Seite 1

Mordversuch aus Fremdenhass

Hagen. Nach dem offenbar fremdenfeindlich motivierten Messerangriff auf den Bürgermeister der westfälischen Stadt Altena sitzt der festgenommene Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Wie die Staatsanwaltschaft Hagen am Dienstag weiter mitteilte, wird gegen den 56-Jährigen wegen Mordversuchs ermittelt. Der Mann habe die Attacke ausdrücklich damit begründet, dass der Bürgermeister »200 Asylanten in d...

RWE muss Rodung unterbrechen

Münster. Die von heftigen Auseinandersetzungen begleiteten Rodungen im Hambacher Wald müssen vorerst wieder gestoppt werden. Das Oberverwaltungsgericht Münster entschied am Dienstag, dass am Braunkohletagebau Hambach von Dienstagabend an keine Rodungsarbeiten mehr stattfinden dürfen. Mitarbeiter des Energiekonzerns RWE hatten am Montag begonnen, mit schwerem Gerät Bäume und Sträucher zu entfernen....

Unten links

Der Bundestag ist der Ort, wo das Herz der Demokratie schlägt, darüber waren sich bisher alle Bundestagspräsidenten einig. Und wenn die Demokratie bisher einen kleinen Schubs brauchte, weil Redezeiten schamlos überschritten wurden oder Reden im ohrenbetäubenden Protest der Fraktionen unterzugehen drohten, wenn unflätige Zwischenrufe von Abgeordneten das Reinigungspersonal zu Tode erschreckten, dan...

Macron benennt Kolonialverbrechen

Ouagadougou. Der französische Präsident Emmanuel Macron hat zum Auftakt seines Afrika-Besuchs in Burkina Faso die Untaten des Kolonialismus verurteilt. In einer Rede an der Universität von Ouagadougou sagte er am Dienstag: »Es hat Fehler und Verbrechen gegeben, große Dinge und glückliche Geschichten.« Doch die »Verbrechen der europäischen Kolonisation« seien »unbestreitbar«. Es handele sich um ein...

Gabriele Oertel

Null Redlichkeit

Fest steht, die kommissarische Bundesregierung ist in einem zutiefst vergifteten Zustand - im wörtlichen wie übertragenen Sinne. Unter anderem weil offenbar die Mindestregeln für den Umgang außer Kraft gesetzt sind.

Seehofers Mitgift

Berlin. Vor den Gesprächen der Parteispitzen von Union und SPD bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag wächst in der geschäftsführenden Bundesregierung das Misstrauen. SPD-Politiker sind erbost, weil CSU-Agrarminister Christian Schmidt am Montag der Verwendung des Unkrautvernichters Glyphosat für weitere fünf Jahre auf EU-Ebene zugestimmt hatte - offenbar in Abstimmung mit Horst ...

Seite 2
Bernard Schmid, Paris

Afrikaner sollen draußen bleiben

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen sich beim Gipfel in Abidjan gemeinsam für Migrationsabkommen mit Afrika einsetzen. Die Ideen sind vermeintlich menschenfreundlich.

Europa muss Afrika entgegenkommen

Am 29. und 30. November findet in 
Abidjan (Côte d’Ivoire) der EU-AU-Gipfel 
statt. Für die EU 
stehen dabei die Eindämmung der 
Migration sowie 
sichere Bedingungen für europäisches 
Investitionskapital 
im Vordergrund.

Seite 3
Martin Ling

Maduros Schuldenpoker

Innenpolitisch hat sich die Lage in Venezuela seit dem Frühjahr oberflächlich wieder beruhigt, an den Finanzmärkten kann aus Sicht von Caracas davon keine Rede sein. Die Ruhe an der innenpolitischen Front, wo die zerstrittene Opposition die Straßenproteste aus dem Frühjahr mit weit über 100 Toten wegen Erfolglosigkeit eingestellt hat, kommt der Regierung von Nicolás Maduro zupass. So kann sie sich...

ndPlusXimena Montaño, Barquisimeto

Cecosesola schlägt sich wacker in der Krise

Hohe Inflation, lange Schlangen vor Lebensmittelgeschäften und leere Regale prägen in Venezuela seit geraumer Zeit das Bild. Der Kooperativenverband Cecosesola hat zu kämpfen, steht aber relativ gut da.

Seite 4
Florian Haenes

Unsoziales Sozialticket

Geringverdiener mit Einkommen knapp über Hartz-IV-Niveau müssen das teure Monatsticket kaufen. Warum die FDP das Sozialticket deshalb einfach abschaffen wollte, ist unerklärlich.

Kurt Stenger

Egal ist, was hinten rauskommt

Über zwei Jahre nach Auffliegen der Dieselbetrügereien der Autokonzerne ist die Luft in den deutschen Innenstädten kein bisschen besser geworden. Die Hersteller weigern sich zudem, ihre alten Dreckschleudern umzurüsten.

Klaus Joachim Herrmann

Russlands Beispiel

Das Thema taugt nicht zu kleinlichem Punktesammeln. Senfgas, Sarin und anderes Mordszeug vernichten Menschen auf elendste Art. Sie können im Verein mit Lüge, Täuschung und Unterstellung weitere verheerende Wirkungen erzielen.

Jérôme Lombard

Mahner

Israels neuer Botschafter in Berlin, Jeremy Issacharoff, hat vor dem wachsenden Antisemitismus in Deutschland gewarnt. »Natürlich beobachten wir mit größter Sorge den wachsenden Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft und in Europa«, sagte Issacharoff den Zeitungen der »Funke Mediengruppe« am Dienstag. Er sei aber auch »beeindruckt von der Entschlossenheit, mit der die Entscheidungsträger in ...

Rudolf Hickel

Jetzt muss die Digitalisierung herhalten

Die Berichte über die Wachstumsgewinne Deutschlands überschlagen sich. Seit dem durch die Finanzmarktkrise 2009 erzeugten Absturz der Wirtschaft um fünf Prozent sind Jahr für Jahr Zuwächse bei der gesamtwirtschaftlichen Produktion zu verzeichnen. Der Vergleich mit den »Wirtschaftswunderjahren« ohne das lästige konjunkturelle Auf und Ab wird bereits gezogen. Eigentlich verdienen dafür die Beschäfti...

Seite 5

Die Finanzen stimmen - aber sonst?

Düsseldorf. Die Nachhaltigkeit in Deutschland hat laut einer Studie nur geringe Fortschritte gemacht. In den Bereichen wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeit sowie bei Staatsfinanzen und Staatstätigkeit seien von 2008 bis 2016 lediglich vier von 13 Zielen erreicht worden, heißt es in einer neuen Studie des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-...

Sebastian Weiermann

»Ich werde mich weiter für Menschen einsetzen«

Auf den Bürgermeister der sauerländischen Kleinstadt Altena, Andreas Hollstein, ist am Montagabend eine Messerattacke verübt worden. Den Täter hält Hollstein für ein »Werkzeug«.

Gabriele Oertel

Wenn zwei sich nicht grün sind

Mit dem aktuellen Streit zwischen SPD-Umweltministerin Barbara Hendricks und CSU-Agrarminister Christian Schmidt um Glyphosat wird nur eine Kette von gegenseitigen Unverträglichkeiten fortgesetzt.

Seite 6

Protestwelle rettet das Sozialticket

Düsseldorf. Nach breitem öffentlichen Protest will die nordrhein-westfälische Landesregierung nun doch am Sozialticket für Bedürftige im Nahverkehr festhalten. Auch 2018 soll es bei einem Landeszuschuss von 40 Millionen Euro für das verbilligte Ticket bleiben, teilte Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Dienstag in Düsseldorf mit. Darauf hätten sich die Koalitionsfraktionen von CDU und FDP verst...

Gaston Kirsche, Hamburg

Prozess unter Beobachtung

Unter lautem Applaus und ermunternden Zurufen zahlreicher ProzessbesucherInnen verließ Fabio V. etwas verlegen lächelnd nach der Verhandlung den Gerichtssaal in Hamburg und ging zügig ans Ende des Flurs. Dort nahm er seine aus Norditalien angereiste Mutter Jamila Baroni in die Arme. Gemeinsam mit ihr verließ Fabio V., umringt von Kamerateams des NDR, eines Privatsenders und des italienischen Ferns...

Hendrik Lasch, Dresden

Zu kurz gekommen

Der zweite Sachsen-Monitor bestätigt, dass fremdenfeindliche Einstellungen im Freistaat weit verbreitet bleiben. Zu den Ursachen gehört ein Gefühl von Ungerechtigkeit und persönlicher Benachteiligung.

Philip Blees

»Die Linke wird antinational sein, oder sie wird nicht sein«

»Nationalismus ist keine Alternative« ist eine Kampagne, die 2016 gegründet wurde, um Antifaschismus und Antirassismus in der Linken zu vereinen und gegen den Rechtsruck aktiv zu werden. Neben dem Widerstand gegen die AfD kritisiert NIKA auch die bürgerlichen Parteien.

Seite 7

Irlands Vize-Premier tritt zurück

Dublin. Die stellvertretende irische Regierungschefin Frances Fitzgerald hat Medienberichten zufolge ihren Rücktritt eingereicht. Über den Schritt berichteten der öffentlich-rechtliche Nachrichtensender RTÉ und andere Medien des Landes am Dienstag. Ein mögliches Misstrauensvotum im Parlament am Dienstagabend und daraus resultierende Neuwahlen konnten damit voraussichtlich abgewendet werden. Eine o...

Catherine Marciano und Phyo Hein Kyaw, Rangun

Franziskus trifft Suu Kyi

Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Myanmar zur »Achtung jeder Volksgruppe« aufgerufen. Auch Gerechtigkeit und die Achtung der Menschenrechte seien unerlässlich für den Frieden, sagte der Papst am Dienstag nach einem Treffen mit der De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi, die wegen des gewaltsamen Vorgehens gegen die muslimische Minderheit der Rohingya in ihrem Land international in der ...

Silviu Mihai, Bukarest

Neue Protestwelle in Rumänien

Zehn Monate nachdem Hunderttausende auf die Straße gingen, wird in Rumänien erneut gegen die geplanten Justiz- und Steuerreformen protestiert. Diesmal beteiligen sich auch die Gewerkschaften.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

»Böse Vorahnung« in Kroatien

Das letzte Verfahren vor dem Gerichtshof für das frühere Jugoslawien könnte die Rolle Kroatiens im Bosnienkrieg klären.

Denis Trubetskoy, Kiew

Putsch zur Annäherung im Donbass

In der selbsternannten Volksrepublik Luhansk wurde Republikchef Igor Plotnizkij abgesetzt. Das könnte die Ausgangslage im Donbass-Konflikt verändern.

Seite 9

Noch mehr Studierende

Die Zahl der Studierenden ist in Berlin erneut kräftig gestiegen. Im laufenden Wintersemester leben 187 107 Studierende in der Stadt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag auf Grundlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Das sind demnach 3,8 Prozent (6872 Studierende) mehr als im Vorjahr. Berlin liegt damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt von plus 1,5 Prozent. Noch beliebter bei Studierenden ...

Nicolas Šustr

Geiselnehmer Siemens

Ob es eine wirklich gute Idee von Siemens ist, nachdem sie gerade die Streichung Hunderter Mitarbeiterstellen in der Hauptstadt bekannt gegeben haben, noch die ganze Bevölkerung in Geiselhaft zu nehmen, sei dahingestellt.

Nicolas Šustr

Notbestellung von U-Bahnen ist gefährdet

Jede zehnte U-Bahn könnte ersatzlos ausfallen, weil der Elektrokonzern Siemens eine Bestellung der BVG gerügt hat. Aus Zeitnot verzichtete der Landesbetrieb auf eine Ausschreibung.

Johanna Treblin

Das Prinzip Hoffnung

Bis März 2018 ist für Geflüchtete mit subsidiärem Schutz, der Familiennachzug ausgesetzt. Das führt zu psychosozialen Problemen, kritisiert die Volkssolidarität.

Jérôme Lombard

Lautstark für Lohngerechtigkeit

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit: Die Grundschullehrer in Berlin verlangen eine bessere Bezahlung. Um vor der Verabschiedung des Haushalts 2018/19 Druck zu machen, hat die GEW zur Protestwoche aufgerufen.

Seite 10
Jérôme Lombard

Altnazi nicht mehr Namenspatron

Schon seit Langem plante die nach einem überzeugten Nationalsozialisten benannte Ludwig-Heck-Grundschule eine Umbenennung. Jetzt hat die Senatsverwaltung grünes Licht gegeben.

Marie Frank

Jugendzentren erhalten »Gnadenfrist«

Lange mussten die beiden selbstverwalteten Jugendzentren Potse und Drugstore in Schöneberg um ihre Zukunft bangen. Nun dürfen sie vorerst bleiben - für ein Jahr.

Andreas Fritsche

Mit Steinen auf Wölfe werfen

Unter strengen Bedingungen soll der Abschuss von Wölfen erlaubt werden. Doch der Bauernbund glaubt, dass es so nie dazu kommen wird.

Seite 11

Lawinenversteher haben Geburtstag

München. Der bayerische Lawinenwarndienst hat zu seinem 50-jährigen Bestehen auf seine erfolgreiche Bilanz verwiesen. In dem halben Jahrhundert habe es in den von dem Warndienst überwachten Bereichen keinen einzigen Todesfall gegeben, berichtete das Innenministerium in München aus Anlass des Jubiläums.Dennoch kommen auch im Freistaat immer wieder wieder Menschen durch Lawinen ums Leben. Obwohl die...

CDU am Rhein bekommt neuen Ärger

Mainz. Die CDU-Spendenaffäre in Rheinland-Pfalz beschäftigt nun auch den Datenschutzbeauftragten des Landes: Nach der Veröffentlichung amtlicher Dokumente mit Angaben zu Familienmitgliedern des ehemaligen Geheimagenten Werner Mauss hat der oberste Datenschützer in Rheinland-Pfalz ein Verfahren gegen den Landesverband der CDU eingeleitet. Es bestehe der Verdacht, dass die Partei in der vergangenen ...

Harald Lachmann

»So geht sächsisch nicht!«

In Sachsen formierte sich ein Bündnis für »Die bessere Kita«. Eltern, Pädagogen, Sozialarbeiter und Wohlfahrtsverbände wollen gemeinsam die CDU/SPD-Landesregierung zu einer Kursänderung bewegen.

Seite 12

Bald eine Million Menschen betroffen

Die Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland ist stark gestiegen. Wie aus kürzlich veröffentlichten Zahlen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe hervorgeht, waren im vergangenen Jahr rund 860 000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung. Im Vergleich zu 2014 war dies ein Anstieg um etwa 150 Prozent. Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände forderten die Politik zum Handeln auf. Grun...

Angeklagt: NS-Rassismus

Das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors in Berlin widmet sich in einer neuen Fotoausstellung dem rassischen Körperideal der Nationalsozialisten und seiner Inszenierung in der Fotografie. Zu sehen sind Fotos von Hanns Spudich und Anna Koppitz, die zwischen 1939 und 1942 Jugendliche an der »Reichsschule des Reichsnährstandes für Leibesübungen Burg Neuhaus« bei Wolfsburg (Niedersachsen) in ...

Erinnert: Das »S« in H & S

»Studio H & S« war ein Markenzeichen, stand für erstklassige Dokumentarfilme, die als Exportschlager aus der DDR international Aufmerksamkeit und Anerkennung fanden. Ab 1965 arbeitete Gerhard Scheumann mit Walter Heynowski zusammen, gemeinsam drehten sie auf fast allen Kontinenten, klagten imperialistische Kriege, Interventionen und Putsche ebenso an wie Kolonialismus und Neokolonialismus und erhi...

Gelesen: Die Geburt der EU

»In dem festen Willen, die Grundlagen für einen immer engeren Zusammenschluss der europäischen Völker zu schaffen; entschlossen, durch gemeinsames Handeln den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt der Länder zu sichern; in dem Vorsatz, die stetige Besserung der Lebens- und Beschäftigungsbedingungen ihrer Völker als wesentliches Ziel anzustreben; entschlossen, durch diesen Zusammenschluss ihrer...

Auf zur Revolte

Das Jubiläumsjahr der Russischen Revolution von 1917 neigt sich dem Ende zu. Und schon wirft das nächste historische Jubiläum seine Schatten voraus: das Jahr der Revolte 1968. Es macht sich bereits auf dem Buchmarkt bemerkbar. Zu den deutschen Städten, in denen es damals besonders heiß herging, gehörte Westberlin. Seit 1966 brodelten die Proteste gegen die von der damaligen Großen Koalition geplan...

Birgit Sander, Schwerin

Küstenschutz mit der Jagdwaffe

Wildschweine gefährden in Mecklenburg-Vorpommern zunehmend Küsten- und Hochwasserschutzdeiche. »Damit wird die Schutzfunktion dieser Anlagen im wahrsten Sinne des Wortes untergraben«, sagt Stefan Bös, beim Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) Vorpommern zuständig für Küstenschutz. Wie er hofft auch der Abteilungsleiter für Naturschutz, Wasser und Boden im Stalu Westmecklenburg, Fr...

Florian Müller, Freiburg

Die Kaffeebecher-Revolution schwächelt

Dutzende Kommunen sind Freiburg gefolgt und führten in den vergangenen Monaten Mehrweg-Pfandbecher ein, um die Wegwerfbecherflut zu stoppen. Doch beim Vorreiter läuft es nicht - ein Omen für alle?

ndPlusRudolf Stumberger, München

Das Männerhaus in der Knorrstraße

Das Haus an der Münchner Knorrstraße sieht von außen aus wie ein normales Wohnhaus. Ist es aber nicht, denn hier wohnen 51 wohnungslose Menschen, allesamt mit psychischen Problemen.

Gunnar Decker

Das innere Tempo

Thomas Melle veröffentlichte 2016 das Buch »Die Welt im Rücken«, in dem er seine bipolare Störung literarisch aufarbeitet. Jetzt hat er ein Theaterstück zum Thema geschrieben, das am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt wurde.

Seite 13

«Nie wieder»

Nie wieder. Schon wieder. Immer noch« - unter diesem Titel klagt das Münchner NS-Dokumentationszentrum Rechtsextremismus von 1945 bis heute an. Die Sonderausstellung benennt Akteure und zeigt Weltanschauungen sowie Strategien der extremen Rechten auf. »Wir sind der tiefsten Überzeugung, dass man aus der Geschichte lernen kann, soll und muss«, sagte Winfried Nerdinger, Gründungsdirektor des Doku-Ze...

Irene Constantin

Gewaltherrschaft, Verrat, Vernichtung

Jean de Leyde alias Jan van Leiden alias Johann Bockelson, Frührevolutionär aus der gärenden Epoche um Reformation und Bauernbewegung in den 1530er Jahren ist lange tot. Am Pariser Gedenkstein für den zum König gekrönten Anführer der Täuferbewegung in Münster versammeln sich die Arbeiter. Vor schwarzen Häuserskeletten altmodischer Mietskasernen, die gerade neueren Wohnmaschinen weichen müssen, sin...

Christian Baron

Nur die Kleinsten können uns retten

Einer der bekanntesten Sätze von Erich Kästner lautet: »Keiner blickt dir hinter das Gesicht.« Mit dem am Staatsschauspiel Dresden uraufgeführten Stück »Parole Kästner!« versucht Jan-Christoph Gockel, diese Aussage zu widerlegen.

Seite 14

Entwurzelt

Eine elf Meter hohe Baum-Skulptur des israelischen Künstlers Ariel Schlesinger soll künftig vor dem Neubau des Jüdischen Museums in Frankfurt am Main ein Symbol setzen. Mit den ineinander verwachsenen Skeletten zweier Bäume, von denen einer seine Wurzeln kopfüber dem Himmel entgegenstreckt, will der 37-jährige Künstler Wurzeln und Entwurzelung der Juden deutlich machen. Schlesingers Projekt wurde ...

Existenziell

Das international bekannte Theaterensemble Derevo sieht seine Existenz in Dresden bedroht. »Wir haben die Information über die geplante komplette Streichung der Institutionellen Förderung in Höhe von 20 000 Euro kurz vor der Abstimmung im Stadtrat zufällig aus dem Internet erfahren, einen Monat vor Jahresende«, teilte das Ensemble in einem Offenen Brief mit. Damit stehe man ab 1. Januar faktisch a...

Nachhaltig statt schnell

Über die Zukunft der Berlinale muss nach Ansicht der amtierenden Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) im kommenden Jahr abschließend entschieden werden. »Alle Beteiligten in der aktuellen Debatte haben das gleiche Ziel. Wir wollen den Stellenwert der Berlinale als A-Festival sichern und im Konzert der anderen Festivals weiter stärken«, sagte Grütters Sprecher Hagen Philipp Wolf am Dienstag...

Kurt Starke

Gegen den männerfeindlichen Anstrich

Die so unterschiedlich wahrgenommene #MeToo-Debatte, analysiert der Sexualforscher Kurt Starke, hat gelegentlich nicht nur einen männerfeindlichen, sondern auch einen frauenfeindlichen und sexualfeindlichen Akzent.

Seite 15

Kermani ist klug: Er leidet

Der Schriftsteller Navid Kermani hat den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten. In seiner Laudatio sagte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble am Montagabend im Kölner Gürzenich, Kermani zeige, »so oft er kann, wo wir in einer Zeit, die aus den Fugen scheint, neuen Halt suchen können«. Seine Reisereportagen »bringen uns Flucht und Migration näher«, betonte Schäuble laut Redetext. »Wi...

Der Horror triumphiert

Der Grusel-Thriller »Get Out« hat bei der Verleihung der 27. Gotham Awards in New York, die an Independent-Filme vergeben werden, drei Trophäen abgeräumt. Die Horrorkomödie des schwarzen Komikers, Autors und Regisseurs Jordan Peele holte in der Nacht zum Dienstag in New York die Preise für Regie, Drehbuch und als Publikumsfavorit.»Get Out« war auch als »Bester Film« nominiert gewesen, doch der Hau...

Seite 16

Goldener Windbeutel für den Babykeks

Berlin. Die Verbraucherorganisation foodwatch erhebt schwere Vorwürfe gegen Alete. Der Hersteller von Babynahrung vermarkte entgegen medizinischer Empfehlung einen Babykeks mit 25 Prozent Zuckeranteil schon für Säuglinge ab dem achten Monat, kritisierte foodwatch am Dienstag. Das Unternehmen nannte die Vorwürfe »nicht nachvollziehbar«, sie führten zu einer Verunsicherung der Verbraucher. Alle gese...

Jan Keetman

Lira-Verfall wird zum Politikum

Die türkische Währung ist auf ein Rekordtief gefallen, die Inflation steigt und steigt. Dass die Regierung für die Probleme verantwortlich ist, leugnet diese und sieht lieber ausländische Mächte am Werk.

Grit Gernhardt

Appelle statt Gesetze

Hunderttausende Betriebskontrollen und Labortests führen die Lebensmittelüberwachungsbehörden jedes Jahr durch. Und finden dabei leider immer wieder Keimbelastungen oder Schadstoffe.

Seite 17

Facebook reformiert Werbesystem

Menlo Park. Facebook will sein Werbesystem reformieren, um die Anwender besser vor Diffamierung, Betrug und Spam zu schützen. Das kündigte Facebook-Manager Rob Goldman am Dienstag an. In den Standards seien Hassrede, Einschüchterung und sonstiges verletzendes Verhalten schon verboten. Facebook werde »Werbeanzeigen mit automatisierten und manuellen Tools« überprüfen und werde aktiv, »wenn Nutzer An...

Ines Wallrodt

Es kommt auf die Gewerkschaft an

Betriebsräte und IG Metall weigern sich, mit der Siemens-Führung über Stellenabbau zu reden. Rechtlich haben sie kaum etwas in der Hand. Daher ist vereinter Druck und Unterstützung von außen wichtig.

Sanktionspolitik wirkt nicht mehr wie früher

Generell steht Kuba deutlich besser da als in den 1990er Jahren, als das Land die schlimmste Wirtschaftskrise der Geschichte durchlebte, sagt Domínguez. Die US-Außenpolitik unter Trump birgt aber neue Unsicherheit.

Seite 18
smi

Heinz-Schenk-Debatte

»Die Autonomen machen keine Fehler, sie sind der Fehler.« So steht es in einem programmatischen Text der sogenannten Heinz-Schenk-Debatte, die in der linksradikalen Szene Anfang der 1990er geführt wurde. In mehreren Texten (mittlerweile als Broschüre online verfügbar) stritten die Autoren dabei in der damals noch alle zwei Wochen erscheinenden praxisorientierten Fachpublikation »Interim« über die ...

Kerstin Ewald

Biometrie in Berlin

Ins Gesicht geschminkte geometrische Formen können offenbar die Gesichtserkennung biometrischer Kameras täuschen. Mit Schminke, Masken und einer Kunstperformance protestierten deshalb am Montag Überwachungskritiker am Berliner Bahnhof Südkreuz gegen neuartige Verfahren der Videoüberwachung, die dort seit 1. August getestet werden. Zu der fantasievollen Kundgebung hatte das Aktionsbündnis »Endstati...

Peter Nowak

Erwerbslose können kämpfen

Von einer Massenbewegung der Erwerbslosen kann in Deutschland keine Rede sein. Doch es gab - auch in der jüngeren Geschichte - vielversprechende Ansätze von mutigen Auseinandersetzungen.

Josephine Schulz

Rebellion der Rathäuser

Ob Barcelona oder Rojava - Kommunalpolitik kann unter Umständen linken Kräften neue Möglichkeiten bieten, Projekte für Gemeinwohl und Transparenz im kleinen Rahmen umzusetzen.

Seite 19
Jirka Grahl

Für Russlands Sportler wird es ungemütlich

Dass die Russen in Pyeongchang 2018 dabei sein werden, ist seit Montagabend unwahrscheinlicher denn je. Nicht wegen des Boykotts, sondern erstaunlicherweise wegen der Konsequenz des IOC.

Oliver Kern

Er muss es gewusst haben

Es war ein raffiniertes, ausgeklügeltes Betrugssystem, und Alexander Legkow war Teil davon. So begründet das IOC die Dopingsperre gegen Russlands Skilanglaufstar.

Seite 20
Hans-Ulrich Keller

Geminiden und Ursiden am Nachthimmel

Der Dezember ist kein schlechter Monat zum Sterne beobachten - er hat die längste Nacht des Jahres zu bieten. Der Monat bringt helle Sterne und die Sternschnuppenströme der Geminiden und Ursiden.

Seite 21

Deutsche Post rechnet mit Paket-Rekord

Der 1. Advent steht an diesem Sonntag an, so dass der 4. Advent genau auf Heiligabend fällt. Da die Zeit bis zum Weihnachtsfest nicht mehr lang ist, sollte man die Einlieferungsfristen beachten.

Seite 22
Margit Winkler

Ansprüche mit Rentensplitting retten

Häufig fallen Witwenrenten weg. Der Staat berücksichtigt sämtliche Einkommensarten, bevor die/der Witwe/r dauerhaft das Hinterbliebenengeld erhält. Gerade bei den fleißigen Babyboomern, die mit Mieteinnahmen, Zusatzrenten und Erträgen aus Kapitalvermögen weitere Einnahmen generieren, geht der überlebende Partner häufig leer aus.

Seite 23

Gefahrtarif beim veränderten Arbeitsinhalt der Arbeitnehmer

Unternehmen müssen Beiträge in die gesetzliche Unfallversicherung zahlen. Der Gefahrtarif, der der Berechnung zugrunde liegt, richtet sich nach der Art der Tätigkeit des Unternehmens.Verlagert beispielsweise ein Textilunternehmen seine Produktion in Billiglohnländer, richtet sich der Gefahrtarif nicht mehr nach dem eines produzierenden Unternehmens, sondern nach dem geringeren Gefährdungspotenzial...

Anspruch auf Abfindung für gekündigte Arbeitnehmer?

Die Kündigung liegt auf dem Tisch, aber der Gedanke an eine Abfindung verspricht ein wenig Trost. Doch können Arbeitnehmer wirklich mit einem »goldenen Handschlag« rechnen? Die rechtlichen Bestimmungen hierzu sind nicht immer leicht verständlich.

Seite 24

Teilkündigung

Eine Mietsache kann nur gesamt gekündigt werden, nicht »scheibchenweise«.

Streitfragen zum Fahrstuhl

Das Mietrecht ist eine komplizierte Sache. Viele Mieter stehen im Streit mit ihren Vermietern. Mancher pocht auf sein Recht und weiß nicht, dass er auch Pflichten hat. Der Deutsche Mieterbund gibt dazu Erläuterungen.

Seite 25

Weihnachtsduft für die Wohnung

Ein paar kleine Zweige der Winterblüte (Chimonanthus praecox) reichen aus, um einen Raum mit Wohlgeruch zu erfüllen. Auch die Blätter und Rinde des sonst unauffälligen, etwa zwei bis drei Meter Höhe erreichenden Strauchs duften. Die Winterblüte bevorzugt einen sonnigen, windgeschützten Standort mit nährstoffreichem Boden. Die Blütezeit reicht von Dezember bis März. In den ersten Jahren ist ein Win...

Peter Kollewe

Ganz ohne geht es eben nicht

Winterruhe im Kleingarten? Nun ja, alles ist relativ, denn dieser oder jener Handgriff fällt einem immer ein.

Eine Kanne Wasser, auch im Winter

Wenn es auf Weihnachten zugeht, ist im Ziergarten nicht mehr viel zu tun. Vor allem der Winterschutz steht jetzt auf dem Programm.

Wie hoch darf die Hecke sein?

Die erlaubte Höhe von Hecken und anderen Anpflanzungen an einer Grundstücksgrenze ergibt sich oft aus Regelungen der Bundesländer. Der Bundesgerichtshof hat am 2. Juni 2017 entschieden.

Seite 26

Steuerrecht: Fahrt zur Nachtschicht keine Dienstreise

Eine reguläre Nachtschicht macht aus der Fahrt zur Arbeit keine Dienstreise. Auch wer erst am nächsten Tag von seinem Job nach Hause zurückfahren kann, kann nicht Hin- und Rückweg, sondern nur die einfache Entfernung in seiner Einkommensteuererklärung als Werbungskosten absetzen.

Auch an Großeltern wird unter Umständen Kindergeld gezahlt

Großeltern können in bestimmten Fällen Anspruch auf das Kindergeld für ihre Enkel haben. Zum Beispiel, wenn Enkel oder Enkelin überwiegend in ihrem Haushalt versorgt und betreut werden, obwohl die Kindeseltern eine eigene Wohnung haben.

Seite 27
ndPlusHermannus Pfeiffer

Kann man dem Computer vertrauen?

Das Bankkonto im Internet wird immer beliebter - trotz des Restrisikos Computerviren, Datendiebstahl u.a.: Jeder zweite deutsche Internetnutzer wurde in den vergangenen zwölf Monaten Opfer von Computerkriminalität.

Seite 28

Falsche Genehmigung - Kaufpreis zurück?

Im VW-Abgasskandal, der nach wie vor viele Leserinnen und Leser beschäftigt, ist kein Ende abzusehen. Allein in Deutschland muss Volkswagen 2,6 Millionen manipulierte Diesel nachrüsten. Über die Internet-Plattform »myright.de« reichten Anfang November mehr als 15 000 VW-Kunden Klagen auf Schadenersatz beim Landgericht Braunschweig ein.Wie ist die zivilrechtliche Lage gegenwärtig?Viele der Dieselfa...

Augen auf bei Handwerkerwahl

Wie oft haben Sie sich schon über ihren Handwerker geärgert und sich gefragt, woran man einen seriösen Dienstleister erkennen kann.