Seite 1

EU und London: Einigung auf Brexit-Übergang

Brüssel. Die EU und Großbritannien haben sich auf eine Brexit-Übergangsphase bis Ende 2020 verständigt. Das teilte der britische Brexit-Minister David Davis am Montag in Brüssel bei einer Pressekonferenz mit EU-Verhandlungsführer Michel Barnier mit. Beide Seiten einigten sich auch darauf, ohne bessere Alternative eine von der EU vorgeschlagene »Auffanglösung« für die künftige Grenze zwischen Irlan...

Unten links

Maria war am Wochenende da. Ja, genau: die Maria. Das Ereignis lässt einige Rückschlüsse zu. Erstens hat Maria ein Faible für Oberbayern entwickelt. Dort fand sie sich nämlich schon das vierte Jahr in Folge ein. Anders als früher guckt sie nicht mehr hier oder dort vorbei, wo es ihr gefällt, sondern sie erscheint exakt dort, wo sich Salvatore Caputa befindet. Das war einmal der Ort Walpertskirchen...

USA: Drogendealern droht Todesstrafe

Washington. Präsident Donald Trump will nach Angaben von Regierungsbeamten mit harten Maßnahmen der Opioidkrise in den USA Herr werden. Am Montagabend (Ortszeit) sollte er im Bundesstaat New Hampshire einen mehrteiligen Plan zur Bekämpfung des massenhaften Missbrauchs von Opioiden vorstellen, hieß es vorab. Ein zentraler Punkt sind den ersten Informationen zufolge härtere Strafen für Dealer. So so...

Türkei: 73-jähriger Deutscher in Haft

Istanbul. Nach der Freilassung des »Welt«-Korrespondenten Deniz Yücel aus türkischer Haft bitten die Angehörigen eines weiteren inhaftierten Deutschen die Bundesregierung um mehr Engagement in dessen Fall. Ihr 73-jähriger Vater Enver Altayli sitze seit mehr als einem halben Jahr wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft, sagte Altaylis Tochter Zehra Der in Istanbul. Die Familie wende sich ...

Klaus Joachim Herrmann

Keine Angst vor Russland

Putin regiert auch die nächsten sechs Jahre mit überzeugendem Rückhalt seines Wahlvolkes. Ohne ihn und gegen Russland wird Europa schwelende oder gar brennende Probleme wie die Ukrainekrise nicht lösen.

Jubel und Skepsis

Berlin. Wladimir Putin wurde bei der russischen Präsidentschaftswahl mit 76,66 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt. Von den 109 Millionen wahlberechtigten russischen Staatsangehörigen machten rund 67 Prozent von ihrem Stimmrecht Gebrauch. Damit bleibt der russische Präsident knapp hinter dem anvisierten Ziel von 70 Prozent Wahlbeteiligung. Die Wahlen rufen ein geteiltes Echo hervor: I...

Erdogans Helfer plündern Afrin

Rund zwei Monate nach Beginn ihres Feldzuges kontrollieren die türkische Armee und ihre Verbündeten die von Kurden bewohnte Region Afrin. Zehntausende sind auf der Flucht.

Seite 2

»Partnerschaft auf historisch bestem Niveau«

Glückwünsche für sein historisch gutes Ergebnis hat der alte und neue Präsident Wladimir Putin auch aus dem Ausland erhalten. Chinas Präsident Xi Jinping gratulierte Putin zu seiner Wiederwahl und erklärte, Peking sei bereit, die Beziehungen mit Moskau auf eine »höhere Ebene« zu bringen. Xi erklärte am Montag laut der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua, schon jetzt sei die Partnersch...

Klaus Joachim Herrmann

Putin: »Wir können das schaffen«

Das Wahlziel 2x70 wurde nicht voll erfüllt, doch der Montag in Russland zum Tag der Glückwünsche für Wladimir Putin. Er war der erwartete, zuweilen gar der triumphale Wahlsieger.

Seite 3
ndPlusKarlen Vesper

Besinnung auf das Wesentliche

Peter Brandt verrät »neues deutschland« schon mal, was ab 5. Mai im Karl-Marx-Haus in Trier zu sehen sein wird, und erinnert sich zudem an das Jahr 1968, in dem er zum Unmut seines Vaters Willy Brandt sich unter die Rebellierenden mischte.

Seite 4
Ulrike Henning

Bundesländer im Verzug

Es lässt sich immer schlechter verdrängen: Deutschland hat zu viele Krankenhäuser, zu viele Stationen und Betten. Auf jeden Fall für die vorhandenen oder mittelfristig verfügbaren Pflegekräfte. Eine Zentralisierung der Kliniken könnte einen Teil dieses Problems lösen - Fachkräfte, und zwar nicht nur die in der Pflege, ließen sich ebenfalls konzentrieren. Die Abläufe und die Fachkompetenz an spezia...

Stephan Fischer

Gute Dealer, böse Dealer

Die Zahlen sind so gigantisch, dass selbst US-Präsident Trump nicht um sie herumkommt: Jedes Jahr sterben in den USA Zehntausende aufgrund von Drogen. Wobei das Wort Drogen in Fall der USA einen doppelten Klang hat, der sich wie im Deutschen auch im Wort Drogerie wiederfindet: Viele derjenigen, die heute heroin- oder cracksüchtig sind, nehmen jene Drogen, weil der Ursprung ihrer Sucht für sie uner...

Uwe Kalbe

Unfriedenstifter

Wie eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung ergab, verdienen Flüchtlinge im Durchschnitt weniger als andere. Die Zahlen zeigen auch: Die meisten verdienen nur unterhalb der Niedriglohn-Schwelle.

Alexander Ludewig

Kurden-Kapitän

Der kurdische Fußballer Deniz Naki nimmt vor dem 2. Hauptsitz der UNO in Genf an einem Hungerstreik gegen den Einmarsch der Türkei in die nordsyrische Stadt Afrin teil. »Ich lasse mich nicht einschüchtern«.

Andreas Koristka

Ab in den Gulag!

Rechte Vordenker trauen sich immer öfter, ihre kruden Ansichten in Deutschland zu verbreiten. Sie geben dabei unumwunden zu, dass sie das wegen der örtlichen Sprach- und Denkverbote eigentlich nicht dürfen.

Seite 5

Kiew will Gerhard Schröder bestrafen

Die engen Russland-Kontakte Gerhard Schröders sind seit vielen Jahren umstritten. Die ukrainische Regierung verlangt nun einen ungewöhnlichen Schritt gegen ihn.

Aert van Riel

Joschka Fischer kehrt zurück

Die Europapolitik soll bei den Grünen in nächster Zeit ganz oben auf der Agenda stehen. Über dieses Thema will die Parteiführung auch mit ihrem einstigen Frontmann Joschka Fischer diskutieren.

Seite 6

Migranten schlechter in der Schule

Berlin. Schüler mit ausländischen Wurzeln haben es in Deutschland nach wie vor schwerer. Knapp die Hälfte (43 Prozent) der 15-Jährigen mit Migrationshintergrund zeigt sehr schwache Schulleistungen, wie eine am Montag von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) veröffentlichte Sonderauswertung der Pisa-Schulstudie ergab. Der Anteil ist demnach fast zweieinhalbmal ...

ndPlusRudolf Stumberger

Zubetonierte Heimat

Die CSU trägt das Wort Heimat gerne und plakativ vor sich her. In Bayern selbst braucht es wohl allerdings ein Volksbegehren, um den ländlichen Raum vor ausuferndem Flächenverbrauch zu schützen.

Seite 7
Thomas Roser, Belgrad

»Sloba« ist zurück

Das Antlitz des 2006 im Gefängnis des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag verstorbenen Slobodan Milosevic prangt in Serbien wieder auf den Titelblättern. »Sloba erneut zwischen uns«, titelt das Wochenblatt »Vreme« angesichts der Premiere der grotesken »Slobodan Show« im Belgrader Nationaltheater. Noch mehr Staub wirbelt eine Initiative auf, die für die Rehabilitierung des 2000 gestürzten Mach...

ndPlusNelli Tügel

»Der Deal ist eine Blaupause«

Der Migrationsforscher Dr. Ilker Ataç und Bernd Kasparek von der Nichtregierungsorganisation bordermonitoring.eu ziehen eine kritische Bilanz des vor zwei Jahren besiegelten EU-Türkei-Deals.

Seite 8

Italien konfisziert Flüchtlingsboot

Rom. Wieder ist in Italien ein Rettungsschiff für Flüchtlinge einer Hilfsorganisation beschlagnahmt worden. »Man wirft uns kriminelle Machenschaften sowie die Begünstigung illegaler Migration vor«, schrieb der Gründer der Hilfsorganisation Proactiva Open Arms, Oscar Camps, in der Nacht zum Montag auf Twitter. Der Beschlagnahmung war eine Konfrontation mit der libyschen Küstenwache vorausgegangen. ...

Olaf Standke

Trump versus Mueller

Niemand habe die Absicht, FBI-Sonderermittler Robert Mueller zu feuern. Man kann aus der Geschichte lernen, dass man bei solchen Versicherungen besonders hellhörig werden muss. Der Anwalt des Weißen Hauses, Ty Cobb, jedenfalls erklärte am Sonntagabend (Ortszeit), weder erwäge noch erörtere der Präsident einen solchen Schritt. Zuvor hatten heftige verbale Attacken Donald Trumps nicht nur in US-Medi...

Thomas Berger

Frostige Beziehungen

Das Verhältnis zwischen den Nachbarn und Atommächten Indien und Pakistan ist noch frostiger geworden. Beide Länder werfen der jeweils anderen Seite aktuell Behinderung ihrer Diplomaten vor.

Seite 9

EU verlangt Ausnahmen von US-Zöllen

Luxemburg. Der Überschuss der EU-Länder im Handel mit den USA ist im Januar erneut gestiegen. Die EU führte im Januar Waren im Wert von 10,3 Milliarden Euro mehr in die USA aus als sie importierte, wie aus am Montag veröffentlichten Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat hervorgeht. Das entspricht einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 600 Millionen Euro. Die Ausfuhren in die USA stiege...

Grit Gernhardt

Zu viele Betten, zu wenig Personal

Wer krank ist, möchte möglichst schnell in die nächste Klinik kommen. Doch das ist nicht immer auch die beste. Experten fordern deshalb weniger, aber dafür spezialisierte Zentren.

Bernd Schröder

Strom für die Aluminiumindustrie

Tadschikistans Stromgewinnung könnte sich demnächst auf einen Schlag verdoppeln: Im Süden des Landes soll ein seit Jahrzehnten geplantes Energieprojekt nun fertig gestellt werden.

Seite 10
Alexander Isele

Wassermangel schürt Konflikte

Wasser ist Leben - wer in Deutschland lebt, für den hört sich dieser Satz wie esoterisches Geschwätz an. Wer allerdings zu den 3,6 Milliarden Menschen weltweit zählt, die laut Vereinten Nationen von Wassermangel bedroht sind, für den hat der Spruch eine ganz andere Weisheit. Die UN definieren Gebiete mit Wassermangel, wenn dort für mindestens einen Monat im Jahr Wasser fehlt. Bis 2050, so schätzen...

Uwe Kerkow

Investitionsschutz à la Peking

China ist mit seiner Asiatischen Infrastrukturinvestmentbank zu einem bedeutenden Player in der Entwicklungspolitik herangewachsen. Nun soll ein internationaler Investitionsschutzmechanismus folgen.

ndPlusKnut Henkel, Bogotá

Aus dem Abfall - für die Köpfe

José Alberto Gutiérrez heißt Kolumbiens populärster Müllmann. Der 54-Jährige sammelt seit Jahren jedes halbwegs heile Buch aus dem Abfall Bogotás und verschenkt sie an Schulen und Bibliotheken.

Seite 11
Nicolas Šustr

Bürokratie hält Sozialträger in Schach

In der Neufassung des Zweckentfremdungsverbotsgesetzes ist das Privileg für Wohnungen sozialer Träger weggefallen. Sozialpolitiker der Koalition wollen das nicht hinnehmen.

Zurück zu Oma nur mit Internet

Sind die Analysen zur Entwicklung Brandenburgs noch zeitgemäß? War und ist die Annahme richtig, dass die Bevölkerung weiter dramatisch schrumpfen wird? Mit diesen Fragen beschäftigt sich jetzt die LINKE. Eine Stadt wie Cottbus verlor seit 1990 immer nur Einwohner, musste Häuser abreißen und konnte den Negativtrend nur notdürftig kaschieren, indem sie Vororte eingemeindete. Jetzt aber sind die Wohn...

Felix von Rautenberg

Experte: Polizeianwärter wollen selbst Disziplin

Die Ausbildung für den mittleren Polizeidienst ist ins Zwielicht geraten, seit 2017 Vorwürfe zur Arbeit der Akademie laut wurden. Bis September soll eine Schwachstellenanalyse erarbeitet werden.

Wladek Flakin

Neuer Streik an der Charité droht

Die Physio- und Ergotherapeuten an der Charité sind über eine outgesourcte Tochterfirma angestellt. Sie wollen Bezahlung auf Tarifniveau und bereiten dafür einen Arbeitskampf vor.

Seite 12
Lola Zeller

Kulturelle Teilhabe auch für Geringverdiener

Der Stadtbezirk Lichtenberg erhält einen Kulturentwicklungsplan. Gemeinsam mit BürgerInnen bewertet die Verwaltung Potenzial, legt Ziele fest und sucht nach Förderungsmöglichkeiten.

Anja Sokolow

Hebammen verzweifelt gesucht

Sie sind verzweifelt, bieten Geld und wollen Parkplätze zahlen: Die Situation für Berliner Schwangere auf der Suche nach Hebammen spitzt sich immer mehr zu.

Andreas Fritsche

René Wilke wird Oberbürgermeister

Mit 62,5 Prozent siegte René Wilke (LINKE) am Sonntag in der Stichwahl über seinen Namensvetter Martin Wilke (parteilos). Am 6. Mai übernimmt René Wilke die Amtsgeschäfte.

Seite 13

Warten auf den Frühling

Offenbach. Frühlingsanfang? In vielen Teilen Deutschland ist nichts davon zu sehen. Aus Sicht der Meteorologen ist ein derartiger Wintereinbruch im März aber nicht ungewöhnlich. »Alle fünf bis zehn Jahre muss man damit rechnen, dass im März Schnee fällt«, sagt Florian Bilgeri vom Deutschen Wetterdienst im hessischen Offenbach. In der Wetterdienst-Statistik gebe es eine ganze Reihe von Beispielen d...

Hagen Jung

AfD will per Klage in Niedersachsens Gedenkstätten-Stiftung

Vor dem Staatsgerichtshof Niedersachsens will die AfD einen Sitz im Beirat der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten einklagen. Aus diesem Gremium hatte der Landtag in Hannover die Rechtspopulisten unlängst durch eine Gesetzesänderung ausgeschlossen. Die Neuregelung besagt, dass fortan nur vier statt zuvor fünf Landtagsabgeordnete im Beirat mitwirken. Die Mehrheit des Parlaments wird Politiker v...

Erleichterung für Kommunen in Notlagen

Magdeburg. Sachsen-Anhalt will Kommunen den Zugang zu Finanzhilfen des Landes erleichtern. Finanzminister André Schröder stellte am Montag einen neuen Erlass für den sogenannten Ausgleichsstock vor. Die Regeln seien klarer, verständlicher und transparenter, sagte der CDU-Politiker in Magdeburg.Das Land stellt jedes Jahr 40 Millionen Euro bereit, um Kommunen in Notlagen oder bei unvorhergesehenen E...

Söder plant »größeren Wurf«

Am Mittwoch ist es soweit: Mit der Ernennung seines Kabinetts lässt Markus Söder die Regierungszeit von CSU-Chef Horst Seehofer in Bayern zur Historie werden. Wer kommt in Söders Mannschaft?

Seite 14

Wechsel an der Spitze

Der Kulturmanager Anselm Rose wird neuer Geschäftsführer der Berliner Rundfunk Orchester und Chöre GmbH (roc). Dazu gehören das Deutsche Symphonie-Orchester, das Rundfunk-Sinfonieorchester, der Rundfunkchor Berlin und das Rias Kammerchor. Der gebürtige Wolfsburger, Jahrgang 1969, war bis 2014 Geschäftsführender Intendant der Dresdner Philharmonie. Er löst zum 1. April Thomas Kipp ab, der die vier ...

Gebrochene Wirklichkeit

Der Bildhauer und Fotograf Thomas Demand ist mit dem Großen Kunstpreis Berlin 2018 geehrt worden. Die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung wurde dem in Berlin und Los Angeles lebenden Künstler am Sonntagabend von der Akademie der Künste verliehen. In der Begründung der Jury hieß es, Demand mache klar, »dass die größte Täuschung das Abbilden der Realität ist und unser kaum erschütterbarer Glaube d...

Publikations- hintergrund

Welche Rolle spielen Menschen mit Migrationshintergrund als Lesende, Zuschauende und Zuhörende, aber auch als Medienschaffende heutzutage? Auf dem «Social Voices»-Barcamp zu Migration und Journalismus wollen die Macher von Media Residents« am 20. März Antworten auf diese Frage finden. »Media Residents« ist ein Projekt des Vereins »Gesicht zeigen«, der sich gegen Rassismus, Antisemitismus und recht...

Dorothea Hülsmeier, Düsseldorf

NRW-SPD versucht einen Neustart

Die GroKo in Berlin steht - jetzt ist der große nordrhein-westfälische SPD-Landesverband dabei, sich neu zu sortieren. Landeschef Groschek gab den Startschuss - er macht den Weg für Jüngere frei.

Thomas Blum

Die Zeit der Quietschgeräusche

Die Musik von ihren Fesseln befreien: Zwei Ausstellungen über alternative Kunst und Musik nach 1968 dokumentieren die Geschichte des Westberliner Freejazzlabels »Free Music Production« und Strömungen subversiver Kunst in Osteuropa.

Seite 15

Fragen an die Gegenwart

In einer neuen Ausstellung spannt das Lenbachhaus in München einen Bogen von der Pop Art bis zur Gegenwartskunst. Pop-Art-Künstler hätten nicht nur populäre Werke geschaffen, sagte der Direktor der Städtischen Galerie, Matthias Mühling, am Montag in München. Viele setzten sich auch kritisch mit politischen Themen auseinander, etwa mit dem Vietnam-Krieg oder den Folgen des Kapitalismus. Die Bilder ...

Fans folgen bis zum Kiosk

In den prall gefüllten Zeitschriftenregalen scheint kaum Platz für neue Hefte zu sein. Und doch hat sich eine lukrative Nische aufgetan: Magazine mit prominenten Persönlichkeiten. Barbara Schöneberger und Daniela Katzenberger leihen Titelbildern nicht nur ihr Konterfei, sondern wollen ihren Lesern erklären, wie Leben eben geht. Ihr Engagement hat sich in Auflagenzahlen für die betreffenden Verlage...

Hans-Dieter Schütt

Bis an die Zunge bewaffnet

Für das Deutsche Theater Berlin hat Dramaturg John von Düffel drei Shakespeare-Dramen miteinander verzahnt. Der Rumor des von Karin Henkel inszenierten »Rom«-Abends kommt aus der Revue: das Potpourri als Plotpüree.

Seite 16

Ausgelagert

Für sechs Monate wird Schloss Weesenstein wieder zum »sicheren Versteck«. Die Schau »Bombensicher!« (24. März bis 7. Oktober) zeigt erstmals wissenschaftlich umfassend die Auslagerung von Kunstschätzen Ende des Zweiten Weltkrieges und damit ein spannendes Kapitel der sächsischen Kunstgeschichte. Das einstige Schloss der Wettiner galt wegen seiner Lage, der einfachen Bewachung und der bis zu vier M...

So klingt Estland

Die Musik, Literatur und Filmlandschaft des Ostseeanrainers Estland steht im Fokus des 27. »Nordischen Klanges« in Greifswald. Die Estnische Republik, die in diesem Jahr 100. Geburtstag feiert, ist erstmals Schirmherrenland des Festivals, wie die Veranstalter am Montag mitteilten. Neben dem estnischen Polizeiorchester mit der Sängerin Liisi Koikson werden die Ensembles MiaMee und Oopus sowie der O...

In die Tiefe gestürzt

Ein Luftakrobat des weltberühmten Cirque du Soleil ist vor den Augen des Publikums im US-Bundesstaat Florida abgestürzt und an seinen Verletzungen gestorben. Das Unglück ereignete sich am Samstagabend während eines Auftritts in Tampa, wie das kanadische Unternehmen am Sonntag mitteilte. Der Artist Yann Arnaud fiel während einer Nummer, bei der er an Bändern über der Bühne hing, in die Tiefe. Er wu...

Jörg Zimmer

Erzähltes Denken

Die Gespräche, die Arnold Schölzel und Johannes Oehme mit Hans Heinz Holz noch kurz vor dessen Tod im Jahr 2011 geführt haben, sind unter dem schönen Titel »Die Sinnlichkeit der Vernunft« erschienen. Das Buch ist ein außerordentlich wichtiges biographisches Dokument, das in der lockeren Form der Unterhaltung über den historisch-politischen Motivierungshintergrund des bedeutenden marxistischen Phil...

Timo Büchner

Im sprachlichen Untergrund

Wer rechte Musik als solche entlarven will, muss ihre Codes kennen. Die Sprache des Rechts-Rock kennt in allen Ausprägungen des Antisemitismus eigene Codes, die antisemitische Bilder und Stereotype verschlüsselt an seine Fans senden.

Seite 17

Aufgewärmt

Die Neuauflage des Actionfilms um die Videogame-Heldin Lara Croft ist in Deutschland auf Platz eins der Kinocharts gesprungen. Gut 165 000 Besucher wurden von Donnerstag bis Sonntag für den neu gestarteten Film »Tomb Raider« in den Kinos gezählt, wie Media control mitteilte. Der Agententhriller »Red Sparrow« rutschte indes auf Platz zwei. dpa/nd...

Schtonk!

Fritz Knobel (Uwe Ochsenknecht) weiß, wie man gute Geschäfte macht. Vielseitig begabt, fälscht er Memorabilien aus dem Hitler-Nachlass, dreht das Zeug amerikanischen GIs an. Den großen Wurf will er mit Hitlers Tagebüchern landen, freilich von Knobel selbst verfasst. In Hermann Willié (Götz George, Foto), einem sensationsgierigen Reporter, findet er einen willigen Abnehmer seines Werkes. Die Weltse...

Superbauten der Geschichte

Der Kreml ist Symbol russischer und sowjetischer Machtentfaltung. Das Ensemble aus Festungsanlagen, Palästen, Kirchen und Regierungsgebäuden steht mehr als jedes andere Bauwerk für Höhen und Tiefen der Geschichte Russlands, aber auch für prägende Figuren der Historie, große Herrscher, Revolutionäre und Diktatoren. Im Kreml endeten und entstanden Imperien: das Reich der Zaren, die rote Sowjetmacht ...

Frei für die FDP

Der frühere Chefredakteur und Mitherausgeber des Nachrichtenmagazins »Focus«, Helmut Markwort (81), will für die FDP in den bayerischen Landtag einziehen. Als Chefredakteur habe er nicht parteipolitisch aktiv sein können, sagte er dem Sender »Antenne Bayern« nach der Aufstellung der Kandidatenliste der oberbayerischen FDP. »Aber jetzt bin ich frei und unabhängig, und da habe ich mir gedacht, ich v...

»Tatort« schlägt alle

Der »Tatort« war am Sonntagabend nicht zu schlagen. »Mitgehangen«, den jüngsten Fall mit den Kölner Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär), verfolgten im Ersten ab 20.15 Uhr im Schnitt 10,42 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von starken 27,8 Prozent. Der »Tatort« lag damit erneut über der 10-Millionen-Marke. Am Sonntag davor hatte das Bremer Ermittle...

Seite 18
Doha Hassan

Über meine Mutter in Damaskus

Seit sieben Jahren hat noch niemand den »Patienten Syrien« heilen können. Die Offensive in Ost-Ghuta ist einer der Gründe dafür, dass der Krieg in die Schlagzeilen zurückkehrte, ist sich die syrische Journalistin Doha Hassan sicher.

Seite 19
Frank Kastner, Leipzig

Timo Werner schießt sich für DFB warm

Die Leichtigkeit ist Timo Werner etwas abhanden gekommen. Nicht alles gelingt ihm derzeit am Ball. Doch er rackert, sprintet - und er trifft endlich wieder. Nach 543 torlosen Bundesligaminuten hat der schnelle Stürmer von RB Leipzig seine Torflaute beendet. Werner schoss sich mit dem 2:1-Siegtreffer gegen den FC Bayern München warm für die Fußballklassiker an diesem Freitag gegen Spanien und vier ...

Jirka Grahl

Im Eisschnelllauf geht’s drunter und drüber

Nach dem dürftigen Abschneiden bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang erklärten Bundestrainer Jan van Veen und Sportdirektor Robert Bartko ihren Rücktritt - für den Verband ein Desaster.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Gummiente Daphne ist gerettet

Ganz Westaustralien hat nach einer riesigen Gummiente gesucht. Diese war einem Schwimmklub abhanden gekommen und ins Meer abgetrieben. Jetzt scheint Daphne gerettet, doch ihr Finder verlangt Lösegeld.

Matthias Brunnert, Schierke

Sammelwut auf dem Brocken

Die meisten von ihnen sind grün. Und sie hocken überall: Frösche. Wohl keine Wetterwarte in Deutschland dürfte mehr davon haben als die auf Norddeutschlands höchstem Berg.