Seite 1

Unten links

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt. Allerdings nicht so stark, wie sie könnte. Allein die Grippewelle hat den wachsenden Altersdurchschnitt in diesem Jahr auf inakzeptable Weise gebremst. Wenn nicht Ostern vor der Tür stünde, könnte man über solchen Gedanken glatt depressiv werden. Osterfreuden helfen ohnehin nur bedingt gegen aufkommende Traurigkeit. Allein wegen der vielen Hühnereier, die...

Religiöses Mobbing an Berliner Schule

Berlin. Die Senatsverwaltung für Bildung bestätigte am Montag einen antisemitischen Vorfall an einer Grundschule in Berlin-Tempelhof. Bereits am Wochenende hatten Medien berichtet, dass eine jüdische Schülerin an der Paul-Simmel-Grundschule von muslimischen Schülern angepöbelt worden sei, weil sie nicht an Allah glaube. Die Vorfälle von religiösem Mobbing lösten eine Debatte über Toleranz auf Schu...

Facebook will Nutzer informieren

Berlin. Im Skandal um die unerlaubte Nutzung der Daten von Millionen Facebook-Usern hat sich das Unternehmen verpflichtet, alle Betroffenen zu informieren. Das sagte Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) am Montag nach einem Gespräch mit Vertretern des weltgrößten sozialen Netzwerks in Berlin. Barley sagte, die Bundesregierung bestehe auf Aufklärung. Facebook habe Verstöße und Versäumnisse ...

Seoul senkt Export von Stahl in die USA

Berlin. Südkorea hat einer deutlichen Verringerung seiner Stahlexporte in die USA zugestimmt und damit eine Ausnahme von den US-Strafzöllen erreicht. Wie das Handelsministerium in Seoul am Montag mitteilte, werden die Ausfuhren von Stahl in die USA um 30 Produzent reduziert. Außerdem öffnet Südkorea seinen Markt künftig stärker als bislang für US-Autohersteller. Wie Südkoreas Handelsminister Kim H...

Simon Poelchau

Kompliziert

Facebook hat für all jene, die sich nicht festlegen wollen, ob sie Single sind oder nicht, aber trotz-dem etwas im sozialen Netzwerk über ihren Beziehungsstatus mitteilen wollen, die Einstellung »Es ist kompliziert« vorgesehen. Diese Aussage passt auch gut auf die Kritik, die deutsche Politiker nun an dem Unternehmen üben. Denn natürlich ist Facebooks Datenpolitik mehr als fragwürdig. Auch stellen...

Drittmeinung aus Berlin

Berlin. Die deutsche Bundesregierung hat mit der Verhaftung von Carles Puigdemont den Katalonienkonflikt auf dem Tisch, auch wenn sie sich dagegen verwahrt. Die größte katalanische Tageszeitung »La Vanguardia«, die wie alle großen Medien Kataloniens der Unabhängigkeit wenig abgewinnen kann, sieht es positiv, dass nun ein Dritter sich ein Urteil zum Fall Puigdemont bilden müsse. Bisher hat die span...

EU-Staaten weisen russische Diplomaten aus

Noch immer ist unklar, wer für den Anschlag auf einen Ex-Spion Anfang März im englischen Salisbury verantwortlich war. Westliche Staaten gehen trotzdem weiter gegen Moskau vor.

Seite 2
Nelli Tügel

»Das ist ein hochpolitischer Vorgang«

Nach der Festnahme von Carles Puigdemont ist eine Debatte darüber ausgebrochen, ob die Bundesrepublik den früheren katalanischen Präsidenten an Spanien ausliefern soll. LINKEN-Politiker Andrej Hunko nennt ihn einen »politischen Gefangenen«.

Ralf Streck, San Sebastián

Aufschrei in Katalonien

Während in Deutschland geprüft wird, ob der katalanische Ex-Präsident Carles Puigdemont an Spanien ausgeliefert wird, schließt das Unabhängigkeitslager in Katalonien die Reihen.

Seite 3
Sebastian Haak

Für zwölf Euro Kaltmiete in Jena

Wer sich in Jena umhört, wer dort für zehn, zwölf Euro Kaltmiete pro Quadratmeter wohnt, bekommt immer wieder das zu hören: Es sind Menschen, die in den florierenden Firmen der Stadt im Management tätig sind. Oder Professoren, die an der Universität arbeiten. Oder Ärzte, die in der Universitätsklinik tätig sind. Alle die also, die nicht jeden Euro zwei Mal umdrehen müssen, wollten exklusiver wohne...

ndPlusSebastian Haak, Jena

Bloß nicht nach Lobeda?

In ostdeutschen Vorzeigestädten eine Wohnung zu finden, kann anstrengend sein. Manchmal aber auch deshalb, weil Mieter bestimmte Wohnlagen ausschließen - bisweilen zu Unrecht. Ein Besuch in Jena.

Seite 4
Rainer Balcerowiak

Entwürdigende Bettelprozedur

In keinem anderen entwickelten Land ist der Bildungserfolg von Kindern so stark vom sozialen Status der Eltern abhängig wie in Deutschland. Daran hat auch das Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder aus armen Familien nichts geändert.

Kurt Stenger

Au revoir, Austeritätspolitik

Als »kranken Mann Europas« hatte die rechte deutsche Wirtschaftskampfpresse Frankreich noch vor nicht allzu langer Zeit tituliert. Reformunfähig, in verkrusteten Strukturen gefangen sei die »Grande Nation«. Eine Kritik, die längst verstummt ist, denn auch in Frankreich geht es wirtschaftlich aufwärts. Das zeigt sich auch bei den Staatsfinanzen: Erstmals seit der Finanzkrise lag Paris 2017 wieder u...

Uwe Kalbe

Gezielte Desinformation

Die Informationen aus einen internen Lagebericht des Bundesinnenministeriums, dessen Veröffentlichungsantrieb nur aus der Behörde selbst stammen kann, legen den Schluss nahe, dass immer mehr Flüchtlinge ihre Herkunft verschleiern. Oder dass die Herkunftsländer eine Ausstellung beantragter Reisepapiere verschleppen, um keine Flüchtlinge zurücknehmen zu müssen. In jedem Fall wird erneut der Eindruck...

Sebastian Bähr

Pleitegeier der Einheit

2009 lobte der einstige Chefunterhändler der Bundesrepublik zum Einigungsvertrag von 1990, Wolfgang Schäuble, seinen Gegenpart auf der ostdeutschen Seite. Günther Krause habe damals mit »unglaublicher Kenntnis der Probleme agiert«, sagte der heutige Bundestagspräsident in einem »nd«-Interview. Das Lob wie schon die Wendekarriere des gelernten Ingenieurs und Informatikers haben viele DDR-Bürger nic...

Kathrin Gerlof

»Das Chaos in Ordnung verwandeln …

Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz der staatlichen Ordnung – steht jedenfalls im Grundgesetz. Was Flüchtlinge betrifft, liegt die Betonung in diesem Satz auf Ordnung. Sie müssen bis zu drei Jahre warten, bis die Familie nachkommen darf.

Seite 5
Hendrik Lasch, Dresden

In Haft ohne Straftat

Sachsen will im Sommer in Dresden ein Abschiebegefängnis in Betrieb nehmen. Ein Gesetz, das seinen Betrieb ermöglicht, wird derzeit im Landtag beraten. Es stößt auf Kritik und Zweifel.

Seite 6

Pro Wagenknecht

LINKE-Politiker Fabio De Masi fordert: Wer Sahra Wagenknecht beerben will, soll sie offen herausfordern.

Josephine Schulz

Glücksspiel für Vereine

»Musik ist Leitkultur« oder »Europäische Demokraten« - mit fiktiven Vereinen hat eine Studie überprüft, wie Finanzämter Gemeinnützigkeit gewähren. Ergebnis: sehr unterschiedlich. Das ist das Problem.

Aert van Riel

Türkische Nationalistengang vor Gericht

Mitgliedern der Straßengang »Osmanen Germania« wird unter anderem versuchter Mord an einem Abtrünnigen vorgeworfen. Sicherheitskreise gehen auch von Verbindungen zur AKP aus.

Seite 7
Wolf H. Wagner, Florenz

Zeichen für gemeinsame Regierung?

Die italienischen Wahlsieger Fünf Sterne und Lega verbündeten sich zur Wahl der Kammerpräsidenten. Der Senat geht an Mitte-Rechts, das Abgeordnetenhaus an die Grillini.

David X. Noack

Intransparenz und zwielichtige Partner

Die Bundesregierung pflegt weiterhin enge Beziehungen zur Oligarchen-Regierung in der Republik Moldau. Doch die Kritik daran wird lauter.

ndPlusOliver Eberhardt

Sittlich, aber nicht verhüllt

Mit einer Vielzahl von Reformen versucht der saudische Kronprinz Mohammad bin Salman, sein erzkonservatives Königreich zu modernisieren. Nun will er das Verschleierungsgebot für Frauen lockern.

Seite 8
Alfred Michaelis, Vientiane

Korruption in Laos

Im jüngsten Weltbankbericht zum Investitionsklima rutscht das südostasiatische Land weiter ab. Premierminister Thongloun Sisoulith will das nicht hinnehmen.

Werner Birnstiel

Russlands Öl für Chinas Wirtschaft

Die neue US-Militärdoktrin wendet sich vor allem gegen Russland und China. Die beiden Länder bauen ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit aus, ohne allerdings militärisch zu kooperieren.

Manfred Maurer, Wien

Rechtsregierung weiter beliebt

Wer gehofft hatte, Sebastian Kurz werde schnell auf die Nase fallen, wurde enttäuscht. Nach 100 Tagen im Amt hält sich der jüngste Regierungschef der Welt im Aufwind - trotz Skandalen beim Partner FPÖ.

Seite 9
Haidy Damm

Wenig Interesse am Greening

Im vergangenen Jahr beantragten Landwirte erneut weniger ökologische Vorrangflächen. Das bestätigte die Bundesregierung auf Anfrage der Linksfraktion. Das Greening gilt schon länger als gescheitert.

Christian Mihatsch

Südkorea und USA schaffen Präzedenzfall

Als erstes Land hat Südkorea dauerhafte Ausnahmen von den neuen US-Stahlzöllen erreicht. Dies wurde aber teuer erkauft - beim Handel mit Autos.

John Dyer

Facebook speichert auch Anrufe

Facebook speichert weit mehr Daten als bisher bekannt. Wie Nutzer herausgefunden haben, kann das Unternehmen auch verfolgen, wann Facebook-Nutzer telefonieren oder Textnachrichten versenden.

Seite 10
Martin Ling

Keine Präferenz für Prävention

Vorfahrt für zivile Krisenprävention und Konfliktbearbeitung: Dies müsste die logische Konsequenz aus dem jüngsten Bericht der Vereinten Nationen über die weltweite Ernährungslage sein. Danach waren im vergangenen Jahr 124 Millionen Menschen in 51 Ländern in akuter Gefahr, weil sie sich nicht mehr alleine ernähren konnten - elf Millionen mehr als 2016. Es liegt auf der Hand, dass Kriege und K...

Tobias Lambert

Freiburger Freigeister

1968 schlossen sich in Freiburg mehrere Studierende zusammen, um für die Dritte Welt einzutreten. Das mündete in das Das informationszentrum 3.welt (iz3w), das bei heute eine anerkannte Größe ist.

ndPlusKathrin Zeiske

Sprachrohr der verzweifelten Mütter

Was ist vor einem Jahr im Kinderheim »Hogar Seguro« passiert? Das Kinderheim stand schon lange im Fokus der Ermittlungen, es soll dort Überbelegung, Misshandlungen, Vergewaltigungen und Kinderverkäufe in die Prostitution gegeben haben. Doch die Behörden reagierten nicht. Als sich die Jugendlichen auflehnten und flohen, wurden sie von einer Aufstandsbekämpfungseinheit der Polizei gejagt, niede...

Seite 11
Marie Frank

Verheerende Signale

Antisemitismus ist in Deutschland nach wie vor ein großes Problem. Und das nicht, wie viele neuerdings meinen, erst seit der vermehrten Aufnahme von Flüchtlingen. Antisemitische Einstellungen sind in der politischen Kultur und im alltäglichen Bewusstsein nicht nur bei Muslimen, sondern auch bei Deutschen weit verbreitet. Umso wichtiger ist es, solchen Einstellungen und entsprechenden Äußerung...

Johanna Treblin

1.-Mai-Demo in Solidarität mit Afrin

Für die traditionelle 18-Uhr-Demonstration durch Kreuzberg werden rund 15.000 Teilnehmer erwartet. Wie bereits im vergangenen Jahr soll die Demonstration nicht polizeilich angemeldet werden.

Martin Kröger

Schulbau wird neu organisiert

Anders als bisher geplant soll kein Tochterunternehmen der landeseigenen HOWOGE den Schulbau übernehmen, sondern eine Abteilung der Wohnungsbaugesellschaft selbst.

Marie Frank

Judenhass an der Grundschule

An der Paul-Simmel-Grundschule in Tempelhof wurde ein Mädchen seit Jahren antisemitisch angefeindet. Die Schule versuchte, den Vorfall herunterzuspielen. Nun beschäftigt sich die Politik damit.

Seite 12

Selbstfahrende Busse auf dem Charité-Campus

In Berlin haben am Montag die ersten zwei autonom fahrenden Busse den Fahrgastbetrieb aufgenommen. Die Elektro-Minibusse befahren in einer bis 2020 geplanten Pilotphase auf dem Campus Charité Mitte eine etwa 1,2 Kilometer lange Strecke mit neun Haltestellen, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mitteilten. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt zwölf Stundenkilometer. Zwei weitere der selbstfahrende...

Tomas Morgenstern

A114 wird zur potenziellen Staufalle

Der Berliner Autobahnzubringer A114 führt vom Alexanderplatz über Prenzlauer Allee und Promenade zum Dreieck Pankow und auf den Berliner Ring. Seit Montag ist er Dauerbaustelle.

Nicolas Šustr

Nicht mehr sparen bis es bröckelt

Jahrzehntelang wurde zu wenig in den Unterhalt von Straßen und Brücken investiert. Damit soll nun Schluss sein. Gleichzeitig wird auch noch die Verkehrswende vorangetrieben.

ndPlusAndreas Fritsche

Als Jüngster auf dem Parteitag

Die LINKE zählt in Brandenburg 6061 Mitglieder, darunter sehr viele Senioren. Die Partei hat aber zunehmend auch viele junge Gesichter - und dabei ein ganz junges.

Wilfried Neiße

Kurbelradio und 14 Liter Wasserreserve

»Katastrophen-Alarm« lautet der Titel einer Broschüre, die viele Bürger jetzt im Briefkasten fanden. Darin gibt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe Tipps für den Fall der Fälle.

Seite 13

Aus der Vogelperspektive

Norderney. Ein Junge erkundet die »Watt Welten«: Die ungewöhnliche Vogel-Konstruktion steht am Besucherzentrum »UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer« auf der ostfriesischen Insel Norderney. Mehrere Bereiche in der Inselmitte sowie der gesamte östliche Teil Norderneys, insgesamt 85 Prozent der Fläche, gehören zum Nationalpark »Niedersächsisches Wattenmeer«. Das Wattenmeer gilt, was die Produktion von le...

Menschenkette gegen Südlink-Stromtrasse

Fambach. Gegen den geplanten Bau der umstrittenen Südlink-Stromtrasse haben etwa 3000 Menschen im thüringischen Fambach bei Meiningen protestiert. Die Trassengegner bildeten am Sonntag eine Menschenkette entlang der früheren Bundesstraße 19, um ihrem Unmut über die vom Netzbetreiber Tennet favorisierte Streckenvariante durch Rhön, Werratal und Hainich deutlich zu machen. Umweltministerin Anja Sieg...

Antonia Hofmann, Essen

Die Bahn überrascht mal positiv

Hinter dem Duisburger Hauptbahnhof beugen sich Dutzende Menschen mit zusammengekniffenen Augen über einen Fahrplan. »Schienenersatzverkehr« steht darüber. »Ich hab'die Haltestelle erst gar nicht gefunden«, sagt eine Frau. Ihr Gegenüber blickt auf die Uhr. »So, jetzt ist es aber langsam Zeit, dass hier mal der Bus kommt«, meint er und hustet. Das Thermometer zeigt vier Grad über Null.Dutzende Pendl...

Hagen Jung

Wasser wieder in Rostocker Hand

Ab Juli liegt die Wasserversorgung und -entsorgung in Rostock und Umland wieder in öffentlichen Händen. Es wurde bereits ein neues Abrechnungssystem für die Kunden angekündigt.

Seite 14

Ballhaus wird saniert

Das Ballhaus Naunynstraße in Kreuzberg wird von 1. Mai bis Anfang November saniert und umgebaut. Das Theater werde danach barrierefrei sein und einen neuen Aufzug im Treppenhaus haben, teilte die Bühne am Montag mit. Davor und in der Spielzeitpause gibt es aber weiter Programm: etwa eine theatrale Bustour durch das postkoloniale Berlin und ein Tanzprojekt. Bundesweit bekannt wurde die Bühne 2010 m...

Abrisskunst

Die Streetart-Ausstellung »Wandelism« in Wilmersdorf wird verlängert. Das Projekt kann nun bis Ostern die zum Abriss vorgesehene alte Autowerkstatt an der Straße Wilhelmsaue nutzen, wie die Organisatoren auf ihrer Internetseite mitteilten. Der ursprüngliche Abrisstermin für das Gebäude wurde verschoben. Die Kurzzeit-Ausstellung war erst vor rund einer Woche eröffnet worden. Auf 2000 Quadratmetern ...

Bis auf die Menschen ist es ganz nett hier

Komische Geschichten aus dem Herzen der Hauptstadt, satirische Betrachtungen, ausgefeilte Poetry-Slam-Texte und bühnenliterarisches Kabarett - Piet Weber kann alles, was ein Künstler können muss, der in Berlin etwas werden will. Am Dienstag stellt er sein Debüt »Ohne Dich ist manchmal ganz gut« vor. Ob ein Spieleabend mit seinem Neffen, eine telefonische Pizzabestellung oder die Internetnachhilfe ...

Zuschauer zu Teilnehmern

Als erste Frau an der Spitze des Martin-Gropius-Baus will Stephanie Rosenthal das Ausstellungshaus stärker öffnen und zu einem Ort des kulturellen Austauschs machen. Mit Ateliers wolle sie Künstler ins Haus holen, die Besucher sollten durch innovative Ausstellungsformate von Zuschauern zu Teilnehmern werden, kündigte die neue Museumsdirektorin am Montag bei ihrer Antrittspressekonferenz an. Rosent...

Mauer bröckelt

Die Berliner Mauer-Stiftung bedauert »außerordentlich«, dass aus der East Side Gallery weitere Elemente der Mauer für ein Bauprojekt entfernt wurden. Entscheidend sei nun, die mit der Baugenehmigung verbundenen Auflagen des Denkmalschutzes zu erfüllen, teilte Stiftungsdirektor Axel Klausmeier mit.Den betroffenen Künstlern, deren Werke beschädigt wurden, gelte »unsere Sympathie«, so Klausmeier. Die...

Thüringen: 112 Schusswaffen verschwunden

Erfurt. In Thüringen ist die Zahl verschwundener Waffen 2017 leicht gestiegen. Ende 2017 galten 112 Schusswaffen als verschollen - davon waren 63 als gestohlen und 49 als verloren gemeldet. Das geht aus Zahlen des Nationalen Waffenregisters hervor. Ende 2016 galten im Freistaat 104 Waffen als verschwunden. Bundesweit stieg die Zahl abhanden gekommener Schusswaffen zwar stärker - um 18 Prozent. Doc...

Volkmar Draeger

Gegenständlich, abstrakt, bisweilen heiter

Sie ist wie ein Streifzug durch die Kunstgeschichte der DDR, die aktuelle Schau in der Galerie der Berliner Graphikpresse. Künstlerplakate aus einer untergegangenen Republik zeigt sie, nicht die übergroßen für Litfaßsäulen, sondern jene, die von den Künstlern selbst gestaltet wurden, wenn sie in einer der zahllosen Galerien ausstellen durften. Insofern ist die Schau Erinnerung in zweifacher Hinsic...

Volker Stahl, Hamburg

Zeitungmachen für die Ärmsten

Seit 1993 gibt es in Hamburg das Straßenmagazin »Hinz&Kuntz«. Zum 25. Geburtstag laden 25 Hamburger Köche ins »Restaurant auf Zeit« im Stadtteil Eimsbüttel ein - vom 4. April an 25 Tage lang.

In Ober-Ostern grüßt der Zwölf-Meter-Hase

In Ostereistedt wartet Hanni Hase auf Post, in Hasenhäge hat es der Hase aufs Gemeindewappen geschafft. Auch etliche andere Orte haben Osterbezüge - zumindest auf den ersten Blick.

Seite 15

Geschwätz von gestern

Ballettlegende John Neumeier verlängert seinen Vertrag als Chef des Hamburg Balletts um weitere vier Jahre bis 2023. Das teilte die Hamburger Kulturbehörde am Montag mit. Der Vertrag sollte gemeinsam mit Kultursenator Carsten Brosda (SPD) am Mittag im Hamburger Rathaus unterzeichnet werden.Der Kontrakt des 79-jährigen Neumeier läuft 2019 aus. Der gebürtige Amerikaner zählt zu den renommiertesten C...

Dem Leben ein Denkmal

Der Schöpfer der »Kindertransport«-Denkmäler, der deutsch-israelische Bildhauer Frank Meisler, ist tot. Der Holocaust-Überlebende und Bundesverdienstkreuz-Träger starb am 24. März im Alter von 93 Jahren, wie die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas am Montag in Berlin mitteilte. Meisler betrieb in der Altstadt von Jaffa in Israel eine Bildhauerwerkstatt. Zu seinen bekanntesten Werken ...

Gunnar Decker

Abend für Gabelstapler

Ein komischer und trauriger Clou: In seiner neuen Inszenierung »Null« hängt Regisseur Herbert Fritsch an der Berliner Schaubühne das Ensemble an Leinen, lässt es zappeln – und bringt nach der Pause dann Spielzeug zum Einsatz.

Seite 16

Bogen geschlagen

Neun Leipziger Musikerbe-Stätten sind bei einem Festakt im bulgarischen Plovdiv mit dem europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet worden. Eine weitere Auszeichnung ging an die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Natzweiler im Elsass und seine Außenlager. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sagte, durch die Aufnahme der beiden Stätten ergebe sich »ein Bogen zwischen den sch...

Vorspiel

Dem 100. Jahrestag des Kieler Matrosenaufstands und der Novemberrevolution widmet sich das Theater Kiel in seiner nächsten Spielzeit in Oper und Schauspiel. Marco Tutinos Oper »Falscher Verrat« wird in einer Inszenierung von Generalintendant Daniel Karasek am 3. November uraufgeführt, wie das Theater am Montag mitteilte. Der italienische Komponist habe für Kiel seine erste deutschsprachige Oper ge...

Takt der Zukunft

Venezuela weint um den verstorbenen Gründer seines weltweit gefeierten Kinder- und Jugendorchesterprojekts. Staatschef Nicolás Maduro ordnete am Sonntag eine dreitägige Staatstrauer für den Musiker und Komponisten José Antonio Abreu an. Der frühere Meister von Stardirigent Gustavo Dudamel war am Vortag nach langer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben. Weltbekannt wurde Abreu ab den 1970er Ja...

Hans-Dieter Schütt

Endstation Gähnsucht

Heute ist Welttheatertag. Gute Gelegenheit, einmal mehr eine böse Diffamierung zu geißeln. Sie durchzieht als Phrase immer mal wieder den Sprachschlamm der politischen Kommentierungen: Viele Politiker, so heißt es in den Medien gern, seien leider »nur noch Schauspieler«, die Große Koalition beispielsweise präsentiere sich als »routiniertes Staatstheater«. Welch eine Beleidigung! Max Reinhardt, der...

Roberto Becker

Das Ewig-Weibliche

In Goethes Faust zieht uns das Ewig-Weibliche bekanntlich hinan. In Chemnitz sucht man gerade dezidiert nach der »weiblichen« Lesart von Wagners Ring. Vier verschiedene Teams, darunter nur ein Dramaturg und ein Bühnenbildner - diese Quote brütet auch schon wieder an ihrem Gegenteil. Dabei bestätigt sich bislang nur, dass es höchstens feministische Akzente einer Deutung, ansonsten aber vor allem gu...

Stefan Berkholz

Leben im Wartestand

Zwei Typen wie Estragon und Wladimir wandeln durch dieses schmale Buch. Auch sie warten. Aber sie warten nicht auf Godot. Sie warten auf den Krieg. Es ist Weihnachten 1806, erfahren wir, die russische Armee besetzt Bukarest. Und die beiden abgerissenen Gestalten vertreiben sich die Zeit mit dem Warten und den Fragen, mit den Fragen und dem Warten in trauter Einigkeit. »›Es schneit dauernd!‹, sprac...

Seite 17

Enthemmung in den Netzmedien

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, führt zunehmende antisemitische Äußerungen in der Öffentlichkeit unter anderem auf eine »deutliche Enthemmung« in den sozialen Medien zurück. »Man traut sich endlich, etwas mitzuteilen, was man ›immer schon mal loswerden‹ wollte, früher aber für sich behalten hat«, sagte Schuster dem »Kölner Stadt-Anzeiger«. »Das geschieht heute lauter und d...

Thomas Klatt

Saudi-Arabien - endlich ungeschminkt!

Es ist kein Film aus 1001 Nacht. Statt zuckersüßer Werbebilder wird Saudi-Arabien 55 Minuten lang ungeschminkt gezeigt. Ein konservatives Königshaus gepaart mir einer fundamentalistischen Geistlichkeit, die ihren wahhabitisch-salafistischen Islam petromilliardendollarschwer zu möglichst vielen Sunniten in alle Welt exportiert. Doch der Golfstaat steckt in einer Krise, die das Land zu zerreißen dro...

Seite 18
Kalle Kunkel

Stückwerk Pflegepolitik

Personalmangel, Bezahlung, Fallpauschalen - der Koalitionsvertrag enthält in puncto Pflege alle drängenden Fragen. Die Antworten von SPD und Union entsprechen jedoch nicht dem Ernst der Lage.

Seite 19

Der Anfang vom Umbruch

Das Karriereende von Olympia-Fahnenträger Ehrhoff könnte erst der Anfang einer Rücktrittsserie sein. Olympia-Silber bei der WM im Mai zu bestätigen wird nun noch schwerer als ohnehin schon.

Frank Hellmann, Berlin

Ansage aus der Neuzeit

Es ist das erste Aufeinandertreffen Deutschlands und Brasiliens seit dem 7:1 bei der WM 2014 in Belo Horizonte. Im Klassiker gegen den Rekordweltmeister tauscht der Gastgeber nicht nur den Torwart.

Seite 20
Axel Eichholz, Moskau

Festnahmen nach Großbrand in Sibirien

Bei einem Brand in einem Einkaufs- und Vergnügungszentrum im sibirischen Kemerowo sind Dutzende Menschen umgekommen, darunter viele Kinder. Mehrere Personen wurden festgenommen.

Katja Sponholz, Saarbrücken

Ein Poncho vom Australian Shepherd

Wer seinen Hund liebt, will ihn möglichst häufig um sich haben. Wie wäre es also mit einem selbst gestrickten Pullover aus ausgekämmten Haaren des Vierbeiners?