Seite 1

Offenbar Tausende Rohingya getötet

Rangun. Erstmals seit Beginn der Krise um die muslimische Minderheit der Rohingya in Myanmar hat eine Hilfsorganisation die Zahl der Todesopfer beziffert: Allein im ersten Monat des gewaltsamen Vorgehens der Armee seien mindestens 6700 Angehörige der Minderheit getötet worden, teilten Ärzte ohne Grenzen am Donnerstag mit. Darunter seien mindestens 730 Kinder unter fünf Jahren. Die Zahl von 6700 To...

Streiks gegen neue Kürzungen

Athen. Aus Protest gegen die harte Sparpolitik der Regierung unter Alexis Tsipras sind am Donnerstag in Griechenland die Mitglieder der größten Gewerkschaften des Landes in einen 24-stündigen Streik getreten. Allein in Athen gingen mehr als 20 000 Demonstranten auf die Straßen, wie die Polizei schätzte. Das Motto der Proteste lautete: »Armut, Steuern, Arbeitslosigkeit - ihr habt jede Grenze übersc...

Putin bewirbt sich als Unabhängiger

Moskau. Vor der Präsidentenwahl in Russland 2018 hat sich Staatschef Wladimir Putin bei seinem jährlichen großen Presseauftritt als Garant der Stabilität präsentiert. Er werde nicht für eine Partei, sondern als unabhängiger Kandidat ins Rennen gehen, kündigte er am Donnerstag in Moskau an. Bei der fast vierstündigen Fragestunde mit etwa 1600 Journalisten kamen vor allem die Innenpolitik, aber auch...

Unten links

Immer wieder stellt uns die Justiz vor interessante kulturphilosophische Fragen, die im Feuilleton der Tageszeitungen jedoch meist zu kurz kommen. Nehmen wir einmal unverbindlich an, Sie stehen kurz vor einer komplizierten Operation, einer Lebertransplantation etwa. Stellen Sie sich jetzt noch vor, es läuft eigentlich alles glatt, aber Sie müssen nach ein paar Monaten noch mal operiert werden, und...

Simon Poelchau

Für den offenen Sozialstaat!

Ist der Wohlfahrtsstaat noch zu retten? Hoffentlich ja. Denn angesichts der von Thomas Piketty und seinem Team vorgestellten Daten ist dies notwendiger denn je. Überall auf der Welt nimmt die Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen zu.

Immer weiter auseinander

Berlin. Wo sich der Staat aus der Wirtschaft zurückzieht, wächst die Kluft zwischen Arm und Reich. »Die zunehmende Einkommensungleichheit und die groß angelegte Umwandlung von öffentlichem Vermögen in privates Vermögen in den letzten 40 Jahren haben zu steigender Vermögensungleichheit zwischen Individuen geführt«, schreibt ein Ökonomen-Team um den renommierten Verteilungsforscher Thomas Piketty in...

Florian Haenes

Ferienflieger Niki bleibt am Boden

Die Fluggesellschaft Niki gehört zu Air Berlin. Jetzt musste auch sie Insolvenz anmelden. Hintergrund ist eine geplatzte Übernahme durch den Marktführer Lufthansa.

Seite 2
Tomas Morgenstern

Zeitschiene ins Irgendwann

Nach der Wiedervereinigung forderten Politik und Wirtschaft einen Großflughafen für Berlin. Doch seit dem Baustart 2006 läuft am umstrittenen Standort Schönefeld gar nichts nach Plan.

Andreas Fritsche

Der Flughafen liegt am Boden

Wie wird das Ende vom Lied am Großflughafen in Schönefeld klingen? Flughafenchef Lütke Daldrup will an diesem Freitag einen Eröffnungstermin nennen. Vielleicht wäre ein Abriss zweckmäßiger.

Seite 3
Sebastian Bähr, Heideruh

Asyl für Antifaschisten

Südlich von Hamburg befindet sich eine versteckte Siedlung. Lange Zeit wurden hier überlebende KZ-Häftlinge gepflegt. Heute treffen sich in Heideruh Anwohner, Flüchtlinge und Aktivisten.

Seite 4

Ausbildungsverhinderungsgesetz

Als am Mittwoch das Bundesbildungsministerium den 21. Bafög-Bericht veröffentlichte, erfuhren das die Medien über Umwege. Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt stellte das Ministerium den Bericht online. Man findet ihn auch dort nur über Umwege. Dabei ist das, was in dem Bericht festgestellt wird, mindestens seit diesem Sommer bekannt. Schon im August hatte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (...

Klaus Joachim Herrmann

Putins Stärke und die Opposition

Seinen stärksten Trumpf spielte Wladimir Putin zum Wahlkampfauftakt fast beiläufig aus. Er verwies auf seiner Jahrespressekonferenz auf die Lage in den 90er Jahren und Anfang der 2000er Jahre. Damals war das Land von den Wirren der Perestroika, dem Zerfall der Sowjetunion, einer wilden Kapitalisierung und erbitterten Machtkämpfen schwer erschüttert. Die inzwischen 17 Jahre sozial-ökonomischer Erfo...

Olaf Standke

Noch ein weiter Weg

Im Dezember 1997 wurde das sogenannte Ottawa-Abkommen zum Verbot von Anti-Personenminen unterzeichnet, das nicht nur deren Einsatz, sondern auch die Produktion, Lagerung sowie den Transfer ächtet und die Unterstützung betroffener Länder durch Minenräumung und Opferhilfe fordert. Zu Recht hat man den Vertrag nun 20 Jahre später als großen Sieg engagierter Staaten und einer weltweiten Bürgerinitiati...

Katharina Schwirkus

Ordentlich verkalkuliert

Der ehemalige Vizepräsident Ecuadors (2013-2017), Jorge Glas, ist das erste große politische Opfer der Korruptionsaffäre des brasilianischen Infrastrukturunternehmens Odebrecht. Am Mittwoch wurde er vom nationalen Gerichtshof Ecuadors zu sechs Jahren Haft verurteilt. Außerdem soll er mit sieben weiteren Verurteilten 33,5 Millionen Dollar (etwa 28,5 Millionen Euro) Schadenersatz an den Staat zahlen...

Martin Schirdewan

Schwarze Liste mit weißen Flecken

Die europäischen Finanzminister hatten vor kurzem eine Liste mit Staaten veröffentlicht, die Steuerflucht begünstigen. Unter den 17 angeprangerte Ländern ist jedoch kein einziges Mitglied der EU. Auch deshalb hält Martin Schirdewan die Aufstellung für eine Farce.

Seite 5
Grit Gernhardt

Das meiste Geld ist futsch

Wer Tickets beim Reiseflieger Niki gebucht und noch nicht eingelöst hat, wird es wohl schwer haben, sein Geld zurückzubekommen. Einen gesetzlichen Kundenschutz gibt es weiter nicht.

Ines Wallrodt

»Wir wollen die Rechte der Beschäftigten stärken«

Bei Siemens und General Electric droht tausenden Mitarbeitern der Rausschmiss. Die Politik gibt sich machtlos. Kann sie tatsächlich nichts gegen die Vernichtung der Arbeitsplätze tun? Ein Interview.

Seite 6

Anklage gegen Rocker

Stuttgart. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat Anklage gegen acht mutmaßliche Mitglieder der Rockergruppe Osmanen Germania BC erhoben. Ihnen werden unter anderem versuchter Mord und versuchter Totschlag zur Last gelegt, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Dazu kommen demnach räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung, Zwangsprostitution und Zuhälterei sowie Verstöße gegen das Waffe...

CSU wählt neuen Vorstand

München. Nach Monaten voller Streit, Missgunst und Misstrauen sucht die CSU einen möglichst harmonischen Übergang in das Landtagswahljahr 2018. Auf dem Parteitag am Freitag und Samstag in Nürnberg soll dazu der Vorstand neu gewählt werden, allen voran Parteichef Horst Seehofer. Die spannende Frage ist: Mit welchem Ergebnis wird der 68-Jährige im Amt bestätigt? Und spannend auch: Wie reagiert die P...

Maria Jordan

»Identitäre« dürfen nicht mehr gegen Seenotretter hetzen

Die neurechte Identitäre Bewegung fährt seit Längerem eine Schmäh-Kampagne gegen Seenotretter aus Dresden und behauptet, der Verein »Mission Lifeline« sei eine »Schlepper-NGO«. Der Verein setzte sich zur Wehr und beantragte eine Einstweilige Verfügung - mit Erfolg.

Sebastian Bähr

Diskussion um Polizeigewalt in Göttingen

Anfang Dezember entschloss sich die Soko »Schwarzer Block« ihre Muskeln spielen zu lassen und mit bundesweiten Razzien verwertbare Informationen über G20-Protestierer zu sammeln. Die Szene reagierte sauer. In Göttingen, wo auch mehrere Wohnungen durchsucht wurden, ging man am folgenden Wochenende auf die Straße. Zu der Demonstration riefen die »Antifaschistische Linke International« und weitere Gr...

Katharina Schwirkus

Nebenwirkung AfD

Führende SPD-Politiker sprechen sich für eine Große Koalition aus, andere befürchten dadurch ein Erstarken der AfD. Im Bundestag zeigt die Partei, wie es zugehen könnte, wenn sie Oppositionsführer würde.

Seite 7

Für und Wider um Quoten

Brüssel. Polens neuer Regierungschef Mateusz Morawiecki hat die Kritik von EU-Ratspräsident Donald Tusk an den Flüchtlingsquoten in der EU begrüßt. »Wir freuen uns über alle Stimmen, die unsere Darstellung und Herangehensweise beim Problem der Einwanderung unterstützen«, sagte Morawiecki vor dem EU-Gipfel in Brüssel. Der Gipfel beriet am Donnerstagabend in Brüssel über die Flüchtlingspolitik. Tusk...

Jindra Kolar, Prag

Andrej Babis wirbt um Vertrauen im Parlament

Der tschechische Milliardär Babis hat sein Minderheitskabinett vereidigen lassen. Er kann nur regieren, wenn einige Fraktionen sein nur aus ANO-Mitgliedern bestehendes Kabinett dulden.

Klaus Joachim Herrmann

Großvater Putin im Wahlkampf

Zu einer »besonderen« Pressekonferenz seines Chefs lädt der Kreml ein und offiziell mehr als 1600 Journalisten erleben den Wahlkampfauftakt Wladimir Putins.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Hoffnung auf ein Ende der Eiszeit

Nach Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen Skopje und Athen wächst die Hoffnung, den Zwist um den Landesnamen endlich zu lösen.

Ian King, London

Parlaments-Ohrfeige für Theresa May

Das britische Unterhaus hat sich - mit Stimmen aus dem Regierungslager und gegen den Willen von Theresa May - ein Vetorecht bei der Brexit-Vereinbarung gesichert.

Seite 9
Hermannus Pfeiffer

US-Notenbank hebt die Zinsen an

China folgt den USA. Wie schon im März hat zeitgleich mit der US-amerikanischen Fed auch die chinesische Notenbank am Donnerstag an der Zinsschraube gedreht. Die in der Praxis recht enge Kopplung des chinesischen Renminbi an den Dollar und Sorgen über neue Währungsungleichgewichte, die Chinas Wirtschaft destabilisieren könnten, dürften nach Einschätzung von Finanzanalysten wohl auch 2018 dazu führ...

Andreas Behn, Buenos Aires

Peinlicher Start, inhaltsleeres Ende

Die WTO-Konferenz endete ergebnislos und mit gegenseitigen Schuldzuweisungen. Der Konflikt zwischen armen und reichen Ländern blockiert nach wie vor den multilateralen Freihandel.

ndPlusSimon Poelchau

Umverteilt wird kaum

Seit Anfang der 1970er Jahre ist das private Vermögen in den meisten reichen Ländern auf 400 bis 700 Prozent des Nationaleinkommens gewachsen. Das Problem: Es konzentriert sich nur in immer weniger Händen.

Seite 10
Peter Nowak

AfD-Freunde kandidieren als Betriebsrat

Die kommenden Betriebsratswahlen, die vom 1. März bis 31. Mai 2018 stattfinden, werden bundesweit größere Beachtung finden. Denn erstmals fordern Rechte mit populistischen Parolen die DGB-Betriebsräte heraus. »Patrioten schützen Arbeitsplätze«, lautet einer der Slogans, mit der sie auf Stimmenfang gehen. Auf einer Website wird in ultrarechter Manier über »Gesinnungswächter am Fließband, im Büro un...

Hans-Gerd Öfinger

Nach dem Geschmack der Chefs

In Gewerkschaftskreisen macht dieser Tage weit über Hessen hinaus ein Solidaritätsappell von ver.di die Runde. Die Gewerkschaft bittet um Unterstützung geschasster Betriebsratsmitglieder.

Ines Wallrodt

Initiatoren von Betriebsratswahlen schützen

Immer wieder werden Fälle öffentlich, dass Unternehmen die Gründung von Betriebsräten behindern. Was kann man dagegen tun? Und was macht eigentlich einen guten Betriebsrat aus? Der Gewerkschafter Rudolf Luz gibt Auskunft.

Seite 11

Stromnetz Berlin betreibt Straßenlampen

Die Stromnetz Berlin GmbH - eine Vattenfall-Tochter - hat erneut den Zuschlag für den Betrieb der öffentlichen Beleuchtungsanlagen erhalten. Das teilte die Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr am Donnerstag mit. Das Land hatte den Auftrag europaweit ausgeschrieben. Die Stromnetz Berlin war auch bisher für die öffentliche Beleuchtung zuständig. Der alte Vertrag endet am 30. September 2018. Im Ok...

Doppelhaushalt 2018/2019

Einnahmen: Nach Angaben der Senatsverwaltung für Finanzen sieht die Haushaltsplanung für das Jahr 2018 Einnahmen in Höhe von 28,42 Milliarden Euro vor, im Jahr 2019 sollen die Einnahmen auf 29,19 Milliarden Euro steigen. Mit rund 56 Prozent machen die Steuereinnahmen das Gros der Finanzeinnahmen aus. Hinzu kommen Sonstige Einnahmen (rund 20 Prozent) und Mittel aus dem Solidarpakt (1,9 Prozent) sow...

Razzien gegen mutmaßliche Islamisten

Nach Durchsuchungen in der islamistischen Szene in Berlin und Sachsen-Anhalt sind vier Männer festgenommen worden. Sie werden der Mitgliedschaft im Islamischen Staat verdächtigt.

Mit sozialer Handschrift

Der Haushaltsbeschluss ist das eine. Tatsächlich wird entscheidend sein, was nach den zwei Jahren für die Berlinerinnen und Berliner aus den schönen Plänen geworden ist. Falls 2020 immer noch kein neuer Fahrradweg zu sehen ist, könnten die Zustimmungswerte für Rot-Rot-Grün noch weiter in den Keller rasseln. Wobei: Schlechter als das Mitte-links-Bündnis in Berlin wird keine andere Landesregierung i...

Martin Kröger

Aufbruch zu Investitionen

Die sprudelnden Einnahmen machen es möglich: Das Parlament stockt den Haushalt ordentlich auf. Die Koalition sieht sich auf dem richtigen Weg, die Opposition erkennt lediglich verfehlte Politik.

Nicolas Šustr

Maybachufer: Sozialmieter hoffen auf Weihnachtsgeschenk

Um die Neuregelung der Sozialmieten tobt ein erbitterter Streit bei Rot-Rot-Grün. Ein Jura-Professor will mit einem Entwurf einer Verordnung eine Lösung im Sinne der Mieter erreichen und den Landeshaushalt entlasten.

Seite 12

Das Barberini ist eine Reise wert

Schon mehr als eine halbe Million Besucher zählte das im Januar eröffnete Museum Barberini. Viele von ihnen kamen eigens dafür erstmals nach Potsdam. Die Stadt profitiert von der neuen Attraktion.

Wilfried Neiße

Wer die Pflege bezahlen muss

Erschrecken, Schock, Unruhe - mit diesen Worten wurde am Donnerstag im Landtag über Tariferhöhungen für Pflegekräfte und die daraus resultierenden Kosten gesprochen.

Wladek Flakin

Hoffen auf den Staatssekretär

Zum 1. Januar sollen die Mitarbeiter des Botanischen Gartens wieder in die Freie Universität eingegliedert werden. Strittig ist die Übernahme der Techniker in den Pool der Universität.

Andreas Fritsche

Stufenlos in die Straßenbahn

Mindestens 2,5 Millionen Euro kostet eine einzige barrierefreie Niederflur-Straßenbahn. Mit 48 Millionen Euro Fördermitteln können in den kommenden Jahren rund 30 Stück angeschafft werden.

Jörg Meyer

Alle Register des Klassenkampfes

Im Wombat’s-Hostel in Berlin-Mitte kämpfen Arbeitnehmer um den Tarifvertrag. Nun will der Arbeitgeber der Betriebsratsvorsitzenden fristlos kündigen. Die zuständige Gewerkschaft NGG kritisiert das Verhalten scharf.

Seite 13

Eine Kur für Wittenbergs Schloss

Wittenberg. Der Umbau des Schlosses von Wittenberg (Sachsen-Anhalt) - rechts im Bild, links daneben die Schlosskirche - wurde dieser Tage weitgehend abgeschlossen. So wurde die Kapelle des Evangelischen Predigerseminars eingeweiht, zwei Etagen des Gebäudes wurden an die Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek übergeben. Rund 36 Millionen Euro hat der Umbau gekostet. Die Stadt Wittenberg, d...

Roter Filz, schwarzer Filz

Mainz. Der neue Landesmediendirektor von Rheinland-Pfalz, Marc Jan Eumann, stößt im Mainzer Landtag auf die geballte Ablehnung der Opposition. CDU und AfD verurteilten die Wahl des ehemaligen Düsseldorfer Staatssekretärs und SPD-Politikers am Mittwoch in Mainz als intransparent und stellten dessen persönliche Integrität in Frage. Die Regierungsparteien SPD, FDP und Grüne sprachen von einem völlig ...

Dieter Hanisch

Jamaika-Kröten kommen nie allein

Das Jamaika-Bündnis aus CDU, FDP und Grünen in Schleswig-Holstein regiert bis dato noch ohne größere Kollisionen, weil insbesondere die Grünen bereit sind, die eigene Überzeugung zurückzustellen und sich koalitionsvertragstreu zu verhalten. Jüngstes Beispiel war der Plenarantrag der oppositionellen SPD, als Zeichen einer humanitären Flüchtlingspolitik einen generellen dreimonatigen Winter-Abschieb...

Hochzeitsprämien für Gemeinden

Nach der geplatzten Gebietsreform will Rot-Rot-Grün wenigstens Gemeindefusionen anschieben. Dem Thüringer Landtag liegt ein entsprechendes Gesetz vor. Und er beschloss ein beitragsfreies Kita-Jahr.

Seite 14

Zwei Tage Abschied

Die letzten 48 Stunden des Kunstareals Willner Brauerei in Prenzlauer Berg werden zum nonstop-Kunstfestival. Die Willner Brauerei zählt zu einer der letzten Off-Locations für Kunstschaffende im Zentrum Berlins. Seit 2012 unterstützte die alte Brauerei die Kunstlandschaft Berlins und muss jetzt Platz für den Immobilienmarkt machen. Bevor das alte Kulturdenkmal an die Investoren übergeben wird, erwe...

Weck mich bitte nicht so früh!

Wer an einem einzigen Tag durch das ganze Jahr und zugleich um die halbe Welt reisen will - und das womöglich auch noch, ohne dafür aufzustehen -, der kann das Kinder-Lieder-Hörspiel »Katerwecker« als Traummobil benutzen. Das Mädchen Theres hat einen treuen Freund, den Kater Tibet. Der kann nicht nur sprechen und singen, er ist auch ein Philosoph. Ein Philosoph? Ist das einer, »der immerzu auf dem...

Klaue liest!

Einer der Wenigen, die nicht müde werden, die deutsche Linke für ihre zeitweilige Neigung zu Kitsch, Selbstbeweihräucherung, revolutionärem Pathos und Denkverweigerung zu kritisieren, ist der Autor und Wissenschaftler Magnus Klaue. Die vergangenes Jahr mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnete Publizistin und »Philosophin« Carolin Emcke (»Gegen den Hass«) nannte er kürzlich tr...

Lucía Tirado

Leidenschaft - zum Schreien komisch

An Courage mangelt es nicht. Wer an einem 13. eine Premiere mit dreizehn Darstellern auf die Beine stellt, ersetzt den an Theatern verbreiteten Aberglauben mal einfach durch Übermut. Davon gibt es reichlich in der aktuellen Produktion des Musiktheaterkollektivs Hauen und Stechen.Die Truppe aus Sängern und Schauspielern widmet sich diesmal Georges Bizets Oper »Carmen« von 1875. Zweifel an der eigen...

Iris Leithold, Schwerin

80 Anträge vom Tisch gewischt

So lange hat Mecklenburg-Vorpommerns Landtag noch nie über einen Landeshaushalt gestritten. Die abschließende Etatberatung am Mittwoch dauerte zehn Stunden.

Wolfgang F. Salzburg

Auferstehung mit den Bremer Stadtmusikanten

Das Theater Eisleben (Sachsen-Anhalt), 1945 gegründet, hat viele der ganz unterschiedlichen Plakate zu seinen Aufführungen aufbewahrt. Eine Ausstellung in Sangerhausen zeigt nun eine Auswahl.

Stefan Amzoll

Aus dem Finsteren strahlt das Licht

Nr. 7 »Gloria« mit sieben Stimmen und Instrumenten. Dreiteilige Sequenz aus dem katholischen »Ordinarium missae«. Das komplette Ensemble hebt an. »Ehre sei Gott in der Höh« repetiert es jugendlich, forsch, bildkräftig und schließt locker modulierend mit »Friede auf Erden den Menschen, die guten Willens sind«. Kraft der subtilen Energien des Ensembles sofort bemerkbar: bei Monteverdi ist aller Stau...

Seite 15

Attacken nehmen zu

Musiker, Autoren und andere Künstler werden laut der UN-Kulturorganisation UNESCO zunehmend angegriffen. Weltweit seien im vergangenen Jahr 430 Künstlerinnen und Künstler attackiert worden, das sei binnen Jahresfrist ein Plus von über 26 Prozent, teilte die deutsche UNESCO-Kommission am Donnerstag in Bonn mit Verweis auf den UNESCO-Weltbericht mit.2014 habe es nur 90 Angriffe gegeben. Eine Spreche...

Unwirksam

Die Entscheidung des Oberlandesgerichts in Rostock kam nicht mehr überraschend: Es erklärte die im Juni 2016 ausgesprochene Kündigung des ehemaligen Intendanten des Rostocker Volkstheaters, Sewan Latchinian, am Donnerstag für unwirksam. Latchinian war von der Volkstheater Rostock GmbH (VTR) unter anderem wegen des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht und öffentlicher Kritik an der geplante...

Für Salma Hayek war er ein »Monster«

Erneut hat ein Hollywood-Star schwere Vorwürfe gegen den früheren Filmproduzenten Harvey Weinstein erhoben: In einem am Mittwoch in der »New York Times« veröffentlichten Artikel schildert die Schauspielerin Salma Hayek, wie Weinstein sie immer wieder sexuell belästigte, erniedrigte und sogar mit dem Tod bedrohte. »Er war jahrelang mein Monster«, schreibt die 51-Jährige. Vor allem die Arbeit an dem...

Eulenspiegel: »Wir geben alles!«

Die Berliner Eulenspiegel-Verlagsgruppe musste jetzt wegen Zahlungsschwierigkeiten Insolvenz anmelden. »Der Betrieb geht aber weiter, die Leute bekommen ihr Geld«, versicherte der vorläufige Insolvenzverwalter Torsten Martini am Donnerstag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Der Anwalt zeigte sich zuversichtlich, einen Investor zu finden. Der Verlag mit 13 Mitarbeitern agiere nicht nur in Ostd...

Ines Wallrodt

Bamm!

In Juli Zehs neuem Roman geht es um die Zukunft des Jahres 2025. Trump und Putin sind verbündet, im Bundestag regiert die nationalistische Besorgte-Bürger-Bewegung. Und was macht das Bürgertum? Nichts, als sich ein bisschen aufzuregen.

Seite 16
Christian Stappenbeck

Das skrupellose christliche Abendland

Es gibt in Deutschland nur wenige Pfarrer, die von ihrer Kirche aus dem Dienst unter Verlust sämtlicher Pensionsansprüche entfernt wurden. Dabei handelte es sich bemerkenswerterweise nicht um irgendwelche braunen oder feldgrauen Übeltäter (das heißt völkische »Deutsche Christen« oder Feldprediger). Als frühester Geschasster muss der Mannheimer Pfarrer Erwin Eckert, in der Weimarer Republik Vorsitz...

Hans-Dieter Schütt

Adolf? War ein Kommunist

Menschen haben den seltsam natürlichen Drang, geführt und erlöst zu werden. Die Stärke dieses Drangs lässt sich nur mit der Heftigkeit des Hasses vergleichen, der irgendwann später genau jenen Machthaber trifft, der die Menschen führte und sie angeblich erlösen würde. Diese geschichtliche Erfahrung, oft genug mit Blut bezahlt, schuf die befriedende Notlösung: unsere Demokratie. Diese Relativierung...

Seite 17
Jürgen Amendt

Mit Frauen reden

Am digitalen Stammtisch Facebook sind Männer in der Mehrheit und sie dominieren den Stil der Debatten. Wenn Frauen kommentieren, dann tun sie das meist höflicher. Zu diesem Schluss kam jetzt das Medienmagazin »Zapp«.

Thomas Blum

Heißa! Schön war die Zeit!

In Zeiten von Neonaziwahlerfolgen, Deppenfernsehen und wachsender allgemeiner Aug- und Martensteinisierung ist es angebracht, wieder einmal daran zu erinnern: Es gab und gibt ein musikalisches Universum jenseits von Andreas Gabalier, Helene Fischer, Beyoncé und Foo Fighters. Eines, in dem es nicht primär um Musik geht, nicht um kommerziellen oder ideellen Erfolg, nicht um Entertainment, nicht um h...

Seite 18
Britta Körber, Frankfurt am Main

Zwei Berliner streiten um Olympia

Kanada, USA, Japan und jetzt Frankfurt: Eine Woche nach dem gewonnenen Grand-Prix-Finale zeigen Aljona Sawtschenko und Bruno Massot ihre Rekordkür bei den deutschen Meisterschaften. Das Olympiaticket haben die Goldkandidaten längst in der Tasche. Trotz der Reisestrapazen, der Müdigkeit und der Rückenprobleme Massots will das Vorzeigepaar antreten. »Warum nicht? Es ist noch einmal ein gutes Trainin...

Sandra Degenhardt, Le Grand-Bornand

Die Grippe ist weg, und Laura Dahlmeier wieder da

Biathletin Laura Dahlmeier ist erstmals in dieser Saison auf das Podest gelaufen. Die Olympianorm schaffte sie als Zweite in Frankreich locker. Denise Herrmann verpasst ihr drittes Podium nur knapp.

Oliver Kern

Hundertfach vertuscht

Eine Labordatei hält Russlands Sportfunktionäre, Athleten und Politiker weiter in Atem. Laut WADA beweist sie eine Betrugsmethode, mit der jahrelang positive Dopingproben vertuscht wurden.

Seite 19
Ulli Brünger, Gelsenkirchen

Tedesco hat einen Plan

Nach dem Sprung auf Platz zwei träumen die Schalke-Fans schon von der Champions League. Für Manager Heidel ist es eine »sehr schöne Momentaufnahme«. Trainer Tedesco tanzt und warnt.

Alexander Ludewig

Wenn Hertha BSC in Köpenick feiern muss

Mit einem 3:1 verabschiedeten sich die Spieler von Hertha BSC von ihren Fans. Ansonsten bot das Olympiastadion einen traurigen Anblick - und Kulturgut des Klubs strandet beim Stadtrivalen in Köpenick.

Seite 20

Hohe Schäden wegen »Zubin«

Berlin. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 167 Stundenkilometern im Schwarzwald hat das Sturmtief »Zubin« in der Nacht zum Donnerstag vor allem im Südwesten Deutschlands Schäden angerichtet. Allein im Bereich von Karlsruhe, in Baden-Württemberg, wurden nach Polizeiangaben etwa mehr als 80 Unwettereinsätze gezählt. Vielerorts stürzten Bäume oder Gerüste um, zudem wurden Ziegel von Dächern geweht....

Florian Brand

Täter oder Opfer?

Keaton Jones wollte eigentlich ein Plädoyer gegen Mobbing halten und bekam dafür im Netz sehr viel Anerkennung. Sogar internationale Stars solidarisierten sich mit ihm. Doch wendet sich das Blatt gegen ihn, wie es scheint.