Seite 1

US-Präsident Trump will ohne Verfahren sofort abschieben

Washington. US-Präsident Donald Trump hat dafür plädiert, Einwanderern ohne Aufenthaltspapiere das Recht auf ein Verfahren zu verweigern und sie stattdessen sofort abzuschieben. Auf Twitter forderte er am Sonntag, dass Menschen, die die Grenze illegal überquerten, kein Gerichtsverfahren bekommen dürften. »Wir können nicht zulassen, dass all diese Leute in unser Land einfallen«, schrieb er. »Wenn j...

Frankreich: Rechte planten Anschläge

Paris. Zum zweiten Mal innerhalb von acht Monaten haben französische Anti-Terror-Ermittler Verdächtige mit rechtsradikalen Verbindungen verhaftet; darunter der mutmaßliche Anführer, ein früherer Polizist. Die zehn Inhaftierten waren am Montag weiter in Polizeigewahrsam, wie es von Seiten der Ermittler hieß. Ihnen wird die Planung von Anschlägen gegen Muslime vorgeworfen. Islamvertreter fordern des...

Billige Braunkohle ist ein Märchen

Berlin. Durch einen schnellen Braunkohleausstieg in Deutschland ließen sich jährlich 27,9 Milliarden Euro an Schäden und Zusatzkosten vermeiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft im Auftrag von Greenpeace Energy. Gründe sind neben den Stromgestehungskosten auch Kosten, die durch Klima- und Gesundheitsschäden sowie Subventionen entstehen. Die Studie ...

Unten links

Seit Montag sind auf der Website www.wahrewelle.tv spaßige Nachrichten und satirische Kurzfilme zu sehen, die sich über Verschwörungstheorien lustig machen. »NEWSFLASH: Die Erde ist doch ein Dreieck«, liest man da etwa. Oder: »Montagsdemos finden ab jetzt immer mittwochs statt.« Auch ist von einer Show unter dem Titel »Such den Sündenbock« die Rede, die Menschen zusammenbringe, »egal, ob ihr Sohn...

Nelli Tügel

Nichts zu beschönigen

Die Frage ist banal, die Antwort kompliziert: Warum wählen so viele Menschen Erdoğan? Die Antwort ist nicht nur Repression und Manipulation. Die Türkeiwahl zeigt auch: Die AKP kann weiterhin auf eine stabile Massenbasis bauen.

Ein wenig Rosa in dunkler Zeit

Berlin. Ein kleines schwarzes Mädchen übersprüht ein großes Hakenkreuz, blickt den Betrachter auf einer Kiste stehend erschrocken, verzweifelt an. Am Boden liegen Schlafsachen und ihr Teddybär. Eine erbärmliche Heimstatt und diese auch noch bedroht. Ein Kind, alleingelassen, darauf angewiesen, seiner Umwelt selbst ein wenig rosa Farbe entgegenzusetzen. Das neueste Kunstwerk, das dem Street-Art-Kün...

Nelli Tügel

»Ein schwarzer Tag für die Demokratie«

Nach dem Wahlsieg in der Türkei kann Recep Tayyip Erdoğan seine Macht weiter ausbauen. Die OSZE-Wahlbeobachtermission sah jedoch einen »Mangel an gleichen Bedingungen«.

Seite 2
Jan Keetman

Unerwartet deutlicher Sieg

Nach den Wahlen in der Türkei steht dem neuen Präsidialsystem nichts mehr im Wege. Es verleiht dem Präsidenten nahezu Allmacht. Er wird Staats- und Regierungschef sowie AKP-Parteichef in einer Person sein.

Seite 3
Tim Zülch

Occupy Wohnraum

Viele ehemals besetzte Häuser haben sich zu Gemeinschaften mit günstigen Mieten entwickelt. Zwei von den mehr als 100, die heute noch übrig sind, sind in ihrer Existenz bedroht.

Seite 4
Markus Drescher

Was der Bürger alles so will

Der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer weiß es, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder auch und Bundesinnen- und Heimatminister sowie CSU-Chef Horst Seehofer ja sowieso: was der Bürger will. Und nicht will. Wollen sollen tut er nationale Lösungen zur Flüchtlingsabweisung und sein Kreuz bei der CSU machen. Nicht will der Bürger Angela Merkel. Scheuer, der seine Kompetenz für einen Beitrag zum F...

Grit Gernhardt

Umweltschutz mit dem Geldbeutel

Eigentlich wollen wir alle in einer gesunden Umwelt leben, sauberes Wasser trinken und schadstofffreie Lebensmittel essen. Nur: Viel dafür tun wollen die meisten dann doch nicht - weil das bedeutet, Abläufe zu verändern oder auf liebgewonnene (Luxus-)Produkte zu verzichten. Um diesen Kreislauf langfristig zu durchbrechen, sind Aufklärungskampagnen sinnvoll. Doch um kurzfristig spürbare Erfolge zu ...

Jürgen Amendt

Lachen, ohne zu weinen

Frei nach Tucholsky gesagt: Satire darf alles. Muss sie aber auch alles? Mitte Juni schreckte die Satirezeitschrift »Titanic« mit einem Tweet zum Streit zwischen CDU und CSU, in dem das Ende der Fraktionsgemeinschaft der beiden Parteien verkündet wurde, die halbe Republik auf. Etwa zur gleichen Zeit machte in den sozialen Netzwerken die Meldung von einem ominösen Internet-Sender namens »Wahre Well...

Thomas Berger

Vorreiterin

Von Hürden und Widerständen hat sie sich noch nie sonderlich beeindrucken lassen: Ali Begum wagt es, in einer der konservativsten Ecken Pakistans bei den Wahlen am 25. Juli für einen Sitz im nationalen Parlament zu kandidieren - gegen 23 männliche Konkurrenten in ihrem Wahlkreis, der Kurram Agency in den zentral verwalteten Stammesgebieten (FATA) im Nordwesten des Landes, und als Unabhängige, also...

Bernd Zeller

Kanzlerin a. D. - auf Dauer

Unser heutiger Bericht wird veranlasst durch die Mitteilung, dass die bekannte sozialdemokratische Partei SPD sich offenbar auf Neuwahlen vorbereitet. Das ist ein findiger wahltaktischer Schachzug. Wer von der Ansetzung von Neuwahlen am wenigsten überrascht wird, ist in der besten Ausgangsposition, und als Regierungspartei kann die SPD Neuwahlen ansetzen und alle anderen damit überraschen. So hat ...

Seite 5
Friederike Meier

Der Ausstieg muss sozial verträglich sein

Wenn die Kohlekommission am Dienstag ihre Arbeit aufnimmt, sitzen Vertreter von Gewerkschaften mit am Tisch. Ihre Haltung in der Frage des Kohleausstiegs ist durchaus unterschiedlich.

Kurt Stenger

Die Zukunft beginnt in Hohenmölsen

Die Kohlekommission soll eine Antwort auf die Frage finden, was aus den betroffenen Regionen werden soll, wenn der Ausstieg aus der Kohleverstromung kommt.

Seite 6

Schlechte Noten für CSU

Köln. Ihre Strategie in der Flüchtlingspolitik hat der CSU in Bayern laut einer Umfrage zur Landtagswahl nichts genutzt. Dem am Montag veröffentlichten RTL/NTV-Trendbarometer zufolge kämen die Christsozialen um Ministerpräsident Markus Söder und Bundesinnenminister Horst Seehofer derzeit auf 40 Prozent und wären damit deutlich von der angestrebten absoluten Mehrheit entfernt. Gegenüber ihrem Ergeb...

Gabi Kotlenko

Machtkampf auf dem Rücken der Flüchtlinge

Auch nach dem EU-Sondergipfel zur Asylpolitik am Sonntag in Brüssel ist im Streit zwischen den Unionsparteien keine Lösung in Sichtweite. Die CDU setzt aber weiter auf eine Einigung mit der CSU.

Ines Wallrodt

Verdächtig einvernehmlich

Christliche Gewerkschaften stehen in dem Ruf, arbeitgeberfreundliche Tarifverträge zu schließen - aus Gefälligkeit oder Schwäche. Im Falle der DHV hat nun das Bundesarbeitsgericht das letzte Wort.

Seite 7
Olaf Standke

Trump verlässt den Rechtsweg

Geht es um die Abschottung der Vereinigten Staaten, vermag Donald Trump trotz seiner ohnehin rigiden Einwanderungspolitik immer noch eins drauf zu setzen. Nun hat der US-Präsident gefordert, Migranten ohne gültige Papiere schon an der Grenze ganz ohne vorhergehendes Gerichtsverfahren in ihre Heimat abzuschieben. Das herrschende System, in dem spezielle Einwanderungsgerichte rechtsstaatlich über Fä...

Oliver Eberhardt, Kairo

Ägyptens Blogger im Visier

Fünf Jahre nach dem Sturz des gewählten Präsidenten Mohammad Mursi herrscht in Ägypten eine Diktatur. Innerhalb von nur wenigen Wochen inhaftierten die Behörden einige der prominentesten Kritiker des Präsidenten.

Gabriel Rath, London

Viele Briten fordern »Exit vom Brexit«

Über 100 000 Brexit-Gegner haben sich am Wochenende in London zu einer Großkundgebung versammelt. Doch auch in der Wirtschaft wächst der Widerstand.

Seite 8

Versöhnliche Gesten in Süd- und Nordkorea

Seoul. Mit weiteren Gesten der Versöhnung haben Süd- und Nordkorea des Ausbruchs des Koreakriegs vor 68 Jahren gedacht. Die nordkoreanischen Staatsmedien verzichteten am Montag auf die sonst üblichen Propagandaattacken gegen die USA. In Südkorea gab Regierungschef Lee Nak Yon den Beginn von Verhandlungen über den Rückzug nordkoreanischer Artilleriegeschütze von der Grenze bekannt. Im Koreakrieg ha...

ndPlusUte Weinmann

Prekäre Löhne, prekäre Rente

Die russische Regierung kündigte jüngst die Anhebung des Renteneintrittsalters für Männer auf 65 Jahre und für Frauen auf 63 an. Laut dem Wirtschaftsexperten Alexej Gaskarow gebe es allerdings keine »Notwendigkeit für eine Rentenreform«.

Seite 9

Weiter Streik bei Halberg Guss

Saarbrücken. Im verhärteten Arbeitskampf beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG) werden die Beschäftigten in Saarbrücken »bis auf weiteres« weiterstreiken, wie der Sprecher der IG Metall im Saarland, Patrick Selzer, am Montag ankündigte. Man sei zu Gesprächen bereit, Voraussetzung dafür sei aber, dass die Firma belastbare Daten und Fakten zu einem Zukunftskonzept vorlege. Derzeit ruhe die Prod...

Sicherere Produkte im Internet

Brüssel. Verletzungen durch Spielzeug, Unfälle durch Elektrogeräte: Vier große Onlinehändler haben sich gegenüber der Europäischen Union zu mehr Produktsicherheit verpflichtet. Wie die EU-Kommission am Montag mitteilte, unterzeichneten die Internetfirmen Amazon, Ebay, Alibaba und Rakuten-France (ehemals Priceminister) ein Abkommen, damit unsichere oder gefährliche Produkte schneller aus ihren virt...

Oliver Eberhardt

Krieg schafft neue Handelswege

Der Krieg in Syrien hat auch die Handelswege in der Region unterbrochen. Die Lücke füllt nun Israel: Obwohl offiziell verfeindet, wickeln arabische Staaten ihren Handel teilweise über israelische Häfen ab.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Zuwachs im Halbleiterbiotop

Der sächsische Mikroelektronikstandort »Silicon Saxony« wächst. Erstmals seit fast zwei Jahrzehnten wird wieder eine große Chipfabrik gebaut. Bosch investiert dafür eine Milliarde Euro.

Seite 10
Martin Ling

Afrika braucht andere Politik

»Wir müssen uns klarmachen, dass wir eine wirklich ganz andere Afrikapolitik brauchen.« Die Aussage stammt nicht von irgendwem, sondern vom Afrika-Beauftragten der Bundesregierung höchstselbst: Günter Nooke. »Wenn die Menschen nur ausgebildet werden und dann keine Firma da ist, die sie anstellt, kein vernünftiger Job für sie existiert, dann ist das eher ein Migrationstrigger. Das muss man so ...

Leonie Behle

Wo bleibt eine neue, starke Friedensbewegung?

Wie kann die Entwicklungspolitik zu einer friedlicheren Welt beitragen? Darüber wurde rege im Haus der Demokratie diskutiert. Geladen hatte die Stiftung Nord-Süd-Brücken.

ndPlusMartin Reischke

Mit Satire gegen die drohende Diktatur

Seit dem Militärputsch vor neun Jahren am 28. Juni 2009 kritisiert der Jesuitensender Radio Progreso mit dem »Notinada« die Regierung - eine Nachrichtensendung ganz ohne Nachrichten.

Seite 11

Lebenslange Haft für Mord

Knapp zehn Monate nach dem gewaltsamen Tod einer Kunsthistorikerin im Tiergarten ist ein 18-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Berlin sprach ihn am Montag des Mordes schuldig. Der aus Tschetschenien stammende Täter hatte die arglose 60-Jährige demnach im September 2017 auf ihrem Heimweg überraschend angegriffen, erdrosselt und ausgeraubt. Mit Kleingeld und dem Handy d...

Nicolas Šustr

Die richtige Zielgruppe

Bereits ab Juli sollen Gewerbetreibende mit Prämien zur Umstellung ihres Fuhrparks auf Elektroantrieb motiviert werden. Das ist ein vernünftiger Ansatz, denn diese Fahrzeuge werden besonders viel bewegt. Somit wird auch der Ausstoß von besonders vielen Schadstoffen im Stadtverkehr vermieden, wenn sie auf einen wenigstens vor Ort sauberen Antrieb umgestellt werden. Das hat bereits die Modernis...

Prämie für Umstieg auf Elektroautos

Die Luft ist schmutzig und kann die Gesundheit schädigen. Der Senat versucht, an Stellschrauben zu drehen, um Fahrverbote zu verhindern. Etwa mit einem neuen Förderprogramm.

Florian Brand

Police Academy - Mission Deutschkurs

Zu wenig Lehrkräfte, zu hoch der Unterrichtsausfall, unzureichende Unterbringungen und ein zerpflücktes Einstellungsverfahren - die Liste der Makel an der Berliner Polizeiakademie ist lang.

Inga Dreyer

Auf die Straße wegen der Rendite

Wohnungen lassen sich ohne Mieter teurer verkaufen. Das wird einer jungen Familie in Berlin-Kreuzberg nun offenbar zum Verhängnis. Doch sie wehrt sich - und erfährt Solidarität aus ihrem Umfeld.

Seite 12

Lkw-Maut auf Bundesstraßen

Eine Kontrollstelle zur Erfassung der Maut für Lastkraftwagen steht an der Bundesstraße 87 zwischen Frankfurt (Oder) und Müllrose. Ab 1. Juli 2018 gilt die Lkw-Maut nicht nur auf Autobahnen und ausgewählten Bundesstraßen, sondern auf sämtlichen Bundesstraßen. 621 neue Kontrollgeräte werden deswegen derzeit bundesweit errichtet. dpa/nd Foto: dpa/Patrick Pleul...

Waffenarsenal entdeckt

Calau. Rettungskräfte sind in Calau (Oberspreewald-Lausitz) in der Wohnung eines gestorbenen 46-Jährigen auf ein Waffenarsenal gestoßen. Daraufhin mussten mehr als 70 Nachbarn ihre Häuser verlassen. Auch im Keller des Toten und in einer nahen Garage lagen große Mengen von Munition und Kriegswaffen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Rettungsdienst war am Sonntagmittag zu der Wohnung in einem...

Kerstin bohrt für eine saubere Panke

Unter dem Mauerpark in Prenzlauer Berg wird nun gebohrt. Am Montag wurde die Tunnelbohrmaschine für den Bau eines 654 Meter langen Stauraumkanals in den 13 Meter tiefen Schacht an der Bernauer Straße hinabgelassen. Dabei wurde die Maschine auch traditionsgemäß getauft. Namenspatin ist Kerstin Oster, Personalvorständin der Wasserbetriebe. «Starke Frauen planen bei uns Projekte wie diesen Stauraumka...

Plagegeistern machte Trockenheit wenig aus

Fußballfans müssen hart im Nehmen sein: Beim Anschauen der Weltmeisterschaftsspiele im Freien sehen Mücken in ihnen das gefundene Fressen und piesacken, was das Zeug hält.

Martin Kröger

Zusammen gegen den Rechtsruck

Im Schattenbericht über Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wird jedes Jahr das Wirken von Initiativen dokumentiert. Der aktuelle Rechtsruck zeigt, wie wichtig deren Arbeit ist.

Wilfried Neiße

Lehrer als Helfer der Polizei

Polizisten gehen an Schulen und zeigen Lehrern im Internet entdeckte Fotos von Missbrauchsopfern, um den Tätern auf die Schliche zu kommen.

Seite 13

Perle an der Weser

Bremerhaven. Klein aber sehenswert: der »Zoo am Meer« in Bremerhaven. Vor 90 Jahren öffneten die damaligen Tiergrotten am Weserdeich ihre Tore, 1984 bekam die Anlage nahe dem Großen Leuchtturm den heutigen Namen. Der flächenmäßig kleinste wissenschaftlich geleitete Zoo Deutschlands ist spezialisiert auf nordische und wasserbezogene Tierarten. Seit 2013 runden neun Seewasseraquarien mit einem Gesam...

Rechnungshof kritisiert Thüringens Regierung

Rudolstadt. Die Landesausstellungen müssen aus Sicht von Thüringens obersten Kassenprüfern künftig mehr nach den Grundsätzen von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit organisiert werden. Das geht aus dem aktuellen Bericht des Landesrechnungshofes hervor, der am Montag in Rudolstadt vorgelegt wurde. Darin kritisieren die Prüfer neben mangelnder Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Ausgaben auch zu ...

Christoph Driessen

Jeder Baum ein Verdächtiger

Der Herbst kommt bestimmt. Dann wird es wieder stürmisch, Züge fallen wegen umgestürzter Bäume aus. Das soll laut Bahn künftig seltener vorkommen: Sie setzt auf das »Team Naturgefahrenmanagement«.

Sebastian Haak

Eine Frage der Wahrnehmung

Das Gespräch hat gerade erst begonnen und sofort versucht Wolfgang Tiefensee jeden Zweifel daran zu zerstreuen, er könnte sich zu viel vorgenommen haben, als er sich am 11. März 2018 zum Thüringer SPD-Vorsitzenden wählen ließ. Immerhin ist die Lage seiner Partei im Land wie im Bund schwierig. »Die Herausforderung ist nicht größer, als ich mir das vorgestellt habe«, sagt Tiefensee trotzdem. »Ich ke...

Seite 14

Dreharbeiten in Berlin

In dieser Woche haben die Dreharbeiten für die zweite Staffel der Netflix-Serie »Dark« begonnen, wie der Streamingdienst mitteilte. Gedreht wird die Fortsetzung der international hochgelobten Mystery-Serie in Berlin und Umgebung. Die zweite Staffel soll wieder aus acht Folgen zu je 60 Minuten bestehen. Neu in der zweiten Staffel dabei ist Schauspieler Winfried Glatzeder (»Die Legende von Paul und ...

Speziallack gegen Wildpinkler

Mainz. Die Stadt Mainz will Speziallack gegen Wildpinkler an zwei weiteren Gebäuden im Stadtgebiet anbringen. Künftig soll der Lack auch am Theater und am Stadthaus angebracht werden, sagte Sprecher Ralf Peterhanwahr. Die Stadt führe deswegen Gespräche mit dem Denkmalschutz, der der Maßnahme zustimmen müsse. Bislang ist der Lack lediglich am Mainzer Rathaus angebracht.»Wir werden die Stadt nicht m...

Von glücklosen Clowns und schlechten Witzen

Eine Truppe glückloser Clowns versucht im hellen Scheinwerferlicht der kahlen Bühne nach Kräften, ihre Zeit totzuschlagen. Sie proben alte Gags, verheddern sich bei neuen, vergessen, was geschehen ist, erinnern sich wieder und vergessen es erneut. Das Stück »Out Of Order« balanciert dabei zwischen Komik und Nicht-Komik. Gewalt und Gehabe, Streiche und clowneske Kapriolen weichen nach und nach Zank...

Großes Jugendfestival

Rund 42 000 Jugendliche nahmen am diesjährigen YOU Summer Festival teil, das vom 22. bis 24. Juni 2018 auf dem Berliner Messegelände stattgefunden hat. Rund 200 Aussteller präsentierten dort aktuelle Trends. Die YOU ist Europas größtes Jugendevent und etablierte sich erneut als wichtiges Trendbarometer für Jugendkultur. Sie fand dieses Jahr bereits zum 20. Mal statt und feierte sich erstmals als F...

Feindliche Brüder

Für das Verhältnis von Marxismus und Anarchismus ist das Bild »feindlicher Brüder« typisch. Es markiert Abgrenzung sowie Nähe, Verwandtschaft und Konflikt. Marx galt der Anarchismus als »Kinderkrankheit« der Arbeiterbewegung. Die Auseinandersetzung damit diente ihm der theoretischen und politischen Selbstverständigung. Ebenso setzten sich aber auch Anarchist*innen immer wieder mit Marx auseinander...

Huch-Preis für Uljana Wolf

Die Berliner Lyrikerin Uljana Wolf (39) wird am heutigen Dienstag mit der Braunschweiger Ricarda-Huch-Poetikpreis 2018 ausgezeichnet. Wolfs Werk sei geprägt von einem »experimentellen Crossover« zwischen Sprachen und Kulturen, teilte die Stadt mit. Daraus gingen »nicht nur verblüffende neue lyrische Bilder und Formen« hervor, sondern auch neuartige, offene Identitäten, die die bestehenden Bedeutun...

Hagen Jung

Geld für Kliniken und saubere Luft

Knapp 33 Milliarden Euro will das Land Niedersachsen im kommenden Jahr einnehmen und ausgeben. Auf dieses Haushaltsvolumen hat sich die SPD/CDU-Regierung im Rahmen einer Klausurtagung verständigt. Ein beachtlicher Teil des Geldes wird dafür aufgewendet, die vom 1. August an wegfallenden Elternbeiträge für Kindergärten auszugleichen. Im Rahmen der mittelfristigen Finanzplanung sind das bis zum Jahr...

Martina Rathke, Stralsund

Korallendoktoren aus Stralsund helfen Malediven

Seit Mitte der 1990er Jahre ziehen Experten des Stralsunder Meeresmuseums Korallen für die eigenen Aquarien nach. Diese Erfahrungen können bei der Wiederansiedlung von Korallen in der Natur nützen.

Abfluss verstopft

Ein funktionierendes Grabensystem auf Agrarflächen kann dazu beitragen, dass angrenzende Orte nicht überflutet werden. Doch für die Instandhaltung sind die Kommunen zuständig, sagt der Bauernverband.

Stefan Amzoll

Gute Rasur, das Prunkstück ist ab

Alle blicken auf den Vorhang. Ruhe im Orchestergraben. Es ratscht hin und her, wie im Gruselfilm. Der Barbier wetzt das Messer. Büchners »Woyzeck« lässt grüßen. Es geht an die Wange des Kunden. Was wird passieren? Gute Rasur? Das Ohr ab? Nee, die Nase, dieses Prunkstück schlechthin am Menschen. Wehe drum, sie ist krumm und narbig. Was aber, wenn das Organ plötzlich ab, ist weggeratscht, unauffindb...

Seite 15

Ballett-Tage eröffnet

Mit der Uraufführung des Balletts »Beethoven-Projekt« von John Neumeier sind am Sonntagabend die 44. Hamburger Ballett-Tage eröffnet worden. Erstmals tauchte der Hamburger Chefchoreograf in einem abendfüllenden Programm in den Klangkosmos des Großmeisters der Wiener Klassik ein. Entstanden ist eine Mischung aus Handlungs- und sinfonischem Ballett, das von großen Gefühlen erzählt und ihnen nachspür...

Baselitz malt »Parsifal«

Bei den Münchner Opernfestspielen gibt es eine besondere Premiere: An der Bayerischen Staatsoper ist am Donnerstag Richard Wagners »Parsifal« erstmals mit einem Bühnenbild von Georg Baselitz zu sehen. »Im Bühnenbild und in den Kostümen finden sich Bezüge und Elemente aus allen meinen Schaffensphasen. Von ganz früh, den Heldenbildern, bis in die letzten Jahre«, sagte Baselitz, der zu den berühmtest...

Jürgen Amendt

Es ist alles kompliziert

Früher, ja früher, da war alles einfach. Wer politisch rechts war, brüllte während einer Fußballweltmeisterschaft für Deutschland. Der Slawe (also der Pole, der Bulgare, der Russe) galt ihm als besonders gefährlich, weil er angeblich zusammenhält. Ähnliches traf auf den Jugoslawen zu. Die jugoslawische Mannschaft bei der WM 1974 etwa, so bekam ich als Neunjähriger zu hören, sei besonders heimtücki...

Tom Mustroph

Du liebes altes Haus in dieser Stadt

Kinderwochenheime waren in der DDR zwar eine Seltenheit, sie stehen aber für die Unterordnung der Bedürfnisse des Individuums unter die der Ökonomie. Eine Ausstellung in Eisenhüttenstadt setzt sich damit auseinander.

Seite 16

Mehr Geld für Tanz und Theater

Freie Tanz- und Theatergruppen in Nordrhein-Westfalen bekommen mehr Fördermittel vom Land. Die bisher jährlich acht Millionen Euro im Kulturhaushalt würden dieses Jahr um rund eine Million erhöht. Bis 2020 solle die Landesförderung auf insgesamt 12,5 Millionen Euro pro Jahr steigen, sagte Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Montag in Düsseldorf. Der Anstieg ist im Koalitionsve...

Rückgabe und Rückkauf von Engelsbild

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat ein Engelsbild aus dem 15. Jahrhundert an die Erben der einstigen jüdischen Besitzer zurückgegeben - und es dann wieder für das Bode-Museum zurückgekauft. Der Erben-Vertreter Felix de Marez Oyens sprach am Montag von einer »gerechten und gütlichen Vereinbarung«. Die kleine Holztafel mit drei Engeln, die ein Christuskind wiegen, wird dem Ulmer Künstler Hans...

Rund 20 000 Besucher beim Kleinkunstfest

Das Kleinkunstfestival »Köstritzer Spiegelzelt« hat in diesem Jahr rund 20 000 Besucher in die Klassikerstadt Weimar gezogen. Das waren etwa 1000 Menschen mehr als im Vorjahr, wie das Festival am Montag nach Abschluss mitteilte. Meret Becker beendete mit ihrem poetisch-surrealen Programm »Le Grand Ordinaire« die 15. Saison im ausverkauften Spiegelzelt. 34 Künstler und Bands, unter anderem aus den ...

Hans-Dieter Schütt

Das langsame Versickern

Diplomatie, sagt Harald Schmidt, ist die Fähigkeit, jemanden so zur Hölle zu schicken, dass der noch begierig nach dem Weg fragt. Bei Gregor Gysi gab »Dirty Harry« aber noch ganz andere Einsichten in seine Gedankenwelt.

Seite 17

Nicht alles glauben, was man liest

Die Bundeszentrale für politische Bildung begegnet Verschwörungstheorien im Netz jetzt mit ihrem neuen Projekt »Wahre Welle TV«. Seit Montag sind unter anderem auf der Website unter www.wahrewelle.tv die ersten satirischen Kurzfilme abrufbar. Sie stellten die bekanntesten Verschwörungstheorien so skurril und realitätsfern dar, dass ihre fehlende Logik klar werde, teilte die Bundeszentrale gestern ...

Jan Freitag

Kein Vorspiel, bitte!

Eine Frau joggt durch den Wald, ganz für sich, ganz bei sich. Sie sieht gut aus, nicht atemberaubend, aber auch nicht hässlich. Sie lächelt fein, nicht offen, aber auch nicht ängstlich. Sie ist allein, nicht einsam, gar vergessen. Frida scheint, mit einem Wort, ganz schön normal zu sein für eine Großstädterin mittleren Alters. Einen Schnitt später steht die Sportlehrerin aus München in der Dusche,...

Seite 18
Uwe Sattler

»Russland gehört zu Europa«

»Europa und Russland, gegeneinander oder miteinander?« - unter dieser Fragestellung stand die Debatte beim Pressefest des »nd« am 2. Juni. Wir dokumentieren Auszüge aus der Diskussion.

Seite 19
Lars Reinefeld und Thomas Wolfer, Samara

Stimmungsdämpfer für Russland

Russlands Fußballer mussten die erste Niederlage der WM hinnehmen. Während Uruguay als Gruppenerster ins Achtelfinale einzieht, trifft die Heimelf auf den Sieger der Gruppe mit Spanien und Portugal.

Seite 20

Angst

In Nigerias Team ist Bryan Idowu (r.) eine feste Größe, das hätte er auch im russischen werden können. Der 26-Jährige ist in St. Petersburg geboren und aufgewachsen, spielte in der Jugend für den großen Klub Zenit. Seine Erinnerungen: »Vater und Mutter hatten ständig Angst um mich.« Er musste schon als Kind um sein Leben rennen, verfolgt von Rechtsradikalen. Verjagt hat ihn auch die einflussreiche...

Wut

Robert Lewandowski hatte es gegen Kolumbien, wie hier gegen Davinson Sanchez (r.) und Abel Aguilar (l.), nicht leicht. Im Angriff war er auf sich allein gestellt, Polens Mittelfeld und Abwehr waren mit dem Gegner überfordert - am Ende stand es 0:3, und der Gruppenfavorit war nach Spiel zwei ausgeschieden. »Wir waren schwächer«, beschied Lewandowski. Der Star und Kapitän konnte auf ganz großer Bühn...

Stolz

Als Senegal erstmals bei einer WM mitspielte, war Sadio Mané zehn Jahre alt und Aliou Cissé der Star des Teams. Den sensationellen Viertelfinaleinzug verfolgte Mané 2002 in Bambali: »Aliou und die anderen haben uns stolz gemacht.« Jetzt ist Mané selbst der Star und traf beim 2:2 gegen Japan zur Führung. Cissé, seinen Trainer, nennt er nur den »Big Boss«. Und dieser fordert viel vom Liverpooler Stü...

Jirka Grahl

Die Welt des Nachts

Für Fans ist die Weltmeisterschaft Völkerverständigung: In den Nachtzügen, mit denen die russische Bahn »RZD« Ticketbesitzer kostenlos umherkutschiert, lernt man die Welt neu kennen. Peruaner reisen mit Kroaten, Kolumbianer mit Briten, Isländer mit Russen. Lange Fahrten ohne Internet - Gelegenheit für echte Gespräche. Wo sonst kann man mit einem 26-jährigen Ägypter über Gott und die Welt rede...

Maik Rosner

Im Luschniki droht ein Gijón

In den meisten WM-Gruppen wird der Kampf ums Achtelfinale zum Rechenspiel. Australien könnte dabei zum Opfer eines französisch-dänischen Nichtangriffspakts werden.Von Maik Rosner, MoskauDas Kalkulieren hat begonnen. In der WM-Gruppe A stand schon vor dem abschließenden dritten Spieltag fest, dass Gastgeber Russland und Uruguay ins Achtelfinale einziehen, nur die Plätze eins und zwei galt es am Mon...