Seite 1

Apple zahlt Steuern nach

San Francisco. Apple wird infolge der US-Steuerreform eine Summe von 38 Milliarden Dollar (31 Milliarden Euro) auf im Ausland angesammelte Gewinne an den US-Fiskus zahlen. Zugleich solle ein Teil der von ausländischen Konten in die USA verlagerten Gewinne in Investitionen in den Vereinigten Staaten fließen, kündigte der High-Tech-Konzern am Mittwoch an. Vor der Reform blieben die gebunkerten Gewin...

Brexit im Unterhaus durchgedrückt

London. Kein Ende der Zitterpartie: Das EU-Austrittsgesetz muss nach der Verabschiedung im britischen Unterhaus noch weitere hohe Hürden im Parlament überwinden. Denn das Gesetz kommt jetzt in das EU-freundlichere Oberhaus - Änderungsanträge der Lords sind damit wahrscheinlich. Schon im Unterhaus waren Hunderte von Änderungsanträgen eingebracht worden. Dennoch wurde das Gesetz am Mittwochabend mit...

Bundestag lässt AfD durchfallen

Berlin. Der Bundestag hat den AfD-Kandidaten für das Parlamentarische Kontrollgremium durchfallen lassen. Der brandenburgische Abgeordnete Roman Reusch verfehlte am Donnerstag im Plenum die erforderliche Mehrheit. Statt der notwendigen 355 erhielt der AfD-Mann lediglich 210 Stimmen. Das neunköpfige Gremium ist für die Kontrolle der Geheimdienste verantwortlich. Die Abgeordneten tagen regelmäßig un...

Alexander Isele

Nährboden für Populisten

Ausgerechnet Frankreich, ausgerechnet Macron führt Human Rights Watch als leuchtendes Beispiel des Widerstands gegen Populismus an. Dabei ist es auch und gerade die neoliberale wie flüchtlingsfeindliche Politik eines Macron, die dem Populismus den Nährboden bereitet.

Hinschauen und handeln

Berlin. Deutschland soll einen Antisemitismus-Beauftragten bekommen. Zumindest forderte der Bundestag die Regierung in einem am Donnerstag gefassten Beschluss auf, einen solchen Posten einzurichten. In dem von Union, SPD, FDP und Grünen vorgelegten Antrag heißt es, der Beauftragte soll von einem unabhängigen Kreis beraten werden, der sich aus Experten aus Wissenschaft, Bildungspraxis und Zivilgese...

Alexander Isele

»Widerstand gegen Populismus erfolgreich«

Human Rights Watch glaubt daran, dass beim Thema Menschenrechte auch Erfolge erzielt werden. Ein Problem sei allerdings der Rückzug der USA und Großbritanniens.

Seite 2

Agrarmesse so international wie nie zuvor

Die 83. Grüne Woche öffnet am Freitag für das Publikum und dauert bis zum 28. Januar. 1660 Aussteller aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau präsentieren sich auf dem Berliner Messegelände. Die Organisatoren erwarten 400 000 Fach- und Privatbesucher. Diesjähriges Partnerland ist Bulgarien. Insgesamt kommen die Aussteller aus 66 Ländern - den Organisatoren zufolge waren noch nie ...

Thomas Roser

Land des Joghurts und der Korruption

Bulgarien ist in diesem Jahr Partnerland der Grünen Woche. Zurecht, denn das Land wird für seine kulinarischen Delikatessen geschätzt. Doch Korruption bleibt Entwicklungshemmer Nummer eins.

Seite 3

Gedeon bleibt »Holocaust-Leugner«

Berlin. Der wegen judenfeindlicher Äußerungen umstrittene Stuttgarter AfD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon darf als »Holocaust-Leugner« bezeichnet werden. Das entschied das Landgericht Berlin am Dienstag und gab damit dem Präsidenten des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, Recht. Gedeon als »Holocaust-Leugner« zu bezeichnen, fällt demnach unter den Schutz der freien Meinungsäußerung, stellte...

Fabian Lambeck

Gegen Antisemitismus - aber ohne die LINKE

Der Bundestag verabschiedete am Donnerstag einen Antrag, der den Kampf gegen Antisemitismus auf eine bessere Grundlage stellen soll. Die LINKE enthielt sich. Das hatte nicht nur inhaltliche Gründe.

ndPlusJérôme Lombard

Von Normalität entfernt

Viele jüdische Berliner trauen sich in muslimisch geprägten Bezirken wie Neukölln nicht, sich zu ihrem Glauben zu bekennen. Doch es gibt jüdische und muslimische Aktivisten, die sich für das Miteinander einsetzen.

Seite 4
Simon Poelchau

Ein großer Gewinn für Apple

Jahrelang warteten Apple auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - US-Präsident Trump sei Dank. Er hat das Land zu einem Steuerparadies für Konzerne und Superreiche gemacht.

Alexander Ludewig

Meldepflicht für Sportler

Das Anti-Doping-Meldesystem ADAMS für Athleten steht im Einklang mit der Europäischen Menschenrechtskonvention. Zu dieser Entscheidung kam am Donnerstag der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Ein Kommentar.

Martin Ling

Der Papst macht es sich zu einfach

Papst Franziskus hat in Chile die Unterdrückung und Ausgrenzung der indigenen Mapuche angeprangert, ohne der Regierung auf den Schlips zu treten. Ob es nach dem Besuch zu einer friedlichen Lösung des Konkliktes kommt, ist fragtlich.

Jobgarantierer mit Bernie-Sanders-Haaren
Moritz Wichmann

Jobgarantierer mit Bernie-Sanders-Haaren

Ein Philosophieprofessor aus New York tritt im Südstaat Georgia mit einem für US-Verhältnisse eher radikalen Vorschlag gegen die Republikaner an. Er beruft sich auf ein historisches Vorbild.

Alex Wischnewski und Kerstin Wolter

Auch Blaumänner wollen Zeit für Familie

Die Forderung der IG Metall nach Möglichkeiten für eine befristete Arbeitszeitreduktion wirft die grundsätzliche Frage nach dem Verhältnis von Lohnarbeitszeit und der Zeit für andere Lebensbereiche auf. Damit ist das Anliegen auch zutiefst feministisch.

Seite 5
Aert van Riel

SPD-Linke warnt vor Austrittswelle

Gegner eines schwarz-roten Bündnisses in der SPD richten emotionale Appelle an die Parteibasis. Ihre Gegenspieler behaupten derweil, dass in Koalitionsgesprächen Verbesserungen möglich seien.

Roland Bunzenthal

»Erste Schritte in die richtige Richtung«

Der Mindestlohn war das sozialdemokratische Vorzeigeprojekt der letzten Großen Koalition. Annelie Buntenbach sieht die neue Regierung in der Pflicht, weitere Reformen in die Wege zu leiten, etwa bei der Rente und der Arbeitszeit.

Seite 6
Ulrike Henning

Untergrenzen gegen den Pflegenotstand

Personaluntergrenzen sollen die Lösung für den Pflegenotstand in Heimen und Krankenhäusern werden. Auch in den Sondierungsergebnissen für eine weitere Große Koalition aus SPD, CDU und CSU war davon die Rede. Nach ersten Schritten in besonders »pflegeintensiven« Bereichen der Kliniken soll der Ansatz für alle Krankenhausabteilungen gelten. Noch ist nicht absehbar, was unter dem Schlagwort genau zu ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Postler verlangen mehr Geld und mehr Freizeit

Die Tarifrunde für die Tarifkräfte der Deutschen Post AG soll nach dem Willen der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di keine reine Lohnrunde werden. Gestresste Zusteller sehnen sich nach mehr Freizeit.

ndPlusHendrik Lasch

Scheitern an der B-Note

Seit 2016 regiert in Sachsen-Anhalt die bundesweit erste Koalition aus CDU, SPD und Grünen. Ruhig lief die Regierungsarbeit seither nie; nun stellen die Grünen die Koalition zur Disposition.

Seite 7

Papst prangert Leiden der Mapuche an

Papst Franziskus hat in Chile die Unterdrückung und Ausgrenzung der indigenen Mapuche angeprangert, aber ihren teils gewalttätigen Widerstand verurteilt.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Kriminalität wird Thema im Wahlkampf

Italien: Einbrüche, Raubüberfälle, Drogenhandel verlagern sich zunehmend aus dem Süden in den Norden. Populisten ziehen im Wahlkampf bereits jetzt die Karte Innere Sicherheit.

Olaf Standke

Kuhhandel in Washington

Ein vorläufiges Ausgabengesetz für die US-Bundesregierung gilt nur noch bis Freitag 24 Uhr. Der Haushaltsstreit zwischen Republikanern und Demokraten droht zu eskalieren.

Seite 8
Denis Trubetskoy, Kiew

»Journalisten können nirgendwo sicher arbeiten«

Einmal in vier Tagen wird laut Statistik in der Ukraine Gewalt gegen Journalisten ausgeübt. Eine enorm hohe Zahl, gerade für ein Land, das noch über die Morde an Oles Bu- syna und Pawel Scheremet spricht.

ndPlusElke Windisch, Dubrovnik

Brückenbau in Bosnien

Sollten die Bosniaken bei der Wahl im Oktober »entmachtet« werden, könnte das Konsequenzen für den gesamten Westbalkan haben.

Seite 9
Ralf Klingsieck, Paris

Aus für den Flughafenneubau

Jahrelang hatten Aktivisten erfolgreich den Neubau des Flughafens in Nantes verhindert. Nun gibt die französische Regierung auf, der alte Flughafen soll stattdessen ausgebaut werden.

Vio.me kämpft um den Weiterbetrieb
Elisabeth Heinze

Vio.me kämpft um den Weiterbetrieb

Die Kooperative einer besetzten griechischen Fabrik kämpft um ihr Projekt: die selbstverwaltete Produktion von Seifen und Ökowaschmitteln. Sie ist von Zwangsversteigerung bedroht.

Apple schafft Gewinne in die USA
John Dyer, Boston

Apple schafft Gewinne in die USA

Apple will in den nächsten fünf Jahren 350 Milliarden Dollar in den USA investieren. Möglich wird das auch durch die erleichterte Rückführung von Gewinnen dank der Trump-Steuerreform.

Seite 10
Ines Wallrodt

Gut gepolstert für den Streik

Bundesweite Warnstreiks in der Metall- und Elektrobranche haben in den vergangenen Wochen für ordentlich Wirbel gesorgt. Doch die Gewerkschaft ist noch lange nicht zufrieden.

Ines Wallrodt

Kürzer arbeiten für alle

Auch nach Tarifrunde drei stehen in der Metall- und Elektroindustrie Norddeutschlands die Zeichen auf Streik. Ein Duchbruch blieb erwartungsgemäß aus. Die Gewerkschaftslinke zeigt sich kämpferisch. Ein Interview.

Seite 11

BER braucht mehr Geld der Gesellschafter

Die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen könnten bis zur Eröffnung 2020 auf mehr als sieben Milliarden Euro steigen. Bislang sind es 6,5 Milliarden Euro, die waren aber für einen Start 2018 berechnet. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sagte in einem Interview des »Tagesspiegel«, er könne die Frage nach den Mehrkosten noch nicht abschließend beantworten. »Aber es wird weniger als eine Milli...

Debatte über Überschuss in der LINKEN

Wie soll der Haushaltsüberschuss von fast 2,2 Milliarden Euro in Berlin verwendet werden? Diese wichtige Frage, die auf der Senatsklausur am 30. Januar zwischen den Koalitionspartnern abschließend geklärt werden soll, treibt auch die Sozialisten weiter um. Am vergangenen Dienstagabend ließ sich der Landesvorstand der Linkspartei vom Finanzexperten der Fraktion, Steffen Zillich, über den Haushaltsa...

Nicolas Šustr

Vorkaufsrecht wird immer mehr genutzt

Neukölln hat zum vierten Mal sein Vorkaufsrecht in Milieuschutzgebieten ausgeübt. In Mitte hat der Investor Jakob Mähren derweil eine Abwendungsvereinbarung akzeptiert.

Mit Messers Schneide

Haben die vielen Übergriffe auf Flüchtlinge in Cottbus und Umgebung dazu geführt, dass Asylbewerber sich bewaffnen? Wenn syrische Jugendliche dort mit Messern herumlaufen, dann ist das aber nicht hinnehmbar.

Karl Hoffmann

Nikolaiviertel steht unter Denkmalschutz

Einst vernachlässigt und kriegszerstört wurde das Nikolaiviertel zum 750-jährigen Jubiläums Berlins neu aufgebaut. Das Umdenken hin zur traditionsbetonten Stadterneuerung wurde jetzt gewürdigt.

Johanna Treblin

Zehn Punkte gegen Fahrverbote

Im Mai soll das Verwaltungsgericht über ein Fahrverbot für Dieselautos entscheiden. Beim zweiten Diesel-Gipfel wurden schnell umzusetzende Maßnahmen verabschiedet, um das zu verhindern.

Seite 12

Panzersperre der DDR-Grenzanlagen entfernt

Kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres haben die Berliner Wasserbetriebe beim Freimachen des Baufelds für die Baugrube eines geplanten großen Stauraumkanals unter dem Mauerpark einige Relikte aus der Zeit der deutschen Teilung gefunden: die mutmaßlich letzte Panzersperre der DDR, einen Fluchttunnel und Teile des so genannten Grenzmeldenetzes. Zumindest die Panzersperre aus dem ehemaligen Grenzgeb...

Andreas Fritsche

Kleinmachnow erklärt den OdF-Platz

Aus dem Westen Zugezogene und junge Menschen wissen mit der Abkürzung für Opfer des Faschismus nichts mehr anzufangen. Das soll sich ändern.

ndPlusNicolas Šustr

Die Zukunft liegt am Spreeufer

Neue Formen des Zusammenwohnens, Räume ohne vorgegebene Nutzung. Bei den Experimentalbauten der Spreefeld-Genossenschaft scheint die Mischung aus Vision und Realismus geglückt zu sein.

Wilfried Neiße

DDR-Kunst hinter der Maske oder nicht?

Die sachfremde Einteilung der DDR-Kunst in »staatsnah« und »oppositionell« hat mit der Qualität der Werke nichts zu tun, ergab eine Diskussion am Mittwochabend.

Klima der Angst in Cottbus
Andreas Fritsche

Klima der Angst in Cottbus

In Cottbus werden Flüchtlinge von Deutschen verprügelt, und Deutsche von syrischen Flüchtlingen mit Messern attackiert. Die werden seit Monaten mit einem feindlichen Klima und rassistischen Kundgebungen konfrontiert.

Seite 13

3903 Euro für einen Ahornstamm

Dresden. Zwei Mitarbeiter von Sachsenforst begutachten in einem Waldstück bei Dresden Einzelstämme: Mit dem Verkauf von wertvollem Holz aus Staats-, Kirchen-, Kommunal- und Privatwald hat der Staatsbetrieb Sachsenforst mehr als 370 000 Euro eingenommen. Insgesamt wurden am Mittwoch während einer Auktion 725 Einzelstämme von 23 unterschiedlichen Baumarten angeboten, wie der Staatsbetrieb mitteilte....

Ostdeutscher Netzbetreiber muss zahlen

Chemnitz. Entschädigungen in Millionenhöhe wegen Eingriffen in das Stromnetz hat der ostdeutsche Netzbetreiber Mitnetz auch 2017 wieder zahlen müssen. Nach vorläufigen Hochrechnungen schlugen die Maßnahmen im vorigen Jahr mit rund 13,9 Millionen Euro zu Buche. Das teilte das Tochterunternehmen des Energieversorgers enviaM aus Chemnitz auf Anfrage der dpa mit. Die Entschädigungen werden an Betreibe...

Schweinepest beunruhigt Bauern

Die Afrikanische Schweinepest tritt seit 2014 in den baltischen Ländern und in Polen auf. Jetzt wird mit ihrem Ausbruch auch in Deutschland gerechnet.

Folke Havekost, Hamburg

Offenheit gegenüber dem Anderen

Der Jüdische Salon am Grindel e.V. hat sich zum Ziel gesetzt jüdische Kultur und Traditionen im weitesten Sinne zu fördern. Mit Erfolg.

Seite 14

Preis für Thomas Lehr

Dem Berliner Schriftsteller Thomas Lehr wird der mit 25 000 Euro dotierte Bremer Literaturpreis verliehen. Der Festakt ist am 29. Januar im Rathaus der Hansestadt geplant, wie der Bremer Senat mitteilte. Lehr bekommt die Auszeichnung für seinen im Hanser-Verlag erschienenen Roman »Schlafende Sonne«. Der Autor führe seine Figuren mit erzählerischer Kraft und sprachlichem Wagemut durch die Katastrop...

Debatte um Ehrengräber

Die Debatte um den Erhalt der Grabstätte des Fotopioniers Ottomar Anschütz und weiterer historischer Gräber im Bezirk Tempelhof-Schöneberg wird vertagt. Die Anträge der Fraktionen von CDU und AfD für die Bezirksverordnetenversammlung wurden am Dienstag vom Ältestenrat an den Ausschuss Bibliotheken, Bildung und Kultur überwiesen. Dieser will am 1. Februar beraten. In ihren Anträgen hatten die Frakt...

Kampf um die Leinwand

Zwei Jahrzehnte lang kämpfte sich Bruce Lee auf den Leinwänden afrikanischer und arabischer Städte mit seinem Gerechtigkeitssinn zur Ikone. Bevor seine Actionstreifen die arabische Welt und Afrika erreichten, gab es dort schon ganz andere Idole und Heldinnen: Jene, die gegen die Kolonisation und für die Unabhängigkeit kämpften. Infolge postkolonialer Befreiungsbewegungen im Globalen Süden lieferte...

Wie klingen Hieroglyphen?

»Ich möchte Menschen dazu bringen, nicht nur mit offenen Augen, sondern auch mit offener Nase durch die Welt zu gehen«, sagt der Geruchsforscher Hanns Hatt von der Ruhr-Universität Bochum, der seit 2015 Präsident der Akademienunion ist. Am Samstag (20. Januar) erklärt er im »Salon Sophie Charlotte« der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt, wie intensiv auch Düfte ...

Stephan Fischer

Sich niemals hängen lassen

Depeche Mode-Konzerte folgen einer erwartbaren Choreografie. Die wird allerdings nie langweilig: Den Auftritt und die Verbindung zum Publikum beherrscht die Band meisterhaft. Und entwickelt sich selbst auch weiter.

Heidrun Böger, Leipzig

Der Traum von der Neubauwohnung

Einmal im Monat kommen ältere Leipzigerinnen und Leipziger in der Stadtbibliothek zusammen, um sich zu erinnern, wie es in den 1960er Jahren war. Zuletzt war das Thema »Wohnen« an der Reihe.

Stefan Amzoll

Großes Erlebnis, dies Stück

Was hätte es Besseres, Klareres geben können, als dieses orchestrale Signal zu Beginn, das einem in Glieder und Hirn fährt? Ein Gebilde, so ungeheuer, dass einem schwindelt, jene fieberhaft gezeichnete Kugelgestalt der Welt, schwarz und weiß gefleckt wie der Mond und dunkel geädert wie der Mars, in sich aufzunehmen. Die Strahlen derselben machen das hinab- und hinaufführende Gestern, Heute, Morgen...

Seite 15

Bad Boy zur Serie

Der musikalische Vortragskünstler GZUZ (steht für: Ghetto-Zeugs unzensiert) beherrscht als Rapper sein Mund- und als Entertainer sein Handwerk. Er bringt alltagsnahe Schüttelreime wie diese unter die Leute: »Uhh, ich fahr’ im Benz und hab’ die Sitzheizung an / Nicht mal gepennt, voll verschwitzt nach drei Gramm«, und er versorgt den Erregungsjournalismus gern mit freshem Content. Zwischen 2010 und...

Serie zum Bad Boy

Nach dem durchschlagenden Erfolg des Buchs »Fire and Fury« sollen die Enthüllungen über die Präsidentschaft von Donald Trump bald auch als Serie im TV zu sehen sein. Die Produktionsfirma Endeavor Content habe sich die Rechte an dem Stoff gesichert, berichteten der »Hollywood Reporter« und »Variety« am Mittwoch. Autor Michael Wolff wird demnach als ausführender Produzent der Serie fungieren. Das Bu...

Thomas Blum

Viel Wumms

Die Rockgruppe U2 sei »nach den Stones die größte Band der Welt«, weiß die Fachzeitschrift für gepflegte, gut abgehangene Altherrenmusik, der »Rolling Stone«. »Heute spielen U2-Alben als eigenständige Werke keinerlei Rolle«, meint das Magazin »Spin«. Beide Sätze stimmen natürlich. Eine »größte Band der Welt« braucht heute aber kein Mensch, genauso wenig jedenfalls, wie man man den hässlichsten Dus...

Georg Leisten

Vermählte Gegensätze

Rudi Hurzlmeier bringt man zunächst mit dem Satiremagazin »Titanic« in Verbindung. Er malt aber auch im Großformat. Eine Ausstellung in der Stuttgarter Galerie Z präsentiert jetzt das Werk des niederbayerischen Künstlers.

Seite 16
Alexander Amberger

Verdummende Verhältnisse und gewalttätige Irrtümer

Sein 200. Geburtstag am 5. Mai sorgt für eine Fülle an neuen oder neu aufgelegten Publikationen. Einer der profiliertesten Kenner des Werkes von Marx und Engels im deutschsprachigen Raum ist Michael R. Krätke. Der Professor für Politische Ökonomie an der Universität Lancaster widmet sich in seinem neuen Buch der Aktualität von Marx’ politischer Ökonomie, aber auch der Frage, ob Engels die Bände 2 ...

Martin Hundt

Gegen die nagende Kritik der Mäuse

Die Bearbeitung der zerstreuten und tatsächlich an einigen Stellen von Mäusen benagten Blätter, auf denen Karl Marx und Friedrich Engels vor nunmehr rund 180 Jahren Gedanken zur »Selbstverständigung« über ihre Einsichten in die Entwicklung von Geschichte und Gesellschaft notierten - später unter dem Titel »Die deutsche Ideologie« berühmt geworden - gehörte zu den schwierigsten Unternehmen auf dem ...

Seite 17
Matthias Thalheim

Hänsel, Quark und Fudschijama

Er war der »Hänsel« auf der Grimms-Märchen-Single, spielte ob seiner geringen Körpergröße und seiner tenoralen Stimmlage noch in Mannesjahren unzählige Jugendrollen verwöhnte Bürgersöhnchen, dekadente Halbstarke, später Schurken in »Blaulicht« und »Polizeiruf« und gewann im Großvateralter mit seinem markanten Timbre Kultstatus als Synchronpart des »Quark« in der Star-Trek-Serie »Deep Space Nine«.P...

Jürgen Amendt

Inländerfeindlichkeit

Mit der AfD verändert sich der politische Diskurs in Deutschland - nicht abrupt, aber allmählich. Es sind dabei nicht die skandalträchtigen rechtspopulistischen bis rechtsextremen Äußerungen von Alexander Gauland, Alice Weidel oder Björn Höcke, die diese Verschiebung am deutlichsten dokumentieren, auch wenn sich die hiesige Linke an diesen besonders reibt und aufreibt; es sind die Reden derer, die...

Seite 18

Der Gegner

Tschechien ist bislang die Überraschung der EM. Nach der herben Pleite zum Auftakt gegen Spanien (15:32) setzten die Handballer des bundesligaerfahrenen Trainerteams Daniel Kubes und Jan Filip mit den Siegen gegen Olympiasieger Dänemark (28:27) und Ungarn (33:27) zwei dicke Ausrufezeichen - und qualifizierte sich erstmals seit 2010 für die Hauptrunde einer EM. Für die WM 2017 und die EM 2016 konnt...

Nils Bastek und Eric Dobias, Zagreb

Ruhepol im Rückraum

Als einer der wenigen überzeugte Steffen Weinhold im abschließenden Gruppenspiel bei der Handball-EM. Auf seine Qualitäten und auf und neben dem Spielfeld wird es nun besonders ankommen.

Oliver Kern

»Ich muss die Balance finden«

Luke Reynolds kam im Sommer als neuer Trainer zum Volleyballmeister Berlin Volleys. Mit Oliver Kern sprach der Australien unter anderem über den holprigen Saisonstart und die Schwierigkeiten, junge Talente in die Mannschaft zu integrieren.

Seite 19

Für den Sport, gegen Sportler

Straßburg. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat das Dopingkontrollsystem nachdrücklich gestärkt. Dopingfahnder dürfen Profisportler verpflichten, Monate im Voraus Angaben zu ihren Aufenthaltsorten zu machen. Das sogenannte Whereabouts-System verstoße nicht gegen die Menschenrechte der Sportler, urteilten die Straßburger Richter am Donnerstag.»Der international einheitliche Ansatz, un...

ndPlusJirka Grahl

Sie sollen nur spielen

Die Fußballer des FC Bundestag mit Kapitän Marcus Weinberg (CDU) mussten sich überlegen, wie sie mit den neuen Parlamentskollegen der AfD umgehen. Die Abgeordneten trafen unterschiedliche Entscheidungen.

Seite 20

»Elon«, »Niklas« und »Xavier«

Ihre Namen klingen harmlos, doch die Folgen sind oft verheerend. Wenn schwere Stürme für Chaos sorgen:»Xavier«, einer der heftigsten Stürme seit Jahrzehnten, zieht im Oktober 2017 über den Norden und Osten Deutschlands hinweg und legt den Verkehr weitgehend lahm. Mindestens sieben Menschen sterben.»Niklas« fordert Ende März 2015 mindestens elf Opfer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mete...

Christoph Driessen und Helge Toben, Köln

»Da kann ja keiner was für«

»Due to storm«, also »aufgrund von Sturm« sei der Zugverkehr in ganz Nordrhein-Westfalen eingestellt, tönt es auf Englisch aus den Lautsprechern des Kölner Hauptbahnhofs. Gestrandete Reisende telefonieren mit ihren Handys, sie schlendern an den Läden vorbei oder streben ins nächste Café. Das Orkantief »Friederike« hat am Donnerstag den Verkehr in Deutschland mächtig durcheinandergewirbelt.Barbara ...

Julia Naue, Offenbach

»Friederike« fegte übers Land

Das Sturmtief »Friederike« führte dazu, dass die Deutsche Bahn den Fernverkehr bundesweit einstellte. Fernverkehrszüge blieben in den Abfahrtsbahnhöfen oder wurden in Unterwegsbahnhöfen gestoppt.

nd-Kiosk-Finder