Seite 1

Unten links

Die Welt ist im Würgegriff der Algorithmen. Nicht nur die einfachen Online-Shopper, die durch perfekt auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Produktvorschläge zu willenlosen Konsummaschinen gemacht werden. Nein, auch nicht nur die politisch sektoral Interessierten, die in den sozialen Netzwerken in einer Wohlfühl-Filterblase von der echten Welt da draußen ferngehalten werden. Sogar die altehrwürdige ehe...

Über 40 Tote bei Anschlag in Kabul

Kabul. Bei einem Selbstmordanschlag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf ein Kulturzentrum in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 41 Menschen getötet und 84 verletzt worden. Das erklärte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums auf einer Pressekonferenz am Donnerstag mehrere Stunden nach dem Anschlag. Zuerst habe sich in dem Gebäude ein Selbstmordattentäter in die Luft gespreng...

Anklage wegen Ryanair-Piloten

Koblenz. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat fünf Personen wegen mutmaßlicher Verstrickung in ein System zur scheinselbstständigen Beschäftigung von Piloten beim Billigflieger Ryanair angeklagt. Sie sollen als Verantwortliche zweier britischer Personaldienstleister in 920 Fällen keine Sozialversicherungsbeiträge für Piloten abgeführt haben, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Die von 2007 bis ...

Viele Flüchtlinge sind Fachkräfte

Köln. Viele Flüchtlinge, die einen Job haben, sind einer Analyse zufolge als qualifizierte Fachkräfte beschäftigt. Insgesamt haben etwa 140 000 Menschen aus den Hauptherkunftsländern Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien in Deutschland einen sozialversicherungspflichtigen Job, wie aus einer Auswertung des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft hervorg...

Simon Poelchau

Mit allen Mitteln

Beim Billigflieger Ryanair mag man Angestelltenrechte und Sozialstandards bekanntlich gar nicht. Dass die Staatsanwaltschaft Koblenz nun Anklage gegen fünf Beschuldigte wegen mutmaßlicher Verstrickung in ein System scheinselbstständiger Ryanair-Piloten erhoben hat, zeugt aber davon, dass dem Konzern offenbar auch eindeutige Rechtsverstöße recht sind, solange er der billigste in Europas Lüften ist....

Vorwärts auf der Seidenstraße

Berlin. In ungewohnter Eintracht: Die Fähnchen in den Farben der VR China und Syriens. Das kann als Zeichen gelten. Denn während Peking und Damaskus gemeinsam nach vorn blicken, wird andernorts noch immer ergebnislos über das künftige Schicksal des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, die Teilnahme an der von Russland organisierten Syrien-Konferenz im neuen Jahr in Sotschi oder den angemessenen...

Martin Ling

Kriegsgewalt gegen Kinder nimmt zu

Noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg haben nach Einschätzung des Kinderhilfswerks UNICEF so viele Kinder unter den Folgen von Konflikten und Krisen gelitten wie heute.

Seite 2
ndPlusGiovanni Lo Curto, Chalkidiki

Getrübte Goldgräberstimmung

Die kanadische Firma Eldorado Gold und das griechische Unternehmen Hellas Gold wollen an die Reichtümer Chalkidikis. Aktivisten kämpfen dagegen - doch die Zahl der Minen-Befürworter wächst.

Seite 3
Hendrik Lasch

Den Anschluss voll verpasst

In Deutschland soll es im Jahr 2018 möglich sein, flächendeckend mit 50 Megabit pro Sekunde im Internet zu surfen. Das Ziel gab die Bundesregierung aus. Es wird jedoch kaum zu halten sein. Zwar sind 77 Prozent aller Haushalte mit derlei Anschlüssen versorgt. Sie liegen aber meist in den Städten und Ballungsräumen. Auf dem Land ist, wie die Bundesnetzagentur kürzlich mitteilte, das Ziel erst für 36...

ndPlusHendrik Lasch, Tangerhütte

Auf dem Land und trotzdem auf Draht

Auf dem Dorf surft man in Deutschland meist im Schneckentempo. Im Norden von Sachsen-Anhalt wollen die Kommunen das Problem selbst lösen - und wecken damit den zuvor schlafenden rosa Riesen.

Seite 4
Sebastian Bähr

Prüfung für EU-Konservative

Ungarn plant eine Europakonferenz für Ende 2018. An illustren Gästen sind die internationalen Stars der Neuen Rechten eingeladen. Götz Kubitschek, deutscher Verleger und intellektueller Scharfmacher, soll kommen; auch der Brite Milo Yiannopoulos, ehemaliger »Breitbart«-Autor und Antifeminist. Das ungarische Außenministerium ist Unterstützer. Thematisch geht es - bei den Gästen erwartbar - um »Migr...

Uwe Kalbe

Grünenentwickler

Die Grünen zehren von einem Ruf, den sie vor bald 40 Jahren erwarben. Dabei ist von den meisten guten Vorsätzen nicht viel übrig. Dafür sorgt auch Robert Habeck, der nun Vorsitzender der Partei werden will.

Kurt Stenger

Der Besserwissmann

In den Tagen nach Weihnachten werden bekanntlich die guten Vorsätze fürs neue Jahr geschmiedet. Dann will man aber wirklich vieles ganz anders machen. Für den obersten deutschen Autokonzernlobbyisten gilt dies nicht - Matthias Wissmanns Devise lautet: Es soll möglichst lange so weitergehen wie bisher. »Der Verbrennungsmotor wird auch im nächsten Jahrzehnt noch eine große Rolle auf dem Weltmarkt sp...

John Dyer

Der Erwachsene

Eric Schmidt gibt das Steuer bei der Google-Mutter Alphabet ab. Im Januar will der 62-Jährige, gern als Titan des Silicon Valley bezeichnet, seinen Posten als geschäftsführender Vorsitzender räumen. Er bleibe aber Mitglied im Verwaltungsrat und werde Berater bei technischen und wissenschaftlichen Fragen, erklärte er. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.Schmidt trug maßgeblich dazu bei, das Intern...

Mechthild Schrooten

Für Anleger, die Verluste verkraften

Echte Marktmacht könnten Bitcoin und Co erst entfalten, wenn ihnen dauerhaft Vertrauen entgegen gebracht wird. Das aber werde sich laut Schrooten nur dann einstellen, wenn auch Kryptowährungen der internationalen Regulierung unterworfen werden.

Seite 5

DGB für Schwarz-Rot

Berlin. Diverse Gewerkschaftsbosse haben sich positiv über eine mögliche Fortsetzung der Großen Koalition geäußert. Um einem Auseinanderdriften der EU entgegenzutreten, brauche Deutschland möglichst bald eine neue, handlungsfähige Regierung, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der dpa. Zuvor hatte ver.di-Chef Frank Bsirske die SPD vor zu viel Angst vor einer Regierungsbeteiligung gewarnt. Der IG-Metall...

Aert van Riel

SPD-Linke ziehen eine bittere Bilanz

Vor den Sondierungsgesprächen sammeln linke Sozialdemokraten Argumente gegen eine Fortsetzung von Schwarz-Rot. Sie sehen in dieser Konstellation auch ein Glaubwürdigkeitsproblem für die SPD.

Seite 6
Peter Nowak

Baske nach Spanien ausgeliefert

Zwei Basken waren im Oktober in Berlin festgenommen worden, einer wurde nun nach Spanien überführt. Solche Auslieferungen werden jedoch von mehreren EU-Ländern abgelehnt - weil in Spanien gefoltert würde.

Sarah Ulrich, Leipzig

Aufruf zur Einmischung

Der jährliche Kongress des Chaos Computer Clubs hat einen gesellschaftskritischen Anspruch. Manche wichtige Themen sucht man allerdings vergeblich.

Seite 7
Daniel Kestenholz, Bangkok

Auf- und Brückenbau

Milliardenschäden und eine schwer beeinträchtigte Wirtschaft sind das Erbe des Krieges in Syrien. Bauriesen und andere Besucher aus China sondieren bereits ihre künftigen Möglichkeiten.

Seite 8
ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Fall Nisman erregt Argentinien

Fast drei Jahre nach dem Tod des Staatsanwalts Alberto Nisman geht die argentinische Justiz erstmals von Mord aus. Der oder die eigentlichen Täter sind unbekannt.

Denis Trubetskoy, Kiew

Poroschenko als autoritärer Führer

In der Ukraine, aber auch im Westen kann der Präsident immer weniger überzeugen - und zunehmend werden seine Entscheidungen kritisiert.

Seite 9

Agrarlobbyist bekommt Schmähpreis

Berlin. Deutschlands wohl peinlichster Umweltpreis »Dinosaurier des Jahres« geht in diesem Jahr an Bauernpräsident Joachim Rukwied. Er erhalte den Negativpreis für seine rücksichtslose Blockade einer umweltfreundlichen Agrarreform, teilte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) am Donnerstag mit. Die Öffentlichkeit sei erschüttert über die erneute Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat, über zu...

Ulf Vogler, Gundremmingen

Eile beim Abriss

Das nächste deutsche Atomkraftwerk geht vom Netz: Block B des AKW Gundremmingen. Atomkraftgegner kritisieren aber, dass Block C noch mehrere Jahre weiterläuft.

ndPlusNorbert Suchanek

Das Salamanca-Projekt

In der spanischen Provinz Salamanca soll Westeuropas größte Uranmine entstehen. Kritiker warnen vor negativen Folgen für die heimische Wirtschaft und für die Umwelt bis nach Portugal.

Seite 10
Hans-Gerd Öfinger

Lernen aus der Geschichte

2018 lädt mit seinen Jahrestagen zum Rückblick auf die Geschichte ein. Für die Arbeiterbewegung war das durch Kriegsende und Revolution geprägte Jahr ein Meilenstein. Ausgehend vom Kieler Matrosenaufstand erfasste damals die spontane Bewegung der Arbeiter- und Soldatenräte die Industriezentren. Die Monarchie war am Ende. Die bisher im Schatten stehende arbeitende Klasse mischte sich ein. Arbeits...

Tarifeinheit soll Geschichte sein

Das Tarifeinheitsgesetz muss bis Ende 2018 geändert werden, verlangt das Bundesverfassungsgericht. In dieser noch ungeklärten Situation stehen nun aber Tarifverhandlungen an.

Gesa von Leesen, Stuttgart

Mehr oder weniger

Wenn von flexiblen Arbeitszeiten die Rede ist, fällt häufig der Name Trumpf. In der schwäbischen Firma können die Beschäftigten Arbeitszeiten reduzieren, erhöhen, ansparen. Das hat allerdings seinen Preis.

Seite 11

Polizei stellt Verfahren für Ausbildung um

Angesichts der großen Herausforderungen bei der Ausbildung ihres Nachwuchses modernisiert die Polizei Teile ihres Auswahlverfahrens. »Das Einstellungsverfahren haben wir evaluiert und werden es noch einmal umstellen, um tatsächlich die besten Bewerber zu identifizieren«, sagte Polizeipräsident Klaus Kandt. Der computergestützte Vortest werde wahrscheinlich schon im Einstellungsverfahren im Frühjah...

Kirche weist Forderung der LINKEN zurück

Die evangelische Kirche hat Forderungen aus der Linkspartei nach Abschaffung der Kirchensteuer und einem Ende der kirchlichen Privilegien beim Arbeitsrecht zurückgewiesen. Die Forderungen zeugten von einer nicht geklärten Haltung der staatlichen Neutralität gegenüber Religionsgemeinschaften, erklärte die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesischen Oberlausitz (EKBO) am Donnerstag. Die Staa...

Stefan Otto

Linientreues Nachjustieren

Polizeipräsident Klaus Kandt will den Beruf für Menschen aus Einwandererfamilien öffnen, damit die Polizei künftig die multikulturelle Stadtbevölkerung besser repräsentieren kann. Eine bürgernahe Polizei ist sicherlich sinnvoll, aber nicht unumstritten.

Tomas Morgenstern

Mit Hammer und Flex in die Freiheit

Vier Häftlinge brechen mitten am Tag aus einem Gefängnis aus. Aus der Werkstatt verschwanden sie durch ein Loch in der Mauer, um danach unter einem Außenzaun wegzukriechen.

Jérôme Lombard

Mir geht es nicht um Schönfärberei

Sandra Scheeres ist seit Dezember 2016 Bildungssenatorin in der rot-rot-grünen Koalition in Berlin. Im kommenden Jahr will sie den Kita-Ausbau und den Schulneubau in der Hautpstadt vorantreiben.

Seite 12

Ältestes Fassadenbild der Stadt verschwindet

Der »Weltbaum I - Grün ist Leben«, das riesige Fassadenbild an der Brandmauer des Hauses Siegmunds Hof 21 ist ein Blickfang, gerade für die Zehntausenden Fahrgäste täglich, die es am S-Bahnhof Tiergarten sehen. Doch bald wird es verdeckt sein von einem fünfstöckigen Bürogebäude, für das die Bauarbeiten schon laufen. Mit einem »270-Grad-Blick auf den Berliner Tiergarten« wirbt die HGHI, die High Ga...

Tomas Morgenstern

Krankenhaus erhält Hilfe bei Strukturumbau

Durch Neustrukturierung und Umbau will das Krankenhaus Märkisch-Oderland seine Kliniken in Strausberg und Wriezen den sich verändernden Herausforderungen anpassen.

Johanna Treblin

Anwohner wollen Google nicht

Seit Monaten sind die Pläne von Google bereits bekannt, in Kreuzberg ein Labor für Unternehmensgründer einzurichten. Erst jetzt regt sich Protest. Der könnte 2018 größere Ausmaße annehmen.

Andreas Fritsche

Wo Hindenburg Hitlers Hand hielt

Andreas Kitschke von der Fördergesellschaft für den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche wollte mit seinen Widersachern diskutieren, lieferte ihnen jedoch nur Material für neue Empörung.

Seite 13

Auf der Westfälischen Mühlenstraße

Hüllhorst. Leuchtendes Beispiel: Die Windmühle Struckhof im Kreis Minden-Lübbecke (Nordrhein-Westfalen) wurde 1883 erbaut. Seit 1993 wird sie von einem Mühlenverein instand gehalten und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. In der Region gibt es noch heute eine große Vielfalt an historischen Wind-, Wasser- und Rossmühlen. Sie sind Zeugnisse der ersten Industrialisierung auf dem Land und gehen vie...

Richterbund fordert Nachzahlung

Rostock. Der Richterbund Mecklenburg-Vorpommern fordert die Landesregierung auf, Beamten und Richtern die in den Jahren 2008/09 vorenthaltene Besoldung nachzuzahlen. Das Finanzministerium hatte vor Weihnachten angekündigt, 37,5 Millionen Euro in den Pensionsfonds für Beamte einzuzahlen, 6,5 Millionen Euro dienen zur Finanzierung einer Einmalzahlung für 22 000 betroffene Beamte. Mecklenburg-Vorpomm...

Feuerwerk in Altstädten verboten

Weimar. Zum Schutz vor Bränden verbieten mehrere Thüringer Städte in bestimmten Gebieten das Feuerwerk in der Silvesternacht. Verbotsverfügungen gelten für die historischen Altstädte von Weimar, Bad Langensalza, Schleusingen und Rudolstadt, wie das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz am Donnerstag auf Anfrage mitteilte. Auch rings um Schloss und Park Friedenstein in Gotha sind Raketen oder K...

ndPlusHarald Lachmann

Klippenkohl vom roten Felsen

Gut 15 000 Kleingartenvereine gibt es hierzulande, doch der mit der schönsten Aussicht liegt wohl auf Helgoland. Die Parzellen sind allerdings ziemlich klein - und auch sonst ist manches ungewöhnlich.

Seite 14

Trockengelegt

Die Deutsche Oper kann nach einem schweren Wasserschaden wieder öffnen. Damit können die geplanten Aufführungen am Freitag sowie zum Jahreswechsel stattfinden - wenngleich halbszenisch, also mit technischen Einschränkungen wie etwa improvisiertem Bühnenlicht und nur einem Teil der Bühnenelemente. Nach intensivem Trocknen in den drei Tagen seit der Überflutung lasse sich der sogenannte Eiserne Vorh...

Zeitgemäß

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt hat ein Rekordjahr hinter sich. Die Einnahmen aus dem Ticketverkauf stiegen um fast ein Viertel (23,6 Prozent) auf gut 4,6 Millionen Euro, den höchsten jemals erzielten Wert, teilte das Haus am Donnerstag mit. Der Besucherzuwachs lag im Vergleich zum Vorjahr bei 17,5 Prozent, die durchschnittliche Auslastung erhöhte sich auf fast 85 Prozent. »Es ist die größte Ane...

Breit und wasserfest

Wenn es eine Band schafft, bevor es für sie unrühmlich nach unten geht, ein Album herauszubringen, das »Ihre größten Erfolge« heißt, dann kann es sich nur um vernünftige, humorbegabte Typen handeln. Und wie es für solch einen Menschenschlag üblich ist, kamen sie auch ganz nebenbei zu Ruhm und Ehre. 1982 avancierten Extrabreit zu Ikonen der Neuen Deutschen Welle, kommentierten das mit »Wir haben de...

Wolfgang F. Salzburg

Überflieger in Wippra gesucht

In der damaligen BSG Stahl Walzwerk Hettstedt wurde 1950 die Sektion Wintersport gegründet, zwei Sprungschanzen wurden gebaut. Auf jener in Wippra findet am 6. Januar die Südharzmeisterschaft statt.

ndPlusSabine Dobel, München

Ausgequalmt - wie Bayern zum Vorbild wurde

2008 trat in Bayern erstmals ein weitreichendes Rauchverbot in Kraft. Wirte und Gäste protestierten, aber inzwischen hat man sich arrangiert. Und Bayern wurde zum Vorbild für andere Bundesländer.

Stefan Ripplinger

Dem Affen Zucker geben

Die Frau, die gegen alle Widerstände ihre Chancen in der Gesellschaft sucht, war ein in seinen Filmen wiederkehrendes Thema: Das Berliner Kino Arsenal zeigt in einer umfassenden Retrospektive Filme des Regisseurs Ernst Lubitsch.

Seite 15

Ein Leben in Büchern

Die Hamburger KZ-Gedenkstätte Neuengamme erhält die Bibliothek des jüdischen Schriftstellers Ralph Giordano (1923 - 2014). Rund 3300 Bücher seien im Herbst von Köln nach Hamburg gebracht worden, teilte die Gedenkstätte mit. Die Ralph-Giordano-Bibliothek werde am 16. Februar eröffnet.Giordano wurde als Kind einer jüdischen Musiker-Familie in Hamburg-Barmbek geboren. Seine Vorfahren stammen aus Sizi...

Wehmut

Kein Jahreswechsel ohne Musik: Konzerte zu Silvester und Neujahr gehören nicht nur bei großen Orchestern zum Standardrepertoire. Doch nur wenige schaffen es ins Fernsehen. Deshalb richten sich auch dieses Mal die Blicke und Ohren nicht nur von Klassikfans auf das Geschehen in Berlin und Dresden.Die Sächsische Staatskapelle Dresden und ihr Chefdirigent Christian Thielemann widmen sich nach mehreren...

Thomas Blum

Was wir Musik nennen

Heute, wo die Popmusik der Gegenwart freimütig eingesteht, keinerlei Zweck zu haben als den, angenehm zu klingen und die strapazierten Nerven überarbeiteter Büromenschen zu beruhigen, muss man kein großes Geheimnis daraus machen, dass sie tot ist. In den Regalen der sogenannten Kulturkaufhäuser liegt die sogenannte verträumte Entspannungsmusik stapelweise: Neoklassik für die allmorgendlichen Tai-C...

Jan Freitag

Faktencheck und Spielfilmgüte

Das abgelaufene Fernsehjahr stand im Bann alternativer Fakten – und besann sich daher auf seine Stärken von Spielfilm bis Nachrichten. Trotzdem bewies 2017, dass wir dem Fernsehen von früher beim Überlebenskampf zusehen.

Seite 16

Wie aus »Werther Herr« ein »Lieber Herr Doctor Marx« wurde

Was ging in Marx vor, als er am 12. April 1867 vom Dampfer »John Bull« in Hamburg an Land ging, sich zu Fuß oder mit dem Pferdeomnibus zu Zingg’s Hotel vis à vis der Börse begab und sodann zum Verlagshaus von Otto Meissner (s. Foto), mit dem er anschließend noch kneipte? Dies und mehr wollte Jürgen Böning wissen und begab sich auf Spurensuche. Das Vorstandsmitglied der Stiftung Historische Museen ...

Werner Röhr

Die Gewohnheit des Apparates

Unter den Büchern, die in deutscher Sprache zum 100. Jahrestag der Oktoberrevolution erschienen sind, nimmt dieses Werk einen besonderen Platz ein. Es ist gewichtig, schon rein physisch; mehr noch inhaltlich wegen seines analytisch vertieften Verständnisses dieser hundert Jahre Geschichte, deren grundlegende Entwicklungsprobleme und Knotenpunkte Alfred Kosing kenntnisreich und kritisch rekonstruie...

Seite 17

Das fünfte Element

Wir sind im Jahr 2259. Dem Ex-Elitesoldaten Korben Dallas (Bruce Willis) kracht völlig unverhofft die mysteriöse Leeloo (Milla Jovovich) durchs Dach seines schwebenden Taxis. Langsam wird ihm klar, dass da gerade die Rettung der Menschheit auf ihn herniedergestürzt ist, denn Leeloo, das fünfte Element, wurde von Außerirdischen geschickt. Sie soll mit Hilfe von vier besonderen Steinen ihre vollen K...

Everything will be fine

Autor Thomas (James Franco) erlebt eine der größtmöglichen persönlichen Katastrophen. Bei einem Unfall, an dem er beteiligt ist, stirbt ein kleiner Junge. Thomas trifft keine Schuld, aber das Ereignis lässt ihn in ein tiefes Loch fallen. Es kommt, wie es kommen muss, seine Beziehung geht in die Brüche. Was bleibt, sind Alkohol und ein versuchter Suizid. Thomas verliebt sich neu und verarbeitet die...

Robert D. Meyer

Die leere Weihnachtsbotschaft nach Poschardt

Ulf Poschardt kritisierte eine Christmette an Heiligabend als zu politisch. Doch was der »WeltN24«-Chefredakteur dabei unbeantwortet ließ: Kann die Kirche überhaupt unpolitisch sein. Und: Werden vermittelte Werte dann nicht beliebig?

Seite 18
Tobias Schwyter, London

Der Weg ist noch lang

Nach dem Zweitrundenaus von Kevin Münch wartet Deutschland weiter auf den ersten Achtelfinalisten bei einer Darts-WM. Einmal mehr wurde deutlich, dass zur Weltspitze noch einiges fehlt.

Oliver Kern

Niemand muss sich verstecken

Dass Alba Berlins Trainer Aito jungen Spielern sehr viel Einsatzzeit gibt, ist mittlerweile bekannt. Beim Sieg gegen Bilbao bewies er, dass er auch in Krisenzeiten nicht von seinem Credo abrückt.

Seite 19
Benno Schwinghammer, Riad

Keine Einreise für Israelis

Saudi-Arabien will seinen rasanten gesellschaftlichen Wandel in Szene setzen. Das geht bei der ersten Schach-WM in Riad zumindest teilweise daneben. Denn Israelis dürfen nicht mitspielen.

Manfred Hönel

»Ich weiß, dass es etwas Außergewöhnliches ist«

Claudia Pechstein läuft mit 45 Jahren immer noch Weltklassezeiten. Derzeit bereitet sie sich intensiv auf die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang vor. Im nd-Interview berichtet sie über ihre ganz besondere Motivation.

Seite 20

Bunter Turm in Tel Aviv

Tel Aviv. Ein 36 Meter hoher Turm aus Legosteinen ist am Mittwoch in Tel Aviv vorgestellt worden. Damit will die israelische Stadt einen neuen Rekord aufstellen. Der bunte Turm besteht aus mehr als einer halben Million Legosteinen, die von Bürgern gespendet wurden. Mit diesem Projekt soll an den achtjährigen Jungen Omer Sayag erinnert werden, der 2014 an Krebs starb und sich während seiner Krankhe...

Michael Lenz, Rangun

Für einen Rabbi ist die Gemeinde zu klein

Juden leben seit 150 Jahren in Rangun. Das Judentum kam mit Kaufleuten aus Irak nach Birma, ins heutige Myanmar. Wie groß die jüdische Gemeinde Ranguns einst war, zeigt die prächtige Synagoge.