Seite 1

Unten links

Wem das Wasser bis zum Hals steht, der sollte den Stöpsel ziehen. Leider ist das leichter gesagt als getan - zumal, wenn es sich bei der betreffenden Flüssigkeit nicht um Badewasser, sondern um das Grundwasser handelt. Selbst wer es nicht wusste, wird es vermutlich bereits gespürt haben: In einigen Gebieten Berlins, vor allem im Stadtbezirk Mitte, ist der Grundwasserpegel seit 1989 (!) um einen ga...

Siemens-Gipfel ohne Bayern

München. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner wird nicht am geplanten Berliner Krisengespräch von Politik und Siemens über die umstrittenen Kürzungspläne des Münchner Elektrokonzerns teilnehmen. Sowohl Aigner als auch ihr Staatssekretär Franz Pschierer (beide CSU) seien am Montag terminlich verhindert, teilte das Ministerium mit. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat zu den G...

Jurist kündigt Hilfe für Sozialmieter an

Berlin. Martin Schwab bietet dem Berliner Senat Hilfe ungewöhnlicher Art an. Der Bielefelder Jura-Professor will die Verordnung zur Berechnung der Mieten im alten Sozialen Wohnungsbau so neu formulieren, dass nicht anfallende Kosten auch nicht mehr einbezogen werden können. »Wenn der Senat kein Geld für externe Expertise hat, stelle ich diese kostenlos zur Verfügung«, sagt Schwab dem »nd«. Seit Wo...

Zwei Realos wollen an Grünen-Spitze

Berlin. Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck und die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock wollen Vorsitzende der Grünen werden. Dies kündigten beide am Wochenende an. Die Partei wählt Ende Januar eine neue Doppelspitze. Cem Özdemir will sich nach neun Jahren nicht nochmal zur Wahl stellen, Co-Chefin Simone Peter möchte im Amt bleiben. Die Kandidatur von Habeck und Baer...

Roland Etzel

Intifada auf halber Kraft

Der Trump’sche Jerusalem-Querschuss hat zwar die bereits seit längerem gelähmte Nahostdiplomatie endgültig zur Strecke gebracht. Zum großen Volksaufstand, der Intifada, zu der radikale Palästinenserführer aufriefen, ist es bislang aber nicht gekommen.

Jerusalem bleibt Unruheherd

Kairo. Die Wut in den israelisch besetzten palästinensischen Gebieten auf US-Präsident Donald Trump wegen dessen Erklärung, ganz Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, ist nach wie vor groß. Besonders junge Leute gingen auf die Straße, verbrannten US-Flaggen und Trump-Porträts. Sie folgten damit einem Aufruf von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas. Die Palästinenser sollten die »Konfrontat...

Spahns schwarze Visionen

Die Positionen von SPD und CDU/CSU liegen weit auseinander. Das wurde vor dem geplanten Treffen der Parteien Mitte der Woche deutlich. Als verbindendes Projekt für eine neue Zusammenarbeit mit den Sozialdemokraten schlug Jens Spahn den »starken Staat« vor.

Seite 2
2004 hat eine Neoliberalisierung des Sterbens eingesetzt
ndPlusDagmar Schediwy

2004 hat eine Neoliberalisierung des Sterbens eingesetzt

Bei Sozialbestattungen finanzieren Behörden wenigstens eine Trauerfeier auf einfachem Niveau. Bei sogenannten ordnungsbehördlichen Bestattungen ist meist nicht einmal das vorgesehen. Die Kulturanthropolog*in Francis Seeck über Alternativen.

Keine Blumen, keine Trauerfeier
ndPlusDagmar Schediwy

Keine Blumen, keine Trauerfeier

In Deutschland gibt es immer mehr ordnungsbehördliche Bestattungen: Begräbnisse von Menschen, bei denen die Behörden keine Angehörigen gefunden haben, die sich um die Beisetzung kümmern.

Seite 3
Hans-Dieter Schütt

Weltmann im Winkel

In den ungelenken Jahren des Ostfernsehens war er ein Pionier der Leichtigkeit. Seit 1952 kommentierte Heinz Florian Oertel fast alle internationalen Sporthöhepunkte - auf einzigartige Weise.

Seite 4
Nicolas Šustr

Vernachlässigte Schiene

Die Zugpannen auf der neuen ICE-Strecke durch den Thüringer Wald, sind bezeichnend für den Zustand des Schienenverkehrs in Deutschland insgesamt. Seit Jahrzehnten ist das System inzwischen unterfinanziert. Es fehlt an Allem.

Eva Roth

CDU: knallhart und mutlos

Immerhin haben sich Jens Spahn und andere CDU-Politiker vor den Gesprächen mit der SPD klar positioniert. Spahn fordert einen »starken Staat«: Recht, Ordnung und Sicherheit müssten garantiert werden. Klingt markig, zeugt aber nur von Mutlosigkeit.

Simon Poelchau

Dreiste Frechheit

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hält es nicht für nötig, zum von ihr anberaumten Siemens-Krisengipfel zu kommen. Dass die Ministerin wegbleibt, ist unsolidarisch gegenüber den vom Jobabbau Betroffenen. Zufällig leben die nämlich nicht im Freistaat.

Jürgen Amendt

Aufarbeiter der RAF-Geschichte

Bemerkenswert ist, was der frühere Generalstaatsanwalt Klaus Pflieger vorschlägt: RAF-Angehörige, die bereits wegen Mordes eine lebenslange Strafe verbüßt hätten, sollte die Möglichkeit gegeben werden, sich zu anderen Morden zu bekennen, ohne mit erneuter Strafverfolgung rechnen zu müssen.

Christoph Ruf

Kollektivistischer Brav-Sprech

Ich mag Mehmet Scholl. Schon als 16-Jähriger, hatte der damalige Nachwuchsstar des örtlichen Profivereins bei mir einen Stein im Brett. Dann gab es eine Eiszeit, seit ein paar Jahren mag ich ihn wieder. Und wundere mich, dass der Mann medial so schlecht wegkommt.

Seite 5

Klamme Genossen

Berlin. Die SPD muss sparen. Am Wochenende war im Gespräch, dass der Sonderparteitag, der Mitte Januar über mögliche Koalitionsverhandlungen mit der Union entscheiden soll, wieder in der Berliner Messehalle »CityCube« stattfinden könnte. Aus Kostengründen wurde darüber debattiert, die Bühne des am Samstag beendeten Parteitags stehen zu lassen und dann in wenigen Wochen wieder zu nutzen. Dadurch kö...

Sebastian Weiermann, Kalkar

Der große Knall blieb aus

Beim Parteitag der nordrhein-westfälischen AfD in Kalkar wurden zwei Außenseiter zu neuen Vorsitzenden gewählt. Mit ihnen könnte Ruhe einkehren. Im Bund wird NRW künftig allerdings kaum Gewicht haben.

Hendrik Lasch, Löbau

Sachsen-CDU entdeckt Fehlerkultur

Der Görlitzer Ex-Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer ist neuer Landeschef der sächsischen CDU. Er fordert eine rigidere Flüchtlingspolitik im Bund, räumt aber auch Fehler in der Landespolitik ein.

Seite 6
Reimar Paul

»Ohnmächtig geprügelt«

Lautstark und mit zahlreichen Transparenten haben zwischen 600 und 700 Menschen am Sonnabend in Göttingen gegen die G20-Razzien der vergangenen Woche protestiert. Laut Demonstranten trat die Polizei »überaus brutal« auf.

Aert van Riel

Angriff auf den Flügelproporz

Der Realo-Flügel der Grünen will das ungeschriebene Gesetz brechen, wonach die Führungspositionen bisher mit den Parteilinken geteilt wurden. Für zwei Posten an der Spitze gibt es nun drei Bewerber.

Sebastian Weiermann

Verteidigung spielt auf Zeit

Sieben Jahre nach dem Unglück bei der Loveparade mit 21 Toten begann der Prozess. Doch die Vorwürfe verjähren im Sommer 2020 und darauf scheint die Verteidigung zu setzen.

Seite 7
ndPlusOliver Eberhardt, Kairo

Jemen versinkt im inneren Machtkampf

In Jemen hat sich die Lage nach dem Tod von Ex-Präsident Saleh zugespitzt: Im Norden kämpfen die einst verbündeten Huthi-Milizen nun gegen Unterstützer Salehs; Saudi-Arabiens Luftangriffe gehen weiter.

Seite 8
Marina Mai

Schweigen in Vietnam

Die KP Vietnams verbietet ihren Mitgliedern jegliche Kritik. Führende Funktionäre werden verhaftet.

Ralf Klingsieck, Paris

Starker Mann für schwache Partei

Die französischen Republikaner wenden sich seit der verlorenen Präsidentschaftswahl nach Rechts. Viele Liberale verlassen die Partei.

Roland Etzel

Trumps Büchse der Pandora

Vier Tote und zahlreiche Verletzte sind das Ergebnis von gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischer Polizei. US-Präsident Trump, Auslöser der Unruhen, rief zu »Mäßigung« auf.

Seite 9

ThyssenKrupp plant Angebot an Angestellte

Berlin. Im Streit um die geplante Fusion der ThyssenKrupp-Stahlsparte mit dem Konkurrenten Tata will der Konzernvorstand den Angestellten offenbar ein Angebot machen. Die »Bild am Sonntag« zitierte aus einer E-Mail von Personalvorstand Oliver Burkhard an Führungskräfte des Unternehmens, wonach ThyssenKrupp bereit sei zu »weitreichenden Zusagen« bei Fragen der Standortsicherung, künftigen Investiti...

Felix Lill

Business first, Gerichtsbarkeit second

Zwischen der EU und Japan entsteht das größte Handelsabkommen der Welt. Die Seiten konnten sich deshalb so schnell einigen, weil die kontroversesten Elemente ausgeklammert wurden.

Rainer Balcerowiak

Menschliches Leid verhindern

Deutschland hat laut Experten erhebliche Defizite bei der Prävention von Wohnungslosigkeit. Es gibt aber auch Ausnahmen wie Karlsruhe, wo dafür alle wichtigen Kompetenzen in einer Stelle gebündelt sind.

Seite 10
Holger Politt

Wie mit der Brechstange

Mit der Reparationsfrage war der entscheidende Punkt gefunden, um die bisherigen Beziehungen Polens zu Deutschland seit 1990 auf den Kopf zu stellen.

Seite 11

BER soll vollständig eröffnen

Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) hat einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach eine Eröffnung des Hauptstadt-Airports BER im Jahr 2020 notfalls ohne Hauptterminal in Erwägung gezogen wird. »Die Inbetriebnahme des BER wird mit allen Gebäuden erfolgen«, teilte die FBB am Freitag. Der »Spiegel« berichtete am Freitag vorab, es werde überlegt, den BER 2020 ohne Hauptterminal an den S...

Versprechen einlösen

Die Berliner LINKE steht auf der Seite der Mieter der Stadt. Sagte sie zumindest im Wahlkampf. Nun muss die verantwortliche Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher beweisen, dass das nicht nur Sprüche waren.

Stefan Otto

Kann der Polizeiakademie geholfen werden?

Disziplinlosigkeiten: ja - gravierende Verstöße: nur im Einzelfall. Die interne Untersuchung wird die Gemüter über die Ausbildung der Polizei nicht beruhigen.

Nicolas Šustr

Jura-Professor will Sozialmietern helfen

Seit Monaten kann sich Rot-Rot-Grün nicht auf eine umfassende Reform des alten sozialen Wohnungsbaus einigen. Jura-Professor Martin Schwab will kostenlos eine schnelle Lösung erarbeiten.

Seite 12

Das Leiden der Eichen

Die schweren Herbststürme haben die Wälder in Mitleidenschaft gezogen. Allerdings findet sich die Schadensbilanz von »Xavier« und »Herwart« noch nicht im neuen Waldzustandsbericht wieder.

Tim Zülch

Gutes Gewissen im Laternenschein

Der Weihnachtsmarkt Alt-Rixdorf in Neukölln ist seit Jahren eine Institution für Berliner, die etwas weniger Remmi-Demmi wünschen. Das wissen mittlerweile auch viele Touristen.

Tomas Morgenstern

Ein guter Ort für Benzingespräche

Ludwigsfelde ist stolz auf seine Industrietradition - hier entstanden in der DDR unter anderem Motorroller und Geländewagen, vor allem aber Lkw. Ein Ort, der auch Motorsport-Geschichte geschrieben hat.

Seite 13

Medizinische Versorgung unter einem Dach

Zwickau. Eine Büste des Chirurgen Heinrich Braun (1862 - 1934) steht vor dem Heinrich-Braun-Klinikum im sächsischen Zwickau. Mehr als 100 Millionen Euro sind in den letzten acht Jahren in die Modernisierung des Krankenhauses geflossen. Die weiteren Bauplanungen reichen bis 2021. In Zwickau wurde zuletzt das operative Zentrum um einen Neubau erweitert. Von 2018 an sind auch die HNO-Klinik, die Gefä...

30 Millionen aus SED-Vermögen

Erfurt. Thüringen kann nächstes Jahr mit rund 30 Millionen Euro aus der Liquidation von SED-Vermögen rechnen. Das teilte die Bundesanstalt (BvS) für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben auf dpa-Anfrage mit. Insgesamt stünden voraussichtlich 185 Millionen Euro aus dem Vermögen der ehemaligen Parteien und Massenorganisationen der DDR (PMO-Vermögen) zur Ausschüttung an die ostdeutschen Länder zur Verf...

Hans-Gerd Öfinger

Ryanair will früher landen

Da der irische Billigflieger Ryanair regelmäßig das Nachflugverbot am Frankfurter Rhein-Main-Flughafen bricht, häufen sich Beschwerden lärmgeplagter Anwohner. Unter zunehmendem Druck aus der Region empfing das hessische Wirtschafts- und Verkehrsministerium in Wiesbaden dieser Tage Ryanair-Vertreter, um Konsequenzen zu erörtern. Die Luftfahrtmanager gelobten Besserung und sagten zu, die Ankunftszei...

Dirk Baas, München

Der bayerische Sonderweg

Der Startschuss für die Bundespflegekammer ist gefallen. Doch dem Dachverband fehlt der Unterbau. Nur in Rheinland-Pfalz gibt es eine Pflegekammer. Bayern geht in der Berufsvertretung einen Sonderweg.

Seite 14

Rudolph neuer DGB-Chef

Frankfurt am Main. Der bisherige nordhessische Regionsvorsitzende Michael Rudolph ist neuer Vorsitzender des DGB-Bezirks Hessen-Thüringen. Die Delegiertenkonferenz in Frankfurt am Main wählte das 40-jährige SPD-Mitglied am Wochenende mit 84,2 Prozent. Vizechef bleibt der Thüringer Sandro Witt (LINKE).An die Adresse der hessischen Landesregierung aus CDU und Grünen richtete Rudolph die Forderung na...

Lyrix gegen Grenzen

Auch in diesem Jahr gehörte die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zu den Kooperationspartnern des Bundeswettbewerbs für junge Lyrik »lyrix«. Die Leiterin der Erinnerungsstätte, Bettina Effner, betont in einer Pressemitteilung: »Der Wettbewerb ist eine besondere Möglichkeit, sich den Exponaten unserer Ausstellung auf ungewöhnliche Art und Weise zu nähern. Es ist spannend zu beobachten,...

Dieter Hanisch

Frauenquote gestärkt

Eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes Schleswig schafft Klarheit in der Kommunalpolitik: Gleichstellung geht vor Parteienproporz, Geschlechterparität darf nicht unbeachtet bleiben. Verhandelt wurde ein Rechtsstreit aus Husum. Dabei ging es um die 2015 erfolgte Besetzung des Aufsichtsrates der Tourismus- und Marketing GmbH. Aus der Stadtverordnetenversammlung wurden fünf ehrenamtliche Vert...

Christin Odoj

Parallele Universen

Kürzlich ist etwas sehr Seltsames passiert. Es geschah in Reinickendorf. Das hat einen guten Grund, denn dort gibt es einen Ortsteil, der dafür prädestiniert ist, Tore zu anderen Welten aufzustoßen.

Frank Pfaff, Schwerin

Wo man im Nordosten Jobs findet

Die boomende Kreuzschifffahrt hält die Reederei Aida Cruises gut unter Wind. Die Umsatzzahlen des in Rostock ansässigen Unternehmens bleiben aber weiterhin intransparent.

Volkmar Draeger

Finaler Jubel auf das Leben

Sie gehören zu den beliebtesten Instrumentalkonzerten - und zu den mit am meisten vom Tanz anverwandelten: Bachs Solosuiten für Cello. Entstanden sind sie wohl vor 1719 und zitieren, auf freilich stilisierte Weise, höfische Modetänze der Zeit, die gemächliche Sarabande, die spitze Bourée, die flinke Gigue. Kein Wunder, dass Choreographen begehrlich die Hand nach diesem Zyklus ausstrecken: vor Jahr...

Gitta Keil, Würchwitz

Das große Krabbeln

Weithin bekannt ist der Ort Würchwitz wegen seiner Käse-Rarität und seit einiger Zeit auch wegen seines Filmstudios. Immer wieder schlüpfen Dorfbewohner in die Filmkostüme der Olsenbande.

Jérôme Lombard

Einblicke in den Mittelpunkt der Welt

Es ist reiner Zufall - und doch könnte die am Sonntag eröffnete neue Sonderausstellung des Jüdischen Museums Berlin nicht aktueller sein. »Welcome to Jerusalem« lädt zu einem historischen Streifzug in die Stadt ein, die dieser Tage traurige Schlagzeilen liefert.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Dieses Fernsehprogramm«, beklagte sich Herr Mosekund bei einem Freund, »es wird immer trostloser.« - »Genau, nur noch Mord und Totschlag«, bestätigte der Freund. »Oder nervtötende Ratesendungen«, sagte Herr Mosekund. »Oder kitschige Heimatfilme«, ergänzte der Freund. »Mein Leben dagegen«, sagte Herr Mosekund, »morgens aufstehen, frühstücken, Zeitung lesen, zu Mittag essen, spazieren gehen, Gesprä...

Umstritten

Die Premiere des umstrittenen »Nurejew«-Balletts ist im Moskauer Bolschoi-Theater ohne den unter Hausarrest stehenden Regisseur Kirill Serebrennikow gefeiert worden. Zahlreiche Premierengäste trugen dabei T-Shirts und Anstecker mit einem Bild von ihm, wie russische Medien berichteten. Der 48-jährige Regisseur steht seit Monaten unter Hausarrest. Ein Moskauer Gericht hatte kurz vor der Premiere abe...

Unerfreulich

Der Chefdirigent des Elbphilharmonie-Orchesters des NDR, Thomas Hengelbrock, beendet seinen Vertrag im Streit vorzeitig. Statt wie geplant 2019 werde er schon im Sommer 2018 das Orchester verlassen, sagte er der Hamburger Regionalausgabe der »Welt am Sonntag«.Im Juni hatte der NDR den US-amerikanischen Dirigenten Alan Gilbert als neuen Chefdirigenten des NDR Elbphilharmonie Orchesters vorgestellt....

Rainer Balcerowiak

Ein überwältigendes skandinavisches Duo

Die Wahrnehmung nordischer Musik ist weitgehend von drei großen Komponisten bestimmt. Allen voran der finnische Sinfoniker Jean Sibelius, gefolgt von dem Norweger Edvard Grieg und dem Dänen Carl Nielsen. Alle drei bewegten sich im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert im Spannungsfeld zwischen Spätromantik und Moderne, gleichermaßen auf der Suche nach neuen Tonsprachen und Bezügen zur nationalen M...

ndPlusNicolas Šustr

Der Henker war sein Taufpate

Joseph Mohr, der Dichter der »Stillen Nacht«, des bekanntesten Weihnachtsliedes der Welt, war ein absoluter Außenseiter. Diesen Montag jährt sich sein Geburtstag zum 225. mal. In seiner Heimatstadt Salzburg hadert man immer noch mit ihm. Ein Interview.

Seite 16

Aus Angst vor Erdogan

Kulturaustausch soll der Verständigung dienen - doch zwischen der Türkei und Deutschland stehen die Zeichen dafür derzeit nicht gut. Schon seit Monaten belasten die politischen Spannungen die kulturellen Beziehungen.In der deutschen Öffentlichkeit werde die Türkei auf die Politik Erdogans reduziert, anderes werde kaum noch wahrgenommen, bedauert der Leiter des Istanbuler Goethe-Instituts, Reimar V...

»Welt«-Korrespondent bedankt sich für Unterstützung

Seit 300 Tagen ist der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel in der Türkei in Haft - ohne Anklage. Prominente setzen sich in einem Appell für seine Freilassung ein. Yücel selbst bedankt sich für die vielen Zuschriften.

Irene Constantin

Lebkuchenkinder

Nun endlich die erste echte Oper im frisch sanierten Opernhaus Unter den Linden in Berlin. Premiere hatte der gute alte Weihnachtsmärchen-Hit »Hänsel und Gretel«, ein Gruß an das immer wieder gern herbeizitierte »Publikum von morgen«. So, wie des Komponisten Engelbert Humperdincks Schwester Adelheid Wette, sein Schwager und sonstige Familienmitglieder das Grimm’sche Märchen für das Opernlibretto u...

Fokke Joel

Die Macht des Ursprungs

Sein Vater, erzählt Cem in Orhan Pamuks Roman »Die rothaarige Frau«, hatte in Istanbul in den 1970er Jahren eine Apotheke. Immer wenn er Nachtdienst hatte, traf er sich dort mit seinen linken politischen Freunden. In den Jahren nach dem Militärputsch 1980 wurde er mehrmals verhaftet. Doch nicht jedes Mal, wenn er weg war, saß er im Gefängnis. An der Stimmung seiner Mutter konnte Cem immer ablesen,...

Irene Constantin

Als ahnte sie Neros Fußtritt

Der Moment absoluter Schönheit: die Instrumente eines reichen Orchesters, eine berückend sich verschlingende Melodie, zur Vollkommenheit verschmolzene Stimmen, schöne Menschen, eine goldleuchtende Bühne - verweile doch. Und dann ist er vorüber, dieser Moment. Welche beiden sind das eigentlich, die da ihre Tonfolgen zur Ewigkeit dehnen möchten, die sich in Leidenschaft verzehren und begehren: Meine...

Seite 17
Sophia-Caroline Kosel

Da gibt’s Blu-hu-men

Von A wie »Alles im Eimer« bis Z wie »Zeit zum Kuscheln«: 600 Lieder hat er bisher gesungen, davon 350 selbst komponiert. »Und ich kann noch viel zu viele auswendig«, sagt Frank Schöbel, der seit 55 Jahren auf der Bühne steht. Vor fünf Jahren bekam der Schlagerstar die »Goldene Henne« für sein Lebenswerk, das noch längst nicht beendet ist. Die »Tour de Frank« 2018 sei schon jetzt gut ausgebucht, b...

Katharina Dockhorn

Die Elite karikiert

Im Haus der Berliner Festspiele wurde nach der Verleihung der Europäischen Filmpreise nach skandinavischer Tradition mit einem lauten Wettschreien gefeiert. »The Square« von Ruben Östlund hatte verdient sechs der begehrten Statuetten abgeräumt - unter anderen für den Film, die beste Komödie, Regie und Drehbuch. Der schwedische Regisseur seziert in seiner skurrilen Komödie die hohlen Phrasen eines ...

Seite 18
Alexander Ludewig

In die Krise manövriert

Halbleere Ränge, kaum Gesänge: Selbst langjährige Unioner konnten sich nicht daran erinnern, wann eine Ehrenrunde ihrer Mannschaft nach einem Spielende in der Alten Försterei so emotionslos war wie an diesem Sonnabend.

Klassentreffen

Magdeburg siegt immer weiter 2:0-Sieg gegen Lotte, zwei freie Tage, Familienfeiern am zweiten Advent - der 1. FC Magdeburg sieht zum Abschluss der Hinrunde bei der hohen Dichte der Zahl zwei schon doppelt. 14 Siege holte die Mannschaft von Trainer Jens Härtel und spielte dazu einmal Remis. Es ist die Zwischenbilanz eines Aufsteigers. Doch Härtel warnt lieber vor zu großer Euphorie. »Na kla...

Heinz Büse, Dortmund

Mutiger Wechsel

Peter Stöger ist zurück. Nur sieben Tage nach seiner Trennung vom 1. FC Köln wurde der Österreicher in Dortmund als Nachfolger von Peter Bosz vorgestellt - trotz zuletzt schwacher Resultate in Köln.

Seite 19
Frank Kastner, Winterberg

Im Schneegestöber den Durchblick behalten

Erster Heimweltcup und erster überzeugender Erfolg der deutschen Bobpiloten. Nach schwierigen Rennen in Übersee meldeten sich Johannes Lochner und Co. mit einem Dreifacherfolg zurück.

Mit Bestwert nach Pyeongchang

Triumph mit Weltrekord: Nach ihrem Sieg beim Grand-Prix-Finale in Nagoya sind die Oberstdorfer Paarläufer Aljona Sawtschenko und Bruno Massot erste Anwärter auf olympisches Paarlaufgold.Von Andreas Frank, Nagoya Am Ende der bislang besten Paarlaufkür der Eiskunstlaufgeschichte drohte fast noch ein Sturz - vor lauter Begeisterung. Erst bei ihrer handfesten Umarmung auf dem Eis kamen Aljona Sawtsche...

Seite 20
Susanne Steffen, Tokio

Mit der Rente ins Gefängnis

Japan ist eines der sichersten Länder der Welt. Kaum woanders ist die Kriminalitätsrate so gering wie hier. 2016 erreichte die Zahl der Verbrechen ein historisches Nachkriegstief, berichtete das Justizministerium in seinem jährlichen Kriminalitätsweißbuch. Doch etwas mehr als 20 Prozent aller Kriminellen waren Rentner über 65 Jahre. Insgesamt wurden im Vorjahr 46 977 Senioren verhaftet.So viele kr...

Reiner Oschmann

Schönheit in Gefahr

US-Präsident Trump schrumpft per Federstrich Naturschutzgebiete - im Interesse der Wirtschaft und als Beispiel dafür, wie er eliminiert, was Barack Obama zum Schutz der Natur eingerichtet hatte.