Seite 1

Berlin: Klinik-Streik in Sicht

Berlin. Erneut könnte es in Berliner Krankenhäusern zu Streiks kommen. Denn die Beschäftigten der Vivantes Service GmbH planen nach Informationen des »neuen deutschlands« einen Arbeitskampf. »Wir wollen die Übernahme des Tarifvertrags, der im Mutterkonzern angewendet wird, sprich des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst. Wir wollen ein Ende der Tarifflucht durch Ausgliederung«, sagte Mario Ku...

Unten links

Wie man jetzt hört, sollen sich intelligente Stromzähler doch nicht so schnell ausbreiten wie gedacht. Das ist gut so. Denn diese Kästen wissen, wenn sie erst mal eingebaut sind, praktisch alles über uns. Die Waschmaschine lief früh um zwei, der Lockenstab wurde abends halb acht angeschaltet - alles merken sie sich. Das ist natürlich gefährlich, denn wie schnell werden solche sensiblen Daten abgez...

Briten wollen Labor identifiziert haben

London. Britische Experten wollen einem Medienbericht zufolge das russische Labor identifiziert haben, aus dem das Gift stammen soll, mit dem das Attentat auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia verübt worden war. Dies sei mit Hilfe von wissenschaftlichen Analysen und der Geheimdienste gelungen, berichtete »The Times«. Die Experten seien sich aber nicht zu 100 Prozent siche...

Ex-Präsident Lula vor dem Aus

Brasilia. Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva kann demnächst wegen Korruption ins Gefängnis kommen. Der Oberste Gerichtshof lehnte am Donnerstag einen Antrag des 72-Jährigen ab, bis zum Abschluss eines Berufungsverfahrens gegen eine zwölfjährige Haftstrafe auf freiem Fuß zu bleiben. Die Richter trafen ihre Entscheidung mit sechs gegen fünf Stimmen. Das Urteil ist auch ein Rückschlag ...

Martin Ling

Brasiliens Demokratur

Die Uhr tickt für Brasiliens Ex-Präsidenten Luiz Inácio »Lula« da Silva. Nach dem Beschluss des Obersten Gerichtes in Brasilía spricht viel dafür, dass Lula nach dem 10. April seine Haftstrafe von zwölf Jahren und einem Monat antreten muss, zu der er wegen Korruption bereits in zweiter Instanz verurteilt wurde. Dass der Fall alles andere als juristisch unumstritten ist, zeigt das mit sechs zu fünf...

Am rechten Rand Europas

Berlin. »Internationale Mächte« planten, Hunderttausende Migranten in Ungarn anzusiedeln. »Man will uns unser Land nehmen«, sagte Viktor Orbán, Premier des Landes, im Wahlkampf, aus dem er erneut als Regierungschef hervorgehen möchte. Viele Schlachten habe man geschlagen, doch die größte stehe beim Urnengang am 8. April bevor. Fidesz reagiere auf sinkende Umfragewerte und vermehrte Korruptionsenth...

Moritz Wichmann

Google-Mitarbeiter rebellieren gegen Rüstungsprojekt

Google soll ein Rüstungsprojekt zur automatischen Erkennung von Objekten in Drohnenvideos des US-Militärs stoppen. Das verlangen Mitarbeiter des Internetriesen in einem Brief. Sie wollen, dass Google keine Kriegstechnologie entwickelt.

Seite 2

Appell an Europäische Linksfraktion

Mit einem Brief haben sich mehrere Oppositionsparteien und Oppositionsgruppen an Gabi Zimmer, Vorsitzende der Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke (GUE/NGL) gewandt. Darin beklagen unter anderem Vertreter der Ungarischen Arbeiterpartei 2006, der Linkspartei, der Antifaschistischen Liga und von Attac Ungarn die Missachtung demokratischer Grundsätze im Vorfeld der Parlame...

Hermannus Pfeiffer

Wirtschaftswunder reicht nicht für jeden

Ungarns Ministerpräsident setzt auf einen starken Staat und wirtschaftsliberale Vergünstigungen für Unternehmen. Damit feiert er Erfolge. Doch die reichen nicht für jeden.

Thomas Roser

»Alles muss geändert werden«

Gergely Karacsony ist der Spitzenkandidat linker Parteien in Ungarn. Im Interview erklärt er, warum er glaubt, dass Orban mit seinen Drohungen die Opposition mobilisiert, seine Strategie, sein Programm und mögliche Szenarien.

Seite 3
Seite 4
René Heilig

Jordaniens Diplomatie

Spötter sagen, wenn Heiko Maas - was ja nötig ist - Diplomatie lernen will, dann ist er in Jordanien richtig. Dessen König versteht es bislang meisterhaft, sein Land aus allen direkten Kriegen und Konflikten der Region herauszuhalten. Indem er alle äußeren Mächte immer wieder geschickt in eine für ihn nützliche Balance bringt. So ist Jordanien das, was deutsche Politiker, die in immer kürzeren A...

Sebastian Bähr

Outgesourcte Abschottung

Die meisten Hilfsorganisationen mussten sich aufgrund heftiger physischer und verbaler Angriffe vom Mittelmeer zurückziehen, die Spendenbereitschaft der Bevölkerung geht zurück. Die Besorgnis der gebliebenen Initiativen dürfte nun noch weiter wachsen: Bisher war es die Regel, dass die staatlich betriebene Seennotleitstelle in Rom die Rettungseinsätze koordinierte und damit den Helfern bei Konflikt...

Oliver Kern

Ein bisschen Abschreckung muss sein

Es geht um 140 000 Euro. Quasi nichts im Milliadengeschäft Fußball. Auch wenn in der vierten deutschen Spielklasse nur ein paar Millionen umgesetzt werden, sollten sich die 92 dort spielenden Vereine dieses Geld für insgesamt gerade mal 200 Dopingkontrollen im Jahr locker leisten können. Die Verbände beteuern, sie wollen die Kontrollen, also stellt sich die Frage nicht, ob Dopingtests im Regionall...

Christian Meyer

Professorin und Provokateurin

Camille Paglia ist empört. Ihr aktuelles Buch »Free Women, Free Men«, eine Aufsatzsammlung, wurde in der deutschen Ausgabe stark verändert. Gegenüber der »Süddeutschen Zeitung« spricht sie von »Verstümmelung meines geistigen Eigentums«. Der Verlag, bei dem das Buch unter dem Titel »Frauen bleiben, Männer werden« erschienen ist, heißt Antaios und wird von dem neurechten Impresario Götz Kubitschek g...

Christian Klemm

Frieden statt Sozialismus

Die deutsche Friedensbewegung bringt im Vergleich zu den 1980er Jahren nur noch wenige Leute auf die Straße. Ein Grund dafür ist, dass es in Mitteleuropa keine unmittelbare Kriegsgefahr mehr gibt.

Seite 5
Sebastian Weiermann

»NSU-Opfer werden instrumentalisiert«

Der Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) sorgt sich um die Sicherheit bei einer Gedenkfeier für ein Opfer des NSU. Er fürchtet, der Konflikt um Afrin könne die Veranstaltung überschatten.

Seite 6
Uwe Kalbe

Haus Seehofer wiegelt ab

Der Streit um den Familiennachzug von Bürgerkriegsflüchtlingen nach Deutschland wächst sich zu einem handfesten Koalitionskrach aus. Bundesaußenminister Heiko Maas ließ es sich auf seinem Staatsbesuch in Jordanien nicht nehmen, in der deutschen Botschaft in Amman nachzufragen, wie es um die praktische Anwendbarkeit des Gesetzentwurfs aus dem Bundesinnenministerium stünde, der sich derzeit in der K...

Bernward Loheide

Kampf um den Kurs der katholischen Kirche

Offener Richtungsstreit in der katholischen Kirche: Ein Teil der Deutschen Bischofskonferenz stellt sich gegen ihren Vorsitzenden - und letztlich auch gegen den Papst.

Sebastian Bähr

Seenotretter in Bedrängnis

Immer häufiger scheint Italien die Verantwortung für Rettungseinsätze an die libysche Küstenwache abzugeben. Zivilgesellschaftliche Organisationen sind besorgt – sie befürchten eine wachsende Gefahr für sich und die Geflüchteten.

René Heilig

Von Salafisten bis SS-Skorzeny

Die Extremismusgefahr - egal ob islamistisch, rechts oder links geprägt - sei weiter hoch. Das hat Innenminister Herrmann (CSU) bei der Vorstellung des Bayerischen Verfassungsschutzberichtes gesagt.

Seite 7
Manfred Maurer, Wien

Kopftuchgesetz für Österreich

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Mittwoch ein Gesetz in Auftrag gegeben, mit dem ab kommendem Schuljahr Kopftücher in Schulen und Kindergärten untersagt werden sollen. Schon am Vortag hatte Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) eine entsprechende Forderung erhoben.Nach dem im vergangenen Mai noch von ÖVP und SPÖ gemeinsam beschlossenen Vollverschleierungsverbot im öffentli...

Andreas Behn, Rio de Janeiro

Gefängnis statt Comeback

Juristisch steht der Inhaftierung des brasilianischen Ex-Präsidenten Lula nichts mehr im Wege - ein herber Rückschlag für seine Arbeiterpartei. Lulas Gegenspieler sind indes weiter auf freiem Fuß.

Seite 8
Olaf Standke

Mexiko warnt vor Militarisierung der Grenze

US-Präsident Donald Trump hat ein Dekret zum Einsatz der Nationalgarde an der Grenze zum südlichen Nahcbarn Mexiko unterzeichnet, um den Andrang von Migranten zu stoppen. Die Kritik ist groß.

Thomas Berger

Neue Gewalt in Kaschmir

Über 20 Tote haben die jüngsten Auseinandersetzungen in der Unruheregion Kaschmir gekostet. Auch UN-Generalsekretär António Guterres ist »tief besorgt«.

Seite 9
Nicolas Šustr

Weitere Warnstreiks angekündigt

Diesen Freitag werden Stadtreinigung und Wasserbetriebe bestreikt, kündigt die Gewerkschaft ver.di an. Das sei »kein Beitrag zur Tarifrunde«, heißt es beim Arbeitgeberverband.

Jérôme Lombard

Neustart fürs Islaminstitut!

Nachdem vier der fünf großen muslimischen Verbände den Kooperationsvertrag für das geplante Islaminstitut an der Humboldt-Universität abgelehnt haben, sollte der Weg für einen Neuanfang bei der Besetzung des Beirats frei gemacht werden.

Johanna Treblin

Senat sucht Landschaftsbauer

2500 Abbildungen, Wörter, Lautschriften und Tondateien sollen Fremdsprachlern den Einstieg in Gartenberufe erleichtern. Der Senat hofft, dass das bisher einmalige Projekt Nachahmer findet.

Wladek Flakin

Belegschaft bereitet Streik vor

Mitarbeiter des Klinikkonzerns Vivantes wollen gegen Tarifflucht streiken. Eigentlich wollte die rot-rot-grüne Koalition in Berlin die Löhne bei dem landeseigenen Konzern angleichen - der versucht nun die Mitarbeiter zu spalten.

Seite 10

Reform der Notfallversorgung

In den Notdienstpraxen, die unmittelbar an die Rettungsstellen der Krankenhäuser angegliedert sind, werden Patienten mit akuten Beschwerden behandelt, die von der Notaufnahme als ambulant zu versorgende Fälle dorthin weitergeleitet werden. Sie sollen zu den sprechstundenfreien Zeiten wie Wochenenden und Feiertagen geöffnet sein.Die telefonische Beratung der KV-Leitstelle soll durch eine erhöhte är...

Saisonstart bei der Kahn-Post

Lübbenau. Im Spreewald-Dorf Lehde, einem Ortsteil von Lübbenau (Oberspreewald-Lausitz), wird die Post ab sofort wieder auf dem Wasserweg zugestellt. Postbotin Andrea Bunar verteilte am Donnerstag die ersten Briefe und Päckchen. 65 Haushalte steuert die 47-Jährige mit ihrem Post-Kahn in der Sommersaison an, die keine direkte Verbindung zu Straßen in dem beliebten Erholungsort haben. Im Winter legt ...

Maria Jordan

Eine Nummer für alle Notfälle

Die Kassenärztliche Vereinigung beginnt schrittweise, ihre Pläne zur Neuorganisation der ambulanten Notversorgung umzusetzen. Jetzt hat auch der Ärztliche Bereitschaftsdienst eine neue Rufnummer.

Jérôme Lombard

Berlin sucht den Super-Klassensprecher

Sie lösen Konflikte, sind Sprachrohr ihrer Mitschüler und sagen den Lehrern auch mal die Meinung: Klassensprecher haben einen wichtigen Job. Mit einem Preis soll ihr Engagement gewürdigt werden.

Bürgermeister unterstützen »Nazis raus aus den Stadien«

Das nächste Brandenburg-Derby am Sonntag zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem FC Energie Cottbus steht unter der Schirmherrschaft des Bündnisses »Potsdam! bekennt Farbe«. So soll die Kampagne »Nazis raus aus den Stadien« unterstützt werden.

Wilfried Neiße

Mit harten Bandagen gekämpft

Vor allem um Themen wie Arbeitsplatzerhalt, Fachkräftenachwuchs und Mindestlohn ging es beim Besuch von Sozialministerin Diana Golze bei einem Familienbetrieb.

Tomas Morgenstern

Leinen los an Seen und Flüssen

Die Tourismuswirtschaft in Berlin-Brandenburg setzt in wachsendem Maße auf die Themen Sport und Reisen auf dem Wasser. Jetzt beginnt die neue Saison auf den Seen und Fließgewässern in der Region.

Seite 11

Ein See auf Zeit

Schwangau. Derzeit nicht am Platz: der bayerische Forggensee . Der See im Königswinkel des Allgäu - im Hintergrund ist das Hohe Schloss von Füssen zu sehen - ist der flächenmäßig größte Stausee Deutschlands und wird vom Lech gespeist. Während der Wintermonate lässt man zum Hochwasserschutz nahezu alles Wasser aus dem See ab. Im Verlauf des Frühjahrs wird dann das aus den Alpen abfließende Wasser a...

Grüne fordern mehr Hilfe für das Ehrenamt

Dresden. Die Grünen werfen der schwarz-roten Koalition in Sachsen Versäumnisse im Umgang mit Ehrenamtlichen vor. CDU und SPD hätten in ihrem Koalitionsvertrag von 2014 zwar versprochen, die Weiterbildung von Ehrenamtlichen zu unterstützen, sagte Grünen-Fraktionschef Volkmar Zschocke. Wegen eines fehlenden Antragsverfahrens seien von den im laufenden Doppelhaushalt eingeplanten 500 000 Euro bis Nov...

Strafanzeige gegen Innenminister Caffier

Schwerin. Im Zusammenhang mit der Beförderung eines ranghohen Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine Anzeige gegen Landesinnenminister Lorenz Caffier (CDU) wegen Untreue. In einer siebenseitigen Strafanzeige, über die der »Nordkurier« am Donnerstag berichtete und die auch der dpa vorliegt, werden ihm Manipulationen bei der Beförderung leitender Polizisten und bei der Besetzung von Führu...

Zehntausende Studenten ohne Abitur

Gütersloh. Immer mehr Studenten gelangen über Berufspraxis in ein Hochschulstudium. Die Zahl der Studenten ohne Abitur oder Fachabitur ist im Jahr 2016 mit bundesweit 57 000 auf Rekordhöhe gestiegen, wie das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) am Donnerstag in Gütersloh mitteilte. Damit habe sich die Zahl seit 2010 mehr als verdoppelt. Der Anteil an allen Studienanfängern liege bei 2,6 Prozent....

Wie gegenwärtig ist Vergangenheit?

In Thüringen werden 20 Überlebende der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora zu den Gedenkfeiern anlässlich der Befreiung 1945 erwartet. Auch Regierungschef Bodo Ramelow nimmt teil.

Seite 12

Werbefrei

Nach einem jahrelangen Rechtsstreit ist die riesige Reklamewand am Funktionsgebäude der Komischen Oper Unter den Linden entfernt worden. Eine Sprecherin der Oper sagte, das Poster sei bereits vor Ostern abgehängt worden. Laut Mitteilung des Bezirksbürgermeisters von Mitte, Stephan von Dassel, hatte das Oberverwaltungsgericht in einer Entscheidung vom 20. Februar in letzter Instanz die Entfernung d...

Von der Bedeutsamkeit des Sandkorns

Der israelische Künstler Micha Ullman hat in Berlin und ganz Deutschland wichtige Kunstprojekte im öffentlichen Raum realisiert. Eines seiner bekanntesten Werke ist die Bibliothek (1995), das viel besuchte Mahnmal auf dem Berliner Bebelplatz, in Erinnerung an die nationalsozialistische Bücherverbrennung.Ab dem 8. April ist seine Arbeit »Bis zum letzten Sandkorn« im Akademie-Gebäude am Pariser Plat...

Schau zur Roten Armee

Das Deutsch-Russische Museum in Karlshorst präsentiert ab 12. April eine Ausstellung über das erste Jahrzehnt der Roten Armee. Unter dem Titel »Geboren in der Revolution« werden anhand ausgewählter Ereignisse die prägenden Umbrüche im ersten Jahrzehnt der Roten Armee seit ihrer Gründung im Januar 1918 dargestellt, wie das Museum mitteilte. Die Ausstellung ist bis 1. Juli zu sehen.Die Oktoberrevolu...

»Avenidas« zieht um

Das von der Fassade der Alice-Salomon-Hochschule verbannte Gedicht »avenidas« kann im Bezirk Marzahn-Hellersdorf bleiben. Die dort ansässige Wohnungsgenossenschaft »Grüne Mitte« will das Werk des bolivianisch-schweizerischen Künstlers Eugen Gomringer übernehmen und an einem ihrer Wohnblocks anbringen, wie Vorstand Andrej Eckhardt am Donnerstag in Berlin sagte. Das Gedicht von 1953 hatte seit 2011 ...

Kunst entsteht aus Hell und Dunkel

Das Jüdische Museum Berlin zeigt ab 12. April in seinem Garten eine Installation des international renommierten Raum-Lichtkünstlers James Turrell. Die begehbare Installation »Aural« mit mehr als 200 Quadratmetern ist in einem temporären Bau untergebracht, wie das Museum am Donnerstag in Berlin mitteilte. Das Kunstwerk gehöre zu Turrells Reihe der »Ganzfeld Pieces«. »Mit ›Aural‹ wird erstmalig ein ...

Peter Zschunke, Mainz

Mainz streitet über den Bibelturm

Kein anderes Thema beschäftigt die Mainzer derzeit offenbar so sehr wie der geplante »Bibelturm«. Tausende haben beim Bürgerentscheid schon abgestimmt oder Unterlagen dafür angefordert.

Frank Pfaff, Klein Salitz

Den Schäfern gehen die Weiden aus

Zu Ostern kam in vielen Familien Lamm auf den Tisch, ein Großteil des Fleisches stammte aus Übersee. Doch die Schäfer in Deutschland leiden nicht nur wegen der ausländischen Konkurrenz.

Wut und Zorn sind gute Mittel

Das Setting Ihrer aktuellen Produktion »El Hotel« mutet zunächst bizarr an. Wir befinden uns in einer Alzheimer-Klinik auf Antarktika. Insassen sind unter anderem hohe Militärs. Wie ist diese Idee entstanden?Sie entstand in unserer Wirklichkeit. Wir zeigen, wie es ist in Chile. Es gibt tatsächlich die Geschichte eines hochrangigen Militärs, Sergio Arellano Stark, der mit ganz brutalen Morden aufge...

Seite 13

Prämierte Punker-Doku

Im Rostocker Volkstheater feierte am Donnerstag der Dokumentarfilm »Wildes Herz« über die Punkband »Feine Sahne Fischfilet« seine Kinopremiere. Der Film unter Regie von Schauspieler Charly Hübner erzählt aus dem Leben von Frontmann »Monchi« Gorkow. Es handle es sich um eine Reise in dessen Heimat, ein Ausflug in das Spannungsfeld von rechter Gewalt und linkem Protest in Mecklenburg-Vorpommern.Das ...

Kommunist mit Kultur

Gemälde der bedeutenden Impressionisten Max Liebermann und Max Slevogt sowie Werke des französischen Realisten Honoré Daumier: Die unter den Nazis zwangsversteigerte Kunstsammlung des KPD-Mitbegründers Eduard Fuchs wird auf 20 000 Kunstgegenstände geschätzt. Wie viel die berühmte Sammlung heute wert ist, vermögen aber weder Kunsthistoriker noch seine Nachkommen Rosemarie und Bernhard Kosel zu schä...

Michael Saager

Zu bequem für die Welt

Der gerade zu Ende gegangene ewige Winter konnte Yo La Tengos jüngstem Album immerhin nichts anhaben. Weil es mit seiner temperaturresistenten Kontemplation und wärmend-sedierenden Ausdruckskraft, mit seiner zarten Unauffälligkeit, die über 15 Stücke einen so freundlichen wie unwirklichen Sog entfaltet, den klirrenden Mittemärzfrost locker wegzulächeln wusste. Ein Album improvisiert wirkenden Mä...

Gert Claußnitzer

Mit Normalität hat das nichts mehr zu tun

In Wien kann man derzeit das vielgestaltige Werk des Malers, Filmregisseurs, Objektkünstlers und Fotografen Man Ray (1890 - 1976) betrachten. Ohne Zweifel ist er ein Universalkünstler gewesen, wie man im Wiener Kunstforum bemerken kann. Hier hat man keine Mühe gescheut, um alle Facetten seines Schaffens beleuchten zu können. Als Leihgeber sind unter anderem das Museum of Modern Art, das Whitney-Mu...

Seite 14
Dirk Farke

Zu viele bürgerliche Gene

Auffallend häufig findet sich in der Neuen Rechten, allen voran bei ihrem parlamentarischen Arm, der Alternative für Deutschland (AfD), die Chiffre »1968« als deutlich negativer Referenzpunkt. Frauke Petry strapaziert den Begriff der »Kulturrevolution von 1968«, und AfD-Sprecher Jörg Meuthen faselt gern und häufig vom »links-rot-grün verseuchten und versifften 68er-Deutschland, von dem wir die Nas...

Carsten Prien

Das Herz der Revolte

Vor 50 Jahren wurde Rudi Dutschke zum Opfer eines Attentats, an dessen Folgen er 1979 starb. In seiner neu erschienenen Biografie zeichnet Ulrich Chaussy das Leben des berühmtesten deutschen Gesichts der Revolte von 1968 nach.

Seite 15
Jürgen Amendt

Falsches und Gefaktes

Vor einem Jahr ging der Faktenfinder der »Tagesschau« erstmals online. Eines kann aber auch das ARD-Portal unmöglich schaffen: Den Unterschied zwischen Falschnachricht und gefälschter Meldung immer klar identifizieren.

Jan Freitag

Al Paterno

Al Pacino ist ein Schauspieler von solcher Wucht, dass die Leinwand förmlich zittert, sobald er darauf auftaucht. Wenn Al Pacino nun selber zittert, wenn der ewige Mafiaboss als hilfloser Krebspatient barfuß durch den Klinikflur irrt, wenn Verfall und Alter von seiner Filmrolle Besitz ergreifen, bis nichts mehr übrig bleibt vom Denkmal zahlloser Gangsterepen - dann ist das beim Zusehen zutiefst ve...

Seite 16
Hans-Gerd Öfinger

Ein Beispiel nehmen

Wenn jetzt durch Frankreich wieder ein Hauch von 1995 oder gar von 1968 weht, sollten deutsche Gewerkschafter genau hinsehen und sich fragen, was sie daraus lernen können. Streikende Eisenbahner setzen ein Zeichen gegen Kahlschlag bei der Staatsbahn SNCF und Verschlechterungen ihrer Arbeitsbedingungen. Beschäftigte in Krankenhäusern und bei Elektrizitätswerken begehren auf. Studierende besetzen au...

John Dyer, Boston

Gewerkschaften spüren den Frühling

Die Zahl der Gewerkschaftsmitglieder in den USA wächst wieder, und es sind zunehmend junge Leute und Angehörige neuer Berufe, die sich organisieren. Doch vom Obersten Gerichtshof droht Ungemach.

ndPlusReiner Tosstorff

Faschistische Arbeitsverwaltung

Das Reichsarbeitsministerium galt lange als unpolitische Verwaltung, in der Sozialpolitik vielleicht sogar als vorbildlich. Historiker weisen nach, welch bedeutsame Stütze des NS-Regimes es in Wahrheit war.

Seite 17

Finnland genehmigt Nord Stream 2

Helsinki. Finnlands Regierung hat grünes Licht für den Bau der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 gegeben. Die am Donnerstag erteilte Genehmigung für den Teilabschnitt in der finnischen Wirtschaftszone gelte allerdings unter Bedingungen, teilte das Wirtschaftsministerium in Helsinki mit. So müssten die Verantwortlichen »die Verletzlichkeit der Ostsee« berücksichtigen und dürften andere, kü...

Susanne Schwarz

Die Energiewende boomt weltweit

In Deutschland sowie in anderen früheren Vorreiter-Märkten sind die Investitionen in erneuerbare Energien entgegen dem globalen Trend zuletzt rapide zurückgegangen.

Hans-Gerd Öfinger

Real will Löhne drücken

Tarifflucht und Lohndumping im deutschen Einzelhandel halten an. So sorgt die Absicht der Einzelhandelskette Real, aus dem Flächentarifvertrag auszusteigen, bei Gewerkschaftern für Empörung.

Seite 18
Nils Bastek, Leipzig

Schnelles Vergessen für das große Ziel

Die deutschen Handballer starten erfolgreich in die Vorbereitung auf die Heim-WM. Dem Turnier wird alles untergeordnet. Wichtiger als der Sieg gegen Serbien war für den Trainer aber die Zeit vor dem Spiel.

Florian Brand

Peinliche Vorstellung

In der NBA herrscht ein groteskes Schneckenrennen um die letzten Plätze. So viele schlechte Teams gab es noch nie. Die Liga ist wegen des »Tanking«-Verdachts alarmiert. Dirk Nowitzki findet deutliche Worte.

Seite 19
Ruben Stark, Liverpool

»Kurz vor der Perfektion«

Mit dem 3:0 gegen Pep Guardiolas Manchester City hat Jürgen Klopp in der Champions League die Tür zum Halbfinale weit aufgestoßen - eine taktische Meisterleistung.

Oliver Kern

Alle wollen Kontrollen, keiner will bezahlen

Schon seit Herbst 2017 war kein NADA-Kontrolleur mehr bei einem Regionalligaspiel. Dabei tummeln sich dort künftige Bundesliga- und ausländische Nationalspieler. Es fehlt das Geld, dabei ist es gar nicht viel.

Seite 20