Seite 1

Unten links

Nach einem Gläschen Wodka spricht es sich besser in der Fremdsprache. Dies hat eine Studie an der Universität Maastricht ergeben. Dafür hatten die Wissenschaftler deutschen Muttersprachlern, die gerade Niederländisch lernen, entweder Schnaps oder Wasser verabreicht und sie anschließend auf Niederländisch sprechen lassen. Das Ergebnis, das im »Journal of Psychopharmacology« nachzulesen ist: Proband...

Keine Einigung über Glyphosat

Brüssel. Die Zukunft des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat in Europa ist weiter offen. Im zuständigen Expertengremium der EU gab es am Donnerstag nicht die nötige Mehrheit für eine Verlängerung der Lizenz, die Mitte Dezember endet. Die EU-Kommission teilte mit, dass sie ein Vermittlungsverfahren einberuft. Die Behörde hatte eine Verlängerung um fünf Jahre vorgeschlagen. Dafür stimmten 14 d...

Milliardendeals in Peking

Peking. Beim ersten Besuch von US-Präsident Donald Trump in China sind Wirtschaftsabkommen im Umfang von mehr als 250 Milliarden Dollar geschlossen worden. Mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping vereinbarte Trump am Donnerstag in Peking eine enge Abstimmung im Umgang mit der Bedrohung durch Nordkoreas Atomwaffen- und Raketenprogramm. »Wir waren uns einig, nicht das gescheiterte Vorgehen der ...

Höhn verlässt LINKE-Vorstand

Berlin. Matthias Höhn, seit 2012 Politischer Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, tritt an diesem Freitag von seinem Amt zurück, wie »neues deutschland« erfuhr. Grund sind dem Vernehmen nach Unstimmigkeiten in der engeren Parteiführung; seit längerem wird von einem Zerwürfnis zwischen den beiden Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger und ihrem Geschäftsführer berichtet. Neben Macht...

Kurt Stenger

Klimaschutz ohne Gewähr

Klimaschutz ist nach den besonders schlimmen Naturkatastrophen in diesem Jahr wieder en vogue. Doch es bleibt bei Sonntagsreden. Es gibt keine Gewähr, dass selbst wenig ambitionierte Ziele überhaupt erreicht werden.

Sparkurs trotz Milliardengewinn

München. Wenn es einem Unternehmen gut geht, sollte es auch den Beschäftigten gut gehen, könnte man meinen. Dieser Logik scheint Siemens-Chef Joe Kaeser allerdings nicht anzuhängen. Der gab am Donnerstag einen Gewinn von 6,1 Milliarden Euro im vergangenen Geschäftsjahr bekannt - eine Steigerung um 600 Millionen Euro gegenüber 2016 -, gleichzeitig will er aber massiv umbauen und vor allem einsparen...

Kurt Stenger

Verschmutzung zum Nulltarif

Das System des EU-Emissionshandels soll reformiert werden. Die Einigung stößt auf Kritik, denn Großverschmutzer sollen die Zertifikate weiter geschenkt bekommen.

Seite 2
Bernd Schröder

Auch andere sind Herbizide umstritten

Das Totalherbizid Glyphosat ist bisher einer der Verkaufsschlager von Monsanto. Auch weitere Ackergifte des US-Saatgutriesen stehen in der Kritik.

Eric Breitinger

Das Anti-Glyphosat-Dorf

Die Südtiroler Gemeinde Mals hat vor zwei Jahren ein Verbot von Glyphosat beschlossen. Der Autor Alexander Schiebel beschreibt in »Das Wunder von Mals«, wie das Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet.

Haidy Damm

Alternativen kosten Zeit

Das Totalherbizid Glyphosat ist das weltweit am häufigsten verwendete Ackergift. Kritiker warnen vor Gesundheitsschäden und einer Monopolisierung des Agrarsektors. Welche Alternativen haben Landwirte?

Seite 3
Hermannus Pfeiffer

Rekordjahr mit Personalabbau

Das Geschäftsklima in deutschen Großunternehmen steigt auf Rekordhoch. Nur der Siemens-Chef sieht dunkle Wolken aufziehen. Dabei geht es den meisten Konzernsparten blendend.

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Plagwitzer Entmischung

Plagwitz war einst Leipzigs indus-trielles Herz. Heute produzieren kaum noch Betriebe im Szenekiez. Nun stellt Siemens den größten davon in Frage - und muss sich auf breiten Widerstand gefasst machen.

Seite 4
Simon Poelchau

Keine guten Argumente

Knapp 20 Milliarden Euro wird die neue Bundesregierung mehr ausgeben können als bisher angenommen. Doch angesichts dessen, dass hierzulande immer noch überall Schulgebäude und Brücken bröckeln, braucht der Staat noch die eine oder andere Milliarde mehr.

Nelli Tügel

Warten auf Mays Untergang

Es hat gar den Anschein, östlich der Nordsee warte man inzwischen weniger auf »Fortschritte« als vielmehr darauf, dass May bald fällt. Ein Plan für dieses Szenario liegt mit Sicherheit längst in Brüsseler Schubladen bereit.

Tobias Riegel

Denkmal für die Geiselnehmer

Die Bus-Skulptur »Monument« des Deutsch-Syrers Manaf Halbouni, die jetzt in Berlin aufgestellt wird, ist keine »Anti-Kriegs-Skulptur«, wie es allerorten heißt. Sie ist ein Denkmal für die Kämpfer der Al-Nusra-Front.

Florian Brand

Gemein & nützig

Fast könnte man meinen, Ex-Vizekanzler Philipp Rösler hätte es sich in seinem Domizil am Genfer See gemütlich gemacht und sich als bisheriger Vorstand des Weltwirtschaftsforums (WEF) im beschaulichen Schweizer Cologny auf seinen Ruhestand vorbereitet. Nun soll der promovierte Mediziner und ehemalige Bundeswirtschaftsminister also dienstlich in die Vereinigten Staaten ziehen und fortan als Chef der...

Cornelia Möhring

Viele Weihnachtsfrauen im Haushalt

Supermärkte sind sonntags geschlossen. Weil aber in diesem Jahr der 24. Dezember auf einen Sonntag fällt, gilt eine Sonderregelung: In vielen Bundesländern dürfen sie an Heiligabend für einige Stunden öffnen. Ein Kommentar.

Seite 5
Olaf Standke

Wieder mehr NATO am Hindukusch

Zuletzt starben in Kabul drei Menschen, als Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) den großen TV-Sender Schamschad angriffen. Es war bereits der 18. schwere Anschlag in der afghanischen Hauptstadt in diesem Jahr, darunter eine mehrstündige Schießerei in einem Militärkrankenhaus, bei der unlängst mindestens 49 Menschen starben, und ein Selbstmordattentat vor drei Wochen in einer schiitische...

Elsa Koester

Jeden Tag versucht ein Mann, seine Partnerin zu töten

In Lateinamerika wurden die Proteste gegen Frauenmorde stark, nun wollen Feministinnen das Problem auch in Deutschland öffentlicher machen. Auf einer Tagung wird über Statistik, mediale Berichterstattung und Strafrecht diskutiert.

René Heilig

Wie früher, nur moderner

Die NATO-Verteidigungsminister tagten und verabredeten: Drei Jahrzehnte nach Ende des Kalten Krieges baut das Bündnis zusätzliche Kommandostrukturen auf und organisiert Nachschublinien neu.

Seite 6

Spion verurteilt

Frankfurt am Main. Weil er NRW-Steuerfahnder bespitzelt hat, ist ein Schweizer Spion zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt worden. Das Oberlandesgericht Frankfurt verurteilte ihn am Donnerstag wegen geheimdienstlicher Tätigkeit. Der 54-Jährige hatte zugegeben, dass er Details über Organisation und Arbeitsweise der Steuerfahndung in Nordrhein-Westfalen in Erfahrung br...

Aert van Riel

Höhn und Tiefen

Nach mehr als fünf Jahren gibt Matthias Höhn sein Amt als Parteimanager der LINKEN ab. Hinter dieser Entscheidung stehen Flügelauseinandersetzungen in der Partei. Schon länger wurde über diesen Schritt spekuliert.

Sebastian Haak

Thüringen verabschiedet Integrationskonzept

Nach langer Diskussion hat die Landesregierung in Thüringen ein Integrationskonzept für Migranten verabschiedet. Das Papier trägt erkennbar die Handschrift von Linkspartei, SPD und Grünen.

Seite 7
Nelli Tügel

Sechste Runde und kein Ende in Sicht

»UK verlässt die EU. Es ist jetzt höchste Zeit, die wesentlichen Prinzipien eines geordneten Austritts zu klären«, ließ der Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, am Donnerstagmittag via Twitter wissen. Da saß er selbst noch nicht in Verhandlungen. Erst am Freitag treffen Barnier und sein britisches Pendant, Brexit-Minister David Davis, aufeinander für eine »Zwischenbilanz«. Am Donnerstag kamen ...

Ian King, London

May verliert weitere Ministerin

Priti Patel liebt den Brexit und Israel - wohl mehr als die eigenen Essex-Wähler. An sich kein Zeugnis von politischem Weitblick, aber auch kein Entlassungsgrund. Doch nunn muss die Entwicklungshilfeministerin gehen.

ndPlusThomas Berger

Countdown Richtung Referendum im Pazifik

Womöglich entsteht im Südpazifik in einem Jahr der jüngste Staat der Welt. In Paris haben sich die Vertreter Neukaledoniens mit der Regierung auf ein Unabhängigkeitsreferendum verständigt.

Seite 8
Finn Mayer-Kuckuk, Peking

Trump: Ich gebe nicht China die Schuld

Im Wahlkampf hatte US-Präsident Trump heftig auf China eingeschlagen. In Peking gibt er sich nun »als großer Fan« seines Amtskollegen Xi.

Seite 9
Martin Kröger

Saleh schlägt Neubau einer Synagoge vor

SPD-Fraktionschef regte zum diesjährigen Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht an, in Berlin eine der von den Nazis zerstörten Synagogen wieder zu errichten.

Gebt den Stand frei!

Der Ärger könnte kaum größer sein. Das kommende Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht am 14. Januar 2018 wird vermutlich nur eingeschränkt stattfinden können. Grund dafür sind die gestiegenen Sicherheitsanforderungen.

Marie Frank

Barrieren im Stadtraum

Menschen mit Mobilitätseinschränkungen haben in der Stadt mit vielen Hindernissen zu kämpfen. Dabei sind barrierefreie Räume leicht zu gestalten.

Martin Kröger

Streit an Streit

Nach dem schlechten Wahlergebnis der SPD rumort es in der Partei. Die Aussprache auf der Parteiversammlung am Samstag dürfte heftig werden. Für Rot-Rot-Grün ist das keine gute Entwicklung.

Seite 10

Gedenken an Pogrome vom November 1938

Berlin hat in zahlreichen Veranstaltungen der Opfer der Pogromnacht vom 9. November 1938 gedacht. Damals hatten die Nazis zahlreiche Synagogen in Brand gesteckt und viele Juden ermordet. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) erklärte am Donnerstag, das Vermächtnis der Opfer sei eine dauerhafte Verpflichtung für Deutschland: »Antisemitismus und Rassismus haben in unserem Land keinen Pla...

Mahnmal für weggesperrte Heimkinder

Ein altes Gefängnis in Bad Feienwalde diente in der DDR als Durchgangsheim für »schwer erziehbare« Kinder und Jugendliche. Dort schloss man sie weg, bis ein regulärer Heimplatz frei war.

Wilfried Neiße

Arbeit im geliebten Lehrerberuf für Alesar Saed

Die Hürden sind hoch. Doch die 2015 aus Syrien nach Brandenburg geflüchtete Lehrerin Alesar Saed könnte sogar verbeamtet werden. Einstweilen hilft sie an der Potsdamer Goethe-Grundschule.

ndPlusJohanna Treblin

»Bessere Zustände für alle«

Ein Berliner Student will ein »Parlament der Wohnungslosen« gründen. Darin sollen sich Betroffene organisieren und gemeinsame politische Forderungen aufstellen. Das ursprünglich in der ehemals besetzten Volksbühne geplante Projekt sucht nun einen geeigneten Raum.

Andreas Fritsche

Das Handy kauft den Fahrschein

Insgesamt bis zu 50 000 Euro Preisgeld für Neuentwicklungen werden am 1. Dezember vergeben. Sechs Innovationen aus Brandenburg sind im Rennen.

Seite 11

Nizza an der Ostsee

Sassnitz. Blick auf die sanierte Altstadt von Sassnitz auf der Insel Rügen (Mecklenburg-Vorpommern): Die Villen, Hotels und Pensionen wurden um die Jahrhundertwende im Baustil der Bäderarchitektur an der Strandpromenade errichtet. Seit dem Jahr 1998 ist Sassnitz, das in der Region gern als Nizza der Ostsee bezeichnet wird, »Staatlich anerkannter Erholungsort«, die Promenade und auch der Stadthafen...

Kaum Aussicht auf Eiswein

Trier. In diesem Jahr wird es im Südwesten Deutschlands kaum Eiswein geben. Nach der extrem frühen und zudem kleinen Ernte hätten nur noch vereinzelt Winzer Trauben für einen möglichen Eiswein hängen lassen, sagte der Sprecher des Deutschen Weininstituts, Ernst Büscher. »Bei geringen Erträgen holen die Winzer lieber das rein, was sie haben und und spekulieren nicht noch auf einen eventuellen Frost...

Das Erbe der Fruchtbringer zu Köthen

Köthen. Rolf-Bernhard Essig weiß ganz genau, wovon er spricht, wenn er die Katze aus dem Sack lässt oder Butter bei die Fische gibt. Der Bamberger Experte für Sprichwörter ist Autor, Entertainer, Dozent und Literaturkritiker. Sprache ist seine Leidenschaft, weshalb ihm als Gast in der Köthener »Erlebniswelt Deutsche Sprache« das Herz aufgeht. »Ich sollte zum Tag der deutschen Sprache im September ...

Harald Lachmann, Leipzig

Bezirk Leipzig mit anderen Mitteln

Der frühere DDR-Bezirk Leipzig wurde nach 1990 stark amputiert. Doch heute umfasst die touristische Dachmarke »Leipzig Region« wieder ein Gebiet, das noch größer ist als der frühere Bezirk.

Seite 12

Erdbeben erschreckt Kölner

Das Rheinland ist ein Erdbebengebiet, schwache Beben gibt es regelmäßig. Das jüngste Ereignis südlich von Köln aber war so stark, dass die Menschen es gespürt haben. Es hatte die Stärke 2,7.

Sie wollten kein Geld - sie wollten Kohle

Hamm. Das Kohledeputat ist eine jahrzehntelange Tradition im Ruhrgebiet. Nun läuft die Kohleförderung aus - doch drei Bergbau-Rentner wollten sich ihre lebenslange Lieferung nicht nehmen lassen. Am Donnerstag zogen sie jedoch vor dem Landesarbeitsgericht Hamm überraschend ihre Klagen zurück, nachdem die Richter ihnen keine Hoffnungen auf Erfolg gemacht hatten. In Hamm sind derzeit allerdings noch ...

Johannes Hartl

Kleine Pfeile an Stromdrähten

Ab Mitte 2018 werden Teile der bayerischen Polizei für einen Pilotversuch mit Elektroschockern ausgestattet, um diese als Einsatzmittel zu erproben. Die sogenannten Taser sind auch im Freistaat umstritten.

Seite 13

Werkschau verschoben

Nach Protesten gegen die Retrospektive über Roman Polanski hat die Pariser Cinemathek »im Bemühen um eine Beruhigung« die geplante Werkschau des französischen Regisseurs Jean-Claude Brisseau (73) verschoben. Brisseau war vor zwölf Jahren wegen sexueller Belästigung von zwei Schauspielerinnen verurteilt worden. Die Werkschau war ursprünglich für Januar 2018 geplant. Brisseau hatte 2012 beim Filmfes...

hds

Weiser böser Blick

Wenn die Theologie nicht zu ergründen weiß, wer einsamer sei, Gott oder Mensch - wer diesen hageren, höllengrundgrabenden Spieler sah, der wusste, dass es der Mensch ist. Der außergewöhnliche Hans-Michael Rehberg, brillierend bei Peter Zadek und Andrea Breth, bei Claus Peymann und Hans Neuenfels, bei Luc Bondy und Peter Stein - er wirkte in düsterster Klarheit gemergelt wie aus Marmor und war meis...

Thomas Blum

Indieviduell

In Zeiten der durchgenormten Mitklatschmusik für die Massen bewahren sie immerhin den Charme der Einfachheit und des unbekümmerten Drauflosmusizierens: Das vor zwei Jahren in Augsburg gegründete Trio Zimt mutet zwar ein bisschen so an, als hätten seine Mitglieder ihre Instrumente erst vor ein paar Wochen erlernt, aber das muss nicht immer schlecht sein. Im Gegenteil. Vom Geist des Punkrock lernen ...

Guido Speckmann

Genossin Hilla Palm

Ulla Hahns neuer Roman »Wir werden erwartet« ist ein beeindruckendes Porträt des 68er-Aufbruchs. Und es ist ein Buch, das über die Prägung von Klasse und Milieu sowie über das Werden einer Schriftstellerin Auskunft gibt.

Seite 14
Dominik Müller

Mensch macht sich nicht selbst

In seinem jüngsten Essay, das nun auch auf Deutsch erschienen ist, beschäftigt sich Amitav Gosh mit der Rolle der Klimaerwärmung in der Literatur. Tatsächlich finden sich auf dem Buchmarkt kaum Ansätze für eine verstärkte künstlerische Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Klimaerwärmung. Der Romancier von Weltrang, der in den USA und in Indien lebt, versucht eine Erklärung dafür zu finden. Die ...

Gerhard Klas

Das zerstörerische Gen des Homo economicus

Gaia ist eine Figur aus der griechischen Mythologie, eine Göttin, die die Erde verkörpert. Ihr Problem: Sie ist von einer Krankheit befallen, die Menschheit heißt. So könnte man eine Grundthese des Buches »Kampf um Gaia« von Bruno Latour skizzieren. Der Philosoph und Wissenschaftssoziologe ist dennoch kein Misanthrop. Der mehrfach ausgezeichnete Franzose, unter anderem mit dem Kulturpreis der Münc...

Gerhard Klas

Sich sorgen um andere

Energie, Verkehr, Fleischkonsum: Seit den 1970er Jahren hat sich der globale Ressourcenverbrauch verdreifacht - trotz Umweltbewegung. Hinzu kommt eine Krise des globalen Kapitalismus, der ohne permanente Gewinne nicht bestehen kann und für seine Profite immer weniger Rücksicht auf Mensch und Natur nimmt. Unter »Imperialen Lebenswelten« verstehen Ulrich Brand und Markus Wissen, die beide an der Uni...

Seite 15
Robert D. Meyer

Gefühlte Wahrheiten

Über das Angebot von nachrichten.de.com kann jeder selbst Fake News produzieren. Doch was als Spaß gedacht ist, wird auch von rechten Hetzern genutzt. Verrückt wird es, wenn selbst offensichtliche Falschnachrichten für wahr gehalten werden.

Jan Freitag

Auserzählte Extreme

Skandinavische Krimis verbessern seit Jahren die hiesige TV-Kost. Doch was einst eine Bereicherung war, nutzt sich langsam in seiner Erzählweise ab. Bestes Beispiel ist die neue ZDF-Serie »Springflut«.

Seite 16
Peter Nowak

Fertig gemacht

Ein Sozialarbeiter in Erfurt wird von rechtsradikalen Schülern bedroht, erkrankt und verliert seinen Job. Nun kämpft er um Anerkennung seiner psychischen Probleme als Berufskrankheit.

Rainer Balcerowiak

Dreiste Erpressung

Der große Theaterdonner um die Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin ist allmählich verklungen. Doch für einen großen Teil der rund 8000 Beschäftigten ist dieses Drama noch lange nicht zu Ende. Vielen droht die Arbeitslosigkeit, andere müssen mit erheblichen Lohneinbußen rechnen, wenn sie zu Eurowings gehen, also jenem Unternehmen, das den Großteil der Flugzeuge und Flugverbindungen von Air Be...

Hans-Gerd Öfinger

Beklagenswerter Zustand

Die Eisenbahngewerkschaft will die Weichen für die Zukunft stellen. Wie sie das mit ihrem Kuschelkurs mit der Bahnkonzernspitze erreichen will, muss sie noch unter Beweis stellen.

Katharina Schwirkus

Folter vergeht nicht

Zwischen 1964 und 1988 herrschte in Brasilien eine Diktatur, die alles verfolgte, was irgendwie links war. Ehemalige Arbeiter wollen nun auch VW wegen Menschenrechtsverletzungen zur Verantwortung ziehen.

Seite 17

Mittelschicht rutscht in die Überschuldung

Düsseldorf. Die Konjunktur brummt, die Zahl der Arbeitslosen ist auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken - und dennoch können immer mehr Menschen in Deutschland ihre Schulden nicht begleichen. Nach dem am Donnerstag veröffentlichten »Schuldneratlas Deutschland« der Wirtschaftsauskunftei Creditreform stieg die Zahl der überschuldeten Personen in der Bundesrepublik in diesem Ja...

Opel will nicht feuern

Der französische PSA-Konzern will Opel schnell auf seine eigene Technologie umstellen. Auch bei der Entwicklung von E-Autos soll das Tempo angezogen werden.

Manfred Hansen

Erst die Dürre, dann die Sintflut

Auch wenn Wetterkatastrophen vor allem den globalen Süden treffen, ist der Kampf gegen den Klimawandel auch im Interesse des Nordens. Denn auch dort spürt man immer mehr die Folgen der Erwärmung.

Ulrike Henning

Nach der Reform ist vor der Reform

Die Pflegereform hat im medizinischen Bereich einiges verändert, aber viele Fragen bleiben offen. So profitieren nicht alle Pflegebedürftigen gleichermaßen vom neuen System, zudem fehlt viel Personal.

Seite 18

Pechstein will schnell ihr Olympiaticket

Heerenveen. Mit der Schnapszahl von 111 Platzierungen auf Weltcuppodesten geht Claudia Pechstein an diesem Wochenende in ihre 29. internationale Eisschnelllaufsaison. »Meine Ziele bei den deutschen Meisterschaften sind voll aufgegangen. Jetzt will ich ohne Umwege das Olympiaticket«, kündigte die 45-jährige Berlinerin an. Das heißt: In Heerenveen will sie mindestens Platz acht über 3000 Meter beleg...

Oliver Kern

IOC sperrt vier weitere russische Skilangläufer

Das Internationale Olympische Komitee greift in der Dopingaffäre um russische Sportler bei den Winterspielen in Sotschi 2014 weiter durch. Russlands Präsident Putin wittert eine politische Verschwörung.

Oliver Kern

»Jeder sollte mal nach Iran fahren«

Ihre Mannschaft hat zu Saisonbeginn klar gegen die Berliner Volleys gewonnen. Auch im Pokal führten Sie beim Meister nun mit 2:0. Waren Sie sich dann zu sicher, dass sie wieder gewinnen würden? Nein. Wir haben sehr ordentlich gespielt im ersten Satz. Die Berliner fanden überhaupt nicht ins Spiel und wir konnten ihnen mit einer guten Abwehr den Zahn ziehen. So lief das bis zur Mitte des dritte...

Seite 19
Alexander Sarter und Nicolas Reimer, Frankfurt am Main

Schiedsrichter sollen sich neu organisieren

Abpfiff für den DFB, Anpfiff für die Klubs: Um die Dauerdiskussion über den Videobeweis und die Schiedsrichter zu beenden, hat DFL-Boss Christian Seifert klare Ansagen an alle Beteiligten gemacht. Wenn es nach dem Willen der Deutschen Fußball Liga geht, soll den Querelen bei den Referees durch eine Ausgliederung aus dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach englischem Vorbild ein Ende gesetzt werden. ...

Thomas Nowag und Oliver Mucha

Joachim Löw erhöht den WM-Druck

Für Ilkay Gündogan stellt sich die Frage nicht einmal im Ansatz. Wenn Bänder, Sehnen und Gelenke es zulassen, »dann bin ich mir sehr sicher, dass ich bei der WM dabei werde«, sagt der Mittelfeldspieler von Manchester City bestimmt. Sehr sicher? Das überrascht. Bundestrainer Joachim Löw, der »Härtefälle« ankündigt, hat auf der Sechserposition ein unglaubliches Überangebot. Ein Luxusproblem. Toni Kr...

Alexander Ludewig

Angst vor der Apokalypse

Nach 60 Jahren könnte die stolze Fußballnation Italien mal wieder eine WM verpassen. Weil die Entwicklung verpasst wurde: Catenaccio und Erfahrung reichen nicht mehr.

Christian Klemm

Die große Verunsicherung greift um sich

Der Videobeweis hält die Fußball-Bundesliga in Atem. Die Erwartungen an ihn seit Einführung konnte er bisher nicht erfüllen - im Gegenteil. Es wäre besser, auf dieses technische Hilfsmittel zu verzichten.

Seite 20

Kreuzfahrtschiffe werden aus Venedig verbannt

Rom. Kreuzfahrtkolosse vor dem Markusplatz in Venedig sollen nach dem Willen der italienischen Regierung bald der Vergangenheit angehören. Nach jahrelangem Streit sollen die riesigen Schiffe künftig nicht mehr vor dem historischen Zentrum der Lagunenstadt fahren. Wie das Verkehrsministerium in Rom am Dienstagabend nach einem Treffen mit den Vertretern Venedigs und der Region mitteilte, sollten die...

Delhi schließt wegen Smogs alle Schulen

Delhi. Zum Schutz der Kinder vor der gefährlich hohen Luftverschmutzung in Delhi sind dort alle Schulen bis zum kommenden Sonntag geschlossen worden. Wie schon am Vortag umhüllte dichter Smog am Mittwoch die indische Hauptstadt und ihre rund 17 Millionen Einwohner. Messungen zum Gehalt des gesundheitsschädlichen Feinstaubs PM10 in der Luft ergaben erneut zeitweise alarmierend hohe Werte von mehr a...

Oliver Beckhoff, Brüssel

Der Zweck heiligt das Bier

Pater Jérémie predigt in Brüssel in einer verfallenden Kirche vor einer schrumpfenden Gemeinde. Bis ihm eine Idee kommt.