Seite 1

Kostenloser ÖPNV ist vom Tisch

Bonn. Ein Test für einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr scheint vom Tisch. Ein so weitgehender Versuch sei in keiner der fünf Modellstädte zur Luftreinhaltung geplant, sagte am Montag der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) nach einem Gespräch mit dem Bundesumweltministerium in Bonn. Bonn, Essen, Mannheim, Reutlingen und Herrenberg wollen dem Ministerium aber bis Mitte März Vorschl...

Feuerpausen für Ost-Ghuta

Damaskus. Russland hat eine mehrstündige tägliche Feuerpause für das Rebellengebiet Ost-Ghuta angekündigt. Von diesem Dienstag an sollten die Waffen jeweils von 8 bis 13 Uhr Ortszeit schweigen, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu in Moskau. Präsident Wladimir Putin habe zudem angeordnet, in der genannten Zeit einen Korridor zu öffnen, damit Zivilisten das belagerte Gebiet verlassen könnten....

Unten links

Zieht euch warm an, liebe Leserinnen und Leser, denn die Kälte, zumal die gefühlte, nimmt demnächst noch spürbar zu. Und zwar so lange, bis man fast nichts mehr spürt. Russenpeitsche heißt das Phänomen bei Vertretern des Wetterboulevards, seriösere Beobachter sprechen von sibirischer Kälte. Was ja stimmt, denn der Frost kommt von fern her aus dem Osten. Bei der Gelegenheit ist uns die Nachricht au...

Polizeipräsident in Berlin wird abgelöst

Berlin. Rot-Rot-Grün in Berlin stellt die Polizeispitze personell neu auf. Dazu wurde am Montag mit sofortiger Wirkung Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt in den Ruhestand versetzt. »Der 1. März gibt mir eine Möglichkeit, eine Zäsur bei der Berliner Polizei herbeizuführen«, erklärte Innensenator Andreas Geisel (SPD) bei einer Pressekonferenz den Personalumbau. Am 1. März wechselt die bisherige Po...

Uwe Kalbe

Marke Merkel

Für die CDU war der Parteitag am Montag ein Ventil, für ihre Vorsitzende Gelegenheit, den Deckel danach wieder zu schließen. Was sich an Unzufriedenheit in den letzten Monaten angestaut hatte, konnte entweichen, Angela Merkel aber geht gestärkt aus dem Streit hervor.

Zwei Drittel Bundesregierung

Berlin. Auf einem Parteitag in Berlin hat die CDU am Montag den Koalitionsvertrag mit CSU und SPD für eine Neuauflage der Großen Koalition gebilligt. Nach ungewohnt kontroverser Debatte votierte schließlich eine klare Mehrheit der Delegierten bei nur 27 Gegenstimmen für den Vertrag. Nachdem der Vorstand der CSU seine Zustimmung bereits erteilt hatte, fehlt nun noch die Entscheidung der SPD-Basis ü...

Aert van Riel

Parteienfinanzierung bleibt zu intransparent

Großspenden an Parteien erwecken schnell den Verdacht von Korruption und finanzieller Abhängigkeit. Für die Spender gibt es weiterhin Möglichkeiten, um anonym zu bleiben.

Seite 2

Julia Klöckner

Julia Klöckner (45): Die rheinland-pfälzische Landes- und Fraktionschefin ist seit mehreren Jahren eine Hoffnungsträgerin der CDU und soll nun Landwirtschaftsministerin werden. In der Landwirtschaft kennt sie sich aus - nicht nur, weil sie von 2009 bis 2011 Parlamentarische Staatssekretärin unter Agrarministerin Ilse Aigner (CSU) war. Bei den Jamaika-Sondierungen und den Koalitionsverhandlungen mi...

Jens Spahn

Jens Spahn (37): In den vergangenen Jahren hat er sich als Kritiker Merkels in den eigenen Reihen und als konservativer Politiker profiliert. Nach sechs Jahren als gesundheitspolitischer Sprecher der Unionsfraktion und zweieinhalb Jahren als parlamentarischer Finanzstaatssekretär soll er nun Gesundheitsminister werden. Häufiger wird Spahn mit Schwulenfeindlichkeit konfrontiert. Wenige Tage vor Wei...

Annette Widman-Mauz

Annette Widman-Mauz (51): Die Baden-Württembergerin ist seit 2009 parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium und soll nun Staatsministerin für Integration im Kanzleramt werden. Sie studierte an der Universität Tübingen Politik- und Rechtswissenschaften, machte aber keinen Abschluss. 1998 zog sie in den Bundestag ein. Von 1995 bis 2015 war Widmann-Mauz Vorsitzende der Frauen Union ...

Monika Grütters

Monika Grütters (56): Die jetzige und designierte Kulturstaatsministerin hat schon vor der Wahl keinen Hehl daraus gemacht, dass sie gern wieder in ihr Büro im Kanzleramt einziehen würde. Dort ist sie seit 2013 im Rang einer Staatssekretärin für Kultur und Medien zuständig. Seit gut einem Jahr steht sie zudem an der Spitze der als besonders schwierig geltenden Berliner CDU. Die gebürtige Münsteran...

Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyen (59): Die derzeitige Verteidigungsministerin soll im Amt bleiben. Die Politik wurde von der Leyen in die Wiege gelegt: Sie ist Tochter des früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht. Sie hat ein Medizinstudium mit Doktortitel in der Tasche, ist Mutter von sieben Kindern. Nur zwölf Jahre dauerte ihr Weg vom CDU-Ratsmitglied der niedersächsischen Kleinstadt Se...

Helge Braun

Helge Braun (45): Der Arzt aus Hessen zog 2002 erstmals in den Bundestag ein, 2005 scheiterte er. Bei der Wahl 2009 eroberte er das Mandat zurück - und wurde Staatssekretär im Bildungsministerium. In der vergangenen Wahlperiode war er als Staatsminister bei der Bundeskanzlerin zuständig für die Bund-Länder-Beziehungen und koordinierte für Merkel die Bewältigung der sogenannte Flüchtlingskrise. Bra...

Peter Altmaier

Peter Altmaier (59): Der Saarländer gilt als einer der engsten Vertrauten von Angela Merkel. Der bisherige Kanzleramtschef und geschäftsführende Finanzminister soll das Wirtschaftsressort übernehmen. In der CDU gibt es viel Knatsch darüber, dass Merkel das Finanzressort der SPD überlassen hat. Viele sehen das Wirtschaftsministerium nur als »Trostpreis«, obwohl die CDU es nun erstmals seit mehr als...

Uwe Kalbe

Star der CDU

Parteitage der CDU hatten etwas beruhigend Dröges, bis Montag. Dann kam Annegret Kramp-Karrenbauer. Sie erklärte die CDU zur interessanten Partei, ja zum Star.

Seite 3
Seite 4
Aert van Riel

Wachsende Abhängigkeiten

In vielen Bereichen ist die Bundesrepublik, anders als führende Politiker behaupten, keine Vorzeigedemokratie. Das zeigt auch der Bericht eines Fachausschusses im Europarat, der Deutschland bescheinigt, nicht konsequent gegen undurchsichtige Parteispenden vorzugehen. Obwohl die Empfehlungen des Ausschusses an die Bundesregierung zurückhaltend formuliert wurden, ist man von einer umfassenden Umsetz...

Andreas Fritsche

Noch nie dagewesen

Unglaublich, aber wahr: Die Berliner LINKE landete in einer Umfrage auf Platz eins. Das hat es in der Hauptstadt noch nie gegeben. Erstaunlich daran ist, dass der Partei fünf Jahre in der Opposition genügten, sich von den Wunden der rot-roten Koalition der Jahre 2002 bis 2011 zu erholen. Nach einem Rekordergebnis von 22,6 Prozent bei der Abgeordnetenhauswahl 2001 mit Spitzenkandidat Gregor Gysi h...

Alexander Isele

Xi überholt Mao

Große Veränderungen kommen manchmal ganz unscheinbar daher, manchmal in nur 35 Worten. So lang war die Erklärung in der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua, in der mitgeteilt wurde, dass die Kommunistische Partei Chinas den Weg für Xi Jinping zu einer möglichen dritten Amtszeit als Präsident frei macht. Manche glauben sogar auf Lebenszeit. Das hat Konsequenzen, für Chinesen ebenso wie für den R...

Simon Poelchau

Geschäftsmann

Ob Warren Buffett jetzt besonders spendabel gegenüber wohltätigen Organisationen sein wird? Denn seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway konnte vergangenes Jahr einen Gewinn von 65,3 Milliarden US-Dollar verbuchen. Und da dem 87-jährigen Börsen-Guru noch knapp ein Drittel des Unternehmens gehört, bedeutet dies einige Extramilliarden auf seinem privaten Konto.Das »Forbes«-Magazin taxierte B...

Tomasz Konicz

Geopolitische Unübersichtlichkeit

Der Mehrfrontenkrieg in Syrien findet auf mehreren Ebenen statt, die miteinander in Wechselwirkung stehen und das geschundene Land in ein unentwirrbares Interessenknäuel einspannen, das die Gefahr eines neuen Großkrieges akut werden lässt.

Seite 5

Arbeitgeber legen kein Angebot vor

Potsdam. Zum Start der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst sind die Positionen von Arbeitgebern und Gewerkschaften hart aufeinandergeprallt. Wegen des Ausbleibens eines Arbeitgeberangebots werden Warnstreiks in den kommenden Wochen wahrscheinlicher. Verhandelt wird über die künftige Bezahlung der 2,3 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen. Betroffen sind unter anderem Erzieher, M...

Sebastian Bähr

Ideologie statt Nachweis

In Ländern wie den USA schreitet die Legalisierung von Cannabis voran, in Deutschland bleibt man jedoch bei einem strikten Verbot. Auf eine Anfrage der Grünen hin erklärt die Bundesregierung: Kiffen zum Genuss ist mit dem Gesetz nicht vereinbar.

Johannes Hartl

Auf dem Weg zum Verbot

Unter dem Schutz des Parteienprivilegs agiert mit dem »III. Weg« eine Organisation, die sich auf den Nationalsozialismus bezieht. Jetzt wird in Bayern über die Möglichkeiten eines Verbots diskutiert.

Seite 6

Verschärfung ohne Wirkung

Berlin. Trotz der Krise in den deutsch-türkischen Beziehungen hat die Bundesregierung 2017 deutlich mehr Exporte in die Türkei finanziell abgesichert als im Vorjahr. Der Umfang der sogenannten Hermes-Bürgschaften wuchs um knapp ein Drittel auf 1,458 Milliarden Euro. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des LINKE-Abgeordneten Alexander Neu hervor. Im Zuge einer hä...

ndPlusReimar Paul

»Es werden immer mehr«

Die Zahl der Obdachlosen steigt, viele übernachten auch in der Kälte draußen. Die Stadt Hannover bietet Osteuropäern Geld für eine Rückreise an.

Seite 7
Thomas Roser, Belgrad

Juncker auf Balkantour

Am Sonntag hat Kommissionschef Juncker seine viertägige Visite des EU-Wartesaals begonnen. Seine Westbalkan-Reise soll auch der Ermutigung beim Beitrittsmarathon dienen.

Thomas Roser, Belgrad

Hoffnung für Ungarns Opposition

Sechs Wochen vor der Parlamentswahl hat die regierende Fidesz-Partei von Premier Orban eine unerwartete Schlappe erlitten. Die angepeilte Zweidrittelmehrheit bei kann verhindert werden.

Wojciech Osinski, Warschau

»Wir müssen zum Kern Europas gehören«

Bei seinem Auftritt am Wochenende hat der Vorsitzende der liberalen Bürgerplattform kein gutes Haar an der polnischen Regierung gelassen und löste damit gemischte Reaktionen aus.

Seite 8
Finn Mayer-Kuckuk, Peking

Xi will dritte Amtszeit

Neben der Änderung der Restriktion der Amtszeit will die KP Chinas auch das Denken von Xi Jinping in die Verfassung einbauen.

Klaus Joachim Herrmann

Der Kreml ist nicht genug

Es bedurfte einiger Wartezeit. Doch nun hat Russlands Präsident die Botschaft an die Nation zwischen den Olympiasieg der Sbornaja im Eishockey und sein riesiges Wahlkampfmeeting gelegt.

Ian King, London

Jeremy Corbyn befürwortet Zollunion

Der linke EU-Kritiker Jeremy Corbyn setzt sich nun für einen Verbleib in der Zollunion ein - ein Schlag gegen die Regierung und auch gegen linke Brexit-Anhänger.

Seite 9

Kein Test für kostenlosen Nahverkehr

Ein Test für einen fahrscheinfreien öffentlichen Nahverkehr scheint vom Tisch. Ein so weitgehender Versuch sei in keiner der fünf Modellstädte zur Luftreinhaltung geplant, hieß es am Montag aus dem Bundesumweltministerium.

Haidy Damm

Risikofaktor Wurststulle

Bei einem nationalen Präventionsgipfel haben Bund, Länder und Verbände weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest verhandelt. Der Bund übernimmt die Koordination.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Auf Sand gebaut

Die Industrie will mehr bauen, kommt aber nicht voran, weil es an Rohstoffen fehlt. Für Bausand werden neue Engpässe erwartet. Viele Betriebe kommen mit Abbau und Verarbeitung nicht hinterher.

Seite 10
Martin Ling

Sahel braucht Entwicklung statt Militär

Es ist die Ausnahme von der Regel: Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt sich Afrika an. In ihrer wöchentlichen Videobotschaft zeigte sie Einsicht und forderte eine Weiterentwicklung der deutschen Afrikapolitik: »Wir müssen lernen, mit unserer Entwicklungspolitik wirtschaftliche Entwicklung in Gang zu bringen.« Ein Podcast macht freilich noch keinen Sommer. Den Vorsatz, Afrika in der globalen W...

Freddy Dutz, Paramaribo

Gegen Gewalt im Naturparadies

Ein selbstbestimmtes Leben zu führen, ist für viele Frauen in Surinam ein ferner Traum. Kirchliche Initiativen werben für ein neues Rollenverständnis, das Frauen stärkt und Männer in die Pflicht nimmt.

ndPlusKathrin Zeiske

Viele werden abtauchen

US-Präsident Donald Trump hat das Temporäre Schutzprogramm für vor Katastrophen und Kriegen flüchtenden Menschen aus El Salvador, Haiti, Nicaragua und dem Sudan aufgehoben. Das trifft das mittelamerikanische El Salvador am Härtesten.

Seite 11
Johanna Treblin

IG Metall kündigt Mahnwache an

Am Dienstag wollen die Beschäftigten zweier Siemens-Werke sowie des Lampenherstellers Ledvance gegen den Abbau von rund 1000 Industriearbeitsplätzen demonstrieren.

Martin Kröger

Vorwärts zur neuen Polizei

Klaus Kandt als Polizeipräsident stand dem Umbau zu einer modernen Polizei im Sinne von interkultureller Öffnung, Bürgernähe und Transparenz entgegen. Der rot-rot-grüne Politikwechsel zeichnete sich schon lange ab.

Moritz Wichmann und Johanna Treblin

Umfrage: Linkspartei in Berlin erstmals stärkste Partei

In Berlin hat die Linkspartei im Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen vier Parteien derzeit laut einer Umfrage die Nase vorn. Die Befragung zeigt auch eine steigende Mehrheit für Rot-Rot-Grün in der Hauptstadt.

Martin Kröger

Geisel ordnet Polizeispitze neu

Der Innensenator setzt bei der Polizei einen personellen Neuanfang durch. In den kommenden Monaten soll ein neues Führungsduo eingesetzt werden, das die Behörde zukunftssicher machen soll.

Seite 12
Andreas Fritsche

Strafe für LINKE-Politiker beantragt

Der Ex-Landtagsabgeordnete Torsten Krause (LINKE) soll bei den Fahrtkosten geschummelt haben. Am Montag bat der jetzige Büroleiter der Sozialministerin um seine Beurlaubung.

Marie Frank

Weitere 100 Notschlafplätze für Obdachlose

Im Rahmen der Kältehilfe können Obdachlose von November bis März Notunterkünfte aufsuchen. Die sind jedoch oft überfüllt. Doch selbst mit einer Aufstockung der Plätze sind längst nicht alle Probleme gelöst.

Tomas Morgenstern

Weniger Flieger - weniger Gäste

Die Hauptstadt bleibt ein angesagtes Tourismus-Ziel, doch 2017 hat die Branche nur bescheiden zugelegt - nicht zuletzt wegen der Air-Berlin-Pleite im Herbst. Weiter im Aufwind ist das Kongress-Geschäft.

Wilfried Neiße

Angst vor dem Outing

Eine Umfrage im Auftrag des Sozialministeriums zeigt: Polizei und Justiz in Brandenburg behandeln Homosexuelle, wenn diese Gewalttaten anzeigen, anders als erwartet überwiegend kompetent und fair.

Andreas Fritsche und Sybille Gurack

Aufs falsche Pferd gesetzt

In sieben märkischen Städten und Gemeinden gab es am Sonntag Bürgermeisterwahlen. In drei Orten fiel bereits die Entscheidung, in vier Orten geschieht dies erst noch bei Stichwahlen.

Seite 13

Zug der Kraniche beginnt früh

Kemberg. Der Klimawandel verändert die Reisegewohnheiten der Kraniche. In diesem Jahr habe ihr Zug besonders früh begonnen, sagte Axel Schonert vom Ornithologenverband Sachsen-Anhalt. Es seien schon viele Vögel gesichtet worden. Sie legten im Land eine Rast vor dem Weiterflug nach Norden ein. »Das liegt vor allem am milden Januar.« Die Kraniche seien deshalb früh in ihren Winterquartieren in Südeu...

»Verantwortungslose Vollbremsung«

In fast ganz Deutschland entstehen seit Jahren neue Windräder. In Bayern ging seit 2013 die Zahl der Anträge um satte 99 Prozent zurück.

Bibliotheken in Sachsen gut besucht

Leipzig. Leseratten gehen nach wie vor gern in Bibliotheken. Aber die Ausleihzahlen sind unterschiedlich. Während sie im vergangenen Jahr in Leipzig und Zwickau gestiegen sind, hatten die städtischen Büchereien in Dresden und Chemnitz einen Rückgang zu verzeichnen. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den städtischen Bibliotheken im Freistaat.Während es in Dresden aufgrund des...

Hagen Jung

Rechnungshof rügt reiche Stiftung

Das Finanzgebaren der »Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz« ist von Niedersachsens Landesrechnungshof gerügt worden. Die Institution habe den Grundsatz sparsamer Haushaltsführung verletzt.

Seite 14

Klischee und Kulisse

Bereits zum dritten Mal zeigt die Prenzlauerberginale in diesem Jahr Filme aus dem ehemaligen Berliner Bezirk im Kino Babylon. Vom DEFA-Klassiker »Berlin - Ecke Schönhauser« (1957, Regie: Gerhard Klein, Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase) über die liebevolle Kurzdoku »Die Kollwitz und ihre Kinder« (1971, Regie: Christa Mühl) bis hin zum frechen »Obst & Gemüse« (2017, Regie: Duc Ngo Ngoc) zeigt die Filma...

Dercon im Gespräch

Chris Dercons Berufung an die Berliner Volksbühne hat erregte Debatten ausgelöst - monatelang. Das Wort »unfreundlich« für den Empfang des Kurators in der Hauptstadt ist ein Euphemismus. Seit November 2017 sind die Bemühungen des Dercon-Teams im Theaterhaus am Rosa-Luxemburg-Platz zu besichtigen. Nun wird es höchste Zeit, Bilanz zu ziehen: Am Dienstag wird der neue Intendant der Volksbühne zum ers...

Irritationen überwunden

Die Tanzregisseurin Sasha Waltz und der Choreograf Johannes Öhman wollen das Staatsballett Berlin neu ausrichten. Der moderne Tanz solle ein stärkeres Gewicht bekommen, der Gegensatz zum klassischen Ballett innerhalb der Compagnie überwunden werden, kündigten die beiden designierten Ko-Intendanten am Montag bei der Vorstellung der Spielzeit 2018/19 an.Die Irritationen, die ihre Ernennung in der Co...

Mehr Hortner für Thüringens Grundschulen

Erfurt. Alles hängt am Landeshaushalt: Diese Erfahrung mussten etliche der derzeit knapp 3000 Erzieherinnen und Erzieher in Thüringer Grundschulen jetzt machen. Der kürzlich vom Landtag verabschiedete Doppelhaushalt 2018/2019 machte endlich den Weg frei für zusätzliche Hortnerstellen. »Die Grundschulhorte werden ab März mit über 150 neuen Erzieherstellen deutlich gestärkt«, erklärte Bildungsminist...

Winfried Wagner, Neubrandenburg

Neubrandenburg holt Marx aus dem Depot

Welche Deutschen sind die bekanntesten? Karl Marx rechnen viele dazu. Trotzdem verschwanden nach 1990 viele Marx-Statuen aus DDR-Zeiten. Neubrandenburg will seine Bronzearbeit nun wieder aufstellen.

Tom Mustroph

Die Pinocchios von morgen

Behauptung ist das halbe Leben. Vor zwei Jahren, zu Beginn seiner Intendanz an der Schaubude, warf Tim Sandweg forsch das Spielzeitmotto »Digital ist besser« in den öffentlichen Raum. Das verlieh der Puppen- und Objekttheatersparte avantgardistischen Charme. Einige Produktionen später dürfen sich Sandweg und die in Sachen Roboter-Animation recht aktive Abteilung Puppenspielkunst der Hochschule für...

Hans-Gerd Öfinger

Zweite Runde entscheidet

Nach klarem Vorsprung in der ersten Runde der Oberbürgermeisterdirektwahl in Frankfurt am Main schöpft SPD-Amtsinhaber Peter Feldmann Hoffnung auf einen Sieg in der Stichwahl am 11. März.

Stefan Amzoll

»Ich hab’ ein glühend Messer in meiner Brust«

Wer behauptet, die Berliner Klangkörper brächten immer dasselbe, mit geringen Abweichungen, und außerdem fast nur Altes, liegt weder falsch noch richtig. Tausend Eitelkeiten kennt der Betrieb, das Starwesen ist noch eines wie zu Wagners Zeiten. Die Gagen der Dirigenten und Solisten klettern ins Uferlose. Was taugt, bestimmt häufig die Besucherquote, und Programme folgen eher den Bedürfnissen der T...

Seite 15

Kredit einlösen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters will in einer zweiten Amtszeit in einer neuen Großen Koalition auch strukturelle Reformen angehen. Sie wünsche sich zum Beispiel, »dass wir bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz schauen, wie können wir die noch besser zukunftsfähig machen«, sagte die CDU-Politikerin. Vorangebracht werden sollten außerdem zum Beispiel auch die Digitalisierung im Kulturbere...

Verhaltene Freude

Der Berlinale-Gewinnerfilm »Touch Me Not« wird wahrscheinlich dieses Jahr ins Kino kommen. Die Verhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss, sagte Laurin Dietrich von der PR-Agentur Wolf. »Es gibt noch kein Datum.« Bereits vor der Preisverleihung gab es demnach Interesse an dem radikalen rumänischen Experimentalfilm. Regisseurin Adina Pintilie erforscht in ihrem Erstling die Spielarten und Grenzen...

Stefan Amzoll

Ansichten des Lebens im Spiel

Unter dem Titel »Welttheater« zeigt das Potsdamer Museum Barberini eine Ausstellung mit Werken Max Beckmanns. Maskeraden und Rollenspiele geraten in den Blick, der Zirkus, das Varieté, das Straßen- wie das Staatstheater.

Seite 16

Genosse, der fehlt

Die Gästebücher im Geburtshaus von Karl Marx in Trier sind voll mit chinesischen Schriftzeichen. »Mehr als die Hälfte der Eintragungen stammt von Chinesen«, sagte Professor Yong Liang von der Universität Trier. Und ihre Aussagen könnten vielfältiger kaum sein: Sie reichten von »Alter Genosse Marx, wir vermissen Dich« über »Mein Lehrer, zeigen Sie uns bitte die Marschrichtung!« bis »Die Kommunistis...

Spekulant und Spender

Der US-Finanzinvestor George Soros erhält den Menschenrechtspreis des Konzerthauses Düsseldorfer Tonhalle. Soros setze sich seit Jahrzehnten für Menschenrechte, Redefreiheit und Bildung in der Welt ein, teilte die Tonhalle am Montag mit. Der 87-Jährige spende einen Großteil seines Vermögens an internationale Hilfsorganisationen und Bildungsstätten. Der aus Ungarn stammende Milliardär Soros ist auc...

Immer weiter erweitern

Der Leipziger Standort der Deutschen Nationalbibliothek soll erneut erweitert werden. Direktor Michael Fernau sagte der »Leipziger Volkszeitung« (Montag), der vorhandene Platz reiche noch höchstens für sechs Jahre. »Deshalb brauchen wir möglichst vor 2024 zusätzliche Magazine, da würden wir gerne bald mit dem Bau loslegen«, fügte er hinzu. Die Pläne befänden sich jedoch noch in einer »sehr frühen ...

Hans-Dieter Schütt

Immer feste druff!

Sein Kapital war das Herz, das für den Geschundenen schlug. Und geschunden wird der Mensch immer. Von seiner Natur und seiner Kultur, von seinem Glauben und seinem Unglauben, von seinen Kriegen und seiner Langeweile im Frieden, von seiner Vernunft ebenso wie von seiner wilden Urkraft. Alfred Hrdlicka schrieb europäische Kunstgeschichte, indem er hämmerte und meißelte. Denk- und Mahnmale (Wien, Wup...

Irmtraud Gutschke

Das Geschenk Gelassenheit

Zu seinem 70. Geburtstag lädt Albert Wendt in »Henrikes Dachgarten ein«, wo Brennnesseln nicht ausgerissen werden und sich immer wieder etwas zum Guten fügt. Ein Buch für Kinder, das auch Erwachsenen gut tun wird in ihrer täglichen Hast.

Seite 17

Eine Frage der Gebühr

Für die einen ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit seinen Informationssendungen ein unverzichtbarer Teil der Demokratie. Für die anderen ist er ein mit einer Zwangssteuer finanzierter Monopolist, der den privaten Sendern das Wasser abgräbt. In der Schweiz kommt es am 4. März nun zum Schwur: Bei einer Volksabstimmung geht es um die Abschaffung der Rundfunkgebühren. Die Entscheidung könnte dur...

Jan Freitag

Gelegenheitsjobs und Gelegenheitssex

Großstädter der Jahrgänge 1980 bis 2000 haben es schwer. Beziehungsunfähig und beruflich prekär, hangeln sie sich von Date zu Date, von Praktikum zu Praktikum, von Job zu Job und kommen doch nicht richtig vom Fleck. Da wird es Zeit, dieser sogenannten Generation Y auch im Fernsehen eine Stimme zu geben.

Seite 18

Kein Platz für Nazis

Anfang März wird bei Daimler im schwäbischen Untertürkheim ein neuer Betriebsrat gewählt. Die große Mehrheit des bisherigen Betriebsrats distanziert sich scharf von einer kandidierenden rechten Liste.

Seite 19

Der olympische Funke

Pyeongchang. Nach den berauschenden Winterspielen von Pyeongchang will der Deutsche Olympische Sportbund mit Vollgas zu einer neuen Olympiabewerbung durchstarten. Beseelt von seinem erfolgreichen »Team D« und angestachelt durch die immer intensiver geführte Debatte, wurde DOSB-Präsident Alfons Hörmann wenige Stunden vor dem Abflug aus Südkorea so konkret wie noch nie seit der verpatzten Hamburger ...

Andreas Landwehr, Pyeongchang

Von Pyeongchang nach Peking

Bei seinen ersten Olympischen Spielen 2008 öffnete sich China der Welt. Vier Jahre vor den Spielen in Peking verbreiten Chinas Olympiateilnehmer kaum Aufbruchstimmung.

Martin Henkel, Leipzig

Nah am Tabubruch

Hilflos und überfordert: Kampfstarken Kölnern haben die Leipziger nichts entgegenzusetzen. Das führt zur Gretchenfrage am Cottaweg: Was will der Trainer?

Seite 20

Weinsteins Firma ist pleite

Los Angeles. Der Skandal um den gestürzten Hollywood-Mogul Harvey Weinstein treibt nun wohl auch das von ihm gegründete Filmstudio in die Pleite. Nachdem ein geplanter Verkauf des Unternehmens gescheitert war, will die Weinstein Company Insolvenz beantragen, wie sie am Sonntag (Ortszeit) ankündigte. Der Vorstand habe »keine andere Wahl, als den einzigen Weg zu gehen, der den Restwert der Firma max...

ndPlusReiner Oschmann

Mister Pompadour

Der US-Präsident liebt die Show. Und Waffen. Warum nicht beides verbinden und sich an Frankreich ein Beispiel nehmen: Eine Militärparade muss her.

ndLive 2018
ndLive 2018