Seite 1

China will sich mit der EU verbünden

Brüssel. Im Handelsstreit mit den USA hat China die EU zum »gemeinsamen Handeln« aufgefordert. Man solle eine »klare Haltung gegen Protektionismus einnehmen und gemeinsam die auf Regeln basierende multilaterale Handelsordnung« bewahren, erklärte Chinas EU-Botschafter Zhang Ming in Brüssel. Beide Seiten trügen eine »gemeinsame Verantwortung« und müssten gemeinsam handeln. Der Botschafter reagierte ...

Berlin fordert von Israel Aufklärung

Jerusalem. Bei neuen Zusammenstößen an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen ist am Freitag mindestens ein Palästinenser erschossen worden. Vor einer Woche hatten Zehntausende Palästinenser für ein Rückkehrrecht vertriebener Palästinenser demonstriert. Bei Zusammenstößen wurden 19 Palästinenser getötet und palästinensischen Behörden zufolge mehr als 750 weitere verletzt. Ein Sprecher des...

Wohnungsbau soll kommunal werden

Berlin. Der Wohnungsbau wird wegen fehlender Kapazitäten der Bauwirtschaft rasant teurer. »Eine gemeinnützige Bauwirtschaft, die auf solche Extragewinne verzichtet, könnte ein verlässliches Bauen garantieren«, sagt der Stadtsoziologe Andrej Holm. Da leistbare Wohnungen vor allem von den kommunalen Unternehmen errichtet würden, müssten die Baufirmen heutzutage als kommunale Betriebe organisiert wer...

Unten links

Die Welt ist aus den Fugen, aber auf ein paar Dinge ist noch Verlass. Zum Beispiel: Die Hölle existiert doch. Das versicherte der Vatikan, nachdem ein Publizist dem Papst das Gegenteil abgelauscht haben wollte. Gottlob! Denn wenn das erst mal einreißt, dann stimmt womöglich auch die Sache mit der unbefleckten Empfängnis nicht. Und erst die Marienerscheinungen. Man möchte sich das lieber nicht weit...

Martin Ling

Ohrfeige für die spanische Justiz

Mit der Freilassung von Carles Puigdemont ist der spanische Plan, mit dem Strafrecht ein politisches Problem ad acta legen zu wollen, durchkreuzt. Die spanische Regierung kann ihre Enttäuschung darüber kaum verbergen.

Uwe Kalbe

Gysi warnt vor Spaltung der Linken

Gregor Gysi erklärt, warum die Situation in Deutschland und Frankreich verschieden ist und seine Sicht auf eine linke Sammlungsbewegung. AfD-Wählern will er nicht entgegenkommen, sondern erklären, warum Abschottung falsch ist.

Martin Ling

Kataloniens Ex-Präsident auf freiem Fuß

Mit der Entscheidung zur Haftverschonung für Puigdemont ist der Weg für seine Freilassung geebnet. Doch das Oberlandesgericht Schleswig sieht Kataloniens Ex-Regionalpräsidenten weder als Unschuldslamm noch als politisch Verfolgten.

Seite 2
Martin Hatzius

Ein lyrisches Lehrstück

Die Lyrik erblüht in Nischen, bemerkt allenfalls von verstreuten Bewunderern. Normalerweise. Dass ein Gedicht derart viel Aufmerksamkeit auf sich zieht wie jüngst Eugen Gomringers Konstellation »avenidas«, ein Gründungsdokument der Konkreten Poesie, dürfte kaum je vorgekommen sein. Seit Studierende der Berliner Hochschule, an deren Fassade es derzeit noch prangt, in jenem Gedicht einen sexistische...

Katja Herzberg

Koalition der Unwilligen

Erst wollten alle gewählt werden, nun aber beschreien viele Parteien in Italien am lautesten, mit wem sie nicht regieren wollen. Dabei sind es allen voran die Populisten um Beppe Grillo und die Sozialdemokraten, die jetzt in der Verantwortung stehen.

Stefan Otto

Ein Erfolgsmodell

Es ist eine Anregung vom Nachbarn. In Frankreich, dem EU-Land mit der höchsten Geburtenrate in der EU, wird der verpflichtende Besuch des École maternelle für Kinder ab drei Jahren eingeführt. Auch in Deutschland wird jetzt über eine Kita-Pflicht diskutiert. In Berlin gibt es so etwas bereits. Eltern können laut Schulgesetz dazu angehalten werden, ihre Kinder anderthalb Jahre vor der Einschulung z...

Fabian Lambeck

24 Jahre Haft für Ex-Präsidentin

Kaum zwei Jahre ist es her, da residierte Park Geun Hye noch im Präsidentenpalast. Wenn es nach dem Bezirksgericht Seoul geht, wird die ehemalige Staatspräsidentin Südkoreas und Chefin der konservativen Saenuri-Partei die nächsten 24 Jahre im Gefängnis verbringen. Zudem muss sie eine Geldstrafe von umgerechnet rund 13,8 Millionen Euro berappen. Das Gericht befand sie am Freitag in 16 der 18 Anklag...

Martin Leidenfrost

Zu Besuch beim Ex-Spion

Martin Leidenfrost besuchte einen ehemaligen tschechoslowakischen Geheimagenten, um mit ihm über Vorwürfe gegen Labour-Chef Corbyn und das Nervengift Nowitschok zu reden. Was er glauben kann, weiß er nicht. Aber: Der Spion hat einen schönen Garten.

Seite 3

Tag der Toten

Singapur ist bekannt dafür, dass dort alles seine Ordnung hat. Das scheint sich optisch auch auf den Friedhöfen des Landes widerzuspiegeln. Zum Qingming-Fest, dem Totengedenktag, der ebenso in China und Malaysia begangen wird und dieses Jahr auf den 5. April fiel, ist jedoch geradezu Unglaubliches erlaubt: Die Menschen besuchen die Gräber ihrer verstorbenen Liebsten und verbrennen dort Gegenstände...

Yücel Özdemir

Beschlagnahmen oder kaufen

Vor fünf Monaten habe ich an dieser Stelle darüber berichtet, wie der türkische Präsident Erdoğan und seine AK-Partei unerbittlichen Druck auf die Presse ausüben, und welch große Anstrengungen sie unternehmen, um abweichende Stimmen zum Schweigen zu bringen. »Eine andere Presse ist möglich und notwendig«, lautete mein Appell. In der Zeit, die seitdem vergangen ist, zeigten insbesondere zwei Ereign...

Seite 4
Die soziale Frage betrifft die ganze Menschheit
Wolfgang Hübner und Uwe Kalbe

Die soziale Frage betrifft die ganze Menschheit

Gregor Gysi über die Linke in Frankreich und Deutschland, den Konflikt zwischen Sahra Wagenknecht und Katja Kipping und über die Frage einer linken Sammlungsbewegung und was diese mit der AfD zu tun hat.

Seite 6
Olaf Standke

Showdown im Sicherheitsrat

Nun gab es auch die ersten Toten im Fall Skripal: Nach britischen Regierungsangaben vom Freitag sollen die Haustiere des vergifteten Ex-Doppelagenten - eine Katze und zwei Meerschweinchen - gestorben bzw. im Forschungszentrum Porton Down eingeschläfert worden sein. Das ist durchaus weniger Boulevard, als es scheinen mag. Hatte man sich doch in Moskau angesichts der Ungereimtheiten in dieser Affäre...

Wladek Flakin

Frühling der Lehrer

Seit fünf Tagen streiken Zehntausende Lehrkräfte im US-Bundesstaat Oklahoma, einen »Trump-Land«. Und sie stehen nicht allein in den Vereinigten Staaten.

Tomasz Konicz

Von der ethnischen Säuberung zum Atommeiler

Geopolitik nach dem Ende der US-Hegemonie - in Syrien ist sie schon Realität. Während Donald Trump jüngst, zum Verdruss des Pentagon, einen baldigen Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien forderte, kamen in Ankara die Staatschefs der Türkei, Russlands und Irans zusammen, um in Eigenregie eine Nachkriegsordnung für das geschundene Bürgerkriegsland zu suchen. Insbesondere die Beziehungen zwischen dem t...

Seite 7
Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Rauchzeichen in Gaza

Erneut haben im Gazastreifen Hunderte Palästinenser in Grenznähe protestiert. Die Demonstranten verbrannten Reifen. Israels Militär feuerte Schüsse ab und erklärte das Gebiet zur militärischen Sperrzone.

Seite 8
Ulrike Henning

Konzerne schaffen Gesundheitsrisiken

Nicht übertragbare Krankheiten sind mittlerweile für sieben von zehn Todesunfällen verantwortlich. Sie werden häufig durch ungesunde Ernährung verursacht.

Hermannus Pfeiffer

Riesen auf tönernen Füßen

Washington sitzt beim weiter schwelenden Handelskonflikt eigentlich genau wie der Kontrahent Peking im Glashaus. Auch der Druck auf die EU wächst. Gibt es bald einen lachenden Vierten?

Seite 9

Geduldige Anhänger

Die britische Rockband Arctic Monkeys hat nach fast fünf Jahren Wartezeit die Veröffentlichung eines neuen Albums angekündigt. Das von Fans lang erwartete Werk soll den Titel »Tranquility Base Hotel & Casino« tragen und am 11. Mai erscheinen, wie die Musiker aus dem englischen Sheffield am Donnerstag ankündigten. Der Nachfolger von »AM« (2013) wurde den Angaben zufolge erneut von Frontmann Alex Tu...

Sein Schloss im Himmel

Der japanische Altmeister des Zeichentrickfilms Isao Takahata ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren in einem Krankenhaus in Tokio, wie japanische Medien am Freitag berichteten. Takata gründete zusammen mit dem Animationsfilmregisseur Hayao Miyazaki das Studio Ghibli und ist unter anderem für sein preisgekröntes Werk »Die letzten Glühwürmchen« international bekannt. Der anrührende Zeichentrickfi...

Kampf der Patientenflut

Die Ideologie des Neoliberalismus, die in der Annahme »Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht« ihren treffendsten Ausdruck findet, ist allmächtig, weil sie wahr ist. Und weil sie das ist, ergreift sie auch von jenen Besitz, die zu ihren schärfsten Kritikern zählen. Sahra Wagenknecht, Politikerin der Linkspartei, meinte jüngst in einem Interview mit dieser Zeitung, infolge der Flüchtlingskri...

Harald Kretzschmar

Die Quittung

In der neurechten »Erklärung 2018« geht eine Saat auf, die jahrzehntelang keimte. Die Pegida- und AfD-Töne mancher ehemaliger ostdeutscher Bürgerrechtler zeigen dabei, wie gespalten dieses Land nach wie vor ist.

Seite 10

Seltene Art

Das Hansa-Theater bekommt Denkmalschutz. Damit reagiert das Denkmalschutzamt in Hamburg auf eine geplante Zwangsversteigerung des Gebäudekomplexes, in dem auch das Theater untergebracht ist. »Das Hansa-Theater steht für die goldenen Jahre des Varietés. Es ist das einzige authentisch erhaltene Varieté-Theater in Hamburg und eines der letzten in Deutschland«, sagte Kultursenator Carsten Brosda (SPD)...

Ruhelos

Der erste Moderator der »heute«-Nachrichten, Carl Weiss, ist tot. Der Journalist und Korrespondent starb im Alter von 92 Jahren, wie das ZDF mitteilte. Im April 1963 moderierte er als Redakteur im Studio die erste »heute«-Sendung. Zuvor war er Zeitungsjournalist und seit Ende der 50er Jahre Presseattaché der deutschen Botschaften in Indien und Indonesien.Für das ZDF arbeitete Weiss auch als Korres...

Jung, brutal, antisemitisch?

Die Rapper Kollegah und Farid Bang bleiben trotz Antisemitismus-Vorwürfen für den Musikpreis Echo nominiert. Der Ethik-Beirat des Preises hat sich gegen einen Ausschluss der Künstler entschieden, wie der Bundesverband Musikindustrie mitteilte. Die Auszeichnungen werden am kommenden Donnerstag vergeben.Kollegah und Farid Bang sind für ihr Album »Jung, brutal, gut aussehend 3« in der Kategorie »Albu...

Stefan Amzoll

Klangkreator von Kopf bis Zeh

Er konnte herzlich lächeln und fröhlich die Augen rollen und erzählen wie einer, der immer Neuigkeiten parat hat, dem noch die kleinste Kleinigkeit eine freundliche Geste wert war. Hermann Keller war beliebt in der Szene. Seine Auftritte als Pianist stellten seine ganze Musikalität und Meisterschaft heraus. Er bildete frühzeitig Improvisationsensembles und musizierte häufig in der Reihe »Jazz in d...

Hans-Dieter Schütt

Flaneur an Abgründen

Thomas Langhoff war einer der bedeutendsten deutschen Theaterregisseure der Nachkriegszeit. Eine fast schmerzliche Beiläufigkeit und 
Entspanntheit 
zeichnete seine besten Arbeiten aus. Am Samstag wäre er 80 Jahre alt geworden.

Seite 11

Ohne Erfolg kein Geld

Las Vegas. Die Olympiaqualifikation verpasst, die WM-Ziele deutlich verfehlt: Die deutschen Curler erleben schwere Zeiten und stehen mit Blick auf die Sportförderung vor einer ungewissen Zukunft. Zudem droht ein herber finanzieller Einschnitt. »Es ist richtig, dass wir mit der Damen- und Herrenmannschaft unsere Olympiaziele nicht erreicht haben. Wir müssen Ergebnisse, Leistungen und Schwächen gena...

Nils Bastek

Wieder Vorbild werden

Nach der enttäuschenden EM muss sich auch Kapitän Uwe Gensheimer steigern. In der DHB-Auswahl zählt er zu den wenigen Spielern mit Weltklasseformat.Von Nils Bastek, DortmundUwe Gensheimer hatte nie Zweifel, dass er Kapitän der deutschen Handballer bleibt. Er lacht, als er das sagt. Dabei ist die desolate EM in Kroatien auch an dem Weltklasse-Linksaußen nicht spurlos vorbeigegangen. Die schwachen L...

Frank Hellmann

Immer wachsam

Ulrike Ballweg ist die wichtigste Ratgeberin für Interimstrainer Horst Hrubesch beim Frauen-Nationalteam. Vor den nächsten Spielen spricht sie über die Qualität im Frauenfußball mit einer problematischen Entwicklung im Nachwuchs.

Seite 12
Florian Brand

Keine Nazis im Karli

»Nazis raus aus den Stadien« - der Name ist Programm und soll beim Spiel in der Regionalliga Nordost an diesem Sonntag zwischen Babelsberg 03 und Energie Cottbus im Karl-Liebknecht-Stadion medienwirksam umgesetzt werden. Nach dem brisanten Aufeinandertreffen der beiden Viertligisten im April vergangenen Jahres, haben beide Vereine und Fußballverbände Konsequenzen gezogen: Die Cottbuser Fans müssen...

Ullrich Kroemer, Leipzig

Das Glück erarbeitet

Nach dem 1:0 gegen Marseille winkt Leipzig das Halbfinale in der Europa League. In der Bundesliga kommt mit Leverkusen ein Champions-League-Konkurrent. Und die Trainerfrage ist auch noch unbeantwortet.

Seite 13
Martin Kröger

Umgang mit Akten nicht sachgerecht

Der Präsident des Abgeordnetenhauses räumt Fehler im Umgang mit Papieren für den Untersuchungsausschuss Breitscheidplatz ein. Versachlichung der Debatte gefordert.

Nicolas Šustr

Initiativen wollen mehr

»Und die Stadt gehört Euch!«, plakatierte die LINKE im Abgeordnetenhauswahlkampf 2016. Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) soll diesen Anspruch für die Mieter durchsetzen. Zwar loben Initiativen immer wieder, dass es im Gegensatz zu Lompschers Amtsvorgängern einen regelmäßigen Gedankenaustausch mit der Senatorin gebe. Aber eine wirkliche Kooperation mit ihrer Verwaltung kommt trotz...

Initiative Bizim Kiez: Staatsschutz beobachtet uns

Bizim Kiez ist schon am Mittwoch, gleich zum Auftakt der Aktionswochen vor der großen Mieterdemo am 14. April, auf die Straße gegangen. Was haben Sie gemacht?Wir sind mit Stühlen, Staubsaugern und weiteren Haushaltsgegenständen ans Schlesische Tor gezogen. In den Fußgänger-Ampelphasen haben wir uns dann dem Lauf der Dinge widersetzt und Schilder hochgehalten, auf denen die Zahlen stehen, mit denen...

ndPlusPhilip Blees

Googles Gegenspieler

Am 14. April soll die mietenpolitische »Widersetzen«-Demonstration stattfinden. Am Beispiel Google-Campus kristallisiert sich der Protest gegen Gentrifizierung. Das Porträt eines Aktivisten.

Seite 14

Sonne lässt auf Spargel hoffen

Die Liebhaber des königlichen Gemüses aus Beelitz werden ungeduldig, nachdem die Rückkehr des Winters zu Ostern eine vorzeitige Reife verhindert hatte. Nun reisen die Erntehelfer an.

Tomas Morgenstern

Den Schlägern von Cottbus auf der Spur

In die Ermittlungen zum Angriff auf Bewohnger eines Asylbewerberheims in Cottbus in der Silvesternacht kommt Bewegung: Fahnder haben mehrere Tatverdächtige dingfest gemacht.

Seite 15

Bauhaus in Magdeburg

Magdeburg. Leuchtende Farben: die Otto-Richter-Straße in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt. Der Straßenzug gilt als einer der Vorläufer des deutschen Reformwohnungsbaus. Die Häuserfassaden wurden in den Jahren 1920 und 1921 vom Architekten Carl Krayl umgestaltet. Sie gehört zu den Objekten, die in Magdeburg auf der Liste zum Bauhausjahr 2019 stehen. Zu diesem Jubiläum werden sich neben den Bauhauss...

Mit Liebe zum Detail

Erfurt. Es wird geschraubt, geklebt und mit Pinzetten dekoriert: An diesem Wochenende verwandelt sich das Messegelände in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt in eine Welt im Kleinformat - und zum Treffpunkt für Modellbauer aus allen Teilen Deutschlands.Loks, Trucks, Flugzeuge, Lkw oder Baumaschinen en miniature sind in zwei Messehallen auf einer Ausstellungsfläche von 18 000 Quadratmetern in Aktion...

Hagen Jung

Ärger bei Stiftung in Braunschweig

Wieder einmal gibt es in Niedersachsen Aufregung um die Stiftung »Braunschweigischer Kulturbesitz«. Und wieder geht es ums Geld. Doch im aktuellen Fall geht es nicht um Fördermittel, welche die Leitung jener Institution zu leichtfertig bewilligt haben soll, sondern um eine knallharte Unterschlagung, begangen vermutlich von einem ehemaligen Mitarbeiter. Rund 100 000 Euro habe der Mann sich selbst u...

Folke Havekost, Hamburg

Erdrückendes Erbe Hamburgs

In Hamburg findet der zweite transnationale Herero- und Nama-Kongress statt. Der Senat empfing am Freitag Nachfahren der Menschen, an denen deutsche Kolonialtruppen 1904-1908 Völkermord verübten.

Seite 16

Rap und ein bisschen Jazz

Der kongolesisch-belgische Musiker Baloji sorgte bereits mit seiner früheren Hip-Hop-Band Starflam Collective sowie seinem Debütalbum »Hotel Impala« für einige Furore in der Szene. Das Hauptthema dieses Albums war die Identitätssuche eines Anfang Dreißigjährigen. Musikalisch bewegt sich Baloji zwischen afrikanischer Musik, Rap, französischer Singer-/ Songwriter-Tradition, afro-amerikanischem Soul,...

Jazz mit Ausrufezeichen

Dieser Abend soll ein musikalisches Ausrufezeichen für Gender Equality in der zeitgenössischen Musik werden. Zu erwarten ist ein intensiver Konzertabend mit zwei Avantgarde-Jazz-Acts, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: das Berliner Trio Speak Low unter der Leitung von Lucia Cadotsch und Hanna Paulsberg mit dem Trondheim Jazz Orchestra in Kooperation mit dem Avantgarde-Pop-Duo Skrap. Die ...

Den Free Jazz befreien

Im Rahmen der Ausstellung »Free Music Production/FMP: The Living Music« hat die Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit Peter Brötzmann einen Konzertabend kuratiert, der im Sinne des Total Music Meeting und des Workshops Freie Musik gestaltet sind. Mit diesen beiden Formaten gelang es der FMP ab 1968 in der Akademie der Künste, dem Quasimodo und anderen Spielstätten in Berlin, eine neue Art Konz...

Lee Wiegand

Kann uns der Zirkus noch begeistern?

Wer dieser Tage das Berliner Festspielhaus betrat, merkte unmittelbar, unter welchem Stern das am Wochenende stattfindende Festival »Die Originale« stehen würde. Die Wände sind ausgekleidet mit großen Planen, Seilen und Spanngurten, als befände man sich wirklich in einem Circus, der seine Zelte nur für eine kurze Zwischenstation aufgestellt hat.Dabei handelt es sich bei »Die Originale« weder um ei...

Hans-Gerd Öfinger

Formfehler, Pfusch oder Absicht?

Für Ärger und Debatten hat in Hessen ein Gerichtsurteil zur Mietpreisbremse in dem Sechs-Millionen-Land gesorgt. Die fragliche Verordnung der Landesregierung, mit der ein allzu hoher Kostenanstieg auf den angespannten Wohnungsmärkten verhindert werden soll, sei »nicht ordnungsgemäß begründet und ist deshalb unwirksam«, heißt es in einem dieser Tage verkündeten Beschluss des Landgerichts Frankfurt ...

Matthias Hoenig und Wolfgang Runge, Sylt

Seevogel-Star auf Sylt

Ein Vertreter der eigentlich nur auf der Südhalbkugel lebenden Albatrosart ist erneut gesichtet worden. Seinen häufiger werdenden Besuchen nach zu urteilen, hat er Sylt wohl liebgewonnen.

Dirk Baas, Tübingen

Die Kommune steuert den Bau

Kluge Stadtplaner zeigen, wie städtisches Wohnen in der Zukunft aussehen könnte - zu bezahlbaren Preisen. Bedingung: Die Kommunen müssen Eigentümer der bebaubaren Grundstücke sein.

Volker Trauth

Wir alle sind Emigranten

»Eine schreibende Frau mit Humor. Hurra, wir haben ein Talent!« - das schrieb Kurt Tucholsky, nachdem er Texte von Irmgard Keun gelesen hatte. Noch mehr dürfte ihm imponiert haben, dass diese schreibende Frau die Nazis wegen Verbrennung ihrer Bücher beim Berliner Amtsgericht angezeigt hatte. Anfang der 30er Jahre war sie nach ihren Romanen »Gilgi, eine von uns« und »Das kunstseidene Mädchen« zur B...

Seite 17
Wolfgang Hübner

Worthülsen und überflüssige Details

Zu den täglichen Pflichten von Redakteuren gehört das Redigieren, zum Redigieren das Kürzen von Artikeln. Nicht immer ist das eine Freude. Aber kürzen kann man letztlich alles – sogar aus Goethes Versen wird dann eine passable Polizeinachricht.

Seite 18
Nicolas Šustr

Der Typ ist begehrt

Ob in Bremen-Tenever oder in Berlin-Mahzahn - Plattenbauten gib es in Ost und West. Oft wurde sie für tot erklärt. Von wegen! Jetzt soll sie dazu beitragen, das Wohnungsproblem in der Hauptstadt zu lösen.

Seite 19
Nicolas Šustr

Ein flexibles Baukastensystem

Im Schnitt unter zehn Euro pro Quadratmeter Kaltmiete dürfen Sie laut Senatsvorgabe in freifinanzierten Neubauwohnungen verlangen. Das entspricht ohne Grundstückspreis Baukosten von ungefähr 2500 Euro pro Quadratmeter. Ist das für Sie machbar? 2500 Euro pro Quadratmeter ist im Durchschnitt das, was wir momentan bezahlen. Für ein kleines Projekt mit zwölf Wohnungen im Norden Neuköllns lagen wi...

Nicolas Šustr

Gemeinnützige Bauhütten als Vorbild

Die Mieten in der Bundeshauptstadt steigen weiter. Doch was tun gegen Verdrängung und soziale Auslese in den Großstädten? Der Stadtsoziologe Andrej Holm plädiert für ein gemeinnütziges Bauen in öffentlicher Verantwortung.

Seite 20

Nachrufe

Ríos Montt 16. 6. 1929 - 1. 4. 2018 Selbst im Tod spaltet er Guatemala: Ríos Montt. Den einen gilt der Diktator als Völkermörder, weil in seiner ebenso kurzen wie blutigen Amtszeit von März 1982 bis August 1983 Zehntausende Menschen ermordet und Hunderttausende zu Flüchtlingen gemacht wurden. Andere feiern ihn als Befreier. An seinem Grab hieß es in Sprechchören: »Es lebe der General Río...

Alexander Ludewig

Held der Arbeit

Seit mehr als 40 Jahren ist Horst Hrubesch erfolgreich. Ins Glamourgeschäft Profifußball hat der Westfale noch nie gepasst. Und weil der DFB ihm alles zutraut, soll er jetzt den deutschen Fußballerinnen wieder das Siegen lehren.

Seite 21
Jörn Schulz

Links ist da, wo man nicht extrem rechts ist

Die völkische Rechte spricht gern vom »links-rot-grün versifften 68er-Deutschland«. Dabei ist diese angebliche Herrschaft oder Dominanz »linker Eliten« ein Mythos. Er sagt vor allem etwas darüber aus, wie die Rechte die Welt sieht.

Seite 22
ndPlusBjörn Hayer

Lob der Einsamkeit

Als ich mir im Frühjahr 2017 ein Haus im Wald kaufte, war dies das Ergebnis eines langen Entfremdungsprozesses. Immer wieder ging mir der Titel von Albert Camus Text »Den Menschen so fern« über einen einsam in der Wüste lebenden Lehrer durch den Kopf. Ich wollte nicht mehr unmittelbar inmitten einer Gesellschaft sein, die skrupellos Tiere schlachtet und für Armut und Flucht blind geworden ist. Sei...

Seite 23
Emel Zeynelabidin

Gott ist nicht ungerecht

Lehrkräfte in den staatlichen Schulen Berlins dürfen keine religiösen Symbole zeigen. Dies sollte auch so bleiben, argumentiert die Publizistin Emel Zeynelabidin in der Debatte um eine Aufweichung des »Neutralitätsgesetzes«.

Seite 24

Elitebildung

Elitebildung. 2011 startete die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg das über die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Forschungsprojekt »Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungssystem«. Dieser Komplex besteht aus sechs Projekten, die überwiegend im Zentrum für Schul- und Bildungsforschung bearbeitet werden; einige Teilprojekte hat die Albert-Ludwigs-Universität Freibu...

Lena Tietgen

Oben und unten

Es wird Zeit, sich von den hohlen Phrasen des Neoliberalismus zu verabschieden. Um die anstehenden, globalen Probleme zu erfassen, brauchen wir gesellschaftliche Vielfalt. Und die ist nicht durch den geltenden Leistungsbegriff zu haben. Zur Vielfalt gehört die Originalität von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf genauso wie die Genialität der neuen »Einsteins«. Zu dieser Vielfalt zählen die ganz vie...

Lena Tietgen

Mythos Leistungselite

Der Ursprung des Wortes Elite liegt im Lateinischen »eligere«, das »aussuchen, auswählen« bedeutet. Das Adjektiv »elitär« tauchte laut der Webseite etymonline.com um 1852 auf. Glaubt man Wikipedia wurden mit »Elite« im 17. Jahrhundert zunächst lediglich »hochwertige und teure Waren« bezeichnet, insbesondere Stoffe, die als »Elitegarn« gehandelt wurden. Mit der Französischen Revolution avancie...

Thomas Gesterkamp

Heimliche Entmischung

Das Abitur hat längst seinen Status als Ausweis elitärer Bildung verloren. Wer es sich heutzutage finanziell erlauben kann, schickt seine Kinder auf private oder besonders exklusive Schuleinrichtungen.

Seite 25
Bernd Schröder

Digitale Chemiker

Ob Schach, Dame, Go oder gar Poker - selbst Spitzenspieler haben inzwischen kaum noch eine Chance gegen Computer. Zumindest in Teilbereichen machen sich die Maschinen nun auch auf, menschliche Chemiker zu ersetzen. Erstmals soll ein Computerprogramm komplette chemische Synthesen in allen dafür nötigen Schritten erfolgreich planen können. Ganz ohne menschliche Aufsicht, heißt es, doch das ist so ni...

Seite 26
Barbara Barkhausen

Auf diese Pilze können Sie bauen

Bandung ist die kleine Schwester Jakartas. In der Hauptstadt der indonesischen Provinz West-Java gehen die Uhren noch langsamer. In den Hügeln bei der Stadt ist eine kleine Firma angesiedelt, mit der hier kaum jemand rechnen würde. Das Technologie-Start-up Mycotech baut nicht Tee, sondern Pilze an. Und nicht etwa welche zum Essen, sondern solche, aus denen Häuser wachsen sollen. Die Gründer s...

ndPlusSusanne Aigner

Wenn es im Ozean schneit

Sterben auf dem Festland Tiere und Pflanzen, werden sie von Mikroorganismen zersetzt. Ähnliche Zerfallsprozesse finden auch im Ozean statt, wo organisches Material und Tierexkremente von Bakterien und Kleinstorganismen zerlegt werden. Zurück bleiben kleinste Partikel aus Ruß, Fäkalien, Mineralien, Sand, anorganischer Staub, Zooplankton, Kadaverteile, Schleimhäute und Gallerten von Manteltieren sow...

Seite 27

Wochen-Chronik

8. April 1968 Walter Ulbricht unterzeichnet die erste sozialistische Verfassung der DDR, die die seit der Gründung der DDR 1949 gültige parlamentarisch-demokratische ersetzt. Festgeschrieben sind nun die Führungsrolle der SED sowie sozialistische Produktions- und Eigentumsverhältnisse. Als oberstes staatliches Machtorgan und höchste Gesetzesinstanz wird die Volkskammer fixiert. Zwei Tage zuvor...

Ronald Friedmann

Belohnung in Gold brach Buchstabentreue

Der Fall Carles Puigdemont macht deutlich: Deutschland und Spanien waren bei der Regelung ihrer Rechtsbeziehungen schon einmal weiter. So legte das am 2. Mai 1878 (!) abgeschlossene Auslieferungsabkommen, das auf deutscher Seite von Reichskanzler Bernhard Ernst von Bülow unterzeichnet wurde, in Artikel 6 ausdrücklich fest, dass es auf jene Personen keine Anwendung findet, »die sich irgend eines po...

Karl-Heinz Gräfe

Erste Knospen des Prager Frühlings

Die sogenannte sozialistische Gesellschaft ist nicht ein fertiges Ding, sondern als in fortwährender Veränderung und Umbildung begriffen zu fassen«, betonte bereits Friedrich Engels. Am 5. Januar 1968 kam es in der Tschechoslowakei zu einem überraschenden und folgenreichen Machtwechsel. Antonin Novotný, seit 1953 Erster Sekretär der KPČ, wurde von Alexander Dubček abgelöst, behielt aber noch bis E...

Seite 29
mim

Denklösung »Sinnvoll«

Zum Nachdenken über die Frage »Sinnvoll oder effektiv?« hatten wir am 24./25. März angeregt. Margot Schürmann aus Berlin prophezeite gleich anfangs »eine Flut richtiger Zuschriften«. Und sie hat recht behalten. »Schöne Aufgabe, um unsere Enkelchen zu testen«, berichtete Otto Philipp aus Rostock, »nach 1:30 alles fertig«, verkündete Burkhard Deckert aus Fredersdorf-Vogelsdorf, und er meinte dabei s...

gra

Es begann mit »L’Hombre«

Wahrscheinlich hat Doppelkopf eine lange Reise zurückgelegt, bevor es zu einem beliebten Kartenspiel im deutschsprachigen Raum aufgestiegen ist. Seine Wurzeln soll es im Schafkopf haben, und das kann sich wiederum eines fernen Vorfahren im mittelalterlichen Spanien rühmen. Das war nämlich das Kartenspiel »L’Hombre«, das im 14. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel entstand. Von Maria Teresa (16...

Udo Bartsch

Fliesen für den König

Spiele entführen in traumhafte Welten und lassen uns die tollsten Taten vollbringen: Wir suchen Schätze, wir bauen Städte. Wir leiten Eisenbahngesellschaften, wir entdecken Planeten und - wir legen Fliesen. Wir legen Fliesen? Im ersten Moment klingt die Spielgeschichte von »Azul« ähnlich aufregend wie es etwa auch bei »Bügeln - Das Brettspiel« wäre. Doch hinter dem Fliesenlegen steckt eine tr...

Mike Mlynar

Geht nicht? - Geht doch!

Geht nicht gibt’s nicht. So verspricht es mitunter nassforsch die Werbung für Dienstleistungen aller Art, oder sie suggeriert es zumindest. Wer sich darauf einlässt, sollte sich später nicht aufregen. So lange es dafür etwas gibt, geht in der Werbung alles. Anderswo sind die Grenzen enger. Im Alltagsleben sowieso, auch in Technik und Wissenschaft. »Wünsch dir was!« wird dort zwar auch laut, aber i...

Carlos Garcia Hernández

Mal ganz schnell sehr erfolgreich

Elisabeth Pähtz (Erfurt; 33) hat erneut bewiesen, dass sie eine der weltstärksten Spielerinnen im Schnell- und Blitzschach ist. Gerade siegte sie bei der diesjährigen Rapid-Europameisterschaft der Frauen in Tbilisi (Georgien), und sie kam dort auch bei der Blitz-Europameisterschaft auf den zweiten Platz. Diese exzellenten Ergebnisse reihen sich in einen Frauenschach-Lebenslauf ein, der in Deu...

René Gralla

Partnerspiel, Partnertreff

Die Regeln bei Skat einerseits und bei Doppelkopf andererseits weisen große Ähnlichkeiten auf. Warum dann nicht gleich zum Klassiker Skat greifen? Weil sich Doppelkopf gegenüber Skat auszeichnet durch eine Besonderheit, die einen wirklich fordert: Doko, wir es kurz nennen, ist ein Partnerspiel. Jeweils zwei am Tisch müssen gemeinsam siegen oder verlieren, und das macht den Kick! Wie find...

Seite 30

So geht’s

Die Texte dürfen 60 Maschinenzeilen à 100 Zeichen (mit Leerzeichen) nicht überschreiten. Längere Geschichten haben keine Chance, in die Wertung zu kommen.Über illustrierende Fotos zu Ihrem Text freuen wir uns. Wenn Sie diese nicht in digitaler Form besitzen, schicken Sie die Bilder als Reproduktion, da es sich sicher häufig um unwiederbringliche Zeitdokumente handelt!Einsendeschluss: 13. MaiIhre G...

Traumthema

»Ein Traumthema in diesem Jahr! Sofort habe ich versucht, eine Geschichte zu schreiben.« Das teilte uns Sigrid Armbruster aus Plauen in einer Art »Beipackzettel« zu ihrem Beitrag mit, der bereits zwei Tage nach dem Start des 16. nd-Lesergeschichten-Wettbewerbs im Postkasten steckte. Keiner war schneller! Und deswegen ist auch bereits ein Buch für die schnellste Teilnehmerin unterwegs ins Vogtland....

Heidi Diehl

Zum Faaker See, zur Nordsee oder nach Berlin

Waren Sie schon einmal am Faaker See? Nein? Sie wissen nicht mal, wo er liegt? Vielleicht aber packen Sie schon bald Ihre Koffer, um genau dorthin zu fahren. Nach Österreich, an den südlichsten Badesee des Landes, nicht weit entfernt von Slowenien und Italien. Denn ein Gewinner oder eine Gewinnerin des 16. nd-Lesergeschichten-Wettbewerbs wird mit einer Begleitung den Faaker See und seine traumhaft...

Sigrid Armbruster

Mit 17 traf ich die Liebe meines Lebens - sie blieb es bis heute

Mit siebzehn hat man noch Träume«, heißt es in einem Schlager aus den Sechzigern. Auch ich, fast 80-jährig, habe noch Träume - in der Hoffnung, dass der eine oder andere Traum noch in Erfüllung geht. Als Arbeiterkind musste ich, obwohl ich es nicht wollte, die Oberschule besuchen. Dort lernte ich meinen Traumpartner kennen, der es bis heute geblieben ist. Im anschließenden Studium an der Deut...

Seite 31
Hanne Walter

Geschichtsstunde beim Kaffeekränzchen

Ich verkaufe Erlebnisse«, fasst Marianne Weimer ihre Arbeit auf der kleinen südjütländischen Insel Årø kurz und bündig zusammen und serviert sofort eines im einstigen Pferdestall von »Brummers Gaard« auf einer Schiefertafel. Nichts weniger als »die Landschaft in einer Wurst« tischt sie auf, die sie als Signatur ihrer Wahlheimat erfunden hat. Das Fleisch dazu liefern die Galloways, die nur wenige h...

Seite 32
Christin Odoj

So ist das im Block

Ein Haus in der Straße der Pariser Kommune in Berlin-Friedrichshain taucht immer wieder in den Medien auf. Die Beiträge handeln von Schießereien, Schlägereien und angeblich illegalem Autohandel. Wie geht es unseren Nachbarn eigentlich?