Seite 1

Flüchtlingskosten bis 2022: rund 78 Milliarden Euro

Hamburg. Die Kosten für die Flüchtlingspolitik werden sich laut »Spiegel« in den kommenden vier Jahren auf rund 70 Milliarden Euro belaufen. Dies gehe aus einer Unterlage des Bundesfinanzministeriums zur mittelfristigen Finanzplanung hervor, berichtete das Nachrichtenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe. Noch nicht eingerechnet sind demnach acht Milliarden Euro, die laut Koalitionsvertrag bis 2021 ...

unten links

Wer gern Bier trinkt, braucht keine Werbung. Wer nicht, der schon. Bier ist bitter, schäumt zuweilen in die Nase und kann kurzfristig das Sehvermögen beeinträchtigen. Dank des geduldigen Beispiels von Freunden und Verwandten sowie von goldfarbener Werbung geschieht es dennoch immer wieder, dass Menschen eine innigliche Beziehung zum Bier entwickeln und dabei notfalls auch auf den Rat wohlmeinder Z...

Massiver US-Druck gegen Teheran

Washington. Die USA wollen nach dem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit Iran den finanziellen Druck auf das Land massiv erhöhen. Washington werde »die stärksten Sanktionen in der Geschichte« verhängen, sagte Außenminister Mike Pompeo am Montag in Washington. »Wir werden beispiellosen finanziellen Druck auf das iranische Regime ausüben. Die Führer in Teheran werden keinen Zweifel an unserer Ernsthaft...

Maduro zum Wahlsieger erklärt

Caracas. Amtsinhaber Nicolás Maduro ist wie erwartet zum Sieger der Präsidentschaftswahl in Venezuela erklärt worden. Maduro habe rund 5,8 Millionen Stimmen erhalten, wie die Präsidentin des Wahlamts des Landes, Tibisay Lucena, am Sonntagabend bekannt gab. Auf Oppositionskandidat Henri Falcón entfielen 1,8 Millionen Stimmen.Der evangelikale Prediger Javier Bertucci kam auf rund 925 000 Stimmen. Fa...

Martin Kröger

Eigentum verpflichtet

In Berlin greift der Mietenwahnsinn immer weiter um sich. Aus Protest gegen die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt haben am Pfingstsonntag Aktivisten leer stehende Gebäude besetzt. Ein Kommentar.

Kurzer Frühling der Besetzung

Berlin. Nach vier Stunden war die polizeiliche Räumung eines besetzten Hauses in Berlin-Neukölln in der Nacht zu Pfingstmontag beendet. Von insgesamt 56 Besetzern stellte die Polizei im Anschluss die Personalien fest. Laut Anwälten der Besetzer wurden mehrere Personen bei der Räumung verletzt - eine Person musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Kritisiert wurde darüber hinaus von den Beset...

Aert van Riel

Widerstand gegen Seehofers Abschiebezentren

In der Flüchtlingspolitik steht Horst Seehofer zunehmend unter Druck. Von links wird er wegen seiner geplanten Abschiebezentren kritisiert, von rechts wegen der Zustände im BAMF.

Seite 2
Johannes Hartl

Söders Propaganda

Im Eiltempo hat die CSU ihr umstrittenes Polizeiaufgabengesetz verabschieden lassen, ohne auf die vielfältigen Bedenken einzugehen. Jetzt soll eine Propagandaoffensive folgen - auch an Schulen.

Justin Mantoan

»Die Polizei braucht eine Fehlerkultur«

Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamte ist kaum erforscht. Kriminologe Tobias Singelnstein will mit seinem Forschungsprojekt aber keinen Diskurs über Polizei beeinflussen, sondern fundierte Erkenntnisse gewinnen.

Seite 3
Wir brauchen die großen Erzählungen
Karlen Vesper

Wir brauchen die großen Erzählungen

Christ und Kommunist ist Theologieprofessor Dick Boer. Er spricht in seinem neuen Buch über die Vereinbarkeit von Beidem, über Erinnerungen an seine Zeit als Pfarrer in Berlin und über das Anwachsen von Rechtspopulismus und -radikalismus.

Seite 4
Martin Ling

Sieg mit vielen Makeln

Es ist ein Sieg mit vielen Makeln: Nicolás Maduro bleibt Venezuelas Präsident, aber mit gut 1,5 Millionen Stimmen weniger als 2013. Gerettet hat ihn die für das moderne Venezuela niedrige Wahlbeteiligung von 48 Prozent, bei seiner Wahl 2013 waren es noch 80 Prozent. Damals hatten die Venezolaner eine echte Wahl: Weiter auf dem von Hugo Chávez 1999 eingeschlagenen Kurs des bolivarianischen Sozialis...

Grit Gernhardt

Probieren statt digitalisieren

Die Digitalisierung wird’s schon richten, mag sich Ernährungsministerin Julia Klöckner gedacht haben, als sie ihre neueste Idee hinausposaunte: Statt nämlich der Industrie Beine zu machen und eine vernünftige, verständliche und vor allem verbindliche Kennzeichnung von Lebensmittelverpackungen auf den Weg zu bringen, hofft sie darauf, dass digitale Packungen den Kunden anzeigen, ob sie ein Lebensmi...

Aert van Riel

Der Rechtsstaat und seine Feinde

Der demokratische Rechtsstaat ist nicht die Welt der CSU. Überall lauern Fallstricke, wenn die bayerischen Konservativen ihre Vorhaben in die Tat umsetzen wollen. Das gilt derzeit vor allem für die Flüchtlingspolitik. Weil sich viele Asylbewerber mit ihren Anwälten juristisch gegen drohende Abschiebungen wehren, tobte jüngst Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Und nun weigern sich auch noch manc...

Sebastian Bähr

Zu den Grünen fürs Digitale

Marina Weisband, früher eines der bekanntesten Gesichter der Piratenpartei, kehrt drei Jahre nach ihrem Rückzug in die Politik zurück. Die 30-jährige Weisband unterstützt die Grünen bei der Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms. Die ehemalige politische Geschäftsführerin der Piraten solle bei den Themen Digitalisierung und Automatisierung mitarbeiten, berichten Medien. »Genau da wollen wir au...

Christoph Ruf

Das Bayern-Gehen

Fast wirkt es so, als hätte sich der deutsche Fußball zum Abschluss der Saison noch mal eine Werbekampagne in eigener Sache gegönnt: Die Liga ist langweilig? Ja schon, aber solange Eintracht Frankfurt den großen FC Bayern im Pokalfinale schlagen kann, ist doch alles okay. Die Schiedsrichter liegen öfter bei den Kleinen als bei den Großen daneben? Mag behaupten, wer Fan des FC Erzgebirge Aue ist od...

Seite 5

SPD streitet über Profil und Strategie

Berlin. Mit erfolgreicher Regierungsarbeit ohne Dauergezänk wollen die SPD-Bundesminister Olaf Scholz und Hubertus Heil die Sozialdemokraten zurück auf Erfolgskurs bringen. Es gehe nicht darum, »dass man in Talkshows anderen Parteien auf die Glocke haut und das für Profilierung der Partei hält«, sagte Arbeitsminister Heil gegenüber Medien. Finanzminister Scholz sagte, die SPD arbeite sich nun »Stü...

Uwe Kalbe

Das ewige Weiter-so

Polarisierung und Wahlverweigerung treiben die politische Klasse in Deutschland um. Doch die Parteien ziehen verschiedene Schlüsse. Die LINKE erinnert die Regierungskoalition an ihre Verantwortung.

Seite 6

Kritik an Linksextremismus-Kommission

Eine AfD-geführte Enquete-Kommission zum Linksextremismus nimmt in Sachsen-Anhalt ihre Arbeit auf. Zivilgesellschaftliche Gruppen und Politiker warnen.

Niklas Franzen

»Besetzungen sind ein legitimes Mittel des Widerstandes«

Es werden wieder Häuser in Deutschland besetzt - jedoch nicht von klassischen Linksradikalen. Für den Autor Armin Kuhn sind die Besetzungen heute vor allem ein »Akt der Notwehr« gegen Wohnungsnot und spekulativen Leerstand.

Seite 7
Olaf Standke

Teherans »Rote Linien«

Kurz vor der Iran-Grundsatzrede des neuen US-Außenministers Mike Pompeo haben Protagonisten der Gegenseite noch einmal ihre Positionen gegen die Politik Washingtons deutlich gemacht. Bei einem Treffen der G20-Außenminister machte sich Heiko Maas erneut für den Erhalt des Atomabkommens stark. Es aufzugeben, so der Bundesaußenminister in Buenos Aires, bedeute mit Blick auf iranische Nuklearwaffen, »...

Hannes Hofbauer, Wien

Mit Terrorparagrafen gegen Linke

Österreichs Justiz bewegt sich zunehmend weg von einem Tatstrafrecht hin zu einem Feindstrafrecht. Um nach dem Terrorparagrafen verurteilt zu werden, genügt es, lose einer Gruppe anzugehören.

Seite 8

Al-Sadr in Irak für breite Koalition

Bagdad. Nach der Parlamentswahl in Irak hat der Wahlsieger Moktada al-Sadr zur Bildung einer breiten Regierungskoalition aufgerufen. Es müsse »möglichst rasch eine inklusive Regierung« gebildet werden, forderte der schiitische Prediger. Er kam am Sonntag mit dem scheidenden Ministerpräsidenten Haider al-Abadi sowie dem früheren Milizführer Hadi al-Ameri zu Gesprächen zusammen. Laut dem offiziellen...

Karin Leukefeld, Damaskus

Nach Jerusalem jetzt den Golan

Geht es nach dem US-Kongressabgeordneten DeSantis aus Florida, sind die syrischen Golanhöhen künftig israelisches Territorium.

Andreas Knobloch, Caracas

Maduro bleibt Präsident

Nicolás Maduro ist in Venezuela als Präsident wiedergewählt worden - nachdem Teile der Opposition zum Boykott aufgerufen hatten. Der unterlegene Oppositionskandidat will die Wahl nicht anerkennen.

Seite 9

China und USA verzichten auf Strafzölle

Washington. Die USA und China verzichten vorerst auf gegenseitige Strafzölle. US-Finanzminister Steven Mnuchin sagte am Sonntag, beide Länder hätten im Handelsstreit »sehr bedeutende Fortschritte« erzielt und sich auf einen »Rahmen« für ein Abkommen geeinigt. »Wir haben vereinbart, die Strafzölle zurückzustellen, während wir versuchen, ein Rahmenabkommen auszufertigen.«Zuvor hatte Chinas Vize-Regi...

Knut Henkel

Demonstrieren gegen Bienenkiller und Gensoja

Großkonzerne wie Monsanto und Bayer dominieren bereits heute die globale Landwirtschaft. Durch eine Fusion der beiden Giganten wird die Lage für Mensch, Tier und Umwelt noch schlimmer, fürchten viele.

Jörg Staude

Gremium ohne Führung

Einen Weg in den Kohleausstieg soll die neue Kommission der Bundesregierung finden. Bisher fehle es allerdings sowohl an guten Konzepten als auch an dem nötigen Personal, bemängeln Umweltverbände.

Seite 10
Martin Ling

Merkel steht in der Pflicht

Den Worten sollten Taten folgen: Der Hinweis von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei den Haushaltsberatungen ist unbestreitbar: Die Budgets der UN-Hilfsorganisationen seien »dramatisch defizitär«. Merkel ist in dieser Sache ein gebranntes Kind. »Wir haben das erlebt«, betonte sie. Als die syrischen Flüchtlinge in den Nachbarländern Jordanien und Libanon kein Geld für Lebensmittel und den Schulbesuch...

Martin Ling

EU lotet die Grenzen des Machbaren aus

Handelspolitik findet meist unter dem Radarschirm einer breiteren Öffentlichkeit statt. Das Fachgespräch Handelspolitik der EU und der Globale Süden brachte Einblicke hinter die Kulissen.

ndPlusDavid Graaff, Medellín

Der Tod kam vor der Flut

Rund um das in Bau befindliche Wasserkraftwerk Hidroituango in Kolumbien werden viele Tote des bewaffneten internen Konflikts vermutet. Mit der Flutung wäre ihr Schicksal nicht mehr aufzuklären.

Seite 11

TÜV stellt sich am BER quer

Eigentlich sollte es am BER zügig vorangehen - den Eröffnungstermin 2020 vor Augen. Berichte von Prüfern und Zuständigen für die Projektsteuerung lassen daran zweifeln.

Tomas Morgenstern

Kabelsalat am Pannenairport

Der BER wird im Oktober 2020 fertig sein. Das Wort, mit dem er alle vorausgegangenen Versicherungen getoppt hatte, ist Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup in diesem Frühjahr bereits wiederholt über die Lippen gekommen: »Wirklich!« Da kann es einem schon mal passieren, dass man so ein kleines bisschen Zuversicht schöpft. Zumal es ja auch schrittweise voranzugehen scheint auf dieser längst zum Ber...

SPD streitet erneut über Müllers Kurs

Die SPD kommt nicht zur Ruhe. Knapp zwei Wochen vor dem Landesparteitag Anfang Juni kursiert erneut ein Papier, das den Kurs der Sozialdemokraten massiv infrage stellt.

Johanna Treblin

Am Ende stürmte die Polizei

Das gab es seit Jahren nicht mehr: Über zehn Häuser wurden besetzt. Richtig ernst war es den 80 Aktivisten in Neukölln. Die Hoffnung auf Tolerierung durch ein kommunales Unternehmen ging nicht auf.

Seite 12
Jutta Schütz

60 Justizbeschäftigte werden eingestellt

Mit Hochdruck wurden neue Bedienstete für die Gefängnisse gesucht. Schichtdienst, aggressive Gefangene - der Dienst ist schwierig. Der Job ist dennoch begehrt.

Anna Ringle

Wasserspiegel in Seen soll angehoben werden

Das Umweltministerium hatte vor Monaten die Braunkohleförderung als einen Grund für den Wasserverlust in Seen im Umfeld eines Tagebaus Jänschwalde genannt. Nun reagiert der Energiekonzern LEAG.

Wilfried Neiße

Hartes Brot für bildende Kunst

Nicht nur in Brandenburg haben es Künstler meist schwer, von ihrer Kunst zu leben - dennoch setzt das Land auf Kunst, Kultur und auch Denkmalschutz, wenn es um brandenburgisch Identität geht.

Tim Zülch

Feiern, bis die Security kommt

Es war nicht alles eitel Sonnenschein beim Karneval der Kulturen. Streit ums Geld, sexuelle Übergriffe, Beschwerden von Anwohnern. Alles neu und weiter so, könnte das diesjährige Motto gewesen sein.

Seite 13

Rückkehr der Bücher nach Ludorf

Ludorf. Das Gutshaus Ludorf an der Mecklenburgischen Seenplatte ist um eine Rarität reicher. Vor wenigen Monaten sprach ein älterer Herr den Betreiber des Landhotels im Gutshaus, Manfred Achtenhagen, an. Dessen Vater hatte im Mai 1945 die Bibliothek vor der Vernichtung gerettet, erzählt Achtenhagen. Seine Kinder fanden es an der Zeit, die Sammlung zurückzubringen. Unter den über 400 Büchern aus de...

A. Cäcilie Bachmann

Protest gegen Vergabe von 251 Millionen

Angehörige privater Kliniken demonstrierten in Bremen spontan gegen eine Ungleichbehandlung und Wettbewerbsverzerrung durch die neuerliche Zusage von zusätzlichen 205 Millionen Euro für die Gesundheit Nord gGmbH (Geno), einem als gemeinnützig anerkannten Verbund der vier Bremer kommunalen Kliniken.Im Gegensatz zu Vertretern der vier Bremer freigemeinnützigen Kliniken zeigten sich die Geno-Aufsicht...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Wölfe erobern den Schwarzwald

In nahezu alle Bundesländer ist der Wolf zurückgekehrt - so auch in den Schwarzwald nach Baden-Württemberg. Der Landesschafzuchtverband schlägt Alarm. Denn er fürchtet um die Tierbestände in der Region.

Seite 14

War Mathe-Abi zu schwer?

Magdeburg. Das Mathematik-Abitur in Sachsen-Anhalt gilt. Das Bildungsministerium wies die Beschwerden mehrerer Lehrer zurück, wonach manche Aufgaben auf Leistungskursniveau unlösbar gewesen seien, weil sie nicht im Lehrplan stünden. Die Vorwürfe hätten sich nicht bestätigt, sagte Ministeriumssprecher Stefan Thurmann. Die Aufgaben entsprächen in vollem Umfang sowohl dem Lehrplan in Sachsen-Anhalt, ...

Birgit Reichert, Niederhausen

»Es ist ja schneeweiß!«

Ein weißes Rentier ist auf einer Alm im Nahetal geboren worden. Für die Besitzer war nicht nur die Farbe eine Überraschung.

Christian Baron

Ich will, dass es nie endet

Eine schöne Idee hatten die Kollegen von »nachtkritik.de« da: Das wichtigste Online-Portal für den deutschsprachigen Theaterbetrieb ließ die zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen allesamt nicht etwa von Kritikern besprechen, sondern von Autorinnen und Autoren mit »Außenblick«. Da entdeckt die Popfeministin und nd-Kolumnistin Paula Irmschler in Frank Castorfs »Faust« nach Goethe ihre ...

Hans-Dieter Schütt

Herrenloses Hirn

Es wird viel genölt, weniger geliebt. Das Theater biegt sich unter Quotenstress, steht starr im Gendergedröhn, geriet unter die katholizistischen Einkläger von irgendwas Politischem und Moralischem. Es ist ätzend, dieses Mundwerk derer, die schon beim ersten Blick aufs Geschehen die Summe kennen und kredenzen. Die doch selber so ratlos sind, schwingen am selbstsichersten irgendwelche Gebotstafeln....

Gunnar Decker

Die Welt als Scheibe

Der Mensch ist ein Kreisläufer. Er hält sich angestrengt in Bewegung, um nicht zu fallen. Denn der Mensch ist laut Büchner auch ein Abgrund. Er könnte folglich in seinen eigenen Untiefen umkommen. Also lässt Regisseur und Bühnenbildner Ulrich Rasche für seine »Woyzeck«-Inszenierung am Theater Basel alle am Drama beteiligten Personen laufen - immer im Kreis, auf einer großen Scheibe, angetrieben vo...

Hendrik Lasch, Dresden

Den Blick auf das Wesentliche

16 Monate vor der Landtagswahl vollziehen Sachsens Grüne einen Wechsel an der Spitze ihrer Landtagsfraktion. Wolfram Günther, der am Mittwoch kandidiert, schließt eine Koalition mit der CDU nicht aus.

Seite 15

Musik nach Maß

Der Komponist Dieter Schnebel ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 88 Jahren an einem Herzleiden in Berlin, wie sein Sohn Andreas Schnebel mitteilte. Der am 14. März 1930 in Lahr/ Schwarzwald geborene Schnebel war für seine Kompositionen auf dem Gebiet der experimentellen Musik bekannt. Er suchte ein Maß zwischen den Extrempositionen von John Cage und Karlheinz Stockhausen. Schnebel war von 1...

Bezahlung nach Tarif

Die Beschäftigten an Theatern und Orchestern im Nordosten dürfen sich nach dem bundesweiten Tarifabschluss von Bühnenverein und Künstlergewerkschaften auf höhere Gehälter freuen. Der Generalintendant des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, Lars Tietje, begrüßt die Gehaltssteigerung von 3,19 Prozent: »Im Moment haben wir die Liquidität.« Grund ist in diesem Fal jedoch ein Personalabbau. Posi...

Reise nach Auschwitz

Der Berliner Dom lädt am Dienstag zu einem Benefizkonzert mit dem Notos-Quartett zugunsten einer Reise von jungen Juden und Muslimen nach Krakau und in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz ein. Auf dem Programm stehen Werke von Mahler und Schumann. Die Künstler des Notos- Quartetts waren die ersten, die Mitte April aus Protest gegen die Verleihung eines Echo-Preises an Kollegah und Farid Bang ihre Auszei...

Klaus Bellin

Ästhet, Chronist, Mäzen

Was für ein Leben: Er brachte dem kranken Bismarck einen Blumenstrauß ans Bett. Er hat mehrere Bücher geschrieben. Er unterstützte Munch und Picasso, Gide und Hauptmann. Vor 150 Jahren wurde Harry Graf Kessler geboren.

Seite 16

Weltklang

Zum 19. Poesiefestival werden in Berlin von Donnerstag an 150 Dichter und Künstler aus mehr als 50 Ländern erwartet. Mit dabei sind etwa der chinesische Filmemacher Ai Weiwei, der US-Dichter Charles Bernstein und die aus Burundi geflohene Frauenrechtlerin Ketty Nivyabandi. Das Festival soll mit Lesungen, Ausstellungen, Performances und Konzerten Poesie erlebbar machen. Das Festival wird vom Haus d...

Anklang

Eine von Bob Dylan gespielte Gitarre fand bei einer Versteigerung großen Anklag: Für 490 000 Dollar hat sie einen neuen Besitzer gefunden. Wie das Auktionshaus Julien’s auf Twitter bestätigte, wurde die 1965 Fender Telecaster E-Gitarre am Samstag in New York versteigert. Dylan schrieb mit der Gitarre Musikgeschichte: Er spielte sie auf seiner Welttournee 1966. Bis dahin spielte er fast ausschließl...

hds

Knurrklang

Er war ein Knorr- und Knarr- und Knurrvirtuose. Horst Rehberg, hochgewachsen und hager, wirkte am feurigsten, wenn er die Ausgeglühten spielte. Die Enttäuschungstauglichen, die zähen Gerbkerle, die einer zu bestehenden Existenz vor allem eines ausbildeten: Höllentauglichkeit. Der Schauspieler, 1937 in Schwerin geboren, war ein Schweriner Theaterereignis. Jahre lang und intensiv. Die legendäre Ära ...

' Antje Rößler

Zarenkult und Internet

Zweieinhalb Flugstunden von Moskau entfernt, am Rande des Urals, boomt die Kultur. Die Philharmonische Gesellschaft ist ein Imperium inmitten der Millionenstadt Jekaterinburg, die einst Swerdlowsk hieß; benannt nach dem bolschewistischen Parteifunktionär Jakow Swerdlowsk. Bis 1991 gehörte Swerdlowsk zu den streng abgeriegelten sowjetischen Zentren des Schwermaschinen- und Rüstungsbaus. Der westlic...

Stefan Amzoll

Seine Engländer sind ihm heilig

Wann gab es je verfolgte, verbotene englische Komponisten? Weiß das europäische Gedächtnis darüber? Sie gab es, wenn nicht zu allen Zeiten der englischen Kunstmusik, so mindestens während der Reformation und Gegenreformation um 1600. Das ist kaum bekannt. Ebenso wenig, es sei etwas weiter ausgeholt, dass britische Komponisten in Nazideutschland nicht oder nur versteckt zu Gehör kamen. Der Name des...

Seite 17

Preisregen

Mit der Vergabe der Goldenen Palme an den japanischen Regisseur Hirokazu Kore-eda für sein Familiendrama »Shoplifters« ist am Samstagabend das 71. Filmfestival von Cannes zu Ende gegangen. Den Grand Prix verlieh die Jury unter Vorsitz der australischen Schauspielerin Cate Blanchett an den Amerikaner Spike Lee und seine Satire »BlacKkKlansman« über einen Afroamerikaner, der den Ku-Klux-Klan unterwa...

Klagenhagel

Die Metropolitan Opera in New York zieht wegen der Missbrauchsvorwürfe gegen ihren langjährigen künstlerischen Leiter, den Stardirigenten James Levine, vor Gericht. In der beim Obersten Gericht in New York eingereichten Klage führt das Opernhaus sieben Fälle sexuellen Missbrauchs auf, die im Zuge einer internen Untersuchung ans Licht gekommen seien. Die Met wirft dem Künstler vor, von Mitte der 70...

Jasper Nicolaisen

Wenn sich Mensch und Tier im Kapitalismus begegnen

Um den Dokumentarfilm »Auf der Jagd« maximal auf sich wirken zu lassen, empfehle ich, ihn an einem heißen Frühlingstag in einem Kino am Stadtrand anzuschauen. Über den Weg dorthin sollte man sich nicht allzu genau informiert haben; Linien des öffentlichen Nahverkehrs, die einerseits stark von Touristen frequentiert werden, andererseits aber von Baustellen durchlöchert und von allerlei Umleitungen...

Seite 18

Ungeschlagen - ungebremst

Das hätte ins Auge gehen können. Nicht nur für Torhüter Anders Nilsson (sitzend), der von seinen schwedischen Mitspielern nach vier vereitelten Penaltys vor überbordender Freude regelrecht umgecheckt wurde. Der hohe Favorit stand zuvor gleich dreimal kurz vor einer sensationellen Niederlage gegen die Schweiz. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen hatte der Außenseiter am Sonntag gleich zweimal gef...

»Sehr, sehr verdächtig«

Frankfurt am Main. Auf die Fußball-WM in Russland fällt schon vor Beginn ein Schatten. Dopingproben mit auffälligen Werten von Nationalspielern aus dem vorläufigen WM-Kader Russlands sollen in der Vergangenheit nicht ausreichend verfolgt worden sein. Das berichtete die ARD am Sonntag in der Dokumentation »Geheimsache Doping - Russlands Fußball-Freunde«. Funktionäre des WM-Gastgebers werden verdäch...

Manfred Hönel, Magdeburg

Zwei Titel entführt

Die Füchse Berlin erbeuten mit einem 28:25-Sieg über Saint-Raphael Var den EHF-Pokal. Dabei hatten sie nicht nur gegen die Franzosen, sondern auch gegen das Magdeburger Publikum anzukämpfen.

Seite 19
Alexander Sarter, Karlsruhe

Aues Kampf um den letzten Platz in Liga 2

Diesmal hatte Helge Leonhardt nichts am Schiedsrichter auszusetzen. »Das ist ein super Typ. Er war total souverän, ein echter Profi«, kommentierte der Klubchef von Erzgebirge Aue, der für das tagelange Torklau-Theater vor dem Relegationshinspiel in erster Linie verantwortlich war, fast schon ehrfürchtig die Leistung von Sascha Stegemann. Der Referee aus Niederkassel hatte am Freitagabend allerding...

Ulli Brünger &

Mit ungebrochenem Ehrgeiz ins nächste Endspiel

Wolfsburgs Fußballerinnen feiern ihren fünften Pokalsieg. Jetzt will der VfL das Triple im Finale der Champions League gegen Olympique Lyon perfekt machen.Von Ulli Brünger, KölnErst avancierte Almuth Schult zur Heldin im Elfmeterkrimi, dann gab sie selbstbewusst das nächste Ziel aus. »Jetzt wollen wir aus dem Double das Triple machen. Mir wäre es auch egal, ob es wieder ins Elfmeterschießen geht. ...

Alexander Ludewig

Frankfurt feiert, München murrt

Niko Kovac krönt seine Zeit in Frankfurt mit dem Pokalsieg und wurde dafür jetzt trotz des Wechsels zum FC Bayern gefeiert. In München hofft man auf eine ganz besondere Qualität des Trainers.

Seite 20

Vorwürfe gegen Eigner des Flugzeugs

Mexiko-Stadt. Ein früherer Pilot hat dem Eigner der in Havanna abgestürzten Passagiermaschine schwere Vorwürfe gemacht. Das Flugzeug, bei dessen Absturz am Freitag 110 Menschen starben, gehört der mexikanischen Fluggesellschaft Damojh. Er habe bereits im Jahr 2013 die schlechte Instandhaltung bei Damojh den zuständigen Behörden gemeldet, berichtete Pilot Marco Aurelio Hernández Carmona am Sonntag ...

Carsten Hoefer, Modena

Sammeln, kleben, zahlen

Vor der Fußball-WM investieren die Deutschen eine hohe Millionensumme in Panini-Papieraufkleber. Warum? Das ist nicht nur ein Frage für Sport-Fans - sondern auch für die Wissenschaft.