Seite 1

Flüchtlingshilfe wird bestraft

Budapest. Das ungarische Parlament hat mit großer Mehrheit ein Gesetzespaket angenommen, das die Strafverfolgung von Flüchtlingshelfern ermöglicht. Die von der rechtskonservativen Regierung ausgearbeitete Vorlage, die auf die »Organisatoren illegaler Migration« abzielt, erhielt am Mittwoch 160 Stimmen, nur 18 Abgeordnete des Parlaments in Budapest stimmten dagegen. Das von Menschenrechtlern scharf...

Unten links

So stellt sich die österreichische Wirtschaftskammer die neue Arbeitswelt vor: Ein Kollege, ein ganz besonders motivierter, hängt ganz allein in einem quietschbunten Büro herum und hackt fleißig in die Tastatur. Er macht das, weil er für den Job brennt (als Einziger scheinbar). Seine Motivation: Am Ende des Monats ist mehr Geld in der Tasche für schöne neue Dinge. Der Youtube-Clip soll Werbung für...

Internet gefiltert

Brüssel. Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments hat den Entwurf für eine EU-Richtlinie zur Reform des Urheberrechts mit einer knappen Mehrheit gebilligt. Mit 14 zu 9 Stimmen sprach sich der Ausschuss für die Vorlage des CDU-Europaabgeordneten Axel Voss aus, der gegen die »Gratis-Kultur im Internet« vorgehen will. Politiker von Sozialdemokraten, Grünen und linken Parteien kritisieren vor allem Artik...

Markus Drescher

Egoismen ohne Union

»2012 wurde die EU für ihren Einsatz für Frieden, Versöhnung, Demokratie und Menschenrechte in Europa mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.« So steht es auf der Homepage der Europäischen Union. Sechs Jahre später ist fraglich, was von den damals schon zum Teil eher theoretischen Errungenschaften überhaupt noch übrig ist - und vor allem, wie lange das Konstrukt EU überhaupt noch überlebensfähig...

Menschenrecht im Kinderkäfig

Berlin. Eine Organisation kann nicht wesentlich besser sein als ihre einzelnen Bestandteile. So ist es auch mit dem UN-Menschenrechtsrat, der, wie auch seine Vorgängerorganisation, die UN-Menschenrechtskommission, eben keine Zweigstelle von Amnesty International ist, sondern ein internationales Gremium, in dem Staaten sitzen, die ihre Interessen vertreten. Die US-Regierung unter Donald Trump hat s...

Seite 2
Hermannus Pfeiffer

Das monetäre Kind des Kalten Krieges

Hitlers Reichsmark hatte 1948 abgewirtschaftet. Was sie ersetzen sollte, war zwischen den Alliierten umstritten. Die Idee einer einheitlichen Währung für alle vier Besatzungszonen scheiterte.

Seite 3
ndPlusMirjana Mitrović und Jan-Holger Hennies, Mexiko-Stadt

Ein Superheld für Mexiko?

Laut Umfragen wird mit Andrés Manuel López Obrador ein linksgerichteter Kandidat nächster Präsident Mexikos. Wie wird er innerhalb der unabhängigen Linken in Mexiko-Stadt wahrgenommen?

Seite 4

Vorbild Kanada

Ausgesprochen ist kanadisches Cannabis eine wunderbare Alliteration - und bald auch legal. Denn der nördliche Nachbar der Vereinigten Staaten traut sich etwas, wozu kein anderes großes Industrieland bisher den Mut hatte: Es legalisiert die harzigen Blüten von Cannabis Sativa und Cannabis Indica und daraus hergestellte Produkte. Für den parteiunabhängigen kanadischen Senator Tony Dean endet da...

Moritz Wichmann

Politthriller um die Zukunft des Internet

Beim Streit um die EU-Copyright-Reform streiten Lobbyisten und Netzaktivisten um die Zukunft des Internet. Die Gegner von Uploadfiltern und einer Linksteuer müssen jetzt Liberale und rechte EU-Skeptiker für ihre Sache gewinnen.

Dies ist keine Übung

Im August 2017 wurde das Schiff »Iuventa« der Seenotrettungsorganisation »Jugend rettet e.V.« von italienischen Behörden beschlagnahmt, im März wurde das Boot von »Proactiva Open Arm«, einer NGO aus Katalonien, die im Mittelmeer Menschen aus Seenot rettet, einkassiert. Kriminalisierte Italiens Regierung zunächst Seenotrettungsorganisationen bei ihrer lebenserhaltenden Arbeit im Mittelmeer, schafft...

Christopher Wimmer

»Etwas drumherum«

Eine Unterschrift unter einem Vertrag gibt es noch nicht, aber sehr wahrscheinlich wird die Berliner Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) morgen den 46 Jahre alten Carlo Chatrian als neuen Berlinale-Chef vorstellen. Der Italiener soll nach Medienberichten Dieter Kosslick folgen. Um dessen Nachfolge hatte es eine heftige Diskussion gegeben. In einem offenen Brief forderten prominente R...

Christian Klemm

Obstsalat mit roter Dessertsoße

Im September soll die linke Sammlungsbewegung von Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine an den Start gehen. Das Projekt ist umstritten - und überflüssig. Denn es gibt bereits eine Sammlungsbewegung: die Linkspartei.

Seite 5

Symbolische Einigkeit

Berlin. Im koalitionsinternen Streit um die Asylpolitik bekommt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Rückendeckung von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Sein Land sei bereit, in Frankreich registrierte Flüchtlinge aus Deutschland zurückzunehmen und unterstütze weitere solcher Abkommen in Europa, sagte Macron nach einem Treffen mit Merkel in Meseberg bei Berlin. Der französische Präsident forderte we...

Kurt Stenger

Miesepeter zu Meseberg

Ein kleines Budget für die Eurozone, ein Ausbau des EU-Rettungsschirms - Frankreich und Deutschland möchten die Währungsunion ein bisschen reformieren. Die Christdemokraten sehen wieder rot.

Seite 6

Bewährungsstrafe für Laserschuss

Ein Hamburger hat sich nach Überzeugung des Amtsgericht der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht. Die Verteidigung prüft eine Revision.

Dennis Pesch

Hubertus Heil und die Essenskuriere

«Die Digitalisierung bietet vor allem Chancen, aber manche Unternehmen verwechseln Digitalisierung mit Ausbeutung», erklärte Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zu Beginn der Pressekonferenz am Alten Markt in Köln. Dass den Minister Plattform-Ökonomien, zu denen Foodora und Deliveroo gehören, umtreiben, hat mit einer Begegnung in der Talkshow «hart aber fair» zu tun. Da traf er zum ersten Mal den ...

Stefan Otto

Mehr Stacheldraht in Sicht

Die Diskussionen um einen neuen europäischen Asylkurs gewinnen an Intensität. Einigkeit unter den EU-Staaten herrscht bei dem Wunsch nach einer besseren Sicherung der Außengrenzen.

Seite 7

Neue Attacken der Taliban nach Ramadan

Kabul. Bei mehreren Angriffen der Taliban-Kämpfer im Westen Afghanistans sind nach Angaben der afghanischen Behörden etwa 30 einheimische Polizisten und Soldaten getötet worden. Wie deren Vertreter in der Provinz Badghis am Mittwoch mitteilten, galten die Angriffe Stützpunkten und einem Konvoi mit Verstärkungen. Auch 15 Taliban seien bei den Kämpfen getötet worden.In Afghanistan steigt angesichts ...

Roland Etzel

Erbarmungslose Kriegswalze Saudi-Arabien

Der Krieg in Jemen um die Hafenstadt Hodeida nimmt an Intensität zu. Die angreifenden Truppen des gestürzten Präsidenten Hadi melden die Einnahme des Flughafens.

Olaf Standke

Präsident Trump im Glashaus

Auch die Bundesregierung zeigte sich am Mittwoch »zutiefst enttäuscht« über den Austritt der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Der sei ein wichtiger Baustein der internationalen Ordnung.

Seite 8
Olaf Standke

Mehr Waffen in Konfliktgebiete

Die gute Nachricht ist: Die Bundesregierung hat 2017 etwas weniger Einzelgenehmigungen für die Ausfuhr von deutschen Kriegsgütern erteilt als im Jahr zuvor. Laut dem neuen Rüstungsexportbericht, der am Mittwoch in Berlin vom Bundeskabinett beraten und verabschiedet wurde, sank dieses Volumen von 6,85 Milliarden Euro auf 6,24 Milliarden. Das aber ist nach den beiden Rekordjahren 2016 und 2017 immer...

Samuela Nickel

Kanada gibt Cannabis frei

Schon im Wahlkampf hatte Justin Trudeau die Legalisierung von Cannabis in Kanada versprochen. Dann dauerte es länger als geplant - jetzt soll das Gesetz voraussichtlich im September in Kraft treten.

Sascha Zastiral, London

May wieselt sich durch

Mit Spannung war die Abstimmung des britischen Unterhauses am Mittwoch erwartet worden: Es ging darum, ob das Parlament ein Mitspracherecht beim endgültigen Brexit-Deal haben soll.

Seite 9
Wolf H. Wagner

WM-Flop kostet Italien Milliarden

Die Endrunde der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland ist angepfiffen, doch die große Fußballnation Italien ist nicht vertreten. Trauer bei der Mannschaft, Trauer bei den Fans. Doch nicht nur die sportliche und emotionale Katastrophe bewegt das Land. Die Nichtteilnahme bringt auch erhebliche wirtschaftliche Einbußen mit sich. Die Ratingagentur Moody’s rechnet mit einem Schaden von zehn Millia...

Grit Gernhardt

Unfair einkaufen im Supermarkt

Wie die Billigpreise im Supermarkt zustande kommen, wollen viele Kunden nicht wissen. Eine Studie zeigt, dass die Konzerne Gewinne auf dem Rücken von Arbeitern und Kleinbauern erwirtschaften.

Moritz Wichmann

Gefiltertes Internet und automatische Gewinne?

Internetaktivisten laufen Sturm gegen Artikel 11 und 13 der neuen EU-Copyright-Richtlinie. Von der könnten große Digitalkonzerne und Verleger profitieren, der Freiheit im Netz wird sie schaden.

Seite 10
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Zum Schulbesuch ins Nachbarland

Menschen mit Autismus wurden in Frankreich bisher in vielen Bereichen völlig vernachlässigt. Mit einem neuen Plan der Regierung soll sich das grundlegend ändern. Bis zu 700.000 Menschen sind von der Störung betroffen.

Angela Stoll

Gefühlt mehr Krätze

Der Befall mit Krätzmilben scheint häufiger zu werden, aber genaue Zahlen dazu gibt es nicht. Die Zahl der Diagnosen in den Krankenhäusern schwankt seit 15 Jahren.

Seite 11

Tritt Palenda zurück?

Der Senat verstärkt die Kontrolle des Verfassungsschutzes. Wie im Koalitionsvertrag in Aussicht gestellt und wie vom ersten Untersuchungsausschuss des Bundestages zum »Nationalsozialistischen Untergrund« empfohlen, soll eine neue Arbeitsgruppe die Fachaufsicht verbessern. »Wir nehmen die Kontrolle des Berliner Verfassungsschutzes mit Blick auf seine Aufgaben und Arbeitsweisen sehr ernst«, sagte In...

Anzahl der Straßenbäume geht zurück

Die Zahl der Straßenbäume in Berlin ist in den vergangenen Jahren stark gesunken. Das berichtete der rbb. Demnach wurden Ende 2017 etwa 433 000 Straßenbäume gezählt, so wenige wie zuletzt vor acht Jahren. In den vergangenen zehn Jahren sollen mehr als 52 000 Straßenbäume gefällt, aber nur halb so viele gepflanzt worden sein. Zum Problem beigetragen haben die heftigen Stürme im vergangenen Jahr, be...

Kontrolle ist besser

Wenn es um Innenpolitik geht, steht Rot-Rot-Grün für eine andere Politik. Nach den schlechten Erfahrungen mit dem »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) soll der Verfassungsschutz jetzt durch eine neue Arbeitsgruppe besser kontrolliert werden. Damit setzt Berlin vorbildlicherweise als erstes Bundesland eine Empfehlung des ersten Bundestagsuntersuchungsausschusses zur Neonazi-Terrorgruppe um. D...

Reparieren, Sortieren, Verpacken

In der Gefängniszelle abhängen, das ist für viele Insassen keine Alternative. Gefangene sagen, Arbeit helfe bei der Vorbereitung auf ein normales Leben. Manche lernen hinter Gittern auch einen Beruf.

Florian Brand

Demografie und Digitalisierung

Um den Fachkräftemangel in den Griff zu bekommen, suchen Unternehmen händeringend Nachwuchskräfte. Manche Berufe könnten dank der Digitalisierung auch für Frauen attraktiver werden.

Seite 12

Betrug beim BER: Haft auf Bewährung

Im Sommer 2012 wurde auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens mit Hochdruck gearbeitet, die Eröffnung platzte dennoch. Das nutzte ein Unternehmer für kriminelle Machenschaften.

Mobiles MRT vorgestellt

Potsdam. Eine Radiologiestation auf Rädern will das Potsdamer Klinikum »Ernst von Bergmann« von Juli an zu Kliniken auf dem Lande und zu einem Krankenhaus in Berlin schicken. »Unser Ziel ist es, die Versorgung der Patienten mit moderner Diagnostik insbesondere in den ländlichen Regionen zu verbessern«, sagte Geschäftsführer Steffen Grebner am Mittwoch bei der Vorstellung der in einen Sattelzug ein...

Jeanette Bederke

Diplomatie auf der Pirsch

Das Jagdschloss in Groß Schönebeck birgt noch so manches Geheimnis. Jahrhundertelang ist die ringsum liegende Schorfheide Jagdgebiet von Politikern und Prominenten gewesen.

Jérôme Lombard

Erinnern an die Opfer der Köpenicker Blutwoche

Knast, Folter, Mord: Die erste große Gewaltaktion gegen Gegner des NS-Regimes ist als Köpenicker Blutwoche in die Geschichtsbücher eingegangen. Der Bezirk hält das Gedenken an die Opfer von einst wach.

Andreas Fritsche

Viel Dämmschicht hilft nur wenig

Architekt Taco Holthuizen und sein Team zeigen am Beispiel einer Sanierung der Genossenschaft »Märkische Scholle«, auf welchen Irrwegen die Energiewende wandelt.

Tim Zülch

Bio-Methan statt Erdgas

Rund 420 Wohnungen sind im genossenschaftlichen Bauprojekt Möckernkiez in Berlin bereits bezogen. Es fehlt nicht mehr viel und es ist fertig. Beim Thema Ökologie mussten jedoch Abstriche gemacht werden.

Seite 13

Rheintal autofrei

Rüdesheim. Ein Tourist fotografiert zwischen den Säulen am Niederwalddenkmal oberhalb von Rüdesheim das Rheintal. Am 24. Juni steht die 26. Auflage des Aktionstags »Tal to Tal« im oberen Mittelrheintal an. Daher haben die Behörden die Bundesstraße 42 zwischen Rüdesheim nach der Zufahrt zur Fähre Rüdesheim-Bingen und der Landesgrenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz für Motorfahrzeuge aller Art ...

Betrug beim BER: Haft auf Bewährung

Im Sommer 2012 wurde auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens mit Hochdruck gearbeitet, die Eröffnung platzte dennoch. Das nutzte ein Unternehmer für kriminelle Machenschaften.

Mobiles MRT vorgestellt

Potsdam. Eine Radiologiestation auf Rädern will das Potsdamer Klinikum »Ernst von Bergmann« von Juli an zu Kliniken auf dem Lande und zu einem Krankenhaus in Berlin schicken. »Unser Ziel ist es, die Versorgung der Patienten mit moderner Diagnostik insbesondere in den ländlichen Regionen zu verbessern«, sagte Geschäftsführer Steffen Grebner am Mittwoch bei der Vorstellung der in einen Sattelzug ein...

Dröge, aber wohl nicht hoffnungslos

Magdeburg. Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat zum ersten Mal ein neues Format zur Befragung der Landesregierung getestet. Das Prinzip: Abgeordnete stellen mündlich ihre Fragen, der zuständige Minister muss unmittelbar antworten. Beide haben maximal drei Minuten Zeit. Auch Nachfragen sind möglich. Die vom neuen Format erwartete Belebung der Debatte ließ sich jedoch nur ansatzweise beobachten. LINKE...

LINKE probt Parteitag zum Mitmachen

Auch in Sachsen-Anhalt spielen Parteien auf dem Land eine immer geringere Rolle. Vereine und Initiativen suchen vielmehr oft gemeinsame Lösungen. Was bedeutet das für die LINKE?

Jeanette Bederke

Diplomatie auf der Pirsch

Das Jagdschloss in Groß Schönebeck birgt noch so manches Geheimnis. Jahrhundertelang ist die ringsum liegende Schorfheide Jagdgebiet von Politikern und Prominenten gewesen.

Hendrik Lasch, Dresden

Theater im »Polarisierungslabor«

Die hitzige Debatte um Zuwanderung lässt auch Kultureinrichtungen nicht unberührt. Welche Rolle spielen sie in Dresden im Spannungsfeld zwischen Vermittlung und Parteinahme?

Andreas Fritsche

Viel Dämmschicht hilft nur wenig

Architekt Taco Holthuizen und sein Team zeigen am Beispiel einer Sanierung der Genossenschaft »Märkische Scholle«, auf welchen Irrwegen die Energiewende wandelt.

Seite 14

Sommerfest

Das Jüdische Museum veranstaltet am Sonntag, 24. Juni (11 bis 18 Uhr, Eintritt frei), ein Sommerfest im Museumsgarten. Dabei werden auch die neue Dauerausstellung und das kommende Kindermuseum vorgestellt. Die Jüngsten können eine Tierskulptur für eine Arche bauen und sich bei einer Kinderrallye messen. »Klezmer for the Sultan« und »Robert Metcalf« werden das Fest musikalisch untermalen. Im Platan...

Temporär umgezogen

Nachdem das Bauhaus-Archiv in der Klingelhöferstraße in Tiergarten wegen Sanierung geschlossen wurde, ist die Kunstsammlung temporär ins Haus Hardenberg gezogen. Ab dem 30. Juni ist die Ausstellung wieder geöffnet.Während das eigentliche Zuhause der Sammlung renoviert wird, wird auch in dem vorübergehenden Ausstellungsraum mit neuen Inhalten für Veranstaltungen und Formaten experimentiert. Im Haus...

Von Verfall und Würde

»Das Wunder von Görlitz«: Unter diesem Titel erzählt eine Fotoausstellung in Berlin vom Wandel der architektonisch reichen Neißestadt. Der Dresdner Fotograf Jörg Schöner hat dafür die Entwicklung der vergangenen 40 Jahre begleitet. »So entstand eine Dokumentation des scheinbar unaufhaltsamen Verfalls zu Zeiten der DDR, an dessen Stelle nach 1990 die historisch beispiellose ›Auferstehung eines Denk...

Konzerte auf Parkbänken und Brücken

Am 21. Juni begrüßt Berlin den Sommer mit der Fête de la Musique. Diese Tradition wird in der Hauptstadt seit über 20 Jahren gepflegt, im Mutterland Frankreich sogar seit 36 Jahren. Einige Neuerungen gibt es in diesem Jahr jedoch: So eröffnete die Fête de la Musique bereits am Vorabend, dem 20. Juni, im Theater an der Parkaue mit einem internationalen musikalischen Programm. Der Ort für diesen Auf...

Kommt spät, knallt dafür umso mehr

Mehr als 115 Werke des Berliner Künstlers Thomas Bayrle (80) zeigt das New Yorker New Museum seit Mittwoch in einer großen Schau. »Bayrle ist eines von Deutschlands bestgehütetesten Geheimnissen«, sagte Kurator Massimiliano Gioni. »Diese Ausstellung wird seine Relevanz und Bedeutung deutlich machen.« Die Schau ist bis zum 2. September angesetzt.Die Schau »Playtime« zeigt unter anderem Videos, Gemä...

Hagen Jung

Wie man eine Milliarde verzehnfacht

Das Geld aus Wolfsburg ist bereits in Niedersachsens Landeskasse angekommen. Am Montag wurde dort die Euro-Milliarde verbucht, die dem VW-Konzern von der Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen »Dieselgate« aufgedrückt worden war. Das bestätigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Mittwoch dem Landtag.Dort stand nun die Frage im Raum: Was machen wir mit dem zehnstelligen Betrag? Eine Antwort gab...

Dürre zwingt zu verfrühter Ernte

Gelbe Getreidefelder mitten im Juni: Ein für weite Teile Thüringens eher ungewohnter Anblick. Die Ernte beginnt nun früher als gewöhnlich. In anderen Regionen des Ostens ist die Lage ähnlich.

Aleksandra Bakmaz, Nürnberg

»Lokaljournalismus muss investigativer werden«

Print-Leser sterben weg und die Online-Konkurrenz ist groß: Die Digitalisierung zwingt die Medienbranche zum Umdenken. Doch gerade für kleine Heimatzeitungen kann das auch eine Chance sein.

Volker Trauth

Schreien und flüstern, poltern und säuseln

Als Maxim Gorki im Jahre 1907 das Stück »Die Letzten« auf der Insel Ca᠆pri schrieb, schwebte ihm als Titel eigentlich der Name »Der Vater« vor, weil er beabsichtigte, die Verkommenheit der adligen Gesellschaft mit der Darstellung eines Familienpaschas ins Bild zu zwingen. So schuf er mit dem ehemaligen Polizeioffizier Iwan Kolomizew eine lebenspralle Schurkenfigur. Einen, der soff und hurte, der b...

Seite 15

Sanierung zum Jubiläum

Zum 175. Jubiläum wird das Hamburger Thalia-Theater umfangreich saniert. In der Sommerpause soll das Vorderhaus mit seinen für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereichen erneuert werden. Die Sanierungskosten liegen bei 1,2 Millionen Euro. Das Thalia-Theater wurde am 9. November 1843 durch Chérie Maurice gegründet, der sein Haus nach der griechischen Muse der Komödiendichtung Thalia benannte. 1912 w...

Vorschlag

Der Filmpublizist und Festivalleiter Carlo Chatrian soll Medienberichten zufolge Chef der Internationalen Filmfestspiele Berlin werden. Der Aufsichtsrat müsse dem Vorschlag der Findungskommission noch zustimmen und werde die Personalie am Freitag bekannt geben, berichteten unterschiedliche Medien. Eine offizielle Bestätigung für die Nachfolge von Dieter Kosslick als bisherigem Berlinale-Chef gibt ...

Zeremonielle Rückgabe

Einen mehr als 100 Jahre in seinem Bestand befindlichen Maori-Schädel gibt das Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln an die Ureinwohner Neuseelands zurück. Für den 26. Juni wird eine Maori-Delegation im Museum erwartet, wo sie den tätowierten und mumifizierten Schädel in Empfang nehmen wird, wie die Stadtverwaltung mitteilte.Die Übergabe, an der auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) te...

Gunnar Decker

Reise durch Absurdistan

Eine Straße führt von Magadan nach Irkutsk, 2000 Kilometer lang ist sie. Es ist die Kolyma, die »Straße der Knochen«, auch »der größte Friedhof der Welt« genannt. Über den Hafen von Magadan kam der Nachschub von Zwangsarbeitern für die Kolyma. Das »Tor zur Hölle« wurde dieser Hafen genannt. Gebaut wurde die Straße von Gefangenen der Gulags nur mit Schaufeln. Wie viele dabei starben oder auch ermor...

Seite 16
I.G.

Polka für Igor

Der Wodka floss in Strömen, russischen Borschtsch gab es, Eisbein mit Waldpilzen und was nicht noch alles. Eine ganze Seite nimmt sich Iris Annmone Paul für all die Köstlichkeiten, an die sich Igor erinnert. Er ist ein polnischer Zirkushund, was Ola zunächst noch nicht weiß. Aber sobald sie eine Polka-Schallplatte auflegt, kommt Igor in Wallung. Er hatte eine große Vergangenheit. Warum soll er nic...

Reiner Neubert

Kind mit drei Armen

Die Handlung beginnt in einem Fischerdorf am Ufer eines Sees, der auszutrocknen droht. Nami wächst zunächst bei seinen Großeltern auf, die ihn behüten. In der Schule gehört er zu den Besten. Seine Mutter kennt er nicht, aber es schwirren viele Gerüchte über sie umher. Da das Fischkombinat schließen musste, gehen die Bewohner einer ungewissen Zukunft entgegen, zumal sich auch die sowjetischen Besat...

Harald Loch

Einer nervt, viele erinnern sich

Emma sitzt im Flug von Bangkok nach Zürich neben dem Amerikaner Bill. Der Trip dauert einen halben Tag. Da er entgegen der Erddrehung nach Westen führt, fliegt die Maschine weiter in die Nacht; es wird erst nach der Landung hell. Die Nacht wird allen in Erinnerung bleiben.Christina Viragh, mehrfach ausgezeichnete Übersetzerin, ist nach dem Ungarn-Aufstand als Kind mit ihren Eltern in die Schweiz g...

Irmtraud Gutschke

»Tschechow war schön«

Das Foto auf dem Buchumschlag zeigt sie lächelnd, jung. Aber vielleicht war sie auch schon über 50, als Isolde Ohlbaum sie vor die Kamera bekam. Und so stellt man sie sich auch als Ich-Erzählerin dieses Bandes vor, auch wenn man weiß, dass Viktorija Tokarjewa inzwischen das 80. Le-bensjahr vollendet hat. Sie ruht in sich, und das war ihr womöglich schon viel früher so gegeben. Dem Tag lebensfroh u...

Seite 17
Gert Claußnitzer

Auszeichnung für Jürgen Schieferdecker

Jürgen Schieferdecker ist ein Sonderfall in der Dresdner Kunstlandschaft der Gegenwart. Dieser Künstler hat den Mut, sich dem Trost einer poetischen Harmonie zu versagen. Mithin findet sich keine Seelenromantik in seinem ikonografischen Programm. Schließlich proklamiert Schieferdecker einen radikalen Individualismus und die Entschlossenheit, die Kunst aus der Abhängigkeit der Ideologie zu befreien...

Matthias Hering

Endlich Geheimtipp

Die Literatur der Bundesrepublik kam ausschließlich aus der DDR, Österreich und der Schweiz. Erklärungen zum erbärmlichen Zustand des Schreibwesens hierzulande sind nur aus Gräbern zu entbergen. Ein sehr fundreiches wird in den nächsten Wochen in der Uckermark versteckt. Am Montag verstarb Paul Gratzik, dessen Werk in den letzten Jahren unbemerkt vom Autor das Genre wechselte, aus Gegenwartsdramat...

Felix Bartels

Flittertag

Der Mann handelt, die Frau ist. Von der unterschlagenen weiblichen Seite des Sexuellen und der Geschichte eines Beischlafs: »Am Strand« ist die Verfilmung einer Novelle des englischen Bestsellerautors Ian McEwan.

Thomas Blum

Komm, Brüderchen, trink!

Bei allem, was man an der WM in Russland bekritteln mag – ein Gutes hat sie ja immerhin: Heute spielt der Deutsche wenigstens Fußball beim Russen bzw. mit ihm. Früher hat er ihn ja mehr erschossen. Unsere WM-Kolumne »Abseits«.

Seite 18

Aufeinander zugegangen

Das Schreckensszenario einer UKW-Abschaltung in Deutschland ist vom Tisch. In dem erbittert geführten Streit um Nutzungsgebühren für die UKW-Antennen von Hörfunksendern haben sich jetzt fünf größere Antenneneigentümer mit den Sendernetzbetreibern auf Eckpunkte für eine vertragliche Regelung geeinigt. Das teilte die Bundesnetzagentur am Dienstagabend mit.»Alle UKW-Marktakteure haben sich bewegt und...

Gabriele Summen

Jenseits von John Wayne

In ihrem Debütfilm »Songs My Brother Taught Me« aus dem Jahre 2015, den sie weitestgehend mit Laiendarstellern gedreht hat, erzählt die chinesische Regisseurin Chloé Zao die Geschichte von zwei Sioux-Indianern in einem Reservat. Diese beschreiben eine fiktionalisierte Version ihres eigenen Lebens. Diesen ungewöhnlichen Regiestil behielt Zhao auch in ihrem mehrfach ausgezeichneten Neo-Western »The ...

Seite 19
Alexander Ludewig

Wenn Experten irren

Die Weltmeisterschaft lässt bislang kaum Schlüsse zu. Und entscheidende Entwicklungen im Fußball entstehen eh in den Klubs, nicht bei Nationalteams. Sie müssen effizienter trainieren.

Seite 20

Einfallsreich

Brasiliens inhaftierter Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva kommentiert aus dem Gefängnis heraus die Fußballspiele in Russland. Der seit zwei Monaten inhaftierte fußballbegeisterte Politiker, der einst als Hoffnungsträger des Landes gefeiert wurde, schickt seine Analysen per Brief an den Fernsehsender TVT der Metallarbeitergewerkschaft von São Paulo, wo er einst seine politische Karriere begann...

Geächtet

Rafael Márquez hat Geschichte geschrieben: Der Mexikaner war als erster Spieler bei fünf Weltmeisterschaften als Kapitän dabei. Interviewen will den Defensivstrategen trotzdem kaum einer. Dafür müsste er nämlich vor einer dieser mobilen, mit WM-Sponsoren vollgepflasterten Wände stehen. Da der 39-Jährige jedoch seit 2017 auf einer schwarzen Liste steht, weil er als Strohmann für ein mexikanisches D...

Treffsicher

Bereits beim Aufwärmen für das Spiel Portugals gegen Marokko zeigte sich Cristiano Ronaldo in allerbester Laune. Als hätte der 33-Jährige da schon gewusst, dass er mit seinem Tor in der vierten Minute eine Rekordmarke setzen würde: Mit dem 1:0-Siegtreffer schoss er nicht nur Marokko aus der WM, sondern erzielte auch sein 85. Länderspieltor und zog damit am Ungarn Ferenc Puskas in der Liste der eur...

Jirka Grahl, St. Petersburg

Die Nacht des Sieges

Sechs Punkte, 8:1 Tore - die Gastgeber wissen nicht, wie ihnen geschieht. Als der zweite Sieg geschafft war, erlebte Petersburg eine weiß-blau-rote Nacht.