Seite 1

Iran will beim Atom-Deal bleiben

Berlin. Nach der Forderung von US-Präsident Donald Trump, das Atomabkommen mit Iran zu verschärfen, hat die Regierung in Teheran jegliche Änderungen an dem Vertrag abgelehnt. Man akzeptiere »keine Ergänzungen zu den Vereinbarungen, sei es jetzt oder zukünftig«, erklärte das Außenministerium am Wochenende. Die Einhaltung des nach langen, zähen Verhandlungen vereinbarten Abkommens forderten auch Pek...

Unten links

Gelegentlich fragt man sich ja, ob die gute, alte Friedensbewegung nicht auch mal ein Erfolgserlebnis braucht. Was gut wäre für die Friedensbewegung selbst, aber auch für die Menschheit. Da hören wir von einer unerhörten Begebenheit aus Sachsen. Dort hat die Polizei auf der Autobahn sechs Panzer der US-Armee rausgewinkt, die - nein, nicht an die Front, aber immerhin zu einem Truppenübungsplatz geb...

Wien: Protest gegen Rechtsregierung

Wien. In Österreich haben Zehntausende Regierungsgegner gegen die rechte Regierung aus ÖVP und FPÖ demonstriert. Die Polizei sprach von 20 000, die Veranstalter von 70 000 Teilnehmern. Mit Pfeifkonzerten und Transparenten protestierten sie in Wien gegen die restriktive Flüchtlingspolitik und befürchtete Einschnitte bei Sozialleistungen. Zur Demonstration aufgerufen hatten linke Gruppen sowie Parte...

Prag: Stichwahl um die Präsidentschaft

Prag. Amtsinhaber Milos Zeman hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Tschechien klar gewonnen. Der 73-Jährige muss sich aber in zwei Wochen in einer Stichwahl gegen den parteilosen Chemieprofessor Jiri Drahos durchsetzen. Zeman, der sich als Zuwanderungsgegner und Freund Russlands positioniert, kam nach Auszählung praktisch aller Wahlzettel auf 38,6 Prozent der Stimmen. Der 68 Jahre alte Draho...

Uwe Kalbe

Ehrgeizig bis zum Misserfolg

Den Richtungsstreit in der Linkspartei hauptsächlich über die Medien zu organisieren ist fatal. Das Ziel einer 15-Prozent-Partei ist in diesem Zustand der LINKEN gleichzeitig zu ehrgeizig und zu bescheiden.

Gedenkpause

Berlin. Das Führungspersonal der LINKEN aus Partei und Fraktionen schritt am Sonntag gemeinsam im Gedenken an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg zur Erinnerungsstätte in Berlin-Friedrichsfelde. Gemeinsam mit Tausenden Menschen ehrte die Linksparteiführung die 1919 ermordeten Revolutionäre. Dessen ungeachtet setzte sich die Debatte des Führungspersonals über eine linke Sammlungsbewegung fort, die O...

In der SPD rumort es

Eine Große Koalition steht unter keinem guten Stern. Die Mehrheit der Bürger scheint ihr nicht über den Weg zu trauen, und die SPD tut sich schwer mit den bisherigen Absprachen.

Seite 2
ndPlusAnna Maldini

Mit Berlusconi gegen rechte Regierung

Es ist ein Gruselkabinett der Absurditäten. Eine Tatsache, über die man eigentlich nur lachen könnte, wenn sie nicht ein äußerst tragisches Licht auf Italien werfen würde. Gemeint ist die virtuelle Kandidatur von Silvio Berlusconi, der erneut das Mittelmeerland regieren möchte. Virtuell ist diese Kandidatur, weil Berlusconi gar nicht kandidieren kann. Seine Verurteilung 2013 wegen Steuerbetrugs ve...

Anna Maldini, Rom

GroKo auf italienisch?

Nur in einem sind sich die Prognosen für die Parlamentswahlen in Italien am 4. März einig: Eine Regierungsbildung wird schwer werden.

Anna Maldini, Rom

»Das Land ist verunsichert«

Die Krise sei vorbei, Italien gehe es so gut wie lange nicht mehr, verkünden Vertreter der Regierungsparteien. Ein genauerer Blick offenbart: Ganz so einfach ist es nicht.

Seite 3

»Besser als Jamaika«

Dass starke Kräfte in den DGB-Gewerkschaften eine Fortsetzung der nicht mehr allzu großen Koalition (GroKo) aus Union und SPD bevorzugen, ist kein Geheimnis. Weil die Mehrheit der Spitzenfunktionäre nach wie vor das SPD-Parteibuch in der Tasche hat, scheint ihnen eine SPD-Regierungsbeteiligung die beste Voraussetzung zu bieten, um durch direkte Drähte in den Regierungsapparat manches auf dem kurze...

Florian Haenes

Zwergenaufstand bei den Sozialdemokraten

Die Union ist mit der Sondierung zufrieden. Teile der SPD werfen ihrem Verhandlungsteam hingegen eine zu große Kompromissbereitschaft vor. Die SPD Sachsen-Anhalt wagt den Zwergenaufstand und stimmt mit knapper Mehrheit gegen die Sondierungen zur GroKo.

Seite 4
Olaf Standke

Nachsitzen an der Moldau

»Ich denke erst und rede dann.« Schon damit dürfte der parteilose Chemieprofessor Jiri Drahos ein Alleinstellungsmerkmal im finalen Duell um den Präsidentenstuhl auf der Prager Burg haben. Zwar spielt Amtsinhaber Milos Zeman nicht ganz in der Trump-Liga, aber auch der 73-Jährige sorgte mit verbalen Entgleisungen immer wieder für Schlagzeilen. Doch das scheint vielen in Böhmen und Mähren zu gefall...

Wolfgang Hübner

Wie nach einem Masterplan

Martin Schulz hatte genau zwei starke Momente: den Höhenflug nach seiner Nominierung und die Begeisterung der Parteibasis nach seiner Absage an eine neue Große Koalition am Wahlabend - beide hat er nicht genutzt.

Nelli Tügel

Na endlich! Und wo bleibt der ÖGB?

Endlich gibt es massenhaften Protest gegen die schwarzblaue Regierung in Österreich. Doch die Gewerkschaften zieren sich - dabei greift die Rechtsregierung nicht »nur« Geflüchtete an, sondern alle Arbeitnehmer und Erwerbslosen. Wann, wenn nicht jetzt, ist die Zeit, dem die Stirn zu bieten?

Nicolas Šustr

Intrigen-erprobt

Es läuft nicht sonderlich rund für Thomas Heilmann, den CDU-Bundestagsabgeordneten aus dem wohlhabenden Südwesten Berlins. Es geht um einen möglichen Verstoß gegen das Parteiengesetz und mögliche Steuerhinterziehung im Bezirksverband Steglitz-Zehlendorf. Rund 11 000 Euro sollen beim Wahlkampf für Abgeordnetenhaus und Bezirksparlamente 2016 aus unerlaubten Quellen geflossen sein. Sie sollen von ein...

Christoph Ruf

Glück auf!

Die Bundesliga will zum ersten Mal fünf Spiele unter der Woche spielen lassen. Fans müssen dann zwei Urlaubstage nehmen, um ihren Klub auswärts zu unterstützen. 38 Fanklubs von Borussia Dortmund wollen dagegen mit einem Boykott protestieren. Der Protest kommt spät.

Seite 5
Stefan Otto und Uwe Kalbe

Gewonnen oder verloren?

Zusammenrücken am Tag des Gedenken: Die LINKE hätte Grund, auf Erfolge zu verweisen. Aber sie tut es nicht. Stattdessen überwiegt neuer Streit die hehren Verkündigungen der Vorsitzenden.

Seite 6

Organe aus dem Ausland

Deutschland hat im Jahr 2016 mehr Organe transplantiert, als gespendet wurden. Lebensrettenden Organe kamen aus Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Ungarn, Kroatien, Österreich und Slowenien. Diese Länder gehören dem Verbund »Eurotransplant« (ET) an, der über nationale Grenzen hinweg Herzen, Nieren, Lungen oder Lebern vermittelt. Erst, wenn sich im eigenen Land kein geeigneter Empfänger findet, ...

Sebastian Weiermann

Warnwesten als Uniform

Der Bundesgerichtshof hat einen Freispruch gegen die »Scharia-Polizei« kassiert. Die Richter urteilten, die Salafisten hätten gegen das Uniformierungsverbot verstoßen. Eine Rechtsauffassung mit Folgen?

Reimar Paul

AfD-Chef verhindert Parteitag

Die AfD in Niedersachsen genießt neben dem ohnehin zweifelhaften Ruf eines rechten Parteivereins auch den einer Chaostruppe. Diesem macht sie derzeit erneut alle Ehre.

Seite 7

Hilfsmaßnahmen nach Protesten in Tunesien

Tunis. In Tunesien stockt die Regierung nach teils gewaltsamen Protesten gegen Sparmaßnahmen und steigende Lebenshaltungskosten die Hilfen für arme Familien auf. Die Hilfsprogramme in Höhe von über 70 Millionen Dinar (23,5 Millionen Euro) sollen mehr als 120 000 Bedürftigen zugute kommen, wie Sozialminister Mohammed Trabelsi am Samstag nach einem Krisentreffen bei Präsident Béji Caïd Essebsi ankün...

Jindra Kolar, Prag

Präsident Zeman muss in die Stichwahl

Die erste Runde der tschechischen Präsidentenwahlen endete, wie vorhergesehen. Das amtierenden Staatsoberhaupt Milos Zeman zieht mit einem Gegenkandidaten in die Stichwahl ein. Auch, dass dieser Gegenkandidat der 68-jährige Chemieprofessor Jiri Drahos sein würde, überrascht nicht. Zwei Wochen haben die Kontrahenten nun Zeit, die Stimmen zu gewinnen, die zum Beispiel an Pavel Fischer, Michal Horace...

Ute Weinmann, Moskau

Russische Gewerkschaft als »ausländischer Agent« aufgelöst

Sie solidarisierten sich mit dem Streik russischer Trucker. Nun wurde die Gewerkschaft MPRA nun von einem Gericht aufgelöst. Der Fall ist ein »ein echter Präzedenzfall«, sagen die Gewerkschafter, sie hoffen nun auf das Oberste Gericht in Russland.

Michael Bonvalot, Wien

Österreich steht gegen den Rechtsruck auf

Bei der ersten Massendemonstration gegen die Rechtsregierung waren neben der Flüchtlingspolitik die Pläne zum Sozialabbau bestimmendes Thema. Hier gerät die FPÖ auch von der eigenen Basis unter Druck.

Seite 8
Olaf Standke

Heftige Kritik an Trumps Ultimatum

Schließlich meldete sich am Sonntag auch China zu Wort, nachdem US-Präsident Donald Trump angekündigt hatte, das von Peking mitunterzeichnete Atomabkommen mit Iran nur noch unter neuen hohen Hürden am Leben zu erhalten. Das Außenministerium rief alle Seiten dazu auf, an den Vereinbarungen festzuhalten. Der »hart erkämpfte« Vertrag müsse respektiert werden, zitierte die staatliche Nachrichtenagentu...

Florian Brand

Theater um Asylanträge türkischer Offiziere

Vergangene Woche widerrief ein griechisches Gericht die Asylgewährung für einen von acht türkischen Soldaten. Erst Ende Dezember 2017 war ihm Asyl zugesprochen worden. Die jüngste Gerichtsentscheidung wurde nach einem Antrag der griechischen Regierung gefällt, die gegen die Entscheidung vorging. Was war passiert?

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Netanjahu zunehmend unter Druck

Die Korruptionsermittlungen gegen Israels Regierungschef Netanjahu stehen kurz vor dem Abschluss. Für viele Israelis ist der Fall aber schon geklärt: Immer wieder demonstrieren Tausende gegen den Premier.

Seite 9

Airbus verhandelt über Strafen

Paris. Im Verfahren um ein umstrittenes Raketengeschäft mit Taiwan im Jahr 1992 soll Airbus nach eigenen Angaben 104 Millionen Euro Strafe zahlen. Wie der europäische Luftfahrtkonzern am Samstag in Paris mitteilte, wurde die Strafe im Rahmen eines Schiedsverfahrens wegen »Vertragsbruchs« bei einem Verkauf von Raketen an Taiwan verhängt. Airbus teilte überdies mit, dass das Unternehmen Gespräche mi...

Ralf Klingsieck

Keine Einsicht bei Lactalis

Der Milchprodukteproduzent Lactalis hat einen Skandal an den Hacken. Doch statt mit Schadensbegrenzung versucht es Konzernchef Besnier mit Kleinreden. Dabei sind bereits mehrere Babys erkrankt. Von Ralf Klingsieck, ParisLactalis, der größte Molkereiproduktekonzern der Welt mit Sitz in Laval in der östlichen Bretagne, hat sich in einen Riesenskandal um salmonellenbelastetes Milchpulver verstrickt. ...

Nelli Tügel

Wie das Soziale in die Marktwirtschaft kam

Die Soziale Marktwirtschaft war 1948/49 nicht einem genialen ordoliberalen Plan zu verdanken. Vielmehr war sie Ergebnis monatelanger Auseinandersetzungen - und des letzten deutschen Generalstreiks.

Seite 10
Jörg Roesler

Vom ökonomischen zum politischen Schock

Wer den Aufschwung der AfD in Ostdeutschland erklären will, stößt auch auf den ökonomischen Umbruch nach 1990. An die daraus resultierenden Enttäuschungen können die Rechtspopulisten andocken.

Seite 11

Drittel der Air Berliner findet neue Jobs

Zweieinhalb Monate nach dem Aus für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin sind in der Region knapp ein Drittel der ursprünglich gut 1000 arbeitslos gemeldeten Mitarbeiter wieder in Beschäftigung. Das geht aus Daten der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit hervor. Die Auswahlverfahren bei den anderen Luftfahrtunternehmen seien allerdings noch nicht abgeschlossen, t...

Andreas Fritsche

Richtige Wahl für die Wahl

Martina Trauth ist wenig bekannt, aber trotzdem die richtige Kandidatin der Linkspartei für die Oberbürgermeisterwahl in Potsdam. Die Gleichstellungsbeauftragte könnte auch die Wähler von SPD und Grünen erreichen.

Nathalie Waehlisch

Explosive Postsendung ging in Bankfiliale ein

Vor sechs Wochen wird in Potsdam eine Paketbombe entdeckt. Der Fall entpuppt sich als Erpressung des Paketdienstes DHL. Nun taucht erneut eine gefährliche Postsendung auf, dieses Mal in Berlin.

Nicolas Šustr

S-Bahn-Zukunft muss entschieden werden

Für eine landeseigene Fahrzeugflotte für den S-Bahnbetrieb in Berlin hat sich der verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion, Harald Wolf, ausgesprochen. Damit stellt er sich gegen die in der Verwaltung von Verkehrssenatorin Regine Günther präferierten Pläne, einen privaten Dienstleister zu beauftragen.

Seite 12
Andreas Fritsche

SV Babelsberg steigt auf und LINKE regiert

Die Gleichstellungsbeauftragte Martina Trauth hat eine Vision für die Stadt Potsdam. Die LINKE nominierte die Parteilose am Sonnabend zu ihrer Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl.

Tomas Morgenstern

Besserer Hochwasserschutz für Schwedt

Fristgerecht hat Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD) am Freitag den Deich zwischen Schwedter Hafen und der Mündung in die Oder zum Schutz der Kommunen übergeben.

Felix von Rautenberg

Fahrradrennen für guten Zweck

Beim Mob4Mob am Samstag durfte nur teilnehmen, wer Geld oder Kleider für den Verein Mob e.V. spendete. Unterwegs mussten die Radfahrer weitere Aufgaben erledigen.

Tim Zülch

»Ich fühle mich kampfeslustig«

Das Haus in der Braunschweiger Straße 51 in Neukölln soll an einen Investor verkauft werden. Die Mieter haben sich organisiert und fordern, dass eine städtische Wohnbaugesellschaft das Haus kauft.

Henry-Martin Klemt

Polnisch für Polizisten

40 deutsche und 21 polnische Mitarbeiter zählt das Polizei- und Zollzentrum in Swiecko. Es wurden Kriminelle gefangen und Leben gerettet. Die Kollegen wurden Freunde oder heirateten sogar.

Seite 13

Elbnebel überm Herrenkrugsteg

Magdeburg. Einsamer Winterspaziergang: Ein Mann geht in Magdeburg über den Herrenkrugsteg. Die über 600 Meter lange Brücke war anlässlich der Bundesgartenschau im Jahr 1999 in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt gebaut worden. Überspannt wird nicht nur die Elbe und das eingedeichte Vorland, sondern auch ein Schleusenkanal. Die Fuß- und Radwegbrücke verläuft im Grundriss s-förmig und verbindet den Her...

Unzufriedenheit mit CDU/FDP-Regierung in NRW nimmt zu

Düsseldorf. Die Unzufriedenheit mit der neuen nordrhein-westfälischen Landesregierung von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ist nach einer Umfrage deutlich gestiegen. Ein halbes Jahr nach Antritt der schwarz-gelben Koalition sind demnach nur 43 Prozent der Bürgerinnen und Bürger mit deren Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden. 49 Prozent sind dagegen unzufrieden oder sehr unzufrieden.Damit habe...

Mehr Hinweise als Kritik an der Polizei

Dresden. Die vor zwei Jahren eingerichtete Zentrale Beschwerdestelle der sächsischen Polizei hat bisher mehr als 1200 Beanstandungen und Vorschläge entgegen genommen. In einem Drittel der Fälle ging es nach Angaben des Innenministeriums um Kritik an der Polizeiarbeit. Zudem wendeten sich meistens Bürger mit 859 »sonstige Anliegen« - Bitten, Hinweise, Anregungen, Anfragen - an die Institution. »Die...

ndPlusGesa von Leesen, Stuttgart

Jeden Montag gegen S21

Trotz aller Proteste, Kostensteigerungen und Verzögerungen: Der Tiefbahnhof in Baden-Württembergs Hauptstadt Stuttgart wird gebaut. Doch die Gegner des Projektes geben nicht auf.

Seite 14

Doch de Castro?

Die Leiterin des Stuttgarter Linden-Museums, Inés de Castro, soll nach Informationen des »Spiegel« künftig die Sammlungen des Berliner Humboldt Forums führen. Die Ethnologin könnte Chefin des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst werden, deren Sammlungen im Berliner Schloss gezeigt werden sollen. Castros Wechsel in die Hauptstadt sei »so gut wie unter Dach und Fach«, hieß es ...

Fashion Week im Eventhype

Das Zelt am Brandenburger Tor hat ausgedient, mit dem Marathon an Laufstegschauen ist es vorbei. Stattdessen konzentriert sich die Fashion Week am 16. und 17. Januar auf die Nachwuchsförderung. »Die Schau auf dem Laufsteg ist ein altes Modell, das hat sich längst überholt«, sagt Anita Tillmann. Dieses Jahr wird auf Shows an ungewöhnlichen Orten gesetzt: die Halle des Technoclubs Berghain, das Bran...

Terrorgericht

Das Berliner NS-Dokumentationszentrum »Topographie des Terrors« zeigt in einer neuen Ausstellung das Wirken des von den Nazis eingerichteten »Volksgerichtshofs«. In dem Projekt soll der Weg vom Tribunal- zu dem Terrorgericht nachgezeichnet werden, das rund 16 000 Urteile wegen Vorwürfen des Hoch- und Landesverrats verhängte. Insgesamt sind 2018 sechs Ausstellungen geplant. Im Ausstellungsgraben wi...

Hagen Jung

Überraschung vom Bischof zu Osnabrück

Die katholische Kirche lehnt bisher eine Segnung oder Heirat homosexueller Paare ab und zeigt sich hart. Nun schert der Bischof von Osnabrück aus. Der dienstälteste Bischof Deutschlands kann sich eine Segnung von Homosexuellen, die heiraten, vorstellen.

Antje Lauschner, Erfurt

Die Wartburg feiert ihren Geburtstag nach

500 Jahre Reformation sind vorbei. Nach der etwas eingeengten Thematik 2017 zeigen die Museen in Thüringen 2018 ihre ganze Vielfalt. Und einige Häuser blicken bereits auf das Bauhausjahr 2019.

Antonia Hofmann und Bernd Röder, Essen

»Sitzreihe als Heimkino«

Ein Leckerbissen für Flugzeugfreaks und Nostalgiker: Inventar aus dem Eigentum der gescheiterten Fluggesellschaft Air Berlin kommt unter den Hammer. Es sind auch schwere Brocken dabei.

Tom Mustroph

Nicht-Dissident und Minimal-Illusionist

Nassim Soleimanpour hat seine globale Nische gefunden. Der iranische Dramatiker sorgte bereits vor einigen Jahren mit seinem Abwesenheitsstück »White Rabbit, Red Rabbit« für Furore. Das Stück besteht aus einer Fülle von Handlungsanweisungen eines abwesenden Regisseur und den sich daraus ergebenden Überraschungen: Der Schauspieler erhält den Stücktext erst auf der Bühne - ganz ohne Probe. Bereits d...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Nach einem langen abendlichen Gespräch mit einem Freund erhob sich Herr Mosekund und schaute aus dem Fenster. »Sehen Sie nur«, rief er, »es hat geschneit. Diese Pracht, eine Augenweide!« Der Freund trat hinzu und pflichtete Herrn Mosekund bei: »Und wie das Licht der Laternen alles noch veredelt!« In diesem Moment schlug Herrn Mosekunds Standuhr Mitternacht. Mit den Worten »Ach, wie langweilig!« wa...

Bissig

Digitaler Wandel, Sexismus und rechte Ideologien: Die Verleihung des Deutschen Kabarettpreises in Nürnberg zeigt die Schattenseiten der heutigen Zeit auf. Der Satiriker Mathias Tretter, der sich das Gedankengebäude der rechten »Identitären Bewegung« vornimmt und es spielerisch demontiert, ist am Samstagabend mit dem Deutschen Kabarettpreis 2017 geehrt worden. Schlecht zu sprechen ist der aus Würzb...

ndPlusSamuela Nickel

Kuschelig wird das nicht

Nach den Handgreiflichkeiten auf der Frankfurter Buchmesse im vergangenen Jahr braucht es andere Wege des Protests gegen rechte Verlage. Auf der Leipziger Buchmesse im März wollen die #VerlageGegenRechts mit neuen Mitteln aufklären.

Seite 16

Quotendantin

Die Schauspielerin Nina Hoss hat »einen täglichen Sexismus« auch in Deutschland beklagt. Dieser werde schon in scheinbar harmlosen Bemerkungen deutlich, sagte die 42-Jährige. »Es geht jetzt nicht um Political Correctness, sondern darum, dass die Strukturen sich verändern müssen.« Um die Situation zu verbessern, müssten aus ihrer Sicht mehr Frauen in Leitungsfunktionen kommen. »Nur dann wird sich d...

Macrons Baguette

Nachdem die neapolitanische Pizza zum Unesco-Weltkulturerbe gekürt wurde, will Frankreich nun nachziehen: Staatschef Emmanuel Macron hat sich dafür ausgesprochen, das französische Baguette ins immaterielle Kulturerbe aufzunehmen. Die Weißbrotstange werde in der ganzen Welt beneidet, sagte Macron gegenüber dem Sender Europe 1. Damit unterstützte Macron eine Forderung des Chefs des französischen Bäc...

Gropius’ Wegbegleiter

Die Stiftung Bauhaus Dessau widmet das Jahr dem Architekten, Gestalter und Zeichner Carl Fieger (1893-1960). »Damit wird einem ganz großen Architekten endlich Ehre zuteil«, sagte eine Sprecherin. Fieger war Wegbegleiter von Bauhausgründer Walter Gropius. Das Jahresthema der Stiftung - »Standard« - passe zu ihm. Fieger habe im Spannungsfeld von Individualität und Standards gearbeitet. Er entwarf da...

Stefan Amzoll

West und Ost in eins gesetzt

Franzosen und Russen, West und Ost in eins gesetzt. Vor der Pause Maurice Ravel und Henri Duparc, nach der Pause Modest Mussorgsky und Alexander Skrjabin. Was passiert in und zwischen diesen Gebilden, wie stehen und wirken sie zu - und aufeinander? Spiegeln sie sich wechselseitig? Derlei zu erfassen, ist nur möglich im Vollzug des Hörens dieser Werkfolge. Und auch nur, wenn die Musik lebendig erkl...

Stefan Ripplinger

Gezogen und geflogen

Im Leben jedes Kinogängers gibt es schwache Filme, starke Filme und wenigstens einen, der ihm die Sprache verschlägt. In meinem Fall waren es zwei. Mit 17 sah ich in unserem selbstverwalteten Jugendzentrum den »Würgeengel« (1962) von Luis Buñuel; noch zwei Stunden danach brachte ich kein Wort heraus. Und auf der Berlinale 1982 geriet ich in die Uraufführung von »Normalsatz«. Es war bloß Zufal...

Seite 17

Wer bezahlt den Osten?

Die These: Der Osten sieht inzwischen längst aus wie der Westen - und besser. Aber: Der Osten wird auf lange Sicht von Transfers der reichen Regionen abhängig bleiben. Die Dokumentation macht sich auf die Suche nach den Ursachen dafür und danach, wo genau sich die Teilung von arm und reich einstellt. Foto: MDR/Hoferichter & JacobsARD, 23.30 Uhr...

Heute bin ich Samba

Als Samba (Omar Sy, li.) zufällig in eine Ausweiskontrolle gerät, rückt sein Ziel als Koch zu arbeiten in weite Ferne: Die Behörden entziehen ihm ohne ersichtlichen Grund seine Aufenthaltsgenehmigung. Er wird ein »Sans-Papier«. Hilfe erhofft sich Samba vom Sozialdienst. Dort trifft er auf Alice (Charlotte Gainsbourg), die gerade als Ehrenamtliche angefangen hat.Die französische Komödie fängt die A...

Ahlsen verstorben

Der Fernseh- und Hörspielautor Leopold Ahlsen ist tot. Er starb bereits am Mittwoch, zwei Tage vor seinem 91. Geburtstag, in seinem Haus in München, wie sein Sohn Philipp Alzmann am Samstag bestätigte. Mit mehr als 100 Drehbüchern galt Ahlsen, der mit bürgerlichem Namen Helmut Alzmann hieß, während seiner aktiven Laufbahn zu den wegbestimmenden Fernsehautoren Deutschlands. Seine künstlerische Lauf...

Medium der Crowd

In der Schweiz startet das neue Online-Magazin »Republik«. Das Besondere: Es hat mit seiner Crowdfunding-Kampagne im Frühjahr vergangenen Jahres innerhalb von wenigen Tagen seine Ziele weit übertroffen. Am Sonntagabend wollten die Beteiligten die Plattform für mehr als 15 500 zahlende Nutzer freischalten, wie Geschäftsführerin Susanne Sugimoto sagte. Mit 30 Mitarbeitern wollen die Macher ein bis d...

Seite 18
Christoph Ruf

Gomez sticht sofort heraus

Zu keinem anderen passte die Hauptrolle beim 1:0 des VfB Stuttgart gegen Hertha BSC so gut wie zu Mario Gomez. Der Rückkehrer schoss zwar kein Tor, jubelte aber wie ein Matchwinner und fühlte sich an längst vergangene Zeiten erinnert. Von Christoph Ruf, Stuttgart Der Mann des Tages äußerte sich zurückhaltend über eine Partie, die aus seiner Sicht schlechter hätte laufen können. ...

Jens Marx, Leipzig

Kein vorzeitiger Wechsel

Naby Keita bleibt. RB zieht einen Tag nach dem 3:1-Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Schalke einen Schlussstrich unter die Dauerspekulationen. Das ist auch eine Ansage an die Konkurrenz.

Seite 19

Eitel Sonnenschein für die Langläufer in Dresden

Ein Stockbruch bei Hanna Kolb hat die deutschen Skilangläuferinnen um den ersten Podestplatz in diesem Winter gebracht. Beim City-Sprint-Weltcup am Dresdner Elbufer musste sich das erste deutsche Team mit Kolb und Sandra Ringwald am Sonntag mit Platz vier begnügen und verfehlte damit das ausgegebene Ziel. Weil auch am Samstag im Einzelsprint lediglich Elisabeth Schicho mit Rang acht einigerma...

Christoph Stukenbrock, Zagreb

»Richtig Bock« aufs Schlüsselspiel

Nach einem Auftakt nach Maß können die deutschen Handballer gegen den WM-Dritten Slowenien vorzeitig die Hauptrunde erreichen. Der überragende Andreas Wolff ist trotz seiner Verletzung dabei.

Seite 20

99 Prozent weibliche Schildkröten

Sydney. Im Norden des australischen Great Barrier Reefs kommen seit mehr als zwei Jahrzehnten fast nur noch weibliche Grüne Meeresschildkröten zur Welt. Aus etwa 99 Prozent der Schildkröteneier schlüpften dort Weibchen, berichten Forscher in der Fachzeitschrift »Current Biology«. Verantwortlich dafür seien die infolge des Klimawandels steigenden Temperaturen. Die »völlige Feminisierung« des Bestan...

Christina Horsten, Levittown

Levittown wird 70

Tür, zwei Fenster, Schrägdach - fertig ist ein Haus in Levittown. Fast 17 500 davon setzte William Levitt vor 70 Jahren vor die Tore New Yorks und schuf den ersten auf dem Reißbrett entworfenen Vorort.