Seite 1

Austausch von Gefangenen in der Ostukraine

Kiew. Im Kriegsgebiet Ostukraine haben die Kiewer Führung und die prorussischen Separatisten am Mittwoch Hunderte Gefangene ausgetauscht. Schauplatz war der ukrainisch kontrollierte Frontübergang Majorsk nahe der Separatistenstadt Horliwka. Insgesamt ließ die ukrainische Seite 237 Gefangene frei, die »Volksrepubliken« Donezk und Luhansk ermöglichten 73 Gefangenen die Rückkehr auf Kiewer Gebiet. »D...

Unten links

Immer wieder mal muss sich die CDU von Neunmalklugen fragen lassen, wofür eigentlich das C in ihrem Parteinamen steht. Und von der SPD wollen Besserwisser erfahren, was an ihr denn noch sozialdemokratisch sein soll. Selbst die Grünen werden gelegentlich genötigt zu erklären ... Und so weiter. Zu dieser Frage hat sich jetzt das Oberlandesgericht München geäußert. Eine Haselnusscreme, heißt es in de...

Tepco darf wieder Atommeiler starten

Tokio. Die japanische Atomaufsicht hat dem Betreiber des AKW Fukushima erstmals seit der Atomkatastrophe eine Wiederinbetriebnahme von Reaktoren genehmigt. Die Behörde bescheinigte dem Unternehmen Tepco am Mittwoch, dass zwei der sieben Reaktoren in der zentraljapanischen Anlage Kashiwazaki-Kariwa die erhöhten Sicherheitsauflagen erfüllen, wie ein Behördenvertreter sagte. Bevor Tepco die Atomreakt...

Richter bestätigt Mord an Nisman

Buenos Aires. Knapp drei Jahre nach dem Tod des argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman gehen die Ermittler sicher von Mord aus. Bundesrichter Julian Ercolini schloss in einem am Dienstag (Ortszeit) vorgelegten 656 Seiten umfassenden Urteil einen Suizid definitiv aus, wie die Tageszeitung »La Nacion« berichtete. Nisman, der im Januar 2015 mit einem Kopfschuss getötet wurde, sei nicht durch eig...

Klaus Joachim Herrmann

Frostig im Osten

Trotz des Austauschs von Gefangenen: Der Konflikt, der bereits Gewohnheit und Alltag geworden ist, dauert fort. Für die störrische Zentralmacht in Kiew soll der erhobene Zeigefinger des Westens reichen. Für die Menschen im Donbass bleibt es frostig - sie sind die Opfer.

Entfesseltes NRW

Berlin. Bei den Auftritten Harry Houdinis waren die Aufgaben klar verteilt: Der Künstler wurde sorgfältig gefesselt, manchmal von echten Polizisten. Anschließend befreite er sich vor staunendem Publikum von seinen Ketten. In der Politik ist die Sache vertrackter: Viele Bürger und viele Politiker sind überzeugt, dass Regierungen dem Kapitalismus sorgfältig Zügel anlegen sollten, damit sich der Wohl...

Uwe Kalbe

Liberales Nachtreten

Die Hälfte der Wählerschaft träumt angeblich von Zeiten ohne eine Kanzlerin Merkel. Das passt gut zu den Hoffnungen der FDP-Führung.

Seite 2
ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

»Volksrepubliken« etablieren sich

Nach dem Führungswechsel in Luhansk haben sich die Beziehungen zwischen den beiden separatistischen Volksrepubliken im Osten der Ukraine verbessert.

Denis Trubetskoy, Kiew

Schwarzes Jahr für den Donbass

Der Konflikt im ostukrainischen Donbass schwelt weiter, wenn er auch nicht mehr die Schlagzeilen der internationalen Medien beherrscht. Die schlechte Bilanz 2017 ist kein gutes Zeichen für eine mögliche Lösung.

Seite 3
ndPlusJan Knopf

Eine Silvesternacht mit Folgen

Brecht verließ Deutschland am Tag nach dem Reichstagsbrand. Seine Flucht aber war akribisch vorbereitet. War er womöglich über die bevorstehenden Ereignisse informiert? Und falls ja, von wem?

Seite 4
Sebastian Bähr

Ein Anfang

Damit der humanitäre Korridor mehr wird als eine einsame PR-Aktion, müssen nun die anderen EU-Staaten nachziehen und Verantwortung übernehmen. 162 Flüchtlinge konnten gerettet werden. Mehrere Zehntausend warten noch.

Martin Ling

Durchsichtige Begnadigung

Es ist unwahrscheinlich, dass in der Ägide Kuczynski noch allzu viele folgen werden. Kuczynski hat mit diesem Deal seine verbliebene Glaubwürdigkeit verspielt. Bis 2021 kommt er damit nicht durch.

Aert van Riel

Kontrolle ist besser

Von Änderungen der parlamentarischen Praxis sollte man keine allzu große Wirkung in der Bevölkerung erwarten. Um wieder mehr Interesse an der Politik zu wecken, reichen diese Maßnahmen nicht aus. Denn Politikverdrossenheit hat hierzulande in erster Linie soziale Ursachen.

May Naomi Blank

Anti-Feminist

In einer Umfrage des niederländischen Fernsehprogramms Een Vandaag wurde Thierry Baudet zum Politiker des Jahres gewählt. Sein Profil: Nationalismus, direkte Demokratie und vor allem Anti-Feminismus.

Steffen Twardowski

Die Grenzen von Schock-Propaganda

Umfragen zur Einschätzung der wirtschaftlichen Lage zeigen, dass der Zuzug von Geflüchteten schon Ende 2015 die persönlichen wirtschaftlichen Aussichten der Bevölkerung nicht entscheidend beeinflusst hat.

Seite 5

Kassenbeiträge bleiben stabil - vorerst

Berlin. Die Beiträge zur Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) bleiben vorerst stabil. Dafür sorgen nach Auskunft der Vorstandsvorsitzenden des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, die anhaltende Konjunktur, Lohnsteigerungen sowie hohe Beschäftigung. Allerdings falle der Ausblick über 2018 hinaus wegen politischer Unwägbarkeiten schwer, sagte Pfeiffer gegenüber dpa. Im nächsten Jahr könnten gese...

Uwe Kalbe

Härtefall Familientrennung

Einer der Streitpunkte der Koalitionssondierungen war und ist der Familiennachzug für Kriegsflüchtlinge. Ein Vorschlag aus der CDU soll den Konflikt vor allem zwischen CSU und SPD entschärfen.

Aert van Riel

Projekt lebendiger Bundestag

Bei ihren Sondierungsgesprächen werden Union und SPD auch darüber debattieren, ob künftig eine regelmäßige Kanzlerbefragung im Parlament stattfinden soll. Diese Forderung hat viele Unterstützer.

Seite 6
Katrin Mädler

Wie gefährlich ist Mikroplastik?

Die Teilchen sind winzig. Sind sie trotzdem gefährlich? Das Bundesumweltamt in Bad Elster untersucht die Auswirkung von Mikroplastik im Trinkwasser auf den Menschen.

Sebastian Bähr

»Auch heute gibt es wieder gehobenen Revolutionsbedarf«

Am Mittwoch startete das 34. bundesweite Jahrestreffen von IT-Tüftlern, Bürgerrechtlern, Datenschützern und Aktivisten in Leipzig. Der »Chaos Communication Congress« gilt als das größte Hackertreffen in Europa.

Sebastian Weiermann

Schwarz-gelbe Freiheit

Die CDU-FDP-Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will mit sogenannten Entfesselungspaketen Vorgaben für Unternehmen lockern und Sozialstandards senken.

Seite 7

Auszählung in Liberia läuft

Genf/Monrovia. Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Liberia zeichnet sich ein Sieg von Ex-Fußballstar George Weah ab. Inoffiziellen Ergebnissen zufolge holte Weah in zwölf der 15 Provinzen des westafrikanischen Landes die Mehrheit, wie örtliche Medien am Mittwoch berichteten. Sein Herausforderer, der bisherige Vizepräsident Joseph Boakai, gewann demnach nur in zwei Provinzen. Südafrikas Präs...

Sebastian Bähr

Humanitärer Korridor nach Italien

Die deutsche Seenotrettungsorganisation »Sea Watch« sprach von »Hoffnung«, der italienische Innenminister Marco Minniti von einem »historischen Tag«: Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR konnte an Weihnachten erstmals 162 Flüchtlinge aus libyschen Lagern direkt nach Italien evakuieren. Unter den Geflüchteten befanden sich vor allem Mütter, Missbrauchsopfer, unbegleitete Kinder, Kr...

John Dyer, Boston

Trump dreht den UN Geldhahn zu

Schon vor dem Amtsantritt als US-Präsident hat Donald Trump klargestellt, dass seiner Ansicht nach die UN reformiert werden müssen. Die jüngsten Abstimmungen zu Jerusalem haben diese Haltung bestärkt.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Dänemark erlaubt Bürgerinitiativen

Eine ungewöhnliche Koalition aus Links-, Mitte- und Rechtsparteien hatte im dänischen Parlament eine Vorlage durchgebracht, die ab 2018 Gesetzesinitiativen von Bürgern ermöglicht.

Seite 8

Luxemburg wählt 2018

Nach fast zwei Jahrzehnten Jean-Claude Juncker hat eine bunte Dreierkoalition Luxemburg in den vergangenen Jahren verändert. Im Oktober 2018 wird gewählt.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Italien: Urnengang im März

Italiens Staatspräsident Mattarella will die Kammern des Parlamentes auflösen und so den Weg für Neuwahlen frei machen. Bis zum 4. März haben die zerstrittenen politischen Kräfte Zeit, sich neu aufzustellen.

Jan Keetman

Selbstjustiz per Notstandsdekret?

Erdoğan kann im Ausnahmezustand per Dekret regieren. Der jüngste Erlass weckt bei der türkischen Opposition große Sorgen: Sie warnt vor einem Freifahrtschein für politisch motivierte Gewalt.

Seite 9
ndPlusInes Wallrodt

»Wir sind ja grundsätzlich optimistisch«

Die Gewerkschaften üben scharfe Kritik an großen Konzernen wie Siemens und Bombardier, die trotz des anhaltenden Konjunkturbooms massive Stellenstreichungen planen. Wenn ganze Standorte geschlossen werden, sei dies »selbstherrlich«.

Seite 10
Christina Sticht, Alfeld

Sägen, knattern, röcheln

Schnarchen sorgt für Streit im Schlafzimmer und kann gesundheitsgefährdend sein: Der Schlafmediziner Josef Alexander Wirth hat eine Sammlung rund um das Phänomen zusammengetragen.

Ulrike Henning

Therapien aus dem Morgenland

Weise Männer aus dem Osten ehrten den künftigen Erlöser bei seiner Geburt mit drei Kostbarkeiten von hohem symbolischen, aber auch gesundheitlichem Wert. Auch heute noch.

Seite 11
Nicolas Šustr

Gleiche Rechte für alle

Die Kirchen haben selbst in weltlichen Bereichen wie der Kinderbetreuung und dem Krankenhausbetrieb eine Menge Sonderrechte. Das Allgemeine Gleichstellungsgesetz gilt nur bedingt im kirchlichen Arbeitsrecht. Höchste Zeit, das zu ändern.

Attacke auf SPD-Zentrale wohl aus Wut

Nach der Raserfahrt eines 58-Jährigen in die SPD-Zentrale sieht die Berliner Staatsanwaltschaft derzeit kein konkretes politisches Motiv. Es gebe weder Erkenntnisse zu einem links- oder rechtsextremistischen noch islamistischen Hintergrund, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Mittwoch. Vermutet werde eher eine Mischung aus Wut, Unzufriedenheit und psychischen Problemen. ...

Nicolas Šustr

Christen sind deutliche Minderheit

Die Kirchen spielen eine immer geringere Rolle in der Hauptstadt. Linksfraktionsmitglied Sebastian Schlüsselburg fordert daher die Abschaffung der Kirchensteuer und weiterer Privilegien.

Johanna Treblin

»Ohne Helm können wir nicht mehr da hin, wo es knallt«

Nestor Brander ist ehrenamtlicher Demo-Sanitäter. Seit vier Jahren leistet er Ersthilfe bei Protestveranstaltungen. Wozu braucht er einen Helm? Und welche Auswirkungen hat die jüngste Verurteilung wegen Vermummung auf die Arbeit der Sanitäter?

Seite 12

Fakten

In Brandenburg sind 85 353 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet.Die Erwerbslosenquote liegt bei 6,5 Prozent. Das sind 0,8 Prozentpunkte weniger als im November vergangenen Jahres.846 700 Brandenburger sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt.51 333 Erwerbslose sind Ausländer. Diese Zahl steigt leicht, während die Zahl der älteren und der schwerbehinderten Arbeitslosen sinkt. Es sinkt auch di...

Peter Nowak

Mieter-Soap: Verdrängt aus dem Wedding

Seit 2015 dokumentieren Mieter, wie sie sich gegen ihren Vermieter wehren, der sie loswerden will. Das Projekt könnte bald zu Ende gehen - ohne ein glückliches Ende.

Andreas Fritsche

Gemeinde tritt dem Amt Dahme bei

Die Kreisgebietsreform ist abgesagt und auch Gemeinden sollen zur Fusion nicht gezwungen werden. Gesetzt wird jetzt auf freiwillige Zusammenschlüsse.

Tim Zülch

Zum Fest fristlos gekündigt

Ein Vermieter versendet kurz vor Weihnachten fristlose Kündigungen an unliebsame Mieter. Vorher war ihm der Betrieb eines Hostels vom Bezirk Neukölln im Herbst untersagt worden.

Andreas Fritsche

Ausländische Arbeitskräfte

Die Jugend ist weg oder zeigt wenig Interesse an körperlich schwerer Arbeit auf Baustellen und in der Landwirtschaft. Ausländer sollen die Lücken füllen. Doch nur bei EU-Bürgern ist das unproblematisch.

Seite 13

Die Berge der Gerwentils

Bad Tölz. Imposant: Blick auf das Karwendel südlich von Bad Tölz in Bayern. Das Karwendel ist eine Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen. Es liegt zum größeren Teil in Tirol, zum kleineren in Bayern; die Grenze verläuft über die Nördliche Karwendelkette und durch das Vorkarwendel. Seinen Namen trägt das Karwendel nach dem altdeutschen Familiennamen Gerwentil. Der wurde erstmals 1280 erwähnt und w...

Wenn der Zapfhahn trocken bleibt

Mainz. Kein Stammtisch mehr und auch keine Partys im Hinterzimmer: In Rheinland-Pfalz gibt es immer weniger Dörfer mit Gaststätten. Vor sechs Jahren konnten die Menschen noch in 63 Prozent der Dörfer essen und trinken gehen, vor zwei Jahren war das nur noch in 59 Prozent der Dörfer möglich. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion he...

Volker Stahl, Hamburg

Der Sinatra-Crosby aus Eidelstedt

Noten hat er nie gelernt, er singt nach Gehör. Doch seit 1992 ist der Hamburger Albert Kuhl eine kleine Berühmtheit in der Hansestadt. Damals rief er beim TV-Sender Sat1 an und sang ins Telefon.

Martina Rathke, Greifswald

Kratzer im Schaufenster

Prospekte im Glanzdruck und Gästerekorde: Der Tourismus gilt als Aushängeschild für den Nordosten. Doch die Wertschöpfung der Branche pro Gast ist offenbar niedrig, Gewinne fließen ab.

Seite 14

Mehr Touristen aus dem Ausland

Sachsen wird als Reiseland bei internationalen Touristen immer beliebter. In den ersten zehn Monaten des Jahres sei die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste um 7,1 Prozent gestiegen, teilte Sachsens Wirtschaftsministerium mit. Damit liege man in der Entwicklung deutlich über dem Bundesdurchschnitt von drei Prozent. Das größte Plus brachten osteuropäische Reisende - allen voran aus Polen (34...

Dresden bewahrt historische Bauten am besten

Dresden hat viele historische Gebäude. In deren Erhaltung investieren Staat, Kommune und private Eigentümer. Bundesweit hat Sachsens Landeshauptstadt in Sachen Denkmalschutz den besten Ruf - noch.

Nada Weigelt

Das koloniale Erbe

»Ich will wissen, wie viel Blut von einem Kunstwerk tropft.« So drastisch formulierte die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy im Sommer ihre Erwartung, wie das geplante Humboldt-Forum in Berlin mit seinem kolonialen Erbe umgehen soll. Sie löste damit eine Debatte um ein dunkles Kapitel der deutschen Vergangenheit aus. Das Humboldt-Forum ist zwar das Vorzeigeprojekt der deutschen Museumslandschaft. A...

Volkmar Draeger

Überbordende Tanzshow

Wann immer »Ballet Revolución« in Berlin gastiert, kann Kubas explosivste Tanzshow auf ein ausverkauftes Haus setzen. Selbst kurz vor Jahresschluss fand sich die Fangemeinde vollzählig im Admiralspalast ein. Angekündigt war ein teils neues Programm, wieder choreografiert vom bewährten Team: dem Kubaner Roclan González Chávez und dem Australier Aaron Cash. Wer für welchen der über 20 Titel verantwo...

Die sieben vom Oberrhein machen mobil

Mainz. Das Land Rheinland-Pfalz will während seiner Präsidentschaft in der Oberrheinkonferenz besonderes Augenmerk auf die Themen Vernetzung, Ausbildung und gemeinsame Kultur legen. Zum 1. Januar 2018 übernimmt Rheinland-Pfalz den Vorsitz der deutsch-französisch-schweizerischen Institution, die grenzüberschreitende Projekte auf den Weg bringt. Sieben Regionen, durch die der Oberrhein fließt, arbei...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Luftschloss bleibt Luftschloss

Eigentlich sollte der Regionalflughafen in Calden bei Kassel der Region Nordhessen einen Schub geben. Doch viel tut sich nicht auf den Pisten, dennoch hält die Landesregierung an dem Millionengrab fest.

Ronald Sprafke

Keine Scham vor der Wahrheit

Eine rotbraune Koralle wuchert über eine Pergamentseite. Die Beischrift preist sie als »Heil- und Abwehrmittel gegen alles Böse, das die Erde und die Meeresflut trägt«. So außergewöhnlich wie die Wirkung der Koralle ist auch die Geschichte der Handschrift. Um 68 n. Chr. verfasste der griechische Arzt Dioskurides Pedanius ein pharmakologisches Lehrbuch. In seiner »Materia medica« beschrieb er über ...

Seite 15

Adelskultur

Die ostpreußische Sammlung Dohna-Schlobitten ist von 2019 an für zehn Jahre als Leihgabe im Museum Schloss Doberlug (Landkreis Elbe-Elster) zu sehen. Die mehr als 1000 Objekte umfassende Sammlung darunter Gemälde, Grafiken, Bücher, Skulpturen, Möbel, Textilien, Silber, Glas und Porzellan gehört zu den bedeutendsten Zeugnissen europäischer Adelskultur. Ab 2019 soll eine erste Sonderausstellung mit ...

Superhelden-Superheld

Einer der bekanntesten Comicautoren der Welt, Stan Lee, der den Marvel-Verlag bekannt gemacht hat, indem er dessen Superheldenuniversum miterfunden hat, wird heute 95 Jahre alt. Marvel verdankt der unerschöpflichen Gedankenwelt von Lee Figuren wie den Hulk, Thor, die Avengers, die X-Men, die Fantastischen Vier und Spider-Man. Mit Lees ersten Texten im Jahr 1941 begann seine Karriere, in der er run...

Björn Hayer

Sieben zähe Minuten

Franz Müntefering nannte sie einstmals die Heuschrecken: Fremde Investoren, die sich in ein Unternehmen einkaufen, es wie eine Apfelsine ausquetschen und dann wie eine fade Schale wegwerfen. Doch, um im Bild zu bleiben, ist gegen einen derartigen Schädlingsbefall noch kein richtiges Mittel gefunden, erst recht nicht in Zeiten der Globalisierung. Gelten diese Vorgänge auf makroökonomischer Ebene in...

Gunnar Decker

Lebende Bilder

»Loving Vincent« ist eine filmische Reise in die Gemäldewelt van Goghs: Seine Bilder werden zur Kulisse der Handlung, die Figuren erwachen zum Leben und beginnen zu sprechen: über den Tod des Künstlers, der sie schuf.

Seite 16

FÜR KINDER

Zum Lesen und Hören: »Die verkaufte Braut« - Rolf Herfurtner hat die Geschichte nacherzählt, Christa Unzner malte Bilder dazu. Zur Musik aus Smetanas Oper gibt es eine CD (Annette Betz, 32 S., geb., 22,95 €). Kleines Gespenst soll Spuken lernen, hat aber selber Angst: »Die streng geheime Geisterschule« von Toby Ibbotson ist ein Lesevergnügen (dtv, 345 S., geb., 12,95 €). Geschichte eines Am...

Meeresblicke

Schon Homer hat in seiner »Odyssee« diesen Ort »heilig« genannt, weil Seeleute dort um die Gunst des Meeresgottes baten. Um 440 v. Chr. wurde der Poseidontempel am Kap Sounion errichtet. Heute sieht man davon nur die Ruinen. Von der steil ins Meer abfallenden Landspitze der Halbinsel Attika eröffnet sich ein phantastischer Blick. Um das Foto von Jan Windszus im Wohnzimmer zu haben, braucht es alle...

KALENDER

24 Jahre gibt es ihn schon, doch er erstaunt stets aufs Neue: Der Postkartenkalender »Fliegende Wörter«, herausgegeben von Andrea Grewe, Hiltrud Herbst und Doris Mendlewitsch, bietet auch 2018 wieder »53 Qualitätsgedichte zum Verschreiben und Verbleiben« - in einer Gestaltung, durch die jedes Wochenblatt zum Kunstwerk wird (Daedalus Verlag, 16,4 x 19,1 cm, 56 Blatt, 16,95 €). Paradiesische Lands...

FÜR ERWACHSENE

Vom Wert des Miteinanders und der Gemeinsamkeit: »Familie« - unter diesem Motto steht der neue »Jüdische Almanach« des Leo Baeck-Instituts. Bekannte Autorinnen und Autoren erzählen die unterschiedlichsten Familiengeschichten: amüsante ebenso wie dramatische (Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, 178 S., br., 18 €). »Wie nun alles stirbt und endet/ Und das letzte Rosenblatt/ Müd sich an die Erde w...

I.G.

Leuchtende Tage in einem langen Jahr

Der heutige Morgen fing so strahlend an, nun wird ein grauer Tag daraus; aber zuerst war ein Glänzen wie von einem ganz neuen, nie gebrauchten Jahr. Und die Nacht war eine helle, ferne, die über viel mehr als nur über der Erde zu ruhen schien; man fühlte, dass sie über Meeren lag und weit drüber hinaus über dem Raum, über sich selbst, über Sternen, die ihren Sternen entgegensahen aus unendlicher T...

Irmtraud Gutschke

Die Tränen der Louise Weiss

Das Werk eines Historikers, doch es liest sich wie ein Roman: »Kometenjahre. 1918: Die Welt im Aufbruch«. Daniel Schönpflug nähert sich geschichtlichen Vorgängen vom Individuellen her und hat dabei das Weltganze im Blick.

Seite 17
Hans-Dieter Schütt

Gott in der fetten Brühe

So klar war das bislang nicht: Friedrich Schorlemmer ist ein Nationalist. Ein knackiger sogar. »Ja, ich bin ein Ostbrötchen-Nationalist«, gesteht der Wittenberger Theologe dem kabarettistischen Reporter oder reportierenden Kabarettisten Uwe Steimle. Wettert gegen die Luft in der Westsemmel, überhaupt gegen alles, darin nur heiße Luft ist. Gegen Leute, die arg viel Wind machen. Ein Gespräch bei gru...

Jochen Knoblauch

Kreativität und Imitation

Was für ein Gedöns! Erst erregte die Mitteilung, dass Bob Dylan den Literaturnobelpreis 2016 erhält, eine heftige Kontroverse. Dann nimmt der Singer/Songwriter diesen nicht selbst in Empfang und reicht auf dem letzten Drücker eine 30-minütige Tonaufnahme in Stockholm ein, um die Dotation von rund 800 000 Euro einzusacken. Im Prinzip war die Entscheidung, den Literaturnobelpreis einem Liedermacher ...

Bettina Müller

Tante Berta aus Amerika

Das Kabinettfoto, das Kurt Tucholskys Tanten Berta (geboren am 8. Juni 1859 in Greifswald) und Flora (geboren am 14. September 1864 ebendort), die Schwestern seines Vaters Alex, zeigt, wurde um 1895 in Stanislawow/Ost-Galizien (damals Österreich-Ungarn) im Fotostudio Leo Rosenbach aufgenommen. Das Foto gelangte über 120 Jahre später auf abenteuerliche Weise aus den USA nach Deutschland. Verkauft w...

Seite 18
Thomas Blum

Wo das Unbehagen haust

Der Grieche Yorgos Lanthimos (»The Lobster«) dreht tragikomische Filme, die seltsame Welten zeigen, in denen das Unheimliche haust. Jetzt kommt sein neuer Film »The Killing Of A Sacred Deer«, ein verstörendes Rachedrama, in die Kinos.

Seite 19

Zwischen Risiko und Ruin: Oberstdorf und der Traum von der Hauptstadt des nordischen Wintersports

Wie immer ist Oberstdorf Startort der Vierschanzentournee. Mehr als 40 000 Karten wurden verkauft, allein 15 000 davon für die Qualifikation am Freitag. Auf die 10 000-Einwohner-Stadt warten aber noch größere Herausforderungen: im Januar eine Skiflug-WM und 2021 schließlich die Weltmeisterschaften der Langläufer, Springer und Kombinierer - diese könnte ein noch größeres Finanzdesaster werden als i...

Jirka Grahl

Nun doch: Witali Mutko tritt als WM-Chef zurück

Hin und her: Nachdem Russlands stellvertretender Ministerpräsident nur einen zeitweiligen Rückzug von der Spitze des Fußballverbandes verkündet hatte, trat er nun doch als Chef des WM-OKs zurück.

Lars Becker

»Die Tournee kann man nur bedingt planen«

Werner Schuster hat gut lachen. Der 48-jährige Österreicher tritt als deutscher Bundestrainer mit den beiden besten Springern der bisherigen Saison bei der 66. Vierschanzentournee an. Richard Freitag und Andreas Wellinger schüren die Hoffnungen auf den ersten deutschen Gesamtsieg seit 16 Jahren.

Seite 20

Schiffsunfälle 2017 in NRW

26. Januar: Ein Binnenschiff fährt sich auf dem Rhein-Herne-Kanal bei Oberhausen das Steuerhaus ab, als es gegen eine Straßenbrücke prallt.19. Februar: Im Rheinhafen von Düsseldorf-Reisholz schlägt ein Frachtschiff leck. 8. April: Ein Motorkajütboot kentert auf einem Stausee bei Essen-Kettwig. Ein 25-Jähriger und ein 76-Jähriger gehen über Bord. Sie werden unterkühlt aus dem Wasser gezogen.16. Mai...

Kreuzfahrtschiff rammt Rheinbrücke

Hochwasser auf dem Rhein: Der Pfeiler einer Autobahnbrücke steht plötzlich im Wasser - und wird prompt von einem Passagierschiff gerammt.

Wolf H. Wagner, Florenz

Jahreswechsel ohne Heim und Heizung

Bereits im zweiten Jahr nach den Erdbeben in den Abruzzen müssen viele Menschen ohne eigenes Heim und Heizung überleben. Rom hatte feste Unterkünfte versprochen. Doch die wurden nicht gebaut.