Seite 1

Gericht verhängt Bewährungsstrafe für Anton Schlecker

Stuttgart. Das Stuttgarter Landgericht hat die Schlecker-Kinder Lars und Meike zu Freiheitsstrafen verurteilt. Ihr Vater Anton erhielt zum Ende des Bankrott-Prozesses am Montag eine Bewährungsstrafe. Unter anderem wegen Insolvenzverschleppung und Betrugs sollen Lars und Meike Schlecker ins Gefängnis. Im Fall von Lars beschlossen die Richter zwei Jahre und neun Monate Haft, im Fall von Meike zwei J...

Glyphosat bleibt zugelassen

Brüssel. Das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat wird in der EU für weitere fünf Jahre erlaubt. Die Staaten stimmten am Montag nach monatelangen Diskussionen mit qualifizierter Mehrheit für den Vorschlag der EU-Kommission. 18 Länder waren für, neun gegen die Zulassung, eins enthielt sich. Die entscheidende Ja-Stimme kam aus Deutschland, das sich bisher enthalten hatte, weil Agrarminist...

Unten links

Leben ist das, was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen - diesen John Lennon zugeschriebenen Satz sollte sich Angela Merkel auf der Zunge zergehen lassen. Sie, die es gern immer etwas langsamer angeht, plant seit Wochen erfolglos ihre vierte Regierungsperiode und büßt dabei Tag um Tag wertvolle Lebenszeit ein. In ihrem Alter sollte sie allerdings nicht mehr so inflationär ...

Immer mehr Kinder leben von Hartz IV

Berlin. In Deutschland steigt die Zahl der Kinder, die auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen sind. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor. Demnach lebten im Juni dieses Jahres 2,05 Millionen Kinder und Jugendliche in Familien, die Hartz IV beziehen. Das waren rund 100 000 mehr als im Juni 2016 (plus fünf Prozent), berichten die Zeitungen der Madsack-Gruppe. Grund sei vor allem die Zun...

Haidy Damm

Das Drama Schlecker

Im Drama Schlecker wurden die »Schlecker-Frauen« nicht nur vom Unternehmen allein gelassen, sondern auch von der Politik. Zwar kündigten fast alle politischen Lager Hilfe an, doch die blieb aus.

Der lange Arm Berlins

Berlin. Sie sei auch als geschäftsführende Kanzlerin auf europäischer Ebene »voll handlungsfähig«, belehrte Angela Merkel ihre Amtskolleginnen und -kollegen auf dem EU-Osteuropa-Gipfel am vergangenen Freitag in Brüssel. In der Runde hatte sich angesichts der schwierigen Regierungsbildung in Berlin die Sorge breit gemacht, dass die Gespräche über den Brexit ohne deutsche Beteiligung erlahmen könnte...

Uwe Kalbe

Merkel säuselt, Schulz laviert

CDU-Chefin Angela Merkel wirbt um die SPD. Diese ringt noch mit sich, nennt aber bereits Preise, zu denen sie für eine Große Koalition zu haben sein könnte.

Seite 2
ndPlusKay Wagner, Brüssel

Die Frau mit dem sechsten Sinn

Als Stellvertreterin des Chefverhandlers Michel Barnier spielt Sabine Weyand eine zentrale Rolle in den Brexit-Verhandlungen. Im Rampenlicht steht die 53-Jährige aber kaum.

Seite 3
Eva Roth

Der Brexit muss der EU nicht schaden

Berlin. Die Politik kann beeinflussen, ob der EU-Austritt Großbritanniens negative wirtschaftliche Auswirkungen auf Deutschland und die EU hat. Zu dieser Einschätzung kommt der Wirtschaftsforscher und Direktor der Plattform »Querdenkereuropa«, Karl Aiginger. So könnten Investitionen in Südeuropa die negativen Folgen des Brexit überkompensieren, sagte Aiginger dem »neuen deutschland«.In den vergang...

Uwe Sattler

The Beast

Die offizielle Geschichte geht so: An einem Abend Ende April dieses Jahres trafen sich in 10 Downing Street, dem Dienstsitz der britischen Premierministerin, EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, der Brüsseler Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier, eine Handvoll engste Berater und Theresa May zum inoffiziellen Dinner. Es ging um die Verhandlungen zum Austritt des Königreichs aus der EU und...

Seite 4
Andreas Fritsche

Die Pensionen sind sicher

Anders als der Rechnungshof meint, ist die rot-rote Koalition mit dem Kürzen von Ausgaben und dem Abtragen der Schulden keineswegs zu zögerlich. Im Gegenteil: Rot-Rot hatte es zwischendurch übertrieben.

Uwe Kalbe

Preisfrage

Der Parlamentarismus könnte derzeit ganz neue Glaubwürdigkeitserlebnisse produzieren. Überraschende Kooperationen wollen erst einmal nachvollziehbar begründet sein, das verspräche interessante Argumentationen.

Katharina Schwirkus

Correas fragwürdige Rückkehr

Rafael Correa fürchtet seine politische Bedeutungslosigkeit. Dass sein Nachfolger Lenín Moreno die von ihm veranlasste Verfassungsänderung, die es Politikern erlaubt, unbegrenzt oft für politische Ämter kandidieren zu können, der Bevölkerung zur Entscheidung anheim stellen will, ist dem Schöpfer der Bürgerrevolution offenbar nicht geheuer. Begnügte er sich bisher mit Attacken via soziale Medien au...

Frederic Spohr, Bangkok

Musikliebhaber

Ein Teil des Kultmagazins »Rolling Stone« gehört ihm schon. Jetzt greift Milliardärserbe Kuok Meng Ru nach dem Ganzen. Der Nachrichtenagentur Bloomberg verriet er, dass er für die restlichen 51 Prozent des Musikmagazins bieten will. Die 50 Jahre alte Zeitschrift befindet sich in einer Krise. Vor zwei Monaten sagte Gründer Jann Wenner, er würde seine Anteile zum Verkauf stellen. Geleitet wird das M...

Bernd Zeller

Keine Fragen

Unser heutiger Bericht befasst sich mit der aktuellen Krise, die darin gipfelt, dass es aller Voraussicht nach eine »Neujahrsansprache der amtierenden Bundeskanzlerin« geben wird und auch so angesagt werden muss, aus staatsrechtlichen Gründen. Seit zwölf Jahren sind wir gewohnt, dass Angela Merkel die Neujahrsansprache als Bundeskanzlerin hält. Beim ersten Mal verwies sie darauf, dass wir Fuß...

Seite 5

Grüne stellen sich auf Opposition ein

Berlin. Die Grünen-Vorsitzende Simone Peter sieht Union und SPD »strammen Schrittes« in Richtung Große Koalition marschieren. Die CDU sei ausschließlich auf dieses Ergebnis fokussiert und nehme den Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nicht ernst, alle Möglichkeiten einer Regierungsbildung ergebnisoffen auszuloten. Dazu gehöre auch eine Minderheitsregierung, sagte Peter nach einer V...

Linkspartei will Mehrheiten nutzen

Berlin. Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat dafür geworben, die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag unabhängig von einer Koalitionsbildung für Entscheidungen zu nutzen. So gebe es beispielsweise eine Mehrheit für die Aufhebung des Kooperationsverbots zwischen Bund und Ländern in der Bildungspolitik, sagte Bartsch am Montag dem Sender SWR. Für die Aufhebung seien neben den LINKEN auch Grüne, FDP ...

Aert van Riel

Parteichef ohne Hausmacht

Martin Schulz konnte die Entscheidung zum Oppositionskurs der SPD nur wenige Tage aufrechterhalten. Offensichtlich hat er die Interessenlage in der Bundestagsfraktion falsch eingeschätzt.

Seite 6
Peter Nowak

Keine Päckchen für die »Volksgemeinschaft«

Der extrem rechte Verein »Volksgemeinschaft e.V.« wollte Geschäfte mit dem Paketdienst GLS machen. Der beendete das Verhältnis längst und will nach Nichteinhaltung einer Unterlassungsaufforderung weitere Schritte beraten.

»Bad Bank der Wiedervereinigung«

Die Treuhandanstalt sollte schnell die DDR-Wirtschaft abwickeln. Das ist ihr gelungen - die negativen Auswirkungen spürt der Osten bis heute. Kein Wunder also, dass die Treuhand keinen guten Ruf hat.

Sebastian Bähr

Die Geister der Verdrängten

Sechs Immobilienbesitzer in Berlin, Leipzig und Frankfurt am Main bekommen Anrufe von schikanierten Ex-Bewohnern. Sie zeigen das Mosaik von Schikanen, auf die die Vermieter offenbar zurückgegriffen haben.

Seite 7
Katharina Schwirkus

Lenín unter Beschuss

Mit der Rückkehr von Rafael Correa aus Belgien in sein Heimatsland Ecuador haben die Machtkämpfe in der Regierungspartei Alianza País eine neue Dimension erreicht.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Pariser Salon für Folterknechte

Milipol, die alle zwei Jahre in Paris stattfindende Messe für Sicherheitstechnik, hat Schlagzeilen gemacht, auf die die Organisatoren lieber verzichtet hätten.

Karin Leukefeld

Kronprinz schmiedet sein Bündnis

Mit einem eigenen Bündnis gegen den Terror möchten Saudi-Arabien und Kronprinz Salman größeren Einfluss gewinnen.

Seite 8
ndPlusThomas Roser, Belgrad

Der Große Alexander soll vom Sockel

Auch aus politischen Gründen will Mazedoniens neuer Premier Zaev einige Helden vom Sockel holen. Dies könnte die Beilegung des Namensstreits mit Griechenland erleichtern.

Denis Trubetskoy, Kiew

Ukraine schafft sich Probleme mit Nachbarn

Sei es Polen, Ungarn oder Belarus - Konflikte gibt es zwischen der Ukraine und den Nachbarn mehr als genug. Doch Außenminister Klimkin verweist lediglich auf einen großen Einfluss Russlands.

Seite 9

Rastatt-Delle wird aufgeklärt

Rastatt. Die Deutsche Bahn will die Ursache der Rheintalbahnsperrung im Sommer 2017 bis spätestens Frühjahr 2018 klären. Man peile eine Vorstellung der Ergebnisse im März oder April an, sagte ein Sprecher am Montag. Gutachter bereiteten derzeit den Vorfall auf und sichteten die Unterlagen. Im Frühjahr sollen auch Vorschläge gemacht werden, wie die einbetonierte Tunnelbohrmaschine »Wilhelmine« gebo...

Von der Gründung bis zum Prozess

1975: Anton Schlecker eröffnet in Kirchheim/Teck (Baden-Württemberg) seine erste Drogerie. Zwei Jahre später sind es bundesweit 100 Filialen.1987: Schlecker expandiert ins Ausland - zuerst nach Österreich. Nach dem Fall der Berliner Mauer öffnen schnell Märkte in den neuen Bundesländern.1994: Schlecker betreibt nach eigenen Angaben rund 5000 Läden. Gewerkschafter kritisieren, Mitarbeiter würden sc...

Kurt Stenger

Die Zunge an der Glyphosat-Waage

Vor allem Umweltpolitiker hatten gehofft, dass Glyphosat schon bald in Europa vom Markt genommen werden muss. Nun aber gibt es grünes Licht für weitere fünf Jahre - dank deutscher Uneinigkeit.

Haidy Damm

Bewährungsstrafe für Schlecker

Anton Schlecker kommt mit einer Bewährungsstrafe davon, seine Kinder Meike und Lars müssen wegen Betrugs und Insolvenzverschleppung ins Gefängnis.

Seite 10
Martin Ling

Tricksen für das 0,7-Prozent-Ziel

Kaum ein Land hat bisher das 0,7-Prozent-Ziel erreicht. Noch gehören Sicherheitschecks, Grenzkontrollen und Abschiebelager nicht zu den anrechenbaren Leistungen, aber die Zahl der Befürworter unter den EU-Staaten steigt.

Marc Engelhardt, Kampala

Land und Saatgut für alle

Lager gibt es nicht: Flüchtlinge aus Südsudan bekommen im Norden Ugandas Land zugewiesen, dürfen arbeiten und sich frei bewegen: Das ist weltweit einzigartig.

Kubas öffentliche Medien wandeln sich

Randy Alonso Falcón über Medienprogramme in Kuba, die notwendige Veränderung der Staatspresse und die Berichterstattung über Venezuela. Und er sagt: »Es gibt in den USA den Plan, kubanische Medien politisch zu beeinflussen.«

Seite 11

Umfragen stabil

52 Prozent der Berliner würden der Regierungskoalition bei der Abgeordnetenhauswahl ihre Stimme geben. Das ergab eine am Sonntag veröffentlichte repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung«. Das entspricht in der Summe ziemlich genau dem Wahlergebnis von 52,4 Prozent im September 2016.Die SPD verlöre mit 18 Prozent gegenüber 2016 (21,6 Prozent). Die LINKE käme ebenfalls auf 18 Pr...

Johanna Treblin

Die Hangars schließen - das Ende einer Ära

Wenn Anfang Dezember die Flüchtlinge aus den Hangars in Tempelhof ausziehen, bedeutet das das Ende einer der menschenunwürdigsten Notunterkünfte Berlins. Wenn jetzt schnell die letzten prekären Heime folgen, ist das Gröbste geschafft.

Johanna Treblin

In Tempelhof ist Schluss

Nach mehreren erfolglosen Bauabnahmen soll Anfang Dezember endlich das Containerdorf auf dem Vorfeld des Flughafengebäudes in Tempelhof öffnen. In Hangar 4 sollen rund 100 Plätze für Obdachlose zur Verfügung stehen.

Nicolas Šustr

Rot-Rot-Grün macht auf Gute-Laune-Senat

Sehr schnell sei das erste Jahr vorübergegangen, sind sich alle drei Koalitionspartner einig. Und dass man sich gut zusammengerauft habe. Die Konflikte werden einfach weniger nach außen getragen.

Seite 12

Aus dem Rechnungshofbericht

»Selbst bei Beibehaltung einer jährlichen Tilgung von 180 Millionen Euro würde der Abbau aller Altschulden des Landes Brandenburg rund 100 Jahre dauern«, heißt es vom Landesrechnungshof. Sollte das Zinsniveau in Zukunft um einen Prozentpunkt steigen, bedeute dies auf mittlere Sicht höhere Ausgaben von ebenfalls 180 Millionen Euro im Jahr. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst habe die Grundsätze der W...

Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz eröffnet

Knapp ein Jahr nach dem islamistischen Terroranschlag an der Gedächtniskirche hat am Montag der Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz begonnen. In diesem Jahr findet das Marktgeschehen unter starken Sicherheitsvorkehrungen statt. Rund um den Platz wurden Betonbarrieren aufgestellt. Die Polizei hat verstärkte Präsenz und weitere, teils unsichtbare Maßnahmen angekündigt.Alle hofften auf eine frie...

Felix von Rautenberg

Terrorabwehr-Konzept beschlossen

Der islamistische Terroranschlag vor einem Jahr in Berlin offenbarte deutliche Schwächen bei den Sicherheitsbehörden. Politiker versichern ein Jahr später, man habe dazugelernt.

Wilfried Neiße

Der Schuldenabbau könnte 100 Jahre dauern

Dienstwagen bei der Handwerkskammer und Mobiltelefone beim Kampfmittelbeseitigungsdienst, die gar nicht benutzt werden. Das müsste nicht sein, findet der Landesrechnungshof.

Andreas Fritsche

Rassistisches Klima ist in Jüterbog normal

Ein 21-Jähriger wurde jetzt wegen eines Brandanschlags auf ein Asylheim verurteilt. Es war in Teltow-Fläming einer von neun rassistischen Angriffen des Jahres 2016. In der Stadt herrscht kein gesundes Klima.

Seite 13

Wilhelm und Wilhelmina

Stuttgart. Geheimnisvolles Licht: ein Gewächshaus der Wilhelmina in Baden-Württembergs Landeshauptstadt Stuttgart. Die Wilhelma ist ein zoologisch-botanischer Garten im Stadtbezirk Bad Cannstatt. Der einst als Privatreich angelegte Park mit Gebäuden im maurischen Stil war als Wohn- und Repräsentationsort des Schwabenkönigs Wilhelm I. (1781 bis 1864) geplant. Die nach dem König benannte Wilhelmina ...

Anträge vom Tisch gewischt

Mit gut acht Milliarden Euro pro Jahr wird die Haushaltskasse Mecklenburg-Vorpommerns 2018/19 so gut gefüllt sein wie noch nie. Die oppositionelle LINKE sieht die geplante Verteilung der Mittel, die der Landtag demnächst beschließen soll, aber kritisch. Ihre rund 100 Anträge in den Beratungen der Ausschüsse zum Doppeletat seien meist ohne Diskussion oder Begründung vom Tisch gewischt worden, monie...

K+S und BUND legen Streit um Kalilauge bei

Kassel. Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat einen Streit mit Umweltschützern über die Versenkung von Salzabwässern im Untergrund beigelegt. Man habe sich mit dem Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) auf einen Vergleich verständigt, sagte ein Sprecher des Kasseler MDax-Konzerns am Montag. K+S wird demnach das bereits genehmigte Volumen für die Versenkung von Salzabfällen aus d...

Susann Witt-Stahl, Hamburg

Eine Kabarett-Ikone geht auf Abschiedstournee

Wo wohnt »Deutschlands meistgefeuerter Satiriker«? In Hamburg, wenn man Henning Venske folgt. Ab Februar will Polit-Künstler »die Bilanz« seines umfangreichen Schaffens ziehen.

Brosamen statt Strukturförderung

Wie sinnvoll ist der Hilfsfonds für das über Jahre vernachlässigte Vorpommern? Sogar in der mitregierenden CDU sieht man dringenden Korrekturbedarf. Die LINKE spricht von »Trostpflästerchen«.

Seite 14

Castorfs Erbe

Die Akademie der Künste hat das Archiv der Volksbühne unter der Intendanz von Frank Castorf übernommen. Das Archiv der Jahre 1992 bis 2017 umfasse rund 600 Umzugskisten, teilte die Akademie am Montag mit. Derzeit würden die Dokumente gesichtet und geordnet. Castorf, seit 1994 Mitglied der Akademie, habe zusammen mit seinem Bühnenbildner Bert Neumann eine völlig neue Form des Stadttheaters entwicke...

Kythera-Preis für Bénédicte Savoy

Die Berliner Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy erhält den mit 25 000 Euro dotierten Kythera-Preis. Mit dem internationalen Kulturpreis werden Persönlichkeiten gewürdigt, die sich um die Vermittlung insbesondere der romanischen Kultur verdient gemacht haben, teilte die Technische Universität Berlin am Montag mit. Die Auszeichnung soll am 11. Dezember in Berlin übergeben werden. Bisherige Preisträge...

Christian Brahmann, Allenbüttel

Falscher Starenkasten gegen Raser

Irgendwann hatten Rainer und Sabine Liebrenz die Nase voll. Immer wieder waren an ihrem Haus im niedersächsischen Allenbüttel (Landkreis Gifhorn) Autos mit überhöhter Geschwindigkeit vorbeigerast. Um die Fahrer auszubremsen, stellte das Paar einen täuschend echt aussehenden Blitzer auf - mit Erfolg.»Genauso wie der Verkehr hat auch die Aggressivität der Autofahrer in den vergangenen Jahren zugenom...

Mathias Runitz

Unabhängig bleiben

Das traditionsreiche Kino Toni am Antonplatz in Weißensee bleibt bis auf Weiteres als Lichtspieltheater erhalten. Wie die »Berliner Zeitung« am Montag berichtete, hat der langjährige Eigentümer Michael Verhoeven das komplette Kino an Torsten Frehse und Matthias Mücke vom unabhängigen Berliner Filmverleih Neue Visionen verkauft. Die neuen Eigentümer hätten sich Verhoeven zufolge verpflichtet, das T...

Wolfgang Benndorf, Havelberg

»Haus der Flüsse« sortiert sich neu

Nur knapp 18 000 Besucher kamen 2016 ins neue »Haus der Flüsse« in Havelberg (Sachsen-Anhalt). Mit gezielten Angeboten soll nun mehr Interesse geweckt werden, auch in anderen Bundesländern.

Klaus Hammer

Offene Strukturen

Charakteristisch für seine Plastiken sind die differenzierten, rauen, spröden, körnigen, schrundigen, wie verkrustet wirkenden Oberflächen mit ihren Durchbrechungen und Auffaltungen, den unzähligen kleinen Höhlungen und Buckeln, die ein reiches Licht-und-Schatten-Spiel ermöglichen. Die pulsierende »Haut« der Erscheinungen ist ihm wichtig. Und eigentlich bleibt das Volumen nur noch zu dem Zweck spü...

Seite 15

Befragung gestartet

Im Streit um den Namenspatron Ernst Moritz Arndt befragt die Universität Greifswald jetzt ihre Mitglieder. Am Montag startete eine elektronische Umfrage, an der Professoren, Studierende, Mitarbeiter und Emeritierte teilnehmen können. Der Senat wolle sich so ein Meinungsbild verschaffen, teilte die Hochschule mit. Die bis zum 8. Dezember laufende Umfrage sei keine Wahl oder Abstimmung zum Uni-Namen...

Erste Personalien

Die Theater im Osten Mecklenburg-Vorpommerns haben mit Blick auf die geplante Fusion 2018 erste Personalentscheidungen getroffen. So wurde laut Mitteilung von Montag der Intendant des Theaters Vorpommern (Stralsund/Greifswald) Dirk Löschner vom Aufsichtsrat der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz als deren zweiter Geschäftsführer neben Joachim Kümmritz berufen. Löschner bereite s...

ndPlusHolger Teschke

Geständnisse aus dem Jenseits

Es ist einfacher, die Leute zum Narren zu halten, als sie davon zu überzeugen, dass sie zum Narren gehalten werden.« Eine Postkarte mit diesem Zitat und einem altersmilden Porträt von Mark Twain verkauft sich zurzeit in vielen Buchhandlungen in den USA fast so gut wie seine »Geheime Autobiographie«, die seit dem sensationellen Erfolg des ersten Bandes im Jahr 2010 lange auf den Bestsellerlisten st...

Seite 16

Staatspreis

Der Schriftsteller Navid Kermani ist am Montag, seinem 50. Geburtstag, in Köln mit dem Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden. Der Staatspreis ist die höchste Auszeichnung des Landes und wurde zum 55. Mal verliehen. Kermani ist Autor, Wissenschaftler, Regisseur und Dramaturg. Der in Siegen geborene Sohn iranischer Einwanderer erhielt bereits zahlreiche Ehrungen, darunter 2...

Theaterpreis

Der Autor Nuran David Calis ist am Montag in Köln mit dem diesjährigen Ludwig-Mülheims-Theaterpreis ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 25 000 Euro dotiert. Mit seinen Arbeiten (»Istanbul«, »Die Lücke. Ein Stück Keupstraße«) frage Calis nach den gesellschaftlichen Flieh-, aber auch Bindekräften, erklärte die Jury. Die Auszeichnung wird über den Nachlass des Schauspielers Ludwig Mülheims finanz...

Festjahr mit Folgen

Mit einem bunten Reigen an Veranstaltungen feiert Zwickau im kommenden Jahr sein 900-jähriges Bestehen. Geplant sind mehr als 110 Feste, Ausstellungen, Sport- und Kulturevents, wie die Stadt am Montag mitteilte. Höhepunkt des Jubiläumsjahres ist demnach eine Festwoche von 1. bis 5. Mai 2018 mit 20 Veranstaltungen. Bei einem »Festival of Lights« werden 20 historische Gebäude und Plätze zum Schaupla...

Hans-Dieter Schütt

Das Glück, dieses Missverständnis

Das Luftige begegnet dem Unheimlichen. Das heiter Feingesponnene besitzt das warnende Sirren straff gespannter Saiten: Jeder schöne hohe Ton kann jeden Moment ins Peitschen übergehen. Denn: Nun ist etwas zerrissen, das nicht heilen wird. »Störfall« heißt der Text von Christa Wolf, der nach der Reaktor-Katastrophe von Tschernobyl 1986 entstand. Den Bittergeschmack von Tod, ach, den lächelst, diskut...

Katja Kipping

Kompass statt Navi

Frigga Haug hat Marxismus und Feminismus immer zusammen gedacht. Katja Kipping gratuliert der Soziologin zum 80. Geburtstag – und dankt ihr für »ein theoretisches Fundament, um aktuelle Entwicklungen einordnen zu können«.

Seite 17

Konzern schluckt Time-Verlag

Der Time-Verlag, Herausgeber des berühmten »Time«-Magazins, wird verkauft. Er geht für 2,8 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro) an die Mediengruppe Meredith Corporation, wie diese mitteilte. Bei der Finanzierung hilft demnach ein Investmentfonds der Brüder Charles und David Koch, der Republikanischen Partei nahestehende Milliardäre. Der Time-Verlag, der auch die Zeitschriften »Fortune« und »Spo...

Günter Agde

Genau hinsehen!

Wer ist hier rechts? Der Film »Montags in Dresden« stellt drei Pegida-Anhänger vor, ohne deren Äußerungen politisch einzuordnen. Die Kritik daran ist berechtigt, offenbart aber auch die Geringschätzung des Filmischen.

Seite 18

Kein Monopol auf Cybercrime

Wie sieht das Darknet aus, das für viele Menschen so beängstigend wie anziehend ist? Es kursiert das Bild vom Darknet als ein angeblich riesiger Teil des Internets, den niemand kennt. Doch das ist ziemlicher Unsinn.

Seite 19
Holger Schmidt, Köln

Im Westen nichts Neues

Peter Stöger bleibt Trainer des 1. FC Köln - vorerst. Über seine Zukunft soll wohl der neue Sportchef entscheiden. Ob dieser Horst Heldt heißen wird, ist aber fraglich.

»Die Spiele werden friedlich«

Lee Kyung-soo bekleidet seit 1986 viele Funktionen in Südkoreas Botschaften. Er sprach mit Oliver Kern über die Vorbereitungen in Pyeongchang, den Konflikt mit dem Norden und Olympia als Chance für eine Annäherung.

Seite 20

»Bedeutender Sieg für die Gesundheit«

Washington. In den USA haben die Tabakkonzerne ihre bereits vor Jahren von der Justiz angeordnete Werbekampagne gegen das Rauchen gestartet. »Rauchen tötet im Schnitt 1200 Amerikaner - täglich«, heißt es in den sehr schlichten Anzeigen mit schwarzer Schrift auf weißem Grund in den großen US-Sonntagszeitungen. Ein Gericht habe R. J. Reynolds Tobacco, Philip Morris USA, Altria und Lorillard dazu ver...

Sonny Tumbelaka, Jakarta

Bali fürchtet gewaltigen Ausbruch

Auf Bali rumort der Vulkan Gunung Agung enorm. Befürchtet wird, dass er zu einem gewaltigen Ausbruch kommt. Die meisten Urlauber - darunter viele Deutsche - sind zwar in Sicherheit, sitzen aber fest.