Seite 1

Unten links

Erinnern Sie sich noch an die KoKo-Debatte? Nein? Nicht weiter schlimm. Als Wortmeldung aus der Krabbelgruppe hatte CSU-Chef Horst Seehofer im letzten Dezember den SPD-Vorschlag bezeichnet, eine sogenannte Kooperations-Koalition zu bilden, in der es ein paar feste Abmachungen gibt und ansonsten jede Menge Spielraum für die Suche nach Mehrheiten. Das war nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche - w...

Menschenskinder!

Berlin. Dass der Internationale Kindertag bevorsteht, kann man am vermehrten Vorkommen des Stichworts Kind in den Nachrichten bemerken. Die Deutsche Umwelthilfe fordert, bei Stickoxid-Messungen in den Städten auch die Belastung von Kleinkindern zu beachten. Mehr als 1,2 Milliarden Kinder auf der Welt sind benachteiligt durch kriegerische Konflikte, Armut und Diskriminierung, teilt die Organisation...

Stephan Fischer

Gewinn statt Rendite

Für werdende und gewordene Eltern ist der Alltag oft von Stress geprägt. Viele ihrer Sorgen, etwa um Kitaplätze oder die Rückkehr in den Beruf sind ökonomisch. Kinder bedeuten Kosten, aber sie sind auch ein Gewinn fürs Leben.

AnKER-Zentren sind kein Halt für Flüchtlingskinder

Berlin. Anlässlich des Internationalen Kindertages haben Vereine und Verbände die geplanten AnKER-Zentren für Flüchtlinge kritisiert. Die Unterbringung von Kindern in großen Sammelunterkünften gefährde das Wohl der Kinder und verletze elementare Rechte von Minderjährigen, erklärten am Donnerstag unter anderem Pro Asyl und die Landesflüchtlingsräte.Bereits jetzt sei der Alltag der Kinder und Jugend...

Meşale Tolu

Die Kindereisenbahn im Gefängnis

Die Journalistin Meşale Tolu berichtet über das Leben im Gefängnis mit ihrem Sohn - und wie die Fantasie hilft, den Alltag in Bakırköy zu bewältigen. Ungefähr 700 Kinder leben in der Türkei mit ihren Müttern im Gefängnis.

Seite 2
Tristan Amberger

YouTube statt Politik?

Die Kinder und Jugendlichen heute sind politikmüde und nur an Unterhaltungsmedien interessiert? Das trifft sicher auf einige zu, aber Tristan hat - nicht nur auf seinem Schulhof - etwas anderes beobachtet.

Nelli Tügel

Kritikbefreit

Die Versuche der 68er, Kinder antiautoritär und zu Herrschaftskritik zu erziehen, werden heute belächelt, skandalisiert und verdammt. Die damals entstandenen Kinderläden sind indes äußerst gefragt.

Seite 3
ndPlusInes Wallrodt

Hurra, das Kind verhandelt über die Schuhe!

Es ist eine Standarderfahrung für Eltern mit Kitakindern: Jeden Morgen macht das Kind einen Aufstand, weil wahlweise die Schuhe drücken, der Schlüppi kneift oder die Hose rutscht. Was wäre eine demokratische Lösung des Konflikts? Es gibt nicht die eine Antwort. Jede Familie hat ihre Kultur, ist eingebettet in einen gesellschaftlichen Zusammenhang. Demokratie heißt, dass Kinder lernen, sich zu...

Seite 4
Stefan Otto

Eine Niere ist kein Handy

Die Zahlen sind alarmierend. Rund 10.000 Menschen warten derzeit in Deutschland auf ein neues Organ, weil es nur wenige freiwillige Spender gibt. Der vor einigen Jahren eingeführte Spendeausweis hat bislang nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Nun gibt es die Diskussion, ob mehr Nachdruck nötig ist. Oder, wie es der Kieler Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) sagt, »das Recht auf Nichtentscheid...

Roland Etzel

Schmierenkomödie in Kiew

Beweise für eine behauptete schwere Straftat zu erbringen - das scheint wohl eine Mühe zu sein, derer man sich nicht mehr unterziehen muss. Jedenfalls nicht, wenn man Russland eins überbraten möchte. Die britische Regierung hat's mit dem Fall Skripal vorexerziert und in ihrem Sinne Erfolg gehabt. Viele haben in der Politshow bereitwillig mitgespielt, auch die Bundesregierung, und damit auch zur Na...

Kurt Stenger

Verständnisvoll im Auswärtigen Amt

Eigentlich glaubte man, in Sachen Verfilzung zwischen Politik und deutscher Autoindustrie schon alles gehört zu haben. Die Regierung hält bei EU-Gesetzesvorhaben die schützende Hand über die Konzerne, Ex-Regierungssprecher heuern dank ihrer Politkontakte dort an und die Behörden bleiben trotz dubioser Emissionswerte über Jahre untätig. Doch es geht noch einen Zacken schärfer: Als der Abgasskandal ...

Andreas Fritsche

Ein Fuchs

Frank Steffel, Dr. Frank Steffel. Der Doktortitel ist dem CDU-Bundestagsabgeordneten ja noch nicht aberkannt worden. Die Freie Universität (FU) prüft die Plagiatsvorwürfe erst einmal. Promoviert hat der Teppichhändler aus dem West-Berliner Bezirk Reinickendorf zum Thema »Bedeutung und Entwicklung der Unternehmer in den neuen Bundesländern nach der deutschen Einheit 1990«. Auf 260 Seiten sollen min...

Dietmar Bartsch

Einen Tag lang im Mittelpunkt

Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut. Damit will sich der Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Dietmar Bartsch, nicht zufrieden gebe. Er nennt diesen Zustand »ein Armutszeugnis für unser reiches Land«.

Seite 5

Babyboom in den Städten

Die demografische Entwicklung in Deutschland ist eindeutig: Während die Bevölkerung in vielen ländlichen Gebieten weiter abnimmt, wachsen die Ballungsgebiete teilweise beträchtlich. Insbesondere Großstädte werden damit immer häufiger zum Lebensraum für Familien. Babyboom-Städte befinden sich vor allem im Osten. Leipzig und Dresden gehören dazu, Potsdam, Jena und Berlin auch. In all diesen Städten ...

Stefan Otto

Bullerbü ist anderswo

Eng wird es in den wachsenden Städten. Die Hinterhöfe schwinden zusehends. Doch gerade für Kinder sind diese halböffentlichen Orte wichtig, um sich entfalten zu können.

Seite 6

BND darf Daten weiter abgreifen

Leipzig. Der Bundesnachrichtendienst (BND) darf weiter Daten am weltweit größten Internetknoten in Frankfurt am Main abgreifen. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wies in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil eine gegen diese Praxis gerichtete Klage der Betreiberfirma ab. Das Bundesinnenministerium kann demnach das Unternehmen verpflichten, bei Maßnahmen der strategischen, also anlasslo...

US-Zölle nun auf EU-Stahl

Washington. Firmen aus der EU müssen künftig Zölle auf Exporte von Stahl und Aluminium in die USA zahlen. Das gab US-Handelsminister Wilbur Ross am Donnerstag in einer Telefonkonferenz bekannt. Die bis zum 1. Juni erteilte Ausnahmeregelung läuft demnach auch für die US-Nachbarn Kanada und Mexiko aus, mit denen die USA über die Fortsetzung des Freihandelsabkommens NAFTA verhandeln. »Wir freuen uns ...

Simon Poelchau

Die Herrin des Geldhahns

Seit nunmehr 20 Jahren managt die Europäische Zentralbank das Geld in der Eurozone. Während es im ersten Jahrzehnt ihres Bestehens noch recht ruhig um sie war, war sie ein zentraler Akteur in der Eurokrise.

Seite 7
Olaf Standke

Guter Rat tut not

Zum ersten Mal in diesem Jahr tagte am Donnerstag in Brüssel der NATO-Russland-Rat. Das 2002 gegründete Gremium gilt als wichtigstes Gesprächsforum zwischen Nordatlantik-Pakt und Moskau; es soll zur Vertrauensbildung beitragen. Das gelang in letzter Zeit kaum, schon weil es seit sieben Monaten keine Sitzung mehr gab. Wegen des Ukraine-Konflikts lag der Dialog zwischen 2014 und 2016 sogar für 22 Mo...

ndPlusThomas Guthmann und Sarah Walz, Bolivien

Rechte für die Kinderarbeiter

Boliviens Präsident Evo Morales, der selbst als Kind arbeiten musste, wollte per Verfassung Kinderarbeit verbieten. Die Kindergewerkschaft UNATSBO lief Sturm und setzte stattdessen ein Schutzgesetz durch.

Seite 8
Francesco Fontemaggi,

Kim nach Moskau eingeladen

Knapp zwei Wochen vor dem anvisierten historischen Gipfel zwischen Nordkoreas Staatsführer Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump gewinnen die diplomatischen Vorbereitungen an Fahrt. US-Außenminister Mike Pompeo führte am Mittwoch Gespräche mit einem hochrangigen nordkoreanischen Unterhändler in New York, um die Grundlagen für den Gipfel zu schaffen. Derweil ging Moskau seinerseits in die diplo...

Wolf H. Wagner, Florenz

Letzte Chance für Rom

Paolo Savona, der den Austritt aus dem Euro fordert, soll doch nicht ins Wirtschaftsressort kommen. Dafür aber soll der postfaschistischen Fratelli d’Italia-AN ein Ministerposten eingerichtet werden.

Seite 9

Zuviel NO 2 in der Luft

Berlin. In Deutschland sind 2017 in 65 Städten Schadstoffgrenzwerte überschritten worden. Die Stadt mit den höchsten Belastungen vor allem durch Dieselabgase ist München, es folgen Stuttgart und Köln. Das gab das Umweltbundesamt am Donnerstag bekannt. Eine vorläufige Auswertung von Messdaten im Februar hatte ergeben, dass Grenzwerte in 66 Städten überschritten werden. Herausgefallen ist Remscheid ...

VW-Lobbyist und Beamter

Hamburg. Der kommissarische Chef-Lobbyist des VW-Konzerns, Jens Hanefeld, ist einem Bericht des NDR-Magazins »Panorama« zufolge zugleich Beamter des Auswärtigen Amtes. Der Leiter der Abteilung Internationale und Europäische Politik bei VW arbeite seit 2014 als Lobbyist für den Autobauer, dafür habe ihm das Auswärtige Amt Sonderurlaub genehmigt, berichtete »Panorama« am Donnerstag. Die Grünen kriti...

Mehr Rechte für Fluggäste

Luxemburg. Fluggäste haben nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs auch bei Verspätungen von Anschlussflügen außerhalb der EU Anspruch auf Entschädigungen. Zwischenlandungen in Staaten außerhalb Europas änderten nichts daran, wenn sie Teil einer Buchung waren und der Abflugsort sich innerhalb der EU befand, urteilten die Richter am Donnerstag. Flugreisende können auf mehr Entschädigu...

Ulrike Henning

Raum zum Spielen, Zeit zum Durchatmen

Kinder brauchen keine Reizüberflutung, sondern Ruhe, eher wenig Spielzeug und entspannte Eltern. Das alles findet sich im »Spiel Raum Café« im Berliner Südosten.

Seite 10
Kilian Kirchgeßner

Tschechische Fernfahrer klagen deutschen Mindestlohn ein

Für osteuropäische Fernfahrer gilt beim Grenzübertritt der Mindestlohn. Viele Speditionen zahlen aber deutlich weniger. Nun hat ein Fahrer vor Gericht eine Nachzahlung erstritten - mit unabsehbaren Folgen.

Florian Horn und Federico Tomasone

Die Tomatenpflücker von Foggia

Sie kommen meist aus Subsahara-Afrika und rackern auf den Feldern Italiens. Oft fehlt ihnen der Zugang zu Strom, Wasser und Ärzten. Doch es gibt Arbeitsmigranten, die sich erfolgreich gewehrt haben.

Seite 11

Radlobby begrüßt R2G-Einigung

Der Fahrradclub ADFC sowie die Aktivisten des Radentscheids begrüßen die Einigung der Koalitionspartner von SPD, LINKEN und Grünen für eine Verabschiedung des Mobilitätsgesetzes noch vor der parlamentarischen Sommerpause. »Das Manöver der SPD zeigt das fehlende Gespür von Teilen der Regierung für eine zukunftsweisende Verkehrspolitik«, sagt Kerstin Stark von Changing Cities. Die Änderung im Entwur...

Martin Kröger

Standortfaktor Kindertagesstätte

Nimmt man die Aktuelle Stunde im Abgeordnetenhaus zum Maßstab, so scheinen die Politik und ihre Vertreterinnen und Vertreter die Bedeutung der Kitakrise erfasst zu haben. Natürlich kann der Senat nicht den Tarifverhandlungen zwischen den Bundesländern und den Gewerkschaften vorausgreifen. Dass es allerhöchste Zeit ist, die Attraktivität des Berufes von Erzieherinnen und Erziehern zu erhöhen, ist b...

Tomas Morgenstern

Chefsessel im Roten Rathaus immer im Blick

Mit ihrem Engagement für Berliner Prestigeprojekte empfiehlt sich Kulturstaatsministerin Monika Grütters in der Hauptstadt-CDU zugleich als deren künftige Spitzenkandidatin.

Martin Kröger

Parlament kriegt die Kitakrise

In der Debatte um die Misere in den Kindertagesstätten ging es im Abgeordnetenhaus hoch her. Bei der Ursachenanalyse und Fehlerkorrektur liegen Senat und Opposition gar nicht weit auseinander.

Nicolas Šustr

Keine Chance auf Wasserspielplätze

Nicht nur bei der Planung von Spielplätzen und Schulhöfen werden junge Menschen in Mitte beteiligt, auch bei Straßen und Plätzen haben sie ein Wörtchen mitzureden. Aber noch nicht oft genug.

Seite 12
Andreas Fritsche

Mindestlohn wird kaum kontrolliert

Brandenburgs Betriebe erleben statistisch nur alle 31 Jahre eine Kontrolle, ob sie ihren Beschäftigten wenigstens den Mindestlohn zahlen. Das ist viel zu wenig, kritisiert die LINKE.

Lola Zeller

Traumaambulanz in Wilmersdorf eröffnet

Traumaambulanzen bieten psychotherapeutische Behandlung für Opfer von Gewalttaten. Nachdem seit 2012 schon zwei Anlaufstellen existieren, hat nun ein dritter Standort die Arbeit aufgenommen.

Jérôme Lombard

In der Schockstarre

Von Freitag bis Samstag kommt die Berliner SPD zum Parteitag zusammen. Die Wiederwahl von Parteichef Müller ist sicher. Die Frage ist, wie viel Zustimmung er bekommt. An der Basis brodelt es.

ndPlusAndreas Fritsche

Das kinderfreundlichste Dorf

Wenn die Jugend wegzieht, dürfe sich ein Dorf nicht aufgeben, sagt Neutrebbins Bürgermeister Werner Mielenz. Wenn das Dorf attraktiv bleibt, bestehe die Chance, dass die Menschen später zurückkehren.

Seite 13

Bei Pippi und an der Regenschirmmaschine

Speyer. Das Sams, Pippi Langstrumpf, Pumuckl und viele mehr: Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zeigt von Freitag an eine Ausstellung über Kinderbuchhelden. So können Besucher etwa die nachgebaute Küche von Pippi Langstrumpf aus der Villa Kunterbunt, die Schreinerwerkstatt von Meister Eder und dem Kobold Pumuckl sowie die Regenschirmmaschine aus dem Film »Sams im Glück« (Foto) besichtigen....

Angst um die grünen Klimaanlagen

München. Naturschützer wollen mit Baumschutzsprechstunden zum Erhalt der »grünen Klimaanlagen« in den Städten beitragen. »In Zeiten des Klimawandels mit steigender Hitzebelastung in den Stadtzentren sind Stadtbäume und innerstädtische Grünflächen als natürliche Klimaanlagen überlebensnotwenig für die Bevölkerung«, sagte Richard Mergner, Vorsitzender des Bundes Naturschutz in Bayern am Mittwoch. In...

Schluss mit Ernst Moritz Arndt

Seit 1933 trägt die Universität Greifswald den Namenszusatz »Ernst Moritz Arndt«. Damit ist es nun vorbei. Am Freitag tritt die neue Grundordnung in Kraft. Ausnahmen sind erlaubt.

Peter Zschunke, Mainz

Die können alle kaufen

Einblick in die Kulturgeschichte des 15. Jahrhunderts gibt eine jetzt erschienene Reproduktion der Gutenberg-Bibel von 1454. Oberbürgermeister Ebling spricht von einem »Gruß der Stadt Mainz an die Welt«.

Seite 14

Stauland Sachsen

Dresden. Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) hat die Bürger um Verständnis für die Autobahnbaustellen und damit einhergehende Staus gebeten. Er verstehe den Ärger, sagte er am Donnerstag im Landtag. Doch die Maßnahmen kämen nicht überraschend. Auch die Häufung sei nicht ungewöhnlich. Das Problem seien steigende Verkehrszahlen. Die meisten Staus würden durch Unfälle etwa beim Einfädeln ...

Hommage an die »Wiener«

Die Wiener Philharmoniker kommen im Dezember für knapp zehn Tage nach Berlin. Im Konzerthaus wird das Orchester vom 14. bis 23. Dezember Werke von Mozart, Bruckner und Brahms spielen. Mit dabei sind die Dirigenten Riccardo Muti und Franz Welser-Möst, wie das Konzerthaus am Donnerstag mitteilte. Als »Artist in Residence« wird der Pianist Andras Schiff in der Spielzeit 2018/19 mit dem Konzerthausorc...

Wir sind prinzipiell dagegen

»Wir sind prinzipiell dagegen / Dass Punker ins Gefängnis müssen / Ob sie schnorren im Park und vorm Supermarkt / Ob sie singen, wo Christen Kreuze küssen / Dafür darf kein Punk in den Knast«, heißt es in dem schönen Lied »Wir sind prinzipiell dagegen«. Den Song hat eine derzeit 19 Personen umfassende traditionsreiche Ostberliner Blaskapelle halb schmissig, halb sakral eingespielt. Diese hat etwa ...

Martin Hatzius

So kann man sich irren

Als er fünf Jahre als war, ist der heute erwachsene Mohsen Hassanis mit seiner Familie aus Afghanistan geflohen - zunächst nach Iran, wo der Junge als »Schlitzauge« und als »dreckig« beschimpft wurde, später nach Deutschland. Mohsen ist Angehöriger der Hazara, einer schiitischen Minderheit in Afghanistan. »Das reichte den Taliban schon aus, um in uns Feinde zu sehen, denen man am besten gleich den...

Hendrik Lasch, Halle

Kenia ist nun auch in Halle (Saale)

In Halle (Saale) wollten LINKE, SPD und Grüne gemeinsam die OB-Wahl 2019 gewinnen. Nach der misslungenen Wahl eines Grünen zum Beigeordneten steht das Bündnis aber auf der Kippe.

Jasper Nicolaisen

»Nichtarbeitende der Welt, vereinigt euch!«

Das Konzert von Daniel Kahn ist der Auftakt zum am Samstag stattfindenden Pressefest »nd live«. Ein Interview mit dem umtriebigen Sänger über Verfremdungs-Klezmer, Immigrantenkultur und den Kampf gegen rechts.

Seite 15

Engagiert

Die Cellistin Anita Lasker-Wallfisch (92), eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters in Auschwitz, erhält am Dienstag den nordrhein-westfälischen Verdienstorden. Lasker-Wallfisch habe seit dem Jahr 1994 bei zahllosen Vorträgen in Schulen, jungen Menschen von ihrem bewegenden Leben berichtet und mit Schülern über den Holocaust diskutiert, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag in Düsseldo...

Geständnisse

Tom Buhrow, Intendant des Westdeutschen Rundfunks (WDR), hat im Umgang mit Vorwürfen von sexueller Belästigung gegen Mitarbeiter des Senders in einem Interview Fehler eingestanden. Dazu zähle die Ermahnung eines Korrespondenten, der 2010 Hinweise auf sexuelle Belästigung im Sender weitergegeben hatte und deshalb arbeitsrechtliche Konsequenzen befürchten musste. Die Begründung war damals, dass man ...

Thomas Blum

Kein Bitte, kein Danke, keine Würde

Kinder sind untätig und nutzlos. Und: »Alle Kinder sind im Grunde kriminell«, sagte der Philosoph und Aufklärer Denis Diderot. Was die Frage aufkommen lässt: Gehören Kinder zu Deutschland? Thomas Blum gibt Antworten.

Seite 16
Roland Kaufhold

Jung und mutig

Es war ein höchst außergewöhnliches illegales Treffen zweier junger Menschen an einem außergewöhnlichen Ort. Der 15-jährige Jean Jülich, der den gegen Hitler kämpfenden »Edelweißpriaten« angehörte und nach dem Krieg als Gastwirt eine Berühmtheit wird, und der nur um einige Jahre ältere Michael »Mike« Jovy entwerfen in NS-Haft Pläne, »Köln selbst zu befreien und die verantwortlichen Nazis den Ameri...

Jochen Knoblauch

Sie haben es vermasselt

Alle zehn Jahre wiederholt sich der Hype - und es wird nicht besser. Ehemalige Akteure der Studentenbewegung in Westdeutschland glorifizieren sich selbst - und sie können es sich leisten, sitzen sie doch heute vielfach in wichtigen Positionen an Hochschulen, in Politik und Wirtschaft oder beziehen eine gute Rente.Claus Koch, Jahrgang 1950, gelernter Philosoph und Psychologe (mit Schwerpunkt auf pu...

Karlen Vesper

Der Churchill-Klub

Es war ein Frühstück wie alle Tage, bis die Teller zu klappern begannen. Dann zerriss eine schrille Alarmsirene die morgendliche Stille, und im Himmel über dem dänischen Odense schwoll der Donner an. Die Familie Pedersen lief nach draußen und blickte hinauf in den Himmel. Ein Flugzeuggeschwader brauste über ihre Köpfe hinweg und warf grüne Zettel ab. - Man schrieb das Jahr 1940. Am 9. April überfi...

Seite 17
Robert D. Meyer

Journalisten als politische Eunuchen?

Am vergangenen Sonntag protestierten in Berlin Zehntausende Menschen gegen einen Aufmarsch der AfD, darunter in ihrer Freizeit auch Journalisten. Ein Kollege der »Zeit« fragte: Sollten Medienmacher so etwas tun?

Velten Schäfer

Danke, SBU!

Wer nach der Geheimdienstfarce um den vorgetäuschten Mord an Arkadi Babtschenko nur kritisiert, dass die Aktion Putin in die Hände spiele, hat nicht verstanden, worum es jetzt gehen muss im blamierten deutschen Journalismus.

Seite 18
Uli Schember, Donington

Rosa Kriegerin auf zwei Rädern

Ana Carrasco schreibt derzeit Motorradgeschichte. Die 21-jährige Spanierin führt als erste Frau das Klassement einer Straßen-WM an, nach zwei Saisonsiegen darf sie sogar vom Titel träumen.

Oliver Kern

Titelvergabe per Münzwurf

Zweimal trennten sich Bingen und Kolbermoor schon 5:5. Endet auch Spiel drei remis, muss gerechnet werden. Bei absoluter Punktgleichheit wird die Entscheidung um die Meisterschaft zum Glücksspiel.

Seite 19
ndPlusMarie Frank

Kopfüber Richtung Olympia

Mädchen auf Skateboards waren früher eher die Ausnahme, werden jedoch zunehmend selbstverständlich. Skaterinnen wie Lilly Stoephasius zeigen: Das Geschlecht ist egal - Hauptsache, es macht Spaß.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Gierige Skigebiete sperren Schlittenfahrer aus

Zwei australische Skigebiete haben das Schlittenfahren verboten. Die nicht ganz glaubwürdige Rechtfertigung lautet: Es sei zu gefährlich. Kritiker sehen die Gründe in der Geldgier der Anlagen.