Seite 1

Unten links

Nun soll Lima wohl doch nicht Mitglied der SPD werden. Der Hund war von der »Bild«-Zeitung angemeldet worden und hatte schon die Unterlagen zur Parteimitgliedschaft sowie eine Einladung zur Regionalkonferenz erhalten. Fehlte nur die Abstimmung über die Große Koalition. »Bild« wollte der SPD nachweisen, dass sie über den Mitgliederentscheid keine Kontrolle hat, jeder Hund daran teilnehmen könne. Do...

Paris verschärft Flüchtlingspolitik

Paris. Die französische Regierung hat am Mittwoch ein umstrittenes neues Asyl- und Einwanderungsgesetz auf den Weg gebracht, das eine Reihe von Regeln verschärft. Innenminister Gérard Collomb stellte im Kabinett den Gesetzentwurf vor, der u.a. dazu beitragen soll, Asylanträge schneller zu bearbeiten und abgelehnte Bewerber konsequenter abzuschieben. Er verteidigte das Vorhaben gegen Kritik von Asy...

Fußballklubs zur Kasse gebeten

Bremen. Die Deutsche Fußball Liga muss sich grundsätzlich an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Das Oberverwaltungsgericht Bremen erklärte entsprechende Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen am Mittwoch in einer Berufungsentscheidung für rechtens und hob ein Urteil der Vorinstanz auf. Gegen das Urteil ist Revision möglich. Die DFL künd...

LINKE fordert kostenlosen ÖPNV

Berlin. In der Debatte um kostenlosen Nahverkehr schlägt die LINKE flächendeckende Angebote für alle ab 2022 vor und fordert, dafür 18 Milliarden Euro pro Jahr auszugeben. »Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung wollen einen kostenfreien ÖPNV«, sagte Parteichef Bernd Riexinger. »Die Kommunen und ÖPNV-Verbünde müssen erhebliche Unterstützung vom Bund bekommen, und es braucht eine bessere Bezahlung d...

Bezahlen für die dritte Halbzeit

Die Fußballvereine müssen sich an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei »Risikospielen« beteiligen. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Bremen. Ein folgerichtiges Urteil, meint Christian Klemm. Denn die Klubs sind mittlerweile Wirtschaftskonzerne.

Jugend posiert bei Olympia

Pyeongchang. Noch vier Tage, dann sind die Winterspiele in Pyeongchang Geschichte. Während sich Deutsche und Norweger aus der Ferne an der Medaillenflut ihrer Athletinnen und Athleten begeistern, ergötzen sich viele Südkoreaner vor Ort am Spektakel rund um die Spiele: Im Olympiapark von Gangneung sind jeden Tag Zehntausende zu Gast. Sie wollen bei Olympia dabei sein, und sei es nur, um auf der Wer...

Seite 2

Keine klaren Mehrheiten

Berlin. Die Deutschen sind in der Frage drohender Fahrverbote für Dieselautos in Städten gespalten. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov äußerten 43 Prozent der Bürger, sie fänden solche Verbote eher gut oder sogar sehr gut. Genauso viele meinten bei der Befragung im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur, Fahrverbote in bestimmten Kommunen wären eher schlecht oder...

Sebastian Weiermann

Die Optimierung der grünen Welle

Wie die anderen Städte mit unzulässig hoher Schadstoffbelastung hat auch Düsseldorf einige Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität ergriffen. Viel gebracht haben sie nicht.

Friederike Meier

Der Diesel in der Sprungrevision

Vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig geht es an diesem Donnerstag um die Frage, ob es in besonders belasteten Innenstädten Fahrverbote für schmutzige Dieselautos geben kann.

Seite 3

Olympia als Treffpunkt von Arm und Reich

Für Snowboard-Multimillionär Shaun White ist Olympiagold nur ein Teil seines Geschäftsplans, für viele andere ist schon ihr Start in Pyeongchang allein eine Frage des Geldes. Noch im Januar sammelte Skirennfahrerin Sarah Schleper im Internet Spenden, damit sie sich den Südkorea-Trip überhaupt leisten kann. Die Aktion der bald 39-Jährigen, die nach erfolgreichen Jahren im US-Team nun für Mexiko sta...

Seite 4
Martin Ling

Justizfarce unter den Augen der EU

Die Justizfarce in Spanien geht weiter: Der Oberste Gerichtshof hat einen Haftbefehl gegen die katalanische Ex-Abgeordnete Anna Gabriel erlassen. Wohlweislich begrenzt auf spanisches Hoheitsgebiet, denn Bestand würde er in keinem anderen Land der EU haben: Straftatbestände wie Aufruhr und Rebellion sind dort nämlich an den Einsatz von Gewalt geknüpft - in Spanien reichen Unabhängigkeitsbestrebunge...

Ines Wallrodt

Natürlich allgemeinverbindlich

Bald wird man das Wort im Lexikon nachschlagen müssen, so selten kommt es noch vor, dass die Regierung einen Tarifvertrag für »allgemeinverbindlich« erklärt. Getan hat sie es gerade für Gebäudereiniger und Dachdecker, die nun rückwirkend zum 1. Januar höhere Branchen-Mindestlöhne bekommen. Kein Arbeitgeber darf nun weniger bezahlen. Dafür gesorgt haben die gewerkschaftlich organisierten Beschäftig...

Niklas Franzen

Militärintervention weckt Erinnerung an Diktatur

Brasiliens Präsident Michel Temer sitzt einem alten Irrglauben auf: Gewalt ließe sich mit mehr Gewalt bekämpfen. Per Dekret greift die Bundesregierung erstmals seit 1988 im Bundesstaat Rio de Janeiro ein und macht die Armee dort zum Hüter der öffentlichen Ordnung. Die Militärdiktatur (1964-1985) lässt grüßen und das Parlament nickt diese Intervention ab. Anlass für den Einsatz ist die massive Gewa...

Uwe Sattler

Der dunkle Lord

Die öffentliche Aufmerksamkeit mochte Martin Selmayr bislang nicht so sehr. Und das hatte seinen Grund. Als Kabinettschef von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zog er im Hintergrund die Strippen. Kaum ein zentrales Politikfeld der EU, in dem der Mann aus Bonn nicht seine Finger im Spiel hatte: Vom digitalen Binnenmarkt über Währungsfragen bis hin zur Quotenregelung für die Aufnahme von G...

Roberto J. De Lapuente

Progressive Heimatgefühle

Angesichts eines Heimatministers, der auch noch aus dem kleinprovinziellen Milieu stammt, sollte man links an einem zeitgemäßen Heimatbegriff feilen. Die Heimat ist nicht weniger als ein Kontrapunkt zum neoliberalen Menschenbild.

Seite 5
Uwe Kalbe

LINKE sucht Drogenkonsens

Auch wenn in einer Umfrage zwei Drittel der Befragten angaben, es noch nie konsumiert zu haben, ist Cannabis die meistkonsumierte illegale Droge in Deutschland. Der Anteil Jugendlicher und junger Erwachsener, die sie konsumieren, wächst. 35,5 Prozent der 18- bis 25-Jährigen haben sie schon benutzt. Das Problem: Verbote verhindern den Konsum nicht, sorgen aber dafür, dass Konsumenten sich den krimi...

Aert van Riel

FDP-Politiker: »Wollen Testlauf für Cannabisabgabe«

In der Drogenpolitik strebt Schwarz-Rot keine tiefgreifenden Reformen an. Drei Oppositionsfraktionen wollen nun mit Anträgen zur Entkriminalisierung des Konsums von Cannabis Druck machen. Ein Gespräch mit FDP-Politiker Wieland Schinnenburg.

Seite 6

Neuer Haustarif bei VW

Langenhagen. Mehr Geld, eine bessere Altersversorgung und eine höhere Sicherheit für Auszubildende: Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen haben sich Unternehmen und IG Metall in der Nacht zum Mittwoch auf einen Abschluss für gut 120 000 Beschäftigte geeinigt. Dieser sieht vor, dass das Entgelt ab Mai um 4,3 Prozent steigt. Für die Monate Februar bis April wurde zudem eine Einmalzahlung von 100...

Rechte Manipulation

Frankfurt am Main. Rechtsextreme haben laut WDR, NDR und »Süddeutscher Zeitung« während des Bundestagswahlkampfs versucht, politische Diskussionen im Internet zu manipulieren. »Ihr Ziel war es, die aus ihrer Sicht ›schweigende Mehrheit‹ davon zu überzeugen, wählen zu gehen und ihr Kreuz bei der AfD zu machen«, berichtete die »Süddeutsche Zeitung«. Der Zeitung zufolge organisierten sich auf der rec...

Höhere Mindestlöhne

Berlin. Gebäudereiniger, Dachdecker und Mitarbeiter des Baugewerbes bekommen höhere Mindestlöhne. Das geht aus Verordnungen des Bundesarbeitsministeriums hervor, die laut Bundespresseamt am Mittwoch vom Bundeskabinett gebilligt wurden. Die neuen Mindestlöhne waren von den Tarifparteien Ende 2017 ausgehandelt worden und gelten seit 1. Januar. Die gebilligten Verordnungen erklärten die Lohnuntergren...

Ines Wallrodt

Leuchtende Beispiele

Es ist ein Abfallprodukt dieser Metalltarifrunde, aber für den Osten ein wertvolles. Erstmals werden die Arbeitgeber hier über die Angleichung der Arbeitszeit reden müssen. Einige Betriebe könnten vorangehen.

Seite 7
Olaf Standke

Trumps kleine Korrekturen

Selbst Donald Trump scheint zu spüren, dass politisches Aussitzen oder vogelwilde Tweets hier nicht mehr reichen. Die Kritik an den laxen Waffengesetzen in den USA wächst, die geplante Schülerdemonstration am 24. März findet prominente Unterstützer. Nach Hollywoodstar George Clooney wollen nun auch die TV-Moderatorin Oprah Winfrey und der Regisseur Steven Spielberg den von Überlebenden des Amoklau...

Wolf H. Wagner, Florenz

Italien steuert auf ein Patt zu

In knapp zwei Wochen wird in Italien ein neues Parlament gewählt. Nach gegenwärtigen Prognosen wird es keinen Wahlsieger und keine auf einer Mehrheit beruhende Regierung geben.

Ralf Klingsieck, Paris

Beim Asyl setzt Macron auf Härte

Mit einem neuen Gesetz will Frankreichs Regierung die Bearbeitung von Asylanträgen beschleunigen und schärfer gegen illegale Einwanderung vorgehen. Es hat schon im Vorfeld für Widerstand gesorgt.

Seite 8

Menschenrechtslage immer schlechter

Amnesty International zeichnet in seinem jüngsten Bericht ein düsteres Bild der weltweiten Situation. Die Würde und Gleichheit aller Menschen stehe immer häufiger zur Disposition.

Alfred Michaelis, Vientiane

Gelbe Karte für Kambodscha

Die Bundesregierung erhöht nach dem Verbot von Kambodschas größter Oppositionspartei den Druck auf die Regierung Hun-Sen.

Roland Etzel

Antitürkisches Bündnis in Nordsyrien

Die Kurden in Nordsyrien haben im Widerstand gegen die türkische Aggression Hilfe aus Damaskus erhalten. Damit endet eine lange Periode eingefrorener Beziehungen.

Seite 9
Die mit Wirtschaft was am Hut hat
Tom Strohschneider

Die mit Wirtschaft was am Hut hat

Sie leitete die Hochschule für Ökonomie in der DDR, war Wirtschaftsministerin der DDR, Bundestagsabgeordnete der PDS und hat bis heute einen guten Rat für die Linke parat.

homas Trares

Keine Erfolgsgeschichte

Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen sollte dafür sorgen, dass die vielen Kartelle in der Wirtschaft weniger Macht erhalten. Doch es ist keine Erfolgsgeschichte, sagt der Sprecher der Arbeitsgruppe Alternative Wirtscahftspolitik.

Seite 10
Elke Bunge

Gefährliche Cocktails

Multinationale Konzerne produzieren und verkaufen zweifelhafte Antibiotika-Präparate in Indien. Eine britische Studie untersuchte die Situation und kritisiert dieses Geschäftsgebaren.

ndPlusUlrike Henning

Gewonnene Jahre

Ab 65 geht es gesundheitlich nur noch bergab, die späten Jahre sind nichts für Feiglinge? Alter gleich Krankheit und Pflegebedürftigkeit? Diese Gleichung stimmt immer weniger.

Seite 11
Aus alt mach neu
Johanna Treblin

Aus alt mach neu

Der Senat will in den kommenden Jahren 50 neue Schulen bauen. Die sollen modernen Lernkonzepten angepasst werden. Der klassische Schultyp mit langen Fluren, von denen die Klassenräume abgehen, ist passé. Doch mir klingen die neuen Ideen des Senats allzu vertraut. Nur ein paar Beispiele: Neben dem Gesamtlehrerzimmer sind kleinere Teamräume für Lehrer einer Jahrgangsstufe geplant, um »die intensiv...

»R2G« gegen Verbrennung von Flaggen

Die rot-rot-grüne Koalition will konsequenter gegen das Verbrennen von Israel-Fahnen vorgehen. Dafür hat der Rechtsausschuss des Abgeordnetenhauses am Mittwoch ein Gutachten beim Wissenschaftlichen Dienst des Parlaments in Auftrag gegeben. Die Rechtsexperten sollen prüfen, wie gegen das öffentliche Verbrennen von ausländischen Nationalflaggen eingeschritten werden kann. »Wir sind uns als Koalition...

Lola Zeller

Protest gegen kürzere Pausen für Busfahrer

Die EU-Kommission will die Ruhezeiten der BusfahrerInnen im Fernverkehr verkürzen. Ver.di macht dagegen mobil und schafft Bewusstsein für gefährliche Übermüdung im Verkehr.

Johanna Treblin

Statt für Kinder mit ihnen planen

Freie Träger beklagen sinkende Ausgaben für die Jugendarbeit. Mit einem Jugendfördergesetz soll sich das ändern. Bei einer Auftaktveranstaltung am Samstag sollen Jugendliche informiert werden.

Tim Zülch

Mehr Investitionen ins Stromnetz angekündigt

Zunehmende Elektromobilität wird die Energieversorgung nicht zusammenbrechen lassen, glaubt man beim Betreiber Stromnetz Berlin. Vor allem die wachsende Stadt mache den Ausbau aber nötig.

Seite 12

Deutlich mehr Verkehrstote

Potsdam. Die Zahl der Verkehrstoten in Brandenburg ist 2017 deutlich gestiegen. 148 Menschen starben bei Unfällen auf den Straßen. Das Innenministerium bestätigte damit am Mittwoch entsprechende Angaben des »Tagesspiegel«. 2016 war die Zahl mit 121 Verkehrstoten auf den niedrigsten Wert seit der Wende gesunken. Einzelheiten wollte das Ministerium noch nicht nennen und verwies auf eine Pressekonfer...

Nicolas Šustr

Wenig Begeisterung für Olympia

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) zeigt sich offen für Olympische Spiele in Berlin. Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) ist jedoch wenig begeistert.

Wilfried Neiße

Länger im Asylheim leben

In Cottbus standen viele Plattenbauwohnungen leer und es wurden Wohnblöcke abgerissen. Doch das ist Vergangenheit.

Nicolas Šustr

Mehr Begegnung am Stadtrand

Die Hohenschönhausener sprechen zu wenig miteinander, beobachteten Studenten. Mit neuen Wegen, mehr Läden und der digitalen Industrie könnte sich das ändern, glauben sie.

Andreas Fritsche

Bürgermeister gewinnt Saalwahl

In sieben märkischen Städten und Gemeinden werden am Sonntag die Bürgermeister gewählt. Wustermark im Havelland ist eine davon.

Seite 13

Das Weinjahr beginnt

Stuttgart. Winterschnitt im Weinland: Ein Winzer arbeitet auf einem Weinberg in Baden-Württemberg. Unter den Weinbaubetrieben im Südwesten dominieren zahlenmäßig noch die kleinen Einheiten. Wie insgesamt in der Landwirtschaft ist jedoch auch im Weinbau ein beträchtlicher Konzentrationsprozess zu beobachten. Die sogenannte bestockte Fläche betrug in Baden-Württemberg laut Statistischem Landesamt zu...

Straßentaufen in Ost und West

In Loddin hatte man es eilig. Noch zu Lebzeiten Helmut Kohls wurde in dem Ort auf Usedom eine Straße nach dem früheren Bundeskanzler benannt. 18 Monate nach dessen Tod fungiert der CDU-Politiker nun zunehmend auch in anderen Orten der Bundesrepublik als Namensgeber für Straßen. Im sächsischen Plauen soll die Zufahrt zu einem Gewerbegebiet nach ihm benannt werden, in Erfurt eine Straße nahe des Dom...

Rechnungshof präsentiert Aufgabenliste

Mainz. Nach den jüngsten Überschüssen im Landeshaushalt fordert der Rechnungshof Rheinland-Pfalz den weiteren Abbau der Schulden von zuletzt 32,2 Milliarden Euro. »Der Verringerung der Neuverschuldung muss eine schrittweise Rückführung der Altschulden folgen«, verlangte die Behörde. Die Liste von Empfehlungen umfasst unter anderem den »Abbau entbehrlicher Stellen« und die Überprüfung von Landesbet...

Hendrik Lasch, Burg

In Burg kann man Kohl abwählen

In mehreren Orten in Sachsen-Anhalt sollten Straßen und Plätze nach dem verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl benannt werden. Doch Bürger in Burg und Dessau-Roßlau wehren sich gegen die Taufen. In Leuna ist die Sache vom Tisch.

Seite 14

Monat voller Frauen

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März hat die WABE in Prenzlauer Berg im gesamten Monat März vor allem Musikerinnen und Künstlerinnen eingeladen, das Programm zu gestalten. Mit dem Schwerpunkt will die Kultureinrichtung der Tatsache Rechnung tragen, dass etwa drei Viertel der Musiker, die in den letzten Jahren in der WABE aufgetreten sind, Männer waren. Im März wird das Verhältnis b...

Lianes »Verbrechen«

Am 5. August 1943 wurde in Berlin-Plötzensee die 19-jährige Schülerin Liane Berkowitz, Tochter russischer Einwanderer, hingerichtet. Ihr »Verbrechen«: Sie hatte mit Freunden Protestzettel gegen eine NS-Hetzausstellung »Das Sowjetparadies« am Berliner Lustgarten geklebt. Als sie verhaftet wurde, war sie im dritten Monat schwanger. Im Gefängnis brachte sie ihre Tochter Irina zur Welt. Erhalten sind ...

Unendlich großer Menschenfreund

»Ich will darüber schreiben«, hat der Autor David Foster Wallace sein Vorhaben charakterisiert, »wie es sich anfühlt, heute zu leben, statt davon abzulenken«. Und so schreibt er über Geburten und Todeskämpfe, über Schneestürme, Liebes- und Trennungsgeschichten, über phobisch lahmgelegte Männer, übertriebenen Speichelfluss, bildschöne Krankenschwestern und Vögel, die mitten im Flug einen Herzinfark...

Epochenbruch und Kurkapelle

«Verschmäht, vergessen oder glorifiziert? Unter dieser Fragestellung diskutieren renommierte Historiker, darunter Peter Brandt, Rüdiger Hachtmann und Jörn Schütrumpf am morgigen Freitagabend im Willi-Münzenberg-Saal am Franz-Mehring-Platz 1 (19 bis 22 Uhr) über die deutsche Revolution von 1918/19. An diese von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, dem August-Bebel-Institut und dem Zentrum für Zeithistorisc...

Schön teuer

Die Ende vergangenen Jahres abgeschlossene Sanierung der Staatsoper Unter den Linden in Berlin ist nochmals teurer geworden als zuletzt angenommen. Die Baukosten erhöhten sich erneut um 39,4 Millionen Euro, wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen am Mittwoch in Berlin einräumte. Damit steige die Gesamtsumme entgegen der zuletzt genannten Prognose voraussichtlich auf 439,4 Millione...

Hagen Jung

Wo die GroKo Ministerien aufbläht

100 neue Stellen in der Ministerialbürokratie will die Große Koalition in Niedersachsen schaffen - ausgerechnet CDU-Finanzminister Reinhold Hilbers ist dafür verantwortlich. Früher war »Sparen« sein Mantra, nun nicht mehr so sehr.

Schulregeln für den Orkan-Fall

Erst sollten die Schüler zum Unterricht kommen - dann ganz schnell wieder nach Hause gehen. Der Orkan »Friederike« hatte an vielen Schulen Nordrhein-Westfalens für Unsicherheit und Ärger gesorgt.

Doris Weilandt, Erfurt

Ein besonderer Blick auf Räume

Mit der Fotoserie »Leipziger Bäder« erweist sich Hans-Christian Schink auch als Chronist der späten DDR. Innenräume sind gleichfalls das Motiv von Jörg Ernert. Die Erfurter Galerie Rothamel zeigt ihre Arbeiten.

Tom Mustroph

Revolten und Mob

In Berlin, dem einstigen Revoluzzer- und aktuellen Mecker-Mekka, findet eine ganze Veranstaltungsserie zum Thema Aufstände statt - und nur etwa drei Dutzend Gestalten pilgern hin. Und das selbst, obwohl die Diskursveranstaltung zur Ausstellung in der ifa-Galerie in einem früher besetzten Haus, dem ACUD, über die Bühne ging. Das sagt einiges aus über die Rebellionsmüdigkeit in einer Zeit wachsender...

Seite 15
Thomas Blum

Die haben immer nur Hegel gelesen

Wir sind alle krank. Wir werden krank gemacht und ständig den krankmachenden Zwängen der Gesellschaft ausgesetzt.« Der Kapitalismus ist es, der den Leuten ihre Gesundheit nimmt und sie früher oder später zu psychischen Wracks macht. Das zumindest nahm Dr. Wolfgang Huber an, in den 60er Jahren war er ein junger Arzt an der Poliklinik der Universität Heidelberg. Im Film »SPK-Komplex« wird nun seine ...

Jürgen Kiontke

Das beste Theater der Welt

Herr Pehnert, im Abspann Ihres Films sind neben Ihrem Namen sehr viele weitere aufgelistet. Sind das alles Mitregisseure? Nein. Da stehen alle, die an dem Film gearbeitet haben - allerdings ohne ihre jeweiligen Berufsbezeichnungen. Das hat sich so ergeben. Eine Freundin von mir, die in der DDR aufgewachsen ist und seit Ende der 80er Jahre in Stockholm lebt, hatte nach dem Anschauen einer erst...

Seite 16
Thomas Möbius

Europa, altes Sodom

Als Moyshe Kulbak (1896- 1937) 1920 nach Berlin kam, war er in Litauen und Weißrussland schon ein Star der jungen jiddischen Literatur. Seine Gedichte wurden als Lieder gesungen, und seine Lesungen zogen die Jugend an. Drei Jahre lebte Kulbak in Berlin, dann kehrte er nach Vilnius zurück. Seine Berliner Erfahrungen verarbeitete er in dem 1928 bis 1933 geschriebenen Gedichtzyklus »Childe Harold aus...

Irmtraud Gutschke

Alles für ein Buch …

Ein Faksimile aus dem ersten in kyrillischer Schrift gedruckten Buch: »Octoechos«, eine orthodoxe Lithurgie, wurde 1491 von Schweipolt Viol in Krakau verlegt. Kaum zwanzig Exemplare soll es auf der Welt geben, und eines soll tatsächlich auf dem Moskauer Trödelmarkt Nowoprodeskowo aufgetaucht sein. Das ist der Hintergrund für die Erzählung »Schweipolt« von Gusel Jachina, die viele Leser hierzulande...

Karlheinz Kasper

Der Brief eines Selbstmörders

Überall habe sich die »kosmische Hässlichkeit« ausgebreitet. Vergebens sehne sich der »Mensch der dreißiger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts« nach frischer Luft, Stabilität, Seelenruhe, Wahrheit, Freiheit, Liebe, Glück und harmonischer Kunst. Was er finde, seien Gemeinheiten, Perversitäten, Gewalt und Tod. Der Einzelne sei ein Atom - einzigartig und unwiederholbar, aber dennoch nur ein »Menschle...

Seite 17

Verständlich

Barrierefrei über die Leipziger Buchmesse: Zum zweiten Mal sind bei dem Frühjahrstreffen der Buchbranche Gebärdendolmetscher im Einsatz. Übersetzt werden ausgewählte Veranstaltungen zu Neuerscheinungen von Sachbüchern, Kriminalromanen oder Kinderbüchern, wie die Leipziger Messe mitteilte. Die Buchmesse mit rund 2600 Ausstellern findet vom 15. bis 18. März statt. Thematisches Schwerpunktland ist Ru...

Welt im Krisenmodus

Terrorangst, Trump und andere Verunsicherungen kommen in diesem Jahr bei den 43. Mülheimer Theatertagen (12. Mai bis 2. Juni) auf die Bühne. Acht deutschsprachige, jüngst uraufgeführte Stücke sind zum Festival »Stücke 2018« nach Mülheim eingeladen, wie die Stadt mitteilte. Am Ende der Theatertage bestimmt eine Jury, welcher Autor den mit 15 000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis erhält. Vera...

Martin Hatzius

Eine leicht zu verteidigende Eitelkeit

Der Grazer Schriftsteller Clemens J. Setz - Brille, Pulli, Zauselbart - saß leibhaftig am Tisch, womit nicht unbedingt zu rechnen war. Schließlich behauptet das Buch, das am Mittwochabend im Literarischen Colloquium Berlin vorgestellt wurde, im Untertitel, ein »Gespräch ohne Autor« zu enthalten. Der Autor aber ist offensichtlich anwesend: auf dem Podium wie im Buch. »Egal in welches Land man dich ...

Christian Baron

Mei Lohn geheert in meine Hand

Die Revolution hängt in den Seilen: Am Schauspiel Köln hat Armin Petras »Die Weber« von Gerhart Hauptmann als wenig Hoffnung machendes Stück inszeniert. Müssen wir uns jetzt also mit dem Kapitalismus abfinden?

Seite 18
Thomas Blum

Halbwegs rasierte Raucher

So war das Anfang der 70er Jahre in Zeitungsredaktionen: Journalisten waren Männer mit Krawatten und weißen Oberhemden, die Frauen waren Tippsen (außer ein paar Emanzen eben). Die Telefone, an denen die Redakteure, die ununterbrochen rauchten, sich mit Informanten austauschten, hatten Wählscheiben. Und im Newsroom gab’s statt des Internets ein Rohrpostsystem. Die Reporter waren nur halbwegs rasier...

Felix Bartels

Der eingebildete Doktor

Erzählt wird die Geschichte eines beinah liebenswerten Ganoven, der sich, auf einem Schiff Zuflucht suchend, als Arzt ausgibt. Am Ende der Seereise beschließt er, Medizin zu studieren. Als nunmehr ausgebildeter Mediziner übernimmt er Jahre später die Praxis in einer Kleinstadt, wo er feststellen muss, dass es den Menschen unerfreulich gut geht. Er beginnt, in der Gemeinde ein Bewusstsein für Krank...

Seite 19

Im Rausch

Schier endlose Sekunden warteten Marcel Noebels und seine Kollegen auf den Videobeweis, dann war die Eishockeysensation von Pyeongchang perfekt: Nach dem 4:3 (2:0, 0:0, 1:3) nach Verlängerung gegen den haushohen Favoriten Schweden steht die DEB-Auswahl erstmals überhaupt in einem olympischen Halbfinale und greift zum ersten Mal seit 1976 bei Winterspielen nach einer Medaille. Den ersten Sieg gegen...

Im Sturzflug

Tollkühn donnerten sie die Piste hinunter, sie krachten aus schindelerregender Höhe auf den Hang - Skicross machte seinem Ruf als spektakulärste und gefährlichste Disziplin Spiele alle Ehre. Der Wettkampf der Männer war von Stürzen und Verletzungen überschattet. Ein Beckenbruch, eine Schienbeinbruch, eine Gehirnerschütterung mit Gedächtnisverlust - die steile 1370 Metern Piste mit 27 Hindernisse f...

Auf Goldkurs

Für Eiskunstlauf-Europameisterin Alina Sagitowa und die Olympischen Athleten aus Russland ist die erste Goldmedaille zum Greifen nah. Die erst 15-Jährige setzte sich mit einem traumhaften Kurzprogramm und dem Weltrekord von 82,92 Punkten an die Spitze und dürfte bei der Kür-Entscheidung am Freitag nicht leicht zu schlagen sein: Am ehesten könnte das einer Teamkollegin gelingen. Doppelweltmeisterin...

Oliver Kern, Pyeongchang

»Haben wir etwa Olympia gewonnen?«

Der Skilanglauf fristete in den USA ein Nischendasein. So wirklich raus ist er noch nicht, aber immerhin hat das Land nun zwei Olympiasiegerinnen. Und die Zukunft sieht auch rosig aus.

Frank Kastner, Pyeongchang

Überraschungsgold durch das »B-Team«

Mariama Jamanka und Lisa-Marie Buckwitz haben Gold im Zweierbob gewonnen. Ihr Erfolg kommt überraschend. Als deutsche Nummer eins galt ein anderes Duo.

Seite 20
Oliver Kern

Ollis Olympia

Ich habe mich zum ersten Mal in einem Bus angeschnallt. Ich weiß natürlich, dass das sinnvoll ist, aber bislang hatte ich Gurte in Reisebussen trotzdem nur belächelt. Ich war auch einer der Letzten, die Helme beim Fahrrad- oder Skifahren aufsetzten. Ich bin eben ein Draufgänger! Nun gut, wohl eher faul mit einem leichten Hang zur Selbstüberschätzung. Aber egal, kurz nachdem ich nachts um halb...

Oliver Kern, Jeongseon

Nur wer gewinnt, bekommt Geld

Norwegen hat schon jetzt den Medaillenrekord bei Olympischen Winterspielen gebrochen. Die errungenen Erfolge beruhen aber im Gegensatz zu denen der deutschen Athleten nicht auf staatlicher Förderung.