Seite 1

Unten links

»Keine Übergewichtsepidemie bei Kindern in Deutschland«, meldet erfreut der Verband der Lebensmittelwirtschaft. Nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts sei somit auch die Annahme widerlegt, »ein Diabetes-Tsunami« rolle auf uns zu. Das ist gut zu wissen, schließlich kann nun eine Fettsuchtplage ebenso ausgeschlossen werden wie ein Adipositasbeben. Ist noch mit einer Übergewichtslawine zu rechne...

Chinas Führung im Amt bestätigt

Peking. Der Nationale Volkskongress in China hat Ministerpräsident Li Keqiang im Amt bestätigt. Der 62-Jährige wurde am Sonntag in Peking bei zwei Gegenstimmen für eine zweite fünfjährige Amtszeit gewählt. Am Vortag war bereits Staatschef Xi Jinping von den knapp 3000 Delegierten einstimmig wiedergewählt worden. Sein Vertrauter Wang Qishan, der für Xi bereits eine Kampagne gegen Korruption im Staa...

Bund hilft Hamburg bei G20-Kosten

Hamburg. Die Sicherheitskosten für den G20-Gipfel im vergangenen Juli in Hamburg haben sich auf 85 Millionen Euro summiert - deutlich mehr als eingeplant. Ein Senatssprecher bestätigte entsprechende Angaben des Senders NDR 90,3 vom Samstag. »Nach langen und intensiven Verhandlungen hat der Senat in der vergangenen Woche mit der Bundesregierung eine Verwaltungsvereinbarung abgeschlossen, nach der s...

Spahn verteidigt Abtreibungsgegner

Berlin. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Rufe nach einer Abschaffung des Werbeverbots für Abtreibungen scharf kritisiert und heizt damit auch den koalitionsinternen Streit wieder an. »Mich wundern die Maßstäbe: Wenn es um das Leben von Tieren geht, da sind einige, die jetzt für Abtreibungen werben wollen, kompromisslos«, sagte er der »Bild am Sonntag«. »Aber in dieser Debatte wird ma...

Nelli Tügel

Wegbereiter des nächsten Kalifats

Wenn es ihren Interessen dient, akzeptieren die sonst zerstrittenen Großmächte, dass Kräfte wie die YPG/YPJ in Afrin, die ein Garant für Frauenrechte sowie Religionsfreiheit sind, vertrieben und umgebracht werden. Und der Weg frei wird für das nächste Kalifat.

Türkei besetzt die Stadt Afrin

Berlin. Knapp zwei Monate nach dem Beginn der Militäroffensive in Nordwestsyrien haben die türkische Armee und verbündete islamistische Rebellen die umkämpfte kurdische Stadt Afrin besetzt. Das Zentrum sei seit 8.30 Uhr Ortszeit vollkommen von türkischen Einheiten eingenommen, sagte der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag bei einer Rede anlässlich des Tags der Märtyrer im wes...

Seite 2
Sebastian Weiermann, Hannover

Um Haaresbreite an der Eskalation vorbei

Der Streit im Vorfeld der kurdischen Newroz-Kundgebung in Hannover war groß. Am Samstag schrammten Demonstranten und Polizei dann um Haaresbreite an der Eskalation vorbei. Das Protokoll einer Demonstration, die beinahe zum Desaster geworden wäre.

Seite 3
Grit Gernhardt

Mieten, teilen, fahren

Eine Möglichkeit zur Verringerung des teils extremen Verkehrsaufkommens in Städten ist es, Fahrzeuge nicht mehr allein zu besitzen, sondern sie mit anderen zu teilen. Die älteste Form ist das Taxi - dabei bezahlt der Kunde dafür, dass ihn ein Fahrer eine bestimmte Strecke fährt. Taxifahrer arbeiten oft selbstständig mit nur einem Auto, sie kassieren je nach gefahrenen Kilometern. Ein ähnliches Mod...

ndPlusMichael Lenz

Im Schleichgang durch die Rush Hour

Jakarta gilt als Hauptstadt der Staus. Jeder Versuch, den Verkehr in den Griff zu bekommen, scheiterte. Obwohl das Fahrgemeinschaftssystem HOV jahrelang gut funktionierte, schaffte es die Regierung ab.

Seite 4
Fabian Lambeck

Das ist Amtsmissbrauch!

Jens Spahns ebenso umstrittene wie falsche Behauptung, man könne sehr wohl und gut von Hartz IV leben, verströmt den gleichen reaktionären Gestank wie seine neuesten Ausfälle gegen Frauen, die eine Abtreibung vornehmen lassen.

Alexander Isele

Trump will Konflikt mit China

Die US-Administration war sich der Brisanz des Gesetzes klar und versuchte, es möglichst nebenbei am Freitagabend bekanntzugeben. US-Präsident Trump hat den sogenannten Taiwan Travel Act unterzeichnet, nachdem das Gesetz den Kongress passiert hatte. Das Gesetz »ermutigt Besuche zwischen Vertretern der Vereinigten Staaten und Taiwan auf allen Ebenen«, wie das Weiße Haus mitteilte. Bislang fanden so...

Robert D. Meyer

Schulterschluss im Zeichen der AfD

Es ist schon oft, auch in dieser Zeitung, darüber geschrieben und davor gewarnt worden, wie rasant es der AfD gelingt, zahlreiche politische Diskurse sprachlich wie inhaltlich nach rechts zu verschieben. Neu dagegen ist, wie unverhohlen inzwischen auch Stimmen des bürgerlichen Lagers nun aus ihrer Deckung kommen und sich an faktenbefreiter Stimmungsmache beteiligen. Im Zweifel stellen sich konserv...

Simon Poelchau

Geständiger

Einst stellte Christian Bittar selbst Josef Ackermann in den Schatten. Für 2008 soll der Investmentbanker zunächst Boni in Höhe von 80 Millionen von der Deutschen Bank bekommen haben. Sein damaliger Chef Ackermann bekam als Lenker des größten deutschen Geldhauses in seiner besten Zeit maximal 14 Millionen Euro samt Boni. In eben jenem fraglichen Jahr musste er sich sogar »nur« mit 1,4 Millionen be...

Christoph Ruf

Das Bild der eigenen Herrlichkeit

Menschen, die so gnadenlos von sich überzeugt sind wie ein Markus Söder, fallen in der Welt der Politik noch auf. Im Fußball ist es dagegen ganz selbstverständlich, sich selbst Komplimente zu machen. Sympathisch ist das aber noch lange nicht.

Seite 5
Benjamin-Immanuel Hoff und Alexander Fischer

Die rot-rot-grüne Unfähigkeit beenden

Rot-Rot-Grün sei tot, meinen Spitzenfunktionäre der LINKEN. Benjamin-Immanuel Hoff und Alexander Fischer widersprechen dieser Auffassung - und fordern mehr Gemeinsamkeiten im fortschrittlichen Lager.

Seite 6
Robert D. Meyer

Die Achse der Neuen Rechten

Mit einer Erklärung gegen »illegale Masseneinwanderung« sorgt die Ex-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld für Aufregung. Dabei ist weniger interessant, was in der kurzen Erklärung steht, sondern welche prominenten Namen diese unterstützen.

Sabine Netz

Gemeinsam gegen die Einzelfallfalle

»Familie für alle«: Unter diesem Motto trafen sich am Wochenende Geflüchtete und Unterstützer*innen, um gegen die verschärften Regeln für den Familiennachzug zu protestieren.

Johannes Hartl

Wie in den 70er Jahren

Als angehender Lehrer hätte Benedikt Glasl im September vergangenen Jahres sein Referendariat beginnen sollen - bis der Verfassungsschutz plötzlich seine Eignung infrage stellte. Der Grund ist sein politisches Engagement.

Seite 7
Hubert Thielicke

Krieg der Worte statt Diplomatie

Die Wogen schlagen hoch: Nachdem die britische Regierung am Mittwoch 23 russische Diplomaten des Landes verwiesen hatte, schlug Moskau vier Tage später zurück - 23 britische Diplomaten müssen ihre Koffer packen. Am 4. März waren der russische Ex-Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia im südenglischen Salisbury bewusstlos aufgefunden worden; ihre Lage war zuletzt kritisch, aber stabil. ...

Albert Scharenberg

Linke Demokraten suchen Strategie gegen Trump

Auf der Tagung herrschte Optimismus: Umfragen sehen die Demokraten bei den Halbzeitwahlen im November vorne. Erstmals kamen zu dem Treffen linker Demokraten auch Vertreter aus Europa.

Axel Gehring

Bewohner Afrins auf der Flucht

Auch wenn die Lage für die türkische Armee und ihre dschihadistischen Hilfstruppen noch nicht sicher ist - sie haben Afrin eingenommen. Folgt nun die dauerhafte Annexion der kurdischen Stadt?

Seite 8

Trump feuert Ex-Vizechef des FBI

Washington. US-Präsident Donald Trump hat einen neuen Frontalangriff gegen das FBI gestartet und die jüngste Entlassung von Ex-Vizechef John McCabe gefeiert. Sein Anwalt John Dowd forderte das Justizministerium auf, nun unverzüglich die FBI-Russland-Untersuchungen unter Sonderermittler Robert Mueller einzustellen. Sie seien von vorn herein ein Fehler und »korrumpiert durch politische Vorurteile« g...

Michael Lenz

57 000 Schusswaffen und ein Raketenwerfer

Nach einem Massaker 1996 wurden die bis dahin laxen australischen Waffengesetze verschärft. Die Waffenlobby unterstützt rechte Parteien, die für eine Aufweichung der Gesetze sind - und hat damit Erfolg.

Niklas Franzen, Salvador da Bahia

Weltsozialforum in der Krise

In Zeiten der globalen Krise der Linken war es auf dem Weltsozialforum schwierig, an den Optimismus der Anfangsjahre anzuknüpfen. Zum Abschluss begeisterte Ex-Präsident Lula da Silva seine Anhänger.

Seite 9
Bengt Arvidsson, Stockholm

Schweden prüft die E-Krone

Kaum eine Nation ist in Sachen Bargeld so praktisch veranlagt wie das geschäftstüchtige Schweden. Bereits 1661 führte das Königreich als erstes Land Europas Papiergeld ein. Inzwischen ist Schweden das Land weltweit, in dem wiederum am wenigsten Bargeld genutzt wird. In wenigen Jahren sollen Scheine und Münzen nahezu vollständig verschwunden sein. Die schwedische Zentralbank prüft seit 2017 intensi...

Ralf Streck, San Sebastián

Rentner in Aufruhr

Hunderttausende haben in Spanien gegen die Regierung und für ein würdiges Leben demonstriert. Die Rentenfrage ist inzwischen nur noch der Anlass, an dem sich allgemeiner Unmut entlädt.

Tomasz Konicz

Handelserleichterungen gegen Zugeständnisse

Seit US-Präsident Donald Trump Strafzölle für ausländische Produkte ankündigte, ist die Weltwirtschaft in Aufruhr. Doch die Maßnahmen sollen nicht allen gelten, Verbündete werden ausgenommen.

Seite 10
Rainer Werning

Annäherung auf Koreanisch

Sonnenscheinpolitik - das war der Kurs des vorsichtigen Aufeinanderzugehens, den Südkorea Anfang des Jahrtausends gegenüber dem Nachbarn im Norden betrieb. Bis die USA dem ein Ende setzten.

Seite 11

BER-Abriss wäre Unsinn

Der Berliner Senat hat Äußerungen der Lufthansa zu einem möglichen Abriss des immer noch nicht betriebsbereiten Hauptstadtflughafens BER zurückgewiesen. »Die drei Gesellschafter sind sich einig: Der Flughafen wird fertiggebaut«, sagte Senatssprecherin Claudia Sünder am Sonntag. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup bemerkte zu den Äußerungen: »Das ist Unsinn.« Zuvor hatte die »Frankfurter Allgemei...

Andreas Fritsche

Neustart mit Luft nach oben

78,5 Prozent für Diana Golze und 82,3 Prozent für Anja Mayer - das ist ein ganz anständiges Wahlergebnis für die neue Doppelspitze der brandenburgischen Linkspartei, aber berauschend ist das nicht. Man hätte sich 90 Prozent erhoffen dürfen, da die Idee einer weiblichen Doppelspitze prinzipiell viel Anklang fand und die beiden Frauen sehr sympathisch sind. Warum also kein besseres Ergebnis? Di...

Nicolas Šustr

»Tempo 30 ist nur ein erster Schritt«

Der Verein »Historische Mitte« möchte den Straßenzug der B 1 vom Alexanderplatz über den Potsdamer Platz bis nach Zehlendorf von einer Transitstraße zur attraktiven Meile machen.

Philip Blees

Parlament statt Freizeit

Am Wochenende diskutierten junge Menschen mit Politikern über Formen ihrer Partizipation und stellten ihre Ideen vor. Man konnte sich einig werden: Mehr Beteiligung muss her.

Nicolas Šustr

Den Bauboom sozialisieren

Das Weltkulturerbe Hufeisensiedlung wurde großteils von gemeinnützigen Bauhütten errichtet. Um den großen Wohnungsbedarf zu decken, könnte die öffentliche Hand wieder in den Bausektor einsteigen.

Seite 12

2000 Asylfeinde auf der Straße

In der Innenstadt von Cottbus ist am Sonnabend wieder der asylfeindliche Verein »Zukunft Heimat« marschiert. Augenzeugen berichteten von rund 2000 Teilnehmern und damit etwas weniger als vor drei Wochen. Der Verein behauptete, es seien 4500 Teilnehmer gewesen. Zu den versammelten AfD-Anhängern und Rechtsextremisten sprach dieses Mal der AfD-Landesvorsitzende Andreas Kalbitz. Demonstranten skandier...

Andreas Fritsche

Grüne fürchten Abstriche beim Schallschutz

Erst 37 Prozent der Ansprüche von Anwohnern des Airports BER auf Schallschutz seien befriedigt, aber schon 47 Prozent der Mittel seien ausgegeben, rechnen die Grünen vor.

Gisela Gross

Grusel-Ausstellung feiert Jubiläum

Nicht nur die roten Backsteinbauten erinnern an vergangene Zeiten: Auf dem Gelände der Charité in Mitte informiert auch ein Museum über die Geschichte der Medizin. Jetzt feiert es einen runden Geburtstag.

Tomas Morgenstern

»Wir legen wieder zu«

Die LINKE in Mitte, das ist - wie der gesamte Stadtbezirk - eine Melange aus Ost und West, aus Alt und Jung. Bei der Bundestagswahl 2017 lag die Partei hier ganz vorn, verfehlte nur das Direktmandat knapp.

Andreas Fritsche

Parteitag mit halber Doppelspitze

Auf den LINKE-Landesvorsitzenden Christian Görke folgt eine Doppelspitze aus Diana Golze und Anja Mayer. Fraktionschef Ralf Christoffers meint dazu: »Wir hoffen nicht nur, dass es mit zwei Frauen besser geht. Wir wissen es.«

Seite 13

Die Rückkehr des Winters

Berlin. »Irenäus« lässt einfach nicht locker: Das Hochdruckgebiet schickte vom südlichen Skandinavien aus am Wochenende den Winter nach Deutschland zurück. Im ganzen Land fiel die Temperatur unter den Gefrierpunkt. Schnee, stürmischer Wind und damit einhergehend erhebliche Verkehrsbehinderungen plagten am Samstag und Sonntag viele Menschen in fast allen Landesteilen. Nahezu bundesweit kam es auf g...

Dieter Hanisch

Im Norden gibt’s Gülle in Hülle und Fülle

Nährstoffe aus der Landwirtschaft bedrohen das Grundwasser in Schleswig-Holstein. Auf einer Fachtagung in Kiel anlässlich des an diesem Donnerstag bevorstehenden Weltwassertages, befassten sich in Kiel über 350 Landwirte, Umweltschützer und Wasserexperten mit dem Problem. 23 von 55 Grundwasservorkommen im nördlichsten Bundesland sind laut Umweltministerium zu stark mit Gülle und Pflanzenschutzmitt...

Reimar Paul

Die Mauer soll weg - aber nicht ganz

In Gorleben wird noch in diesem Jahr die Mauer um das Endlager-Bergwerk abgebaut. Atomkraftgegner wollen, dass ein Stück als Mahnmal erhalten bleibt.

Seite 14
Peter Nowak

Klug & heiter

Als Grande Dame der Rosa-Luxemburg-Forschung wird Annelies Laschitza gern bezeichnet. Schließlich war die Erforschung von Leben und Werk der vor fast 100 Jahren ermordeten Jüdin und Sozialistin ihr Lebenswerk. Im Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung stellte sie jetzt ihr Erinnerungsbuch vor, das sie ausdrücklich nicht als Biografie verstanden wissen will. Der Titel des in der Reihe Rosa-Luxemburg-For...

Jürgen Amendt

Mach es wie die Japaner

Neulich an der Wohnungstür: Es ist halb neun am Samstagmorgen. Es klingelt. Der Herr des Hauses schlurft in Pantoffeln zur Gegensprechanlage. »Guten Tag«, grüßt eine hörbar gut gelaunte Männerstimme unten an der Haustür. »Ich möchte mit Ihnen über Gott reden.« Gut, ich hätte jetzt antworten können: »Der wohnt hier nicht« oder: »Der ist gerade bei Biene Maja und muss auf ihren Willi aufpassen«...

Birgit Reichert, Trier

Botschaften aus China an Karl Marx

Tausende Chinesen besuchen jedes Jahr das Geburtshaus von Karl Marx in Trier. Was sie dabei in die Gästebücher schreiben, hat ein chinesischer Professor gelesen.

Hagen Jung

Naziglocke soll weiter läuten

2017 erregte eine Naziglocke in Rheinland-Pfalz bundesweit Aufsehen. Nach einigem Hin und Her beschlossen die Verantwortlichen: Die Glocke bleibt im Turm, aber sie wird nicht mehr geläutet. Doch es ist nicht der einzige Fall dieser Art.

Ute Wessels, Passau

Ein Museum für Waldi

Wer dieser Tage durch Passau geht, kommt nicht an Waldi vorbei: überall Dackelpizza, Dackelbrezn, Dackelsuppe. Die Stadt bekommt Deutschlands erstes Dackelmuseum und viele dackeln mit.

Lucía Tirado

Ritt übern Bodensee

Diese Koproduktion sei die bisher riskanteste gewesen, sagte Peter Lund, der jedes Jahr mit seinem Musical-Studiengang ein neues Stück an die Neuköllner Oper herausbringt, nach der Uraufführung von »Welcome to Hell«. Das Musical greift Ereignisse in Hamburg während des G20-Gipfels vergangenen Jahres auf.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund saß mit einem Bekannten im Café und plauderte angeregt, als ein Fremder sich an ihrem Tisch niederließ. Er grüßte zwar nicht, breitete aber seine Zeitung über die Kaffeetassen von Herrn Mosekund und dessen Bekanntem aus, telefonierte mit seinem Handy und ergriff schließlich mit der Bemerkung »Ich darf doch mal?« das Buch, das Herr Mosekund mitgebracht hatte. »Möchten Sie vielleicht n...

Beobachter

Er spazierte, oft mit Cockerspaniel und Kamera, durch die Welt, schaute genau hin und hielt seine Beobachtungen in Wort und Bild fest: Der Autor und Fotograf Michael Rutschky ist tot. Der Essayist mit dem scharfen Blick für das Besondere im Alltag starb mit 74 Jahren nach längerer Krankheit in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Berlin, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld des Autors er...

Martin Hatzius

Mein Kamp

Suhrkamp, Tellkamp. Mein Kamp, dein Kamp. So ließen sich die Fronten umreißen, an denen auf der Leipziger Buchmesse – friedlich – gefochten wurde. Das Ringen und den Begriff der Meinungsfreiheit stand diesmal im Vordergrund.

Seite 16

Farbenrausch

Die Bedeutung von Farbe in der Kunst vom Mittelalter bis in die Gegenwart ist seit Sonntag Thema einer Ausstellung im Arp Museum Rolandseck in Remagen. Die Schau »Rausch der Farbe. Von Tiepolo bis K. O. Götz« zeigt bis zum 29. Juli insgesamt 62 Werke. Sie reichen von mittelalterlichen Holztafel-Malereien bis zum Informel, darunter auch Werke von Claude Monet, Auguste Renoir, Jan Josephzoon van Goy...

Zwei Freunde

Sie gehören zur ersten Generation der Maler, die den Ruf Worpswedes als bedeutende Künstlerkolonie in Deutschland begründet haben: Carl Vinnen und Karl Krummacher. Ihre Werke werden aber selten mit einer eigenen Ausstellung gewürdigt. Das ändert jetzt die Kunstschau in Lilienthal bei Bremen, in der am Sonntag eine Schau unter dem Titel »Gemälde zweier Freunde« eröffnet wurde. Mit 90 Arbeiten sei e...

Free Zehra Dogan!

Der britische Street-Art-Künstler Banksy hat mit einem großen Wandbild in New York gegen die Inhaftierung der türkisch-kurdischen Künstlerin Zehra Dogan protestiert. Die Malerin und Journalistin war Berichten zufolge im März 2017 zu fast drei Jahren Haft verurteilt worden. Banksys rund 20 Meter breite Arbeit zeigt stellvertretend für die Tage ihrer Haftstrafe eine Strichliste, die zugleich ein Gef...

Benjamin Trilling

Gegen den Trend zum Schnellen

Lange Warteschlangen, ausverkaufte Säle und Gedränge bei den Signierstunden - auch zum 18. Internationalen Literaturfest pilgerten etliche Fans der Belletristik. Und das trotz der Alarmsignale aus der Branche: So ist der Buchverkauf zwischen 2012 und 2016 um 16 Prozent eingebrochen und die Buchläden verschwinden aus dem Straßenbild.Doch während der Absatz des geschriebenen Wortes abnimmt, kommt di...

Roberto Becker

Wenn der Tod ins Leben bricht

Schon wegen des dramatischen Furors kann man Verdis »Messa da Requiem« mehr dem Musiktheater als der sakralen Erbauung zuordnen. Die Musik drängt in eine szenische Form und verschließt sich ihr zugleich doch wieder, weil sie selbst so stark in ihrer Wirkung ist, dass sie ein »Vertanzen« oder »Bebildern« im Grunde nicht braucht. Zudem gibt es, anders als bei Händels »Messias« oder Bachs Passionen, ...

Radek Krolczyk

Im Café mit Hitler und Lenin

Auf die Machtübernahme der Nazis reagierte der Münchner Maler Josef Scharl mit zwei drastischen Bildern. Das eine zeigt einen geschlachteten Hammel, schon ohne Fell und Stümpfen statt Hufen. Auf dem anderen ist ein toter Mann zu sehen, lang ausgestreckt und nackt. In beiden Bildern geht es um weit mehr als nur um eine ganz konkrete Szene. Das eine gibt als Stillleben, das andere als Landschaftsbil...

Seite 17

Die Weissagung

Bei einer WG-Party wird Paul (Manu Payet, l.) seine Zukunft prophezeit: Er wird bald auf die Liebe seines Lebens treffen, aber auch einen Mord begehen. Paul lehnt die Vorhersage ab, kommt aber bald ins Zweifeln, als er Camille kennenlernt. Er hat den Eindruck, über seinem Kopf schwebe nun ein Damoklesschwert. Als letzten Ausweg sieht er nur die Alternative, der Prophezeiung zuvorzukommen und sie z...

Schiffe versenken

Den 360 Reedern in Deutschland steht das Wasser bis zum Hals: Angebot und Nachfrage sind seit der Wirtschaftskrise 2008 völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Ursache ist das Überangebot an Frachtraum. Denn als der Handel boomte, ließ sich mit Schiffen viel Geld verdienen. Doch dann kam die Finanzkrise und die Blase in der Schifffahrt platzte. Der Markt brach ein und Hunderte Schiffe dümpelten ohne...

Visueller

Große Museen in den USA kämpfen um Aufmerksamkeit. Apps, Filme und Augmented Reality sollen Besucher anlocken. Nicht zuletzt zählt, ob die Ausstellung am Ende auch für Instagram taugt. Projektionen von Wellen vermitteln den Eindruck, am Strand zu stehen und nicht in der kürzlich eröffneten Ausstellung »Unseen Oceans«. »Vor einem Jahrhundert stellte man Tausend Fossilien mit einem lateinischen Name...

Gebührenlos

Dänemark schafft die Rundfunkgebühren ab und finanziert die öffentlich-rechtlichen Sender künftig über Steuern. Das Budget des dänischen Rundfunks (DR) soll zudem um ein Fünftel gekürzt werden. Durch die Neuregelung sparten letztlich alle Dänen Geld, erklärte Finanzminister Kristian Jensen. Für die Rundfunkfinanzierung soll allerdings keine neue Steuer eingeführt, sondern der persönliche Steuerfre...

Gegen Fake News hilft nur Bildung

Fake News werden sich nach Auffassung des Philosophen Philipp Hübl künftig noch stärker verbreiten als bislang. »Es ist ziemlich klar, dass das zunehmen wird«, sagte Hübl am Sonntag auf der Leipziger Buchmesse. Grund sei, dass die Wächterfunktion der klassischen Medien über den Nachrichtenstrom durch die sozialen Medien weggefallen sei. Nun sei jeder Einzelne gefordert, sich zu schützen und für da...

Seite 18

Videobeweis auch bei der Fußball-WM

Bogota. DFB-Präsident Reinhard Grindel stieg nach seiner 18 000-Kilometer-Dienstreise zufrieden aus dem Flugzeug. Schließlich hatte FIFA-Präsident Gianni Infantino dem 56-Jährigen am Freitag in Bogota »zugesichert«, dass der Videobeweis bei der WM in Russland »reibungslos« umgesetzt werde. Was das wert ist, wird sich im Sommer zeigen.»Wir haben vollstes Vertrauen in unsere Schiedsrichterkommission...

Andreas Morbach, Köln

Hilfe vom Nachbarn

Durch den Erfolg gegen den favorisierten Lokalkonkurrenten schöpft der 1. FC Köln wieder Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg.

Klassentreffen

Dämpfer für Hansa Rostocks Trainer Pavel Dotchev war nach dem 0:1 und der schwachen Leistung in Aalen richtig angefressen. »So, wie wir momentan spielen, geht es nach unten«, sagte Dotchev und forderte mit Blick auf das Nachholspiel am Dienstag in Großaspach: »Da müssen wir ganz anders auftreten, sonst machen wir uns vieles kaputt, was wir uns bisher aufgebaut haben.« Hansas Hoffnungen auf...

Seite 19
Ronny Blaschke, Pyeongchang

Weg vom Personenkult

Ganzheitliches System: Erfolge bei Paralympics sollen sich künftig sowohl für den Breitensport lohnen als auch den Leistungssportlern soziale Sicherheit verleihen.

Seite 20

Eine Kloake aus Müll und Chemikalien

Majalaya. Yusuf Supriyadi lebt am Citarum. Der Fluss ist eine traurige Berühmtheit - er gilt als der »schmutzigste der Welt«. Doch der indonesische Reisbauer hat keine andere Wahl: Er ist auf die Kloake angewiesen, um seine sechsköpfige Familie zu ernähren. Mit dem Wasser des Flusses, der einem schwimmenden Teppich aus Hausmüll, Quecksilber, Blei, Arsen und Tierfäkalien gleicht, bewässert er sein ...

Andreas Knudsen

Riesenhunger auf Zwergwal

Die industrielle Jagd auf Wale hat die Tiere an den Rand der Vernichtung gebracht. Vor allem in Norwegen und Japan hat dennoch kein Umdenken stattgefunden.