Seite 1

unten links

Ein Kompass bietet kaum noch Hilfe - das Magnetfeld der Erde wandert schnell und bald zeigt die Kompassnadel im Norden nach Süden. Winter wird ja auch immer wärmer. Kein Wunder, dass nur noch dem inneren Kompass und den eigenen Hitzewallungen getraut und im Zweifel zu radikalen Maßnahmen gegriffen wird. Gedichte werden lieber übermalt als geschrieben, Bilder aus dem viktorianischen Zeitalter in Mu...

China vernetzt sich in Ostdeutschland

Berlin. Chinas größter Staatskonzern SGCC will einen Anteil am deutschen Stromnetz übernehmen. SGCC wird vom australischen Fonds IFM Investors 20 Prozent der Anteile am nordostdeutschen Netzbetreiber 50Hertz übernehmen, wie die Vertragspartner am Freitag erklärten. Die frühere Vattenfall-Tochter 50Hertz betreibt das Übertragungsnetz in Ostdeutschland und Hamburg. Mehrheitseigentümer ist mit 60 Pro...

CAS lässt Russen nicht zu Olympia

Pyeongchang. Die 23. Olympischen Winterspiel sind am Freitagabend (Ortszeit) eröffnet worden. Bevor an diesem Samstag die ersten Medaillen verteilt werden, zeigten sich die Zuschauer im Olympiastadion von Pyeongchang begeistert von Feuerwerk, Sängern, Tänzern und einem historischen Handschlag zwischen Südkoreas Präsident Moon Jae In und Kim Yo Jong, Schwester von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un....

Vorwürfe gegen Nordiraks Polizei

Erbil. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) sieht Hinweise für die Massentötung gefangener IS-Kämpfer durch kurdische Sicherheitskräfte in der Autonomen Region Kurdistan in Nordirak. So sei ein Massengrab gefunden worden, teilte HRW am Freitag mit. Hinweise legten nahe, dass die Assajesch-Polizeikräfte im vorigen Jahr eine Woche lang Nacht für Nacht Gefangene getötet hätten. Ein...

Erosion einer Volkspartei
Wolfgang Hübner

Erosion einer Volkspartei

Von hundert auf null: Wohl kaum ein politischer Abstieg verlief so rasant wie der des Martin Schulz. Vor Kurzem noch auf Händen getragen, nun verdrängt und ein Schatten. Schulz hat Fehler gemacht, er hat sein Wort so offensichtlich gebrochen, dass man an seinem Verstand zweifeln musste. Mit seinem Höhenflug im Frühjahr 2017 konnte er ebenso wenig anfangen wie mit den Warnschüssen danach - und doch...

Ouuuuuuuuuuuu!

Ouuuuuuuuuuuu!

Berlin. Man kann nicht behaupten, die Große Koalition würde keine Schwerpunkte setzen. Der Wolf (ja genau, der böse Wolf) hat immerhin einen eigenen Abschnitt im Koalitionsvertrag bekommen und ist damit womöglich das höchste Tier in dem Papier. Von nennenswerten Kontroversen um die »notwendige Bestandsreduktion« des Wolfs bis hin zur »letalen Entnahme« war nichts zu hören. Andere hohe Tiere h...

Türkei setzt Luftangriffe auf Afrin fort
Sebastian Bähr

Türkei setzt Luftangriffe auf Afrin fort

Russland hat den Luftraum für Ankara offenbar wieder geöffnet. Anschließend sollen Bombenangriffe auf kurdische Gebiete geflogen sein. Eine Zeitung berichtet derweil von Kämpfern der Miliz Islamischer Staat unter türkischer Flagge.

Seite 2
Auf dem Weg in die internationale Arena
Ralf Klingsieck

Auf dem Weg in die internationale Arena

Im vergangenen Juli hatte der damals erst seit wenigen Wochen als neuer Präsident amtierende Emmanuel Macron den Chef des Generalstabs, General Pierre de Villiers, öffentlich scharf zurechtgewiesen. Der hatte in einem Interview die mangelnden Mittel für die Armee bei gleichzeitig steigenden Anforderungen ans Militär beklagt. Der junge Präsident und Oberbefehlshaber fühlte sich in seinem Ego getrof...

Die Macht des IOC
Alexander Ludewig

Die Macht des IOC

Gerade noch rechtzeitig hat der Internationale Sportgerichtshof CAS für Klarheit gesorgt. Am Freitag, kurz vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele, wurden die Klagen von 45 russischen Sportlern auf Teilnahme an den Wettkämpfen abgewiesen. Erleichtert war danach vor allem das Internationale Olympische Komitee (IOC): »Wir begrüßen diese Entscheidung, die den Kampf gegen Doping unterstüt...

Rechter Propagandakanal
Robert D. Meyer

Rechter Propagandakanal

Die AfD-Fraktion im Bundestag plant einen »Newsroom« mit 20 Mitarbeitern, der im 24-Stunden-Betrieb ähnlich einer journalistischen Redaktion arbeiten soll. Letztlich tut die AfD damit genau das, was sie der Presse pauschal vorwirft: Sie schaffen sich ihre eigene Medienrealität.

In Ungnade gefallen
Jürgen Amendt

In Ungnade gefallen

Innerhalb des Holtzbrinck-Verlages hat ein bizarrer Machtkampf begonnen. Der mittlerweile ungeliebte Verleger Dieter von Holtzbrinck will den derzeit beliebtesten Journalisten Deutschlands, Gabor Steingart, Herausgeber, Geschäftsführer und Miteigner der Handelsblatt Media Group, zur Strecke bringen. Das Duell wird nach den Regeln des Medienkampfes ausgetragen, also nicht im Verborgenen. Besondere ...

Vor der nächsten Schlägerei
Martin Leidenfrost

Vor der nächsten Schlägerei

Am 27. April 2017 stürmten Anhänger der rechtsnationalen Regierungspartei das Parlament in Mazedonien und droschen auf sozialdemokratische und albanische Abgeordnete ein, die gerade eine neue Regierungsmehrheit formten. Die nächsten Ausschreitungen stehen bevor.

Seite 3
Landgewinne im Krieg nach Innen
Yücel Özdemir

Landgewinne im Krieg nach Innen

Die Chancen eines schnellen Erfolges der türkischen Armee in Afrin nehmen immer weiter ab. Doch beim Krieg Erdoğans im Inneren wurde bereits viel Land gewonnen. Die Repression gegen Kriegsgegner radikalisiert sich in einem enormen Tempo.

Seite 4
Rudolf Stumberger

Schwindelerregende Selbstzufriedenheit

Das neue »Ministerium für Inneres und Heimat« scheint wie geschaffen für CSU-Chef Horst Seehofer, um seinen lang ersehnten Kampf gegen Flüchtlinge und Linke beginnen zu können.

Zwergenaufstand in der Union
Fabian Lambeck

Zwergenaufstand in der Union

Noch sind es nur Hinterbänkler, Abservierte und junge Wilde: Doch in der CDU mehren sich die Stimmen, die ein Ende der Ära Merkel fordern. Empörung herrscht über die Ressortaufteilung in der kommenden Regierung.

Seite 5
Hagen Jung

Schlechte Aussichten für den Wolf

Die geplante Große Koalition im Bund legt an und zielt auf den Wolf. Ihm hat sie in ihrem 177-seitigen Vertragsentwurf einen ganzen Abschnitt gewidmet, versteckt unter der Überschrift »Weidetierhaltung«. Diese sei »aus ökologischen, kulturellen und sozialen Gründen« zu erhalten, und auch, weil »die Sicherheit des Menschen oberste Priorität« habe, müsse sich in punkto Wolf etwas bewegen.SPD, CDU un...

Roland Bunzenthal

In die Zukunft verschoben

Weiter so und dann weitersehen, könnte das schwarz-rote Motto in der Rentenpolitik lauten. Wichtige Zukunftsentscheidungen soll eine Kommission klären.

Raus aus den Kartoffeln ...
Uwe Kalbe

Raus aus den Kartoffeln ...

SPD-Chef Martin Schulz hat am Freitag erneut eine überraschende Personalentscheidung getroffen - über sich selbst. Derweil beginnt der Kampf um die Parteimehrheit beim Mitgliederentscheid.

Seite 6

Kairo: »Einsatz gegen Terror«

Kairo. Die ägyptische Armee hat in mehreren Regionen des Landes einen groß angelegten »Anti-Terror-Einsatz« gestartet. Die Operation im nordägyptischen Nil-Delta, in der westlichen Wüstenregion und im Norden der Sinai-Halbinsel richte sich gegen »terroristische und kriminelle Organisationen«, sagte Armeesprecher Tamer el-Refai am Freitag in einer Fernsehansprache. Es gehe darum, die Kontrolle über...

Gilbert Kolonko, Dhaka

Lange Haft für Bangladeschs Oppositionsführerin

Am Donnerstag ist die 72-jährige Oppositionsführerin Khaleda Zia von einem Gericht in Dhaka zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Beobachter halten das Urteil für politisch motiviert.

Die Tillerson-Doktrin
Andreas Knobloch, Mexiko-Stadt

Die Tillerson-Doktrin

Eine gemeinsame Front gegen Venezuela - das war das Ziel der Lateinamerika-Reise von US-Außenminister Tillerson, die ihn nach Mexiko, Argentinien, Peru, Kolumbien und Jamaika geführt hat.

Seite 7

Menschenrechtsverbrechen in Myanmar

Rangun. Zur Unterstützung zweier inhaftierter Journalisten in Myanmar hat die Nachrichtenagentur Reuters deren Rechercheergebnisse zu Menschenrechtsverbrechen veröffentlicht. Die Nachforschungen über ein Massaker an Rohingya hätten die Behörden in Myanmar veranlasst, die Reporter zu verhaften, erklärte die Agentur in der Nacht auf Freitag.Die myanmarischen Journalisten Wa Lone und Kyaw Soe Oo wurd...

Olaf Standke

Mini-Shutdown in den USA

Das dürfte eine der kürzesten Haushaltssperren in der Geschichte der USA gewesen sein. Donnerstag 24 Uhr (Ortszeit) war die Frist für einen neuen Übergangsetat zur Finanzierung der Regierungsarbeit abgelaufen. Damit wurde automatisch ein sogenannter Shutdown ausgelöst; der letzte hatte Ende Januar tagelang die Arbeit von Ministerien, Bundesbehörden oder Nationalparks weitgehend lahmgelegt und zu Z...

Ausnahmezustand um Streiks zu verhindern
Alp Kayserilioğlu

Ausnahmezustand um Streiks zu verhindern

Um Arbeiterrechte ist es in der Türkei nicht gut bestellt: 15.084 Menschen starben von 2002 bis 2015 infolge mangelnder Arbeitssicherheit. Trotz widriger Umstände kommt es immer wieder zu Streiks.

Seite 8

Tarifeinigung im Norden

Hamburg. Im beigelegten Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie folgt das Tarifgebiet Küste der Einigung in Baden-Württemberg. Der Arbeitgeberverband Nordmetall und der Bezirk Küste der IG Metall einigten sich auf die Übernahme der Einigung für die 140 000 Mitarbeiter des Gebiets, wie beide am Freitag mitteilten. Die IG Metall Küste verhandelt für Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nord...

Møller-Maersk mit hohem Verlust

Kopenhagen. Trotz Erholung in der Containerschifffahrt kommt der weltgrößte Schifffahrtskonzern Møller-Maersk nicht aus den roten Zahlen. Unter dem Strich meldete die dänische Reederei am Freitag für das Geschäftsjahr einen Verlust von 1,16 Milliarden US-Dollar (rund 950 Millionen Euro). »Das vergangene Jahr war ungewöhnlich für Møller-Maersk, mit einem Hackerangriff und operativen Herausforderung...

Auf Konfrontationskurs
Rainer Balcerowiak

Auf Konfrontationskurs

Der Konflikt der Ryanair-Piloten mit ihrem Arbeitgeber spitzt sich in mehreren Ländern zu. Die Piloten sind zu Streiks bereit, sollte Airline-Chef Michael O’Leary seinen Konfrontationskurs nicht verlassen.

Christian Mihatsch, Chiang Mai

Ein grünes Finanzsystem für Europa

Geld ist da, aber es wird falsch investiert. Um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern, muss daher das Finanzsystem reformiert werden. Wie das gehen kann, hat nun eine EU-Expertengruppe erklärt.

Seite 9

So was wie Journalismus

Die AfD-Fraktion im Bundestag will ab April ihre Kommunikation im Wesentlichen über einen eigenen Newsroom steuern. Das sagte Fraktionschefin Alice Weidel dem Magazin »Focus« laut Vorabmeldung vom Freitag. »Solange die AfD von vielen Medien ignoriert oder mit Fake News gezielt schlechtgemacht wird, kann es nur diesen Weg geben«, erklärte Weidel, die regelmäßig viel Redezeit in quotenträchtigen Fer...

Der Baum ist tot, es lebe der Apfel!

Der Baum ist tot, es lebe der Apfel!

Der Apfelbaum (Malus domestica) gehört zu der Gattung der Rosengewächse. Seine Blüte erfolgt im Frühjahr, noch bevor seine Blätter sich entfaltet haben. Je nach Sorte trägt der Apfelbaum im Sommer, meist jedoch erst im Herbst Früchte. Kommt im Frühjahr noch ein später Frost, dann erfrieren die Blüten und die Ernte fällt aus. Wenn man einen Apfelbaum gut hegt und pflegt, kann er 100 Jahre alt werde...

Prost, Heimat!
Elsa Koester

Prost, Heimat!

Treffen sich ein norddeutscher Immigrant und eine französisch-friesische Berlinerin in einer Freiburger Tapas-Bar, fragt der Norddeutsche: »Und wo kommen Sie her?« Gedanken über deutsche Ängste, Identität und die Heimat der vielen.

Seite 10
Gerd-Rüdiger Hoffmann

Wie viel Kultur steckt drin?

Wer in der Politik als nicht so robuster Kämpfer um einflussreiche Posten oder innerbetrieblich (innerparteilich) als relativ gebildet in Kunstdingen gilt, also harmlos für Kolleginnen und Kollegen der »harten« Politikfelder, der Strippenzieher und Alphamenschen, hat immerhin noch Chancen, als Kulturpolitikerin oder Kulturpolitiker gefragt zu sein. Dass die Vorschläge oder Anträge dieser Spezies s...

Erik Baron

Krieg im Dunstkreis von Gauland

Gut zwanzig Jahre ist es her, da machte ein Roman von Martin Walser in der Öffentlichkeit Furore, der mittlerweile in der literarischen Versenkung verschwunden ist. Aber »Finks Krieg«, so heißt das Buch, ist es wert, wieder ans Tageslicht geholt zu werden. Walser thematisierte in seiner modernen Kohlhaas-Variante authentische Vorgänge aus der hessischen Staatskanzlei im Jahr 1988. Der damalige Che...

Entlassen, also gerettet
Hans-Dieter Schütt

Entlassen, also gerettet

Dass etwas im Anzuge ist, deutet auf Bedrohungen hin, die sich mit Anleihen aus dem textilen Vokabular wahrlich nur - verkleiden. Wie ja auch jener Binsensatz, die Haut sei einem näher als das Hemd, auf die Assoziationsreizung durch Stoff und Faser verweist. Ganz zu schweigen von Gottfried Kellers Kleidern, die Leute machen, oder jenen eingebildeten Umhüllungen des entblößten Kaisers beim Märchene...

Seite 11
Südkorea sucht den Superstar
ndPlusJirka Grahl

Südkorea sucht den Superstar

Sporttreiben ist in der konfuzianisch geprägten Gesellschaft Südkoreas ein Luxus. Weniger als zehn Prozent aller Jugendlichen treiben regelmäßig Sport. Und der Wintersport hat es besonders schwer.

Seite 12
Ollis Olympia
Oliver Kern

Ollis Olympia

Irgendwann muss ich über K-Pop schreiben. Das hatte ich mir fest vorgenommen, auch wenn ich von dem Phänomen der tanzenden Sänger (oder sind es singende Tänzer?) nicht viel verstehe. Ich habe zwei Wochen Zeit, mich einzuarbeiten, dachte ich. Manchmal aber geht’s schneller als gedacht. Auf dem Weg in die Arena der Shorttracker - dass ich da hingehöre, zeigt ja wohl das Foto - traf ich am Tag der Er...

Gemeinsam feiern muss man üben
Oliver Kern, Pyeongchang

Gemeinsam feiern muss man üben

Historische Handschläge, noch mehr Pathos als sonst und Buhrufe für die russische Mannschaft: Der Auftakt der 23. Olympischen Winterspiele in Südkorea war um einiges interessanter als sonstige Zeremonien.

Seite 13

Volksbegehren sammelt erste Unterschriften

Der »Volksentscheid für Gesunde Krankenhäuser« hat die ersten Sammelaktionen für Unterschriften durchgeführt. Vor dem Charité-Bettenhochhaus kamen 350 Unterschriften zusammen.

Ausbrecher noch nicht aufgetaucht

Ein entkommener Häftling aus dem Gefängnis Tegel ist weiter auf der Flucht. Der 24-Jährige konnte bislang nicht festgenommen werden, erklärte eine Polizeisprecherin am Freitag.

Zu wenig Personal in Haftanstalten

In den Haftanstalten wird das Personal immer knapper. Bis Ende 2019 scheiden altersbedingt 614 Bedienstete aus, wie aus der Antwort der Justizverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der CDU hervorgeht. In diesem Jahr werden sich demnach knapp 329 Mitarbeiter aus dem Vollzugsdienst verabschieden, im nächsten Jahr 285. Aus der Antwort geht auch hervor, dass Mitte Januar 2018 von rund 2840 Stell...

Ärger, Handeln, Wirkung
Johanna Treblin

Ärger, Handeln, Wirkung

2017 wurden in Berlin 900 Autos abgeschleppt, weil sie auf Radstreifen parkten. Das Melden von Falschparkern ist nicht schwer, dafür zu sorgen, dass sie abgeschleppt werden, aber mühsam. Doch immer mehr Menschen nehmen den Aufwand auf sich.

Marie Frank

Immer mehr Autos auf Radwegen abgeschleppt

Berlin soll fahrradfreundlicher werden, hat sich der rot-rot-grüne Senat zum Ziel gesetzt. Um eine störungsfreie Nutzung von Radwegen zu gewährleisten, werden Falschparker konsequent abgeschleppt.

Kreuzberger Gedenkstätte für NS-Zwangsarbeiter
Jérôme Lombard

Kreuzberger Gedenkstätte für NS-Zwangsarbeiter

In der Kreuzberger Fontanepromenade soll eine Gedenkstätte für NS-Zwangsarbeiter entstehen. Der Historiker Andreas Nachama befürwortet das Vorhaben von Rot-Rot-Grün, eine Stiftung für Gedenkstätten zum Thema Zwangsarbeit einzurichten.

Seite 14
Narren wollen die Laune heben

Narren wollen die Laune heben

Am Wochenende regnet es Konfetti über Brandenburg. Ostdeutschlands größter Karnevalsumzug findet traditionell in Cottbus statt - um die 100 000 Kostümierte feiern den »Zug der fröhlichen Leute« (hier 2016). Wie in keinem Jahr zuvor hoffen die Narren, an diesem Sonntag die Stimmung aufhellen zu können. Die vergangenen Wochen waren in der Lausitzstadt von zum Teil gewaltsamen Auseinandersetzungen zw...

Kaufhof am Ostbahnhof wird kernsaniert

Kaufhof am Ostbahnhof wird kernsaniert

Stück für Stück wird der ehemalige Kaufhof am Ostbahnhof umgebaut zu einem »attraktiven Business Standort mit modernen Office- und Retailflächen«, wie es auf der Internetseite des österreichischen Investors Signa heißt. Das 1977 bis 1979 errichtete Gebäude war mit 18 000 Quadratmetern Verkaufsfläche das größte der 14 Centrum-Warenhäuser in der DDR. 65 000 Kunden zählte es täglich. Nach der Wende w...

Wenn der Klempner erst später kommt

Das Handwerk kommt kaum noch hinterher, seine Aufträge abzuarbeiten. Die Wartezeiten werden länger, und die Aussichten sind gering, dass sich das bald bessert, es fehlt am Nachwuchs.

Wilfried Neiße

Mehr Gehör für ein kleines Volk

Brandenburg hat Fortschritte bei der Förderung des sorbischen/wendischen Volkes erzielt, wie aus einer Analyse der Landesregierung hervorgeht. Der Sorbenrat sieht den᠆noch Raum für Nachbesserungen.

Nicolas Šustr

Bürgerämter laufen wieder

Beim Thema Bürgeramt verdrehten Berliner jahrelang die Augen. Inzwischen läuft die Terminvergabe wieder in geordneten Bahnen. Nun soll die Digitalisierung vorangebracht werden.

Seite 15
Wie Wremen zehn Leuchtturmwärter bekam

Wie Wremen zehn Leuchtturmwärter bekam

Wremen. Erst suchte man in dem kleinen Nordsee-Dorf Wremen (Niedersachsen) händeringend einen Leuchtturmwärter - dann kamen 120 Bewerbungen. 15 Bewerber wurden ausgewählt und eingeladen, zehn blieben schließlich übrig und teilen sich nun stundenweise den Dienst. Darunter sind sieben Rentner und drei Berufstätige. Der Leuchtturm »Kleiner Preuße« am Eingang des Kutterhafens ist heute kein offizielle...

Bayern stoppt Bescheide für Straßenausbau

München. Viele Hauseigentümer in Bayern können vorerst aufatmen: Sie werden wahrscheinlich zunächst nicht mehr an den Kosten für den Straßenausbau vor ihrer Haustür beteiligt. Das bayerische Innenministerium hat alle Gemeinden, Landratsämter und Städte im Freistaat schriftlich darauf hingewiesen, dass vorerst keine entsprechenden Bescheide mehr verschickt werden sollen. Das bestätigte ein Minister...

Bayern: Aus für Nationalpark Nummer drei?

Ingolstadt. Das Projekt eines dritten Nationalparks in Bayern steht acht Monate vor der Landtagswahl auf der Kippe. Die Gegner des angedachten dritten Parks sehen sich durch die kritische Haltung des designierten Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) bestätigt und hoffen auf ein baldiges Ende der Diskussion. Söder hatte sich zuletzt mehrfach skeptisch zu den Plänen für einen weiteren Nationalpark...

Ein Fall von Geschichts-Exorzismus
Hendrik Lasch, Leipzig

Ein Fall von Geschichts-Exorzismus

In Leipzigs Rathaus eröffnete eine Galerie früherer Oberbürgermeister. Erich Zeigner, der verdienstvolle erste Nachkriegs-OB, ist nicht dabei. Er sei nicht demokratisch gewählt worden, so die Begründung.

Seite 16

Abstand halten!

Wer Granaten, Bomben oder Munition entdeckt, sollte äußerste Vorsicht walten lassen: Das Fundstück sollte keinesfalls berührt und ein Sicherheitsabstand von mindestens 30 Metern eingehalten werden. Andere Personen in der Nähe sind unbedingt zu warnen und Maschinen sofort abzustellen. Zudem sollte umgehend das zuständige Ordnungsamt oder die Polizei alarmiert werden. dpa/nd...

Austausch gefordert

Kulturverbände haben von der künftigen Bundesregierung ein Zeichen zur Förderung des internationalen Kulturaustausches gefordert. Dazu gehöre, dass Deutschland seine Grenzen als Zufluchtsland für verfolgte Künstler öffne, sagte Wolfgang Kaschuba vom Vorstand der Deutschen Unesco-Kommission am Freitag in Berlin. Er erwarte von der Bundesregierung, dass sie ein Programm für verfolgte Künstler aufleg...

Gründer gestorben

Der Gründungsdirektor des Deutschen Technikmuseums, Günther Gottmann, ist tot. Er sei bereits am 4. Februar im Alter von 86 Jahren in Berlin gestorben, teilte das Museum am Freitag mit. Der 1931 in Münster geborene Gottmann war 1982 für den Aufbau der Einrichtung am Gleisdreieck von München nach Berlin gekommen. Nach dem Studium war der studierte Theologe zunächst als Seelsorger und Lehrer tätig, ...

Pianist berufen

Der britisch-ungarische Pianist und Dirigent András Schiff tritt als Dozent in Daniel Barenboims Musikakademie ein. Er werde demnächst eine Lehrtätigkeit für Klavier und Kammermusik aufnehmen, teilte die Barenboim-Said Akademie am Freitag mit. Schiff verbinde eine langjährige Zusammenarbeit mit den Projekten von Daniel Barenboim und dem Literaturwissenschaftler Edward Said (1935 - 2003). So habe S...

Große Fotos in kleiner Stadt

Kitzingen. Die Ausstellung der weltbesten Pressefotos aus dem Jahr 2017 zieht durch mehr als 100 Städte auf der ganzen Welt. Darunter London, St. Petersburg, Rom - und Kitzingen. Der unterfränkische Ort ist der kleinste auf der Tour der ausgezeichneten Bilder. Und er zieht seit Jahren Zehntausende Besucher ins Rathaus, wo die 176 Fotos bei freiem Eintritt gezeigt werden. Im vergangenen Jahr zählte...

Peter Nowak

Die DDR erneut ausgespart

Am 21. April 1967 übernahm in Griechenland eine Militärjunta die Macht. Sie verbot sogleich alle Parteien und Gewerkschaften. Oppositionelle wurden zunächst ins große Fußballstadion von Athen gesperrt und später in verschiedene Gefängnisse oder in Lager auf Inseln deportiert. Ein halbes Jahrzehnt danach erinnert eine von der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung konzipierte Ausstellung im Kunstraum d...

Je größer der Stiefel, desto kleiner der Bürger
Siegfried Schmidtke, Düsseldorf

Je größer der Stiefel, desto kleiner der Bürger

Gemeinsam warnten die Čapek-Brüder einst in der jungen Tschechoslowakei vor Faschismus und Krieg in Europa. Josef Čapeks Karikaturen zur politischen Entwicklung sind als Mahnung hochaktuell.

Der Schrotthändler wollte die Panzerfaustköpfe nicht
Jessica Hanack, Magdeburg

Der Schrotthändler wollte die Panzerfaustköpfe nicht

In Sachsen-Anhalt gibt es jedes Jahr Hunderte Fundstellen, an denen alte Kampfmittel entdeckt werden. Immer häufiger müssen diese gesprengt werden. Doch auch die Selbstentzündungen nehmen zu.

Wo ist das Gift der Pfeile, der Messer, der Speerspitzen?
Stefan Amzoll

Wo ist das Gift der Pfeile, der Messer, der Speerspitzen?

Georg Büchner prangerte in seinen Stücken die Ausbeutung auf den Feldern und jene hinter den Werktoren des Frühkapitalismus an. Wie bringt das die «Woyzeck»-Inszenierung im Berliner Theater unterm Dach auf die Bühne?

Seite 17
Immer neu, immer anders
Stephan Fischer

Immer neu, immer anders

Am Wochenende heißt es Innehalten: Weg vom täglichen Regierungsbildungshickhack kann man den Blick einmal weiter schweifen zu lassen. In die Vergangenheit. Oder auch einmal ganz profan in den Himmel.

Seite 18
Die Elenden und der Säufer
René Heilig

Die Elenden und der Säufer

Sie lebten isoliert von der DDR-Bevölkerung, wurden immer wieder auch straffällig und litten unter Gewalt in den eigenen Reihen: die bis zu 500.000 Rotarmisten in Deutschland. Zum Ende der DDR wurde ihr Abzug zur logistischen Großaufgabe.

René Heilig

Mit Moskau handelseinig

In dem Bewusstsein, dass …« »Eingedenk der Tatsache …« »Unter Berücksichtigung …« »In Anerkennung …« - schon die Präambel des Zwei-plus-Vier-Vertrages ist voller Kompromisse, um sich nicht in den vielschichtigen Fallstricken der Geschichte zu verfangen. Vertreten durch ihre Außenminister, haben die beiden deutschen Staaten und die vier Siegermächte des Zweiten Weltkrieges - USA, UdSSR, Frankreich ...

Seite 19
Mysteriöse Orte
ndPlusAlexandre Sladkevich

Mysteriöse Orte

Vor etwa 25 Jahren verließen Sowjetsoldaten mit ihren Familien die Kasernen in Ostdeutschland. Persönliche Erinnerungen an den Abzug der Roten Armee aus Ostdeutschland und was aus ihren Kasernen wurde.

Seite 20

Nachrufe

Fidel Ángel Castro 1. 9. 1949 - 1. 2. 2018 Er sah seinem weltberühmten Vater Fidel Castro sehr ähnlich: Offiziell hieß der älteste Sohn auch Fidel, doch alle nannten ihn »Fidelito«, kleiner Fidel, keineswegs abschätzig, sondern mit liebevollem Unterton. Fidelito war der einzige Sohn aus Fidel Castros erster Ehe mit Mirtha Díaz-Balart in Studententagen. Auch wenn Fidel »Fidelito« Áng...

Ein ausgleichender Typ
Ines Wallrodt

Ein ausgleichender Typ

Trotz seines Abiturs stuften ihn die bayrischen Behörden als Realschüler ein. Er arbeitete vier Jahre beim Versandhaus Quelle im Lager. Nun ist der iranische Flüchtling Mehrdad Payandeh Bezirkschef des DBG im Nordwesten Deutschlands.

Seite 21
Begrenzung der Niederlage
Axel Gehring

Begrenzung der Niederlage

Beim Angriff auf Afrin geht es der türkischen Regierung primär um die Begrenzung ihrer beinahe vollständigen Niederlage im Syrien-Krieg. Der Einsatz folgt dem Scheitern ihrer regionalpolitischen Ambitionen auf dem Fuß.

Seite 22
Die Lehre der Futterrüben
Hans-Dieter Schütt

Die Lehre der Futterrüben

Das ist die allgemeine Lage: Die Gedanken springen, die Bilder flackern, die Szenen huschen, die Zusammenhänge gehen enttäuscht auseinander, die Zeiten haben keine Zeit mehr, das Flüchtige thront, die Biografien splittern. Über allem der tiefhängende graue Himmel der Sorge. Die Beunruhigungen über die Welt nehmen zu, wie sie in jeder Epoche zunahmen; irgendwie jedoch scheint es gegenwärtig einen W...

Seite 23
Torsten Gaitzsch und Adrian Schulz

Zaubergriechen, Griechenzauber

In wenigen Tagen beginnen schon wieder die Berliner Filmfestspiele. Doch das seit einigen Jahren nach neuen Ausdrucksformen suchende jüngste griechische Kino ist dort, seiner wachsenden Bedeutung ungeachtet, unterrepräsentiert. Frühestens, nein: spätestens seit »The Killing of a Sacred Deer«, dem hochgelobten Geniestreich des Drastikers und Visionärs Yorgos Lanthimos (»The Lobster«) ist die Filmwe...

Seite 24

Kulturhoheit

Kulturhoheit. Die Kulturhoheit der Länder wurde als »Kern des Föderalismus« 1949 im Grundgesetz verankert. Sie gilt als hohes Gut in der Überwindung und wider die Entstehung faschistischer Kulturpraktiken. Um dennoch kooperieren zu können, wurde 1948 die Ständige Konferenz der Kultusminister (KMK) gegründet. Sie basiert auf Konsensentscheidungen. Die föderale Struktur war jedoch bereits Bestandt...

Lena Tietgen

Geld vom Bund

Der Entwurf des Koalitionsvertrags verspricht bei vielem Klein-Klein größere Bildungsinvestitionen. Geplant ist eine Grundgesetzänderung, die zur Aufhebung des Kooperationsverbots in der Bildung führen dürfte. Die Kulturhoheit als Kompetenz der Länder wird allerdings nicht angetastet. Laut sueddeutsche.de plant die neue Koalition Investitionen im »zweistelligen Milliardenbereich«. Davon sollen unt...

Die Tänze der Eingeborenen
Thomas Gesterkamp

Die Tänze der Eingeborenen

Mitarbeiter von Bundeswehr und Bundespolizei kennen das Problem ebenso wie Angestellte in Forschungseinrichtungen oder technische Fachkräfte in großen Konzernen: Wenn sie aus beruflichen Gründen mit ihren Familien in ein anderes Bundesland umziehen müssen, sind ihre Kinder mit einem anderen Schulsystem konfrontiert. Am bisherigen Wohnort dauerte das Gymnasium zum Beispiel neun Jahre, am neuen sind...

Seite 25
Ingrid Wenzl

Die Erdbahn gab den Meerestieren den Rest

Vor rund 370 Millionen Jahren spielte sich das Leben noch hauptsächlich in den Ozeanen ab. Der Meeresspiegel lag damals so hoch, dass sich an den Kontinentalsockeln ausgedehnte Korallenriffe bildeten. Große Raubfische regierten die Meere, unter ihnen bis zu zehn Meter lange Panzerfische sowie Haie und erste Knochenfische. Pflanzen breiteten sich auf allen Landmassen aus, es entstanden erste Wälder...

Für Küstenfischer wird’s eng
Ingrid Wenzl

Für Küstenfischer wird’s eng

Immer weniger Sauerstoff in den Ozeanen der Welt, ausgelöst durch Klimawandel und Überdüngung wird zunehmend zum Problem gerade für ärmere Länder und Küstenfischer - denn der Sauerstoffmangel führt zum Fischsterben.

Seite 26
Kakao im Stress
Reinhard Renneberg, Innsbruck & Hongkong

Kakao im Stress

Kakao bietet der Forschung noch so manches Rätsel. Man weiß zwar, wie Kakaobohnen verarbeitet, getrocknet oder geröstet werden müssen, damit sie ihr Aroma entfalten, doch welche Stoffe das besondere Aroma bewirken und wie Anbaumethoden den Geschmack beeinflussen, darauf hat auch die Wissenschaft nur unbefriedigende Antworten. Ein Forscherteam um Wiebke Niether und Gerhard Gerold von der Uni Göttin...

Michael Lenz

Hilfreicher Stopp von Holzexporten

Na also, geht doch. Schutzmaßnahmen für die extrem seltenen und vom Aussterben bedrohten Stumpfnasenaffen in Myanmar zeigen erste Wirkung. »Die Ausweisung von Schutzgebieten sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung haben die Chancen, dass der Myanmar-Stumpfnasenaffe vor dem Aussterben bewahrt wird, drastisch verbessert«, freut sich Frank Momberg, Direktor des Myanm...

Steffen Schmidt

Schlüssel aus dem Schub

Jahrhundertelang war die Verschlüsselung eine Angelegenheit, die allenfalls Diplomaten, Militärs, Händler und Mathematiker interessierte. Mit dem Aufkommen des Internets und der Mobiltelefonie änderte sich das. Denn den digitalen Datenverkehr kann im Grunde jeder mitlesen, der sich irgendwo auf der Übertragungsstrecke einklinkt. Im Falle von E-Mails beispielsweise kann schon mal der jeweilige Prov...

Seite 27

Wochen-Chronik

10. Februar 1948 Das ZK der KPdSU legt Richtlinien für die Musik in der Sowjetunion fest. Statt komplizierter Melodien und Disharmonien sollen die Komponisten sich um Volkstümlichkeit und traditionelle Formen bemühen. Die Formalismus-Kampagne weitet sich aus. Den Auftakt in der SBZ/DDR macht der sowjetische Kulturoffizier Alexander Dymschitz 1949 in der »Täglichen Rundschau«, in dem er Pablo ...

Reiner Werning

Pueblo-Affäre

Pjöngjang und Washington waren nie zimperlich im Umgang miteinander. Das resultiert aus den Erfahrungen des Korea-Krieges und erst recht aus der bis heute in Washington nicht verwundenen Schmach über den sogenannten »USS Pueblo«-Vorfall, der sich vor fünf Dekaden in nordkoreanischen Gewässern ereignete. Am 23. Januar 1968 hatten nordkoreanische Patrouillenboote das US-amerikanische Schiff »Puebl...

St. Georg hisst die rote Flagge
Horst Diere

St. Georg hisst die rote Flagge

Kotor oder Cattaro, wie die Stadt italienisch noch häufig genannt wird, ist heute mit seiner fast 30 Kilometer ins Inland hineinreichenden Bucht, der Boka Kotorska, die meist besuchte Tourismusregion Montenegros. Gelegen am südlichsten Ende der einstigen k.u.k.-Monarchie Österreich-Ungarn, war diese Adria-Bucht nach Pola (Pula) auf der Halbinsel lstrien im Norden der zweite österreichisch-ungarisc...

Seite 30
Ich valentine jetzt ...
Nicole Quint

Ich valentine jetzt ...

Suchen kann man die Liebe überall. Die Chance, sie zu finden, soll sich jedoch an einem Ort erhöhen, an dem man sie nie vermutet hätte - in der Whitefriar Street Church in Dublin. In der kleinen Karmeliterkirche wimmelt es von Menschen. Lippen bewegen sich zu leisem Gebet, in den düsteren Nischen der Seitenaltäre flackern Kerzen, und Münzen fallen klimpernd in den Opferstock. In diesem Gotteshaus ...

Seite 31
Typisch schottisch!
Heidi Diehl

Typisch schottisch!

Oh, mein Gott, worauf habe ich mich da eingelassen! Ausgerechnet ich habe mich gemeldet, als der Küchenchef eines Traditionslokals im schottischen Inverness fragte, wer den »Mut« habe, das Nationalgericht Haggis zu verkosten. Dabei mutiere ich zu Hause stets zum Teilzeitvegetarier, wenn es Lamm gibt - ich mag den Geschmack von Schafsfleisch einfach nicht. Welcher Affe hat mich da nur geritten? Nun...

Seite 32
«Oleh, bist du ein Idiot?»
ndPlusDenis Trubetskoy

«Oleh, bist du ein Idiot?»

Von der Klassik zum Pop: Oleh Wynnyk ist der ukrainische Star, an dem im Land derzeit niemand vorbeikommt. Seine Karriere begann als Musicalsänger in Deutschland, nun dominiert er das ukrainische Fernsehen.