Seite 1

LINKE nimmt neuen Anlauf im Osten

Erfurt. Die Linkspartei will einen neuen politischen Vorstoß für Ostdeutschland starten. Dabei soll es um die Beendigung von Benachteiligungen gehen, aber auch um die Stärkung des Selbstbewusstseins der Ostdeutschen bei der Gestaltung ihrer Lebensverhältnisse. Bei einem Treffen der Fraktionsführungen in den Landtagen sowie im Bundestag, das am Wochenende in Erfurt stattfand, wurde ein »Aktionsplan...

Unten links

»Fahrkartenkontrolle«, immer wieder rufen Spaßvögel in Bus und Bahn das Reizwort. Besonders beliebt ist diese Art des Heischens um Aufmerksamkeit bei betrunkenen Männergruppen aus der Provinz, die ihre Art Humor Großstadtbewohnern unaufgefordert näherbringen. Anschließend versuchen sie sich auch gerne im Stangentanz. Dient wohl alles dem Stressabbau in ungewohnter Umgebung. Normalerweise fahren si...

Merkel künftig ohne Peter Tauber

Berlin. CDU-Generalsekretär Peter Tauber will sich nach dpa-Informationen von seinem Amt zurückziehen. Der 43-Jährige wolle seine Entscheidung an diesem Montag in den CDU-Spitzengremien erklären und damit ermöglichen, dass schon auf dem Parteitag am 26. Februar in Berlin ein Nachfolger gewählt werden könne, hieß es am Sonntag. Tauber war seit Dezember 2013 Parteimanager, eigentlich ist er bis Deze...

»Frauenmarsch« der AfD blockiert

Berlin. Hunderte Menschen aus dem Dunstkreis der AfD - vor allem Männer - beteiligten sich am Sonnabend in Berlin an einem islamfeindlichen »Marsch der Frauen« unter dem Motto »Wir sind kein Freiwild ..., Nirgendwo!!!« Anmelderin Leyla Bilge behauptete am Sonntag, es seien mindestens 5000 Teilnehmer aus dem Bundesgebiet angereist, allerdings seien nicht alle durchgekommen. Rund 1500 Gegendemonstra...

René Heilig

Die irre Lust am Kalten Krieg

Der Russe bedroht uns, heißt es im Westen. Moskau kritisiert die Osterweiterung der NATO, wittert westlich seiner Grenzen aufkeimenden Faschismus, zählt Neonazi-Aufmärsche, beklagt eine angebliche Unterdrückung von Minderheiten und das angebliche Verbot kritischer Medien. Einst so hoffnungsvoll abgeschaffte Mittelstreckenraketen werden aktiviert. Derweil verstärkt sich die NATO nicht nur an R...

Nulltarif als Kassenschlager

Berlin. Rund die Hälfte der Deutschen befürwortet laut einer Umfrage des Instituts Civey einen kostenlosen Nahverkehr. Wie eine Befragung unter rund 5000 Bürgern für die »Welt« ergab, sprechen sich 51 Prozent für diese Variante aus. 42 Prozent gaben an, das Bezahlmodell zu bevorzugen. Unter den Anhängern der Linkspartei gab es mit 78 Prozent die meisten Befürworter.Vor wenigen Tagen war ein Brief ...

Roland Etzel

Ein Spiegel der Unsicherheit in der Welt

Die Münchener Sicherheitskonferenz zog einmal mehr die politische Prominenz an und war Schauplatz scharfer Auseinandersetzungen. Das Resümee ist unbefriedigend.

Seite 2

Nulltarif ist gut, Verkehrswende ist besser

In ganz Deutschland kämpfen Initiativen seit Jahren für bezahlbare Sozialtickets. Wie wird dort der Vorstoß der Regierung für punktuelle kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs aufgenommen?

ndPlusToms Ancitis, Tallinn

Estnische Teilerfolgsgeschichte

Für die Stadtoberen in der estnischen Hauptstadt Tallinn hat das Angebot eines kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs nur Vorteile mit sich gebracht. Urbanisierungsforscher gießen jedoch Wasser in den Wein.

Seite 3

Siegeszug nach dem Krieg

»Wie gut wir in Peru essen, habe ich erst bei meinen Reisen durch Lateinamerika kapiert. Kolumbianische Gerichte, kein Vergleich, keine Raffinesse.« Das sagt Oscar Rivera. Der Entwicklungsökonom hat in seiner Berufslaufbahn viele Länder und Kontinente kennengelernt. In einem hat er keinen Zweifel: »Die beste Küche gibt es in Peru. Wir Peruaner sind Genießer und legen großen Wert auf gutes Essen.« ...

ndPlusMartin Ling, Lima

Haute cuisine im Armenviertel

Perus Küche hat Gastón Acurio inzwischen international bekannt gemacht. Sein Traum ist ein Land ohne Hunger. Mit seiner Kochschule in einem Armenviertel Limas verschafft er Jugendlichen Chancen.

Seite 4
Roland Etzel

Panzer im Kopf

Bisweilen verweigert sich der Kopf, einen im Raum stehenden Satz zu Ende zu denken. Das ist nicht einfach nur dumm, was da zu hören war, sondern auf erschreckende Weise verantwortungslos. Europa brauche »mehr Panzer als Denkfabriken« (»more steel tanks than think tanks«). Der Mann, der sich so dezidiert äußerte, mag denken wie ein Stammtisch-Rabauke, ist aber bedauerlicherweise keiner, sonder...

Uwe Kalbe

Aneignung Ost

Es ist Fluch und Segen der Linkspartei - die AfD zwingt sie mit ihrem Erfolg im Osten in besonderer Weise zur kritischen Selbstreflexion. Natürlich gälte das für alle Parteien, doch hier zeigt sich, wie ernsthaft die Sonntagsreden der Parteien über den Osten gemeint sind. Die Linksfraktionen in Bund und Ländern haben ihre Ernsthaftigkeit nun in einer Neujustierung ihrer strategischen Ziele für den...

Kurt Stenger

Zweischneidiges Stahl-Schwert

Es ist ein zweischneidiges Schwert, mit dem die US-Regierung in Sachen Stahlimporte um sich schlägt: Die massive Begrenzung scheint beschlossen zu sein; offen ist nur, ob hohe Strafzölle für einige wenige Staaten wie die beiden Stahlgroßmächte China und Indien kommen oder aber eine Mengenbegrenzung für alle möglichen, darunter auch die Europäer. Dies käme natürlich bei Präsident Donald Trumps Wahl...

Alexander Isele

Schwierigster Job der UN

Es dürfte einer der schwierigsten unter den zahlreichen schwierigen Jobs bei den Vereinten Nationen sein: Martin Griffiths wird neuer UN-Sondergesandter für das Bürgerkriegsland Jemen. Am Donnerstag billigte der UN-Sicherheitsrat den Vorschlag von Generalsekretär Antonio Guterres, der Griffiths wegen dessen umfassenden Erfahrungen in den Bereichen »Konfliktlösung, Verhandlung, Mediation und humani...

Christoph Ruf

Fußball lehrt einen rein gar nichts

Fußball ist ein Sport, bei dem zwei Tore und 22 Spieler auf dem Feld herumstehen. Ansonsten ist der Erkenntnisgewinn ähnlich hoch wie bei Regierungserklärungen im deutschen Bundestag.

Seite 5
Uwe Kalbe

LINKE will Ostgeschichte neu schreiben

Spätestens mit dem besonderen Erfolg der AfD im Osten Deutschlands ist die Debatte über dessen Ursachen und damit über die Lebensverhältnisse in den sogenannten neuen Bundesländern zurückgekehrt. Die LINKE hat nun einen Aktionsplan Ost vorgelegt.

René Heilig

Am Abgrund - wie weiter?

Die 54. Münchner Sicherheitskonferenz ging am Sonntagabend zu Ende. Auf ihr wurde ein erschreckendes Bild von der Welt gezeichnet. Das entspricht den Tatsachen.

Solidarität mit Afrin

Luftballons im Schneetreiben und verbotene Symbole - der Protest gegen die Sicherheitskonferenz in München zeigte sich widerständig. Beherrschendes Thema: die türkischen Angriffe auf die kurdischen Stellungen in Syrien.

Seite 6
Katharina Schwirkus

Abbruch muss angstfrei möglich werden

Seit die Ärztin Kristina Hänel verurteilt wurde, weil sie für Schwangerschaftsabbrüche geworben haben soll, ist der Paragraf 219a wieder in aller Munde. Im Bundestag naht eine Entscheidung.

Rudolf Stumberger

Die Geister selbst gerufen

Woran die Erfinder von Hartz IV nicht gedacht haben, sind die langfristigen psychologischen Folgen ihrer Konstruktion. Die Verunsicherung hat Folgen, die sie nun beklagen.

Seite 7
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Roter Unternehmer voran

Russlands KP will mit einem parteilosen roten Unternehmer im März den Wahlerfolg, die linke Opposition vereinen und volkspatriotische Kräfte gewinnen.

Ralf Klingsieck, Paris

Wer tötete Maurice Audin?

Viele glauben, dass der Kommunist und FLN-Anhänger Audin 1957 vom französischen Militär ermordet wurde, Beweise fehlen bislang. Doch nun bringen Aussagen eines Ex-Soldaten Bewegung in die Sache.

Seite 8
Thomas Roser, Pristina

Wenig Brot, viel Spiele

Zehntausende haben das zehnjährige Unabhängigkeitsjubiläum in Kosovo gefeiert. Die Sonntagsreden der Staatsführung in Pristina ernteten Kritik, aber kaum noch Protest im früheren Mutterland Serbien.

Thomas Berger

Fragiler Friedensprozess in Myanmar

Der südostasiatische Vielvölkerstaat Myanmar ist dem Frieden wieder ein Stückchen näher gerückt. Zehn von zwölf der größeren Rebellengruppen sind nun Teil des nationalen Abkommens.

Wojciech Osinski, Warschau

Kurzbesuch legt Gegensätze offen

Bei seinem Antrittsbesuch bei der deutschen Kanzlerin verweist der polnische Regierungschef weniger auf geschichtspolitische Missverständnisse, als auf wirtschaftliche Interessensgegensätze.

Seite 9

USA drohen Strafzölle auf Stahl an

Washington. Die USA erwägen zum Schutz der heimischen Wirtschaft hohe Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte. Handelsminister Wilbur Ross veröffentlichte am Freitag seine Vorschläge, die er Präsident Donald Trump vorlegte. »Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die nationale Sicherheit beeinträchtigt ist«, sagte Ross. Aluminium und Stahl spielen in den USA eine große Rolle für die Rüstungsindu...

ndPlusPeter Stäuber, London

Hoch verschuldete Briten

Vor zehn Jahren wurde die britische Hypothekenbank Northern Rock als Opfer der Finanzkrise vorübergehend verstaatlicht. Heute ist Großbritannien wieder besonders anfällig für Finanzschocks.

Seite 10
Andrea Ypsilanti

Falsche Vergleiche

Wenn die demokratische Linke eine eigene Ausstrahlungskraft hat, macht das die Wähler noch nicht automatisch immun gegen rechte Demagogen. Aber es kann ein Antibiotikum gegen deren Gift sein.

Seite 11

Ein Sozialticket für zwei Länder

Besser als verbilligte Sozialtickets wären selbstverständlich ein generell kostenloser Öffentlicher Personennahverkehr oder wenigstens extrem günstige Fahrscheine für alle. Das würde viele Probleme mit Luftverschmutzung und Lärm lösen. Da es jedoch auf absehbare Zeit wahrscheinlich nicht dazu kommen wird, muss es Sozialtickets geben, die es bedürftigen Menschen ermöglichen, mobil zu bleiben. Das i...

Felix von Rautenberg

Im Fall Anis Amri häufen sich die Widersprüche

Trotz der Hinweise des nordrhein-westfälischen Landeskriminalsamtes brachen Berliner Beamte die Observation von Anis Amri ab. Staatsschutzchefin Porzucek soll erneut verhört werden.

Niklas Franzen

Kreuzberg blockiert rechten »Frauenmarsch«

Eine rechte Demonstration wollte am Samstag vorgeblich für Frauenrechte durch Kreuzberg bis zum Bundeskanzleramt laufen. Hunderte Menschen stellten sich ihnen entgegen und stoppten den Aufmarsch.

Seite 12

Datensperre bei der Polizei

Sensible Daten aus Einsatzberichten gelangten an die Öffentlichkeit. Jetzt sperrte die Polizei das interne Informationssystem.

Marlen Keß

Arbeit soll sich für Behinderte auszahlen

Rund 10 000 Berliner arbeiten in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Monatlich bekommen sie neben der Grundsicherung oft nur 150 bis 200 Euro. Das reicht Interessenvertretern nicht.

Nicolas Šustr

Nur gemeinsam sind Mieter stark

Immerhin eine Abwendungsvereinbarung konnten Weddinger Mieter zusammen mit dem Bezirksamt für ihr Haus erringen. Damit ist für sie das Engagement aber längst noch nicht beendet.

Andreas Fritsche

Bernau braucht eine U-Bahn

Bernauer Stadtverordnete verkleiden sich als Sahra Wagenknecht, Katja Kipping, Angela Merkel und Karl Marx. Der echte Jan van Aken tritt ebenfalls auf beim traditionellen Ascherfreitagsprogramm.

Seite 13

Wer nutzt den Wald?

Hundisburg. Eine neue Ausstellung im Haus des Waldes im Schloss Hundisburg in Sachsen-Anhalt soll den Wald aus der Perspektive verschiedener Nutzer beleuchten. Für die Neugestaltung der 16 Jahre alten Dauerausstellung stellt das Land 400 000 Euro aus der Verteilung ehemaligen SED-Vermögens zur Verfügung. »Wir wollen zeigen, dass unterschiedliche Nutzer unterschiedliche Ansprüche und Ansichten zum ...

Nordosten will Vertretungen gewährleisten

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) hat die Leistungen der knapp 1200 Tagesmütter und -väter bei der Kinderbetreuung im Land gewürdigt und Hilfe etwa bei Krankheitsvertretung zugesichert. Für die Einführung von Vertretungsmodellen, mit deren Hilfe die Betreuung auch bei Urlaub oder Krankheit gewährleistet werden soll, stelle das Land 470 000 Euro zur Verfügung. ...

Hans-Gerd Öfinger

Kampf um die Stichwahl

Wenige Tage vor der Oberbürgermeisterdirektwahl in Frankfurt am Main hoffen mehrere der zwölf Bewerber auf den Einzug in die Stichwahl.

Seite 14

Film und Fernsehen wollen Wandel

Die öffentliche Debatte, die unter dem Stichwort metoo in den vergangenen Monaten international geführt wird, zeigt, dass es an der Zeit ist, eine offizielle Auseinandersetzung in der Film- und Schauspielbranche zu führen. Bei der Gesprächsrunde »Kultur will Wandel« diskutieren anlässlich der Berlinale Schauspielerinnen und Schauspieler, Programmverantwortliche und Vertreterinnen und Vertreter der...

Schotter fürs Schloss

Für die Finanzierung der Barockfassade des rekonstruierten Berliner Stadtschlosses muss einem «Spiegel»-Bericht zufolge womöglich auf Steuergelder zurückgegriffen werden, weil das bisherige Spendenaufkommen nicht reicht. Der Bund gehe jedoch davon aus, dass die fehlenden Spenden noch eingehen werden. Ähnlich äußerte sich der Sprecher der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, Bernhard Wolter...

Sebastian Haak

Konzentrierte Krankenhäuser

Bei den Krankenhäusern hat es bereits einen massiven Prozess von Zusammenlegungen gegeben. Und doch fordern Vertreter der Kassen für Thüringen noch mehr Kooperationen.

Volker Surmann

Erst denken, dann schenken

Im Haus entrümpeln start-uppende Hipster gerade ein Ladenlokal. »Dude, what shall we do with all that large, bulky trash? Can we call BSR?«, hörte ich einen Vollbart den anderen fragen. »Easy goin’. Carry it on the sidewalk and place a paperboard ›Zu verschenken‹ on it.« - »That works?« - »Yeah, that’s how you do it in Berlin.« Seitdem stehen ein dreibeiniger Bürostuhl, ein fleckiger Flokati und e...

Höchste Zeit für einen Pranger

Schimmel an den Decken und vor Dreck starrende Fleischerschürzen - was Bayerns Lebensmittelkontrolleure bisweilen zu sehen bekommen, hat mit Hygiene oft nur noch wenig zu tun.

An wem der Aufschwung vorbei geht

Vom Aufschwung am Arbeitsmarkt profitieren auch Menschen mit Behinderung. Allerdings haben sie nach wie vor schlechtere Jobchancen als Arbeitslose ohne Handicap.

Volkmar Draeger

Wie aus der Not eine Tugend wird

Am Ende jubelt ein stehendes Auditorium in der Deutschen Oper den Beteiligten einer Premiere zu, die es nicht nur künstlerisch in sich hat. Erst in seinem vierten und letzten Jahr hat sich Intendant Nacho Duato durchgerungen, ein Juwel unter den Ballettklassikern neu einstudieren zu lassen: »Don Quixote«, der in Patrice Barts Version für die Lindenoper im Gedächtnis geblieben ist. Fast 25 Jahre da...

Seite 15

Abgestellt

Als Ibrahim im Januar 2016 nach seiner Flucht vor dem Krieg in Berlin-Tempelhof ankam, war er geschockt. Dass sein neues Zuhause ein Flughafen sein würde, damit hatte er nicht gerechnet. Viele Geflüchtete hätten befürchtet, direkt in den nächsten Flieger zurück gesetzt zu werden, heißt es in »Zentralflughafen THF«. Der Dokumentarfilm von Karim Aïnouz feierte bei der Berlinale in der Sektion Panora...

Ernster Spaß

Das erste Berlinale-Wochenende prägen traditionell diverse Partys und Empfänge. Doch dieses Jahr wurden auch ernstere Töne angeschlagen. Es zeigte sich Erleichterung über die Haftentlassung von Deniz Yücel. »Das ist ja kaum zu fassen«, sagte Anke Engelke bei der Blue Hour der ARD. Da war die Nachricht erst ein paar Stunden alt und gerade ein Autokorso für Yücel vor dem Veranstaltungsort vorbeigefa...

Christin Odoj

Von Identitätsfragen und Katzenpullis

Der Hipsterfilm »Feierabendbier« fährt auf der Berlinale alles auf, was die Subkultur zu bieten hat: lakonische Sprüche, Selbstzweifel, Retro-Statussymbole, Heidegger-Zitate und Weltschmerz, der sich als stinknormaler Konservatismus entpuppt.

Gunnar Decker

Allegorien der Flucht

Seine besten Filme spiegeln verlorene Seelen, von »Die innere Sicherheit« über »Toter Mann«, »Gespenster«, »Wolfsburg« bis »Barbara«. Christian Petzold kann Geheimnisse inszenieren und sie trotzdem gleichzeitig hüten. Das gibt vor allem seinen weiblichen Hauptfiguren - von Barbara Auer bis Nina Hoss - eine unverwechselbare Aura. Das Außergewöhnliche liegt hier nicht jenseits, sondern mitten im All...

Seite 16

Beute

Sie kannten die stille Botschaft der Handel florierte blendend was gab es schon groß auszurichten? die Mammutherden sind Geschichte auf den Marktplätzen wird Größenwahn als Meterware verramscht worauf kommt es nun noch an? der nächste Reichskanzler wird eine andere Uniform tragen die Beute war vorher schon verteilt der Sensenmann gelangt zu neuen Konjunkturen dagegen ist kein Glücksklee gewachsen ...

Fotografen beschuldigt

Mehrere prominente Figuren der Modebranche wird Belästigung vorgeworfen. Die US-Zeitung »Boston Globe« berichtete unter Berufung auf mehr als 50 Models über Anschuldigungen gegen mindestens 25 Fotografen, Agenten, Stylisten, Castingdirektoren und andere Branchenvertreter. Die Beschuldigten wiesen die Vorwürfe zurück. Der Verlag Condé Nast, der unter anderem die Modezeitschrift »Vogue« herausgibt, ...

Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Gemeinsam mit einem Freund hatte sich Herr Mosekund gründlich auf einen Cocktail-Wettbewerb vorbereitet. Sie entschieden sich für eine süß-fruchtige Mischung, die sie vor Publikum in der Wohngebietsgaststätte vollendet zubereiteten. Lange lagen sie in der Wertung vorn, bis die Jury den Cocktail eines Konkurrenten verkostete, der auf Grapefruit-Basis gemixt war. Die Juroren waren entzückt und verli...

Neues Festival

Auf der Bühne, in der Kneipe im Club oder im Hotel: In München startet diese Woche das »Faust«-Festival: Johann Wolfgang von Goethes berühmtestes Drama soll in mehr als 500 Veranstaltungen bis Ende Juli neu und anders überall in der Stadt gezeigt werden. Die Organisatoren überlassen es den einzelnen Kunstschaffenden, wie sie die Geschichte eines rastlos Suchenden umsetzen wollen. »Faust von allen ...

Der Blick des Mannes

Die Chefinnen der großen Kunstmuseen in Sachsen halten die Kunstdebatte im Zuge von MeToo für »gefährlich«.Die Generaldirektorinnen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) und der Kunstsammlungen Chemnitz, Marion Ackermann und Ingrid Mössinger finden, Kunstwerke sollten nicht abgehängt, sondern in einen Kontext gesetzt und kommentiert werden. In der bildenden Kunst werde ein Abbild von Sexis...

Florian Schmid

Die digitale Rebellion

In ihrem Debütroman »Serverland« zeichnet Josefine Rieks das Zukunftsbild einer postdigitalen Welt ohne Internet und Smartphones: Vintage-Hacker zetteln dort mit beim Trödler erstandenen und reparierten MacBooks eine Rebellion an.

Sabine Naumann

Den Aufstand des Anstands zuwege bringen

Wie kommt man als Mitbegründer der Ökologischen Plattform bei der LINKEN dazu, auch Gedichtbände zu veröffentlichen? Das Interesse an Lyrik ist viel älter. Sicher dachte ich schon früh sehr naturbezogen oder war kritisch eingestellt gegenüber Missständen in den Farben des Sozialismus. Als Jugendlicher wurde ich zu regionalen Poetenseminaren eingeladen, ein lobenswerter Aspekt von DDR-Kulturpo...

Seite 17

Wo Literatur entsteht

Der Sender MDR startet zur Leipziger Buchmesse ein neues TV-Format. Für das neue 60-minütige Reportageprojekt »Unter Büchern« reist die Literaturkritikerin Katrin Schumacher dorthin, wo Literatur entsteht. Und landet mit Schriftsteller Georg M. Oswald im Boxring, mit Bibliothekar Michael Knoche in Weimar, friert mit Jan Böttcher auf einem Fußballplatz, erkundet mit Jaroslav Rudis Theaterbühnen und...

Özarslan ausgezeichnet

Regisseurin Asli Özarslan hat den Frauenregiepreis SI Star 2018 für den SWR-Dokumentarfilm »Leyla« gewonnen. Der Film erzählt die Geschichte einer in Deutschland aufgewachsene Kurdin, die beschließt, in die Türkei zu ziehen. Leyla gibt ihr bisheriges Leben auf, um sich für die Menschen in ihrer Cizre einzusetzen. 2014 wird sie dort mit 26 Jahren als erste Frau zur Bürgermeisterin gewählt. Die Film...

Jan Freitag

Der Psychoanalytiker

TV-Journalisten, das zeigt die Flut Presenter-Reportagen, wagten sich aus der Deckung. Von der »Story im Ersten« bis »ZDFzoom«, vom Pro7-Hipster Thilo Mischke bis zur ARD-Glatze Christoph Lütgert zeigen Männer (und nur die) zusehends Gesicht. Ob das nun zweckdienlich ist, eitel oder beides, bedarf zwar stets der Einzelfallprüfung; Anlass zur Fremdscham besteht aber regelmäßig, wenn Sendersubjekte ...

Seite 18
Frank Hellmann, Frankfurt

Geharnischter Protest

Das erste Montagsspiel der Saison Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig droht zu einer großen Demo gegen den Spieltermin zu werden.

Seite 19

14 Zentimeter fehlen am Ende zu Gold

Pyeongchang. Simon Schempp lag nach dem Zielsprint seines Lebens neben Martin Fourcade, seine Augen fixierten hoffnungsvoll die Anzeigetafel. Sekunden wurden zur Ewigkeit - Gold oder Silber, Silber oder Gold? Dann die Gewissheit: Nach 15 Kilometern fehlten nur 14 Zentimeter zum Olympiasieg, seine Schuhgröße 43 war nicht genug. »Ach shit«, ärgerte sich der »Silberpfeil« der deutschen Biathleten, »d...

Wie Ledecka die österreichischen Fernsehkommentatoren närrisch machte

Der Coup Ledeckas war das Drama der Anna Veith aus Österreich: Die Olympiasiegerin von 2014 kämpfte nach einer Verletzung zwei Jahre um ihr Comeback - und verpasste Gold nun um 0,01 Sekunden. Im ORF litten Kommentator Ernst Hausleitner und Expertin Alexandra Meissnitzer mit. Ein Spielfilm.Anna Veith fährt mit Startnummer 15 ins Ziel, liegt 0,10 Sekunden vor Tina Weirather (Liechtenstein). Hausleit...

Marco Mader, Pyeongchang

Die Königin der Spiele

Snowboardweltmeisterin Ester Ledecka stellt mit Gold im Super-G die Ski-Welt auf den Kopf. Nach der vielleicht größten Sensation der Olympiageschichte will sie mehr.

Seite 20
Oliver Kern

Ollis Olympia

Als ich mich auf die Reise ins Land der Winterspiele vorbereitet habe, ging ich ins koreanische Restaurant und bestellte Bibimbap, ein typisches Landesgericht mit Reis, Gemüse, Ei und in diesem Fall Rindfleisch. Da es ein Resteessen ist, sind die Zutaten variabel. Obwohl ich scharfes Essen mag, hatte mir die unterm Spiegelei versteckt Chilipaste schon damals Tränen in die Augen getrieben. Als ich ...

Oliver Kern, Pyeongchang

Meine Sportler haben nicht gedopt

Wolfgang Pichler brachte viele
 Biathleten an die Weltspitze. Der
 63-Jährige ist für sehr hartes Training bekannt, von dem seit Mitte der 90er Jahre die Schwedinnen profitierten. Vor Olympia 2014 in Sotschi trainierte Pichler Russlands Frauen. Einige von ihnen wurden später des Dopings bezichtigt. 2018 ist er wieder Schwedens Coach und feiert in Pyeongchang unerwartete Erfolge.

Seite 21
Tom Strohschneider

Die ehemalige Schutzmacht

Warum stecken so viele sozialdemokratische Parteien in Europa in der Krise? Die SPD hat bei der Bundestagswahl im vorigen Jahr mit 20,5 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis seit 1949 eingefahren. Die Krise, so Tom Strohschneider in einer großen Analyse, hat ihren Ursprung in den 1970er Jahren.