Seite 1

Unten links

Es lebte einst ein frivoles Völkchen, das sich, ausgerechnet um den Tag des Herrn herum, zum Tempel der Lust in Berlin (im Tanach als Sodom bezeichnet) aufmachte. Links und rechts des Weges, so ist es überliefert, stiegen Schwefelschwaden auf. Die Jünger aber, davon unbeeindruckt, verbrachten geraume Zeit vor den Türen des Tempels, denn nur, wessen Geist verstört genug war, dem wurde Zutritt gewäh...

Beteiligung an Umsiedlung

Berlin. Am EU-Programm zur Umsiedlung von Flüchtlingen aus Nordafrika und dem Nahen Osten will sich Deutschland mit der Aufnahme von 10 200 Schutzsuchenden beteiligen. EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos sagte am Donnerstag in Berlin, dass eine entsprechende Zusage der Bundesregierung in dieser Woche bei der EU-Kommission eingegangen sei. Die Kommission will, dass die EU insgesamt 50 000 ...

»Einzigartiges Abenteuer«

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen trotz inhaltlicher Differenzen zur EU-Reform gemeinsame Vorschläge für eine Wiederbelebung Europas präsentieren. »Wir brauchen offene Debatten und wir brauchen zum Schluss die Fähigkeit zum Kompromiss«, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin beim Besuch Macrons. Man wolle bis zum EU-Gipfel im Juni zentrale Entsche...

Zeremonie auf dem Herzl-Berg

Tel Aviv. Israel hat den 70. Jahrestag seiner Gründung am Donnerstag mit einer großen, landesweiten Flugschau gefeiert. Morgens überflogen Flugzeuge und Kampfhubschrauber den Amtssitz des Präsidenten Reuven Rivlin in Jerusalem. Dutzende Jets donnerten im Verlauf des Tages über rund 100 Städte und Gemeinden in dem Mittelmeerland.Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte Israel zum Jubiläum einen entschlo...

Ulrike Henning

Weniger Rettungsstellen, mehr Qualität

Die Krankenhausplanung in Deutschland funktioniert bislang schlecht. Im internationalen Vergleich haben wir zu generell viele und zu viele kleine Kliniken. Die Politik sollte sich auf die Notfallversorgung konzentrieren.

Díaz-Canel rückt nach vorne

Havanna. Die Übergabe verlief nach Plan. Das Parlament in Havanna wählte den bisherigen Vizepräsidenten Miguel Díaz-Canel zum Nachfolger von Präsident Raúl Castro. Das teilte die Nationalversammlung am Donnerstag mit. »Ich übernehme die Verantwortung in der Überzeugung, dass alle kubanischen Revolutionäre treu dem Beispiel von Fidel und dem Mut von Raúl Castro folgen werden«, sagte der neue Staats...

Grit Gernhardt

Jede dritte Notfallambulanz soll schließen

Seit Jahren debattieren Ärzte, Krankenhäuser und Krankenkassen darüber, wie die Notfallversorgung besser gemacht werden kann. Im Ergebnis soll es nun weniger Ambulanzen geben.

Seite 2

Neonazi-Musikfestivals in Polen

Es klingt paradox: Trotz der Schrecken des Zweiten Weltkrieges werden Musikfestivals mit Nazi-Symbolik mitten in Polen organisiert. Bei solchen Veranstaltungen spielen Bands mit rassistischen und antisemitischen Inhalten - ein verstörendes Zeichen für den Anstieg von Fremdenfeindlichkeit in der polnischen Gesellschaft. Solche Bezüge finden sich in den Liedtexten, auf den Albumcovern und auch in de...

Sebastian Bähr

»Ziel ist die Deutungshoheit in Ostritz«

Bis zu 3.500 Neonazis aus Deutschland, Polen und Tschechien wollen am Wochenende im ostsächsischen Ostritz ein Festival abhalten. Das antifaschistische Bündnis »Rechts rockt nicht« ruft zu Protesten auf.

Seite 3

It’s the currency, stupid!

Die Währungszusammenführung eine der wichtigsten ausstehenden Reformen auf Kuba. Ein Ende der Zirkulation zweier Währungen ist von entscheidender Bedeutung für Fortschritte bei den von der Regierung Raúl Castro angestoßenen Wirtschaftsreformen.

Andreas Knobloch, Havanna

Wandel mit angezogener Handbremse

Seit Raúl Castros Amtsantritt hat sich viel verändert in Kuba, sagt der Singer-Songwriter Jorge García. »Ich weiß nur nicht, ob zum Guten?« Am 19. April räumte Raúl den Posten des Staatschefs für Miguel Díaz-Canel.

Seite 4
Nelli Tügel

Lasst die Opposition sprechen!

Der türkische Wahlkampf hat begonnen! Mit dem auf Juni vorgezogenen Urnengang wird Erdoğan wohl den letzten Schritt zu seinem lang ersehnten Präsidialsystem - Diktatur trifft es besser - gehen. Das ist eine Katastrophe, da muss man sich nichts vormachen. Wer aber übereilt nach einem Verbot von Wahlkampfauftritten türkischer Politiker in Deutschland ruft, macht es sich zu einfach. Nicht etwa, weil ...

Stephan Fischer

Fundamente in Trümmern

In Warschau gedenkt man des Ghettoaufstands 1943, in Israel der Staatsgründung fünf Jahre danach – Polen und Israels Geschichte ist miteinander verwunden und verwundet. Das zeigt sich leider auch ganz aktuell.

Simon Poelchau

Unsichere Aussichten

Noch einmal konnten Wirtschaftsforscher ihre Prognose für die kommenden zwei Jahre nach oben korrigieren. Statt um 2,0 soll die Wirtschaft 2018 um 2,2 Prozent wachsen, sagen die Forscher von fünf Instituten in ihrer am Donnerstag veröffentlichten Frühjahrsdiagnose voraus. Doch ob sie ihre Prognose das nächste Mal wieder anheben können oder senken müssen, ist ungewiss. Schließlich gibt es mitt...

Christian Meyer

Ohne rechte Vergangenheit

Norbert Cioma ist Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Berlin. Deren Delegiertentag wählte ihn bereits am Mittwoch zum neuen Landesvorsitzenden. Der Kriminalhauptkommissar studierte ab 1993 bei der Berliner Polizei, 1998 trat er in die GdP ein. Aus der Direktion 4 (Polizeideutsch für Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf) wechselte er Ende der 1990er Jahre zum LKA. Dort ist Cioma seit 20...

Ute Beuck

Die Trittbrettfahrer von der Hamas

Die Proteste an der Grenze zu Gaza entstanden in den sozialen Medien. Die Hamas entwickelte erst nach den ersten Protesten ein größeres Interesse an dem Marsch. Der »Rückkehrmarsch« sollte neue Wege des Protests eröffnen.

Seite 5

Bewährung für Betreiber von Thiazi-Forum

Rostock. Im Prozess um die abgeschaltete rechtsextreme Internetplattform Thiazi-Forum hat das Landgericht Rostock drei frühere Betreiber zu Bewährungsstrafen zwischen 19 und 22 Monaten Haft verurteilt. Der Verurteilung am Donnerstag wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und Volksverhetzung waren eine Verständigung unter den Prozessbeteiligten und umfassende Geständnisse der Angekla...

AfD-Mann beschäftigt Verdächtigen

Berlin. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jan Nolte hat einen Soldaten als Mitarbeiter eingestellt, der im Zuge der Ermittlungen gegen den rechtsextremen Oberleutnant Franco A. unter Verdacht geraten war. Nolte bestätigte eine entsprechende Recherche von »Zeit Online« auf seiner Facebook-Seite. Er erklärte, der Mitarbeiter sei Oberleutnant der Jägertruppe und Mitglied der AfD. Der im Raum stehenden Vo...

ndPlusRené Heilig

Spielball der Geheimdienste

Angeblich hat Mohammed Haydar Zammar die Flugzeugattentäter von 11. September 2001 rekrutiert. Nun ist er in kurdischer Haft.

Fabian Lambeck

Die Welt rüstet auf, Deutschland rüstet mit

Die Bundesregierung präsentierte am Donnerstag ihren Abrüstungsbericht, der eigentlich ein Aufrüstungsbericht ist. Ebenso unerfreulich fiel Jahresbilanz des Wehrbeauftragten aus.

Seite 6

Arndt darf weg

Schwerin. Die Universität Greifswald darf sich von ihrem Namenspatron Ernst Moritz Arndt trennen. Das Land habe die von der Greifswalder Universität beantragte Namensänderung genehmigt, teilte das zuständige Bildungsministerium am Donnerstag in Schwerin mit. Eine rechtliche Prüfung habe ergeben, »dass gegen die Änderung der Grundordnung weder in formeller noch in materieller Hinsicht Bedenken best...

Flüchtlinge attackiert

Erfurt. Ein mutmaßlicher Übergriff auf eine Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im ostthüringischen Kahla hat ein parlamentarisches Nachspiel. Mit einer Anfrage im Landtag soll neben einer vermuteten burschenschaftlichen Zuordnung in dem konkreten Fall auch Klarheit über weitere mögliche rassistisch motivierte Taten in der Kleinstadt erreicht werden, sagte die Abgeordnete Kathari...

CDU: Kein Wahlkampf in Deutschland

Berlin. Nach der Ankündigung vorgezogener Wahlen in der Türkei formiert sich Widerstand gegen mögliche Wahlkampfauftritte türkischer Spitzenpolitiker in Deutschland. »Hier besteht kein Bedürfnis für irgendwelche Auftritte, die letztlich dazu dienen, die parlamentarische Demokratie in der Türkei abzuschaffen«, sagte der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deuts...

Rudolf Stumberger

Stigmatisierung psychisch Kranker

Die CSU will den Umgang mit Menschen verschärfen, die psychische Probleme haben und für sich und andere eine Gefahr darstellen könnten. Sie sollen in Bayern bald wie Straftäter behandelt werden.

Seite 7
Thomas Roser, Belgrad

Kroatischer Kurzbesuch in Belgrad

In Den Haag ist Vojislav Seselj als Kriegsverbrecher verurteilt worden. In der Heimat kann er im Parlament Oppositionspolitiker bedrohen und Staatsgäste schmähen.

Olaf Standke

Iran ist Trumps Lackmustest

Donald Trump als Hoffnungsträger in Sachen Atomabrüstung? In der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) würde man eine Verständigung zwischen den USA und Nordkorea beim geplanten Atomgipfel nicht nur begrüßen. Man stünde auch kurzfristig bereit, um mit entsprechendem Mandat die nordkoreanischen Atomanlagen zu überprüfen und später zu demontieren, erklärte IAEA-Chef Yukiya Amano jetzt. 2009 ware...

Uwe Kalbe

Zaubers zweiter Aufguss

Lange musste Emmanuel Macron warten, bis die deutsche Bundeskanzlerin empfangs- und arbeitsbereit war. Am Donnerstag kam es zur lang erwarteten Begegnung.

Seite 8

Gedenken an Aufstand im Warschauer Ghetto vor 75 Jahren

Warschau. Fast eine halbe Million Juden aus Warschau und Umgebung wurden während des Zweiten Weltkriegs im Warschauer Ghetto eingesperrt. Es gab nur wenige Überlebende. Viele starben in dem überfüllten Ghetto an Hunger oder Epidemien. Tausende wurden erschossen oder von den Nazis in Vernichtungslager deportiert. Verzweifelt versuchten etwa 750 Aufständische schließlich, sich gegen die Deportation ...

Straßburg übt scharfe Kritik an Hamas

Strasburg. Das Europaparlament hat den »gezielten Einsatz tödlicher Waffen« durch israelische Streitkräfte gegen Demonstranten im Gazastreifen als Verletzung des humanitären Völkerrechts verurteilt. Israel müsse dem ein Ende setzen, verlangte das Straßburger Parlament am Donnerstag in einer Entschließung. Zugleich übten die Abgeordneten scharfe Kritik am Vorgehen der radikalislamischen Palästinens...

Ralf Klingsieck, Paris

Zoff bei En marche

In der Parlamentsfraktion von Emmanuel Macrons Partei En marche rumort es. Grund ist das geplante Gesetz zu Einwanderung und Asyl.

Seite 9
Sebastian Haak, Erfurt

Eisenach zittert - nicht zum letzten Mal

Die anhaltende Unsicherheit über die Zukunft der deutschen Opel-Standorte lässt die Menschen in der Region Eisenach zittern. Dabei ist die aktuelle Krise nur ein Vorbote für etwas viel Schwerwiegenderes.

Hermannus Pfeiffer

Hauptkreditgeber China

Auf der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank dreht sich vieles um die Verbindlichkeiten von Staaten und Wirtschaft. Auch China hinterlässt vielerorts neue Bauten - und hohe Schulden.

Seite 10

Geld allein macht nicht sexy

Arbeitgeber und Gewerkschaften von Bund und Kommunen setzen auf höhere Löhne, um mehr Bewerber in den öffentlichen Dienst zu locken. Das hat seine Berechtigung, um Computerexperten und Bauingenieuren eine »Karriere« im öffentlichen Dienst, wie es in Stellenausschreibungen immer so schön heißt, schmackhaft zu machen. Denn sie werden überall dringend gesucht, verdienen aber in der freien Wirtschaft ...

Peter Nowak

Protest gegen Preis für Jeff Bezos

Amazon-Beschäftigte aus Bad Hersfeld wollen in Berlin gegen ihren Chef protestieren. Jeff Bezos soll dort für sein «visionäres Geschäftsmodell» ausgezeichnet werden. Für die Beschäftigten bedeutet dieses aber vor allem Ausbeutung.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Die Hälfte aller Beschäftigten unter einem Dach

Fast zehn Jahre währten die Debatten in Dänemark, nun ist die Fusion zweier Dachverbände beschlossen. Politisch orientiert sich der neue noch namenlose Großdachverband der Gewerkschaften mitte-links.

Rainer Balcerowiak

Schlichtung am Bau

Die Baubranche kann sich vor Aufträgen kaum retten und sucht händerringend Fachkräfte. Viele Betriebe operieren bereits mit »Kopfprämien« und übertariflichen Leistungen. Dennoch stecken die Tarifverhandlungen fest.Von Rainer BalcerowiakDie Tarifverhandlungen für die rund 800 000 Beschäftigten in der Bauwirtschaft sind in dieser Woche ergebnislos abgebrochen worden. Wenn der Hauptvorstand der IG BA...

Seite 11

Berlin erhält Dragoner-Areal

Noch im Mai soll das Dragoner-Areal in Kreuzberg vom Bund an das Land Berlin übergeben werden. Das wurde am Mittwochabend im Haushaltsausschuss des Bundestages deutlich. Im Gegenzug werden bei einem Grundstückstausch Kultur-Liegenschaften von Berlin an den Bund übergeben. So war es 2017 im Hauptstadtfinanzierungsvertrag festgelegt worden. »Wir hatten den Tagesordnungspunkt beantragt, weil es uns v...

Martin Kröger

Scharfe Kritik nach rechter Veranstaltung

Das Lichtenberger Bündnis für Demokratie und Toleranz kritisiert den Betreiber des »Wartenberger Hofes« für ein Fest der extremen Rechten. Der Gastronom weist die Vorwürfe zurück.

Marie Frank

Die Rache am Berghain

Sibylle Schmidt ist wohl einmal zu oft nicht ins Berghain reingekommen. Andere würden nach einer Abfuhr an »der härtesten Tür Deutschlands« einfach nach Hause gehen oder ihren Ärger an den Türstehern rauslassen. Nicht so die vom Punk zur Bezirksverordneten gewandelte Schmidt, die als Parteilose über eine AfD-Liste gewählt wurde. Mit ihrer Konvertierung ins rechte Lager hat die ehemalige Club-...

Maria Jordan

Pfleger und Sammler

Ein Bündnis fordert mehr Personal in Krankenhäusern und eine höhere Beteiligung des Landes. Die erste Hürde für den Volksentscheid ist schon geknackt.

Seite 12
Gisela Gross

Von der Angst, lebendig begraben zu werden

Aus Filmen kennt man sie: Leichen, die nicht tot sind. Schon ab etwa 1750 zogen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel - mit gesellschaftlichen Folgen. Das ist das Thema einer Ausstellung.

Bernd Kammer

Senat und Bürger auf einer Linie

Über die sogenannte Tangentiale Verbindung Ost (TVO) wird seit Jahren diskutiert. Jetzt ist eine Lösung in Sicht. Auf einer gut besuchten Bürgerversammlung wurden Details bekanntgegeben.

Seite 13

Gleich geht's los

Kremmin. Wohnmobile und Caravans stehen zum Verleih und zum Verkauf auf dem Gelände eines Händlers in Kremmin in Mecklenburg-Vorpommern. Nach vier Rekordjahren erwartet die Campingbranche erneut einen deutlichen Zuwachs. 2017 verbuchten die Campingplatzbetreiber nach Angaben ihres Bundesverbandes 31 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland. Campingland Nummer eins blieb Bayern m...

Dieter Hanisch

Protest- und Kulturmeile am AKW Brokdorf

Aus Anlass des 32. Jahrestages des Reaktorunglücks von Tschernobyl laden verschiedene Anti-AKW-Initiativen am Sonntag um 12 Uhr zum mittlerweile sechsten Mal zur Protest- und Kulturmeile rund um den Atommeiler von Brokdorf in Schleswig-Holstein ein. Entlang des eingezäunten und mit einem Wassergraben umgebenen Kraftwerkareals - das AKW wird von Preußen Elektra betrieben - wird es neben Ansprachen,...

Sabrina Gorges, Burg

Burg erwartet 450 000 Besucher zum Landesblumenfest

Burg steht ein pralles, 170-tägiges Garten- und Veranstaltungsprogramm bevor. Die Stadt hat sich für Sachsen-Anhalts Gartenschau rausgeputzt, die Organisatoren hoffen auf Hunderttausende Besucher.

Wilfried Neiße

Ja oder Nein zu Pflegekammer

Das Gesundheitsministerium startet eine Umfrage unter Pflegefachkräften, ob sie die Bildung einer Pflegekammer für sinnvoll halten.

Hendrik Lasch, Dresden

Anonyme Handgranatenträger

Fast 20 Jahre nach der letzten Novelle wird Sachsens Polizeigesetz überarbeitet. CDU und SPD sind in wichtigen Fragen noch uneins. LINKE und Grüne fürchten derweil Verstöße gegen die Verfassung.

Andreas Fritsche

Rot-Rot-Grün als Variante wieder im Spiel

SPD, CDU und AfD möchten bei der Landtagswahl 2019 stärkste Kraft werden. Als mögliche Koalition ist jetzt rechnerisch auch wieder Rot-Rot-Grün denkbar.

Andreas Fritsche

Anwalt der Bürger

Sechs Landratswahlen gibt es am kommenden Sonntag in Brandenburg. In drei Landkreisen stellte die LINKE eigene Kandidaten auf. Matthias Mnich ist einer davon. Er kandidiert in Oberspreewald-Lausitz.

Seite 14

Eine Parklücke der besonderen Art

Köln. Eine Radweg-Markierung hat in Köln für Aufsehen gesorgt. Auf einem vom Fahrrad-Club veröffentlichten Foto ist ein frischer roter Radweg zu sehen, akkurat um ein parkendes Auto herum aufgemalt. Die Stadt teilte mit, es habe »klärende Gespräche« mit den beteiligten Firmen gegeben, die Lücke sei nun geschlossen. Das Auto sei auch schon weg gewesen. Foto: dpa...

Ministerin erfreut über Rücktritt

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hält die Trennung von dem bisherigen Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon für richtig. »Der Geburtsfehler ist nie geheilt worden«, sagte Grütters. »Und dass das Kind krank war, hat man in den ersten Monaten gesehen. Ich habe Respekt davor, dass beide Seiten den Mut hatten, die Reißleine zu ziehen.«Bei einer Personalscheidung wie der Volksbühnen-Intendan...

Suche nach Verwurzelung

Die kubanisch-amerikanische Künstlerin Ana Mendieta (1948-1985) gilt als wichtige Vertreterin der feministischen Kunst. Der Berliner Martin-Gropius-Bau zeigt jetzt erstmals eine umfassende Auswahl aus ihrem filmischen Werk, das in einem mehrjährigen Forschungsprojekt aufgearbeitet und digitalisiert wurde.»Vor dem Hintergrund gegenwärtiger Migrationsströme stellt ihr Werk eine Auseinandersetzung mi...

Junges Berlin, altes Jerusalem

Seit zwanzig Jahren lädt sie jedes Jahr Kollegen aus aller Welt zum Musizieren nach Jerusalem ein, doch auch in Berlin hat sich die Pianistin Elena Bashkirova längst mit ihrem Festival etabliert. Zum siebten Mal geht an diesem Samstag im Jüdischen Museum Berlin das Musikfestival »Intonations« an den Start. Sechs Konzerte in sechs Tagen: Die diesjährige Ausgabe passe gut zur laufenden Ausstellung ü...

15 Jahre mit ausgestrecktem Mittelfinger

Es ist ein alter Streit, doch bleibt er immer neu: Manch sparwütigem Dauernörgler erscheint die Kulturszene übersubventioniert. Als wollten sie den zahlenfixierten Langweilern den ausgestreckten Mittelfinger entgegenrecken, initiierte ein Künstlerkollektiv im Jahr 2003 eine Spielstätte für zeitgenössische Dramatik und gab dem Ort einen schönen Namen: Theaterdiscounter. Das war als Statement zu den...

Barbaren in Berlin

Der sogenannte Barbarenschatz von Rülzheim mit wertvollen Gold- und Silberobjekten aus der späten römischen Kaiserzeit wird im September in Berlin gezeigt. Von 21. September bis 6. Januar 2019 sei der vor fünf Jahren von einem Raubgräber aufgestöberte Hort in der Ausstellung »Bewegte Zeiten, Archäologie in Deutschland« im Martin-Gropius-Bau zu sehen, sagte Ulrich Himmelmann, der Leiter der Außenst...

Lucía Tirado

Nichts entgeht seinen biergelben Augen

Es brennt schon, das Hotel. Angezündet in der ersten Szene. Tumult auf Straßen und Gassen. Es ist vorbei mit dem bekannten Haus, seinem Mythos, der mit den verkommenen Zuständen zerfällt. Von unten aus sieht die revoltierende Menge Ignatz, den alten Liftboy, in der Dachluke stehen. Doch dort bahnt sich schon eine Stichflamme ihren Weg. Es folgt, wie es soweit kam.Nach Joseph Roths 1924 geschrieben...

Rudolf Stumberger, München

Betoniermaschinen fressen Bayern

Die Bebauung von Wiesen und Weiden hat auch in Bayern lange nur wenige gestört. Doch die Ressource Boden ist endlich. Nun wird über Begrenzungen gestritten, am Donnerstag auch im Landtag.

Seite 15
Jörn Schütrumpf

Sozialist

Die wissenschaftlichen Einrichtungen der SED waren keine Orte, an denen Helden gezeugt worden wären - Verbiegen war keineswegs die letzte Bürgerpflicht. Umso verstörter reagierte der »Apparat«, wenn jemand mal Nein sagte. Als Wolf Biermann im November 1976 zum ersten Deutschen wurde, der nach der Nazizeit aus einem deutschen Staat ausgebürgert wurde, veranstaltete die SED-Führung unter ihrem Perso...

Gunnar Decker

Logik der Umwälzung

Seit 35 Jahren ist Wolfgang Bordel Intendant des Theaters Anklam. Im benachbarten Neustrelitz hat er jetzt »Die Matrosen von Cattaro« inszeniert – ein Stück, wie es dort selten zu sehen ist, denn darin geht es ums Ganze.

Seite 16
Wladislaw Hedeler

Weder Hetzer noch Despot oder Marionette

In ihrer Promotionsschrift über »Stalins Ingenieure. Lebenswelten zwischen Technik und Terror«, 2002 im Münchener Oldenbourg-Verlag erschienen, erwähnt Susanne Schattenberg den von 1964 bis 1982 amtierenden Ersten bzw. Generalsekretär der KPdSU, Leonid Iljitsch Breshnew, nicht. Jetzt liegt von ihr eine voluminöse Biografie des Parteifunktionärs vor, dessen berufliche Laufbahn auch ein 1935 erfolgr...

Karlen Vesper

«Es ist buchstäblich zum Heulen»

Der russische Diplomat Igor Maximytschew hat erneut ein Buch geschrieben, mit dem er die deutsch-russische Entfremdung abbauen will. Er wirbt für eine gleichberechtigte und gemeinnützige Partnerschaft zwischen den Ländern.

Seite 17
Thomas Blum

Überall der gleiche Kreisverkehr

Soon all cities will have the same restaurants / Soon all cities will have the same roundabouts / Soon all cities will have the same governments / Soon all cities will have the same accidents.« Man kennt das auch aus all den identischen deutschen Fußgängerzonen, wo nebeneinander der McDonald’s, die Parfümerie Douglas, die Kaufhof-Filiale und der H&M aufgereiht sind. Überall sieht es gleich aus...

Robert D. Meyer

Der MDR und das N-Wort

Wen würden sie in einen Polittalk einladen, wenn es um die Frage geht, ob es in Ordnung ist, jemanden als »Neger« zu bezeichnen? Der Radiosender MDR Sachsen fand darauf die Antwort: eine Rechtspopulistin ja, aber keine Betroffenen.

Seite 18
Holger Schmidt und Ulli Brünger, Gelsenkirchen

Kovacs Abschied gegen Bayern München

Niko Kovac hat Eintracht Frankfurt wieder ins Finale des DFB-Pokals geführt und trifft dort am 19. Mai auf seinen künftigen Verein FC Bayern. Der Streit zwischen den Vereinsbossen geht derweil weiter.

Alexander Ludewig, Potsdam

Gegen den Trend spielen

Der Sieg gegen Freiburg erhält die vage Hoffnung von Potsdams Fußballerinnen auf die Champions League – trotz schlechterer Voraussetzungen als bei manchem Gegner. Wegweisend ist Turbines Nachwuchsarbeit und Zuschauerzuspruch.

Seite 19

Für die Volleys geht es auf die »Hochebene«

Die Berlin Volleys hatten gleich doppelten Grund zur Freude. Nach dem 3:0 (28:26, 27:25, 25:16) am Mittwochabend bei den United Volleys Rhein-Main steht die Mannschaft zum achten Mal in Serie im Playoff-Finale um die Meisterschaft. Aber auch der Nebeneffekt des Sieges ließ Kaweh Niroomand erleichtert aufatmen: »Damit haben wir uns für die nächste Saison erneut für die Champions League qualifiziert...

Manfred Hönel

Letzte Ausfahrt zum Meisterpokal

Zuletzt verloren die Berliner Eisbären in den Playoffs haushoch gegen RB München. Für Berlin wird die vierte Begegnung am heutigen Freitag schon zu einem »Do-or-die«-Spiel.

Rhein-Ruhr nimmt Kurs auf Olympia 2032

Eine Bewerbung von Nordrhein-Westfalen für die Olympischen Sommerspiele 2032 nimmt immer mehr Gestalt an. Eine Volksabstimmung soll es aber möglichst nicht geben.

Seite 20
ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Gekochte Korallen

Der Klimawandel macht auch die Meere wärmer. Eine neue Studie zeigt, wie Korallen des Great Barrier Reefs bei der Hitzewelle 2016 mehr oder weniger »gekocht« wurden.