Seite 1

Audi-Chef Stadler in Untersuchungshaft

Ingolstadt. Mit Audi-Chef Rupert Stadler ist in der Dieselaffäre erstmals ein Unternehmenslenker verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft München wirft ihm Betrug und Falschbeurkundung vor und erwirkte am Montag einen Haftbefehl wegen Verdunklungsgefahr. In Wolfsburg trat am Mittag das Präsidium des VW-Aufsichtsrats zusammen. Laut »Handelsblatt« soll Stadler beurlaubt werden und Audi-Vertriebschef...

Iván Duque gewinnt Wahl in Kolumbien

Bogotá. Richtungswechsel in Bogotá: Der konservative Kandidat Iván Duque hat die Präsidentenwahl in Kolumbien gewonnen. Er kam in der Stichwahl am Sonntag auf 53,98 Prozent der Stimmen, wie das Wahlamt mitteilte. Sein Konkurrent Gustavo Petro von der linken Bewegung Colombia Humana erhielt demnach 41,81 Prozent. Duque will mit der Politik seines Vorgängers Juan Manuel Santos brechen.Bei der Abstim...

Klimaziele in noch weiterer Ferne

Berlin. Deutschland ist Umweltaktivisten zufolge beim Klimaschutz zurückgefallen. In einem am Montag vorgestellten Ranking des Climate Action Network (CAN) landet Deutschland lediglich auf Platz acht der 28 EU-Staaten. Die Rangliste zeige, dass Deutschland bei der Bekämpfung des Klimawandels nicht mehr an vorderster Front stehe, erklärt das Netzwerk in seinem neuesten Bericht.Bundesumweltministeri...

Unten links

» ... hätte der Kanzlerin wohl niemand diese Volte historischen Ausmaßes zugetraut. Und nun zu etwas völlig anderem: Wie soeben gemeldet wurde, hat sich weltweit das Platzen bösartiger Hohlköpfe noch einmal beschleunigt. Experten gehen bei der derzeitigen Geschwindigkeit davon aus, dass die unfreundliche Doofheit in drei, die stumpfe Boshaftigkeit in spätestens fünf Tagen komplett von der Erde ver...

Martin Ling

Rückschlag für Kolumbiens Friedensprozess

»Wir werden nicht zulassen, dass Kolumbien zum Krieg zurückkehrt.« Die Ansage des unterlegenen Präsidentschaftsbewerbers Gustavo Petro zeigt, was in Kolumbien bei der Stichwahl am Sonntag auf dem Spiel stand und für die Zukunft steht: das 2016 geschlossene Friedensabkommen zwischen der Regierung in Bogotá und der FARC-Guerilla. Petro hat zwar die Wahl verloren, aber mit acht Millionen Stimmen...

Konkurrenzdruck nach unten

Berlin. Konkurrenz belebt das Geschäft. Dieses Sprichwort mag für den kapitalismusgeregelten Markt gelten. Für diejenigen, die im allumfassenden Spiel von Angebot und Nachfrage zu den Verlierern gehören, bedeutet Konkurrenz nur noch mehr Stress, Anstrengung und Demütigung im alltäglichen Ringen darum, gerade noch so den Kopf über die Wasserlinie zu bekommen. Seit 25 Jahren helfen den um ihre Exist...

Sebastian Bähr

Atempause im Richtungsstreit

CSU-Innenminister Seehofer will bis zum EU-Gipfel Ende Juni mit Alleingängen warten. Merkel droht bereits jetzt mit ihrer Richtungskompetenz.

Seite 2
Dennis Pesch

Wie es bei der Essener Tafel heute aussieht

Besondere Kriterien zur Aufnahme neuer Bedürftiger gibt es in Essen auch nach dem vorübergehenden Aufnahmestopp für Ausländer. Sozialberater kritisieren das.

Simon Poelchau

Wo der Staat nicht hilft

Insgesamt 264.000 Tonnen Lebensmittel verteilen rund 60.000 Helfer bei den Tafeln pro Jahr an bedürftige Menschen. Dieses Engagement bräuchte es nicht, wenn der Staat Armut wirklich bekämpfen würde.

Seite 3
Wojciech Osinski

Gestrandet am Gänsemarkt

Einige Hundert Obdachlose aus Polen leben derzeit auf den Straßen Hamburgs. Ein Neuanfang in Deutschland ist ihnen nicht gelungen. Der rot-grüne Senat der Hansestadt will die Polen loswerden - und setzt auf Vergrämung.

Seite 4
Markus Drescher

Ein nationaler Alleingang muss her

Sie sind die kleinsten mit der größten Fresse: Mit ganzen 6,2 Prozent schaffte es die Regionalpartei CSU bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr ins Parlament. In die Regierung schaffen es die bundespolitisch irrelevanten Gestalten aus dem Süden nur durch CDU-Gnaden, die ihre Schwesterpartei mit durchschleppen. Warum eigentlich? Belästigen die bayerischen Machtschmarotzer doch schon seit Jahrze...

Martin Kröger

Besser spät als nie

Die Statistik zu Opfern rechter Gewalt nach der Wiedervereinigung in Deutschland wird korrigiert. Nach Brandenburg, Sachsen-Anhalt hat auch das Land Berlin mögliche Fälle rechter Gewalt nachträglich von Wissenschaftlern prüfen lassen, die von der Polizei zum Tatzeitpunkt nicht als rechtsmotiviert erfasst worden waren. Das Ergebnis: Sechs Fälle mit sieben Todesopfern wurden an den Bund aus der Haup...

Kurt Stenger

Der Tragödienstadler

Kann man sich vorstellen, dass Konzernchefs der deutschen Autoindustrie auch dann noch illegal manipulierte Dieselfahrzeuge in großen Mengen verkaufen ließen, als sie von den Betrügereien wussten und vor allem von der absehbaren Bestrafung in den USA? Glaubt man der Staatsanwaltschaft München, dann trifft das zumindest im Fall von Audi-Chef Rupert Stadler zu. Dann war es wohl die - Topmanager ausz...

Marie Frank

Undiplomatisch

Es ist lange her, dass Boris Becker mit sportlichen Erfolgen von sich reden machte. Stattdessen drängt sich die ehemalige Tennislegende eher mit Affären, unglücklichen Fernsehauftritten und geschäftlichen Misserfolgen ins Licht der Öffentlichkeit, die er mittels unregelmäßig erscheinender Autobiografien und Erziehungsratgebern verzweifelt am Ball zu halten versucht. Bei seinem neuesten Coup dürfte...

Kathrin Gerlof

»Die Details …

… der Vergütungsvereinbarungen sind dem Kernbereich der Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse zuzurechnen.« Antworten der Bundesregierung auf Kleine Anfragen (die fast schärfsten Waffen der Opposition, gleich nach dem Untersuchungsausschuss und der Widerrede) sind nie schön zu lesen. So rein sprachlich betrachtet. Aber das muss auch nicht sein. Zwischen Politik und Prosa besteht hierzulande eine Art ...

Seite 5

Eine Woche Krach bei der Union

Sonntag, 10. Juni: In der ARD-Sendung »Anne Will« spricht sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen die CSU-Forderung nach einer Zurückweisung bestimmter Asylbewerber an der deutschen Grenze aus. Sie wolle, dass Deutschland »nicht einseitig national« handle.Montag, 11. Juni: Die für Dienstag geplante Vorstellung des »Masterplans Migration« von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wird abg...

Sebastian Bronst

Richtlinienkompetenz, Minister-Verantwortung und Koalitionsausschüsse

Das Grundgesetz sichert der Bundeskanzlerin innerhalb der Regierung eine starke Stellung zu. Sie ernennt ihre Minister und bestimmt laut Grundgesetz »die Richtlinien der Politik«. Dieses Vorrecht geht einher mit einer besonderen Legitimation und Verantwortung: Nur die Kanzlerin wird vom Parlament gewählt und ist ihm rechenschaftspflichtig.Die Geschäftsordnung der Bundesregierung greift diesen Teno...

Sebastian Bähr

Seehofer setzt Merkel Zwei-Wochen-Frist

In dem Konflikt der Union scheint es einen Kompromiss zu geben. Bis zum EU-Gipfel Ende Juni bekommt Merkel Zeit für ein gemeinsames Konzept. Die CSU bereitet sich zeitgleich auf einen Alleingang vor.

Seite 6

Elf beobachtete Objekte

Erfurt. In fast allen Landesteilen Thüringens verfügen Rechtsextreme nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden inzwischen über Häuser oder Grundstücke, die auch als Szenetreffs dienen. Derzeit beobachtet der Verfassungsschutz elf Objekte, auf die Neonazis Zugriff haben, wie aus einer Antwort des Erfurter Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Landtagsabgeordneten Madeleine Henfling h...

Sebastian Haak, Themar

Brauerei geht gegen Neonazi vor

Das jüngste Rechtsrock-Konzert von Themar wird noch einige Wochen für Diskussionen und Schriftwechsel führen. Mindestens. Und das auch zwischen einem Rechtsextremen und einem Bierhersteller.

Bettina Grönewald

»Wir spielen jeden Tag Risiko«

Pflege im Akkord und selbst keine Zeit für einen Schluck Wasser. Krankenpfleger schlagen Alarm. Die knappe Personaldecke bringe sie an ihre Grenzen und gefährde die Patienten.

Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Offensive auf Hafenstadt Hodeidah

Während die Truppen der jemenitischen Regierung auf Hodeidah vorrücken, versucht Der UNO-Sondergesandte Martin Griffiths, die Konfliktparteien an den Verhandlungstisch zurück zu bringen.

Seite 7
Olaf Standke

Trump-Kurs in der Kritik

Es war eine Verfolgungsjagd wie im Film, nur dass die Toten am Ende sehr real waren: Fünf Migranten starben, als sich ihr Wagen auf der Flucht vor US-Grenzpolizisten im texanischen Big Wells überschlagen habe, wie der Lokalsender KSAT am Sonntag (Ortszeit) meldete. Der Unfall ereignete sich nahe der Grenze zu Mexiko, von wo aus viele Migranten die USA ohne gültige Einreisepapiere zu erreichen vers...

Ralf Klingsieck, Paris

Fake-News-Gesetz schränkt Pressefreiheit ein

Im Pariser Parlament wird ein von der Regierung eingebrachtes Gesetz gegen Informationsmanipulation diskutiert, das auf Widerstand stößt. Aber wegen Macrons Mehrheit ist es kaum aufzuhalten.

David Graaff, Medellín

Kolumbien driftet nach rechts

Der rechtskonservative Politiker Iván Duque ist neuer kolumbianischer Präsident. Der Kandidat der Partei Demokratisches Zentrum erreichte bei der Stichwahl am Sonntag 54 Prozent der Stimmen.

Seite 8

Kabul: Tote nach Ende der Waffenruhe

Kabul. In einer ersten Welle von Angriffen der radikalislamischen Taliban nach einer dreitägigen Feuerpause in Afghanistan sind mindestens sechs Sicherheitskräfte getötet worden. Der Chef des Provinzrats der schwer umkämpften nordwestafghanischen Provinz Fariab, Mohammed Tahir Rahmani, berichtete am Montagmorgen von nächtlichen Überfällen der Taliban in fünf Bezirken sowie der Provinzhauptstadt. B...

Klaus Joachim Herrmann

Streit um Russlands Renten

Der Kreml würde sich gern raushalten. Denn nicht einmal die Fußball-WM im eigenen Land hält Russen vom Protest gegen eine Anhebung des Renteneintrittsalters ab.

Olaf Standke

Keine atomare Abrüstung in Sicht

Zwar ist die Zahl der Atomsprengköpfe auf der Welt leicht gesunken. Doch das sei noch lange kein Zeichen für eine wirkliche Abrüstung, so die SIPRI-Forscher in ihrem am Montag vorgelegten Report.

Seite 9

Basiskonto oft nur auf Papier

Berlin. Zwei Jahre nach Einführung des Basiskontos ziehen die Grünen eine überwiegend negative Bilanz: »Die Umsetzung in Deutschland kann nicht anders als mangelhaft bezeichnet werden«, sagte der Finanzexperte der Grünen im Bundestag, Gerhard Schick, am Montag. »Nicht anders ist es zu erklären, dass sich Banken aus ihrer Sicht unerwünschte Kunden mit hohen Gebühren vom Hals halten können.«Auch Woh...

18,1 Millionen Millionäre weltweit

Frankfurt am Main. Der Club der Dollarmillionäre wächst und wächst. Allein in Deutschland verfügten im vergangenen Jahr 1 364 600 Menschen über ein anlagefähiges Vermögen von umgerechnet über einer Million Dollar. Das waren gut 84 000 mehr als 2016, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervorgeht. Vor allem der Börsenboom und steigende Immobilienpreis...

Ralf Klingsieck, Paris

Fällige Strafe für General Electric

General Electric plant einen umfangreichen Stellenabbau in Europa. Offenbar fühlt man sich nicht mehr an ein paar Jahre altes Versprechen in Frankreich gebunden. Die Gewerkschaften sind sauer.

Peter Stäuber, London

Licht ins Dunkel der Schattenfinanzzentren

Zu den wichtigsten Steueroasen der Welt gehören britische Überseegebiete und die Kanalinseln. Lange stellte sich London schützend vor sie - doch das ändert sich langsam.

Seite 10
Alexander Isele

Nicht auf Augenhöhe

Es ist eine Entscheidung, die sicherlich nachvollzogen werden kann: Haitis Behörden entziehen Oxfam Großbritannien den Status als Hilfsorganisation - der britische Ableger der Organisation wird aus dem Land geworfen. Nach dem Erdbeben 2010 hatten die Katastrophenhelfer von Oxfam in Haiti Sexpartys mit Prostituierten veranstaltet, leitende Angestellte sollen regelmäßig die Dienste von Prostituierte...

Martin Ling

Promotor*innen mit durchschlagender Wirkung

Seit 2013 läuft bundesweit das Eine-Welt-Promotor*innen-Programm. Damit wird bildungspolitische Aufklärungsarbeit über globale Zusammenhänge geleistet. Ein erster Prüfbericht zeigt: mit Erfolg.

ndPlusJana Flörchinger

Feminismus ist ein Akt der Verteidigung

Wie kamen Sie zum Feminismus und was bedeutet der feministische Kampf für Sie? Ich würde sagen, mein Fall ist recht einzigartig, denn lange bevor ich anfing als Frau zu leben, verstand ich mich bereits als Feminist*in. Als ich viel jünger war und noch als schwuler Jugendlicher lebte, stieß ich durch den LGBTQ-Aktivismus (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und queere Menschen, d. Red.) a...

Seite 11

Opferzahlen korrigiert

Die Bundesregierung korrigiert ihre Zahlen zu Todesopfern von rechter Gewalt seit der Wiedervereinigung. Das meldete zuerst der »Tagesspiegel«. Demnach werden nun »76 vollendete rechts motivierte Tötungsdelikte mit 83 Opfern seit 1990« gezählt. Das teilte die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (LINKE) mit. Zuvor hatte die Bundesregierun...

Lieber Merkel als Gauland

Angespornt von einer Welle des Mitgefühls in der Bevölkerung ließ die stets lavierende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Sommer 2015 die am Budapester Hauptbahnhof gestrandeten Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Als die Stimmung kippte, sorgte sie zwar für Verschärfungen des Asylrechts, blieb aber wenigstens tapfer bei der richtigen Einschätzung, dass das Asylrecht keine Obergrenzen kenne.Theoret...

Rainer Balcerowiak

Nördliches Umland wird besser angebunden

Um die Pendlerströme zu verbessern, sollen acht Bahnprojekte von Berlin und Brandenburg vorangetrieben werden. Bis zur Realisierung kann aber noch einige Zeit vergehen.

Ziel: Abschiebungen verhindern
Johanna Treblin

Ziel: Abschiebungen verhindern

Eine Berliner Initiative will mit Hilfe von Bürgerasylen Flüchtlinge vor der Abschiebung bewahren. Hauptstadteinwohner sollen die Menschen bei sich zu Hause aufnehmen, die einen Abschiebebescheid erhalten haben.

Seite 12
Florian Brand

Polizei beendet Audimax-Besetzung an der TU

Die Audimax-Besetzer*innen überreichen dem TU-Präsidenten Forderungen zur freiwilligen Räumung. Weniger als 24 Stunden später stellt dieser Strafantrag wegen Hausfriedensbruch.

Uwe Werner

Kanzlerin wird Ehrenbürgerin

Angela Merkel suche den Dialog auch dann, wenn andere politische Akteure Brücken abbrechen, heißt es in der Beschlussvorlage für die Stadtverordneten.

Wilfried Neiße

Diamanten aus dem Krematorium

Am Donnerstag soll der Landtag einen Gesetzentwurf zur Reform des Bestattungsrechts beschließen. Die Bestattungsbranche ist dafür, die Kirchen sind dagegen.

Tomas Morgenstern

Treptow-Köpenick baut auf

Der Berliner Bezirk Treptow-Köpenick steht sowohl für traditionelle Industriestandorte als auch für Erholung im Grünen, an Dahme, Spree und Müggelsee. Rund 30.000 neue Wohnungen könnten dort bis 2030 entstehen.

Seite 13

Körpereinsatz bei der Sparkasse

Leipzig. Licht und Schatten: Die Arbeit »Zwischen Körpern« von Sarah Schuschkleb ist derzeit in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig zu sehen. Dort widmet sich die Schau »Körpereinsatz« der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Menschen. Präsentiert werden unter anderem Skulpturen, Installationen, Grafiken, Zeichnungen und Schmuckstücke, geschaffen...

»Engagement, Mut und Beharrlichkeit«

Hannover. Der evangelische Pastor Wilfried Manneke ist in Hannover mit dem Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage geehrt worden. Mit der Auszeichnung würdigt der Zentralrat der Juden in Deutschland das über 20-jährige Engagement des Geistlichen gegen Rechtsextremismus. Manneke und weitere Antifaschisten waren vielerorts in Niedersachsen aktiv, wenn es galt, vor Neonazis zu warnen und die Stimme gegen...

Martina Rathke, Schwerin

Windradboom in der Ostsee blieb aus

Schwerin. Billige Produktion von grünem Strom in Küstennähe kontra Verspargelung der Ostsee: Das umstrittene Landesraumentwicklungsprogramm (LEP), das neue Flächen zum Bau von Offshore-Windparks in Küstennähe ausweist, trat zwar vor zwei Jahren in Kraft - doch bislang ist ein Run von Offshore-Windkraftfirmen auf die Küstengebiete ausgeblieben. Nach Angaben des Schweriner Energieministeriums gibt e...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Ferien - weil die Schule bröckelt

Noch vor Ende des Schuljahres mussten im nordhessischen Neukirchen gleich zwei Schulen wegen maroder Bausubstanz geschlossen werden. Doch Neukirchen ist kein Einzelfall.

Seite 14

Dürre zwingt zu Noternte

Schwerin. Die Dürre im Nordosten zwingt die ersten Bauern zur Noternte von Getreide. Es wird kleingehäckselt und an Biogasanlagen geliefert, um überhaupt Einnahmen damit zu erzielen. Betroffen sind vor allem Roggen und Wintergerste auf leichten Böden im Südosten und Südwesten Mecklenburg-Vorpommerns, wie es am Dienstag aus den Kreisbauernverbänden hieß. »Viele Ähren sind taub, das heißt, der Körne...

Die Flüchtlinge und das Meer

Am 20. Juni wird der Weltflüchtlingstag zum 18. Mal begangen. Der Aktionstag ist allen Menschen gewidmet, die weltweit auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung, Terror, Armut oder Naturkatastrophen sind. Das Deutsche Historische Museum lädt an diesem Tag bei kostenfreiem Eintritt zu einem mehrsprachigen Führungsprogramm auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch und Arabisch ein. Zudem wir...

Linke Debatten

Die Geschichte der Arbeiterbewegung während des Ersten Weltkriegs und der ersten Jahre der Weimarer Republik wird oft in einfacher Gegenüberstellung von Mehrheitssozialdemokratie, Unabhängiger Sozialdemokratie und sich gründender Kommunistischer Partei erzählt. Uli Schoeler und Thilo Scholle durchbrechen mit ihrem Buch »Weltkrieg - Spaltung - Revolution« diese schlichte Sichtweise und zeigen, welc...

Eigenes Freiluftatelier geschaffen

Das Künstlerdorf »Home Town Berlin« befindet sich direkt am Bahnhof Zoo in der Hertzallee. Auf über 4500 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird eine Vielzahl von Streetart- und Urban-Art-Künstlerinnen und -Künstlern das Kunstprojekt mit Leben füllen. Hinter dem Projekt steht Wandelism, ein Künstlerkollektiv, das sich für Kunst und Kultur in Berlin durch Zwischennutzung und Kooperationen einsetzt. M...

Zweifel an Gebühren für Dauerstudenten

Magdeburg. Langzeitstudiengebühren in Sachsen-Anhalt haben nach Ansicht des Wissenschaftsministeriums nicht ihr ursprüngliches Ziel erfüllt. »Jedenfalls haben sie erkennbar nicht dazu geführt, den Anteil Langzeitstudierender an unseren Hochschulen nachhaltig zu senken«, sagte Wissenschaftsminister Armin Willingmann (SPD) in Magdeburg. Man müsse nun hinterfragen, ob die Gebühr in der derzeitigen Fo...

Nachtflüge nerven Anwohner

Flugzeuge verspäten sich zunehmend und bescheren dem Umfeld des Airports Düsseldorf in der Nacht immer mehr Fluglärm. Die Airlines weisen jede Schuld dafür von sich.

A. Cäcilie Bachmann, Bremen

»Genuss erleben« mit Beigeschmack

Bremens rot-grüne Regierung gibt derzeit kein gutes Bild ab - und im kommenden Jahr sind Landtagswahlen. Nun hat sie weit in die Zukunft reichende Pläne vorgelegt, an denen es prompt wieder Kritik gibt.

Volkmar Draeger

Egoismus und Quälerei in der mechanisierten Welt

Noch ist die Welt in Ordnung, als verteilt über die Szene der HALLE sechs Tänzer auf den Knien hocken und einer in der Mitte auf einem Stuhl sitzt. Nur die deckenhohe Schichtung liegender Puppen im Hintergrund irritiert bereits. Knisternd scheinen die Hockenden zu essen, als unten aus dem Berg eine halb nackte Frau hervorquillt. Es ist offenbar noch Leben in dieser Öde. Den Sitzenden will sie erob...

Gunnar Decker

Gebt den Frauen das Kommando?

Ein Mammutroman auf der Bühne: Hat es Regisseurin Jette Steckel geschafft, das monumentale Generationswerk »Das achte Leben« des Schriftstellers Nino Haratischwili für das Thalia-Theater Hamburg angemessen zu verdichten?

Seite 15

Zum Gucken

Der Künstler Christo hat im Londoner Hyde Park sein erstes großes Außenprojekt in Großbritannien vorgestellt: Mitten auf der Serpentine, einem künstlichen See im zentralen Hyde Park, schwimmt »The Mastaba« - eine gigantische Skulptur aus 7506 gestapelten Ölfässern. Mit seinen bunten Farben und riesigen Dimensionen von 20 Metern Höhe, 30 Metern Breite und 40 Metern Länge dürfte das Projekt zum Hing...

Spurensuche

Ob Konzerte, Sprach- oder Tanzkurs: Der »Yiddish Summer Weimar 2018« hat die Vielfalt der Diaspora-Kulturen in Israel im Blick. Unter dem Motto »The Other Israel: New Spaces« (Das andere Israel: Neue Räume) werden vom 20. Juli bis 18. August Künstler und Wissenschaftler aus Europa, Zentralasien, Nordamerika und Israel den Strömungen jüdischer Musik nachspüren. Dabei werde auch den Einflüssen ander...

Taktgeber

Der russische Stardirigent Gennadi Roschdestwenski ist mit 87 Jahren in seiner Heimatstadt Moskau gestorben. Das bestätigte am Wochenende das Moskauer Tschaikowski-Konservatorium, wo er zuletzt arbeitete. Medienberichten zufolge soll er am Morgen nach langer Krankheit gestorben sein. Roschdestwenski zählte zu den bekanntesten Dirigenten seiner Zeit. In der Sowjetunion hatte er das Rundfunk-Symphon...

Hans-Dieter Schütt

Untergang mit Überdruck

Warum um alles in der Welt sollte sich irgendwer heute für einen antiken Theaterstoff interessieren? Zum Beispiel, weil es darin um die Lust des Auges am gepeinigten Menschen geht, wie in »Salome« am Schauspiel Stuttgart.

Seite 16

Nervenkrieg im Endspiel

Das Team des Staatstheaters Kassel hat die 41. Deutsche Meisterschaft der Theater-Fußballmannschaften in Essen gewonnen. Im Endspiel besiegten die Kicker aus Hessen die Auswahl des Staatstheaters Hannover mit 6:5 nach Elfmeterschießen, wie die Theater und Philharmonie Essen GmbH (TUP) als Ausrichter mitteilte.Das Spiel um Platz drei gewann das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen mit einem 2:0 geg...

Marathon der Kantaten

Das Bachfest Leipzig ist am Sonntag nach Veranstalterangaben mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. In den 161 Veranstaltungen des zehntägigen Festivals unter dem Motto »Zyklen« wurden über 79 000 Besucher gezählt, mehr als jemals zuvor in der Festivalgeschichte, wie das Leipziger Bach-Archiv mitteilte. Knapp 3000 Künstler hätten das Bachfest gestaltet, darunter 40 Chöre, 45 Orchester, 176 Mit...

Gangsta-Rap darf das

Die umstrittenen Textzeilen der Rapper Kollegah und Farid Bang sind nicht strafbar. Das hat eine Prüfung durch die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ergeben. Die Ermittlungen seien deswegen eingestellt worden, sagte Behördensprecher Ralf Herrenbrück.Zwar seien die Liedtexte voller vulgärer, menschen- und frauenverachtender Gewalt- und Sexfantasien, heißt es in der Entscheidung, die den Beteiligten z...

Andreas Gläser

Verdammte Konterrevolution

Mein Vorhaben, in der Öffentlichkeit keine WM-Spiele zu verfolgen, scheiterte schon am Donnerstag und Freitag grandios, da meine klugen Kumpels ihre Geburtstagsrunden in einschlägige Lokalitäten verlagert hatten. Florian bat unsereins ins »Baiz« und Heiko in die »Jägerklause«. So kann und will ich aber keine vier WM-Wochen durchziehen. Am Sonnabend jedenfalls der erste Schock in meiner Stube: Der ...

Martin Stolzenau

Waity-Jenny

Jahrelang musste Kate Middleton ausharren, bis Prinz William sich entschloss, sich mit der Bürgerlichen zu verloben, sie zu heiraten und zur Duchess of Cambridge zu machen. Von der Presse war sie bereits »Waity Katie« (wartende Kate) genannt worden. Nicht minder lange musste Jenny von Westphalen, eine echte Aristokratin, warten, bis sie vor nunmehr 175 Jahren ihren Karl ehelichen konnte. Erst nach...

Roberto Becker

Rauchende Trümmer

Peter Konwitschny und die Oper, das ist eine Erfolgsgeschichte. Von den gewitzten subversiven Anfangsjahren in der DDR über die große Provokation und Neudeutung bis hin zum Altmeister. Der kann sich längst aussuchen, was er machen will. Dabei lässt er in jüngerer Zeit die großen Repertoirestücke eher links liegen und nimmt sich stattdessen lieber Vernachlässigtes, Interessantes, Abseitiges vor. Ri...

Seite 17

Pleiten-Hit

Schwaches Spiel - starke Quote: 25,97 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagnachmittag ab 17 Uhr im ZDF die 0:1-Auftaktpleite der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Mexiko. Der Marktanteil betrug 81,6 Prozent. Recht gut lief es im Abendprogramm in Konkurrenz zum Brasilien-Spiel für das Erste, das mit der Wiederholung des »Tatort«-Krimis »Durchgedreht« mit den Kölner Kommissaren Ballauf ...

Moonrise Kingdom

Neuengland, 1965: Die Pfadfinder Sam Shakusky (Jared Gilman) und Suzy Bishop (Kara Hayward), Tochter eines neurotischen Ehepaars, sind sich sicher: Es ist Liebe. Gemeinsam büxen die Zwölfjährigen aus, um in der Wildnis ihre Freiheit zu finden. Eltern, Polizei und Jugendamt starten eine Suchaktion, die immer bizarrere Ausmaße annimmt. Regisseur Wes Anderson erzählt diese Geschichte in seinem typisc...

Blockbustaz

»Körperliche Arbeit lenkt mich von meiner Kreativität ab«, sagt Möchtegernrapper Sol. Er lebt in den Tag hinein und macht mit Freundin Jessica und Kumpel Hardy das Beste aus dem Dasein im tristen Wohnblock. Als ihm das Arbeitsamt Geld streicht, sorgt Sol als Aushilfshausmeister für Chaos.Der sich in »Blockbustaz« als Humor tarnende Hass auf die »Unterschicht« gehört im Fernsehen zum guten Ton. Die...

Platz im Kino

Das neue Dinosaurier-Abenteuer »Jurassic World: Das gefallene Königreich« hat unangefochten Platz eins der deutschen Kinocharts behauptet. Von Donnerstag bis Sonntag sahen gut 324 000 Besucher den Film von Regisseur Juan Antonio Bayona, wie Media Control am Montag berichtete. Insgesamt steht er damit bei 1,11 Millionen Zuschauern. Insgesamt verzeichneten die Kinos am ersten Wochenende der Fußball-...

Auf Kurs zum Kompromiss

Im erbittert geführten Streit um die Nutzungsgebühren für die Antennen von UKW-Hörfunksendern nähern sich die Konfliktparteien offenbar langsam einem Kompromiss. Die Teilnehmer einer hochrangig besetzten Schlichtungsrunde wollten sich am Montag auf Nachfrage nicht zum Stand der Verhandlungen äußern. Branchenkreisen zufolge laufen die Gespräche aber konstruktiv, so dass eine Abschaltung der UKW-Ant...

Seite 18
Martin Schirdewan

Wie es ist, kann es nicht bleiben

In diesem Jahr jährt sich der Beginn der Finanzkrise zum zehnten Mal. Geredet wurde in dieser Zeit sehr viel. Wirklich geändert wurde wenig. Eine Analyse der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion.

Seite 19
Patrick Reichardt und Morten Ritter, Nischni Nowgorod

»Die müssen ja gewinnen«

Überlegene Schweden kommen zu einem verdienten Auftaktsieg, benötigen aber einen Elfmeter zum 1:0-Erfolg gegen Südkorea. Jetzt treffen die Skandinavier auf die deutsche Mannschaft.

Seite 20

Verdient

Als Neymar humpelnd das Spielfeld verließ, waren die Sorgen in Brasilien schon wieder groß. Am Montag gab er Entwarnung: keine schwere WM-Verletzung wie 2014. Entscheidend war der Superstar im Auftaktspiel aber nicht, es war Philippe Coutinho (l.), der gegen die Schweizer um Granit Xhaka das einzige Tor für die Brasilianer erzielt hatte. Aber auch das reichte nicht. Die Gegner verharrten ob der zu...

Gelassen

Bei der EM vor zwei Jahren war Claudia Neumann die erste Frau, die bei einem Männerturnier am Mikrofon saß. Erwartbar plumpe Kommentare folgten prompt. Auch bei der WM ist die 54-Jährige wieder fürs ZDF im Einsatz. Natürlich: »Ein Männerspiel nicht von Frauen kommentieren zu lassen, wäre ein überholtes Weltbild«, antwortete der Sender auf erneute Kritik. »Darum kümmere ich mich nicht«, geht Neuman...

Verweigert

Für Nikola Kalinic ist die WM schon wieder vorbei. Einen Turniereinsatz verpasste der 30-jährige Stürmer nicht wegen Rückenschmerzen, wie er selbst angegeben hatte. Nein, er soll bei Kroatiens Auftaktspiel gegen Nigeria seine Einwechslung in der Schlussphase verweigert haben. Kalinic ist ein Wiederholungstäter: Schon im Testspiel gegen Brasilien wollte er nicht als Ersatzspieler später noch auf de...

Jirka Grahl

Akademisches Viertel

Selten so gut geschlafen: Meine erste WM-Bleibe in Moskau ist eine Ferienwohnung im südwestlichen Verwaltungsbezirk. Akademitscheskij Rajon heißt das Viertel, schon früher lebten hier jene Wissenschaftler und Technologen, die im Dienste der Sowjetunion den Atomeisbrecher, den Sputnik, die TU144 und das Unterwasserschweißen entwickelten. Die Akademiker hatten’s schön und ruhig: Parks und Spazi...

Jirka Grahl

Die K.o.-Runde hat schon begonnen

Die deutsche Elf muss sich nach dem 0:1 in eine neue Rolle einfinden: in die des Weltmeisters, der noch nicht zu satt zum Siegen ist. Der Bundestrainer glaubt daran.