Seite 1

Bündnis will Deutsche Wohnen enteignen

Berlin. Die Initiative »Spekulation bekämpfen - Deutsche Wohnen & Co enteignen« hat am Donnerstag in Berlin ein Volksbegehren vorgestellt, um bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Am Ende des Verfahrens soll ein berlinweiter Volksentscheid stehen. Die Organisatoren des linken Bündnisses fordern, das Unternehmen Deutsche Wohnen zu enteignen und sind sich sicher, dass ein solcher Schritt re...

Türkei: Haftstrafen für Mitarbeiter der »Cumhuriyet«

Berlin. In Istanbul sind am Mittwochabend 14 Mitarbeiter der Zeitung »Cumhuriyet« wegen angeblicher Unterstützung der als Terrororganisationen verfolgten kurdischen Arbeiterpartei PKK, der linksradikalen DHKP-C und der islamischen Gülen-Sekte verurteilt worden. Ein Gericht verhängte Haftstrafen zwischen sechs und acht Jahren gegen Chefredakteur Murat Sabuncu, Geschäftsführer Akin Atalay, Investiga...

Zschäpes Anwälte: Maximal zehn Jahre

München. Die Verteidiger der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe haben im NSU-Prozess eine maximal zehnjährige Haftstrafe für ihre Mandantin gefordert. Die heute 43-Jährige sollte nur wegen besonders schwerer Brandstiftung und Beihilfe zu mehreren Raubüberfällen verurteilt werden, nicht aber wegen Mittäterschaft oder Beihilfe an den Morden und Bombenanschlägen des Nationalsozialistischen ...

Unten links

»Er drehte sich um, im Fortgehen noch das Rauschen des Meeres im Ohr. Doch darin nur Schweigen - keine Antwort.« Dieser lakonische Schluss des fulminanten Erstlingswerks »Gewissheiten eines Zweiflers« hat leider keine Chance, mit dem Literaturnobelpreis 2018 bedacht zu werden. Das liegt aber weder an der Länge, es ist dem Titel entsprechend recht kurz, noch am Autor, obwohl er ein Mann ist. Nein, ...

Uwe Kalbe

Flügelstutzen

Die Frage, warum ein Staat Parteien auch noch finanzieren soll, die ihm feindlich gesinnt sind, ist logisch. Das Vorhaben der drei Verfassungsorgane daher folgerichtig, staatliche Finanzierung der NPD zu kappen. Doch damit wird nur am Symptom gedoktert. Dem Ungeheuer, das man loswerden will, werden die Flügel gestutzt. Selbst dagegen sind Einwände zu bedenken. Wird doch die grundgesetzlich vorgesc...

Notausgang gesucht

Berlin. Wenn es in Zukunft noch Insekten geben soll, ist ein »Weiter so« in der Landwirtschaft ausgeschlossen. Auf dieser Grundannahme basiert der Forderungskatalog Dutzender Verbände an die Bundesregierung, den der Deutsche Naturschutzring (DNR) am Donnerstag in Berlin vorstellte. »Unsere Bienen sind systemrelevant«, sagte DNR-Präsident Kai Niebert. Morgen steht die EU-Entscheidung darüber an, ob...

Uwe Kalbe

NPD blüht finanzielle Trockenlegung

Am Donnerstag wollte der Bundestag beschließen, gegen die staatliche Finanzierung der NPD vorzugehen. Eine Partei, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung missachtet, solle nicht länger mit Steuergeld unterstützt werden müssen.

Seite 2
Ralf Klingsieck, Paris

Die Charme-Offensive von Macron hat ihr Ziel verfehlt

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich zum Abschluss seines USA-Besuchs auf einer Pressekonferenz in Washington äußerst pessimistisch zur Zukunft des Iran-Atomabkommens gezeigt.

Olaf Standke

Tipp für die Kanzlerin

Es ist ein Arbeitstreffen zwischen Angela Merkel und Donald Trump, und die Liste der Streitpunkte ist lang, ob nun Iran, Strafzölle, Nordstream-Pipeline oder Militärausgaben für die NATO.

Seite 3
Roland Etzel

Von außen misstrauisch beäugt

Der Korea-Gipfel wurde in beiden Staaten der Halbinsel geradezu euphorisch begrüßt. Man darf davon ausgehen, dass die deutliche Mehrheit der Menschen große Hoffnungen in ihn setzt. Öffentlich geäußerte gegensätzliche Ansichten sind im Norden nicht vorstellbar, im Süden dagegen schon. Schon seit Wochen protestiert dort eine recht lautstarke Minderheit gegen den Gipfel. Zuletzt geschah das am Mittwo...

ndPlusPeter Kirschey

Annäherung im dritten Anlauf?

Die Staatschefs von Nord- und Südkorea wollen sich an diesem Freitag an der Demarkationslinie zwischen beiden Ländern treffen. Zum ersten Mal betritt dann ein nordkoreanischer Führer die südliche Republik.

Seite 4
Lee Wiegand

Schweden-Echo vor dem Aus?

Nachdem der bedeutendste deutsche Kulturpreis Echo abgeschafft ist, steht nun ein weniger wichtiger, aber allgemein bekannter schwedischer Preis auf der Kippe, der sogenannte Literaturnobelpreis. Durch einen Korruptions- und Missbrauchskandal hätte dieser so schweren Schaden davongetragen, so die Schwedische Akademie, dass die Verleihung dieses Jahr ausfallen könnte. Nun gut, immerhin war man...

Grit Gernhardt

Ohne Bienen geht es nicht

Für manche Menschen ist alles, was summt und fliegt, eine Qual. Sie dürften die einzigen sein, die sich darüber freuen, dass jedes Jahr weniger Insekten durch die Luft schwirren. Denn weniger Insekten bedeuten auch weniger Pflanzen; besonders Obstbäume sind auf die geflügelten Bestäuber angewiesen, um Früchte tragen und sich vermehren zu können. Auch finden Tiere, die Insekten fressen, immer wenig...

Simon Poelchau

Nicht gerade unterbezahlt

Paul Achleitner hat also als Aufsichtsratschef der Deutschen Bank vergangenes Jahr 800 000 Euro erhalten. Immerhin hat er für den mäßig erfolgreichen Job, den er da gemacht hat, nicht noch eine Gehaltserhöhung bekommen. Im Schnitt haben die Chefkontrolleure der 30 größten börsennotierten Unternehmen 5,7 Prozent höhere Vergütungen als noch 2016 erhalten, wie aus einer aktuellen Studie der Unternehm...

Alexander Ludewig

Anführerin

Nachtragend ist Martina Voss-Tecklenburg nicht. Ja, ich will, sagte sie am Donnerstag. Umworben hatte sie der Deutsche Fußball-Bund. Nun wird sie ab Herbst die DFB-Fußballerinnen trainieren. Und das, wenn alles gut geht, mindestens bis zur EM 2021. Dass beim DFB nicht immer alles wohl überlegt und friedlich abläuft, weiß die 50-Jährige aus eigener Erfahrung. Ihre aktive Karriere in der DFB-Au...

Rudolf Walther

Ohne Sinn und Verstand

Seit einige Zeit schon streiken die Eisenbahner in Frankreich. Das sorgt für Ärger auf Bahnhöfen und auch in deutschen Redaktionsstuben - wenn es um Arbeitskämpfe bei der Bahn geht, setzen bei vielen Verständnis und Verstand zugleich aus.

Seite 5
Grit Gernhardt

Sumsumsum, die Biene fällt tot um

Es summt und brummt immer weniger über den Wiesen und Feldern. Was viele Menschen eher so nebenbei bemerken, ist für Wissenschaftler seit Jahren ein dramatisches Alarmzeichen. Ein Bündnis stellt nun Forderungen an die Bundesregierung.

Seite 6
Aert van Riel

Hofknicks vor Riad

Während in Israel der 70. Jahrestag der Staatsgründung gefeiert wird, debattiert die Bundespolitik über ihre Haltung zu dem kleinen Land im Nahen Osten.

Fabian Lambeck

Es beginnt mit dem Menschenbild

Der Paritätische Gesamtverband drängt auf einen Neuanfang bei der Grundsicherung für Arbeitslose. Nun präsentierte er sein Konzept. Konkret fordert der Verband, die Arbeitslosenversicherung zu stärken.

Rudolf Stumberger

Stadelheim und das »neue deutschland«

Ein 22-Jähriger wurde verhaftet, weil er in München linke Parolen gesprüht haben soll. Die bayerische Justiz zeigte großes Interesse am »neuen deutschland«. Die Zeitung soll als Beleg für die Zugehörigkeit zur linken Szene gelten.

Seite 7

Mesale Tolu spricht von Schikane

Istanbul. Die deutsche Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei auch vier Monate nach ihrer Entlassung aus der U-Haft nicht verlassen. Ein Gericht in Istanbul beschloss am Donnerstag, die Ausreisesperre für die 33-Jährige und ihren ebenfalls angeklagten Ehemann Suat Corlu aufrechtzuerhalten. Es entband sie aber von der wöchentlichen Meldepflicht bei der Polizei. Der Prozess gegen Tolu, Corlu und 2...

Wojciech Osinski, Warschau

Wiederbelebung mit Folgen

Ein Jahr nach den großen Lehrerstreiks sind Polens Schulen weiter in Unruhe: Lehrer lassen sich krankschreiben oder schauen sich nach neuen Berufen um - und demonstrieren erneut.

Jan Keetman

»Ich bin doch Journalist«

Im Prozess gegen 18 aktuelle und frühere Mitarbeiter der Zeitung »Cumhuriyet« wurden am Mittwoch überraschend Urteile gesprochen. 14 Betroffene erhielten mehrjährige Haftstrafen in einem Verfahren, das einzig als Farce bezeichnet werden kann.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Europa als Jugendschreck

Uninteressierte Gastgeber, Gratis-Alkohol und Gogo-Girls für Europas entgeisterte Nachwuchsenthusiasten: Das war das Europäische Jugendforum (YFJ) in Sofia.

ndPlusManfred Maurer, Wien

Faschistentreff mit Kirchensegen

Im Mai werden wieder Tausende Kroaten inklusive vieler Altfaschisten nach Kärnten pilgern. Kritiker bezeichnen die Veranstaltung als »größtes Faschistentreffen in Europa«.

Seite 9

Facebook macht trotz Skandal Gewinnsprung

Das Facebook-Geschäft hat zu Jahresbeginn weiter ungebremst zugelegt. Die Affäre um die Weitergabe von Nutzerdaten an die Firma Cambridge Analytica spielte dabei quasi keine Rolle.

Sebastian Weiermann

Vor dem Protest gibt es kein Entkommen

Mit seinen Plänen zur Rodung des Hambacher Forsts bringt der RWE Klimaaktivisten und Umweltschützer gegen sich auf. Die kündigen bei der Hauptversammlung des Konzerns Aktionen an.

Seite 10
Hans-Gerd Öfinger

Dicke Luft beim Ferienflieger

Während in diesen Wochen bundesweit Millionen abhängig Beschäftigte in Betrieben aller Art einen neuen Betriebsrat zur Vertretung ihrer Interessen wählen, bleibt dieses demokratische Recht dem Bordpersonal bei SunExpress Deutschland vorenthalten. Es ist der deutsche Ableger des türkischen Ferienfliegers, der seinerseits zu nahezu gleichen Teilen der teilprivatisierten Turkish Airlines und der Deut...

Peter Nowak

Bemerkenswerte Einheit

Nicht nur Hunderte Amazon-Beschäftigte gaben ihrem Firmenchef Jeff Bezos diese Woche in Berlin ein klares Feedback. Während diesem im Springer-Hochhaus ein Preis für »besonders innovatives Unternehmertum« verliehen wurde, protestierten sie gegen Lohndumping, Überwachung am Arbeitsplatz und Steuerflucht. Unübersehbar waren dabei auch die Transparente des linken Bündnisses »Make Amazon Pay«, das die...

Ines Wallrodt

Kämpfen und Feiern

Die Gewerkschaften wollten eine Neuauflage der Großen Koalition. Zum diesjährigen Kampf- und Feiertag der Beschäftigten betonen sie aber, dass sie mehr erwarten, als bislang geplant ist.

Ines Wallrodt

Die Musik spielt auf dem Arbeitsmarkt

Rente runter, Beiträge rauf, arbeiten bis 70 oder länger – das gilt vielen als alternativlos, um die Alterssicherung fit zu machen. Eine neue Studie zeigt hingegen: Die Beschäftigungspolitik ist entscheidend.

Seite 11
Nicolas Šustr

Radikal im Sinne der Verfassung

Neoliberalismus genießt keinen grundgesetzlichen Schutz. Auch wenn über Jahrzehnte die Politik in Bund und Land den gegenteiligen Eindruck erwecken wollte, ist dem tatsächlich nicht so. Ganz anders sieht es mit den Zielen der Initiative gegen die Deutsche Wohnen aus. »Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes erfolgen, das ...

Jérôme Lombard

2500 zeigen mit Kippa Solidarität

Nach dem Übergriff auf zwei Kippa tragende Männer kamen Tausende Berliner vor dem Jüdischen Gemeindehaus zusammen, um ein Zeichen gegen Judenhass zu setzen.

Nicolas Šustr

Abgeordnetenhaus streitet über bezahlbare Mieten

Zehntausende gehen für bezahlbare Mieten auf die Straße, und auch Rot-Rot-Grün ist mit dem Versprechen angetreten, Verdrängung zu stoppen. Die Koalition fordert mehr Engagement des Bundes.

Rainer Balcerowiak

Wohnen ohne Deutsche

Die Deutsche Wohnen ist der größte private Vermieter Berlins. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, Mieter zu verdrängen. Eine Initiative kämpft nun für die Enteignung des Wohnungsunternehmens.

Seite 12

Zukunft von Musikdirektor unklar

Cottbus. Die Zukunft des Generalmusikdirektors am Staatstheater Cottbus, Evan Alexis Christ, ist nach Kritik an seinem Führungsstil unklar. Am Donnerstag gab es Berichte über seinen bevorstehenden Rücktritt, die aber nicht bestätigt wurden. Das Theater sagte eine Pressekonferenz zum neuen Spielplan kurzfristig ab. Zur Begründung hieß es, die Entwicklung im Konflikt um den Generalmusikdirektor des ...

Jérôme Lombard

An Grundschulen fehlen Lehrer am häufigsten

Krankheit, Reha, Mutterschutz: Es gibt viele Gründe, warum Lehrkräfte nicht zum Unterricht kommen können. Dann muss eine Vertretung her. Doch die ist vor allem an Grundschulen oft nicht zu finden.

Wilfried Neiße

Lychen bleibt in der dritten Reihe

Die Abgeordneten haben den Landesentwicklungsplan für die Region Berlin-Brandenburg kontrovers diskutiert. Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) sieht darin neue Entwicklungsmöglichkeiten.

Tomas Morgenstern

Gute Aussichten am Müggelturm

Vier Jahre harter Arbeit waren nötig, um das beliebte Ausflugsziel vor dem Verfall zu retten. Am 1. Mai wird am Müggelturm gefeiert: Endlich öffnen die sanierten Restaurants und Sonnenterrassen wieder.

Andreas Fritsche

Hingerichtet für Nachricht von der Ostfront

Erich Honecker saß in der Nazizeit im Zuchthaus Brandenburg. Diese Tatsache hat nach der Wende die Einrichtung eines angemessenen Museums lange behindert. Jetzt endlich wird es eröffnet.

Seite 13

Werra, Fulda, Weser

Hannoversch Münden. Tauben fliegen an der Werrabrücke vor dem historischen Welfenschloss in Hannoversch Münden (Niedersachsen). Erhalten aus der Welfenzeit sind im heutigen Schlossbau zwei Renaissancegemächer mit flächendeckenden Wandmalereien. Das Schloss beherbergt das Stadtarchiv, die Stadtbücherei, das Amtsgericht und das Städtische Museum. Die 23 000-Einwohner-Stadt liegt am Zusammenfluss von...

Musikdirektor Christ will zurücktreten

Cottbus. Der Generalmusikdirektors am Staatstheater Cottbus, Evan Alexis Christ, will zurücktreten. Das bestätigte das Kulturministerium am Donnerstag. Hintergrund ist die Kritik an seinem Führungsstil. Das Theater hatte eine Pressekonferenz zum neuen Spielplan kurzfristig abgesagt und zur Begründung ausgeführt, die Entwicklung im Konflikt um den Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchester...

Rot-Grün in Bremen patzt im Landtag

Bremen. »Dumm gelaufen«, ärgert sich Matthias Koch, Sprecher der Bremer SPD-Fraktion auf nd-Anfrage zur jüngsten Abstimmungsniederlage von Rot-Grün in Bremen. Es ging um die Gründung eines »Netzwerks Schwimmen«. Weil der rot-grünen Koalition, die nur über eine knappe Mehrheit in der Bürgerschaft verfügt, krankheitshalber Abgeordnete fehlten, habe er angefragt, ob die Opposition zum sogenannten Pai...

NRW-Agrarministerin schwer unter Druck

Die Opposition im NRW-Landtag nimmt erneut Umwelt- und Agrarministerin Schulze Föcking ins Visier. Zum zweiten Mal muss sich die Ministerin im Landtag zu Vorgängen in ihrem Haus äußern.

Dieter Hanisch

Kieler Landtag stimmt Bank-Deal zu

Mit der Veräußerung der HSH-Landesbank, die nun auf den Weg gebracht wurde, wird am Bankenstandort Kiel wohl ein gewaltiger Schrumpfungsprozess eingeleitet, dem viele Beschäftigte zum Opfer fallen dürften. Am Donnerstag stimmte der schleswig-holsteinische Landtag einstimmig dem Verkauf an private Investoren zu, der Ende Februar durch die Regierungen in Hamburg und Schleswig-Holstein beschlossen wo...

Martina Rathke, Binz

Das Müther-Ufo ist gerettet

Seine Bauten stehen in Jordanien, Kuba oder auf Rügen. Der Nüchternheit des DDR-Plattenbaus setzte Ulrich Müther kühn geschwungene Entwürfe entgegen. Sein Konstruktionsprinzip erlebt ein Revival.

Wilfried Neiße

Lychen bleibt in der dritten Reihe

Die Abgeordneten haben den Landesentwicklungsplan für die Region Berlin-Brandenburg kontrovers diskutiert. Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) sieht darin neue Entwicklungsmöglichkeiten.

Andreas Fritsche

Hingerichtet für Nachricht von der Ostfront

Erich Honecker saß in der Nazizeit im Zuchthaus Brandenburg. Diese Tatsache hat nach der Wende die Einrichtung eines angemessenen Museums lange behindert. Jetzt endlich wird es eröffnet.

Seite 14

Neuer Prorektor

Auf Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters und Senators für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, hat der Senat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, Alexander Simon zum neuen Prorektor der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« zu bestellen. Simon wurde schon am 30. Januar durch den Erweiterten Akademischen Senat der Hochschule gewählt. Seine Amtszeit beträgt zwei Jahre, längst...

Halleluja

Man stelle sich vor, die ARD würde im Dezember einen Dokumentarfilm ausstrahlen mit dem Titel »Jesus und seine Erben«. Man stelle sich außerdem vor, dabei würde es sich um die Verfilmung der Kriminalgeschichte des Christentums handeln. Was würde geschehen? Sicher empörten sich zuerst die Kirchenvertreter im Rundfunkrat: Man dürfe Jesus nicht verantwortlich machen für den Missbrauch seiner Lehre!Be...

360 Grad Antike

Ein riesiges 360-Grad-Panorama der antiken Metropole Pergamon ist ab dem Spätsommer in Berlin zu sehen. Das 30-Meter hohe Bild mit einem Umfang von 104 Metern wird in einem temporären, runden Ausstellungsgebäude gegenüber dem Bode-Museum und der Museumsinsel präsentiert, wie die Staatlichen Museen zu Berlin am Donnerstag mitteilten.Realisiert wird das Projekt von dem Künstler Yadegar Asisi. Es ist...

Ein Hauch von New York

Nach der Art Cologne geht es in Berlin hochkarätig weiter: Bei der 14. Ausgabe des Gallery Weekend laden in der Hauptstadt von Freitag an 47 Galerien zu ihrer Ausstellung des Jahres. Auch zahlreiche Initiativen, Kunsträume und Museen bieten ein besonderes Programm. »Das Gallery Weekend ist eigentlich wie ein großes, frei zugängliches Museum über die ganze Stadt verteilt«, sagt Direktorin Maike Cru...

Rudolf Stumberger, München

Brot vom Restetisch

»Wer nicht betroffen ist, hat keinen Zugang zu dieser Schreckenskammer der Gesellschaft«, scheibt Bettina Kenter-Götte über Hartz VI. Sie war betroffen und versucht das Erlebte in einem Buch zu vermitteln.

Doris Weilandt, Jena

Jena holt Marx aus der Kiste

Der wohl berühmteste Promovend der Universität Jena ist Karl Marx. Nach der Wende verbannte die Universität die Büste von Karl Marx ins Depot. 2017 verweigerte die Hochschule die Wiederaufstellung. Hat man sich jetzt besonnen?

Velten Schäfer

Aufbruch nach Spree-Bilbao

Was genau »Kultur« eigentlich sein soll, ist gar nicht so leicht zu sagen. Ist Kultur etwas, das manche Leute »haben« und manche eben nicht? Wir sie an Wände gehängt und auf Bühnen gebracht? Ist sie eher eine ideelle Substanz, die spezifische Eigenschaften einer Gruppe, Klasse, Stadt, Region, Nation und so weiter beschreibt? Oder etwas, das im Gegenteil verschiedene Gruppen zusammenführt? Oder ist...

Seite 15

Vor dem Aus?

Die Schwedische Akademie erwägt Medienberichten zufolge, in diesem Jahr keinen Literaturnobelpreis zu vergeben. Das Gremium führe entsprechende Diskussionen, sagte der Sprecher der Nobelpreisstiftung, Carl-Henrik Heldin. Beschlossen sei aber noch nichts, betonten Akademie-Mitglieder. Die Schwedische Akademie, die seit 1901 den Literaturnobelpreis auswählt, wird derzeit von einem Belästigungs- und ...

Im Zeichen der Frage

Im Klang seiner Lieder war ein Ziehen, so zieht nicht bloß die Stimme, so ein Ziehen kommt vom Herzen und von Herzen. Er sang, als wolle er sagen: Wem nur immer die Wahrheit einfällt, der schweige. Zwischen den Wahrheiten, das ist der wahre Ort, wo die Fragen sich Mut zusprechen gegen die vorschnellen Antworten. Und die Ausrufezeichen. In seinem Lied »Reichtum der Welt« von 1980 fragt Holger Biege...

Thomas Blum

Plastic! Magic!

Es ist nicht leicht, wie in den frühen 80er Jahren zu klingen. Immerhin muss man alte analoge Synthesizer heranschaffen und anderes altmodisches Gerät. Das Duo The Blow aus Brooklyn, bestehend aus Khaela Maricich und Melissa Dyne, erzeugt damit einen polierten, minimalistischen Synthiepop für Introvertierte. Erfreulicherweise sind die Tracks nicht mit belanglosem Gesäusel versehen, sondern mit zei...

Gunnar Decker

Utopie oder Anti-Utopie?

Die Geschichte des Bauhauses steckt voller dramatischer Wendungen. Ein Film von Niels-Christian Bolbrinker und Thomas Tielsch folgt dieser Story. Darin erklären auch Architekten von heute, was vom Geist der Kunstschule bleibt.

Seite 16
Hubert Laitko

Gefördert, reglementiert und gegängelt

In der DDR gab es von 1951 bis zum Ende des Staates eine Großorganisation der agrarwissenschaftlichen Forschung, die als Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin (DAL) ins Leben trat und 1972 in Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR (AdL) umbenannt wurde. Unter ihrem Dach war der Löwenanteil der außeruniversitären Forschungskapazitäten konzentriert, über die die D...

Wladislaw Hedeler

Vom Glück, zu überleben

Die russisch-jüdische Historikerin Irina Scherbakowa hat in ihrem neuen Buch auf die Tradition des Judenhasses in Russland aufmerksam gemacht. Auf russischen Internetseiten wird sie deshalb antisemitisch beschimpft.

Seite 17
Jan Freitag

Jenseits des Ehrenkodex

Rocker? Da klingelt es bedrohlich in den Ohren älterer Leute. Rocker, das klingt nostalgisch nach Lederjacke, Hals-Tattoo und Rauschebart, als all dies noch nicht ironisch von Hipstern zitiert wurde. Rocker waren ja auch innerlich harte Jungs, die ganze Städte zum Schlachtfeld atavistischer Stammeskriege erklärt haben. »Ob die Gesetze oder Verbote rausbringen?«, sagt einer von ihnen und ergänzt: »...

Jürgen Amendt

Danke, Kollegah!

Der »Echo« ist Geschichte. Die Musikindustrie hat nach dem Eklat um die Auszeichnung zweier Deutschrapper, denen Antisemitismus vorgeworfen wurde, das Aus für den Preis erklärt. Wir sagen: Danke, Kollegah!

Seite 18
Oliver Kern

Die Reise geht nach oben

Alba Berlin reitet auf der Erfolgswelle. 17 Ligasiege in Serie lassen die Basketballer vom Titel träumen. Und kurz vor dem Playoff-Start tritt die Leitung diesmal auch nicht zu sehr auf die Euphoriebremse.

Jirka Grahl

Das bringt doch alles nichts

Der Dopingopferhilfeverein vertritt 1700 Geschädigte. Mittlerweile melden sich an Spätfolgen leidende Fußballer der DDR-Oberliga. Derweil wird in München die alte These verbreitet, Doping bringe nichts.

Seite 19
Klaus Bergmann und Manuel Schwarz, München

Zweimal geschossen, zweimal geklingelt

Das 1:2 gegen Real Madrid tut den Bayern weh. »Zwei Eiertore« kassiert, dazu drei Spieler verletzt. In die Selbstanklage mischen sich Durchhalteparolen und die Erinnerung an eine Nacht vor 30 Jahren.

Simon Volpers, Bochum

»1938 - nur damit es jeder weiß«

Dass der VfL Bochum 1848 eigentlich erst 80 Jahre alt ist, daran erinnert das Fanprojekt mit einer Broschüre zur Vereinsgründung in der NS-Zeit. Weitere Bildungsprojekte sind geplant.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Eine ganze Insel zieht um

Zweimal in nur einem halben Jahr rumort der Vulkan Manaro auf der Insel Ambae. Die tropische Idylle im Südpazifik ist mit teils bis zu 30 Zentimeter Asche bedeckt. Häuser, Gemüsegärten und Felder sind versengt. Aus dem Krater tritt Gas aus, und die beißende Luft macht das Atmen schwer. Aschewolken verdunkeln den Himmel und bedrohen alles Leben auf der Insel.Ambae Island ist die Heimat von etwa 11 ...

ndPlusOliver Eberhardt

Mit dem »Papierflieger« unterwegs

Von Tel Aviv gibt es Linienflüge nach Amman und Kairo. Doch Tickets nach Jordanien sind teuer, der Erwerb solcher nach Ägypten fast unmöglich. Denn die Zielgruppe sind Diplomaten und Geheimdienstler.