Seite 1

Unten links

Aus Angela Merkels Spitznamen Mutti lässt sich einiges schlussfolgern. Aus aktuellem Anlass frei ins Russische übertragen, erscheint das Kosewort etwa besonders plausibel: Matrjoschka. Nicht nur die glatte Oberfläche des Püppchens und dessen ovale Gestalt legen eine Verbindung zwischen der Matrjoschka und der Kanzlerin nahe, auch die hölzerne Beschaffenheit beider bekräftigt den Eindruck der Übere...

Rückruf für 60 000 Porsches

Stuttgart. Der Autobauer Porsche muss wegen einer illegalen Abschalteinrichtung rund 60 000 Dieselfahrzeuge der Modelle Macan und Cayenne zurückrufen. Das habe das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeordnet, bestätigte das Bundesverkehrsministerium am Freitag. Zuvor hatte der »Spiegel« darüber berichtet. Wegen der Abschalteinrichtungen könne es beim Betrieb zu erhöhten Stickoxidemissionen kommen, hieß ...

Bücher verschicken wird teurer

Bonn. Die Deutsche Post erhöht zum Juli die Preise für Bücher- und Warensendungen. Die Büchersendung groß mit einem Gewicht von bis zu 500 Gramm verteuert sich um 20 Cent auf 1,20 Euro und die Preise für schwere Sendungen steigen um fünf Cent auf 1,70 Euro, wie das Unternehmen am Freitag am Firmensitz in Bonn mitteilte. Bei Warensendungen erhöht sich das Porto demnach bei einem Gewicht von bis zu ...

Kein Notstand wegen Ebola-Fieber

Genf. Der Ausbruch des tödlichen Ebola-Fiebers in Kongo kann laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unter Kontrolle gebracht werden. Es sei daher nicht notwendig, den internationalen Gesundheitsnotstand auszurufen, teilte die WHO am Freitag in Genf nach einer Krisensitzung mit. Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo, die WHO und andere Partner hätten alle wichtigen Maßnahmen wie eine ...

Stephan Fischer

Skandale im Selbstfahrmodus

Werbespots für Autos haben oft ein paar Gemeinsamkeiten: Die beworbenen Produkte sind fast immer allein zu sehen. Und man sieht fast nie den Auspuff. Beides ist eine nahezu groteske Umkehrung der Wirklichkeit: Autos sind meistens viele, stehen fast immer, oft auch noch im Stau. Und sie machen nun einmal Dreck. Das Auto ist für viele, auch angesichts eines in weiten Teilen der Republik völlig ...

Werben um Merkel

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin den hohen Stellenwert des Verhältnisses zu Russland betont. »Wir haben ein strategisches Interesse daran, gute Beziehungen zu Russland zu haben«, sagte Merkel am Freitag nach Gesprächen mit Putin in Sotschi. Neben allen Differenzen gebe es »auch Themen, bei denen sind wir durchaus einer ...

Uwe Kalbe

Es raunt und sammelt

Die Idee einer linken Sammlungsbewegung nimmt Gestalt an. Sie könnte fairland heißen, will keine Partei sein, aber die Massen ergreifen.

Seite 2
Kurt Stenger

Rechnung und Berechnung

Eines muss man der Regierung in Peking lassen: Im Rechnen ist sie eindeutig besser als die Administration in Washington. So führt China nun doch keine Strafzölle auf die in den vergangenen Jahren stark boomenden Importe künstlich verbilligter Hirse aus den USA ein. Die agrarische Retourkutsche auf die Stahlzölle Donald Trumps verkneift man sich, da dies nur die Verbraucherpreise in China verteuern...

Robert D. Meyer

Merkels humaner Moment

Es ist eine Mär, die sich seit den Sommertagen 2015 hält: Merkel habe die Grenze »geöffnet«, um Tausenden Geflüchteten zu helfen, die sich auf einer Odyssee irgendwo zwischen Ungarn und Österreich befanden. Die AfD versucht aus dieser Erzählung einmal Kapital zu schlagen.

Aert van Riel

Rotes Parteibuch, schwarze Politik

Es war schnell klar, dass die Verhandlungserfolge der SPD nicht viel Wert sein werden. Zwar konnte sie der Union während der Koalitionsgespräche das Finanzministerium abtrotzen, aber die Möglichkeiten für eine sozialdemokratische Haushaltspolitik sind beschränkt. Im Koalitionsvertrag steht nämlich, dass keine neuen Schulden gemacht werden dürfen. Zugleich haben die Koalitionspartner ausgeschlossen...

Simon Poelchau

Bätschi-Texter

Wie schön kämpferisch konnte Andrea Nahles vor dem erneuten Eintritt in die Große Koalition reden: Von »Ab morgen kriegen sie in die Fresse« und »Bätschi! Das wird teuer!« war da in Richtung der Union zu hören. Doch die SPD-Chefin hat jetzt ein Problem. Offenbar ist ihr persönlicher Redenschreiber abgesprungen. Zumindest legt dies eine aktuelle Stellenanzeige der SPD-Fraktion im Bundestag nahe.Man...

Martin Leidenfrost

Unter fremden Grundherren

Wem gehören eigentlich die rumänischen Wälder und Felder? Jedenfalls nicht mehr all zu vielen Einheimischen. nd-Kolumnist Martin Leidenfrost war unterwegs in einem Land, das seit 1990 zu weiten Teilen die Besitzer gewechselt hat.

Seite 3
Yücel Özdemir

Tore aus dem Abseits - gegen die Opposition

Mit Recht haben das Treffen und die gemeinsamen Fotos der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündoğan mit dem Präsidenten der Türkei Kritik geerntet. Dass es auch anders geht, zeigte der Nationalspieler Emre Can.

Seite 4

Skripal aus Krankenhaus entlassen

Er kämpfte nach einem Giftanschlag wochenlang um sein Leben. Nun ist Sergej Skripal aus dem Krankenhaus entlassen worden. Wird er Hinweise auf den Täter geben können?

Klaus Joachim Herrmann

Wieder im Gespräch

Kommen und Gehen in der Sommerresidenz Sotschi: Premier Medwedjew, der soeben die Regierung formiert hat, geht. Kanzlerin Merkel kommt. Ihm gilt ein Glückwunsch, sie bekommt einen Blumenstrauß.

Seite 5

Digitale Tagelöhner

Der Auftritt von zwei ehemaligen Deliveroo-Fahrradkurieren aus Köln gehörte zu den wohl emotionalsten Momenten des DGB-Bundeskongresses, der in dieser Woche in Berlin die Leitlinien für die kommenden vier Jahre verabschiedet hat. Die beiden Vorkämpfer für Arbeitnehmerrechte wurden von den rund 400 Delegierten herzlich gefeiert, Gewerkschaften unterstützen die Auseinandersetzung um die Gründung ein...

Bamf überprüft rund 18 000 Asylfälle

Berlin. In der Affäre um die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) werden nach Angaben der Behördenchefin Jutta Cordt rund 18 000 positive Bescheide nochmals überprüft. Es werde »mit Hochdruck aufgeklärt«, versicherte Cordt am Freitag in der Berliner Bamf-Außenstelle. Cordt zufolge wird die Überprüfung aller Bremer Verfahrensakten seit dem Jahr 2000 ungefähr drei M...

ndPlusInes Wallrodt

Deliveroo wird nachgeben müssen

Orry Mittenmayer wollte durch einen Job bei Deliveroo Geld für sein Studium ansparen. Die schlechten Arbeitsbedingungen führten ihn in den ersten Betriebsrat dieses Unternehmens in Deutschland. Vor einer Woche verlor er seine Arbeit. Nun klagt er dagegen.

Seite 6
Olaf Standke

Italien bleibt beim Euro

Nach wochenlangen zähen Verhandlungen steht der er Koalitionsvertrag zwischen der fremdenfeindlichen Partei Lega und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung. Der zuletzt in Brüssel befürchtete Austritt aus dem Euro fällt aus.

Thomas Berger

Islamischer Staat nimmt Indonesien ins Visier

Seit Tagen wird Indonesien von einer neuen Welle terroristischer Anschläge erschüttert. Während das Grundmuster der Taten vertraut erscheint, sprechen die Umstände von einer neuen Qualität.

Andreas Knobloch, Caracas

Surreale Zustände in Caracas

Hyperinflation, Wahlboykott, eine deprimierte Gesellschaft und eine gespaltene Opposition - möglicherweise steht der venezolanische Chavismus vor einer Implosion.

Seite 7
ndPlusMartin Ling

Es geht nicht ohne zivilen Ungehorsam

Núria Alcaraz von der linksradikalen CUP erwartet mit der Vereidigung von Quim Torra als Präsident Kataloniens die Wiederverabschiedung der kassierten Sozialgesetze. Um einer Republik näherzukommen, brauche es »zivilen Ungehorsam«.

Seite 8

China bläst Hirse-Zölle ab

Peking. Im Handelsstreit zwischen den USA und China zeichnen sich weiter schwierige Verhandlungen ab. Während China in einer Geste des Entgegenkommens am Freitag ankündigte, von Strafzöllen auf importierte Hirse aus den USA abzusehen, dämpfte Donald Trump die Erwartungen an die derzeit laufenden Handelsgespräche. China sei »sehr verwöhnt«, kritisierte der US-Präsident. Er bezweifle, dass ein Abkom...

Sebastian Haak, Erfurt

Keine Handynummer für den Chef

Wer eine Handynummer kennt, kann den Menschen immer und überall erreichen. Aus Sicht von Arbeitsrichtern muss der Zugriff des Arbeitgebers darauf deshalb eingeschränkt werden.

Haidy Damm

Tag der Honigsammlerin

Auf Initiative von Slowenien haben die Vereinten Nationen im vergangenen Jahr einen Weltbienentag beschlossen. An diesem Sonntag findet er erstmals als offizieller Aktionstag statt.

Seite 9

Jäger

Für die Horror-Satire »Get Out« erhielt Autor und Regisseur Jordan Peele den Oscar für das beste Original-Drehbuch. Jetzt macht sich der US-Filmemacher als Produzent gemeinsam mit den Amazon Studios an eine zehnteilige Serie über Nazi-Jäger. »The Hunt« spielt in den 1970er Jahren in New York, wie das Kinoportal Deadline.com am Donnerstag berichtete. Autor und Ko-Produzent David Weil (»Moonfall«) l...

Ganoven

Das Filmmuseum Potsdam widmet seine neue Sonderausstellung den dänischen Filmganoven der »Olsenbande«. Zum 50. Jubiläum des Trios, das in 14 Filmen Unterhaltungsgeschichte schrieb und in der DDR überaus populär war, wird vom 4. Juli bis zum 17. Februar die Ausstellung »Mächtig gewaltig! Die Olsenbande kommt nach Potsdam« gezeigt, teilte das Filmmuseum am Freitag mit. Zu sehen sind unter anderem Ex...

Räuber

Ein neues Abenteuer vom »Räuber Hotzenplotz« erscheint schon früher als zunächst geplant. Wie der Thienemann-Esslinger-Verlag mitteilte, erscheint »Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete« aufgrund des großen Interesses bereits am 25. Mai. Ursprünglich war der 17. Juli geplant gewesen. Das Buch ist ein Überraschungsfund - die Tochter des beliebten Kinderbuchautors Otfried Preußler (1923 - 2013) ...

Vorsicht beim Brötchenkauf!

Als vor 85 Jahren die Ausgrenzung und Diskriminierung der Juden in Deutschland staatliche Formen annahm, war es lange noch nicht so, dass alle in der Gesellschaft dem antisemitischen Wahn folgten, man müsse alle Juden ermorden. Im Gegenteil: Die Mehrheit, hätte man ihr 1933 den Plan eines industriell betriebenen Massenmordes unterbreitet, hätte mit Empörung, mindestens aber mit Distanz reagiert. E...

Ingolf Bossenz

Verwerfungen des Heiligen Geistes

Zu Pfingsten kennt nur noch eine sehr bescheidene Minderheit den Sinn und den Anlass. Vermutlich wären beim großen Quiz der Religionen jene Kandidaten besser bedient, die statt nach Pfingsten zum Ramadan befragt würden.

Seite 10
Barbara Thalheim

Eine mongolische Jurte im Garten

Schon früh halten Touristenbusse mit Asiaten in der Nähe der Fußgängerzone. Dort sind die Läden, die das kulinarische »Wahrzeichen« der Stadt Dijon verkaufen, den Senf. Müssen die Ladenbesitzer, weil ihnen die Touristen zugeführt werden, vielleicht Provision an die Reiseunternehmen zahlen, frage ich mich. Oder gehören die Senfläden gar den Reisebüros? Hallo, will ich rufen, die verkaufen euch hier...

Hans-Dieter Schütt

Verloren in der Mitte

Transit ist ein Wort jener jetzt akuten Stunde, die sich ins Jahrhundert fräst. Anna Seghers’ gleichnamiger Roman reizt zur Nach-Erzählung. Alice Buddeberg hat den Text jetzt für das Staatstheater Braunschweig inszeniert.

Seite 11
Oliver Kern

Ganz schön viele beste Spieler

Mit 85:68 gewinnt Alba Berlin Spiel fünf gegen Oldenburg. Nun trifft der Mitfavorit auf Ludwigsburg. Eine Erkenntnis aus dem Viertelfinale: Die Mannschaft kann auch ohne Punkte ihres Stars erfolgreich sein.

Seite 12
Alexander Ludewig

Wendepunkt zum Schlechten

Mit einer neuen Führungsstruktur will Union Berlin nach einer enttäuschenden Spielzeit in der kommenden Saison wieder angreifen.

Seite 13

Mehr Polizei beim Karneval

Die Gefahr durch Terroristen ist bei Großveranstaltungen weiter akut. Doch die Polizei beschäftigt schon länger auch ein anderes Problem: die vielen Besucher.

Nicolas Šustr

Immer zwischen die Stühle

Die SPD hat mal wieder die Nerven verloren. Sie hat mal wieder Angst, dass progressive Politik die für eine Volkspartei bereits sehr übersichtliche Zahl an Wählern weiter schrumpfen lassen könnte. Es geht um die Autofahrer, die nach Ansicht der Opposition im geplanten Mobilitätsgesetz zu kurz kommen. »Anti-Auto-Senatorin«, nennt CDU-Verkehrsexperte Oliver Friederici die zuständige Ressortchefin Re...

Nicolas Šustr

SPD will Autos im Gesetz haben

Die Angst vor dem Volkszorn hat die Sozialdemokraten ergriffen. Jetzt wünscht sich die Fraktion, dass im Mobilitätsgesetz der Autoverkehr berücksichtigt wird.

Johanna Treblin

Einmischen? Gönn es dir!

Erst ließen sie Hitler wiederauferstehen, dann pöbelten sie und wurden schließlich handgreiflich. Opfer des Übergriffs war eine junge afroeuropäische Frau. Die will sich nicht unterkriegen lassen.

Seite 14

Lausitzring bietet weiter Motorsport

Mit der Übernahme des Lausitzrings durch die Prüfgesellschaft Dekra schien das Ende für den Motorsport gekommen. Doch danach sieht es derzeit nicht aus.

Nicolas Šustr

Weiter Streit um Grundstücksdeal

Der Bund hat das Areal verkauft - für 15 Millionen Euro. Als Wohnungsbaufläche hätte Berlin das Grundstück zum Verkehrswert haben können. Der Finanzsenator hätte sich das gewünscht.

Wladek Flakin

»Arbeitgeber in die Spree!«

Die studentischen Hilfskräfte an den Berliner Universitäten streiken seit Tagen. Gleichzeitig waren auch Krankenhausmitarbeiter im Ausstand.

Andreas Fritsche

Kinderfreundliche Kommunen

Finsterwalde, Prenzlau und Neutrebbin erhielten am Freitag Geldpreise. Doch gewonnen haben alle 22 Wettbewerbsteilnehmer - weil sie die Kommunen familienfreundlicher machen.

Seite 15

Schadenersatz nach 15 Jahren

Rostock. Das Landgericht Rostock hat zwei Anlegern eines Immobilienfonds der Volkssolidarität-Kreisverbands Bad Doberan/Rostock-Land Schadenersatz in Höhe von 22 500 Euro zugesprochen. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, hat der Kreisverband als Gründungsgesellschafter des Fonds 2003 und 2004 die Anleger nicht ausreichend über die Risiken der Beteiligungen aufgeklärt. Bereits 2003 habe sich die ...

Am Pfingstmontag drehen sich die Flügel im Wind

Schwerin. Um die wohl ältesten Maschinen der Menschheit, die nicht von Muskelkraft angetrieben wurden, drehten sich Flügel im Wind. Schon vor etwa 4000 Jahren soll es in Ägypten Windmühlen gegeben haben. »Auf dem Gebiet des heutigen Mecklenburg-Vorpommern standen die ersten Windmühlen wahrscheinlich Ende des 12. Jahrhunderts«, sagte der Vorsitzende des Landesmühlenvereins, Lothar Wilken. Am Pfings...

Ute Evers

»Auch in Zukunft als Seismograph«

Ob Klassiker, Vietnam 1968 oder die Sonderperiode der 1990er, Gender oder Musik - auch in seiner 23. Auflage bleibt sich »Cuba im Film« treu in seiner Themenvielfalt und der anspruchsvollen Unterhaltung.

Seite 16

Bauarbeiten am Pei-Bau

Am Dienstag beginnen Baumaßnahmen an der Westfassade der Ausstellungshalle des Deutschen Historischen Museums, die voraussichtlich bis Ende August andauern werden. Ein barrierefreier Zugang zum Pei-Bau bleibt in dieser Zeit möglich. Gearbeitet wird an der Fassadenentwässerung. In dem 2003 eröffneten Erweiterungsbau des chinesisch-amerikanischen Architekten I. M. Pei präsentiert das Museum seine So...

Dorgerloh will Raubkunst fair behalten

Der künftige Generalintendant des Berliner Humboldt-Forums, Hartmut Dorgerloh, hat sich in der Debatte um Raubkunst in deutschen Museen für Alternativen zur Rückgabe ausgesprochen. »Es kann ja nicht die Lösung sein, dass mexikanische Kunst nur noch in Mexiko gezeigt wird und italienische nur noch in Italien«, sagte der bisherige Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-B...

Peter Nowak

Terrortribunal

Wilhelm Lehmann war 73, als er an die Wand eines Toilettenhäuschens am Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg Parolen gegen Hitler und den Krieg schrieb. Er wurde denunziert und vom »Volksgerichtshof« zum Tod verurteilt. Der Rentner war einer von 5700 Opfern des Terrortribunals. Dieses war am 24. April 1934 als Sondergericht zur Aburteilung von Gegnern des NS-Regimes eingerichtet worden. An dessen unh...

Petra Albers, Königswinter

Kein Wandern auf dem Eselsweg

Rheinromantik pur: Der Drachenfels im Siebengebirge ist ein beliebtes Naherholungsziel in NRW. Doch das Gestein ist brüchig. Seit Monaten wird saniert, damit der Fels nicht auseinanderbricht.

Hagen Jung

Gegen die Angst im Klinikbett

Ein Gesetz, das die Landesregierung auf den Weg gebracht hat, soll die Sicherheit von Krankenhauspatienten in Niedersachsen optimieren. Auslöser war die Mordserie des früheren Krankenpflegers Niels H.

Stefan Amzoll

Eisig, erschütternd

Robert Schumanns »Das Paradies und die Peri« aufzuführen, ist durchaus ein Wagnis. Das Werk für Soli, Chor und Orchester (1841 - 1843) ist nicht populär wie Händels »Messias« oder die »Eroica« von Beethoven. Es dauert bald zwei Stunden und wird selten gespielt. Das hat Gründe. Der romantische, exotisch kolorierte, von magischer Liebe und schrecklichen Toden erzählende Text von Thomas Moore - er ve...

Lucía Tirado

Von Hilfe keine Spur

Hart ist das Leben in der Stadt. Man will nichts versäumen, immer mit dabei, immer mittendrin sein. Oder - wie man in Berlin sagt - ran an ’n Sarg und mitjeheult. Die Gier nach dem Highlight lässt sich kaum stillen. So jedenfalls sieht das Nero im Studio als Einpeitscher für seine Rundfunkhörer. Egal, wie es den Leuten gerade geht. Schlechte Nachrichten sind für ihn gute Nachrichten. Und er spielt...

Hendrik Lasch, Dresden

Ein Fünfjahrplan per Urabstimmung

Die Mitglieder der LINKEN in Sachsen stehen vor einer Premiere: Erstmals könnten Spitzenkandidat und Programm für eine wichtige Wahl per Basisvotum bestimmt werden.

Seite 17
Betriebe wollen keine Langzeitarbeitslosen
Eva Roth

Betriebe wollen keine Langzeitarbeitslosen

In einer Umfrage wollte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, wer Bewerbungen von Langzeitarbeitslosen berücksichtigt. Weniger als die Hälfte der Personaler gab an, Erwerbslose in Betracht zu ziehen.

Seite 18
Daniel K. W. Trepsdorf

Das Gold einer demokratischen Gesellschaft

Idyllische Natur und wirtschaftliche Perspektivlosigkeit: »Die Menschen können die Widersprüche in Mecklenburg-Vorpommern kaum mehr ertragen«, sagt ein alter Mann aus der Region. Als ein Rechtsextremist ins Dorf zieht, wird der ehemalige Ranger aktiv.

Seite 20

Nachrufe

Sam Nzima 8. 4. 1934 - 12. 5. 2018 Ein Foto machte Sam Nzima berühmt und kostete ihn den Job: Es zeigt einen Schwarzen, der den sterbenden Hector Pieterson in den Armen hält. Es ist das Foto des Schüleraufstands in Soweto 1976 - ein ähnliches Sinnbild für den rassistischen Apartheidstaat Südafrika wie das Napalm-Mädchen für den Vietnam-Krieg. Sam Nzima, ein Bauernsohn, war als Fotog...

Eine harte Gegnerin
Ismail Küpeli

Eine harte Gegnerin

Meral Akşener will Präsidentin der Türkei werden. Sie gründete die konservative IYI-Partei. Eine Hoffnung für die türkische Demokratie und die kurdischen Kräfte im Land ist sie nicht, aber ein Problem für den Amtsinhaber Erdogan.

Seite 21
Heinrich Bergstresser

Machtkampf um den Zugriff auf die Petrodollars

Als der seit Jahren gesundheitlich angeschlagene fast 80-jährigen Muhammadu Buhari im April ankündigte, sich erneut für das Amt des Präsidenten bewerben zu wollen, entstand eine merkwürdige, indifferente Stimmung im Land. Denn die Menschen haben im Laufe dieser fünften Legislaturperiode eine schwere Rezession und etliche Gewaltkonflikte durchlebt. Nigeria repräsentiert mit seinen 190 Millionen Bew...

Seite 22

Lösung Nr. 237

Beim letzten Mal fragten wir nach der Politikerin Regine Hildebrand. Gewonnen haben:Maria Rödiger, Bad FrankenhausenHerbert Kragl, Lauter-BernsbachClaudia Schäfer, Bad DürrheimRätselantworten per Post an: neues deutschland, Steckbrief, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin, oder per E-Mail an: steckbrief@nd-online.deDie Einsender/Gewinner erklären sich mit der Veröffentlichung ihrer Namen und Wohnor...

Ich habe den ESC gewonnen
Paula Irmschler

Ich habe den ESC gewonnen

Als letzte Woche die Israelin Netta Barzilai, perfekt in Shape, den ESC gewann, haben wir dicken Menschen alle gewonnen. Nicht nur, weil Arschlöcher uns eh alle für dieselbe halten, sondern weil Netta einfach darauf pfeift, beziehungsweise gackert.

Chronist einer düsteren Welt

Er wurde als Sohn eines Tischlers im Berliner Arbeiterbezirk Wedding geboren. Mit seinen Eltern und Geschwistern lebte er in äußerst kärglichen Verhältnissen. »Es ging bei uns um jede Scheibe Brot«, erinnerte er sich später. Wie viele Kinder seiner Generation musste er zum Unterhalt der Familie beitragen und sich deshalb nach Schulschluss als Gelegenheitsarbeiter verdingen. Für Hausaufgaben blieb ...

Haute Cuisine für den Mob
ndPlusLee Wiegand

Haute Cuisine für den Mob

Benjamin Lebus hat in Großbritannien einen Kochblog namens »Mob Kitchen« gestartet für Menschen mit wenig Geld. Kein Essen darf mehr als 10 Pfund kosten und soll einfach zubereitet werden können. Inzwischen hat er auch in Deutschland Fans.

Seite 23
Reinhold Andert

Fliesusen und Pfingstochsen

Was hat ein Pfingstochse, was haben die vielen Bräuche zu Pfingsten, die Pfingsttreffen der Jugend und die zahlreichen Flurnamen wie Pfingstberg, Pfingstgehege oder Pfingstrasen mit der christlichen Deutung des Festes, der Niederkunft des Heiligen Geistes, zu tun? Eigentlich gar nichts. Zu Pfingsten finden in der katholischen Kirche Firmungen statt, eine Art Jugendweihen, bei denen junge Leute vom...

Seite 24

Hamburger Abkommen

Hamburger Abkommen. Die seit den 1960er Jahren angestoßenen Schulreformen der BRD hatten das Ziel der höheren Leistungsstandards, des Ausschöpfens der »Begabungsreserven« (Mädchen, Arbeiterkinder) und der Abwendung eines erwarteten Lehrkräftemangels. 1964 ratifizierten die Länder das »Hamburger Abkommen«, das unter anderem eine neunjährige Schulpflicht sowie die Trennung der Volksschule in eine Gr...

Lena Tietgen

Mehr Bildung wagen

Den Bildungsreformen der Vergangenheit ist eines gemein: Sie alle hatten das Ziel, die sogenannte Humanressource zu optimieren. Allerdings ist der Bildungsaufbruch der 68er-Rebellion nicht ohne seine gesellschaftlich und individuell emanzipatorischen Anteile zu verstehen. Die aus der Reform- und Freien Pädagogik stammenden Ideen der Selbstbildung gingen damals Allianzen ein mit Vorstellungen sozia...

Bildungsland Deutschland?

Bildungsreformen sind ein beliebtes Thema in den Medien, derzeit insbesondere mit Blick auf das Jahr 1968. Dann wird das Netz mit Anekdoten, Erinnerungen, Reflexionen oder Polemiken geflutet. Oder man stößt auf interessante Studien. Beispielsweise den Aufsatz des Bildungssoziologen Frank Ohlhaver auf uni-frankfurt.de, der einen schnellen Überblick der Schulentwicklung von 1964 bis 2008 bietet. Die...

Thomas Gesterkamp

Unerfüllte Träume

Erste Unterrichtswoche in der achten Klasse eines westfälischen Gymnasiums Anfang der 1970er Jahre: Plötzlich türmen sich auf den Tischen die Bücherberge. Schluss mit den zerlesenen Deutschfibeln, Erdkunde-Atlanten mit den Grenzen von 1937, den verstaubten Englisch-Lexika. Alles ist auf dem aktuellsten Stand, druckfrisch vom Verlag, und selbstverständlich kostenlos. Lernmittelfreiheit heißt die ne...

Seite 25
Gert Lange

In eisiger Einsamkeit

Am 25. Mai wird die Jacht »Grönland« in Bremerhaven am Kai des Deutschen Schifffahrtsmuseums liegen und für Besucher des Stadtfestes zugänglich sein. An diesem Tag und mit diesem Oldtimer wird dort der Beginn der deutschen Polarforschung gefeiert. Die »Grönland« ist das wahrscheinlich älteste noch seetüchtige Schiff. 1868, vor 150 Jahren, verließ der kleine, wendige Einmaster den norwegischen Hafe...

Seite 26
Reinhard Renneberg

Kaschmir-Klon mit 16 Zicklein

Nach Affen, Schafen, Rindern und Schweinen ist in China bereits 2016 das Klonen der Kaschmirziege gelungen. Diese Wollziege hat lange und extrem feine Unterwollfasern als perfekten Kälteschutz ausgebildet. »Geerntet« wird die edle Wolle meist durch Auskämmen. Ähnlich teure Wolle liefern nur der Moschusochse und das südamerikanische Vikunja. Der Durchmesser der »Faser der Könige« liegt bei 13 bis 1...

Andreas Knudsen

Ringgräben und Schwarze Erde

Amazonien vor Kolumbus war kein menschenleerer Regenwald, in dem nur kleine Gruppen von Jägern und Waldbauern lebten. Seit gut 20 Jahren finden Archäologen immer mehr Siedlungsspuren von zumindest gebietsweise großen Bevölkerungsgruppen. Einer der ersten Forschungsreisenden, der Berichte der Indianer über Städte und Straßen am Xingu-Fluss im südlichen Brasilien ernst nahm, war der Brite Percy...

Frank Ufen

Ekel in der Politik

Es geschah während eines live im Fernsehen übertragenen Rededuells gegen ihren Rivalen Bernie Sanders. Hillary Clinton nutzte die Unterbrechung für einen Werbespot, um zur Toilette zu gehen, kehrte aber erst mit einigen Sekunden Verspätung wieder zurück. Am Tag darauf gab Donald Trump hierzu einen ziemlich bizarr anmutenden Kommentar ab. »Ich weiß, wohin sie ging«, erklärte er. »Es ist ekelhaft. I...

Seite 27
Stefan Bollinger

Marx in Moskau

»Marx’s Capital and its Impact on World Devolpment« war die internationale wissenschaftliche Konferenz überschrieben, zu der die Kommunistische Partei der Russländischen Föderation (KPRF) dieser Tage nach Moskau einlud. Eröffnet wurde sie vom Parteivorsitzenden Gennadi Sjuganow, der die Aktualität der Marx’schen Lehre unterstrich; am zweiten Tag referierte der Sekretär für Internationales des ZK d...

Günter Vogler

Musketen zu Pflugscharen

Im Herbst 1618 erschien am Himmel ein Komet, der in einer Zeit apokalyptischer Erwartungen von vielen Zeitgenossen als Zeichen kommenden Unheils gedeutet wurde. »Des selbigen ansehen ist schröcklich und wunderlich, der bewegt mich in meinem gemüet, das ich anfang zu schreiben, weil mich bedünkht, er werde etwas gross bedeuten und mit sich bringen, wie der leser hierin gnug bericht finden wirdt.« M...

Seite 28
Hans-Dieter Schütt

Federhalter und Rheumadecke

Das Werk von Günter Grass ist kaschubisch, der Bürger Grass war europäisch. Die Romane graben sich in die Provinz, die Reden befreiten sich hinein ins Offene. Das Ostelbische gab Grass’ Literatur den erdigen, küchendampfenden, kartoffelfeurigen Geruch und den speziell vertrackten, so merkwürdig sich ausstülpenden Kleine-Leute-Ton. Es wird im Werk eine Lebensart erzählt, die in der Wirrnis der Zeit...

Seite 30
Karin Mußmann

Sieh nur, die Schwalben sind da!

Ein trüber, regnerischer Märztag geht zu Ende. »Oma, ich bin noch gar nicht müde. Liest du mir noch eine gaaaanz lange Geschichte vor?«, fragt mein »fast« Schulkind. Aus dem Bücherregal angle ich ein Buch heraus. »Wollen wir das lesen? Das hat deine Mama besonders geliebt. ›Die Schwalbenchristine‹ heißt es.« Ein Buch, das Mama gemocht hat, ist immer gut! Es wurde wirklich eine ganz, ganz lang...

Ein bisschen literarischer Salon

Irgendwann kurz nach der Jahrtausendwende, als das neoliberale Regime so richtig im Saft war, stieß ich in der »konkret« auf einen linken österreichischen Schriftsteller, was mich motivierte, den nächsten Buchladen anzusteuern und mir einen seiner Romane zuzulegen. Was ich las, elektrisierte mich. Ein aktueller linker Literat, Chronist des westeuropäischen und lateinamerikanischen Widerstands gege...

Seite 31
Manfred Lädtke

»Kannste nix von sagen!«

Bestimmt gibt es wuchtigere Klöster, die Besuchererwartungen an imposante Gemäuer erfüllen. Trotzdem würde ein Ostwestfale feststellen: »Kannste nix von sagen!« Weil nirgendwo in Deutschland mehr Klöster auf engstem Raum stehen als in der Region Höxter. Was jedoch lange fehlte, war ein überschaubares, zielweisendes Wegenetz. Nun schlängelt sich zwischen Teutoburger Wald und Weserbergland eine...

Seite 32
ndPlusJohannes Finke

Zu Hause angekommen

Transfrau und Boxmanagerin Etchika Pollex hieß früher Olaf. In Thailand hat sie ein Dreivierteljahr verbracht und sich dort neun geschlechtsangleichenden Operationen. Heute sagt sie: »Ich bin zu Hause angekommen.«