Seite 1

Abbas als PLO-Chef wiedergewählt

Ramallah. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ist als Vorsitzender des Exekutivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) wiedergewählt worden. Der 82-Jährige ist einstimmig im Amt bestätigt worden. Bei der viertägigen Versammlung des PLO-Nationalrats in Ramallah im israelisch besetzten Westjordanland wurde außerdem ein neues Exekutivkomitee bestimmt, das gewissermaßen das Kabinet...

USA klagen gegen früheren VW-Chef

Wolfsburg. Nach der Anklage der US-Justiz gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn hat der Autobauer seine Kooperationsbereitschaft betont. VW kooperiere weiter vollumfänglich mit dem US-Justizministerium, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Allerdings sei es nicht angemessen, zu individuellen Verfahren Stellung zu nehmen. Winterkorn wird der Mittäterschaft im Abgasskandal beschuldigt, wie au...

Konkurrent für Erdogan

Ankara. Als letzte der großen Oppositionsparteien hat die Republikanische Volkspartei CHP ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen am 24. Juni benannt. Sie schickt Muharrem İnce ins Rennen. Der Abgeordnete aus Yalova wurde am Freitag von der CHP-Fraktion als Kandidat nominiert, wie der Parteivorsitzende Kemal Kılıçdaroğlu bei einer Kundgebung in Ankara verkündete. »Mit Gottes Erlaubnis und ...

Unten links

Es war einmal ein Fleischklops, der Weltruhm erlangte, weil er in einem global agierenden Möbelhaus in der Kundenkantine als Delikatesse und Nationalgericht Schwedens verkauft wurde. Keiner hatte je vorher von dieser unscheinbaren Bulette gehört. Schon der Name macht vor allem den Deutschen Schwierigkeiten, die ein fantastisches Talent dafür haben, Dinge so auszusprechen, wie sie geschrieben werde...

Kurt Stenger

Nicht dem Markt überlassen

In Kreisen der Klimaschützer hat die Kohlebranche bekanntlich schon lange einen miserablen Ruf. Allmählich setzt sich diese Einsicht aber auch in der Finanzindustrie durch. Wenn die Allianz als Europas größter Versicherungskonzern in Zusammenhang mit Betreibern von Kohlekraftwerken und Minen nur noch von »Risiken« spricht, scheint es für diese Branche wirklich ernst zu werden. Zumal sich längst za...

Hoffen auf ein Happy End

Stockholm. Eine Verleihung des Literaturnobelpreises wird es in diesem Jahr nicht geben. Das teilte die Schwedische Akademie am Freitag mit. Wem die Auszeichnung zuerkannt wird, soll demnach erst im nächsten Jahr verkündet werden - parallel zur Bekanntgabe der Preisträgerin oder des Preisträgers von 2019. Hintergrund der Entscheidung ist eine schwere Krise der Schwedischen Akademie, die den Litera...

Kurt Stenger

Allianz verzichtet auf Kohle

Die Allianz versichert keine Kohlekraftwerke mehr und bekennt sich zum Zwei-Grad-Ziel. Klimaschützer begrüßen dies, fordern aber mehr Tempo.

Seite 2
Martin Hatzius

The Times They Are A-Changin’

Mit ihrer Entscheidung, die Verleihung des diesjährigen Literaturnobelpreises auf 2019 zu verschieben, beweist die durch Missbrauchsfälle und Korruption in Verruf geratene Schwedische Akademie immerhin eines: die Fähigkeit zur gewissenhaften Textanalyse. »Sprecht nicht zu früh«, hatte Bob Dylan den Schriftstellern und Kritikern in einem seiner berühmtesten Werke geraten, »denn das Rad dreht sich n...

Grit Gernhardt

Teurer saufen, weniger saufen?

Alkohol ist hierzulande billig - zu billig, finden viele, denn der Einstieg in die Sucht wird dadurch gerade Kindern und Jugendlichen leicht gemacht. Wer nicht gerade auf 80 Jahre gereiften Whiskey oder den Domaine de la Romanée-Conti aus dem Jahr 2004 für 7300 Euro steht, findet in jedem Supermarkt genug Auswahl an billigstem Fusel, der das tut, was er nach Meinung vieler tun soll: Er knallt rein...

Stephan Fischer

Kein Emanzipator

Die ersten Tage des Mai ist Polen in Weiß und Rot gehüllt: Am 2. Mai wird seit 2004 der Flaggentag begangen, am 3. Mai der Verfassung von 1791 gedacht. Um diese Tage herum werden teils alte, aber symbolisch aufgeladene Debatten aufgewärmt. So will der ehemalige Verteidigungsminister Antoni Macierewicz einmal mehr den Kulturpalast in Warschau als ein Sinnbild sowjetischer Fremdherrschaft abreißen u...

Nelli Tügel

Bekennender Kemalist

Nach tagelangen Gerüchten hat nun auch die größte Oppositionspartei der Türkei, die kemalistische, von Staatsgründer Atatürk einst aufgebaute Republikanische Volkspartei (CHP), ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen bekanntgegeben: Muharrem İnce, früherer Fraktionsvize der Partei, galt stets als Dauerrivale des recht populären Partei- und Fraktionsvorsitzenden Kemal Kılıçdaroğlu, gegen de...

Martin Leidenfrost

Mütter aus Odessa

Odessa hat vor vier Jahren einen Pogrom erleben müssen. In der Großstadt am Schwarzen Meer starben damals fast 50 Menschen bei Auseinandersetzungen zwischen prorussischen und ukrainischen Aktivisten. Martin Leidenfrost hat den Tatort besucht.

Seite 3
Yücel Özdemir

Nachdem der »Gül-Plan« geplatzt ist

In der Türkei stehen Neuwahlen ins Haus. Doch die Abstimmung am 24. Juni ist weniger eine Entscheidung über Führungspersonen als vielmehr über das Regierungssystem des Landes: parlamentarische Demokratie oder Ein-Mann-Regime.

Seite 4

Teuerer Alkohol

Essen. Suchtexperten fordern höhere Preise für Alkohol in Deutschland. »Wer den Alkoholkonsum reduzieren will, muss dafür sorgen, dass die in Deutschland unverhältnismäßig niedrigen Preise für alkoholische Preise angehoben werden«, sagte der Geschäftsführer der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen, Raphael Gaßmann, den Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe. Die Drogenbeauftragte der Bundesregi...

Schnell raus

Die Umweltschutzorganisation BUND hält die Abschaltung der ältesten deutschen Kohlekraftwerke bei einem gleichzeitig beschleunigten Atomausstieg für möglich.

Sebastian Bähr

Streit um Ellwangen-Einsatz hält an

Neue Erkenntnisse zeigen, dass die Gewalt der Flüchtlinge in Ellwangen offenbar geringer war, als von Medien und Politikern behauptet wurde. Auch die Rolle der Journalisten wird nun diskutiert.

Seite 5

Der ETA-Kampf

Wichtige Daten des Kampfs der ETA für die baskische Unabhängigkeit:1959: Während der Diktatur von General Francisco Franco wird die ETA (Euskadi Ta Askatasuna, Baskenland und Freiheit) am 31. Juli von einer Gruppe linksnationalistischer baskischer Studenten gegründet. 1968: Die ETA bekennt sich erstmals zu einem Anschlag: Am 7. Juni wird der Polizeichef von San Sebastián erschossen. 1973: Francos ...

Ralf Streck, San Sebastián

Für Spanien ändert sich «nichts»

Die baskische Untergrundorganisation hat ihre Auflösung erklärt. Das wurde im baskischen Kanbo von internationalen Vermittlern bestätigt. Mit Blick auf die Zukunft verweist die internationale Gemeinschaft darauf, dass noch Probleme zu lösen seien.

Seite 6
Ian King, London

Kein Labour-Triumph in Englands Kommunen

Beim größten Urnengang seit der Parlamentswahl im Juni 2017 waren Britanniens regierende Konservative aufs Schlimmste gefasst. Nach internen Machtkämpfen und Misserfolgen bei den Brexit-Verhandlungen bot die Partei unter der zaudernden Theresa May ein Bild des Jammers. Das Innenministerium hatte zwischen illegalisierten Ausländern und den schwarzen Briten, die nach 1948 aus der Karibik kamen, unte...

Olaf Standke

Atom-Deal auf der Kippe

Der US-amerikanische Präsident Trump ist kein Freund des Atomabkommens mit Teheran. In einer Woche muss er darüber entscheiden. Die Propagandaschlacht um den Deal tobt schon. Es steht viel auf dem Spiel.

Seite 7
Jindra Kolar, Prag

Tschechien experimentierte mit Nowitschok

Die tschechische Armee hat im Herbst 2017 mit dem Nervengift Nowitschok experimentiert. Dies erklärte am Donnerstagabend Staatspräsident Miloš Zeman in einer Fernsehsendung. »Im November 2017 wurde in einem Militärinstitut in Brno mit einem Nervengift experimentiert. Wie ich informiert wurde, lief dies unter der Bezeichnung A 230«, so Zeman. Man habe jedoch nach kurzer Zeit die Versuche eingestell...

Karin Leukefeld, Beirut

Korruption und Konfession

597 Kandidaten kämpfen um 128 Sitze im Parlament. In der Bevölkerung glauben nur Wenige an eine Veränderung.

Seite 8
John Dyer, Boston

USA klagen Martin Winterkorn an

Nun muss sich auch der ehemalige VW-Chef selbst für den Dieselskandal verantworten. Die US-Behörden werfen Martin Winterkorn Verschwörung zum Betrug vor. Ihm droht eine Gefängnisstrafe.

Josephine Schulz

Vom Computer gekündigt

Die Arbeitswelt digitalisiert sich immer stärker, das zeigt sich auch an den Programmen, die auf den Markt kommen. Sie sollen Firmen die Personalplanung erleichtern - doch es gibt viele Unwägbarkeiten.

Seite 9

Berichtigung

Am 4. Mai 1938 verstarb der Friedensnobelpreisträger, Pazifist und Herausgeber der »Weltbühne«, Carl von Ossietzky, in Berlin an den Folgen der Tuberkulose und der ihm im KZ zugefügten Folter. Allerdings befand er sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in KZ-Haft, wie es in unserer Ankündigung auf Seite 1 der Ausgabe vom 4. Mai 2018 irrtümlich hieß. Ossietzky wurde bereits 1936, kurz vor den Olympisc...

Käpt’n Blaubär

Der Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Völz ist einem Medienbericht zufolge tot. Völz starb am 2. Mai im Alter von 87 Jahren in Berlin. Er wurde durch eine Reihe von Rollen als Schauspieler berühmt und gehörte auch zu den bekanntesten Stimmen des deutschen Kinos und Fernsehens. Als Synchronsprecher war Völz zuletzt vor allem als die Kinderfigur »Käpt’n Blaubär« erfolgreich. Zuvor war er un...

Rauswurf

Als Reaktion auf Vorwürfe sexueller Übergriffe hat die Oscar-Akademie den Entertainer Bill Cosby und den Regisseur Roman Polanski ausgeschlossen. Der Aufsichtsrat der Academy of Motion Picture Arts and Sciences habe bereits am Dienstagabend (Ortszeit) darüber abgestimmt, teilte die Akademie am Donnerstag mit. Der Ausschluss erfolge wegen Verstoßes gegen die Verhaltensrichtlinien der Akademie. »Der...

Das Ende naht, kehret um!

Was den Protestantismus in seiner puritanischen Prägung so unerträglich macht, ist nicht nur seine Lustfeindlichkeit - die ist zu ertragen, wenn sie sich denn auf die eigene Gemeinschaft beschränkt. Nein, was ihn unerträglich macht, ist sein allgegenwärtiger Anspruch, jeden und jede belehren zu müssen, welche Lebensweise die richtige, welche die falsche ist. Der Mensch ist schlecht, verdorben, zum...

Jürgen Amendt

Am Ende der Straße steht ein Haus

Natürlich kam man in der alten Bundesrepublik selbst in den Hochzeiten des Kalten Krieges nicht ganz an Karl Marx vorbei. Es gab den Namen in Schulbüchern, und selbstverständlich gab es in Westdeutschland auch Straßen und Plätze, die nach dem großen Philosophen benannt waren. Wobei das mit der Philosophie nicht so sehr im Zentrum des Erinnerns stand, Marx war den meisten nur als Marxist ein Begrif...

Seite 10
Barbara Thalheim

Wo Maiglöckchen Glücksbringer sind

Das alte Zentrum von Bry-sur-Marne, einer Kleinstkleinstadt zwölf Kilometer östlich von Paris, seift mich ein mit urfranzösischem Charme. Eine schmal ansteigende Straße mit kleinen Geschäften führt zur Mairie, dem Rathaus mit der obligatorisch gehissten Trikolore. Ich betrete die Boulangerie, kaufe ein besonders schmales Baguette (Ficelle, Faden genannt), halte das Brot in der Charcuterie nebenan ...

Christian Baron

Da kann man viel Geld verlieren

Karl Marx als Brot, Karl Marx als Plastikbecher, Karl Marx als Riesenstatue aus China – in seiner Geburtsstadt Trier hat man den Mehrwert des Klassenkämpfers erkannt – und vermarktet Marx als Touristenmagnet.

Seite 11
Jirka Grahl

Auftakt auf den Straßen des Krieges

Am Anfang war: Not. Drei Jahre lag der verheerende Krieg erst zurück, als sich am 1. Mai 1948 118 Radamateure anschickten, die Strecke zwischen Warschau und Prag zurückzulegen. Größte Sorge der Veranstalter: Wie kriegt man die Fahrer satt? In seinem Tagebuch erinnert sich einer der tschechoslowakischen Gründerväter: »7000 Kalorien pro Tag brauchen die Fahrer! Ich habe nachgerechnet: Das sind acht ...

Jirka Grahl

»Im Mai steht die Friedensfahrt an«

Uwe Ampler ist eine Friedensfahrlegende: Trainiert von seinem Vater Klaus, gewann er das Etappenrennen 1987 bis 1989 drei Mal in Folge. 1998 siegte er bei der nur noch zweitklassigen Friedensfahrt ein viertes Mal – eine »Genugtuung«, wie er verriet.

Seite 12

Verlieren verboten im Ostderby

Aue. Zwei Endspiele bleiben der SG Dynamo Dresden und dem FC Erzgebirge Aue noch. Es geht um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga. Es geht gegen den Absturz in die Drittklassigkeit. Am Sonntag treffen die beiden Klubs in Aue aufeinander: Es ist ein Ostderby. Es ist prestigeträchtig. Diesmal ist es noch mehr. Für die sächsischen Zweitligaklubs gilt am Sonntag: Verlieren verboten. In Dresd...

Oliver Kern

Wenn Romantik nicht mehr reicht

Die Basketball-Bundesliga startet mit den Playoffs in ihre heiße Phase. Hinter den Kulissen wird um die Weiterentwicklung der BBL gerungen. Die Etats der Klubs sollen dazu zwangsweise deutlich steigen.

Seite 13
Johanna Treblin

Überraschung ja, Freude nein

Zwar ist niemand sonderlich überrascht über den Weggang der Präsidentin des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). Von Trauer oder Freude ist allerdings auch nichts zu hören. Schließlich sei überhaupt nicht klar, ob mit einem neuen Behördenleiter alles besser werde.

Martin Kröger

Und dann kann der Regen kommen

Bei Starkregen kollabiert die Mischwasserkanalisation. Die Folge ist das Ableiten von Schmutzwasser in die Spree. Das soll künftig vermieden werden.

Johanna Treblin

Abgang einer Gescheiterten

Claudia Langeheine sollte das Chaos in der Registrierung und Unterbringung von Geflüchteten in den Griff bekommen. Doch nach zwei Jahren beklagen die Mitarbeiter weiterhin mangelnde Strukturen.

Seite 14
Wilfried Neiße

Land bezahlt medizinische Forschung

Gesundheitscampus soll an Krankheiten forschen, die im Alter gehäuft auftreten. Eine staatliche Medizinerausbildung ist aber weiterhin nicht geplant.

Christian Meyer

Aktionstag der Prekären

Aktionstag gegen prekäre Beschäftigung: Ver.di hatte unterschiedliche Beschäftigte des Landes Berlin dazu aufgerufen, am Freitag gemeinsam zu protestieren.

Jörg Meyer

Erneute Eskalation um Bettenbude

Der Jubel war verfrüht. Der Tarifkonflikt in einem Hostel in Mitte ist doch nicht erledigt. Die Beschäftigten nehmen ihren Protest wieder auf.

Andreas Fritsche

»Piatto« war eine dürftige Quelle

Ohne den Spitzel Carsten Szczepanski alias »Piatto« hätte der Verfassungsschutz in Brandenburg dumm dagestanden. Aber eigentlich berichtete er kaum Interessantes, hieß es am Freitag im NSU-Ausschuss des Landtags.

Seite 15

Rückzug ins Glashaus

Visbek. Es geht los: In einem Gewächshaus im niedersächsischen Visbek werden die ersten Erdbeeren des Jahres gepflückt. 2017 wurden in Deutschland insgesamt 135 283 Tonnen Erdbeeren geerntet, davon 19 596 Tonnen unter Glas. Letzteres war deutlich mehr als noch vor zehn Jahren: Für 2008 wies die Statistik 5916 Tonnen Erdbeeren aus Gewächshäusern aus. Insgesamt ging die in Deutschland erzeugte Menge...

Nun sinkt die A20-Umleitung bei Tribsees ab

Tribsees. Die stark befahrene Umleitungsstrecke der abgesackten Autobahn 20 bei Tribsees im Landkreis Vorpommern-Rügen senkt sich nahe der Ortschaft Langsdorf. In der Fahrbahnmitte wurden Setzungen »im Zentimeterbereich« festgestellt, am Straßenrand im Millimeterbereich, wie das Verkehrsministerium am Donnerstag in Schwerin mitteilte. Die Landesstraße, über die der Autobahnverkehr derzeit rollt, l...

Platznot, neue Kosten, Sonderwege

Düsseldorf. Die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren in Nordrhein-Westfalen löst trotz breiter Zustimmung auch Sorgen aus. Kommunen, Verbände, Schulen und Eltern warnen vor Kosten in Millionenhöhe und Platznot in den Schulen. Auf breite Kritik stößt auch, dass Gymnasien bei G8 bleiben können, wenn die Schulkonferenz einen einmaligen Beschluss dazu fasst. Das geht aus den Experten-Stellungnahmen fü...

Hendrik Lasch, Dresden

Im Kulturschutzgebiet

Seit dem Wiederaufbau nach dem Krieg hat die heutige TU Dresden Kunst gesammelt. Jetzt sind die eindrucksvollen Bestände der 1950er Jahre erstmals außerhalb von Forscherbüros zu sehen.

Seite 16
Karlen Vesper

»Du hast einen Hit gelandet ...«

Darf man Witze über Marx machen? Ihn karikieren? Oder wäre dies Blasphemie? Nur für jene, die noch einer Hagiographie früherer Zeiten frönen, die dem Philosophen aus Trier gewiss nicht recht gewesen wäre. Natürlich gibt es böswillige, gemeingefährliche Witze und Karikaturen mit antisemitischer und antikommunistischer Konnotation. Aber viel mehr intelligente, sinnige und stimmige, dereinst nicht nu...

Thomas Blum

Versöhnen statt spalten

Sie erinnern sich vielleicht: Vor zehn Jahren terrorisierten in dem wunderbar nihilistischen Thriller »The Strangers« (2008) einige Maskierte ein junges Paar. Raffiniert an dem Film war unter anderem, dass die ausbrechende Gewalt und der unvorhersehbare Terror nicht mittels allerlei überflüssigem Erklärbärentum abgemildert wurden. Die Botschaft war: Unsere Gesellschaft ist so konstruiert, dass Gew...

Steffi Schweizer, Markneukirchen

Der vogtländische Himmel hängt voller Geigen

Nirgendwo auf der Welt arbeiten so viele Musikinstrumentenbauer wie im vogtländischen Markneukirchen. Zu ihnen gehört Stefan Rehms. Nach seinen Lehr- und Wanderjahren zog es ihn in seine Heimat zurück.

Klaus Hammer

Wiederentdeckte Moderne

Von Klaus Hammer Der Begriff »expressive Gegenständlichkeit« stammt von dem Kunstantiquar und Sammler Gerhard Schneider, der eine der bedeutendsten Sammlungen unbekannter, verschollener Künstler aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zusammengetragen hat. Es handelt sich hier vor allem um in der Nazizeit verfemte und durch die Zeitumstände vergessene Künstler. Im Kunstmuseum Solingen hat ...

Christian Schultz, Mainz

Eine Schaufensterpuppe als Matrose

Wenn die Sonne lacht und das kühle Nass lockt, hat die Wasserschutzpolizei auf dem Rhein ordentlich zu tun - mit Stand-up-Paddlern, Freizeitkapitänen, Jetski-Piloten. Ein Bericht aus Rheinland-Pfalz.

Seite 17
Stephan Fischer

Flüchtig wie Rauchzeichen

Die schöne neue Arbeitswelt zeichnet sich vor allem durch unzählige Formen der Kommunikation miteinander, untereinander und manchmal nebeneinander her aus. Dabei ist erstaunlich, dass es nicht viel öfter zum großen Durcheinander kommt. In der nd-Redaktion sorgt ein scheinbar ausgeklügeltes System dafür, dass jede und jeder auf dem Laufenden bleibt: Ressortsitzungen und Redaktionssitzungen bilden d...

Seite 18
»Es war schön, beglückend«
ndPlusKarlen Vesper

»Es war schön, beglückend«

50 Jahre nach dem Attentat auf ihren Mann blickt Gretchen Dutschke im nd-Interview zurück auf die gemeinsamen Kämpfe in den 60er Jahren, schätzt die aktuelle politische Lage in den USA ein und erklärt ihr Interesse für Marx.

Seite 20

Nachrufe

Hans Erxleben 17. 7. 1946 - 29. 4. 2018 Mit Hans Erxleben verliert Berlin einen seiner engagiertesten Streiter im Kampf gegen Rechts. Der Linkspartei-Politiker setzte sich viele Jahre für ein demokratisches und weltoffenes Gemeinwesen Treptow-Köpenick ein. Kaum eine Demonstration gegen Neonazis im Bezirk, die nicht vom langjährigen Sprecher des Bündnisses für Demokratie und Toleranz angem...

Ralf Streck

Ein seltsamer Sinneswandel

Die einen nennen ihn den »Robin Hood der Finanzwelt«, für andere ist er ein »Datendieb«, der gegen das Schweizer Bank- und Geschäftsgeheimnis verstoßen habe. Gemeint ist der italienisch-französische Informatiker Hervé Falciani. 1972 in Monte Carlo geboren, war er dafür verantwortlich, dass zahllose Steuerhinterzieher doch noch an die Steuerkasse gebeten wurden. Seine Karriere begann der Whist...

Seite 21
Reiner Oschmann

Trump verstehen

Auch die Außenpolitik zeigt, welche Antriebskräfte Donald Trump steuern - es sind vor allem seine Wählerbasis und seine kosmische Ichbezogenheit. Knapp anderthalb Jahre im Amt, zeigt sich ein festes Muster: »America first«.

Seite 22
Paula Irmschler

Mythos Frau

Paula Irmschler ist genervt von den Mario Barths dieser Welt - sie lamentieren, Frauen würden zu viel reden, geben aber gleichzeitig an, dass es unmöglich sei, sie zu begreifen. Dabei ist es gar nicht so schwer, den Mythos Frau zu entschlüsseln.

Wolfgang Schmidbauer

Kälte, Wärme und metoo

»Man muss einen Mann längst nicht mehr individuell in Augenschein nehmen oder einer Tat überführen. Er steht unter Generalverdacht. Das ist keine Kleinigkeit. Philosophisch gesprochen, wird damit die Conditio humana gekündigt, die allen Menschen ein gleiches Maß an Menschlichkeit zumisst. Wenn für Männer keine Unschuldsvermutung gilt, werden sie - nicht nur in der feministischen Theorie - zu Mensc...

Wolfgang M. Schmitt

Kauf dich glücklich

Konsumkritik ist zwar eine beliebte Spielart der Kapitalismuskritik, aber keine besonders intelligente. Häufig verkennt sie, dass ein Leben jenseits des Konsums kaum möglich ist. Vielleicht ist dieses Dilemma nie besser eingefangen worden als im Film »Der Teufel trägt Prada«, der hinreißenden Komödie über die »Vogue«-Chefin Anna Wintour, die im Film Miranda Priestly heißt. In einer Szene muss die ...

Seite 23
ndPlusUlrike Henning

Ein Sarg mit Belüftung

Eine Ausstellung in Berlin verfolgt die Angst vor Scheintod und Lebendig-Begrabensein bis in die Gegenwart.Sehenswert ist die dortige Schau zum Phänomen Scheintod, weil sie die angstgetriebenen öffentlichen Diskussion zeigt.

Seite 24

Ein Hauch von rot-grüner Agenda

In Frankreich protestieren die Studenten gegen eine von der Regierung geplante Hochschulreform, die den Zugang zum Studium erschweren soll. Für manche politischen Kommentatoren kündigt sich hier bereits ein »neuer Aufstand« an. Ein »Hauch von 1968« wehe durch das Land, heißt es. Das ist, gelinde gesagt, eine falsche Einschätzung, drastischer formuliert ist es Unsinn. 1968 revoltierte die künftige ...

Studentische Selbstverwaltung in Frankreich

Studentische Selbstverwaltung in Frankreich. Grundsätzlich ist das französische Bildungssystem zentral organisiert, mithin verfügen die örtlichen Universitäten nur über begrenzte Entscheidungshoheit. Ihre Selbstverwaltung besteht vornehmlich aus vier Organen: dem Universitätspräsidenten (le Président), dem Verwaltungsrat (le Conseil d’administration), dem Wissenschaftsrat (le Conseil Scientifique)...

Mythos Sorbonne

Die Universität Sorbonne und mit ihr das Quartier Latin (Lateinisches Viertel) sind durch die 1968er Studentenproteste bekannt geworden. Dass die Hochschule bereits bei ihrer Gründung im Zentrum gesellschaftlicher Auseinandersetzungen stand, dürfte weniger bekannt sein. Der erste Universitätsstreik in der europäischen Geschichte wird auf 1229 datiert. Ausgang war ein »studentisches Trinkgelage«, d...

Ralf Klingsieck

»Wir sind hier nicht bei Asterix und Obelix!«

Von den 78 französischen Universitäten sind zwar nur eine Handvoll durch aufgebrachte Studenten blockiert. Dass in Nanterre bei Paris der Uni-Präsident die Polizei gerufen hat, um die Blockierer wegzuschaffen, erinnert an den Pariser Mai 1968.

Seite 25
ndPlusMartin Koch

Laboratorium des Geistes

Anlässlich des 30. Todestages von Karl Marx verfasste Lenin im Jahr 1913 seinen viel zitierten Aufsatz »Drei Quellen und drei Bestandteile des Marxismus«. Dadurch wurden Marx naturwissenschaftliche Studien kaum beachtet.

Seite 26

Artensterben im Viktoriasee

Naturschützer warnen vor einem großen Artensterben im ostafrikanischen Viktoriasee. Etwa 20 Prozent der untersuchten Arten, die in und an dem größten See Afrikas leben, seien vom Aussterben bedroht, darunter Fische, Krabben, Libellen und Wasserpflanzen, berichtete die Weltnaturschutzunion IUCN in Gland (Schweiz). Für ihren Report hatte die IUCN den weltweiten Gefährdungsstatus von 651 Arten analys...

Iris Rapoport

Die Giftmischer in uns

Die erstaunliche Wehrhaftigkeit sieht man ihnen nicht an. Die Rede ist von neutrophilen Granulozyten, jenen Fresszellen im menschlichen Körper, die weit über die Hälfte der Zellen der angeborenen Immunabwehr stellen. Sie sind komplett auf Abwehr getrimmt. Mit ihren Rezeptoren können sie Bakterien, Pilze und sogar einige große Viren erkennen. Grundlage dafür sind besondere Strukturen der Erreg...

Kai Althoetmar

Gemeinsam sind sie furchtlos

In den Nationalparks von Kenia und Tansania nehmen sie schon mal auf den Kühlerhauben von Touristenautos Platz, um sich bessere Sicht zu verschaffen, oder sie dösen im Schatten eines Landrovers. Geparde können sogar Zutrauen zu Menschen entwickeln, weshalb sie im alten Ägypten und Mesopotamien einst zu Jagdbegleitern abgerichtet wurden. Menschen haben von den pfeilschnellen Katzen nichts zu befürc...

Seite 27

Wochen-Chronik

2. Mai 1933 In ganz Deutschland stürmen SA-Männer Gewerkschaftshäuser und verhaften Tausende Gewerkschaftsfunktionäre auch in deren Wohnungen. Alle Zeitungen der Gewerkschaften werden verboten. Die Führung des sozialdemokratisch orientierten Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds hatte Anfang Februar 1933 noch ihre politische Neutralität gegenüber dem NS-Regime erklärt, weshalb deren Mitglie...

Der Philosoph als Lyriker

Waldquell Hatt’ mich verlor’n in Blüthenhain, Sprang silberhell ein Waldquell drein, Im Murmelfall, von oben Stehn Lorbeerbäum’ gehoben. Die sehn ihn lang hinüberfliehn, Die sehn ihn stets am Fusse ziehn, Brennt fort im duft’gen Schatten, Mögt’ sich dem Luftmeer gatten. Doch wie er strebt vom harten Land, Lautdonnernd stößt die Felsenwand, Wäl...

Er ist ein hilfreicher Lotse
ndPlusMarcello Musto

Er ist ein hilfreicher Lotse

Professor Wallerstein, 30 Jahre nach dem Ende des sogenannten realen Sozialismus gibt es zahlreiche Publikationen, Diskussionen und Konferenzen weltweit über die gegenwärtige Bedeutung von Karl Marx. Ist das für Sie überraschend? Es gibt eine alte Geschichte über Marx: Man wirft ihn zur Vordertür hinaus und er schleicht sich durch ein Fenster wieder hinein. Das passiert momentan wieder. Marx ...

Seite 29
mim

Lösung für »Zitat & Zahl«

Auf »Geheimnisse um Zitate und Zahlen« sollten Sie sich am 14./15. April einlassen - und viele richtige Einsendungen kamen. Die schwere Frage, die sich auf eine Medieninformation bezog, lautete: Ist hierzulande tatsächlich der 18. März der Equal Pay Day, also der Tag, an dem die Frauen, die ja durchschnittlich 21 Prozent weniger Arbeitsentgelt als Männer erhalten, endlich so viel verdient haben, w...

Carlos Garcia Hernández

Statistik ist, Spiel kommt

Fabiano Caruana (USA; 25) spielt also das nächste WM-Duell gegen Weltmeister Magnus Carlsen (Norwegen; 27). Und er hat realistische Chancen. Sein Sieg beim jüngsten Kandidatenturnier unterstrich einmal mehr, dass Talent und Potenzial bei ihm enorm sind.Statistisch gesehen hat indes Carlsen die Nase vorn. Beide trafen bisher insgesamt 52-mal aufeinander. Carlsen verbuchte 21 Siege, Caruana elf, und...

Mike Mlynar

Kleine Gans, großer Schwarm

Bei der Auflösung zu »Geht nicht? - Geht doch!« (14./15. April) hatten wir darauf verwiesen, dass zum logischen Denken schlussendlich auch ein wenig ganz biedere Rechentechnik gehört, um elegant ans Ziel zu kommen. Unsere Mitspielerin Beate Häger aus Stuttgart schrieb uns daraufhin, dass es »auf der Problemebene, auf der Ihr Euch bewegt, meistens sogar ganz ohne funktioniert. Keiner braucht zu bef...

Star Wars gewürfelt

Ob Sie Star-Wars-Fan sind, dürfte eine rhetorische Frage sein.Mit den Filmen um Luke Skywalker und Darth Vader bin ich aufgewachsen. Deswegen freue ich mich natürlich auf Ende Mai, wenn die nächste Auskoppelung der Saga in die Lichtspielhäuser kommt. Schließlich geht es darin um die Jugend von Han Solo, der ja später zu einem Führer der Rebellen gegen das übermächtige galaktische Imperium aufsteig...

Seite 30

Diesmal ganz in »Familie«

Endlich läuft’s: Täglich erreichen uns Ihre Geschichten, liebe Leserinnen und Leser. Ganz herzlichen Dank allen, die sich bislang schon am 16. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb beteiligt haben! Wir hoffen natürlich, dass viele andere sich daran ein Beispiel nehmen und ihre Geschichten bald auf die Reise schicken. Bis zum 13. Mai haben Sie dafür noch Zeit, dann ist Einsendeschluss! In der vergangenen ...

»Beim Schreiben kam ich ins Träumen«

Es macht unglaublichen Spaß, in den Geschichten zu lesen, die Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns zugeschickt haben. Viele von Ihnen ergänzen Ihren Beitrag zum 16. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb unter dem Motto »Lebe Deinen Traum!« auch mit persönlichen Anmerkungen. Einiges davon möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. So schrieb Elisabeth Weber aus Rodeberg: »Ich war schon ein wenig erstaunt über ...

Wenn Bäume laufen könnten

Haben Sie auch das Gefühl, dass das Denken und das Vorausschauen immer kürzere Zeitabschnitte umfassen? Bei manchem reicht es bis zum nächsten Smartphone, bei Politikern bis zur folgenden Wahl. Bäume dagegen wirken mit einer maximalen Lebensdauer von 50 bis über tausend Jahren wie das Symbol für Langfristigkeit, fast Ewigkeit. Vielleicht ist es das, was mich an ihnen so fasziniert. Oder fühlen wir...

Seite 31
Beate Schümann

Wo mit Nelken geschossen wird

Der Paseo de la Victoria ist die Hauptschlagader Córdobas. Doch am Sonntag vor dem Maifeiertag ist der »Boulevard des Sieges« gesperrt. Freie Bahn für die große Blumenschlacht. Schaulustige positionieren sich Stunden vor dem Beginn des Festumzugs an den Barrieren, um sich einen Platz weit vorn zu sichern. Die Batalla de las Flores ist der Auftakt der Maifeste. Nirgendwo in Spanien wird der Fr...

Seite 32
ndPlusHammed Khamis

Die verbotene Frau

Elyas und Gülcan leben in Berlin und sind ein Paar. Die beiden lieben sich, wollen heiraten. Doch Elyas’ Familie ist dagegen. Gülcan sei nicht gut genug, denn sie ist keine Jungfrau mehr. Die Geschichte einer unmöglichen Liebe.