, von einer Flasche in die nächste. Die jeweils geleerte Flasche verschwindet. In der sich füllenden sieht man den Wasserspiegel steigen. »Umgießen« ist eine geradezu meditative Arbeit. Ein Vorgang wird beständig wiederholt. Mit ihm wird Zeit fühlbar und erfahrbar, ermessbar auch - nich...

Volkmar Draeger

Talentschau von großer Spannweite

Brüssel ist als Sitz der Europäischen Kommission hinlänglich bekannt und taucht in dieser Mission regelmäßig in den Medien auf. Viele kennen die belgische Hauptstadt auch als Metropole zeitgenössischer Kunst. Die Initiative von Rachid Madrane, Minister für Stadtförderung in Brüssel und der Föderation Wallonie-Brüssel, jene Künstler zu popularisieren, die Brüssel als Wohnsitz gewählt haben, ist zug...

Seite 15

Kein Witz

Der Schauspieler Roberto Cavazos hat neue schwere Vorwürfe gegen Oscar-Preisträger Kevin Spacey erhoben. Während dessen Zeit als künstlerischer Direktor des Londoner Old Vic Theatre habe es unzählige Übergriffe und ungewollte sexuelle Avancen gegeben. »Viele von uns haben eine ›Kevin-Spacey-Geschichte‹. Es brauchte wohl nur einen jungen Mann unter 30, und Herr Spacey fühlte sich frei, uns anzufass...

Letzter Auftritt

Die tschechische Sängerin Marta Kubisova beendet ihre Konzertkarriere. Die Ikone der Demokratiebewegung Prager Frühling und des antikommunistischen Widerstands vor der Wende von 1989 feierte am Mittwoch ihren 75. Geburtstag. Ihr für den Abend geplantes Abschiedskonzert vor 800 Fans in ihrer Geburtsstadt Budweis (České Budějovice) war ausverkauft. »Sie wird mehr Zeit haben, um sich zu erholen, zu r...

Jürgen Schön

NS-Morde in Belarus

Köln, 20. Juli 1942. »Transport DA 219« verlässt den Bahnhof Deutz. In ihm die Brüder Kurt und Rolf Spier aus Köln, das Ehepaar Leiser aus Kerpen mit Tochter und das Ehepaar Meta und Erich Klibansky mit drei Söhnen. Mit ihnen werden 1164 Juden aus Köln und Umgebung »umgesiedelt«, wie es im NS-Jargon heißt. Nach vier Tagen erreicht der Zug Minsk. Alle müssen auf Lastwagen umsteigen. Ziel ist der na...

Gunnar Decker

Garten der Lüste

Dies ist ein Film über die Macht auf engstem Raum. Ein archetypisches Kammerspiel zwischen Mann und Frau, so, als hätte Ingmar Bergman versucht, aus Shakespeare und de Sade das Psychogramm einer Getriebenen zu zeichnen. Täusche ich mich, oder weht der Wind zwischen den Geschlechtern, von Medien-Kampagnen vorangetrieben, in neuerlicher Schärfe? Katherine, die Frau, um die es hier geht, funktioniert...

Seite 17
⋌Irmtraud Gutschke

Ein Kalender, ein Jubiläum

Maxim Gorki 1910 auf Capri: Zusammen mit einer Kurzbiografie und einem Zitat aus »Ein Mensch wird geboren« ziert dieses Foto das Blatt zur 13. Woche im neuen »Aufbau Literatur Kalender«, der uns in guter Tradition auf eine Reise kreuz und quer durch die Weltliteratur mitnimmt. Wie seit jeher ist jedes Wochenblatt einer Autorin, einem Autor gewidmet, und der schönste Effekt für den Betrachter wäre ...

I.G.

Kunst und Revolution

Erstens ist die Kunst der Revolution keine Kunst über die Revolution. Denn das Sujet der Kunst sagt noch nichts über ihre Verfassung aus, die sich aus der Aneignung der alten Kunst ergibt. Zweitens ist die Kunst der Revolution keine kommunistische Kunst. Denn der Kommunismus bildet die klassenlose Gesellschaft, und die Kunst der Revolution ist die Kunst einer Zeit des Überganges zu ihm. Da der Kom...

Wladislaw Hedeler

Über den Wert der Voreingenommenheit

Zu den ersten, im »Revolutionstagebuch« nachzulesenden Notizen über »die verfluchten Tage« gehört die über die Auflösung der Konstituierenden Versammlung im Januar 1918. Ab Februar folgt Eintrag auf Eintrag. Bereits am 24. März verlässt Iwan Bunin, mit einem Buch über die Bolschewiki im Gepäck, Moskau in Richtung Odessa. Hier angekommen, greift der Schriftsteller am 12. April (nach dem julianische...

Karlheinz Kasper

Die intime Bilanz eines Dichterlebens

Die siebenbändige, bisher vollständigste Ausgabe der Werke Marina Zwetajewas (1892 - 1941), die Mitte der 1990er Jahre in Moskau herauskam, wurde 1997 durch einen umfangreichen Band komplettiert, dessen Titel »Unveröffentlichte Schreibhefte« aufhorchen ließ. Jetzt hat der Schweizer Slawist Felix Philipp Ingold diese ungewöhnliche Publikation, die sich von den bisher bekannten Gedichten und Poemen,...

Seite 18
Karlen Vesper

Viel Lärm um Nichts?

Only bad news are good news«, heißt es im Angelsächsischen. Man kann also davon ausgehen, dass der in Russland seit über einem Jahr heftig diskutierte und zur dortigen Premiere wiederum von Protesten der Orthodoxen begleitete Film darob auch hierzulande auf ein neugieriges Publikum treffen wird. Obwohl den Deutschen der letzte russische Zar und dessen Liebschaft mit einer polnischen Tänzerin eigen...

Seite 19
Oliver Kern

Alle sind schneller als die anderen

Der deutsche Bobverband testete im vergangenen Winter, ob Wallner oder FES schnellere Schlitten bauen. Die Ergebnisse waren nicht eindeutig. So wird aus dem Experiment eine Dauerlösung.

Maik Rosner, Glasgow

Bayern kann wieder feiern

Das 2:1 bei Celtic Glasgow war hart erkämpft - das konnte man auch dem Münchner Hauptdarsteller Javier Martínez ansehen. Der Spanier ist unter Heynckes wieder wichtig. Und Bayern München sicher eine Runde weiter.

Seite 20

Frachter vor Langeoog an der Leine

Cuxhafen. Vor der Nordseeinsel Langeoog haben Bergungsexperten am Mittwoch eine erste Leinenverbindung zu dem auf Grund gelaufenen Frachter »Glory Amsterdam« hergestellt. Das 225 Meter lange Schiff sei über eine mehrere hundert Meter lange Trosse mit dem Schlepper »Fairmont Summit« gekoppelt worden, erklärte eine Sprecherin des Havariekommandos in Cuxhaven. Der Aufbau einer Leinenverbindung zu ein...

John Dyer, Boston

Neuengland will länger Tageslicht

In den USA endet die Sommerzeit am 5. November. Politiker in Neuenglandstaaten ärgert die früh einsetzende Dunkelheit. Sie wollen einer anderen Zeitzone beitreten.

Barbara Barkhausen, Sydney

Kein Freizeitpark wie Disneyland

Zehn Jahre hat man debattiert. Ab 2019 soll der Uluru, das Heiligtum der Aborigines, nicht mehr gestört werden. Eine australische Kommission aus Aborigines und Nationalparkbehörde verbietet den Aufstieg.