Seite 1

unten links

Reden, räuspern, radebrechen, Sprache ist ein weites Feld. Wispern, munkeln, auch beschweigen, deutsche Äcker bald bestellt. Fechten, streiten, diskutieren, Ratio schmiedet Klingen scharf. Überwältigt gar nichts sagen: Wer das überhaupt noch darf? »Also ...«, sagt, wer noch nichts weiß, »Eigentlich ...«, wer noch nichts will, »Man müßte ... « spricht,...

Hunderte rechte Verdachtsfälle

Berlin. Der Militärische Abschirmdienst ermittelt aktuell in 431 rechtsextremen Verdachtsfällen bei der Bundeswehr. Vor einem Jahr sei der Geheimdienst der Bundeswehr nur 275 rechtsextremen Verdachtsfällen nachgegangen, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf die Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine LINKE-Anfrage. 289 der aktuell untersuchten Fälle stammen dem...

Gericht stärkt Familiennachzug

Luxemburg. Deutschland muss wohl den Familiennachzug für Angehörige minderjähriger Flüchtlinge großzügiger gestalten. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) ist für das Recht auf Familiennachzug das Alter des Flüchtlings bei der Einreise in die EU und beim Stellen des Asylantrags entscheidend. Flüchtlinge, die während des Asylverfahrens volljährig werden, dürfen beim Familiennachzu...

EU: Demokratie in Ungarn in Gefahr

Brüssel. Ein für das EU-Parlament erstellter Bericht wirft Ungarn eine schwerwiegende Verletzung europäischer Werte vor. Berichterstatterin Judith Sargentini forderte am Donnerstag die Mitgliedstaaten auf, gegen Budapest ein Verfahren nach Artikel 7 EU-Vertrag einzuleiten, das bis zum Stimmrechtsentzug auf europäischer Ebene führen kann. Die Grünen-Politikerin warf der rechtskonservativen Regierun...

Roland Etzel

Eine Frage der Vernunft

Es gibt sie, die Stimmen der Vernunft im Fall Syrien. Und sie nehmen gerade im bürgerlich-konservativen Lager zu. Immer mehr rückt ins Bewusstsein, dass verantwortungslose politische Kraftmeierei eines zu Hause in Bedrängnis geratenen Präsidenten einen vielleicht nicht mehr beherrschbaren Konflikt zu entfesseln droht. Auch weil die Erkenntnis wächst, dass es bei dem aktuellen, bis jetzt rein verba...

Marsch der Lebenden

Berlin. Rund 12 000 junge Juden aus aller Welt haben in Polen an die Opfer des Holocaust erinnert. Beim »Marsch der Lebenden« gingen sie in Begleitung Überlebender der Schoah den rund drei Kilometer langen Weg von Auschwitz nach Birkenau, dem größten der deutschen Vernichtungslager in der NS-Zeit. Am 30. Jahrestag des Marsches nahmen die Staatspräsidenten Israels und Polens - Reuven Rivlin und And...

Roland Etzel

Trump relativiert Drohung gegen Syrien

US-Präsident Trump erhält seine Drohungen gegen Syrien aufrecht, hat aber keine zeitliche Angabe gemacht. Laut Merkel will sich Deutschland an einem Militäreinsatz nicht beteiligen.

Seite 2
Martin Ling

Mit Bolívar fing alles an

Am Anfang stand Simón Bolívar: Bereits 1826 berief der südamerikanische Unabhängigkeitskämpfer den »Kongress von Panama« mit dem Ziel ein, eine Vereinigung der Staaten der amerikanischen Hemisphäre zu gründen. Es war der erste Vorläufer der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), aber nicht der einzige. 1890 wurde die erste internationale Konferenz Amerikanischer Staaten in Washington, D.C. abg...

Andreas Knobloch

Trump verachtet Lateinamerika

Die Linke in Lateinamerika macht schwere Zeiten durch - die Verhaftung Lulas in Brasilien, die Krise in Venezuela; gleichzeitig bemüht die US-Regierung in ihrem Verhältnis zum Kontinent wieder die Monroe-Doktrin, mit der Washington seit 1823 seinen Anspruch auf seinen »Hinterhof« reklamiert. Was bedeutet dies für die Mobilisierung vor dem »Gipfel der Völker«? Offensichtlich gibt es eine Gegen...

Andreas Knobloch, Lima

Antagonisten bleiben zu Hause

Sein Auftritt war mit Spannung erwartet worden. Doch in letzter Minute hat US-Präsident Donald Trump seine Teilnahme am VIII. Amerika-Gipfel der Organisation der Amerikanischen Staaten abgesagt.

Seite 3
Sebastian Bähr

Vom Flüchtling zum Youtube-Star

Viele Geflüchtete wollen »etwas mit Medien« arbeiten, doch der Einstieg in die Branche ist schwer. Eine Initiative versucht zu helfen.

Seite 4
Fabian Lambeck

Sozialpolitische Showeinlage

Die Sozialdemokraten, deren Arbeitsmarktreformen aus Deutschenland ein Niedriglohnland machten, gehen vorsichtig auf Distanz zur eigenen Schöpfung. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) möchte die Sanktionen, mit denen die Ämter junge Arbeitslose bestrafen, zumindest etwas entschärfen. Das wollte seine Vorgängerin im Amt, die jetzige SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles, ebenfalls, scheiterte dam...

Grit Gernhardt

Nur kleine Schritte für kleine Leute

Bei der EU-Kommission ist offenbar gerade »Woche der kleinen Leute«. Am Mittwoch stellte die zuständige Kommissarin bessere Verbraucherschutzregelungen vor - inklusive eines Sammelklagerechtes, das es Konzernen erschweren soll, mit Betrügereien durchzukommen. Kurz darauf kündigte Agrarkommissar Phil Hogan an, kleine Landwirte besser vor unfairen Handelspraktiken internationaler Großunternehmen sch...

Alexander Ludewig

Sportpolitisches Schlachtfeld

Der Anschlag auf den Doppelagenten Sergej Skripal. Syrien sowieso. Das weltpolitische Klima ist wahrhaft vergiftet. Schlechter als im Kalten Krieg sei das Verhältnis zu Russland, meint US-Präsident Donald Trump. Um das zu belegen, drohte er gleich mal mit einem Raketenangriff. Vor dem Sport hat Politik auch noch nie Halt gemacht. Also: Die USA, Holland und Italien drohen, die Fußball-WM in Ru...

Aert van Riel

Trump-Versteher

Nur wenige Stunden nach seiner Ernennung zum neuen Cheftransatlantiker der Bundesregierung rührte Peter Beyer die Kriegstrommel. Am Mittwochabend verbreiteten die Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft ein Zitat des CDU-Politikers, worin dieser Verständnis für die Drohung des US-Präsidenten Donald Trump äußerte, Syrien mit Raketen anzugreifen. »Ich halte es für richtig, dass man mit e...

Robert D. Meyer

Söder baut die Parallelgesellschaft

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder plant, Flüchtlingskinder künftig separat in sogenannten Deutschklassen unterrichten zu lassen. Doch für eine möglichst schnellen Lernerfolg ist genau das Gegenteil nötig: So viel Kontakt zu deutschen Schülern wie möglich.

Seite 5
Fabian Lambeck

GroKo bei Hartz IV nur in Detailfragen uneins

In der Koalition gibt es unterschiedliche Positionen zu Hartz-IV-Sanktionen gegen Jugendliche. Der ganz große Knatsch wird aber ausbleiben, denn im Grundsatz sind sich Union und SPD einig.

Philip Blees

Stachel im Fleisch der SPD

Die Jungsozialisten verlangen, beim Erneuerungsprozess der SPD beteiligt zu werden. Sie machen sich für eine Linkswende stark und haben dabei auch die Krise der Sozialdemokraten in Europa im Blick.

Seite 6

Gefährder abgeschoben

Berlin. Die Bundesländer haben seit Anfang 2017 zehn ausländische sogenannte Gefährder abgeschoben. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Konstantin Kuhle hervor. Nach der Regierungsantwort vom 11. April haben Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Bremen seit Anfang 2017 je zwei Gefährder abgeschoben, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, ...

Gewerkschaften erhöhen Druck

Ab Sonntag wird wieder verhandelt - vorher wird noch einmal kräftig gestreikt. Am Donnerstag traten mehr als 45 000 Beschäftigte in den Ausstand.

Die zweite Flucht

Hamburg. Wegen des erschwerten Familiennachzugs verlassen einem Bericht zufolge immer mehr syrische Flüchtlinge mit gültigem Aufenthaltsstatus Deutschland. Viele von ihnen reisten illegal in die Türkei, berichten das ARD-Politikmagazin »Panorama« und die investigative Reporterplattform »STRG_F« am Donnerstag. Da die Flüchtlinge kein Visum für die Ausreise in die Türkei erhielten, wählten sie zum T...

Stefan Otto

Frühe Kita stärkt das Kind

Ein früher Kita-Besuch kann dazu beitragen, dass Jugendliche kommunikativer sind und sich besser durchsetzen können. Das fand eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung heraus.

Seite 7
Roland Etzel

Rebellen ziehen aus Ost-Ghouta ab

Überlagert vom lautstarken Getöse über die von den USA angekündigten Raketenangriffe auf Syrien, drohte am Donnerstag einen andere wichtige Entwicklung in Syrien beinahe unterzugehen: Die Ost-Ghouta ist wieder vollständig unter Kontrolle der syrischen Regierung. Laut AFP hat auch der Anführer der Gruppe Dschaisch al-Islam (Heer des Islam), Issam Buwaidani, die Enklave in Richtung Norden verlassen....

Ralf Klingsieck, Paris

Macron sieht Giftgaseinsatz als erwiesen an

Nach den Worten von Präsident Emmanuel Macron liegen Frankreich Beweise dafür vor, dass das syrische Regime von Baschar al-Assad Giftgas und zumindest Chlorgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat.

Klaus Joachim Herrmann

Heißer Draht und Raketenabwehr

Es fehlt nicht an Besorgnis wegen der US-Drohungen gegen Russland. Doch dort kann vorerst Mäßigung als offizielle Linie gelten.

Seite 8

Kein Hinweis auf Täter im Fall Skripal

Der Anschlag auf den russischen Ex-Spion Skripal in England löste schwere Spannungen zwischen dem Westen und Russland aus. Die OPCW bestätigt den Gifteinsatz. Doch wer steckt hinter dem Anschlag?

Olaf Standke

Ryans Rückzug

Wenige Monate vor den wichtigen Wahlen zum US-Kongress hat eines der republikanischen Schwergewichte seinen Rückzug von der parlamentarischen Bühne angekündigt. Paul Ryan, seit 2015 Mehrheitschef im Repräsentantenhaus und damit Speaker (Vorsitzender) der Kongresskammer, will das Kapitol Anfang nächsten Jahres verlassen. Dabei ist der wertkonservative Berufspolitiker mit Ökonomenausbildung erst 48 ...

Thomas Roser, Belgrad

Mafia-Schatten über Djukanovic

Die Rückkehr von Montenegros Polit-Dinosaurier gilt als ausgemacht: Als Favorit geht Dauerregent Djukanovic in die Präsidentschaftswahl am Sonntag. Doch Schatten liegen auf seiner jahrzehntelangen Ära.

Seite 9

EU will kleinen Landwirten helfen

Brüssel. Die EU-Kommission will Landwirten in ihrer Beziehung zu großen Handelskonzernen den Rücken stärken und deshalb unfaire Handelspraktiken verbieten. Sie schlug am Donnerstag die Einführung einer entsprechenden Richtlinie vor. Das schwächste Glied in der Lieferkette für Lebensmittel seien zumeist die Landwirte und zu lange seien diese übermäßig belastet worden, sagte Agrarkommissar Phil Hoga...

Klaus Joachim Herrmann

Rubelsturz ohne Bilanzkrise

Die russische Wirtschaft funktioniert - laut offiziellen Angaben sogar trotz internationaler Sanktionen. Doch Platz nach oben gibt es genug, wie auch Präsident Wladimir Putin kritisch anmerkt.

Rainer Balcerowiak

Wenn Dieselautobesitzer gegen VW klagen

Die Politik ziert sich weiterhin, die Autobauer zu technischen Umrüstungen von Autos mit manipulierten Abgaswerten zu zwingen. Doch sind die hiesigen Gerichte zum Teil schon weiter.

Seite 10

Kurierdienste für Restaurantessen

Dienste wie Foodora und Deliveroo organisieren den Transport von Restaurantessen zu Bestellern, die lieber zu Hause speisen möchten. Das Geschäftsmodell ist einfach: Restaurants, die die Auslieferung nicht selbst organisieren möchten, melden sich bei diesen Unternehmen an. Die Speisekarte wird dann in die jeweilige App eingebunden. Die Dienste selbst organisieren die Fahrradkuriere, kassieren etwa...

Hans-Gerd Öfinger

Schmusekurs nicht in unserem Namen

Die von vielen Gewerkschaftern als »Schmusekurs« empfundene Haltung der DGB-Führung gegenüber der neu aufgelegten Großen Koalition sorgt weiter für Debatten. Neben dem Appell »Sozial statt GroKo-Politik« machte jetzt auch ein Aufruf des Koordinierungskreises gewerkschaftlicher Seniorenpolitiker in Norddeutschland die Runde.

Jörn Boewe

Union Busting als Kavaliersdelikt

Mit ausgeklügelten Strategien versuchen immer mehr Unternehmen, die Gründung von Betriebsräten zu behindern, wenn nicht gar zu verhindern. Juristisch haben sie wenig zu befürchten.

ndPlusSebastian Weiermann, Köln

Mit App und Telefon

Heute ist der »Schwarze Freitag« für den Lieferdienst Deliveroo. In mehreren Städten wird mit Aktionen auf die schlechten Arbeitsbedingungen hingewiesen. Aufgerufen hat die »aktion ./. arbeitsunrecht«.

Seite 11

Homosexueller in Neukölln attackiert

Ein 23 Jahre alter Mann ist in Neukölln aus einer größeren Gruppe heraus schwulenfeindlich attackiert und bestohlen worden. Ein mit einem Messer bewaffneter Angreifer verletzte den 23-Jährigen am späten Mittwochabend auf der Sonnenallee am Finger, ein weiterer Täter sprühte Reizgas auf ihn und stieß ihn zu Boden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, bemerkte das Opfer nach dem Angriff, dass ih...

Martin Kröger

Bündnis gegen Überwachung gegründet

Die neue Berliner Allianz für Freiheitsrechte hat den Verfassungsgerichtshof aufgefordert, das Volksbegehren zur Ausweitung der Videoüberwachung zu überprüfen.

Koloniale Straßennamen bald passé

Nach jahrelangen Protesten ist der Weg für Straßenumbennungen im sogenannten Afrikanischen Viertel in Wedding frei. Der Kulturausschuss des Bezirks Mitte habe in seiner Sitzung am Mittwochabend empfohlen, die Lüderitzstraße, den Nachtigalplatz und die Petersallee umzubenennen, teilte das Bündnis Decolonize Berlin am Donnerstag mit. Künftig werden die Straßen nach der Anti-Apartheid-Kämpferin und H...

Martin Kröger

Alle gegen alle auf den Straßen

Der Winter hat fast nur Nachteile. Es ist kalt, ungemütlich und dunkel. Aber beim Radfahren geht es in der Regel - wenn nicht gerade hoher Schnee liegt - deutlich entspannter zu als jetzt. Seit der Frühling da ist und die Osterferien zu Ende sind, macht sich der Unterschied extrem bemerkbar. Es ist überall voll und eng: auf den Bürgersteigen, auf den Straßen - auf den wenigen ausgebauten Angebotss...

Revolutionäre auf neuen Pfaden

Erste Details zur Route der «Revolutionären 1. Mai Demonstration» wurden am Donnerstag bekannt. Die linksradikalen Organisatoren wollen den Aufzug an Orten der Verdrängung vorbeiziehen lassen.

Martin Kröger

LINKE will Hausbesitzer enteignen

Der Landesverband der Linkspartei trifft sich am Samstag zum Parteitag in Berlin-Adlershof. Auf der Agenda steht die Stärkung des Öffentlichen und neue Projekte für die Rückgewinnung der Stadt.

Seite 12

Fakten

Die Windenergiebranche bietet in Berlin und Brandenburg Jobs für 9390 Beschäftigte.Mit 52 im vergangenen Jahr dort in Betrieb genommenen Windrädern liegt die Uckermark im Vergleich mit den anderen brandenburgischen Landkreisen an der Spitze, gefolgt von der Prignitz mit 39 Windrädern und Teltow-Fläming mit 32. In Spree-Neiße wurde nur ein Windrad in Betrieb genommen, in Oberhavel überhaupt keins.D...

Beistand für traumatisierte Gewaltopfer

Potsdam. Die 2017 eingeführte Prozessbegleitung von traumatisierten Opfern schwerer Straftaten haben nur 15 Kinder und Jugendliche sowie fünf Erwachsene bei ihren Aussagen in Strafprozessen in Anspruch genommen. Das teilte das Justizministerium am Donnerstag mit. Vor dem Start des Angebots Anfang 2017 hatte die Landesregierung mit 100 Fällen pro Jahr gerechnet. »Es geht um die Hilfe für schwer bel...

Erinnerung an das Grauen im NS-Kerker

Am 27. April 1945 hat die Rote Armee das Zuchthaus Brandenburg-Görden befreit, in dem das NS-Regime 2000 Menschen hinrichten ließ. Die Gedenkstätte hat eine neue Dauerausstellung.

Wilfried Neiße

Streit um Finanzierung der beitragsfreien Kita

Im Prinzip begrüßen die Wohlfahrtsverbände, dass Eltern ab Sommer im Jahr vor der Einschulung nichts mehr für die Kita dazubezahlen müssen. Die Frage ist nur, wer das wie finanziell ausgleicht.

Johanna Treblin

Weg vom Fascho-Image

Der Weitlingkiez war auch 2017 noch Schwerpunktgebiet der Lichtenberger Neonaziszene. Gegenüber 2016 ging die Zahl der rechtsradikalen, rassistischen oder diskriminierenden Vorfälle aber zurück.

Ralf Hutter

Gutes und gesundes Essen direkt von nebenan

Der Ernährungsrat Berlin setzt sich auf Landes- und auf Stadtteilebene für den nachhaltigen Umgang mit Nahrungsmitteln und gesunde Kost ein. Zu seinem zweiten Geburtstag werden neue Sprecher gewählt.

Andreas Fritsche

Etwas vom Wind abbekommen

2017 sind in Brandenburg 171 neue Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von zusammen 550 Megawatt errichtet worden.

Seite 13

Auf der Sonnenseite

München. Dolce vita in Bayerns Hauptstadt: Auf der Terrasse eines Kaffeehauses sitzt man bei warmen Temperaturen in der Sonne. Die Tourismusbranche in Bayern legt seit Jahren zu. Die Zahl der Übernachtungen stieg 2016 landesweit um 3,1 Prozent auf 90,8 Millionen, endgültige Zahlen für 2017 liegen noch nicht vor. In der Metropole an der Isar stehen rund 70 000 Betten in mehr als 400 gewerblichen Be...

Dieter Hanisch

Staatsanwalt klagt Waffenfirma an

Nach vierjährigen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Kiel nun Anklage gegen fünf Mitarbeiter von Sig Sauer in Eckernförde wegen illegalen Waffenhandels erhoben. Es geht um eine Pistolenlieferung ins damalige Bürgerkriegsland Kolumbien.Die Anklagebehörde wirft der ältesten derzeit noch produzierenden Waffenschmiede Deutschland einen Verstoß gegen die Außenwirtschaftsverordnung vor. Demnach sol...

Joachim Mangler, Rostock

»Es passiert sehr wenig bis nichts«

In der Umweltwissenschaft sitzt der Frust tief: Was müssen eigentlich noch für Forschungsergebnisse erzielt werden, bis die Politik wirksam handelt? Ein Bericht aus Mecklenburg-Vorpommern.

Die Drei vom Werbeflyer

Mit einer Stimme Geld fordern für den Braunkohle-Strukturwandel, gemeinsam für die Region werben - die Wirtschaftsminister Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens wollen enger kooperieren.

Seite 14

Still Looking For Freedom

Einen Kurztrip in ihre Jugend hat US-Sänger David Hasselhoff (65) seinen Fans in Berlin beschert. Beim Auftakt zur »30 Jahre Looking For Freedom«-Tour präsentierte er am Mittwochabend Achtzigerjahre-Hits wie »Crazy For You« oder »Limbo Dance«. Viele Anhänger hatten »Knight Rider« und »Baywatch«-T-Shirts angezogen. Mit den beiden Serien feierte er in den 80er und 90er Jahren große Erfolge.Ein Highl...

Jung und mutig

In einer Pressemitteilung präsentierten Studierende der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf das Programm des 47. Internationalen Studierendenfilmfestivals »Sehsüchte«. Ausgewählt aus über 1000 Einreichungen wurden 126 Filme und 16 Musikvideos aus über 30 Ländern. »Das internationale Programm zeigt, was junges, mutiges Gegenwartskino sein kann«, erklären die Veranstalterinnen. »Geschichten vom W...

Matthes liest Imre Kertész

Anlässlich des Symposiums »Holocaust als Kultur. Zur Poetik von Imre Kertész« liest der Schauspieler Ulrich Matthes Passagen aus den frühen, unveröffentlichten Arbeitstagebüchern zur Konzeption und Entstehung von Kertész’ Werk »Roman eines Schicksallosen«, dessen Hörbuchfassung er 1999 mit Kertész eingelesen hat.Bei dem ersten internationalen Symposium zu Imre Kertész werden sich Schriftstellerinn...

Miriam Schönbach, Guttau

Die Spree soll wieder mäandern dürfen

Die Spree ist der bedeutendste Fluss im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Sie wurde dort jedoch einst in ein begradigtes Bett gezwungen. Nun ist »Redynamisierung« angesagt.

Antje Rößler

Auf eigenen Wegen zurück durch die Zeit

Johann Sebastian Bachs Cello-Suiten sind die Bibel für jeden Cellisten. Musik ist hier auf ihren wesentlichen Kern reduziert. Ein Mikrokosmos von Stimmungen und Charakteren, der auch die französische Cellistin Marianne Dumas seit Beginn ihrer Karriere fasziniert. Eine feste Orchester-Anstellung in Madrid gab die Musikerin auf, um Deutschland, die Heimat Bachs, kennenzulernen. In Berlin ließ sie si...

Hans-Gerd Öfinger

Branchenprimus auf Kosten anderer

Ist ein Parteitag der wankenden SPD für ein neues Haus ein guter Einstieg ins Kongress- und Messegeschäft? In Wiesbaden glaubt man das offenbar. Aber warum nur?

Stefan Amzoll

Wie Ackererde und Trinkwasser

John war ein Unikum. Vor wenigen Wochen schickte er mir eine Zeichnung auf zerfranster Pappe im Postkartenformat. Überschrift: »85-jähriger Solo-Tangotänzer in Neu Frauenmark«. Darauf hüpft und dreht er sich wie ein krauses Reh, das eine Knie hochgezogen, der rechte Arm hochgewinkelt, die linke Hand nach außen gestreckt, der Kopf wie eine faulende Birne schwärzlich, zerkritzelt. Das Ganze in Beweg...

Seite 15

Kulturstadt des Diktators

Die »Cité de la Culture« war ein Prestigeprojekt des früheren tunesischen Diktators Ben Ali. Das umstrittene Projekt wurde von der Revolution überholt und eröffnet nach 16 Jahren Bauzeit. Immer wieder stößt der luxuriöse Bau auf Kritik. Tunesien kämpft seit der Revolution im Jahr 2011 mit wirtschaftlichen Problemen. Für Tunesien, das gerade einmal ein gutes Dutzend Kinosäle hat, ist das besondere ...

Krolczyk ausgezeichnet

Der nd-Autor Radek Krolczyk erhält den Preis für Kunstkritik 2018. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der »Art Cologne« verliehen und richtet sich an freie Journalistinnen und Journalisten.Zur Begründung hieß es am Donnerstag in einer Pressemitteilung des ADKV: »Mit Krolczyk zeichnet die Jury einen Kritiker aus,...

Beschädigtes Vertrauen

Die Skandale in der Schwedischen Akademie, der Jury für den Literaturnobelpreis, werfen nach Ansicht der Nobelpreisstiftung auch ein schlechtes Licht auf die Preise an sich. »Es ist unvermeidlich, dass eine schwere Krise in einer der Institutionen, die die Preise verleihen, auch dem Ansehen des Nobelpreises schadet«, erklärte die Stiftung. Die Akademie wird von einem Belästigungs- und Korruptionss...

Thomas Blum

Rebell sein

Als vor über 35 Jahren die seinerzeit sogenannten New-Romantic-Bands wie Depeche Mode und Duran Duran auf den Plan traten und als, im Jahr 1982, in dem Dr. Helmut Kohl (CDU) Bundeskanzler wurde, das Album »Strawberries« der britischen Punkband The Damned erschien, da dachte man: Ach, die gibt’s noch? Diese Poppunkgruppe mit dem lustigen Krankenschwesterkostüm-, Baskenmützen- und Sonnenbrillenträge...

Stefan Amzoll

Gipfel und dürftige Zeiten

Wer ist das, Rzewski? Einer unter den vielen in der US-amerikanischen Musik-, Konzert- und Theaterszene, die sich recht und schlecht durchschlugen und alles dafür taten, in den Vordergrund zu rücken, mit allen Risiken, die mitliefen? Oder einer von den unzähligen Begabungen in New York oder Chicago oder Los Angeles, die ihren Weg gingen, nicht ohne sich die Füße wund zu treten? Alles nicht, und do...

Seite 16
Hermann Klenner

Mit kommunistischen Grüßen

In mehr als hundert bisher weitestgehend unbekannten Briefen, Denkschriften, Gutachten, Stellungnahmen sowie anderen Interna werden in dem hier vorzustellenden voluminösen Werk über die Freundschaft zwischen Wolfgang Harich und Georg Lukács Einblicke von ganz besonderer Güte in die Entwicklungen - und Fehlentwicklungen - des philosophischen Denkens in der gewesenen DDR geboten. Das zeigt sich am e...

Seite 17
Jasper Nicolaisen

Mitschunkeln im Kopf

Kreuzbrav ist der Dokumentarfilm »Wildes Herz«, Höhepunkte sind Mangelware. Die Saulus-zum-Paulus-Geschichte, die dort von Sänger Monchi erzählt wird, entführt den Zuschauer in eine Spießerhölle abgematteter Vokuhila-Farben.

Sebastian Bähr

Machen statt labern

Charly Hübner, bekannt als Polizeiruf-Kommissar, hat einen Film über die Punkband Sahne Fahne Fischfilet gedreht. »Wildes Herz« porträtiert die zeitweise zu Staatsfeinden gemachten Musiker und vor allem Sänger Monchi auf intime Weise.

Seite 18
Alexander Sarter und Miguel Gutierrez, Madrid

Herzloser Pfiff

Für Torwart Gianluigi Buffon und ganz Fußball-Italien ist das Aus von Juventus Turin in der Champions League bei Titelverteidiger Real Madrid eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit.

Seite 19
Florian Lütticke und Arne Richter

Rätselhafter Geldregen

Das Milliardenangebot von Investoren zum Kauf internationaler FIFA-Turniere sorgt weiter für Wirbel. Europas Fraktion um DFB-Präsident Reinhard Grindel will Details erfahren. Doch die Zeit drängt.

Jürgen Holz

Unterwegs zum achten Titel

Fünf titellose Jahre - das wäre wohl ein Albtraum für den deutschen Eishockey-Rekordmeister Eisbären Berlin. So weit will man es nicht kommen lassen. Am Freitag beginnt die Finalserie gegen München.Von Jürgen Holz»Nein«, sagt Eisbären Kapitän André Rankel, »die Vergangenheit ist kein Thema mehr für uns. Wir konzentrieren uns auf und selbst. Nichts anderes zählt.« Die Vergangenheit - das ist der Al...

Seite 20
ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Plastikparadiese

Einstige Trauminseln in Südostasien ächzen unter Touristenmassen. Der damit einhergehende Müll an den oft malerischen Sandstränden schadet nicht nur der Natur vor Ort, sondern auch dem Tourismus selbst.

Das Blättchen Heft 19/18