Seite 1

unten links

Bei seiner Anhörung im US-Kongress war von Facebook-Chef Mark Zuckerberg zu erfahren, dass im Zuge des Datenskandals auch Informationen von ihm selbst abgeschöpft worden seien. Ganz wie der junge Doktor Frankenstein hadere er schon seit geraumer Zeit mit jener Kreation, die ihm nun an den Kragen will. Mit bitterer Miene erinnerte sich der einstige Zauberlehrling jener Worte, mit denen er das Unget...

Chris Dercon gescheitert

Berlin. Der umstrittene Intendant der Berliner Volksbühne, Chris Dercon, gibt seinen Posten auf. Kultursenator Klaus Lederer(Linkspartei) und Dercon hätten sich darauf verständigt, die Intendanz mit sofortiger Wirkung zu beenden, teilte die Kulturverwaltung am Freitag mit. Kommissarischer Leiter der Volksbühne soll der designierte Geschäftsführer der Volksbühne, Klaus Dörr, werden, der zurzeit noc...

528 Palästinenser in Gaza verletzt

Tel Aviv. Bei neuen Protesten an Israels Grenze zum Gazastreifen sind am Freitag 528 Palästinenser verletzt worden. Einige hätten Schussverletzungen erlitten, andere Tränengas eingeatmet, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium mit. Ein Sanitäterzelt sei von einer Tränengasgranate getroffen worden. Israels Armeesprecher Jonathan Conricus erklärte, die im Gazastreifen herrschende Hamas s...

Neue Ermittler im Fall Oury Jalloh

Halle. Der nach wie vor ungeklärte Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle soll einem Zeitungsbericht zufolge nun von zwei unabhängigen Sonderermittlern neu aufgerollt werden. Sachsen-Anhalts Regierungskoalition aus CDU, SPD und Grünen habe sich auf den Rechtsanwalt Jerzy Montag (Grüne) und den früheren Bundesverfassungsrichter Herbert Landau verständigt, berichtet die in ...

Sebastian Bähr

Noch lange nicht genug

Seit ein paar Monaten kommen immer wieder neue Details über die Vertuschungsversuche im Fall Oury Jalloh an die Öffentlichkeit. Sachsen-Anhalts Regierung steht unter Zugzwang. Nun kündigte sie an, zwei Sonderermittler einzusetzen, um den Tod des vor 13 Jahren in einer Dessauer Polizeizelle verbrannten Flüchtlings zu untersuchen. Beide gelten als unabhängige Experten. Ihr Erfolg wird stark von dem ...

Auf die Straße für die Wohnung

Berlin. Die sozialen Netzwerke glühen. Über 232 mietenpolitische Gruppen rufen für diesen Samstag zu einer Demo unter dem Titel »Widersetzen - Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn« auf. Losgehen soll es um 14 Uhr auf dem Potsdamer Platz in Berlin. »Wir erwarten viele Tausende aus allen Stadtteilen, alt und jung, mit und ohne Migrationshintergrund, zu Fuß, mit Kinderwagen oder im Rollstuh...

Seite 2
Niklas Franzen

Clanchef Lindner

Mit viel Gepolter ist FDP-Chef Christian Lindner in die Hartz-IV-Debatte eingestiegen. Der oberste deutsche Liberale warnte davor, dass mit einer Anhebung der Bezüge oder der Lockerung von Sanktionen falsche Anreize für Migranten geschaffen würden. SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil hatte angekündigt, eine Erhöhung einzelner Hartz-IV-Leistungen zu prüfen. Dem »Focus« sagte Lindner: »Junge Männer au...

Kurt Stenger

Dieselkrise abgehakt

»Ein Verband von Schiffen statt eines Panzerkreuzers« - mit einem Vergleich aus der Militärwelt versuchte der neue VW-Chef Herbert Diess, den groß angelegten Konzernumbau anschaulich zu machen. Das sollte wohl signalisieren, dass Europas größtes Autounternehmen wieder voll kämpferisch unterwegs ist und sich nicht länger wegen der Dieselmanipulationen in Demut übt. Der Skandal ist abgearbeitet, jet...

Simon Poelchau

Kein US-Handy für Trump

Ob Präsident Donald Trump daran denkt, woher sein Handy stammt, wenn er nachts mal wieder auf dessen Tasten ausrutscht und China den Fehdehandschuh hinwirft? Schließlich lassen auch US-Technologiekonzerne wie Apple ihre Waren in chinesischen Fabriken produzieren. So erklärt sich nämlich auch, dass die USA weitaus mehr aus China importieren als in die Volksrepublik exportieren. 375 Milliarden ...

Christian Baron

Existenznöte

Könnte man Wetten darauf abschließen, wie der Kulturbetrieb der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft in einigen Jahren aussehen wird, dann gäbe es sicher Wahnsinnsquoten. Vor allem im Filmgeschäft hielten sich jahrelang in den USA und in Europa patriarchale Strukturen, innerhalb derer mächtige Männer ungestört zu sexualisierter Gewalt greifen konnten. Binnen kürzester Zeit ist dieses System mi...

Leo Fischer

Heute-lieber-nicht-Liberale

Jens Jessen hat mit einem Beitrag zur Metoo-Debatte für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Tenor: Feminismus ist ein schönes Ideal, soll aber bitte erst einmal Ideal bleiben, denn immerhin bin ich noch da. Diese Haltung gehört dringend weg.

Seite 3
Florian Westphal

Solidaritätskrise im Mittelmeer

Was wir in Europa derzeit sehen, ist keine »Flüchtlingskrise«, sondern eine Solidaritätskrise. Obwohl nur ein kleiner Teil der weltweit 65 Millionen Schutzsuchenden überhaupt nach Europa strebt, werden Flucht und Migration zunehmend kriminalisiert. Die Schutzbedürfnisse von Geflüchteten werden ignoriert und ihre Rechte zusehends ausgehöhlt. Auch Seenotretter und Helfer werden immer öfter behindert...

Seite 4
Hendrik Lasch, Dresden

Ein Härtefallfonds reicht nicht

Reichsbahner, geschiedene Frauen und andere Ost-Rentner hofften auf einen Gerechtigkeitsfonds. In der neuen Koalition ist davon keine Rede. Nun soll der Protest verstärkt werden - bevor es zu spät ist.

Sebastian Haak, Erfurt

Stimmungstest für Rot-Rot-Grün

Die rot-rot-grüne Koalition dürfte die Thüringer Kommunalwahl mit zwiespältigen Gefühlen beobachten. Denn viele ihrer Mandatsträger hatten zuletzt gegen die eigene Landesregierung gearbeitet.

Seite 5
Ines Wallrodt

Wofür es sich zu kämpfen lohnt

Mindestens 200 Euro mehr fordern die Gewerkschaften für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst in den aktuellen Verhandlungen. Für Pflegekräfte, Busfahrer oder Müllwerker wäre das ein ordentlicher Sprung.

Seite 6

Moreno droht Rebellen mit Gewalt

Quito. Drei von Rebellen an der Grenze zu Kolumbien entführte ecuadorianische Journalisten sind wahrscheinlich tot. Der Sender RCN erhielt am Donnerstag Fotos, die mutmaßlich die Leichen der Entführten zeigen, und hat diese an die Behörden beider Länder weitergeleitet. Ecuadors Innenminister César Navas sagte jedoch, die Beweise seien nicht eindeutig. Präsident Lenín Moreno gab den Entführern am A...

Fabian Lambeck

Maas fordert härteren Kurs gegen Moskau

Der Syrien-Konflikt spaltet auch die Bundesrepublik. Zumindest das politische Deutschland. Während die Kanzlerin eine deutsche Beteiligung an einem Militärschlag gegen Syrien ausgeschlossen hat, fordert ihr SPD-Außenminister Heiko Maas nun eine geschlossene Reaktion der internationalen Gemeinschaft. Der mutmaßliche Chemiewaffenangriff in Syrien dürfe »nicht ohne Konsequenzen bleiben«, sagte er am ...

Julia Wiedemann

Prozess gegen HDP-Politiker fortgesetzt

Seit November 2016 ist der bekannte HDP-Politiker Demirtaş inhaftiert. Die Staatsanwaltschaft fordert 142 Jahre Haft, mehr als 600 Seiten umfasst die Anklageakte. Die Justiz spielt bei dem Prozess auf Zeit.

Olaf Standke

Es ist nicht nur ein Luftschlag

Russland hat die Vereinigten Staaten am Freitag vor einem Militärschlag in Syrien gewarnt. Er wäre ein grober Verstoß gegen das Völkerrecht. Doch das hat Washington in der Vergangenheit nicht abgehalten.

Seite 7
Simon Volpers

Londons Neue Rechte

In Großbritannien stellen die rechten Identitären noch ein verhältnismäßig neues Phänomen dar. Am Wochenende wollen sie mit einer öffentlichen Konferenz einen Coup landen. Ob dies gelingt, ist offen.

Ralf Streck, San Sebastián

Tauziehen um Kandidat Jordi Sànchez

Kataloniens Separatisten wollen die Freilassung ihres Präsidentschaftskandidaten Jordi Sànchez aus der Haft vor Gericht durchsetzen, um ihn zum Regionalpräsidenten wählen zu können.

Seite 8

Handelsdefizit wächst

Peking. Mitten im Handelsstreit zwischen Peking und Washington ist das Defizit der USA im Handel mit China erneut gestiegen. Wie die chinesische Zollverwaltung am Freitag mitteilte, wuchs das Handelsdefizit der USA im ersten Quartal im Vergleich zum ersten Quartal 2017 um rund 19,4 Prozent auf 58,2 Milliarden US-Dollar (47,3 Milliarden Euro). Die USA führten damit erneut mehr Waren aus China ein, ...

Simon Poelchau

OECD will fairere Vermögensteuer

Die Schere zwischen Arm und Reich geht weiter auf. Dem könnte der Staat entgegenwirken - nicht unbedingt mit einer höheren, aber mit einer anderen Besteuerung von Vermögen, meint die OECD.

Hermannus Pfeiffer

Kein Ende der Krise bei Airbus

Korruptionsvorwürfe, Vorstandsgerangel und der weiter nur eingeschränkt nutzbare Militärflieger A400M bringen den europäischen Flugzeugbauer derzeit mächtig ins Schlingern.

Seite 9

Schwere Geschütze

Die Manga-Hochburg Japan geht im Internet gegen die unerlaubte Weiterverbreitung von Comics und anderen digitalen Inhalten vor. Die Regierung in Tokio beschloss am Freitag, Internetprovider zu drängen, entsprechende Websites zu sperren. Die Zukunft der Content-Industrie des Landes stehe auf dem Spiel, wenn Manga-Künstler und andere Kunstschaffende um die Einnahmen gebracht würden, die ihnen zustün...

Netflix schlägt zu

Im Stadttheater Marl wurde gestern Abend der 54. Grimme-Preis für herausragende Fernsehproduktionen verliehen. Mit der Netflix-Serie »Dark« erhält zum ersten Mal ein Streamingdienst eine der begehrten Auszeichnungen. Die für den deutschen Markt produzierten Serie handelt von einer fiktiven Kleinstadt auf der Suche nach zwei verschwundenen Kindern.Unter den Preisträgern befindet sich erneut auch ZD...

Jürgen Amendt

Elbtroja

Am Ende der Bronzezeit vor etwa 3000 Jahren brachen fast alle Zivilisationen des Mittelmeerraumes zusammen; auch bedeutende Handelsstädte wie Troja wurden zerstört. Die Gelehrten streiten noch darüber, was oder wer dafür verantwortlich war; ob es zum Beispiel das aggressive Seefahrervolk, das plündernd und raubend die Küsten heimsuchte, wirklich gegeben hat, ist unsicher. Möglicherweise war der Zu...

Gunnar Decker

Der falsche Mann

Der umstrittene Intendant der Berliner Volksbühne, Chris Dercon, ist zurückgetreten. Die Berliner Kulturszene hatte die Berufung des 59-Jährigen heftig kritisiert. Einen »Neuanfang« fordert nun Kultursenator Klaus Lederer.

Seite 10
Hans-Dieter Schütt

Todestanz, Jungbrunnen

Wahre Schönheit bei einer Frau ist die Feier des winzigen, unverwechselbaren Makels. Deshalb nannte man die Garbo die Göttliche. Sie war makellos. Kein Mensch? Eher sanfteste Dämonin einer bezaubernden, aber marmornen Unnahbarkeit. Kathedralenzauber. Nie Affekte, nur immer jene Strahlung, bei der die individuellen Merkmale vom Betrachter gleichsam erst hinzugefügt werden mussten. War sie wirklich ...

Stefan Amzoll

Halb Schatten, halb Licht

Es gibt ein Foto des jungen Vivier. Darauf schaut der Schwarzschopf durch seine Brille direkt in die Kamera. Grübchen schmücken die Wangen. Das Gesicht ist zwiefach, wie die Masken der Mimen, halb Schatten, halb Licht. Die eine Hälfte lacht offenherzig. Was mag hinter der Haut der anderen sein? Es gefiel ihm, die Dinge um seine Musik und in ihr im Unklaren zu lassen, zu verschleiern, wie sie entst...

Thomas Blum

Vorsicht, hier kommt ein Tabubruch!

Wie es die AfD in der Politik tut, kurbeln auch Rapper wie Kollegah mit kalkulierten »Provokationen« ihr Geschäft an und bedienen so eine verblödende Jugend und den Stammtisch. Die »Echo«-Preisverleihung bot dafür eine Bühne.

Seite 11
Felix Lill, Tokio

Sexismus in Tradition

Der traditionsreichste Sport Japans schließt Frauen nicht nur sportlich aus. Sie dürfen nicht einmal den Ring betreten. Jüngste Fälle haben die Diskussion um Gleichberechtigung neu entfacht.

Seite 12
Alexander Ludewig

Schocktherapie und Neuanfang in München

Was für ein Freitag beim FC Bayern! Ein 13. eben. Paraskavedekatriaphobie - so nennen Psychologen die Angst vor diesem Datum. Mentale Hilfe können die Münchner jetzt durchaus gebrauchen. Denn dieser Freitag bescherte ihnen zunächst eine Schocktherapie: Real Madrid als Gegner im Halbfinale der Champions League. Gegen den Titelverteidiger aus Spanien hat der FC Bayern in den vergangenen Jahren wiede...

Ullrich Kroemer, Magdeburg

Ein Landesverband muckt auf

Ja zum Familiennachzug, keine Benachteiligung des ländlichen Raums: Ungewöhnlich deutlich positionierte sich zuletzt der Fußballverband Sachen-Anhalts. Nun kam der Innenminister zum Besuch vorbei.

Seite 13

Parteitag der LINKEN zur Stadtpolitik

Am selben Tag wie die große mietenpolitische Demonstration am Sonnabend tagt in Adlershof der Landesparteitag der LINKEN. Die 180 Delegierten wollen dabei einen Leitantrag zur Stadtpolitik beschließen. Titel des siebenseitigen Papiers: »Wem gehört die Stadt? - Das Öffentliche stärken«. Enthalten sind unter anderem die Forderungen nach der Nutzung des Instruments der Enteignung, um in bestimmten Fä...

Martin Kröger

Mietenproteste nötiger denn je

Wie sehr der Begriff »Mietenwahnsinn« das Problem auf den Punkt bringt, zeigen neuere Umfrageergebnisse von Forsa und einer Caritas-Studie zur Wohnungspolitik. Demnach stiegen in Berlin die Mieten für neuvermietete Wohnungen seit 2008 um 76 Prozent. Fast jeder zweite Mieter in der Mieterstadt Berlin fürchtet, sich in zwei Jahren seine Wohnung nicht mehr leisten zu können. Und 79 Prozent sehen das ...

Nicolas Šustr

Lompscher forciert Wohnungsbau

Erstmals tagte der neue Steuerungsausschuss Wohnungsbau, um in Buch endlich vorwärtszukommen. Und beim anstehenden Supermarktgipfel geht es um viel Baupotenzial.

Nicolas Šustr und Martin Kröger

Initiativen fordern Kurswechsel

Der Hauptstadt steht einer der größten Mieterproteste seit Jahren bevor. Der Aufruf zum Widerstand gegen den Mietenwahnsinn wird auch von SPD, LINKE und Grünen unterstützt, die im Senat koalieren.

Seite 14

Gedenkstätte erinnert an das Jahr 1938

1938 markiert einen Wendepunkt im NS-Regime - vom »Anschluss« Österreichs über die Zerschlagung der Tschechoslowakei hin zum November-Pogrom gegen die deutschen Juden.

Andreas Fritsche

Am Sonntag ist nd-Wandertag

Eine lange und eine kurze Strecke führen vom U-Bahnhof Haselhorst zum Kulturbiergarten Jungfernheide. Wer nicht wandern möchte, kann direkt zum Ziel kommen.

Nicolas Šustr

Schlusslicht bei vorzeitigen Haftentlassungen

Seit mindestens 2012 werden in Berlin deutschlandweit die wenigsten Häftlinge vorzeitig entlassen, obwohl die Resozialisierung das gebietet. Der Kriminologische Dienst soll Ursachen finden.

Andreas Fritsche

Ein Landrat, der sein Mantra betet

Am 22. April ist in Ostprignitz-Ruppin Landratswahl. Kandidat Christian Scherkenbach ist Betriebsratschef in den Ruppiner Kliniken.

Seite 15

Baugeschichte via Smartphone

Wismar. Touristisch bedeutende Kirchen Norddeutschlands kann man künftig via Smartphone besichtigten. Eine »NordKirchenTour-App« soll für 16 Kirchen modern aufbereitete Informationen bieten, sagte ein Sprecher der Nordkirche. Wismars Nikolaikirche - hier der Schmuckgiebel an der Südseite - wurde in dieser Woche als erster Kirchenbau auf der App vorgestellt, die in etwa einem Audioguide mit Video- ...

Katja Sponholz, Saarbrücken

Privatfirmen sichern nachts Polizeiwachen

Im Saarland bewachen private Sicherheitsleute nachts leere Polizeiinspektionen. »Im Rahmen einer wirtschaftlichen Betrachtung ist der Einsatz privater Sicherheitsdienste geeignet und sinnvoll«, teilte Katrin Thomas, Sprecherin des saarländischen Innenministeriums, auf dpa-Anfrage mit.Die Anzahl der Dienststellen, die bewacht werden, stieg von anfangs drei im Jahr 2014 auf mittlerweile alle sieben ...

Hendrik Lasch, Gardelegen

»Gardelegen war die Hölle«

Bei Gardelegen wurden im April 1945 mehr als 1000 KZ-Häftlinge ermordet. Bisher gibt es keine Ausstellung am Gedenkort. 73 Jahre nach dem Massaker soll endlich ein geeignetes Gebäude entstehen.

Seite 16

Lollapalooza komplett

Knapp fünf Monate bevor sich die Tore zur Lollapalooza Berlin öffnen,verkündeten die Veranstalter am Freitag das vollständige Line-up des Musikfestivals, das bereits zum vierten Mal in Berlin stattfinden wird. Unter anderem mit The Weeknd, Kraftwerk, Imagine Dragons, The National sowie den Publikumslieblingen Casper, David Guetta, Liam Gallagher und Dua Lipa wurde von den Veranstaltern bereits im ...

25 Jahre LesArt

LesArt, das europaweit einzigartige Literaturhaus für Kinder und Jugendliche, feiert am Samstag sein 25-jähriges Bestehen. Seit dem Hans-Christian-Andersen-Tag 1993 werden im LesArt unter Einbeziehung aller Künste und Medien kreative Modelle zur literarisch-ästhetischen Bildung entwickelt. Diese gehen von kindlichen und jugendlichen Lebens-, Lese- und Bilderfahrungen aus.Im Jubiläumsjahr ist LesAr...

Einigung bei der Einigung

Das Projekt für das Einheits- und Freiheitsdenkmal in Berlin hat eine wichtige Hürde genommen. Das Land Berlin und der Bund einigten sich auf den Verkaufspreis für das Grundstück. Das bestätigte eine Sprecherin der Berliner Finanzverwaltung am Freitag. Zuvor hatten »Der Tagesspiegel« und die »Berliner Morgenpost« über die Einigung berichtet.Zum Preis für das Areal neben dem künftig wiederaufgebaut...

Berliner Filmemacher in Israel

Der preisgekrönte Dokumentarfilm »Wir sind Juden aus Breslau« der beiden Berliner Regisseure Karin Kaper und Dirk Szuszies wird auf Einladung der fünf bedeutendsten Kinematheken des Landes vom 15. bis 25. April durch Israel touren. Bei einer Aufführung in Jerusalem werden unter anderem die Protagonisten Mordechai Rotenberg und Eli Heymann sowie die Tochter von Walter Laqueur anwesend sein, um den ...

Steffi Schweizer, Netzschkau

Als der Göltzschtalmüller einen Riesen zum Nachbarn bekam

Im Jahr 1846 stand die alte Getreidemühle der Familie Ketzel im sächsischen Göltzschtal plötzlich an einer der größten Baustellen der Welt. Über diese spannenden Jahre berichtet heute dort eine Ausstellung.

Peer Körner, Hoopte

»Es lohnt sich nicht mehr«

»Alle Fische sind weg. Erst der Stör und die Lachse«, sagt Wilhelm Grube, »der Stint ist der letzte.« Nach 40 Jahren sieht der Elbfischer keine Zukunft mehr. An der Weser ist man nicht ganz so pessimistisch.

Klaus Hammer

Das absichtsfreie Spiel des Gedankens

In der bildenden Kunst waren immer jene Werke am schöpferischsten, bei denen zum kreativen, aber auch automatischen Bildfinden die Kontrolle, die Idee, die Konzeption hinzutrat, wobei natürlich die Wechselwirkung eine durchaus entscheidende Rolle spielt.Mit solchen Arbeiten haben wir es bei den Bildhauerinnen und Grafikerinnen Christine Düwel und Margret Holz - bei Letzterer kommt noch die Fotogra...

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Darf eine Mutter über Familienpolitik schreiben? Aber selbstverständlich kann eine Journalistin mit Kindern über Kitas und Erziehungszeiten berichten, lautet die vorherrschende Meinung. Ich kenne jedenfalls keine Redaktion, in der jemals darüber diskutiert wurde, ob Kolleginnen mit Kindern parteiisch sind, wenn es zum Beispiel darum geht, ob Kinderlose einen höheren Pflegebeitrag zahlen sollten. M...

Seite 18
Knut Henkel

Schöpferische Stätte

Konsequente Wiederverwertung: Im größten Hafen Europas in Rotterdam sollen bis zum Jahr 2050 Container emissionsfrei umgeschlagen werden. Doch einigen Bürgern und Unternehmern geht das alternative Hafenkonzept der Stadt nicht weit genug.

Seite 19
Knut Henkel

Zusammen mit allen

Beratung und Jobs: Das auf 20 Jahre ausgelegte Programm »Rotterdam Zuid« soll das Gefälle zwischen dem Norden und dem Süden der Hafenstadt abbauen.

Seite 20

Nachrufe

Peter Grünberg 18. 5. 1939 - April 2018 Was Physiknobelpreisträger erforscht haben, war in den letzten Jahrzehnten Laien kaum mehr zu erklären. Das gilt im Prinzip auch für den 1988 am Forschungszentrum Jülich entdeckten sogenannten Riesenmagnetowiderstand. Doch als dessen Entdecker, der im tschechischen Pilsen geborene Physiker Peter Grünberg, dafür im Jahre 2007 den Nobelpreis bekam, w...

Lee Wiegand

Jesus aus dem Silicon Valley

Elons Musk und die private Raumfahrtfirma SpaceX wären ohne die sinkende Finanzierung der NASA undenkbar. Das gleiche gilt für das Unternehmen Hyperloop, das vom Niedergang des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs profitiert.

Seite 21
abe

Sozial-ökologischer Umbau

Die Autoren formulieren mit dem Begriff »Post-Extraktivismus« den Vorschlag für eine schrittweise Abkehr vom Paradigma der Ressourcen-Ausbeutung im Bereich des Bergbaus, der agroindustriellen Monokulturen und der Gewinnung von fossilen Energieträgern. Der sogenannte Extraktivismus war und ist sowohl für neoliberale als auch für linke Regierungen in den rohstoffreichen Ländern Lateinamerikas währen...

abe

Weniger Autos, weniger arbeiten

Alberto Acosta und Ulrich Brand vertreten die Ansicht, dass ein »Green New Deal« nicht zu der notwendigen Transformation der Gesellschaft führen wird. Weder die neoklassische Austeritätspolitik noch die keynsianische Politik von Nachfrage und Umverteilung, die auf das fortwährende Brummen des Wachstums- und Wettbewerbsmotors setzt, sei geeignet, der Vielfachkrise zu begegnen. Vielmehr sei es notwe...

Alexander Behr

Fülle statt Überfluss

Das bisherige Entwicklungsmodell half progressiven Regierungen in Lateinamerika, vielen Menschen den Zugang zu Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Der Haken: Die Länder setzten sich den Schwankungen des Weltmarktes aus.

Seite 22
Paula Irmschler

Der Satisfyer

Nicht immer hart sein müssen. Schluss mit der Fixierung auf Penis-Sex und dem Druck dazu. Endlich von der Gleichung Sex = Penis wegzukommen, dürfte für alle Beteiligten befreiend und ein ziemlicher Lustgewinn sein.

Neues braucht neue Leute

Sie wurde als Tochter eines Pianisten in Berlin geboren. Ihre Mutter war Hausfrau, bevor sie sich entschloss, einen kleinen Tabakladen zu führen. »Sie kam vom Lande und hatte die Ausbildungsmöglichkeiten eben nicht, sondern, wie damals üblich, Kochen und Wirtschaftsführung gelernt«, erklärte dazu die von uns Gesuchte, die zunächst in Westberlin zur Schule ging. Da sie mit ihrer Familie jedoch im O...

Martin Koch

Sprache und Moral

Wörter können wie kleine Arsendosen sein. In Zeiten der AfD geht selbst manchen Konservativen die zunehmende Rohheit der Sprache in Deutschland zu weit. Vorgaben für eine bessere Sprache müssen aber nachvollziehbar sein.

Seite 23
Thomas Wagner

Enteignet Facebook!

Nach dem Skandal um Datenmissbrauch sollte die Linke für ein öffentlich-rechtliches Internet streiten. Ein solches Anliegen wäre einmal keiner der oft frustrierenden Abwehrkämpfe der vergangenen Jahrzehnte.

Seite 24

excitingEDU

excitingEDU. Der als Schulbuchverlag bekannte Klett-Verlag nahm die schlechte Ausstattung der Schulen mit digitaler Hardware und die mangelhaften Bildungskonzepten einer digitalen Schule zum Anlass, die Plattform excitingEDU zu initiieren. Ziel ist es, interessierten Lehrkräften »Ideen und Anregungen« für ihren digitalen Unterricht und den Einsatz von Medien zu vermitteln. Die Plattform versteht s...

Lena Tietgen

Raus aus dem Stau

Die aktuelle Debatte um Facebook wirft zurecht datenschutzrechtliche Fragen auf. Doch die sozialen Medien sind auch für die Medienpädagogik von Interesse. Diese beschäftigt sich mit der Frage nach dem Suchtpotenzial der digitalen Welt. Die Schlussfolgerungen der Wissenschaftler gehen dabei auseinander. Man findet sowohl eine ökonomisch motivierte Idealisierung vor als auch pessimistische Töne, die...

Digitales Klassenzimmer

In Räumen, mithin Klassenzimmern, »dritte« Pädagogen zu sehen, war die Idee des italienischen Pädagogen und Begründer der Reggio-Pädagogik Loris Malaguzzi (1920 - 1994). Heute bereichern seine Überlegungen auch staatliche Schulen. So beschäftigt sich auch der Bildungsserver Berlin-Brandenburg (bildungsserver.berlin-brandenburg.de) unter »Kompass/Schule im Aufbruch« mit der Entwicklung vom »Klassen...

Martin Koch

Internet statt Fernseher

Neue Technologien haben es in Deutschland traditionell schwer, Eingang in den Schulunterricht zu finden. Das galt einst für den Taschenrechner, heute gilt es für Computer und Internet, vor deren schädlichen Einflüssen auf Heranwachsende manche Wissenschaftler und Pädagogen in markigen Worten warnen. Als die ehemalige Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) im Jahr 2016 erklärte, deutsche...

Seite 25
Martin Koch

Mitleid zählt nicht

Darwin wollte nicht daran glauben, dass ein gütiger Gott mit Absicht Schlupfwespen mit dem Auftrag erschaffen habe, sich im Körper lebender Raupen zu ernähren. Tatsächlich ist die grausame Praxis Ergebnis der Evolution.

Seite 26
Reinhard Renneberg

Das Giftlabor auf dem Handschuh

Wie die Zeit vergeht! Gerade schaut mir mein amerikanischer Freund und Biosensor-Kollege Joseph Wang aus der »Chemical & Engineering News« strahlend entgegen. Der umtriebige Amerikaner hat sich in 20 Jahren kaum verändert. Er hat zwei Schutzhandschuhe übergestülpt und hält triumphierend eine Tomate zwischen Daumen und Zeigefinger der rechten Hand. Ein Geschmackstest? US-Tomaten sehen toll aus ...

Augenbrauen als Signal

Der einstige Bundesfinanzminister Theo Waigel hat sie buschig der Natur überlassen, andere färben oder zupfen sie in Form. Man kann sie entschlossen zusammenkneifen, freundlich entspannen oder erstaunt hochziehen: So oder so verstärken bewegliche Augenbrauen die Mimik und Ausdrucksfähigkeit des modernen Menschen.Dies könnte einer der Gründe dafür sein, dass Homo sapiens seine sozialen Fähigkeiten ...

Dieter B. Herrmann

Dunkle Materie bleibt rätselhaft

Immer wieder rückt die ominöse Dunkle Materie in den Fokus der Forschung - seit nunmehr 85 Jahren. Dabei ist der Begriff nach wie vor eine leere Worthülse geblieben, ein geheimnisvoll klingender Terminus für Unverstandenes. 1933 stellte der Schweizer Astronom Fritz Zwicky erstmals fest, dass sich die Bewegungen von Sternsystemen in Galaxienhaufen nur verstehen lassen, wenn man eine zusätzliche, ab...

Seite 27

Wochen-Chronik

13. April 1983 Das Bundesverfassungsgericht erlässt eine einstweilige Verfügung gegen die für den 27. April geplante Volkszählung. Es waren zahlreiche Verfassungsbeschwerden eingegangen, die sich unter anderem auf Verletzung der freien Entfaltung der Persönlichkeit beriefen. Verschiedene Bürgerinitiativen hatten zudem das Prozedere kritisiert. Eine modifizierte Zählung erfolgte am 25. Mai 1987...

Ulrich Schneider

Gasparitsch

Er wurde durch das sozialistische Elternhaus, die Naturfreunde, den Arbeitersport und die Roten Falken geprägt. Hier kam Hans Gasparitsch, geboren am 30. März 1918 in Stuttgart, auch in Kontakt zu sozialkritischer Literatur, noch bevor er eine Lehre als Schriftsetzer machte. Im Herbst 1933 bildete er mit Freunden seiner Wandergruppe die «Gruppe G» (Gemeinschaft). Die Jugendlichen hielten konspirat...

Dirk Farke

Schnauze halten und malochen

Die Notstandsgesetze als Strategie der autoritären Pazifizierung schufen Einschränkungen für Lohnabhängige, die noch heute gelten. Ausgerechnet im Jahr der Rebellion erfolgte ein einschneidender reaktionärer Umbau der Gesellschaft.

Seite 29
mim

Lösung für «Geht nicht?»

Mit «Geht nicht? - Geht doch!» haben wir uns am 7./8. April erlaubt, ein klein wenig Verwirrung zu stiften. Und zwar mit der Stellung der Aufgabe, denn in der Sache war sie ja relativ einfach. René Liebich aus Wahrenholz, der als erster seine Lösung schickte, hatte das auch gleich erkannt: Es sei L die Länge des Zuges und v die Geschwindigkeit. Zusammen mit den Angaben in der Aufgabe erstellt man ...

Carlos Garcia Hernández

Wenn die Lösung ein Loch hat

Heute wenden wir uns hier einem ganz besonderen Kapitel der Schachaufgaben oder -studien zu, nämlich den sogenannten Nebenlösungen. Darunter wird die Widerlegung einer Problemlösung verstanden, die man einst alternativlos als die einzig wahre anerkannt hatte, die sich allerdings später nicht als einzig oder sogar als falsch herausgestellte. Eine in der Schachliteratur oft zitierte und auch darüber...

Mike Mlynar

Geheimnisse um Zitate und Zahlen

Unlängst erschien das »Buch der falschen Zitate« (Herbst 2017 bei Ecowin). Autor Martin Rasper verblüfft bzw. enttäuscht da die geneigte Leserschaft, was so an klugen Geistesblitzen den falschen Autoren zugeschrieben wird. Von Luther bis Churchill, von Lübke über Brecht, von Gorbatschow bis Lukas Podolski. Der Autor nennt zwei Gründe, warum von Medien bis zu Volksrednern so hartnäckig an den fals...

René Gralla

»Ich bin stolz auf mein Alter«

Ilona Rinas ist eine Frau, die niemals klein beigibt und in Deutschland sicher zu den Fittesten des Jahrgangs 1952 gehört. Die Seniorin hält den Weltrekord in ihrer Altersklasse: Sie drückt 80 Kilogram.

Seite 30

So geht’s

Die Texte dürfen 60 Maschinenzeilen à 100 Zeichen (mit Leerzeichen) nicht überschreiten. Längere Geschichten haben keine Chance, in die Wertung zu kommen.Über illustrierende Fotos zu Ihrem Text freuen wir uns. Wenn Sie diese nicht in digitaler Form besitzen, schicken Sie die Bilder als Reproduktion, da es sich sicher häufig um unwiederbringliche Zeitdokumente handelt.Einsendeschluss: 13. MaiIhre G...

Ich will mehr Geschichten!

Zwei Wochen läuft der 16. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb nun schon. Es sind auch schon einige Beiträge dazu angekommen. Aber ehrlich - mir reicht das nicht! Ich will mehr haben! Liegt es vielleicht am Thema, dass die Geschichten noch so spärlich bei uns eintreffen? Das kann ich mir gar nicht vorstellen! Oder vielleicht am schönen Wetter? Egal, ich setze auf Sie, liebe Leserinnen und Leser! Der neb...

Heidi Diehl

Uroma Wiebkes Eiergrog und Krabben

Claus Johannes Ohlen hatte ein feines Näschen fürs Geschäft und den richtigen Standort dafür: Denn nicht irgendwo, sondern direkt neben der Büsumer Poststation, wo die Postkutschen regelmäßig Station machten, damit Mensch und Tier sich ausruhen konnten, eröffnete er am 1. April 1898 eine Verkaufsveranda. Anfangs flutschte das Geschäft so gut, dass daraus schon bald ein größerer Laden wurde. Doch d...

Achim Sauerland

Vertraue deinem Leben!

Feierabend! Ludwig verlässt das Bahnhofsgebäude und tritt auf den Vorplatz hinaus. Zielgerichtet steuert er die runde, pavillonartige Imbissbude an. Die Bude ist wie immer gerammelt voll, es ist warm hier, etwas stickig, die Luft mit Schwaden vom Grill geschwängert. Vom Sehen her kennt Ludwig etliche. Man grüßt sich knapp, das reicht. Mehr geht auch nicht bei der Lautstärke, mit der die Leute den ...

Seite 31
Gabi Kotlenko

Wo Hirsch Heinrich zu Hause ist

Der Dichter Theodor Fontane verbrachte den Sommer des Jahres 1896 in der Villa Zwick in Waren an der Müritz und schrieb an einen Freund in Berlin: «Sollte Ihre Gesundheit einer Aufbesserung bedürfen, so kann ich Ihnen keinen besserem Platz empfehlen. Die Luft ist wundervoll, und je nachdem der Wind steht, bin ich auf unserem Balkon von einer feuchten Seebrise oder, von der Waldseite her, von Tanne...

Seite 32
Ralf Klingsieck

Fit für den Crash

Auf einer Messe in Paris lernen Interessierte, wie sie sich auf den Zusammenbruch der Zivilisation durch Klimawandel, Finanzkrisen oder »Überfremdung« vorbereiten können. Ein Besuch bei denen, die versuchen sich vorzubereiten.