Seite 1

Kommission prüft Inhaftierungen

Teheran. Auf Verlangen der Reformfraktion im iranischen Parlament soll eine Sonderkommission das Schicksal der Demonstranten aufklären, die bei den jüngsten Protesten inhaftiert wurden. Dabei gehe es insbesondere um die festgenommenen Studenten, sagte ein Sprecher der Teheraner Universität laut der Nachrichtenagentur Isna am Sonnabend. Es gibt immer noch keine offiziellen Angaben zur Anzahl d...

Unten links

In einer Welt wie der unseren, die sich im Sekundentakt verändert, muss sich auch Sprache stetig erneuern, mit der Zeit gehen. Wer oder was früher durch ein langweiliges, wenig anziehendes Wort bezeichnet wurde (»Sozialdemokrat«), wurde von führenden Renaming Strategists (früher: Werbefuzzis) geschickt umbenannt und heißt heute anders, irgendwie moderner (»High Performing Opportunist«). Der ehemal...

SPD und Union starten Sondierung

Berlin. Union und SPD haben am Sonntag Sondierungsgespräche für eine Neuauflage der Großen Koalition begonnen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich optimistisch: »Ich glaube, es kann gelingen«. Der Chef der nordrhein-westfälischen Sozialdemokraten, Michael Groschek, bekräftigte dagegen erneut, dass sich die SPD auf den Eintritt in eine Koalition bislang nicht festgelegt habe: »Wir mache...

Noch eine Milliarde

Berlin. Für Inbetriebnahme und Ausbau des Berliner Flughafens BER fehlt laut Bericht der »Bild am Sonntag« nach ersten Schätzungen bis zu eine Milliarde Euro. Einen entsprechenden Finanzbedarf teilte die BER-Geschäftsführung demnach dem Aufsichtsrat vor Weihnachten mit. Ein Flughafensprecher verwies auf eine Aufsichtsratssitzung im März, bei der über die Finanzierung entschieden werde. Allein die ...

Roland Etzel

Klarer Punktsieg für Ankara

Nach dem Goslar-Treffen von Gabriel und Cavusoglu dürfte der Türkei klar sein, dass sich die faktische Geiselnahme türkeistämmiger Bürger mit deutschem Pass für Erdogan als erfolgreicher Coup erweist.

Die fünfte Gewalt im Staat

Dessau. »Ich habe keinen Bock, zu diesem Scheiß noch irgendwas zu sagen.« Mit diesen Worten hatte Manfred Steinhoff seine Urteilsbegründung am Landgericht Magdeburg beendet. Er musste die tatverdächtigen Polizisten im Fall Oury Jalloh aus Mangel an Beweisen freisprechen. Nicht nur dem Richter fehlen die Worte. Auch den mehr als 3000 Demonstranten bleibt am Sonntag in Dessau nichts anderes als Spre...

Roland Etzel

Deutsch-türkische Charmeoffensive

Trotz Meinungsverschiedenheiten wollen Deutschland und die Türkei ihre Kooperation wieder verstärken. So hieß es nach einem Treffen der Außenminister beider Länder in Goslar.

Seite 2
Aert van Riel

Von der Ausnahme zur Regel

Kanzlerin Angela Merkel hat in ihren bisherigen Bündnissen mit der SPD gute Erfahrungen gemacht. Doch mittlerweile fürchten Konservative und Sozialdemokraten in dieser Konstellation um ihr Profil.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Gewerkschaftstraum von der GroKo

DGB und Sozialdemokraten verbindet ein enges Band. Doch die Hoffnungen, welche die Gewerkschafter mit einer erneuten Regierungsbeteiligung der SPD verbinden, könnten bald enttäuscht werden.

Seite 3
ndPlusSimon Poelchau, Wöbbelin

Strom aus dem Norden

Das nordöstliche Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist durch Überalterung und fehlende Industrie gebeutelt. Abhilfe schaffen wollen Politik und Unternehmen, indem sie die Energiewende vorantreiben.

Seite 4
Martin Ling

ELN-Guerilla lässt sich bitten

Am Dienstag läuft die Waffenruhe zwischen Kolumbiens Guerillagruppe ELN und der Regierung in Bogotá ab. Die Guerilla wird die Waffenpause dieses Mal wohl verlängern, die Waffen abgeben vorerst sicher nicht. Das lehrt die Erfahrung der FARC.

Florian Haenes

Notfalls Twitter abschalten

Die demokratische Öffentlichkeit ist abgewandert in den digitalen Raum. Es ist besser, demokratisch verfasste Staaten wehren sich jetzt die dortige Machtkonzentration und reglementieren das Internet, als dass eines Tages Mark Zuckerberg die Welt regiert.

Tomas Morgenstern

Das Milliardenloch BER

Ein Flughafen ist halt nicht zum Nulltarif zu haben. So etwa wurde 2006 zum Baubeginn argumentiert. Damals ging es - man möchte weinen und lachen zugleich - um zwei Milliarden Euro. Inzwischen ist man bei 6,5 Milliarden.

Nicolas Šustr

Richtig linksgrün

2016 hatte er angekündigt, wieder in den Richterberuf zurückzukehren. Dann wurde Behrendt als neuer Justizsenator aus dem Hut gezaubert. Groß rausgekommen ist er aber erst jetzt, da binnen Tagen neun Häftlinge aus der JVA Plötzensee entwichen sind.

Christoph Ruf

Was wichtig bleibt

Unser Kolumnist Christoph Ruf schaut nach einem Blick auf die Debatten des Jahres 1918 noch skeptischer aufs neue Jahr, freut sich aber auf noch mehr Schenkelklopfer aus Leipzig.

Seite 5
Hendrik Lasch, Dessau

Wann kommt die Wahrheit ans Licht?

Zum 13. Todestag des Asylbewerbers Oury Jalloh beteiligten sich am Sonntag in Dessau-Roßlau Tausende Menschen an einer Gedenkdemonstration. Die AfD in Sachsen-Anhalt organisierte eine Kundgebung gegen »linken Propagandaspuk«.

Seite 6
ndPlusRené Heilig

Trumps Drohung: Zieht euch warm an!

US-Militärs stufen den Klimawandel als Bedrohung für die nationale Sicherheit ein. Doch was tun, wenn der eigene Präsident das menschengemachte Wetterphänomen leugnet?

Seite 7

Trump nennt sich selbst ein »sehr stabiles Genie«

Washington. Nach Zweifeln an seiner Amtsfähigkeit hat sich US-Präsident Donald Trump als »sehr stabiles Genie« bezeichnet. Er habe es von einem sehr erfolgreichen Geschäftsmann zum Fernsehstar und zum US-Präsidenten gebracht, erklärte Trump. »Ich denke, das qualifiziert mich nicht nur als schlau, sondern als Genie ... und als sehr stabiles Genie noch dazu.« In der Debatte um seinen Geisteszustand ...

Reiner Oschmann

Tänzelt Trump zum »Jagdschein«?

Die jüngsten Tweets von US-Präsident Donald Trump zu Kim Jong Un und die Scharmützel um das Buch »Fire and Fury - Inside the Trump White House« haben die Frage nach der Amtstauglichkeit neu entfacht.

Seite 8
Sascha Zastiral, London

Tories streiten wegen Auslandsstudenten

Bei den britischen Konservativen wächst die Kritik an Premierministerin May. Die will internationale Studenten in Statistiken als Einwanderer bezeichnen und somit auch deren Zahl begrenzen.

Ralf Streck, San Sebastián

Spaniens König verweigert seine Rolle als Vermittler

Im Katalonien-Konflikt ist auch im Jahr 2018 keine Entspannung in Sicht. Das Parlament muss sich bis zum 17. Januar konstituieren, doch acht gewählte Abgeordnete sind im Exil oder im Gefängnis.

Ralf Klingsieck, Paris

Macron wirbt in China um Marktzugang

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will bei seinem Besuch in China die Wirtschaftsbeziehungen vertiefen und das globale Gewicht der Europäischen Union stärken helfen.

Seite 9

Herkunft von Fleisch auf einen Blick

Berlin. Die Verbraucherzentralen fordern einen schrittweisen Ausbau einer staatlichen Kennzeichnung für Fleisch aus besserer Tierhaltung. Es sei richtig, dies »erst freiwillig und dann verbindlich« anzugehen, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller. Die künftige Bundesregierung solle vorhandene Pläne für ein Tierwohl-Label deshalb zu einer Haltungskennzeichnung w...

Finn Mayer-Kuckuk, Peking

China kauft keinen Müll mehr ab

Seit dem 1. Januar gilt in China ein Importverbot für verschiedene Abfallsorten. Die Industrieländer müssen neue Wege finden, ihren Müll zu entsorgen. Umweltschützer fordern konsequente Müllvermeidung.

Susanne Schwarz

CO2-Abgabe für die Umwelt

Ein Papier mit klimapolitischen Forderungen zu den anstehenden Gesprächen um eine Große Koalition, das augenscheinlich aus den Reihen der SPD stammt, sorgt für Wirbel.

Seite 10
Interventionistische Linke Berlin

Den privaten Immobilienmarkt vergesellschaften

Für die meisten privaten Eigentümer sind Wohnungen lediglich Waren und Spekulationsobjekte. Um Mieten wieder bezahlbar zu machen, muss Wohnraum als Investition unattraktiv werden.

Seite 11
Tomas Morgenstern

Gesunde Luft, fein gekörnt

Aus der Meldung, dass die Luft in Brandenburg 2017 besser geworden sei, ließen sich allerlei Schlüsse ziehen. Zum Beispiel könnte man zu der Ansicht gelangen, dass dann ja wohl allzu viel Aufhebens gemacht wurde um die großen Umweltsünder, um die Braunkohleverstromung und den motorisierten Verkehr etwa. Also alles halb so schlimm? Ist das Landesumweltamt noch bei Trost? Aber gewiss. Nur ist e...

Nur noch zwei Gefangene fehlen

Nach dem Ausbruch von neun Gefangenen aus dem Strafvollzug sind sieben wieder zurück. In der Nacht zum Samstag wurde der vierte Strafgefangene festgenommen, der am 28. Dezember aus dem Gefängnis Plötzensee entkommen war, wie die Justizverwaltung mitteilte. Die drei anderen hatten sich bereits gestellt. Nach rund einer Woche ist damit das gesamte Quartett des spektakulären Ausbruchs aus dem geschlo...

Johanna Treblin

Am unteren Ende der Kette

Eine gesamtstädtische Strategie soll die Zahl der Unterkunftsplätze vergrößern und dafür sorgen, dass Wohnungslosigkeit gar nicht erst entsteht. Den Auftakt bildet ein Treffen von Senatsverwaltungen, Wohlfahrtsverbänden und Wissenschaftler.

Seite 12

Carsharing in der Mark kaum angeboten

Potsdam. Carsharing - das kurzzeitige Ausleihen, die gemeinschaftliche Nutzung von Autos (eigentlich das Teilen) - ist im Land Brandenburg bisher nur wenig verbreitet. Nach Auskunft des Bundesverbands Carsharing in Berlin gibt es Carsharing-Anbieter derzeit erst in drei brandenburgischen Städten - lediglich in Potsdam, Frankfurt (Oder) und Schwedt sind Anbieter aktiv. Einem Verbandssprecher zufolg...

Bessere Luft trotz mehr Feinstaubs?

Kohlekraftwerke, Verkehr und Industrie sind besonders stark für die Belastung der Luft verantwortlich. Erste Messergebnisse aus dem Jahr 2017 deuten aber auf eine Verbesserung hin.

Johanna Treblin

Weniger Willkommensklassen

Um ein Viertel ist die Zahl der Willkommensklassen im Schuljahresvergleich zurückgegangen. Das Konzept des separaten Unterrichts wird kritisiert, die LINKE-Politikerin Regina Kittler verteidigt es.

Klaus Peters

Schule für alle

Der gemeinsame Unterricht von Schülern mit und ohne Handicap wird kritisch beäugt. Doch viele betroffene Eltern möchten es. Brandenburg will dafür mehr Möglichkeiten schaffen.

Philip Blees

Galaktische Mieterhöhungen

Ein Protestbündnis will steigende Mieten in den Plattenbauten im Kosmosviertel nicht hinnehmen. Durch für sie unverständliche Sanierungen müssen sie nun mehr zahlen - obwohl die Bausubstanz zerfällt.

Andreas Fritsche

Straßenausbaubeitragskappung

Immer wieder ärgern sich Brandenburger mal hier und mal da über die Kosten eines Straßenausbaus. Aus Bernau wird jetzt darum gebeten, dass der Landtag die Pflicht zur Beitragserhebung abschafft.

Seite 13

Empire State Building in Mainzer Kunsthalle

Mainz. Besucher der Kunsthalle in Mainz (Rheinland-Pfalz) betrachten das Werk »Sleeping Empire« der deutsch-iranischen Künstlerin Bettina Pousttchi. Die Textilwand ist mit Fotomotiven des Empire State Building in New York bedruckt. International findet Bettina Pousttchi in der Kunstwelt viel Beachtung, doch in ihrer Geburtsstadt Mainz ist sie noch nicht so bekannt. Gelegenheit zum Kennenlernen bie...

»Anpacken statt Hetze«

München. SPD-Landeschefin Natascha Kohnen will sich und ihre Partei im Landtagswahlkampf als klare Alternative zur CSU und deren Spitzenkandidat Markus Söder präsentieren - in Stil und Inhalt. »Ich werde alles daran setzen, dass sich der politische Stil ändert«, sagte Kohnen der Deutschen Presse-Agentur in München und betonte: »Meine Ansage ist: Anpacken statt Hetze.« So wolle und werde sie den La...

Sebastian Weiermann, Dortmund

Grüne in NRW bauen um

In Nordrhein-Westfalen stehen die Grünen vor einem größeren Umbau. Der Landesvorstand soll verkleinert werden, außerdem braucht die Partei einen neuen Landesvorsitzenden.

Seite 14

Alle lieben Posterboy Kalle

Wer wahrgenommen hat, was 2018 an Spektakel rund um Karl Marx ablaufen soll, den mag vorab das Grauen übermannt haben. Die Medien werden durchdrehen vor Begeisterung über diesen den Meinungsmachern binnen weniger Jahre vom kommunistischen Gottseibeiuns zum verharmlosten Posterboy abgestiegenen Mann.Nun jährt sich die Geburt des Philosophen und Ökonomen zum 200. Mal, und natürlich wollen alle profi...

Festival zum Stummfilm

Mit der Aufführung des Stummfilms »Verdun« aus dem Jahr 1928 von Léon Poirier startet am kommenden Donnerstag in der Passionskirche Kreuzberg das Festival »20 Jahre StummfilmKonzerte«. Der zum 10-jährigen Waffenstillstand 1928 geschaffene Streifen wird in einer Neuvertonung von Stephan von Bothmer mit dem Live-Filmmusic-Orchestra vorgestellt, wie die Veranstalter am Samstag in Berlin ankündigten. ...

Neue Modelle für Thüringen

Erfurt. Für Ministerpräsident Bodo Ramelow soll 2018 das Jahr der Verwaltungsmodernisierung in Thüringen werden. »Sie wird an Fahrt aufnehmen«, sagte er in Erfurt. Neben Veränderungen in der Landesverwaltung und freiwilligen Gemeindefusionen gehe es um neue Kooperationsmodelle von Städten, Gemeinden und Kreisen. »Das müssen wir als Gesetzgeber auch gestalten.« Er strebe an, dass mehrere Städte Auf...

Starthilfe für Kioskbetreiberin

Vor einem Jahr bescherte Sturmtief »Axel« der Ostseeküste die schwerste Sturmflut seit 2006. Das Land legte ein Hilfsprogramm auf, das auf reges Interesse stieß. Dennoch sind noch nicht alle Schäden beseitigt.

Heiko Werning

Gelernt ist gelernt

Während ich verreist war, übernahm es Patrizia, unsere Wohnung zu hüten. Da wir über einen kleinen Innenhofgarten verfügen, sie aber nur über einen Balkon, wollte sie das Housesitting auch gleich nutzen, um Freunde zu einer Grillparty einzuladen. Beim Spätkauf um die Ecke hatte sie ein paar Kisten Bier eingekauft und stand damit nun vor unserer Wohnungstür - und kam nicht herein. Irgendein Irrer h...

Tom Mustroph

Investigativer Überwachungsrealismus

Entfernt man den Hype von den Objekten und den Darstellungen der originalen Objekte - Mengeles Schädel ist nur im Bild vorhanden, die Bush-Anweisung als vergrößerte Leinwand - so wird bei der Ausstellung »Evidentiary Realism« in der Kreuzberger Galerie Nome eine spannende Schnittmenge aus dem forschenden Interesse bildender Künstler und bildkünstlerische Praktiken forensischer Avantgardisten sicht...

Thomas Burmeister, Ulm

Geschwäbelt wird an beiden Ufern

Napoleon war es. Er hat Ulm und Neu-Ulm zu Grenzstädten gemacht. Baden-Württemberg am einen, Bayern am anderen Ufer der Donau. Das hat manche Merkwürdigkeit hervorgebracht.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Dieses Völlegefühl immer nach den Feiertagen, einfach unangenehm«, klagte Herr Mosekund einem Freund sein Leid, »und dann erst noch das Übergewicht.« - »Sie sollten vielleicht dem Gedanken an Sport ein wenig nähertreten«, empfahl der Freund. »Sport?«, fragte Herr Mosekund entsetzt. »Nun«, beschwichtigte der Freund, »natürlich sollten Sie es vorsichtig angehen, ganz nach Ihren Möglichkeiten.« Spor...

Aktionen zur Buchmesse

Gegen den Auftritt rechtspopulistischer Verlage auf der Leipziger Buchmesse (15. bis 18. März) regt sich Widerstand anderer Aussteller. Die Initiative verlagegegenrechts plant mehrere Aktionen auf der Messe. Angedacht seien Diskussionsrunden etwa mit Autorinnen mit Fluchterfahrung oder zum Fehlen von Kulturarbeit in Ostdeutschland, sagte Mitinitiatorin Lisa Mangold. Hinter der Initiative stehen 45...

Geburtstag auf Tour

Dorit Gäbler, die am Dienstag (9. Januar) ihren 75. Geburtstag feiert, ist offiziell längst in Rente. Tatsächlich tourt die aus DDR-Film und -Unterhaltung bekannte Schauspielerin, Moderatorin und Sängerin mit zehn verschiedenen Programmen durch den Osten - von »Starke Frauen« bis »Verliebt, verlobt, verschwunden«. Die 1943 in Plauen (Vogtland) geborene Künstlerin musste sich ihren Traumberuf Schau...

Christian Baron

Ein bisschen mehr Esprit

France Gall bewegte sich in den 60er Jahren, als sie auf Deutsch sang, musikalisch auf zweifelhaftem Terrain. Dafür hat sie mit ihren französischen Liedern manchen daran gehindert, das Lernen der Fremdsprache aufzugeben.

Hans-Dieter Schütt

Virus in der Wahlurne

Von unten auf: der plebejische Hoffnungsweg. Mehr Unten geht nicht: Arturo Ui entsteigt einer Mülltonne. Ein Dreckskerl eben. Viel Dreck, wenig Kerl. Geistige, soziale Unterbelichtung schürt den Traum vom Platz an der Sonne. Also: auf in die Finsternis!Bertolt Brecht schrieb »Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui« 1941 im finnischen Exil. Ein clowneskes Gleichnis auf Hitlers Karriere. Geschäftskr...

Seite 16

Gescheiterte Übergabe

Im Zwist um die künftige Ausrichtung des Museums Synagoge Gröbzig hat der zum Jahresbeginn geplante Wechsel des Trägervereins nicht funktioniert. Ursprünglich sollte der bisherige Trägerverein den Museumskomplex an einen neuen Verein übergeben. Gründe sind offensichtlich Unstimmigkeiten über die Übergabe. Wann sie nun erfolgen soll, ist derzeit unklar. Und damit aktuell auch die Finanzierung des M...

Rassistische Pamphlete

Die geplante Veröffentlichung von drei rassistischen Pamphleten des Romanautors Louis-Ferdinand Céline aus den 30er Jahren, die das Verlagshaus Gallimard neu herausbringen will, sorgt in Frankreich für Streit. Frankreichs Premierminister Edouard Philippe plädierte am Sonntag für eine kommentierte Veröffentlichung, ein Vertreter von Holocaust-Opfern forderte, das Projekt zu stoppen. Die Texte »Baga...

Großartige Funde

Israelische Forscher haben bei Ausgrabungen eine große prähistorische Stätte gefunden. In der Nähe von Dschaldschulia nordöstlich von Tel Aviv seien Hunderte von Handäxten aus Feuerstein (Flint) geborgen worden, teilte die israelische Altertumsbehörde am Sonntag mit. Die »seltene und wichtige Stätte« sei rund eine halbe Million Jahre alt und etwa einen Hektar groß. Die Werkzeuge aus Feuerstein böt...

Karlen Vesper

Der Leninist aus dem Weißen Haus

Sollte man sich mit Steve Bannon beschäftigen? Der Autor Tilman Jens meint: unbedingt! In seinem Buch über den rechten Ex-Berater von Donald Trump schildert er Aufstieg, Fall und den etwaigen Wiederaufstieg dieses Mannes.

Wladislaw Hedeler

Beginn des dritten Jahrtausends

Sie hat Germanistik und Slavistik studiert und 1982 über Lyrik-Anthologien in der DDR promoviert. Danach arbeitete Anne Hartmann als Lektorin, als Hochschullehrerin sowie als Beraterin für deutsch-russische Kooperation im Bereich Lehre und Forschung in Nordrhein-Westfalen. Sie untersuchte deutsch-russische Kulturbeziehungen sowie das Leben und Werk deutscher Schriftsteller im sowjetischen Exil. Zu...

Seite 17

Nach dem Scoop

In der vergangenen Woche landete das »Zeit-Magazin« eine exklusive Meldung von solcher Brisanz, dass sie den im Mediengewerbe gebräuchlichen Begriff »Scoop« (englisch to scoop: ausschöpfen, abräumen) verdient: In dem am Donnerstag erschienenen Text »Im Zwielicht« ist die Rede von drei Schauspielerinnen, die dem Regisseur Dieter Wedel sexuelle Belästigung vorwerfen. Erwartungsgemäß ging das Ding du...

Jan Freitag

Gute Kapitalisten, böse Kommunisten

Selten gibt es im deutschen Mainstreamfernsehen große Produktionen, die sich wirklich lohnen. »Tannbach – Schicksal eines Dorfes« ist da leider keine Ausnahme: Die Serie ist ideologisch verbohrt und ästhetisch anspruchslos.

Seite 18
Oliver Kern

»Ich war schon immer eher Einzelkämpferin«

Platz zwei in der Verfolgung von Oberhof. Was mögen Sie an der Strecke? Gar nichts! (lacht) Im Ernst, das Wetter könnte besser sein. Aber ich habe gute Erinnerungen an meine Rennen. Das hilft, sich zu motivieren, selbst wenn es regnet. Dabei waren Sie über Weihnachten noch krank. Nicht nur das. Seit Oktober war ich fünf Mal krank! Ich hatte zwei Mal was mit dem Magen, dazu Kehlkopfe...

Weng und Cologna sind Toursieger

Heidi Weng und Dario Cologna sind die glücklichen Gewinner der Tour de Ski. Die Deutschen beendeten die 12. Ausgabe des Etappenrennens unterdessen mit gemischten Gefühlen.

Oliver Kern, Oberhof

Kein Durchblick

Nur eine deutsche Podestplatzierung, dafür mal wieder viele Diskussionen übers Wetter. Die Oberhofer konnten mitten in ihrer Bewerbung um die Biathlon-WM 2023 kaum punkten.

Seite 19
Frank Kastner, Altenberg

Bobpiloten im Kampf der Systeme

Der Schlittenwechsel hat sich für Zweierbob-Weltmeister Friedrich bezahlt gemacht. Lochner dagegen zweifelt. Ein Umstieg ist kaum möglich. Er muss sich notfalls bei Olympia auf den Vierer konzentrieren.

Lars Becker, Bischofshofen

Kamil Stoch folgt Sven Hannawald

Mit vier Siegen bei der 66. Vierschanzentournee verewigt sich der Pole Kamil Stoch im Geschichtsbuch. Das führte bislang Sven Hannawald im Jahr 2002 als einzigen mit vier Tourneesiegen am Stück.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Hier ist die Welt noch in »Ordnung«

Im Rest der Welt sind selbst die Tabakkonzerne dabei, der Zigarette so langsam aber sicher den Rücken zu kehren. Sogar Philip-Morris-Chef André Calantzopoulos läutete im Interview mit der BBC Ende 2016 schon das »Ende der Zigarette-Ära« ein. Als Alternative schlug er damals die Elektro-Tabakzigarette vor.Fakt ist, dass Werbeverbote, hohe Steuern und schockierende Fotos auf Verpackungen den Vertrie...

Pegelstände klettern weiter

Noch keine Entwarnung angesichts der Hochwasserlage im Süden und Westen Deutschlands, aber auch kein Grund zur Panik, so Experten. Überschwemmte Straßen und feuchte Keller gibt es aber schon.

Jennie Matthew, New York

Arktische Kälte führt zu Flugchaos

Stundenlange Wartezeiten auf dem Rollfeld, massive Verzögerungen bei der Gepäckausgabe, umkehrende Flugzeuge - Reisende, die in die USA wollen, müssen derzeit starke Nerven im Handgepäck haben.