Seite 1

US-Zollaufschub verärgert die EU

Washington. Der Handelsstreit zwischen der EU und den USA droht sich weiter zuzuspitzen. Die EU reagierte am Dienstag mit Verärgerung und Sorge auf die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, europäische Stahl- und Aluminiumprodukte wieder nur befristet von neuen US-Zöllen auszunehmen. Die französische Regierung teilte mit, sie werde weiter für »eine vollständige, dauerhafte und bedingungslose ...

Unten links

Die überwiegende Mehrheit der Deutschen, nämlich 89 Prozent, ist zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit ihrer Arbeit. Das teilte das Statistische Bundesamt dieser Tage mit. »nd« liegt exklusiv die Frage vor, die den Arbeitskräften im Lande gestellt wurde: »Wie zufrieden sind Sie prinzipiell mit Ihrer Haupttätigkeit, wenn Sie absehen von schlechter Bezahlung, notwendigen Nebenjobs, zu erwartender ...

Deutschland lebt auf Pump

Bonn. Deutschland hat an diesem Mittwoch seine natürlich verfügbaren Ressourcen für 2018 aufgebraucht. Das ergaben Berechnungen der Forschungsorganisation Global Footprint. Die Menschen in Deutschland lebten dann für den Rest des Jahres auf Kosten kommender Generationen und der Menschen im Süden, teilte die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch mit. Wenn alle Menschen weltweit so leben ...

Oliver Eberhardt

Ein Abkommen reicht nicht aus

Israels Regierungschef Netanjahu hat keine Beweise vorgelegt, dass Iran heute immer noch Atomwaffen entwickelt - trotzdem fordert er Sanktionen. Währenddessen plant ein andere Staat Nuklearwaffen, und der Westen schaut zu.

Zwischen Volksfest und Protest

Berlin. Wie so viele Geschichten, beginnt auch die des 1. Mai in den USA. An besagtem Datum traten 1886 Chicagos Arbeiter und Arbeiterinnen in den Streik, um die Einführung des Acht-Stunden-Tags zu erzwingen. Der Arbeitskampf endete blutig und die Proteste griffen auf Europa über. In Erinnerung an diese Ereignisse erklärte ein internationaler Arbeiterkongress in Paris den 1. Mai zum Kampftag. Gera...

Netanjahu bezichtigt Iran der Lüge

Mehr als 50 000 Dokumente will der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad aus Iran erbeutet haben. Netanjahu fordert die Wiedereinführung von Sanktionen.

China und die USA rüsten auf

Die Trends der Vorjahre bei den Militärausgaben setzen sich fort: Die USA bleiben Spitzenreiter, China zieht nach, in Europa dagegen sanken die Ausgaben - vor allem begründet durch einen Rückgang russischer Investitionen.

Seite 2

Kraftklub rockt gegen Rechts

Chemnitz. In Chemnitz sind am 1. Mai mehrere Tausend Menschen dem Aufruf der Gewerkschaften und anderer Bündnisse zu Demonstrationen gegen Rechts und für eine gerechte Gesellschaft gefolgt. Zum Auftakt der DGB-Kundgebung vor dem Rathaus rief Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer alle Bürger dazu auf, sich gegen Rechtsextremismus einzusetzen. Allerdings konnte er es sich nicht verkneifen, i...

Ralf Klingsieck, Paris

Trotz diverser sozialer Konflikte keine Einheitsfront

Trotz der zahlreichen sozialen Konflikte, die Frankreich gegenwärtig bewegen, ist es weder den Gewerkschaften noch den linken Parteien und Organisationen gelungen, am 1. Mai gemeinsam gegen die von ihnen abgelehnte Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron aufzutreten.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Ein Tag mit der Gewerkschaftsbasis

Hessens Landesregierung ist für die DGB-Gewerkschaften oft eine unangenehme Widersacherin. Nun nutzten die Gewerkschafter den 1. Mai, um auf Missstände aufmerksam zu machen.

Seite 3
Felix von Rautenberg

Job, Vorlesung, Zweitjob

Morgens unterrichtet er Geflüchtete, mittags sitzt er in der Vorlesung, am Wochenende wäscht er Teller. Doch wann schreibt er seine Hausarbeiten? Ein Student berichtet über seinen Alltag.

Seite 4
Alexander Isele

Krieg gegen Journalisten

In Afghanistan werden immer wieder auch Journalisten gezielt getötet. Ihre Arbeit braucht es aber. Auch wenn die Horrornachrichten abstumpfen lassen, sie verhindern, dass sich Regierende in Unwissenheit bequem machen.

Regina Stötzel

Prassen für drei Erden

Sparen gilt als deutsche Tugend, wer hierzulande über seine Verhältnisse lebt, über den wird die Nase gerümpft. Wolfgang Schäuble brüstete sich mit der »schwarzen Null«, als wäre der Bundeshaushalt der Geldbeutel einer schwäbischen Hausfrau. Entsprechend wird hartnäckig beklagt, dass »wir« angeblich immer für alle anderen bezahlen müssen: für Faulenzer und Flüchtlinge, für Griechen und weitere arm...

Kurt Stenger

Mit Vielfalt zum Konsens

Wie lässt sich eine Verhandlungsrunde mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit in den Sand setzen? Indem man nur Vertreter der einen Seite einlädt. Genau darauf könnte es bei der von der Bundesregierung geplanten Kohlekommission hinauslaufen. Die ostdeutschen Kohleländer fordern, dass nur die vertreten sind, für die die Kohle und speziell die heimische Braunkohle die Energiewendebrücke bis zum St. Ni...

Samuela Nickel

Trumps Lobbyist

Am 26. April bestätigte der US-amerikanische Senat Richard Grenell als neuen US-Botschafter in Berlin. 15 Monate lang war der Posten verwaist, nach dem Abgang von John Emerson im Januar 2017 hatten die USA keinen Vertreter mehr in der Hauptstadt. US-Präsident Donald Trump ernannte zwar bereits im September den PR-Berater Grenell für den Posten, aber die Bestätigung im US-Senat zog sich hin. Denn d...

Andreas Koristka

Kulturkampf in Lederhosen

Vor nicht allzu ferner Zeit, konnte man als Reisender des Rhein-Sieg-Expresses eine traurige Begebenheit erleben. Es war kurz hinter Schladern. Der Zug fuhr von Siegen in Richtung Köln, da passierte es: Etwa 15 Menschen stiegen zu. Die Männer (in Lederhosen) trugen ihr Wegbier in der Hand, die Frauen (im Dirndl) pickten gelegentlich Likörfläschchen aus einem Korb, prosteten sich zünftig zu und set...

Seite 5
Ingrid Heinisch

60 Jahre für Frieden und Verständigung

Im Jahr 1958 war es vielen Deutschen gelungen, das Wissen um die Verbrechen, die ihr Volk im Zweiten Weltkrieg begangen hatte, weitgehend aus ihrem Bewusstsein zu verdrängen. Die Nürnberger Prozesse lagen lange zurück, die Auschwitz-Prozesse noch in weiter Ferne. Da wirkte der Gründungsaufruf während der Synode der evangelischen Kirche in Berlin für Aktion Sühnezeichen wie ein Fanal. »Wir Deutsche...

AfD verliert Bürgermeisterwahl in Gera

In Gera schaffte es der Kandidat der AfD in die Stichwahl, unterlag dort aber deutlich. Die LINKE freute sich derweil über die gewonnene Wahl in Eisenach.

Moritz Wichmann

Mensch, Maschine und Macht

Über die Zukunft des Internets wird auf der Konferenz Re:Publica nachgedacht, dieses Jahr unter dem Motto »Pop« wie »Power to the People«. Die Telekommunikationsunternehmen Vodafone und Telekom wollen nicht mitdiskutieren.

Seite 6
René Heilig

Zukunft in der dritten Dimension

Fast 1100 Aussteller aus 41 Ländern zeigten auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse (ILA) neben Prospekten, klebrigen Bonbons, und Kugelschreibern allerlei Innovationen. Beeindruckend - doch auch zum Fürchten.

Seite 7

Dutzende Tote bei Anschlägen in Afghanistan

Kabul. Bei mehreren Bombenanschlägen in verschiedenen Teilen Afghanistans sind Dutzende Menschen getötet worden, darunter auch Journalisten bei ihrer Arbeit vor Ort. Ein Doppelanschlag in der Hauptstadt Kabul kostete mindestens 25 Menschen das Leben und verletzte Dutzende, so Polizeisprecher Hashmatullah Stanakzay.Unter den Opfern sind nach Angaben der Organisation »Reporter ohne Grenzen« mindeste...

Karin Leukefeld

Syrien plant den Wiederaufbau

Viele Gebäude in Syrien sind so zerstört, dass sie abgerissen werden müssen. Ein neues Gesetz regelt den Wiederaufbau.

Seite 8
Wolf H. Wagner, Florenz

Neuwahl sehr wahrscheinlich

Zwei Monate nach der Parlamentswahl in Italien ist keine Regierung in Sicht. Alle Gespräche führten ins Leere. Sowohl die Bemühungen, eine Koalition aus Mitte-Rechts und der Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) zusammen zu bringen, als auch die, die Grillini mit dem sozialdemokratischen Partito democratico (PD) zu einem gemeinsamen Kabinett zu führen, scheiterten - zumeist an Eitelkeiten: Sowohl Matteo Salv...

Tories fürchten Kommunalwahl

Nach dem Skandal um karibische Einwanderer verliert Theresa May das vierte Kabinettsmitglied innerhalb von sechs Monaten. Der Rücktritt der Anhängerin eines sanften Brexits wird zum Problem.

Seite 9
Karl Hoffmann

Tausende demonstrieren in Wedding

Antikapitalistisches Bündnis protestiert in der Walpurgisnacht gegen Verdrängung, steigende Mieten und Rassismus. Laut Veranstalter beteiligten sich 4000 Menschen.

Johanna Treblin

Kreuzberg schafft sich ab

Mit dem Maigörli wird Kreuzberg immer weiter zum Ballermann. Wer Kreuzberg wieder lebenswert machen will, muss den ganzen Partyzirkus komplett abschaffen. Vielleicht machen die Feierfreudigen dann wieder mehr Politik.

Philip Blees

»Super Stadt« ohne super Einkommen

Den 1. Mai begehen die Gewerkschaften traditionell vor dem Brandenburger Tor. Rot-Rot-Grün ist mit dabei. Das Verhältnis zu den Gewerkschaften ist weiter gut, doch es gibt auch Kritik.

Christian Meyer

Problemkiez Villenviertel

Tausende Aktivistinnen und Aktivisten haben in Grunewald gegen ungleiche Reichtumsverteilung demonstriert. Mit elektronischer Musik und viel Humor wurde der Protest in das Villenviertel getragen.

Seite 10
Johanna Treblin

Kontrolliert abfeiern

Zum ersten Mal wurde der Görlitzer Park an einem 1. Mai eingezäunt. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg verspricht sich davon mehr Sicherheit, weniger Lärm und Dreck. Anwohner ärgern sich.

Andreas Fritsche

Höchste Eisenbahn in Wilhelmsruh

Anfang 2021 läuft das Baurecht für den Bahnhof Wilhelmsruh ab. Deshalb fordert der Landkreis Oberhavel die zügige Wiederinbetriebnahme der Stammstrecke der Heidekrautbahn, die lange geplant ist.

Seite 11

Jubiläumslichter in Zwickau

Zwickau. Mit Porträts von Robert und Clara Schumann illuminiert: das Robert-Schumann-Haus im sächsischen Zwickau. Bis zum 5. Mai werden anlässlich des 900-jährigen Stadtjubiläums 25 Plätze und Gebäude täglich ab 21 Uhr mit Lichtin-stallationen und Videoprojektionen beleuchtet. Am Freitag wird zu einer Museumsnacht und einer Nacht der offenen Kirchen eingeladen. Sieben Museen öffnen dann zum Sammel...

Essen und Energie in Sachsen teurer

Kamenz. Essen und Energie sind in Sachsen teurer als ein Jahr zuvor. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz mitteilte, stiegen die Preise auf dem Nahrungsmittel- und Brennstoffmarkt im April gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,9 Prozent beziehungsweise um ein Prozent. So verteuerten sich die Preise zum Beispiel für Speisefette und -öle um 15,2 Prozent, für Molkereiprodukte und Eier um 8,8 Prozent ...

Sabrina Gorges, Oberharz

Im Sog der Hängebrücke

Seit einem Jahr können Mutige das Rappbodetal im Harz auf einer Seilhängebrücke überqueren - in rund 100 Metern Höhe. Die bislang oft angespannte Parkplatzsituation vor Ort soll bald entschärft werden.

Sebastian Haak, Erfurt

Zittern vor der Fünf-Prozent-Hürde

Die Thüringer Grünen starteten am Wochenende mit einem kleinen Parteitag in den Landtagswahlkampf 2019. Eine große Mehrheit stimmte für die Fortsetzung von Rot-Rot-Grün.

Seite 12

Mini-Airport oder 1800 Wohnungen?

Mit dem Urnengang zur Kommunalwahl am Sonntag steht in Kiel auch ein Bürgerentscheid über die Zukunft des winzigen Regionalflughafens an. Dabei geht es um die Frage, ob der Mini-Airport weiter bestehen soll oder ob auf dem 100 Hektar großen Areal künftig Wohnungen gebaut werden. Angestoßen wurde die Abstimmung von Grünen, den LINKEN und Attac mit Unterstützung des Mieterbundes, während SPD, CDU, F...

Die Kunst des Spontanen auf der Bühne

Improvisationstheater, das heißt: eine leere Bühne, kein »Stück«, allenfalls ein Thema - für Schauspieler wie Publikum, das auf eine ganz andere Weise beteiligt ist als bei herkömmlichen Vorführungsformaten. Gerade in Berlin hat »Impro« eine mittlerweile weitverzweigte Szene mit regelmäßigen Terminen und regelrechten Starensembles - von den mittlerweile traditionsreichen »Improvisionären« aus der ...

Lilienthal hat seinen Spaß in München

Der Intendant der Münchner Kammerspiele, Matthias Lilienthal, lässt sich hinsichtlich seiner Zukunft weiterhin nicht in die Karten blicken. Erst einmal, sagte er der dpa, wolle er «die nächsten zwei Jahre viel Spaß mit den Kammerspielen und den Münchnern» haben«. Sein jetziges Theater mache ihm »total gute Laune«. Ab der kommenden Spielzeit, so Lilienthal, solle das auch umgekehrt - inwiefern, sag...

Geschichten aus Jerusalem

Ein Linienbus von der Westbank nach Ost-Jerusalem: Unter den palästinensischen Fahrgästen zwei junge Frauen. Der Bus hält an einem Checkpoint. Zwei israelische Grenzsoldaten kommen in den Bus und kontrollieren die Passier- und Personalpässe, die Fahrgäste zeigen die Papiere ohne aufzuschauen oder ihr Telefonat zu unterbrechen. Alltag in Jerusalem.Einer der jungen Grenzsoldaten steht vor einer der ...

Josefine Kaukemüller, Essen

Rauchverbot, dann Kneipentod?

Ein sicheres Todesurteil für die Kneipenkultur? Als am 1. Mai 2013 in Nordrhein-Westfalen in allen Kneipen und Gaststätten ein absolutes Rauchverbot in Kraft trat, waren die Sorgen vieler Gastronomieverbände und Gastwirte groß. Auch fünf Jahre später bleibt die hitzige Diskussion um das strikte Nichtraucherschutzgesetz in NRW - denn viele Kneipen kämpfen ums Überleben. »Es ist eingetreten, wovon w...

Söders Maibaum geklaut - fast

Zum Mai gehört in vielen Gemeinden der Maibaum, und zum Maibaum gehört der Maibaum-Klau. Werden die Diebe entdeckt, muss der Baum zurück. Bayerns Regierungschef Markus Söder hatte Glück.

Dieter Hanisch, Kiel

Wählerinitiativen ersetzen Parteien

Seit einem Jahr wird Schleswig-Holstein von einer Koalition aus CDU, Grünen und FDP regiert. Nun geht es um die Parlamentssitze in knapp 1100 Gemeinden, vier kreisfreien Städten sowie in elf Kreisen.

Volkmar Draeger

Intensivtanz in Finsterwelten

Das muss man Nacho Duato lassen: Seine Inszenierung von »Romeo und Julia« hat den Mut zu einer eigenen Lesart und gehört damit zu den eher ungewöhnlichen choreografischen Umsetzungen des beliebten Balletts von Sergej Prokofjew. In der Fassung des Intendanten des Staatsballetts Berlin allerdings auch zu den finstersten, nicht zuletzt durch Jaffar Chalabis auf Schwarz abonniertes Bühnenbild und Brad...

Seite 13
Velten Schäfer

Schluss mit Schlagzeug, Bass, Gelaber!

Berühmt wurde Heinz Rudolf Kunze mit der Schnulze »Dein ist mein ganzes Herz«. Er nutzt die Aufregung um »Kollegah« und »Farid Bang« für eine Generalabrechnung mit dem »Rap« - doch aus der spricht nur unterschwelliger Rassismus.

Holger Teschke⋌⋌

Die Nachtgedankenblume

Sie ist eine Denker-, mehr denn eine Dichterblume, eine Nachtgedankenblume und Hungerkünstlerin, die sich mit kargen und luftigen Orten begnügt.« Das schreibt Susanne Stephan in ihrem Porträt über die Nelke, das gerade in der von Judith Schalansky herausgegeben Reihe »Naturkunden« bei Matthes & Seitz Berlin erschienen ist. Darin entwirft die Lyrikerin und Essayistin nicht nur ein poetisches Bild d...

Karin Schmidt-Feister

Zerrissene Heimaten

Am Vorabend des diesjährigen Internationalen Tag des Tanzes lud die Deutsche Tanzkompanie in ihrer Spielstätte Schauspielhaus Neubrandenburg zum bemerkenswerten dreiteiligen Tanzabend »Meine Heimat - Drei Choreografen - Drei Bekenntnisse«. Als Sohn eines deutschen Vaters und einer russischen Mutter ist der Künstlerische Leiter Lars Scheibner zweisprachig aufgewachsen und verortet Heimat nicht orts...

Seite 14

Einladung für »Kollegah«

Das Internationale Auschwitz-Komitee hat das Rapper-Duo Kollegah und Farid Bang zu einem Besuch in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau eingeladen. »Ein solcher Besuch der beiden Rapper wäre auch ein Signal an ihre vielen Fans«, sagte der geschäftsführende Vizepräsident des Komitees, Christoph Heubner, am Dienstag. Heubner reagierte damit auf ein Interview des Musikers Marius Müller-Westernhagen...

Wie sieht der ideale Kuss aus?

Was bedeutet Illustration für Sie?Die Freiheit, ohne nachzudenken, mein Inneres, meine Gefühle, meine Gedanken oder auch Erfahrungen, nach außen fließen zu lassen. Dadurch entstehen Bilder, die ich vorher selbst noch nicht kenne.Ihre Arbeiten sind karikativ, pastellig und voller liebevoller Details, ohne auf Niedlichkeit reduzierbar zu sein. Wie würden Sie ihre Arbeiten selbst beschreiben?In erste...

Stefan Amzoll

Ausgrenzung und falsche Ehre

Das reinste Opernidyll am Anfang. Nacht. Haus mit Vorhof. Bänder kreuzen einander am Boden, das eine blau, das andere schwarz. Der alte Marchese di Calatrava, spanischer Adel, schließt die Tür. Es heißt, singend Abschied zu nehmen von der geliebten Tochter Leonora. Die ihrerseits vokalisiert durchs Fenster eine Arie, so schön und traurig, dass ihr geliebter Alvaro, der auf sie wartet, sich schon u...

Seite 15

Gefährliche Grenzen: Indien - Pakistan

1947, als der indische Subkontinent von der britischen Kolonialmacht Großbritannien unabhängig wurde, teilte sich die ehemalige Kolonie in zwei Teile: der überwiegend von Muslimen bevölkerte Nordwestteil spaltete sich ab; der Staat Pakistan entstand. Bis heute ist der Konflikt zwischen Indien und Pakistan nicht beigelegt. Die Reportage zeigt den Alltag der Menschen, die in der Grenzregion leben. F...

Novembermann

Pfarrer Hermann Droemer (Burkhart Klaußner, re.) erhält eine Postkarte seiner Frau Lena (Barbara Auer) aus Italien - wie jedes Jahr, wenn Lena im November einen ganzen Monat lang in der Toskana weilt. Die Postkarte löst bei Hermann Droemer einen Schock, denn kurz vorher ist Lena bei einem Busunglück nahe Bremen ums Leben gekommen. Im Gepäck der Toten findet er einen Schlüssel und eine Adresse auf ...

Meldedaten gehen an ARD und ZDF

Zum zweiten Mal - nach 2013/2014 - bekommt der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio mit Sitz in Köln im Mai riesige Datenmengen von den Einwohnermeldeämtern. Er gleicht sie anschließend mit seinen eigenen ab. So sollen sich Wohnungen identifizieren lassen, für die kein Rundfunkbeitrag gezahlt wird. Die Einwohnermeldeämter beginnen mit der Datenlieferung am 7. Mai. Der Beitragsservice ...

Beratung in die eigene Tasche?

Eine Forschungseinrichtung der öffentlichen-rechtlichen Rundfunkanstalten soll nach einem Patentstreit mindestens 60 Millionen Euro Schadenersatz bekommen. In dem Streit zwischen dem sogenannten Institut für Rundfunktechnik (IRT) und seinem früheren Patentanwalt um Millionenerlöse haben sich die Parteien am Donnerstag auf einen Vergleich geeinigt, teilte nun das Münchner Landgericht mit. Über die ...

Seite 16

Weitere Genehmigung beim Monsanto-Deal

Brüssel. Der Agrarchemiekonzern Bayer ist der milliardenschweren Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto einen weiteren Schritt näher gekommen. Die EU-Wettbewerbshüter stimmten dem dafür erforderlichen Verkauf einzelner Geschäftsteile von Bayer an BASF am Montag in Brüssel unter Auflagen zu. Das letzte Wort in der Sache ist aber noch nicht gesprochen.Die EU-Kommission hatte im März unter strengen ...

Nur Befürworter in Ausstiegs-Kommission

Berlin. Die ostdeutschen Kohleländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg fordern eine hervorgehobene Stellung in der geplanten Kommission des Bundes zum Kohleausstieg. »Die Mitarbeit in der Kommission sollte grundsätzlich allen vom Kohleausstieg substanziell betroffenen Bundesländern offenstehen, wobei den unmittelbar betroffenen Braunkohleländern ein stärkeres Mitwirkungsrecht eingeräumt werd...

John Dyer, Boston

Trump gibt der EU einen Monat Zeit

US-Präsident Trump hat die Entscheidung über Importzölle für Stahl und Aluminium aus der EU auf Anfang Juni verschoben. Es wird also weiterverhandelt.

Hermannus Pfeiffer

Wo bleibt die Inflation?

Die EU-Zentralbank soll sich nur am Ziel orientieren, den Geldwert stabil zu halten. Doch trotz ihrer beispiellos niedrigen Leitzinsen und der Geldschwemme verfehlt sie seit Jahren ihren Zielwert.

Seite 17

Leck in AKW in Belgien

Brüssel. Der belgische Atomreaktor Doel 1 ist wegen eines Lecks im Notkühlwasserkreislauf vorsichtshalber heruntergefahren worden. Nach Angaben des Betreibers Engie Electrabel vom Montag hatte die undichte Stelle keinerlei Auswirkungen auf die Mitarbeiter, die Umwelt oder die Bevölkerung. Die Atomaufsichtsbehörde FANC sprach von einem minimalen Leck, das »an sich keine Sicherheitsprobleme darstell...

Beijing Motor Show

Peking. Noch bis Freitag läuft Chinas wichtigste Automesse, die Beijing Motor Show. Alle großen Hersteller buhlen in Peking um den weltweit größten Automarkt. Fast 29 Millionen Fahrzeuge wurden vergangenes Jahr in der Volksrepublik verkauft: Kleinwagen, Limousinen, Lkw. Das waren drei Prozent mehr als im Vorjahr - was längst nicht an früheres Wachstum heranreicht. Chinesen lieben sportliche Geländ...

Eine Milliarde für die Atomkonzerne

AKW-Betreiber sollen offenbar rund eine Milliarde Euro Entschädigung bekommen. Grund ist der vorübergehende Ausstieg aus dem Atomausstieg 2011.

Thomas Trares

Abrechnung mit der »Troika-Giftmischung«

Noch immer dominiert das merkantilistische deutsche Exportmodell die wirtschaftspolitischen Perspektiven im Euroraum. Zu Unrecht, wie ein neues Buch aufzeigt.

ndPlusFinn Mayer-Kuckuk

Das Elektrowunder von Shenzhen

China fördert die Elektromobilität nach Kräften. Die Stadt Shenzhen ist Vorreiter bei der Umstellung auf einen emissionsfreien öffentlichen Nahverkehr - und bei der Herstellung der Fahrzeuge.

Seite 18

System

Um Politik zu machen, braucht man neben Idealen auch Gegner oder Feinde. Die Klugen unter den politisch Aktiven wissen, dass die Feinde im Kapitalismus nicht immer konkrete Personen sein müssen. Ihnen ist bewusst: nicht der Miethai, der Bonze, der Banker oder »die da oben« sind die Hauptschuldigen, sondern ganz klar: das System in Gänze. Freilich stimmt das. Nicht etwa die Gier oder der böse Wille...

Fabian Schmitt

Comeback eines Pragmatikers

Auch nach seinem Ausscheiden als Staatssekretär in Berlin war Andrej Holm nie ganz weg. Ein Gesprächsband zeugt davon, wie er sich nach wie vor in die Stadtentwicklung einmischt.

Inci Arslan

Tote Helden

Märtyrerkulte gehören zur Linken in der Türkei. Dies ist zwar verständlich, denn politische Tote sind in die Geschichte des Landes eingeschrieben. Kritik an der Glorifizierung des Sterbens ist aber kaum möglich.

Seite 19

Das Beste soll zum Schluss kommen

Die deutschen Tischtennisspieler kommen bei der Mannschafts-WM immer besser in Fahrt. Bei den Frauen stimmen die Leistungen auch - nur die Ergebnisse noch nicht ganz.

Claas Hennig, Bremen

Werders Schritt mit Weitblick

Sein Name ist mit den größten Erfolgen von Werder Bremen verbunden. Jetzt soll Vereinsikone Thomas Schaaf die Zukunft seines Herzensklubs in entscheidender Position mitgestalten. Der langjährige Spieler und Meistertrainer übernimmt am 1. Juli den neu geschaffenen Posten des Technischen Direktors beim Bundesligisten und soll sich vor allem um die Ausbildung kümmern. »Wir haben in Thomas Schaaf jema...

Manfred Hönel

Krupp wäre »sehr gern geblieben«

Uwe Krupp freut sich als erster ausländischer Trainer von Sparta Prag auf seine neue Aufgabe. Der Abschied aus Berlin erfolgte aber nicht freiwillig - mündliche Vertragszusagen wurden nie umgesetzt.

Seite 20

Massengrab in Peru entdeckt

Trujillo. In einem Massengrab im Norden Perus haben Archäologen aus Peru und den USA Knochenreste von mehr als 140 Kindern gefunden. Es könnte sich um Überreste des größten Kinderopfer-Rituals der Welt handeln, heißt es in einem Beitrag der Zeitschrift »National Geographic«. Demnach wurden die Kinder vor rund 550 Jahren offensichtlich während einer Opfergabe der vorspanischen Kultur Chimú getötet....

ndPlusReiner Oschmann

Fettiges London

So lang wie die Tower Bridge breit (250 m) war ein Monster-Fettberg, der sich in London-Whitechapel in der Kanalisation gebildet hatte. Nun gibt es am Themsesüdufer ein Fettmonster, das noch größer ist.

Seite 21

Ja-Wort am Strand unter Palmen geben

»Ja« sagen unter Palmen am Strand, in Las Vegas oder auf einem Kreuzfahrtschiff: Viele Paare wollen den schönsten Tag ihres Lebens an einem besonderen Ort verbringen.

Seite 22

Bei Nachzahlung keine Pfändung

Nachzahlungen von Hartz IV unterfallen dem Pfändungsschutz, wenn dadurch das Existenzminimum für vergangene Monate nachträglich gesichert werden soll.

Pflegezeit analog zur Elternzeit

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (Bagso) fordert für pflegende Angehörige eine mehrmonatige Pflegezeit nach dem Modell der Elternzeit. In Deutschland würden die meisten Hilfsbedürftigen zu Hause von ihren meist auch berufstätigen Angehörigen gepflegt. Was für Eltern heute als selbstverständlich erscheine, müsse auch für pflegende Angehörige gelten. Sie brauchen eine staatl...

Uwe Strachovsky

Welche Haushaltshilfe wird von der Pflegekasse bezahlt?

Monatlich stehen Pflegebedürftigen, die zu Hause leben, 125 Euro als zusätzlicher Entlastungsbetrag zur Verfügung. Damit können beispielsweise eine Haushaltshilfe oder eine Begleitperson zum Arzt finanziert werden.

Seite 23

Gesetzentwurf zur befristeten Teilzeit vorgelegt

Teilzeitbeschäftigte sollen ab dem kommendem Jahr leichter auf eine Vollzeitstelle zurückkehren können. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat inzwischen einen entsprechenden Gesetzentwurf vorgelegt.

Pendler überwinden immer größere Distanzen

Die Arbeitnehmer in Deutschland nehmen immer längere Anfahrten zur Arbeitsstelle in Kauf. Die mittlere Pendeldistanz stieg von 2000 bis 2014 von 8,7 auf 10,5 Kilometer, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg mitteilte. Das entspricht einem Zuwachs von 21 Prozent. Beschäftigte mit hohem Bildungsabschluss und komplexen Tätigkeiten überwinden die größten Entfernungen...

Mehr Berufsorientierung

Azubis in Deutschland wollen mehr Berufsorientierung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie. Danach wünschen sich 79 Prozent aller Befragten, dass die Möglichkeiten diesbezüglich ausgebaut werden. Noch ausgeprägter ist der Wunsch bei den aktuellen Azubis: Hier vermissen 86 Prozent ein besseres Angebot zur Berufsorientierung. Nur rund vier von zehn (38 Prozent) aktuellen oder ehemaligen Azubi...

Seite 24
Seite 25

Lärm durch Sport: Was ist zumutbar?

Für Wohnungsbesitzer stellt sich die Frage: Wie laut ist noch leise genug? Sicher unzumutbar für Ihre Nachbarn wäre etwa tägliches Heimtennis. Hinweise gibt der Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WiE).

Otto Graf

Sparen mit dem Regennass

Abwasser kostet Geld. Dies gilt auch für Regenwasser, das in die öffentliche Kanalisation geleitet wird. Wer das natürliche Nass dagegen kontrolliert im Erdboden versickern lässt, kann mehrfach profitieren.

Seite 26

Pflegeheimunterbringung nur eingeschränkt anrechenbar

Erkrankte Eheleute können das Finanzamt eingeschränkt an den Kosten für die Unterbringung in einem Pflegeheim beteiligen. Bevor ein Ehepaar die Unterbringungskosten als außergewöhnliche Belastung abziehen kann, muss zuvor für jede Person eine Haushaltsersparnis abgezogen werden.

Zahlungspflicht

Eine Studentin im 15. Semester muss Langzeitstudiengebühren zahlen, auch wenn sie ihr Studium samt Auslandsaufenthalt selbst finanziert.

Vorzeitiges Ende?

Die Elternzeit vorzeitig wegen erneuter Schwangerschaft zu beenden und auf eine Vollzeitstelle zu bestehen, ist nicht möglich.

Ein Testament wurde mit »Vollmacht« überschrieben

Auch wenn es mit »Vollmacht« überschrieben ist, kann ein Schriftstück ein rechtswirksames Testament darstellen. Voraussetzung ist, dass es eigenhändig vom Verfasser geschrieben und unterzeichnet ist.Die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet über ein entsprechendes Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm vom 11. Mai 2017 (Az. 10 U 64/16).Das Patenkind der Verstor...

Kein Steuervorteil für Eigen- zahlungen von Krankheitskosten

Tragen privat Krankenversicherte Krankheitskosten selbst, haben sie davon grundsätzlich keine steuerlichen Vorteile. Der Steuerpflichtige kann zwar Kassenbeiträge als Sonderausgaben geltend machen, muss aber zuvor davon die Beitragsrückerstattung abziehen.

Seite 27
Christian Achillius

Kann man Bitcoins versichern?

Die ersten Versicherer aus den USA testen, wie gute Versicherungsprodukte für Kryptowährungen, Bitcoins beispielsweise, aussehen könnten. Die deutschen Versicherer halten sich zurück - und verpassen womöglich ein lohnendes Geschäft.

Seite 28

Umstieg im Frühjahr auf Sommerscheibenreiniger

Wenn sich im Sommer auf der Windschutzscheibe ein unansehnlicher Schmierfilm bildet, ist häufig ein ungeeigneter Scheibenreiniger der Grund. Die Experten von DEKRA empfehlen daher, im Sommerhalbjahr auf spezielle Sommerscheibenreiniger umzusteigen.In Winterscheibenreinigern ist als Frostschutz Alkohol enthalten. Das kann dazu führen, dass sich im Sommer das Gemisch aus Schmutz, Feinstaub, Insekten...

Kein Schadenersatz wegen Sturz auf einem schadhaften Radweg

Radwege sind in Städten oft in schlechtem Zustand. Baumwurzeln und Risse werden schnell zur Sturzfalle für Radfahrer. Ist der Schaden an einem solchen Weg aber für jedermann offensichtlich, muss die Stadt bei einem Schaden nicht haften. Stürzt ein Radfahrer an einem erkennbar schadhaften Radweg, hat er den Unfall juristisch selbstverschuldet.