Seite 1

Hunderte Tote bei schwerem Erdbeben in Iran und Irak

Teheran. Mehr als 230 Tote wurden nach dem verheerenden Beben im Westen Irans bis Montagmittag allein in der Stadt Sarpol-E-Zahab gezählt. Insgesamt sind es in Iran etwa 350 Tote. Auf der anderen Seite der Grenze, im kurdischen Teil Iraks, waren acht Tote und rund 500 Verletzte zu beklagen.Die Rettungskräfte suchten am Montag fieberhaft nach Überlebenden. Es sei »schwierig, Rettungsteams in die Dö...

Unten links

Die Wahlen 2017 gehen gewiss als Kracher in die Geschichte ein. Und das nicht nur, weil die AfD in den Bundestag eingezogen ist. Auch nicht nur deshalb, weil vier Parteien seit Wochen ohne sichtbare Ergebnisse sondieren, ob sie überhaupt jemals Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Selbst diversen Zoff bei CSU und Linkspartei, hörbares Gegrummel bei CDU und Grünen, Siegerposen bei der FDP samt Haustü...

Tajani will Mittel der EU aufstocken

Berlin. EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat eine Verdoppelung des Haushalts der Europäischen Union gefordert. »Wir benötigen 280 Milliarden Euro statt 140 Milliarden Euro pro Jahr«, sagte Tajani den Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Montag. Das vergrößerte EU-Budget solle durch die Einführung von Steuern finanziert werden. »Hierfür braucht es neue EU-Eigenmittel, wie etwa eine Finanz-Trans...

Trotz Arbeit von Armut bedroht

Berlin. Zehn Prozent der Beschäftigten in Deutschland sind im Jahr 2016 trotz Arbeit armutsgefährdet gewesen. Das zeigt eine Auswertung von Eurostat-Daten durch die Bundestagsfraktion der Linkspartei. Bei befristet Beschäftigten lag der Anteil der Armutsgefährdeten sogar bei 20,5 Prozent und hat sich damit seit Umsetzung der rot-grünen Sozialreformen mehr als verdoppelt. Die stellvertretende Vorsi...

Kurt Stenger

Der Gastgeber schaut zu

Angela Merkel tritt Mitte der Woche vor das Verhandlerplenum - und wird sich von anderen die Schau stehlen lassen. Ihre Botschaft kann nämlich lediglich lauten: Es ist Klimakonferenz - und der Gastgeber schaut zu!

Oh, wie schön ist Malta

Berlin. Während Maltas Regierung in der EU in Sachen Geldwäsche und Korruption unter Druck steht, lässt sich Ministerpräsident Joseph Muscat an diesem Dienstag bei einer Konferenz in Hongkong feiern. Zum dritten Mal in Folge nimmt er für seinen Staat die Auszeichnung für das »weltbeste Staatsbürgerschaft-durch-Investition-Programm« von der Beratungsfirma Henley & Partners entgegen. Der Minista...

Benjamin von Brackel, Bonn

CO 2 -Emissionen steigen weltweit wieder an

Rückschlag im Kampf gegen den Klimawandel: Die weltweiten CO2-Emissionen werden 2017 wieder ansteigen. Doch es gibt auch positive Entwicklungen.

Seite 2
Hermannus Pfeiffer und Kurt Stenger

Malteser Steuerhilfsdienst

Über Maltas dubiose Steuerpraktiken findet sich einiges in den Paradise Papers. Der Kleinststaat lockt Firmen wie Vermögende mit legalen Steuersparmodellen und kommt damit in der EU bislang durch.

Valletta lässt Europa warten
Katja Herzberg

Valletta lässt Europa warten

Einen Monat nach dem Tod der Journalistin Daphne Caruana Galizia ist das kleinste EU-Mitglied Malta erneut Thema im EU-Parlament. Die Aufklärung des Mordes und der Mafia-Vorwürfe steht aus.

Seite 3
Jetzt auch Alabama?
Moritz Wichmann

Jetzt auch Alabama?

Die US-Demokraten haben gerade in konservativen Bundesstaaten viele Mandate verloren. Doch in der Ära Trump fangen sie wieder an überall in Amerika um jeden politischen Posten zu kämpfen. Auch in Alabama haben sie gute Chancen.

Moritz Wichmann

»Sie werden einen politischen Preis zahlen«

Sie erfanden den Hashtag #FeelTheBern und unterstützten erfolgreich die Kampagne von Bernie Sanders. Nun setzen die linken Aktivisten von »People for Bernie« die Demokraten von außen unter Druck und setzen neue Themen.

Seite 4

Wichtiges und richtiges Zeichen

Seit 2015 versucht ein Andenbauer daher mit einer Klage, einen der Hauptemittenten von CO2 zu verpflichten, seine Stadt bei der Absicherung vor der Bedrohung finanziell zu unterstützen. Die Forderung ist nachvollziehbar.

Die Vereinbarkeit der Gegensätze

Unverzagt haben die Grünen jüngst angekündigt, mit Jamaika »ausgetretene sozialpolitische Pfade« verlassen zu wollen. Es steckt dahinter die - sicherlich waghalsige - Überzeugung, dass Interessengegensätze vereinbar sind.

Presse, Zensur und Verknappung

Propaganda machen nur die anderen! Wer die medialen Mittel hat, diesen Satz oft und laut genug herauszubrüllen, der verschafft sich und seiner eigenen Propaganda einen kleinen Vorsprung im Infokrieg.

Kerstin Ewald

Geschieden

Zur »Ermordung anderer Menschen« bilde der Wehrdienst aus. Mit dieser Formulierung mischte Monty Schädel 2008 eine Sitzung des Familienausschusses im Bundestag auf, zu der ihn die Linksfraktion als Experten zum Zivildienstgesetz eingeladen hatte. Da war er gerade frisch gebackener Politischer Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK). Gerade hab...

Andreas Koristka

Mindestens ein Toter

Der Hamburger Bürgermeister hat Prinzipien. Und man wünschte sich, alle Politiker würden sie teilen. Es ist zuweilen traurig, wie die Leute an ihren Posten hängen, als gäbe es kein Morgen oder keine Pensionszahlungen mehr.

Seite 5
Sebastian Bähr

Hausdurchsuchung wegen Kurdenfahne

Der Münchener Kerem Schamberger zeigte verbotene YPG-Symbole auf Facebook, die Hausdurchsuchung folgte prompt. Mit solchen Maßnahmen mache sich die Justiz zum Handlanger der AKP, kritisierte Schamberger das Vorgehen.

Wolf versucht sich als Brückenbauer
Uwe Kalbe

Wolf versucht sich als Brückenbauer

Der neue Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Harald Wolf, zeigt sich zuversichtlich, Auseinandersetzungen in der Partei professionell und im Dialog zu lösen. Die Konflikte bleiben freilich die alten.

Aert van Riel

In der zweiten Reihe wird es eng

Um murrende Genossen zufriedenzustellen, hat die SPD in den letzten Jahren die Zahl der Stellvertreterposten auf sechs erhöht. Nun fordern auch die Jusos, in der engeren Führung beteiligt zu werden.

Seite 6

Apotheker vor Gericht

Essen. Es geht um Betrug in Millionenhöhe und um vermutlich mindestens 1000 geschädigte Krebspatienten: In einem der spektakulärsten Medizin-Skandale der vergangenen Jahre steht ein Apotheker in Essen vor Gericht, weil er massenhaft Krebsmedikamente gepanscht haben soll. Laut Anklage soll allein den gesetzlichen Krankenkassen ein Schaden von 56 Millionen Euro entstanden sein. Ob der Angeklagte im ...

Peter Nowak

Vorerst kein Neustart von Indymedia

Die öffentliche Diskussion um die Abschaltung der linken Online-Plattform Indymedia-Linksunten ist weitgehend verstummt. Die Polizeirazzia fand im Nachgang des Hamburger G20-Gipfels am 25. August statt, das von Bundesinnenminister Thomas de Mazière (CDU) angekündigte Verbot erfolgte nach dem Vereinsgesetz - eine umstrittene Maßnahme. MedienaktivistInnen hatten nur wenige Tage nach der Abschaltung ...

Jonathan Krämer, Marseille

Europas Linke auf den Spuren von Sao Paulo

Das Marseille European Forum suchte nach politischen Gemeinsamkeiten - die in eine dauerhafte Kooperation münden sollen.Eines zeigte sich aber schnell: dass dieses Forum noch viel Arbeit vor sich hat.

Uwe Kalbe

FDP verlangt mehr Flexibilität

Die letzte Phase der Sondierungen: Die schwarz-gelb-grüne Koalition steht noch in den Sternen, aber Sternschnuppen wurden gesichtet. Wer sich jetzt ganz fest etwas wünscht, könnte auch Pech haben.

Seite 7
Thomas Roser, Belgrad

Schaler Sieg in Ljubljana

Am Ende von Sloweniens Präsidentschaftswahl können sich alle als Sieger fühlen. Doch die geringe Wahlbeteiligung wirft einen Schatten auf den Sieg des im Amt bestätigten Borut Pahor.

Ralf Klingsieck, Paris

Gedenken in Paris

Präsident Emmanuel Macron hat am Montag gemeinsam mit seinem Vorgänger François Hollande an den Orten der islamistischen Terroranschläge vom 13. November 2015 der 130 Todesopfer gedacht. Ihren Angehörigen sowie den 683 Verletzten sprach er sein Mitgefühl aus. Vor dem Stadion von Saint-Denis sowie an den durch die Attentäter nacheinander unter Beschuss genommenen sechs Pariser Straßencafés und vor ...

Emran Feroz

Eskalation in Afghanistan

Donald Trump erklärt den Nationenaufbau in Afghanistan für beendet, stattdessen geht es ihm um das »Töten von Terroristen«. Die NATO kann sich nicht gegen Washington wehren.

Ulrich Glauber, Frankfurt/Main

Wirtschaft fürchtet harten Brexit

Beträchtliche Mehrkosten und Handelshemmnisse: Am Montag erläuterten Vertreter von 15 europäischen Unternehmerverbänden der britischen Premierministerin Theresa May ihre Sorgen.

Seite 8

Nazi-Aufmarsch in Polen

Berlin. Zum polnischen Unabhängigkeitstag haben am Wochenende zehntausende FaschistInnen und NationalistInnen in der Hauptstadt Warschau demonstriert. Der Aufmarsch wird von BeobachterInnen als größte Zusammenkunft ultrarechter Gruppen weltweit beschrieben. Rund 60 000 schwarzgekleidete, teilweise vermummte Personen zogen nach Medienberichten mit Pyrotechnik und polnischen Flaggen durch die Innens...

Denis Trubetskoy, Kiew

Nachtjagd auf Wehrpflichtige

Das ukrainische Verteidigungsministerium sucht nach Wehrpflichtverweigerern in Nachtclubs. Eine umstrittene Strategie, die für öffentliche Diskussionen in Kiew und Umgebung sorgt.

Nelli Tügel

»Moria ist nicht für den Winter geeignet«

Die EU-Parlamentarierin Barbara Lochbihler hat das Flüchtlingslager im griechischen Lesbos besucht. Sie berichtet von erschöpften NGO-Mitarbeitern, mangelnder Planung der Behörden und einer Abschreckungspolitik der EU.

Seite 9
Etappensieg bei Klimaklage gegen RWE
Sebastian Weiermann, Hamm

Etappensieg bei Klimaklage gegen RWE

Das Oberlandesgericht Hamm hält die »Klimaklage« eines peruanischen Kleinbauern gegen den Energiekonzern RWE offenbar für berechtigt. Es fordert eine Beweisaufnahme.

Information allein bringt gar nichts
Ulrike Henning

Information allein bringt gar nichts

Die Deutschen essen zu viel und zu ungesund. Alle Aufklärung über ernährungsbedingte Krankheiten hat bisher nichts daran ändern können. Vielleicht geht es aber über höhere Preise.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Umstrittenes Verbot

Kinderarbeit soll laut den UN-Vorgaben bis zum Jahr 2025 weltweit beseitigt werden. Vertreter von Kindern und Jugendlichen aus Entwicklungsländern halten dies für den falschen Weg.

Seite 10
Die Wirklichkeit ist düster
Martin Ling

Die Wirklichkeit ist düster

Entwicklungsminister Gerd Müller hat viel Richtiges gesagt und wenig Richtiges getan. Von der Bekämpfung der Fluchtursachen zu reden und gleichzeitig den unfairen Handel fortzusetzen ist das Gegenteil von zukunftsfähiger Politik.

Jutta Blume

Straffreiheit für die Hintermänner

Straflosigkeit ist in Honduras weit verbreitet. Auch der Fall der Ermordung der Umweltaktivistin Berta Cáceres ist keine Ausnahme: Trotz klarer Indizienlage bleiben die Hintermänner unbehelligt.

Zurück zu den Wurzeln

Laut einer aktuellen Studie der indischen Regierung (Link siehe unten) haben die Menschen in den ländlichen Regionen Indiens heute weniger zu essen als vor 40 Jahren. Gleichzeitig ist Indien der weltweit zweitgrößte Nahrungsmittelproduzent und exportiert Reis und Weizen in großem Stil. Wie geht das zusammen?Indien wird immer wieder und durchaus zu Recht als Land der Gegensätze bezeichnet. Doch für...

Seite 11

LED-Werk soll geschlossen werden

Der Leuchtmittelhersteller Ledvance will nach Gewerkschaftsangaben in Deutschland mehr als die Hälfte der Arbeitsplätze abbauen. Wie die IG Metall am Montag berichtete, sollen 1300 von 2400 Jobs gestrichen werden. Dies betrifft insbesondere die Mitarbeiter in Augsburg und Berlin, wo die früheren Osram-Werke komplett geschlossen werden sollen, wie bereits am Wochenende aus Industriekreisen verlaute...

Rot-Rot-Grün ist die Zukunft
Andreas Fritsche

Rot-Rot-Grün ist die Zukunft

Für Brandenburg ist rot-rot-grün die Zukunft. Für die Grünen, weil sie so noch am ehesten den Braunkohleausstieg voranbringen können, die LINKE muss versuchen durch kontinuierliche soziale Politik die AfD klein zu halten.

»Polit-Putze« wird mit Schau gewürdigt

Die Aktivistin Irmela Mensah-Schramm wird in der Urania mit einer Ausstellung gewürdigt. Die als sogenannte »Polit-Putze« bekannt gewordene 72-Jährige engagiert sich seit über 30 Jahren gegen Rechtsextremismus. Bekannt ist sie vor allem für Aktionen, bei denen sie bundesweit rechtsextreme Schmierereien, Graffiti, Aufkleber und Fotos aus der Öffentlichkeit entfernt. Unter dem Motto »Hass vernichtet...

Felix von Rautenberg

Dritte Halbzeit im Innenausschuss

Am Montag tagte der Innenausschuss: Dabei ging es vor allem um die Aufklärung der Geschehnisse vom 25. Februar, als sich Fans von Hertha BSC und Eintracht Frankfurt eine Straßenschlacht lieferten.

Jérôme Lombard

Der Arbeitskreis hat Signalwirkung

Die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus entwickelt Konzepte für die pädagogische Auseinandersetzung mit Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft.

Seite 12

Die Polizisten nicht gesehen

Frankfurt (Oder). Der Dreifachmörder von Müllrose (Oder-Spree) hat seinen eigenen Aussagen aus Vernehmungsprotokollen widersprochen. »Das ergibt doch gar keinen Sinn«, sagte der 25-Jährige am Montag beim vierten Verhandlungstag im Landgericht Frankfurt (Oder). So schilderte er den Ablauf der tödlichen Attacke auf seine Großmutter jetzt mit anderen Details. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, im ...

Neues Demokratie-Mobil übergeben

Potsdam. Für einen Kameramann dreht der fabrikneue Kleinbus am Montag noch extra eine Runde vor der Potsdamer Staatskanzlei. Hans-Bahne Hansen, Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung Berlin, hat das Auto gerade übergeben, und Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat ausgedrückt, wie wertvoll diese Hilfe ist. Die Mitarbeiter der Koordinierungsstelle »Tolerantes Brandenburg« bedanken sich noch e...

Yvonne Jennerjahn

AfD darf nicht alternativlos sein

Das Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus findet es erstaunlich, dass in Lebus niemand anders Bürgermeister sein wollte als der jetzt gewählte Detlev Frye (AfD).

Andreas Fritsche

In ihrem Bunde der Dritte

Weder Rot-Rot noch Rot-Schwarz kommen im Moment auf eine Mehrheit. Das ergab die jüngste Forsa-Umfrage. Nach der Landtagswahl 2019 können die Grünen das Zünglein an der Waage sein.

Nicolas Šustr

Die Straßenbahn kommt später

Ein ambitioniertes Neubauprogramm für die Tram hatten die Koalitionäre von SPD, LINKEN und Grünen vereinbart. Unter anderem Brücken bereiten jedoch Umsetzungsprobleme.

Wladek Flakin

Die Wissenschaft verwelkt

Der Ausschuss für Wissenschaft und Forschung des Abgeordnetenhauses hat sich am Montag wieder mit dem Botanischen Garten auseinandergesetzt. Beschäftigte fordern Mitbestimmung.

Seite 13

Sicher abgestellt

Niedernhausen. Ein Rennrad hängt in Niedernhausen (Hessen) an der Fassade eines älteren Hauses. Was wie ein diebstahlsicheres Plätzchen für den Drahtesel aussieht, ist in Wirklichkeit Werbung für ein Fahrradgeschäft. Niedernhausen liegt im Naturpark Rhein-Taunus, der über ein großes Netz an Rad- und Wanderwegen verfügt. Zum Naturpark gehören zwei großflächige UNESCO-Welterbestätten: Zum einen die ...

Land zahlte Hunderttausende Euro nach Starkregen-Schäden

Magdeburg. Schlammlawinen fluteten den Süden, Hochwasser den Harz: Nach den schweren Unwettern im Mai und Juli hat das Land Sachsen-Anhalt bisher gut 340 000 Euro Soforthilfen ausgezahlt. Knapp die Hälfte der Summe ging an Haushalte aus dem Harz, wie das Innenministerium auf Anfrage mitteilte. Dort hatten tagelange Regenfälle im Juli überraschend auch Bäche anschwellen lassen und für Überschwemmun...

Corinna Buschow, Bonn

Vorwürfe und Kritik auf der EKD-Synode

»Zukunft auf gutem Grund«, lautet das Leitwort der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei ihrer derzeitigen Tagung in Bonn (Nordrhein-Westfalen). Ausgehend von der Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten, die geprägt ist von Mitglieder- und Bedeutungsverlust, berät das Kirchenparlament, wie die Kirche zukunftsfest gemacht werden kann. Die Diskussion zeichnete sich schon lange ...

Sebastian Haak, Erfurt

Die Pfefferminzbahn soll rollen

In der Mitte Thüringens kämpfen Menschen im ländlichen Raum um den Erhalt einer Bahnlinie, die sie gefühlt mit dem Rest der Welt verbindet: die Pfefferminzbahn. Die Fronten haben sich verhärtet.

Seite 14

Tanz der Angst

In westlichen Gesellschaften ist Angst längst ein Teil des Alltags geworden: Terroranschläge, Finanzkrisen, Naturkatastrophen, Kriege, Fluchtbewegungen, das Aufkommen rechtsradikaler Bewegungen, die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich. Die Menschen reagieren auf den zunehmenden Kontrollverlust mit einem bestimmten Gefühl: flirrender Angst. Diesem »Flirren« widmet sich die Tanzcompagnie Rubato i...

Löwenzahn zu Kautschuk in Anklam

Anklam. Der Reifenhersteller Continental erforscht in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) den Russischen Löwenzahn zur Gewinnung von Naturkautschuk für die Reifenherstellung. Am Montag startete das Unternehmen den Bau der Forschungsanlage »Taraxagum Lab Anklam«. In der mit Extraktionsanlagen und Analyselabors ausgestatteten Forschungsstätte soll ab Herbst 2018 das bislang im kleinen Labormaßstab erpro...

Von der Bühne zum Buch

Vier Nachwuchsautoren sind am Sonntag im Heimathafen Neukölln beim 25. Literaturwettbewerb »Open Mike« ausgezeichnet worden. Preise in der Kategorie Prosa erhielten der Berliner Ralph Tharayil für den Text »Das Liebchen« sowie der Hildesheimer Mariusz Hoffmann für »Dorfköter«. Die Schweizerin Baba Lussi wurde für ihren Prosatext »So kommt’s« mit dem Preis der »taz«-Publikumsjury geehrt. In der Kat...

Neuer Chef im Konzerthaus

Mit Christoph Eschenbach übernimmt einer der weltweit renommiertesten Dirigenten das Konzerthausorchester Berlin und feuert damit die Konkurrenz unter den Ensembles der Hauptstadt weiter an. Nachdem Robin Ticciati beim Deutschen Sinfonie-Orchester und Vladimir Jurowski beim Rundfunk-Sinfonieorchester ihre Posten in den vergangenen Monaten angetreten hatten, wird Eschenbach ab der Spielzeit 2019/20...

Antonia Hofmann und Frank Christiansen, Düsseldorf

Ärger um die Bibelstunde des Stadtchefs

In der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf schlagen die Wellen hoch: Wird Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) von der CDU-Opposition bespitzelt? Es geht um eine Bibelstunde in der Friedenskirche, bei der das Stadtoberhaupt aus der Heiligen Schrift lesen wollte. Nach dem Termin bekam die evangelische Kirche eine Mail eines CDU-Fraktionsmitarbeiters.Der wollte wissen, ob das Stadtoberhaupt wie angekün...

Rudolf Stumberger, München

Der Gipfelkreuz-Säger geht wieder um

Schon im vergangenen Jahr wurden mehrere Gipfelkreuze auf bayerischen Bergen umgehackt oder abgesägt. Sind tatsächlich Kritiker religiöser Symbole im öffentlichen Raum am Werke?

Martin Hatzius

Eine dicke Familie

Im Alltag kommt es leider nicht allzu häufig vor, dass Eltern und Kinder eine Begeisterung von ganzem Herzen miteinander teilen. Während die Alten am Abendbrottisch die Sorgen ihres Arbeits- oder Arbeitslosenlebens herunterwürgen und sich allenfalls nach der Erledigung der Schularbeiten erkundigen, kann der Nachwuchs es kaum erwarten, hinter verschlossenen Kinderzimmertüren endlich wieder auf dem ...

Wenn Gästebücher peinlich werden

Goldene Bücher mit Promi-Einträgen sind ein Stück Zeitgeschichte. In Umbruchzeiten können die Unterschriften manchem Lokalpolitiker allerdings unangenehm werden. Und manches Buch verschwindet.

Tom Mustroph

Sehnsucht nach einer anderen Welt

Das Kollektiv der »Vierten Welt« reiste im Rahmen seiner Würdigung der sozial ausgerichteten Architekturmoderne in die finnische Gartenstadt Tapiola. Was es dort fand, waren offenbar sehr glückliche Menschen. Einzelne Bewohner priesen in Interviews den weiten Blick über den Wald bis in die untergehende Sonne hinein, die sie von ihren Balkonen hätten. Die anderen schwärmten vom Wald selbst, der bis...

Seite 15

Traurig

Christopher Plummer (87), der im Entführungsdrama »Alles Geld der Welt« kurzfristig Kevin Spacey ersetzt, will der Rolle seinen Stempel aufdrücken. »Es wird natürlicherweise anders werden«, sagte der kanadische Schauspieler dem Portal »Entertainment Tonight«. Regisseur Ridley Scott hatte entschieden, alle Szenen mit Spacey in der Rolle des Ölmilliardärs Jean Paul Getty im eigentlich schon fertigen...

Wirkung weltweit

Zum 100. Geburtstag des Bauhauses wird die Wirkungsgeschichte der berühmten Architektur- und Designschule international erforscht. Zusammen mit Kunstinstitutionen in Japan, China, Russland und Brasilien sind im kommenden Jahr mehrere Ausstellungen geplant. Im Jubiläumsjahr 2019 soll dann eine große Gesamtschau in Berlin die Ergebnisse zusammenführen und erweitern, wie die Veranstalter am Montag mi...

Frank Jöricke

Schuld und Rausch

Die Unschuld verlor George Michael am Tag nach seiner Geburt. Da gab der Onkel - schwul in einer Zeit, als Schwulsein als Frevel galt - seiner Todessehnsucht nach. »Ich glaube, er musste warten, bis meine Mutter mich hatte«, beschrieb George Michael 40 Jahre später in dem Song »My mother had a brother« den zeitlich genau abgepassten Selbstmord - die Geburt des Neffen als Freifahrtschein für den ei...

ndPlusGrit Gernhardt

Fehler im System

Klings Buch sprüht nur so vor brillanten Einfällen, Sprachspielereien und Anspielungen auf die moderne Medien- und Popkultur. Alles ist digital, vernetzt und berechnet - nur für ein eigenes Leben ist kein Platz.

Seite 16

Tanzbilanz

Das Leipziger Festival Euro-Scene hat in diesem Jahr eine Rekordauslastung von 99,2 Prozent erreicht. 5900 Zuschauer haben die nahezu ausverkauften Tanz- und Theater-Vorstellungen gesehen, wie die Veranstalter am Montag mitteilten. Die Euro-Scene hatte vom 7. bis 12. November in 25 Vorstellungen zeitgenössisches europäisches Sprech- und Tanztheater präsentiert. Die 28. Euro-Scene wird im kommenden...

Casa Vicens eröffnet

Es war das erste Bauwerk von Antoni Gaudí und schmückt Barcelonas Innenstadt ähnlich wie andere Kleinode des Meisters des katalanischen Jugendstils. Doch im Unterschied zu seiner imposanten Kathedrale Sagrada Familia oder der Casa Batlló ist die Casa Vicens (deutsch: Haus Vicens) kaum bekannt - und bisher auch nicht für Interessierte zugänglich. Das wird sich am 16. November ändern: Dann öffnet da...

ndPlusMark-Stefan Tietze

Die Kraft des Kompromisses

In den Sondierungsgesprächen der Jamaika-Koalitionäre zeichnet sich eine zielführende Taktik ab: Man kompromittiert den Verhandlungspartner durch Kompromissbereitschaft und lässt die eigenen Leute dafür bluten.

Hans-Dieter Schütt

Verblitzendes Begehren

Was macht den Wert von Wagnissen aus? Die Höhe des Aufschwungs? Doch eher die mögliche Fallhöhe. Die Liebe als Gleichnis: Jeder sucht nach dem Höhepunkt - um in eine Ermattung zu stürzen, die aber unbedingt noch zum Erlebnis zählen soll. Was in einer Liebesnacht möglich ist, wird im Leben leicht zum Drama. Nähe, diese große Sehnsucht, die Menschen zueinander treibt - sie bleibt der große, untilgba...

Seite 17

»Tatort« vor »Tagesschau«

Klare Sache für den »Tatort«-Krimi aus Dresden: 9,32 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagabend ab 20.15 Uhr den Fall »Auge um Auge«. Diesmal musste das Ermittlertrio mit den Darstellern Karin Hanczewski, Alwara Höfels und Martin Brambach den Mord am Abteilungsleiter einer Versicherung aufklären. Der Marktanteil betrug 25,7 Prozent.Die »Tagesschau« hatte zuvor um 20 Uhr allein im Ersten 7,39 M...

Mendes räumt ab

Der 19-jährige Sänger und Songwriter Shawn Mendes wurde bei der Verleihung der MTV Europe Music Awards am Sonntag in London als Bester Künstler ausgezeichnet, erhielt den Preis für den Besten Song (»There’s Nothing Holdin’ Me Back«) und für die größten Fans. Der Sieger dieser Kategorie war in der Woche vor der Veranstaltung über die Anzahl von Hashtags in den sozialen Medien Twitter und Instagram ...

Jan Freitag

Für Kirche und Bourgeoisie

Oberflächlich betrachtet ist die TV-Produktion »Die Wahrheit über Franco – Spaniens vergessene Diktatur« ein Porträt von General Franco. Darunter aber steckt Kritik an der westlichen Untätigkeit ihm gegenüber.

Seite 18
Katalin Gennburg

»Und die Stadt gehört euch!«

Soziale Bodenpolitik, Raum-Rückgewinnung und die Stärkung kommunaler Handlungsmacht müssen dem Ausverkauf der Stadt entgegengesetzt werden.

Seite 19

Zverev startet erfolgreich

London. Auch das Duell mit Roger Federer lässt Alexander Zverev nicht in Ehrfurcht erstarren. »Ich bin hierher gekommen, um jedes Match so gut wie möglich zu spielen. Und um jedes Match zu gewinnen - egal, gegen wen ich spiele«, sagte der erst 20-jährige Hamburger nach seinem gelungenen Auftakt bei der Tennis-WM in London. In seiner zweiten Gruppenpartie trifft er an diesem Dienstag auf den Schwei...

Jirka Grahl

Trauer um einen Großen

Seine größte Heldentat vollbrachte DDR-Straßenradsportler Bernhard Eckstein auf dem Sachsenring: In der letzten Runde des WM-Rennens zog er Willy Vandenberghen und Titelverteidiger Täve Schur davon.

Frank Hellmann, Köln

Neid unter Nachbarn

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps kann aus einem Talentpool schöpfen, der fast noch reichhaltiger als in Deutschland ist. Im Hinblick auf die Fußball-WM 2018 stimmt die Mischung.

Seite 20

China bei Top 500-Liste weiter vorn

Denver. China baut seine Vormachtstellung im Ranking der schnellsten Supercomputer der Welt weiter aus. In der 50. Ausgabe der Top 500-Rangliste stellt das Land insgesamt 201 Anlagen und überholt die USA (145 Anlagen) damit deutlich. Den dritten Platz belegt Japan mit 35 Rechenanlagen, gefolgt von Deutschland (20), Frankreich (18) und Großbritannien (15).Die Liste der Top 500 wird zwei Mal im Jahr...

Opferzahl stieg im Minutentakt

Es war der stärkste Erdstoß seit fast 30 Jahren in der Region: Ein Beben der Stärke 7,3 hat in der Nacht zu Montag die kurdische Grenzregion zwischen Iran und Irak erschüttert. Es gibt etwa 350 Tote.