Seite 1

unten links

Das neue Jahr ist nun schon ein paar Tage alt (4,11 Prozent sind verstrichen), und noch immer fragen wir uns, wo das Positive anno 2018 bleibt. Wir würden uns ja gerne freuen, aber es müsste eben auch Anlass dafür geben, denn grundlose Freude bringt einem fragende Blicke und vielleicht sogar eine Einweisung in die Fachklinik ein. Zwar hatte uns Bischof Bedford-Strohm mit auf den Weg gegeben, uns a...

Lawrow: Politik der USA »schädlich«

Moskau. Russland hat den USA eine schädliche Politik in aktuellen Krisen vor allem im Nahen Osten vorgeworfen. Außenminister Sergej Lawrow beschuldigte Washington am Montag in Moskau, das Bürgerkriegsland Syrien spalten und einen Regierungswechsel bewirken zu wollen. Er kritisierte Pläne Washingtons, Rebellen zu helfen, um Sicherheitszonen zu gründen. Auch im Streit um das Atomabkommen mit Iran gr...

Streit in der SPD um Große Koalition

Berlin. Knapp eine Woche, bevor der Parteitag der SPD über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen entscheidet, verhärten sich die Fronten zwischen Parteispitze und Kritikern. SPD-Chef Martin Schulz verteidigte das Ergebnis der Sondierung mit der Union. Man habe sich auf Punkte geeinigt, die das Leben der Menschen konkret verbesserten. »Das, was wir durchgesetzt haben, rechtfertigt die Aufnahme v...

Reporter Alpay und Altin weiter in Haft

Istanbul. Türkische Strafgerichte verweigern die Umsetzung zweier Entscheidungen des türkischen Verfassungsgerichts zur Freilassung der regierungskritischen Journalisten Şahin Alpay und Mehmet Altan aus der Untersuchungshaft. Ihr Anwalt Veysel Ok, der auch den inhaftierten »Welt«-Korrespondenten Deniz Yücel vertritt, sprach am Montag von einer »Staatskrise«. Die Menschenrechtsorganisation Human Ri...

Klaus Joachim Herrmann

Zerstobene Illusionen

Die Beziehungen zwischen Russland und den USA haben sich seit Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump nicht verbessert. Der russische Außenminister Sergej Lawrow richtet schwere Vorwürfe an die Adresse Washingtons. Ein Kommentar.

Jan Keetman und René Heilig

Erdogan droht mit Angriff in Nordsyrien

Der türkische Präsident Erdogan hat den syrischen Kurden oft gedroht, doch nun könnte es ernst werden. Die Vorbereitung für einen Militäreinsatz in dem geschundenen Nachbarland sei beendet, sagte er am Montag.

Seite 2
René Heilig

Gekommen, um zu bleiben

Die deutsche Verteidigungsministerin flog nach Jordanien, um Bundeswehrsoldaten im Anti-IS-Einsatz zu besuchen. Wichtiger waren jedoch die politischen Gespräche im Hintergrund.

Seite 3

Kurden-Einsatz gestrichen

Die Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD sind gelaufen, innerhalb der Sozialdemokratischen Partei gibt es viel Unmut über das Vereinbarte. Bislang kaum in der Kritik der Genossen sind jedoch die weitreichenden Vorentscheidungen für weitere Rüstungsmilliarden und die Auslandseinsätze der Bundeswehr. Die Große Koalition will sie - sehr zum Ärger der oppositionellen Linkspartei und diverser Fr...

ndPlusRené Heilig

Neue Fronten am Golan?

Der Islamische Staat (IS) ist am Ende. Doch von Frieden und Sicherheit ist man in der Nahost-Region weit entfernt. Zu viele Akteure mit zu vielen politisch-strategischen Interessen mischen mit.

Seite 4

Die Klimasünderkanzlerin

Merkels Stärke besteht darin, auch Erfolge für sich zu verbuchen, für die sie nichts kann. Das gilt auch für die bis heute wichtigsten Eckfeiler der Energiewende. Eigene ambitionierte Klimaschutzziele hat sie nicht.

Aert van Riel

Köder für die Basis

Die Delegierten der SPD sollen einmal mehr mit falschen Versprechen geködert werden. Vor wenigen Wochen hieß es vonseiten der SPD-Spitze, man wolle mit der Union ergebnisoffene Sondierungsgespräche führen. Das war offenbar glatt gelogen. Eine Minderheitsregierung oder andere Modelle standen bei den Gesprächen mit CDU und CSU nie ernsthaft zur Debatte. Nun behaupten die Sozialdemokraten eine Woche ...

Alexander Isele

Teflon-Trump

Hat Donald Trump Haiti und afrikanische Staaten nun als »Dreckslöcher« bezeichnet? Ist er nun der größte Rassist aller Zeiten, oder doch, wie er sich selbst sieht, die »am wenigsten rassistische Person«? Ist er der faulste US-Präsident aller Zeiten? Herrscht Chaos im Weißen Haus, wie die Lektüre der nunmehr zwei Bücher zu seiner Regentschaft schlussfolgern lassen? Es ist egal, ob Donald Trump...

Jérôme Lombard

Beste Lehrerin

Die Berliner Lehrerin Clara Maria Wengler gehört zu den 15 besten Pädagogen Deutschlands. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury war insbesondere der Brief eines ehemaligen Schülers von Wengler.

Andreas Koristka

Feuer und Raute

Das Enthüllungsbuch »Feuer und Raute« von einem gewissen Scholfgang Wäuble sorgt für Furore. Denn es wirft ein ein neues Licht auf die Kanzlerin. Der Hammer: Das öffentliche Bild der Gute-Laune-Merkel ist reine Inszenierung für die Medien!

Seite 5

Bayern meldet Rekord

München. Der Länderfinanzausgleich zwischen finanziell besser und schlechter gestellten Bundesländern ist im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 11,25 Milliarden Euro angewachsen. Das bedeutet erneut ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie aus Berechnungen des bayerischen Finanzministeriums hervorgeht, die der dpa in München vorliegen. Damit wurde im Jahr 2017 erstmals die E...

Aert van Riel

Linke Sammlungsbewegung in der Kritik

Die Führung der LINKEN glaubt, bald mehr als neun oder zehn Prozent der Stimmen bundesweit erreichen zu können. Dafür muss sie womöglich zunächst das Auseinanderbrechen der Partei verhindern.

Florian Haenes

Irgendwie doch schön!

Während Macron, Kurz und Lindner ihre Parteien wie Dax-Unternehmen organisieren, beweist die SPD Mut: Beim Ringen um die Frage, ob die Sozialdemokraten in eine Große Koalition eintreten, streiten sich die Sozialdemokraten.

Seite 6

Flüchtlinge gewinnen vor Gericht

Nürnberg. Flüchtlinge, die gegen die Ablehnung ihres Asylantrags klagen, haben inzwischen immer öfter Erfolg vor Gericht. Gut 44 Prozent der Verfahren vor den Verwaltungsgerichten, die inhaltlich entschieden und nicht anderweitig erledigt wurden, endeten zwischen Januar und September 2017 zugunsten der Flüchtlinge. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion ...

ndPlusJohannes Hartl

Solidarität mit Nachspiel

Die geplante Abschiebung eines afghanischen Berufsschülers in Nürnberg hatte für öffentliche Aufregung und heftige Proteste seiner Mitschüler gesorgt. Die waren erfolgreich, doch die Sache ist nicht erledigt.

Henrik Merker

Hetzjagd von Deutschen auf Geflüchtete

Freitagnacht kam es in Wurzen zu einer Hetzjagd zwischen Geflüchteten und Deutschen mit mehreren Verletzten. Dabei wurde auch ein Haus gestürmt. Nun äußern sich auch die Bewohner zum Übergriff.

Seite 7
Andreas Knudsen

Aufräumen mit 70 Jahren Verspätung

Grönland ist seit fast 300 Jahren Teil des Königreiches Dänemark und so mag es für den Außenstehenden merkwürdig erscheinen, dass zwischen beiden Reichsteilen ein formelles Abkommen unterzeichnet werden muss, um Umweltsünden mit mehreren Jahrzehnten Verspätung zu beseitigen. Dies liegt begründet in der Struktur des Königreiches, in dem Grönland und die Färöer umfangreiche Autonomierechte genießen....

ndPlusWojciech Osinski, Warschau

Nicht nur ein Kampf mit der Krankheit

Im polnischen Gesundheitswesen ging es 2017 heiß her. Eine Verbesserung des Systems wird nur langsam eintreten, trotz neuer Krankenhäuser und höherer Ausgaben.

Karin Leukefeld

»Wir wollen ein neues Syrien«

In Syrien herrscht noch immer Krieg, große Teile des Landes liegen in Trümmern. Ein Interview mit der Leiterin der Verwaltung im nordsyrischen Afrin, Hevi Mustefa, über Chancen für Frieden und die Beziehungen zur Türkei.

Seite 8

Athen: Streik sorgt für Verkehrschaos

Athen. In Griechenland hat ein weiterer Generalstreik am Montag das öffentliche Leben teilweise lahmgelegt. Die Fahrer aller U-Bahnen, der Busse und der Straßenbahnen legten die Arbeit nieder. In Athen wurde der öffentliche Nahverkehr für 24 Stunden eingestellt, in den Straßen der Hauptstadt kam es zu massiven Staus. Am Nachmittag legte auch die Fluglotsen für drei Stunden die Arbeit nieder. Zahlr...

ndPlusHans-Ulrich Dillmann

Kein Konto, keine Entschädigung

Acht Jahre nach der größten Militär- und Polizeioperation in der Geschichte Jamaikas warten mehr als 150 Bewohner in Tivoli Gardens auf staatliche Entschädigungen - nur weil sie kein Bankkonto haben.

Nina Jeglinski

Westen verliert dominierende Stellung

Iran, Syrien, Ukraine oder Nord Stream 2: Sergej Lawrow nutze mehr als die Hälfte des insgesamt zweieinhalbstündigen Termins, um sich mit den Beziehungen zu den USA zu beschäftigen.

Seite 9

Millionenstrafe gegen Rügenwalder

Düsseldorf. Wegen verbotener Preisabsprachen hat das Oberlandesgericht Düsseldorf den Wursthersteller Rügenwalder und zwei Verantwortliche des Unternehmens zu Geldbußen von gut 5,5 Millionen Euro verurteilt. Der 6. Kartellsenat sah es als erwiesen an, dass sich der Wursthersteller von 2006 bis 2009 wettbewerbswidrig mit anderen Branchenunternehmen über Preiserhöhungen abgesprochen hatte, wie eine ...

Flöther: Existenz von Niki gefährdet

Berlin. Der Insolvenzverwalter der österreichischen Airline Niki, Lucas Flöther, sieht die Existenz des Unternehmens »in ernster Gefahr«. Durch die überraschende Entscheidung des Landesgerichts Korneuburg in Österreich, ein zweites Hauptinsolvenzverfahren zu eröffnen, sei »ohne Not eine verfahrene Situation« entstanden, erklärte Flöther am Montag. Er appellierte an die von dem Gericht eingesetzte ...

Ralf Klingsieck, Paris

Mehr Verkehrssicherheit durch drastische Strafen

Dass geringere Geschwindigkeit das Risiko schwerer Unfälle im Straßenverkehr reduziert, ist seit Langem bekannt. Die französische Regierung lässt dieser Erkenntnis nun Taten folgen.

Simon Poelchau

Der Apfel bleibt beim Stamm

Laut einer Studie verdienen Söhne mehr als ihre Väter. Doch stehen die Ökonomen des IW Köln mit dieser Erkenntnis allein da. Vor allem betrachten sie nur eine kleine Gruppe, um an ihr Ergebnis zu kommen.

Seite 10
Martin Ling

Migration zum Nutzen aller

Sie ist ein Fakt: Migration. In den Ländern des Globalen Nordens wird sie vielfach mit Skepsis und Ressentiments gesehen, à la: Die Hungerleider machen sich an die Fleischtröge der Wohlstandsgesellschaften auf und konkurrieren dort mit den Einkommensschwachen. Ein Lösungsansatz erwächst aus derlei Einstellungen freilich nicht. Konstruktiver bemüht sich die UNO um das Thema Migration. Gerade hat Ge...

Johannes Vogel

Solidarität mit der türkischen Zivilgesellschaft

In vielen Ländern der Welt ist derzeit ein Schrumpfen zivilgesellschaftlicher Räume zu beobachten. Ein Beispiel ist die Türkei. Wie Solidarität aussehen kann, wurde im Berlin Global Village diskutiert.

ndPlusOdile Jolys

Entwicklung braucht ein ganzes Leben

Das Global Ecovillage Network (GEN), das Netzwerk von Ökodörfern, zählt in Senegal rund 40 Mitglieder. In Senegal werden Ökodörfer von der Regierung als Vorbild ländlicher Entwicklung gefördert.

Seite 11

Antisemitische Schmierereien

Unbekannte haben im Volkspark Friedrichshain antisemitische Parolen geschmiert. Eine Zeugin entdeckte am Sonntagnachmittag die mit einem schwarzen Stift aufgetragenen Schmierereien »Kauft nicht beim Juden« und »Juden raus« auf einer Aussichtsplattform und alarmierte die Polizei, teilte die Berliner Polizei am Montag mit. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung und Sachbeschädigung. epd/nd...

Johanna Treblin

Kirchen unter Druck

Lebenskundeunterricht, Kitas, soziale Einrichtungen, Flüchtlingsheime - der Humanistische Verband Berlin betreibt viele Einrichtungen. Nun wird er den Kirchen gleichgestellt, will aber trotzdem auf viele ihrer Privilegien verzichten.

Nicolas Šustr

Appell gegen Wohnungsnot an GroKo

»Die Wohnungsfrage ist heute eine der wichtigsten sozialen Fragen, die jetzt geregelt werden muss. Sie betrifft besonders in Städten optional alle, die nicht reich sind«, heißt es in einem bemerkenswerten Appell an die Verhandlungspartner von CDU/CSU und SPD für eine mögliche neue Große Koalition. Zehn Punkte seien von der neuen Bundesregierung »unabdingbar« zu regeln, heißt es in dem Aufruf, der ...

Jérôme Lombard

Humanistischer Verband feiert Gleichstellung

Als erste Weltanschauungsgemeinschaft ist der Humanistische Verband in Berlin eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Anders als bei den Kirchen soll es jedoch kein gesondertes Arbeitsrecht geben.

Nicolas Šustr

Schlossattrappe bleibt im Zeitplan

Im Sommer sollen die Baugerüste verschwinden und den Blick freigeben auf die rekonstruierte Fassade des Schlosses. Die Ausstellungen sollen Ende 2019 ihre Pforten öffnen.

Seite 12

Fakten

Die brandenburgische Ernährungswirtschaft besteht aus 3400 Unternehmen mit jeweils wenigstens 20 Mitarbeitern und zusammen 60 000 Beschäftigten. Sie machen jährlich rund 4,6 Milliarden Euro Umsatz.Der Umsatz des Naturkosthandels in Berlin und Brandenburg stieg im Jahr 2017 um sechs Prozent und erreichte eine Gesamtsumme von fast 500 Millionen Euro.Die Zahl der Biosupermärkte in der Hauptstadtregio...

Spezialeinheit erhält Standort in der Hauptstadt

Die Spezialeinheit der Bundespolizei, die sogenannte GSG9, erhält einen zweiten Standort, der in Berlin aufgebaut werden soll. Bisher hat die Eliteeinheit ihren Standort in Sankt Augustin in der Nähe Bonns. Mit dem Aufbau eines neuen Standortes in der Hauptstadt soll die Eliteeinheit deutlich aufgestockt werden, um im Notfall gegen Terroristen eingesetzt werden zu können. »Wir reden über circa ein...

Flächenbrand durch die AfD

Cottbus. Nach Einschätzung des CDU-Landesvorsitzenden Ingo Senftleben könnte sich in der Lausitz ein politischer »Flächenbrand« entzünden - ausgelöst von der AfD. Er habe schon im Bundestagswahlkampf Menschen gesehen, die voller Hass und zum Teil gewalttätig gewesen seien, sagte Senftleben dem Sender rbb. Die AfD versuche zusammen mit Initiativen wie »Zukunft Heimat« oder Pegida, das Bild zu vermi...

Andreas Fritsche

Der Wolf im Jagdrecht

Mario Borchert aus Damelack wirbt dafür, die Jagd auf Wölfe zu ermöglichen. Seine Petition hat aber erst 291 Unterschriften.

Uwe Werner und Andreas Fritsche

LINKE startet mit Sieg in Bürgermeisterwahlen

Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag in Templin konnte Amtsinhaber Detlef Tabbert (LINKE) seine drei Herausforderer von der CDU und von zwei Wählergemeinschaften klar distanzieren.

Andreas Fritsche

Havelländer Stangerl

Die 75 Marktstände in der Brandenburg-Halle 21a bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin sind erneut ausgebucht.

Stefan Otto

Ein Sprachrohr für Roma

Der Senat hat beschlossen, einen Rahmenvertrag zwischen Sinti und Roma und dem Senat zu schließen. Leicht ist es aber nicht, dieses Vorhaben umzusetzen.

Seite 13

Inspektion in Hamburgs Unterwelt

Hamburg. Kontrollgang durch ein Siel des Hamburger Abwassersystems: Die Elbmetropole war die erste Stadt auf dem europäischen Festland, in der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zentral geregelt wurden. Die historische Chance eröffnet sich mit dem Wiederaufbau nach dem Großen Brand 1842. Heute beträgt die Länge der Hamburger Kanalisation nach Angaben des Versorgungsunternehmens Hamburg Wasser...

Laschet präsentiert seinen ersten Jahresplan

Düsseldorf. Die schwarz-gelbe Landesregierung will 2018 vor allem in der Schul-, Sicherheits- und Wirtschaftspolitik zentrale Wahlversprechen in Nordrhein-Westfalen einlösen. »2018 beginnt das Jahr der Umsetzung und der langfristigen Weichenstellungen«, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Montag in Düsseldorf. Seine Marschroute: ein Gesetzespaket zur Inneren Sicherheit, konsequente Absc...

Hagen Jung

Grummeln im Nordosten

Im Nordosten ärgern sich Mitglieder der Linkspartei über ihren neuen Vorstand. Der hat deshalb eine außerordentliche Mitgliederversammlung angesetzt. Unmut bereitet zum Beispiel die Ablösung des Landesgeschäftsführers.

Die CSU und die Angst vor Volksbegehren

München. Zu Beginn des Landtagswahljahres in Bayern will die CSU zwei drohenden Volksbegehren gegen ihre Politik den Wind aus den Segeln nehmen. Zum einen kündigte der designierte Ministerpräsident Markus Söder nun an, die äußerst erfolgreiche Initiative der Grünen gegen den Flächenfraß in Bayern mit einem eigenen Maßnahmenpaket zu kontern. Zum anderen wird die Landtags-CSU auf ihrer Winterklausur...

Seite 14

Stipendien vergeben

Die Berliner Senatskulturverwaltung fördert 20 in Berlin lebende Autorinnen und Autoren mit Arbeitsstipendien in Höhe von jeweils 24 000 Euro. Eine Jury habe die 20 aus insgesamt 256 Bewerbungen ausgesucht, teilte die Senatskulturverwaltung am Montag in der Hauptstadt mit. Die Stipendiaten werden sich und ihre Arbeiten in einer Veranstaltung voraussichtlich im November 2018 präsentieren.Ausgewählt...

Brief an Grütters

Der Liedermacher Wolf Biermann und der Dramatiker Rolf Hochhuth haben Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) um die Rettung der Berliner Kudamm-Bühnen gebeten. »Es darf in Deutschland nicht möglich werden, bedeutende Kultureinrichtungen abzureißen, um Einkaufsmöglichkeiten zu vermehren«, heißt es in einem Brief, den der Berliner Rechtsanwalt und frühere CDU-Abgeordnete Uwe Lehmann-Brauns ver...

Unvermessbar

Die Malereien, Grafiken und Skulpturen, Fotografien und Texte zeigen ein anderes Kapital: den Reichtum an Kunst und Sinnstiftendem, an Kultur und Menschlichkeit. Dieser »soziale Humus« der Gesellschaft ist das Gegengewicht zur Vermessbarkeit und Ökonomisierung des heutigen Lebens. 26 Frauen der GEDOK Brandenburg - Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden e.V. - fragen nach einem Kapital ...

Rechtsmedizin statt Hausarzt

Frankfurt am Main. In einem Pilotprojekt will die Stadt Frankfurt am Main in Hessen ihre Leichenschau bei unklaren Todesfällen nun professioneller gestalten und deutlich häufiger Rechtsmediziner einsetzen. So sollen auch mehr Tötungsdelikte entdeckt werden. »Wir müssen mit einer hohen Dunkelziffer rechnen«, sagt Frankfurts Gesundheitsdezernent Stefan Majer. Gerade in Frankfurt als internationaler ...

Hendrik Lasch, Dresden

Sächsischer Lobgesang mit Dissonanzen

Sachsens Kulturförderung gilt als beispielhaft. Nun soll der Landeszuschuss für Museen, Musikschulen & Co. sogar noch erhöht werden. Doch vor allem Theater und Orchester beklagen Defizite.

Samuela Nickel

Ein Dutzend gegrillter Hühnchen

Ein Spätkauf, eine Nebelmaschine und der große Bierkühlschrank; Plastikblumen, Hühnerfüße und ein aufgemalter Schnauzbart - wie das wohl alles zusammenpasst? Asiatisch-Deutsche sind auf den Leinwänden und Theaterbühnen in Deutschland noch immer eher selten zu sehen, wodurch zahlreiche Lebensrealitäten unsichtbar gemacht werden. Deren Ausschlusserlebnisse, Rassismuserfahrungen oder auch Genera...

Petra Albers und Christoph Driessen, Köln

Last-Minute-Prozess startet in Köln

Die Bilder vom Einsturz des Kölner Stadtarchivs in NRW gingen um die Welt. Zwei Menschen starben, wertvolle Archivalien versanken. Jetzt soll die Schuldfrage geklärt werden, doch die Zeit drängt.

Volker Trauth

Das andere Ich ist ein Ventil

»Hilfe, ich bin doppelt«, ruft in Kleists »Käthchen von Heilbronn« der Graf Wetter vom Strahl, als sich ihm der wundersame Traum in der Silvesternacht nicht erschließen will. Spätestens nach diesem 1810 entstandenen »großen historischen Ritterspiel« ist das Thema des Identitätsverlusts und der Persönlichkeitsspaltung ein wiederkehrender Grundkonflikt der deutschen Dramatik. »Hilfe, ich bin doppelt...

Seite 15

Vom Geld der Welt ein bisschen was

Nach Protesten gegen riesige Unterschiede in der Bezahlung von männlichen und weiblichen Hauptrollen will US-Schauspieler Mark Wahlberg seine Zusatzgage für das Nachdrehen von »Alles Geld der Welt« spenden. »Ich unterstütze zu einhundert Prozent den Kampf um faire Bezahlung und spende im Namen von Michelle Williams die 1,5 Millionen an den ›Time’s-Up‹-Anwalts-Fonds«, schrieb Wahlberg auf Twitter ü...

Pardon

Filmstar Catherine Deneuve hat nach ihrer Kritik an Folgen der MeToo-Debatte bei den Opfern sexueller Gewalt persönlich um Entschuldigung gebeten. In einem am Sonntagabend erschienenen Beitrag der Zeitung »Liberation« wandte sie sich direkt an die Opfer und versuchte, einen kritischen Text aus der Vorwoche zu relativieren: »Ich grüße alle Opfer dieser verabscheuungswürdigen Taten, die sich durch d...

Hans-Dieter Schütt

Schweiz ist Hoffnung

Nicht alle Politiker gehören ins Feuilleton. Verbot für Farblosigkeit! Wichtig deren Rede, es sei was faul im Staate Dänemark? Ach, ohne Hamlet ein Schmarren. Politiker und Shakespeare? In »Was ihr wollt« trägt einer den trefflichsten Namen: Bleichenwang. Mehr Shakespeare kann man bei Politikern nicht verlangen. Schiller auch nicht. Schillern schon. Gysi schillert. Militanz ist ihm fremd - das is...

Wolfgang Hübner

Eisbrecher und Primaballerina

Gregor Gysi ist eine spektakuläre Figur. Gesegnet mit Freund und Feind, mit großer Klappe und einer Rhetorik, die nicht so schnell ihresgleichen findet. Erbe eines historischen Zusammenbruchs, Protagonist eines Um- und Aufbruchs. Jetzt wird er 70.

Seite 16

Berührend

Hörspiel des Jahres 2017 ist die SWR-Produktion »Coldhaven« von John Burnside. Das teilte die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste am Montag in Darmstadt mit. In dem Hörspiel geht es um den Tod zweier Jugendlicher in dem fiktiven schottischen Dorf Coldhaven. Die Regie führte Klaus Buhlert, die Dramaturgie oblag Manfred Hess. Die Preisverleihung findet am 24. Februar im Frankfurter Literaturh...

»Hollywood hat versagt«

US-Schauspielerin Eliza Dushku (37) hat darüber berichtet, als Zwölfjährige während der Dreharbeiten zum Film »True Lies« (1994) von einem Stunt-Koordinator missbraucht worden zu sein. »Hollywood hat versagt, mich als Kinderdarstellerin zu schützen«, schrieb Dushku (»Buffy - Im Bann der Dämonen«) am Wochenende auf Facebook. Der damalige Regisseur James Cameron sagte, er habe davon damals nichts mi...

Briefappell

Nach dem Millionendefizit der documenta 14 reißt die Debatte um die künftige Ausrichtung der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst nicht ab. In einem am Montag veröffentlichten Offenen Brief haben mehr als hundert Experten aus der Kunstszene den Aufsichtsrat der documenta aufgefordert, Geschäftsführerin Annette Kulenkampff weiterzubeschäftigen. Außerdem müsse das Aufsichtsgr...

Christian Baron

Speed-Dating im Groschenroman

2018 ist das große Marx-Jahr, 2019 wird das große Fontane-Jahr: Dann jährt sich der Geburtstag des Brandenburger Schriftstellers zum 200. Mal. Rainald Grebe widmet sich ihm in »Fontane 200« an der Berliner Schaubühne schon jetzt.

Thomas Blum

Gehet zur Blu-Ray-Kirche und betet!

Seine dystopischen Science-Fiction-Filme waren auch Kommentare zum Kapitalismus: Der Regisseur John Carpenter, dem wir auch einige Klassiker des modernen Horrorfilms (»Halloween«) verdanken, wird 70 Jahre alt.

Seite 17

Maß aller Dinge

Die Einschaltquoten sind das Maß aller Dinge im deutschen Fernsehen. Sie entscheiden darüber, welche Sendung erfolgreich oder ein Reinfall war oder wie teuer die Werbespots zu welchen Uhrzeiten sind. Doch seit Donnerstagabend ist der Abruf der Daten gestört. Wann genau und in welchem Umfang sie wieder geliefert werden können, darauf wollte sich Willibald Müller, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinsc...

Einmaliges Like

Der Hessische Rundfunk (HR) hat am Wochenende die Dokumentation über eine Liebesbeziehung zwischen einer jungen Deutschen und einem syrischen Flüchtling erneut ausgestrahlt. Der Film »Schau in meine Welt: Malvina, Diaa und die Liebe« war am 26. November um 20.35 Uhr im Kinderkanal (Kika) gezeigt worden. In einer Diskussion äußerte sich HR-Fernsehdirektorin Gabriele Holzner überrascht und erschreck...

Seite 18
Erika Maier

Der Mensch braucht Arbeit

Zu einer solidarischen Gesellschaft gehört, dass die einen nicht auf Kosten der anderen leben. Mit einem bedingungslosem Grundeinkommen wird Solidarität nicht gefördert. Ein Meinungsbeitrag zu einem umstrittenen Projekt.

Seite 19
Cai-Simon Preuten, Melbourne

Amerikanisches Debakel in Melbourne

Bei den US Open dominierten die Gastgeberinnen die Tenniswelt. Vier Monate später erlebten Venus Williams, Sloane Stephens und Co. einen schwarzen Tag in Melbourne. Auch die Männer versagten.

Christoph Stukenbrock, Split

Ein Heber für die Ewigkeit

Gudjon Valur Sigurdsson zeigte nur kurz die Faust. Überschwängliche Freude kam beim Kapitän der isländischen Nationalmannschaft nicht auf, als er sein Tor für die Geschichtsbücher erzielt hatte. Sein feiner Heber in der 47. Minute des zweiten Vorrundenspiels brachte den Hexenkessel von Split nur für einen Moment zum Verstummen, die Partie gegen EM-Gastgeber Kroatien war beim Stand von 17:23 längst...

Julien Duez

Besser ohne Technik

In Frankreich wird wieder ohne Torlinientechnik Fußball gespielt - Systemfehler führten zu falschen Entscheidungen und verunsicherten Schiedsrichtern. Einer verlor am Sonntag vollkommen die Kontrolle.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Einen Cappuccino per Gesichtserkennung

Ein australischer Cafébesitzer speichert die Gesichter seiner Kunden elektronisch. Beim nächsten Besuch zeigt ein iPad Namen, Lieblingsgetränk und ob der Kunde beim Treueprogramm einen Kaffee guthat.

Thomas Berger

Der geheimnisvolle vierte Schuss

Acht Jahrzehnte nach dem Mord an Mahatma Gandhi fordert ein Inder die Neuaufnahme der Ermittlungen zu dem Fall. Angeblich gibt es neue Erkenntnisse bis zum Vorwurf der Vertuschung durch die Justizbehörden.