Seite 1

»Schritt vorwärts« im Iran-Atomdeal

Wien. Die verbliebenen Länder im Atomabkommen mit Iran haben erste Weichen gestellt, um auch nach dem Ausstieg der USA am Pakt festhalten zu können. Bei einem Treffen in Wien verständigten sich die Außenminister aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Russland, China und Iran am Freitag auf wirtschaftliche Maßnahmen, um Teheran weiter vom Pakt zu überzeugen. Dazu gehören ein funktionierender ...

Ausländerbehörde wird menschlicher

Berlin. In der Bundeshauptstadt hat diese Woche eine Expertenkommission ihre Arbeit aufgenommen, die die sogenannten Verfahrenshinweise der Ausländerbehörde überarbeiten soll. Sie soll »Empfehlungen für die Anwendung des Bundesrechts auf Landesebene erarbeiten und dabei humanitäre Spielräume ausloten«, heißt es. Ziel ist es, mehr Menschen eine Aufenthaltsperspektive zu ermöglichen. Geleitet wird d...

Treuhand: LINKE fordert Kommission

Berlin. Anlässlich des Kampfes der Thüringer Kali-Bergleute vor 25 Jahren für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze fordert LINKE-Chefin Katja Kipping eine Aufarbeitung der Aktivitäten der Treuhandanstalt: »Bischofferode steht wie kein anderer Begriff für das große wirtschaftspolitische Unrecht in der Geschichte der Bundesrepublik, die Arroganz der Mächtigen und den Widerstandsgeist der Beschäftigten im ...

Unten links

Dem Himmel wird es nicht leicht gemacht. Will er in Zimmer hineinscheinen, muss er sich durch ein Viereck pressen. Meistens wird er sowieso ignoriert, vielleicht weil er immer da ist. Und wenn ein Blick auf ihn fällt, dann meist nur um über das Wetter zu wettern - angehimmelt werden dagegen immer nur andere, nie der Himmel selbst. Wahrscheinlich macht er sich deshalb oft rar: obwohl immer anwesend...

China setzt Gegenzölle in Kraft

Peking. Wenige Stunden nach dem Inkrafttreten von US-Strafzöllen auf Waren aus China hat Peking am Freitag wie angekündigt Gegenzölle verhängt. »Die chinesischen Maßnahmen sind mit sofortiger Wirkung in Kraft«, teilte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums mit. Er nannte allerdings keine Einzelheiten zu bestimmten US-Produkten, die nun zusätzlich mit Zöllen belegt sind, oder zum Wert dies...

Uwe Kalbe

AnKER ist Transit ist Transfer

Horst Seehofer würde am liebsten alle Flüchtlinge an der Grenze zurückschicken. Das ist allerdings nicht nur juristisch unmöglich, sondern stieß auch auf Gegenwehr aus der Koalition. Also musste ein Kompromiss her. Doch der macht eine Fortsetzung der Auseinandersetzung wahrscheinlich.

Seite 2
Simon Poelchau

Dumme versus schlaue Kapitalisten

Trumps Behauptung, er würde mit den Zöllen die Arbeiter in seinem Land schützen, ist nichts anderes als ein rechtspopulistisches Ammenmärchen. Denn erst mal müssen die Menschen in den USA sich darauf einstellen, dass die Waren, die sie kaufen, teurer werden.

Niklas Franzen

Reinwaschung der »Mitte«

Sind linke »Extremisten« wirklich so schlimm wie rechte »Extremisten«? Natürlich nicht. Wer linke Demonstranten mit mordenden Neonazis gleichsetzt, ist nicht nur historisch blind, sondern handelt vermutlich mit politischem Kalkül.

Samuela Nickel

Gezählt, vertrieben, getötet

Die Forderung erinnert an die Sondererfassung von Menschen während des Nationalsozialismus: Das Parlament der norditalienischen Lombardei hat die Zählung der in der Region lebenden Roma und Sinti erlaubt, Wohnsiedlungen sollen kontrolliert und auch geräumt werden. Der italienische Innenminister und Lega-Parteichef Matteo Salvini hatte zuvor die Zählung von Angehörigen der Minderheit verlangt, die ...

Olaf Standke

Trumps Leugner

Hört man Scott Pruitt, dann war sein Dienst in Donald Trumps Administration Gottes Vorsehung. Tatsächlich sind er und der US-Präsident Brüder im Geiste. Und lange hielt Trump auch seine Hand über einen Direktor der mächtigen Umweltbehörde EPA, der den Klimawandel leugnet. Doch am Ende trieb es der 51-Jährige mit seinen Skandalen um verschleuderte Steuergelder und schamlosen Amtsmissbrauch dann doc...

Leo Fischer

Irgendwastun

Irgendwas muss man doch tun, hört man immer wieder. Die Betonung liegt auf irgendwas, ohne dass dieses Irgendwas je durch Etwas ersetzt würde. Man ist sich lediglich einig, dass man sich einig ist. Aber auch irgendwas kann man falsch tun.

Seite 3

Kanalkathedrale

Schon das alte Schiffshebewerk im brandenburgischen Niederfinow hat gewaltige Ausmaße. Das neue rechts daneben - 55 Meter hoch, 46 Meter breit und 135 Meter lang - soll im nächsten Jahr in Betrieb gehen und wirkt noch ein wenig wuchtiger. Fünf Jahre lang werden ab 2019 das alte und das neue Bauwerk dann nebeneinander funktionieren, danach geht der stählerne Koloss als technisches Denkmal endgültig...

Streit über Asylpolitik

Arab News, Saudi-ArabienKeine GewinnerEs gibt keinen Gewinner im Seehofer-Drama. Merkel ist geschwächt, was ihrer Position innerhalb der EU oder gegenüber US-Präsident Trump nicht helfen wird. Seehofer sieht schwach aus und muss wahrscheinlich nach der Wahl in Bayern seinen Hut nehmen. Die EU wurde an den Rand des Abgrunds geführt und konnte keinen realistischen oder dauerhaften Kompromiss finden....

Robert D. Meyer

Werte CDU, wie hältst du es mit der AfD?

Wenn im nächsten Jahr gleich drei Wahlen in ostdeutschen Ländern anstehen, könnte es nach mancher Abstimmung mit der Bildung einer Regierung schwierig werden. Selbst einst Große Koalitionen reichen nicht mehr, seit die AfD stark geworden ist.

Seite 4
Sebastian Bähr

»Am ehesten trifft es Einreisehaft«

Union und SPD haben im Asylstreit einen Kompromiss erzielt. Auch wenn »Transitzentren« nun »Transitverfahren« heißen, läuft es doch auf eine weitere Abschottung Deutschlands hinaus. Auch der Bayerische Flüchtlingsrat übt starke Kritik.

Seite 5

Kontingent für Flüchtlinge

Berlin. Von August an können Flüchtlinge mit untergeordnetem Schutzstatus in Deutschland über ein Kontingent Familienangehörige nach Deutschland holen. Der Bundesrat ließ am Freitag in Berlin die Regelung der großen Koalition passieren, die ein monatliches Kontingent von 1000 Plätzen vorsieht. Ein Rechtsanspruch auf das Nachholen von Eltern, minderjährigen Kindern oder Ehegatten wird mit dem Geset...

Alle zwei bis drei Tage ein Anschlag

Wiesbaden. Trotz rückläufiger Tendenz gab es auch im ersten Halbjahr 2018 in Deutschland immer noch alle zwei bis drei Tage einen Anschlag auf eine Asylunterkunft. Von Januar bis Juni wurden mindestens 74 solcher Angriffe verübt, wie das Bundeskriminalamt am Freitag mitteilte. Fast alle Anschläge waren rechtsextremistisch motiviert. Laut BKA handelt es sich allerdings um vorläufige Angaben. Aufgru...

Stefan Otto

Ein anderes Wort für Transitzentrum

Die Zahl Fünf wird jetzt wie ein Schlagwort genannt. Derzeit wären es durchschnittlich fünf Asylbewerber am Tag, die nach dem Willen der Großen Koalition so schnell wie möglich ausgewiesen werden sollen. Darauf einigten sich die Unionsparteien und die SPD in einem am Donnerstagabend beschlossenen Asylpaket.Nicht mehr von Zehntausenden im Jahr ist demnach die Rede, die an der deutschen Grenze abgew...

Neeske Beckmann

Wie verdreht kann diese Welt nur sein?

Sie war nach Malta gekommen, um mit einem Schiff auf dem Mittelmeer Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Stattdessen sitzt sie auf dem Festland fest. Die Freiwillige Neeske Beckmann berichtet von ihrem derzeitigen Aufenthalt in Malta.

Wir retten Leben, wen retten Sie?

Sehr geehrter Herr Minister Seehofer,der Presse entnehmen wir, dass Sie sich dafür einsetzen, dass das Schiff unserer Seenotrettungs-NGO beschlagnahmt werden soll und gegen die Crew strafrechtlich ermittelt wird. Wir entnehmen der Presse, dass Sie von »Shuttle«-Service sprechen. Unabhängig davon, dass wir darauf hinweisen wollen, dass wir Menschen im tödlichsten Seenotrettungsgebiet der Welt aus L...

Seite 6
Wolfgang Hübner

»Der Einsatz war nicht umsonst«

Nach der scharfen Kritik der französischen Linkspartei Parti de Gauche an der griechischen Regierungspartei SYRIZA meldet der Ökonom und LINKE-Politiker Axel Troost Widerspruch an.

Finn Mayer-Kuckuk, Peking

Angriff auf den Schrittmacher der Wirtschaft

Während Donald Trump den Aufstieg Chinas zum Technikanbieter verhindern will, ist die wirtschaftliche Realität eine andere. In vielen Produkten von US-Firmen steckt Technik aus China.

Seite 7

Sektengründer Asahara hingerichtet

Tokio. 23 Jahre nach dem verheerenden Giftgas-Anschlag auf die Tokioter U-Bahn ist der verantwortliche Gründer der Endzeitsekte »Aum Shinrikyo«, Shoko Asahara, in Japan hingerichtet worden. Das berichteten japanische Medien am Freitag. Neben dem 63-jährigen Asahara seien andere Mitglieder der Sekte hingerichtet worden. An wie vielen Tätern die Höchststrafe vollstreckt wurde, war zunächst unklar.Es...

Stephan Fischer

Urlaub - oder Urlaub für immer?

Die Besetzung des Obersten Gerichtshofs in Warschau wird zur juristischen Hängepartie. Dessen Präsidentin wehrt sich gegen die in ihren Augen »politische Säuberung«.

Seite 8

Auswertung von VW-Akten rechtens

Karlsruhe. Der Volkswagen-Konzern ist mit dem Versuch gescheitert, die Auswertung von im Rahmen des Dieselskandals bei einer Anwaltskanzlei beschlagnahmten Akten zu verhindern. Das Bundesverfassungsgericht erklärte die Durchsuchungen bei der Kanzlei und die Beschlagnahmung der Unterlagen für rechtens. Das Gericht nahm die Verfassungsbeschwerden des Konzerns sowie der US-Kanzlei Jones Day und dort ...

Simon Poelchau

Keine Einigkeit beim Mindestlohn

Seit 2015 gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Dabei sind sich die Ökonomen uneins, wie sehr er auf die Wirtschaft wirkt. Noch sind nicht alle Aspekte gründlich erforscht.

Hans-Gerd Öfinger

Herzstück vor dem Aus?

Die Opel-Mutter PSA will sich offenbar von einem großen Teil des Entwicklungszentrums des Autobauers trennen. Betriebsrat und Gewerkschaft fürchten um Hunderte Arbeitsplätze.

Seite 9
Hans-Dieter Schütt

Aura des Zwielichts

Er belebte mit seiner Darstellung das Gelände zwischen Biedersinn und Herrschsucht. Aber das besaß bei ihm stets eine solche natürliche Balance, dass man fast von Eleganz sprechen konnte. Es war eine Eleganz, in deren Folge man wohlweislich sagen durfte: Keine Figur von Werner Peters war so fies, so abgefeimt, so böse, dass nicht doch noch irgendwo ein Quäntchen Sympathie geblieben wäre.In seinem ...

Das ist der Linken Not

In einer Schule in Großbritannien wird zurzeit über eine sehr wichtige Frage gestritten. Sollen Jungen an heißen Tagen kurze Hosen tragen oder aus Rücksicht auf Transgender Röcke? Die betreffende Bildungseinrichtung hatte, wie auch deutsche Medien vermeldeten, bereits zu Beginn des Schuljahres eine »genderneutrale Schuluniformregelung« eingeführt, die den Schülerinnen und Schülern die Wahl zwische...

Velten Schäfer

Reizwort mit H, geschlossen und offen

Heimatfilm, Heimatlied, Heimatverein, Heimatkunde: Das Wort mit H hat für viele in der Linken keinen guten Klang. Woher aber kommt das? Und muss das so sein? Wie könnte eine Politik aussehen, die sich das Lokale neu aneignet – und wie sollte diese Politik dann heißen?

Seite 10

Schreiber und Dichter

In der Nacht zum 5. Juli ist der deutsch-russische Schriftsteller Oleg Jurjew gestorben, wie der Verbrecher-Verlag am Freitag mitteilte. Der Romancier, Lyriker, Dramatiker, Übersetzer und nicht zuletzt literarische Essayist Jurjew kam 1959 in Leningrad zur Welt. Seit 1991 lebte er mit seiner Frau, der Autorin Olga Martynova und seinem Sohn, dem Übersetzer Daniel Jurjew, in Frankfurt am Main. Jurje...

Sonst bleibt nur Asche

Datenbank, Depot - oder Deponie? Nicht nur für Künstler, auch für Museen stellt sich die Frage, wo Werke bei Platzmangel über lange Zeit aufbewahrt werden können. Mit einem Symposium und einer Ausstellung, die am Freitag eröffnet wurde, will der Verband Bildender Künstler Thüringen nun auf das Thema aufmerksam machen. »Uns geht es darum, dass auch unsere Künstler selbst schon ihr Gesamtwerk erfass...

Felix Bartels

Drama in vier Akten

Computerspiele interessieren mich nicht. Folglich besteht mein »Let’s play« darin, mit anderen Menschen Fußball zu gucken. Das heißt, ich sehe Leuten zu, die Leuten beim Fußballspiel zusehen. Es gibt Langweiligeres. Selbst spielen zum Beispiel. Fußballspiel ist intelligibel. Man kann begreifen, wie es funktioniert, und es in Daten auflösen. Das ist überhaupt nicht schwierig. Dennoch wird selt...

Roberto Becker

Wenn die Hölle friert

Beinahe wäre der rührige Chef der Oper Lyon, Serge Dorny, als Intendant der Semperoper in Dresden gelandet. Doch in Sachsen fand man nicht zusammen. Noch bevor es richtig losgehen konnte, war der Traum vom Ruck nach vorn wieder ausgeträumt. Am Ende gibt es einen vergoldeten Handschlag für den Flamen. In ein paar Jahren wird er nun Chef der Bayerischen Staatsoper in München. Die einen sind selber s...

Seite 11
Tom Mustroph, Noirmoutier-en-l’Île

Sandburgen am Atlantik

An diesem Samstag beginnt die 105. Tour de France. Chris Froome will seinen 5. Sieg. Stoppen kann ihn eher der mentale Kräfteverschleiß vom Tauziehen um seine positive Dopingprobe als die Konkurrenz.

Jirka Grahl

»Diese Mannschaft hält zusammen«

Sergei Kirjakow, spielte lange in Deutschland Fußball. Jüngst rettete er als Trainer 
Arsenal Tula in der Premjer Liga vor dem Abstieg. Am Rande der WM erzählte er, was die Erfolge der Nationalmannschaft fürs Land bedeuten.

Seite 12

In Hauslatschen

Diese WM bedeutet Herumreisen: Zu meinen wichtigsten Utensilien gehören eine faltbare Reisetasche, das E-Book und meine Tapotschki: weiße Frotteelatschen, die ich für etwa zwei Euro bei einer Schaffnerin der Russischen Bahn gekauft habe. Tap, tap, tap, schlurft man in den Tapotschki zum Speisewagen und zurück, dank der Hausschuhe entsteht beinahe ein Zuhausegefühl bei nächtlichem Gependel zwischen...

Benedikt von Imhoff, Moskau

Nicht nur für Russlands Männer da

Die MeToo-Debatte erreicht Russland. Dort wird diskutiert, ob sich Russinnen mit ausländischen Fans einlassen dürfen? »Eine Schande«, schimpfen einige. Doch immer mehr Frauen zeigen sich selbstbewusst.

Seite 13
Andreas Fritsche

Völkisches Volk

Die NPD ist in Brandenburg beinahe von der Bildfläche verschwunden. Sie zählt hier bloß noch 280 Mitglieder. Bei der Bundestagswahl 2017 hat die Partei nur 12.993 Stimmen bekommen. Zum Vergleich: Bei der Bundestagswahl 2013 waren es noch 35.578 Stimmen. Aber Neonazis gibt es natürlich nach wie vor. 1540 zählt der Verfassungsschutz, darunter 1210 gewaltbereite - so viele, wie lange nicht mehr. Sie ...

Nicolas Šustr

Vermieter verbietet Hoffest

Eigentlich wollten die Bewohner eines Weddinger Hauses diesen Samstag im Hinterhof ihr Sommerfest feiern. Die Mietergemeinschaft »AmMa65« verlegt die Feier nun auf die Straße.

Johanna Treblin

Bleiberecht für viele

Mitarbeiter der Ausländerbehörde in Berlin orientieren sich in ihrer täglichen Arbeit an sogenannten Verfahrenshinweisen. Diese Woche startete eine Kommission, die diese überarbeiten soll.

Niklas Franzen

Im Reich der extremen Mitte

VR-Brillen, Hufeisen und Schnittchen: In Berlin haben »Experten« auf einer Veranstaltung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen über »Linksextremismus« diskutiert. Auch »die Antifa« hatte sich angemeldet.

Seite 14

Brand in der Heide unter Kontrolle

Die Flammen bahnten sich ihren Weg. Die Feuerwehr konnte wegen möglicherweise explodierender Munition nicht vorrücken. Doch das Schlimmste scheint überstanden zu sein.

Andreas Fritsche

Das Elfenbeinzimmer

Der Kurfürst kaufte 1652 eine in Brasilien angefertigte Zimmereinrichtung. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren Teile davon lange nicht auffindbar. Nun werden sie im Schloss Oranienburg gezeigt.

Nicolas Šustr

Bauland für Genossenschaften

Maren Kern ist Vorstand beim 
Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen, der vorwiegend kommunale und 
genossenschaftliche Wohnungsbaugesellschaften vertritt. Mit »nd« sprach sie über die Hürden beim Neubau.

Seite 15

Die Millerntor Gallery lädt ein

Hamburg. Eine Passantin steht vor einem Bild des Künstlerdous angry.koala x hkdns im Millerntorstadion in Hamburg. Noch bis Sonntag findet dort zum achten Mal die Millerntor Gallery statt. 124 Künstler aus 23 Ländern stellen ihre Werke in der Spielstätte des FC St. Pauli aus. Die Eintrittsgelder sowie ein Teil der Kunstverkäufe des Festivals fließen traditionell an den gemeinnützigen Verein Viva c...

Sachsen testet elektronische Gerichtsakte

Dresden. Sachsen will bei erfolgreicher Pilotphase ab 2020/2021 die elektronische Gerichtsakte flächendeckend einführen. Sie soll 2019 am Land- und Amtsgericht Dresden, dem Sozial-, dem Landessozial- sowie dem Landesarbeitsgericht in Chemnitz und dem Leipziger Arbeitsgericht getestet werden, wie ein Sprecher des Justizministeriums in Dresden auf Anfrage sagte. Bereits seit Oktober 2016 beschäftige...

Rudolf Stumberger, München

Wird Meister Früchtl obdachlos?

Es war im Winter 1908, als der Stellwerksmeister Wolfgang Früchtl in München zusammen mit anderen Eisenbahnern eine Baugenossenschaft gründete, um für Wohnungen zu sorgen. Jetzt droht das Aus.

Seite 16

Aus Totholz soll Waldwildnis werden

Der Nationalpark Harz in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ist 24 740 Hektar groß. 60 Prozent des Großschutzgebiets sind Naturdynamikzone, wo der Mensch nicht mehr in die Waldentwicklung eingreift. Bis 2022 soll der Wildnisanteil auf 75 Prozent steigen. In dieser Zone bleiben abgestorbene Bäume im Wald einfach liegen. Das Totholz bildet laut Nationalparkverwaltung eine wichtige Grundlage für die ne...

Sommerklänge im Berliner Dom

In Berlin beginnt die Spielzeitpause in den Konzertsälen und Opernhäusern. Doch auf klassische Musik muss das Publikum nicht verzichten, denn an diesem Samstag beginnt das Festival »Sommerklänge«. Das Eröffnungskonzert im Berliner Dom gestaltet in diesem Jahr der Philharmonische Kinderchor Dresden. »Geh aus mein Herz und suche Freud« heißt sein Programm. Der Chor verdankt seine Gründung im Jahr 19...

Gedächtnis des Augenblicks

Die Galerie C/O Berlin präsentiert von Samstag an rund 240 Polaroids des Regisseurs, Filmemachers und Künstlers Wim Wenders. Die Polaroid-Kamera sei für Wenders von den späten 1960er- bis in die frühen 80er Jahre Tagebuch, Experimentierfeld und fotografisches Roadmovie gewesen, teilte die Galerie am Freitag in Berlin mit. Dabei seien Tausende persönliche und einmalige Aufnahmen von Filmsets, Reise...

Hagen Jung

Auf, auf zum fröhlichen Nordeln!

Ich nordele, du nordelst, er sie es nordelt… Werden Kinder in Garz, Grimmen oder Stralsund künftig so das Deklinieren üben? Wird das Nordeln den Schülern und Schülerinnen fortan als treffliches Beispiel für einen aktuellen Neologismus präsentiert, für eine Wortschöpfung? Für die Kreisbehörde Vorpommern-Rügen, der sie zusammen mit zwei Designern schuf, definiert Landrat Ralf Drescher (CDU) »nordeln...

Esteban Engel

Zusammen frei sein

Manchmal spazieren noch Architekturliebhaber zwischen den Hausfassaden und Gärten in Berlins Hufeisensiedlung. Auch zehn Jahre nachdem die UNESCO die sechs Berliner Siedlungen der Moderne zum Welterbe erklärt hat, kommen ab und zu Architekturliebhaber bei schönem Wetter nach Britz. Wie wohl die meisten Bewohner der Hufeisensiedlung, sind Katrin Lesser und Ben Buschfeld auf diese Neugierde auch ein...

Stefan Amzoll

Reflex auf die Welt

Karlheinz Stockhausen (1928 - 2007 vollendete seine »Hymnen« 1969 nach dreijähriger Arbeit im Kölner Studio für Elektronische Musik. Das Resultat: ein bald zweistündiges »Opus electronique« auf eine Vielzahl von Nationalhymnen. Die kulminierende Revolte der Jugend sah er zwar, aber sie interessierte ihn nicht. Oder irrten etwa jene, die ihm das vorschnell attestierten? Wollte er möglicherweise Pro...

Sabrina Gorges, Drei Annen Hohne

Erst die Stürme, jetzt der Käfer

»Xavier«, »Herwart« und »Friederike« wüteten vor Monaten auch im Harz und setzten den Wäldern zu. Die Forstleute sind nicht unbedingt unglücklich darüber, denn so wird der Waldumbau beschleunigt.

Seite 17

Die Aluhutgesellschaft

Früher war alles besser - auch die politische Diskussion, heißt es. Mehr und mehr aber bestimmten Fake News und Verschwörungstheorien statt rationaler Abwägung von Fakten die Öffentlichkeit. Woher kommt das? Sind die Leute plötzlich verrückt geworden? Waren sie mal vernünftiger? Wer das nicht glauben will, muss den symbolischen Aluhut nicht Einzelnen überziehen, sondern ihrem Zusammenhang: nämlich...

Stephan Fischer

Sommerfrische, gerahmt

Aus- und Entspannen – das ist bitter nötig angesichts eines Klimawandels, der sich nicht nur in steigenden Temperaturen niederschlägt, sondern auch in einem zunehmend verrohenden politischen Sprachgebrauch.

Seite 18
Velten Schäfer

Tonis Timeline

Früher war alles besser – auch die politische Diskussion, heißt es. Mehr und mehr aber bestimmten Fake News und Verschwörungstheorien statt rationaler Abwägung von Fakten die Öffentlichkeit. Woher kommt das?

Seite 20

Nachrufe

Reinhard Brühl 23. 8. 1924 - 2. 7. 2018 Er hatte nichts Militärisches an sich, weder die steife Haltung noch die abgehakte Redeweise altgedienter Offiziere. Befehlston lag ihm fern. Ein freundlicher, aufmerksamer Zeitgenosse, mit dem man sich gern unterhielt, dies stets mit Gewinn. Reinhard Brühl, in Chemnitz als Sohn eines Heizungsmonteurs geboren, erlernte den Beruf des Maschinens...

Ralf Klingsieck

Der Plan einer klugen Rechtsextremen

Marion Maréchal hat sich schon als 19-Jährige in der rechtsextremen Front National engagiert. Nun hat die Enkelin des FN-Gründers Jean-Marie Le Pen eine private Hochschule gegründet, die im Herbst den Lehrbetrieb aufnehmen soll.

Seite 21
ndPlusEva Roth

»Das könnte Europa auch«

Die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und anderer EU-Regierungen ist nur zu verstehen, wenn man die herrschende neoliberale Weltanschauung versteht. Diese Einschätzung vertritt der Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister.

Seite 22
ndPlusBjörn Hayer

Die Stimmen der Natur

Unsichtbar: ein Cape von Zwergenhand. / Zauber: extreme Durchlässigkeit und / Lässigkeit, Bahnung, direkter als Kraft / invasiver als Viren (…) O, diese Materie ist flüchtig. Geisterhaft« - Steffen Popps zurecht vielgelobter Band »118« (2017) hält alles in Bewegung. Vitalfunktionen, wohin man schaut! In »Gefäßen« tut sich ein »kolloides Rauschen wie kosmisch para/apara / Singen« kund, ein Stein wi...

Seite 23
Christopher Wimmer

»Wir alle sind das Proletariat«

Wie der digitale Kapitalismus die Arbeitswelt verändert, beschreibt der Informatiker und Hochschullehrer Timo Daum im nd-Interview. Und er erklärt, warum es so wichtig wäre, dass Algorithmen offen gelegt werden.

Seite 24

Antipädagogik

Antipädagogik. Die Antipädagogik wurde mit dem gleichnamigen Buch des Psychologen und Publizisten Ekkehard von Braunmühl 1975 einem breiteren Publikum bekannt. Dem Ansatz liegt die Annahme zugrunde, der Mensch werde von Gefühlen und Intuitionen gesteuert, nicht von der Vernunft. Da beides dem Menschen von Geburt an eigen sei, wisse das Kind, was es brauche und ihm gut tue. Es besitze somit ein Urt...

Paradoxe Entwicklung

Spricht man in der Erziehungswissenschaft von einem pädagogischen Paradoxon, meint man damit, dass Erziehung den Menschen zur Mündigkeit führen soll, die Erziehung selbst aber eine Zwangsinstitution ist. Diesem Paradoxon fiel die 68er-Bewegung zum Opfer. Nachvollziehbar forderten ihre Protagonisten vor 50 Jahren eine Abkehr von autoritären Erziehungsstilen. Ziel war es, die Ursachen und Folgen des...

Demokratische Schulen

Die Mutter aller demokratischen Schulen heißt Summerhill. Das Internat in England beruht auf drei Prinzipien: Freiwilliger Unterrichtsbesuch, Werkstattarbeit und die Selbstverwaltung, in der Kinder wie Erwachsene alle Angelegenheiten gleichberechtigt regeln. Gründer war der Pädagoge Alexander Sutherland Neill, für den »die Aufgabe eines Kindes es ist, sein eigenes Leben zu leben«. Es sei »weder da...

ndPlusMartin Koch

Solidarität statt Gehorsam

Die sogenannten 68er haben im Bildungssystem bis heute unauslöschliche Spuren hinterlassen haben. Das macht sie bei Konservativen und Rechtspopulisten besonders verhasst. Was aber ist das Besondere an ihren Erziehungsmethoden?

Seite 25
ndPlusMartin Koch

Das Puzzle der Elemente

Das chemische Periodensystem wurde erstmals 1869 von Forschern der Öffentlichkeit präsentiert. Derzeit findet sich darin keine Lücke mehr. Doch die zuletzt erzeugten schweren Transurane geben Forschern Rätsel auf.

Seite 26

Nashörner aus dem Labor?

Sudan. Das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn 1973-2018«: So steht es auf einem Gedenkstein zur Erinnerung an den weltbekannten Dickhäuter, der kürzlich in Kenia wegen Altersschwäche eingeschläfert werden musste. Nach der traurigen Nachricht vom März keimt jetzt wieder Hoffnung auf: Forscher wollen die Ausrottung mit Methoden der künstlichen Reproduktion und der Stammzellforschung aufhalt...

Iris Rapoport

Nebenwirkungen Nebensache

Oft liegt bei Mineralien in der Nahrung Bedarf und Zuviel bedrohlich nah beieinander. Nicht so bei Magnesium. Hier ängstigt eher ein möglicher Mangel. Es ist schier unglaublich, was der alles verursachen soll: Herzrhythmusstörungen genauso wie Bluthochdruck oder Muskelkrämpfe, Osteoporose, Aufregungszustände, Depressionen, Nierensteine, Diabetes, Müdigkeit, Kopfschmerz und noch vieles mehr. Kaum e...

ndPlusSusanne Aigner

Frösche wehren sich

Weltweit sind Amphibien vom Aussterben bedroht, unter anderem durch einen infektiösen Pilz. Nun scheinen zwei Froschpopulationen in Panama eine Resistenz gegen den Krankheitserreger ausgebildet zu haben. Der Chytridpilz Batrachochytrium dendrobatidis (kurz: Bd) befällt die Haut von Amphibien und verstopft deren Poren, so dass die hauptsächlich durch die Haut atmenden Tiere ersticken. Der soge...

Seite 27

Wochen-Chronik

7. Juli 1933 Reichsinnenminister Wilhelm Frick annulliert die Abgeordnetenmandate der SPD im Reichstag sowie in den Landtagen und Gemeindeparlamenten. Die Partei ist bereits am 22. Juni als »hoch- und landesverräterisch« verboten worden. Die KPD, seinerzeit eine Massenpartei mit rund 320 000 Mitgliedern, war schon nach dem Reichstagsbrand vom 27./28. Februar verboten worden, ihre Mandate wurde...

Peter Nowak

V-Maoisten

Der Autor des »Neue Deutschland« war empört über die KP Chinas. In einem 1963 veröffentlichten Artikel bezichtigte er jene, sich in die inneren Angelegenheiten der »Bruderparteien« einzumischen. Zahlreiche Mitglieder der in der BRD illegalisierten KP hatten Broschüren chinesischer Kommunisten erhalten, in denen die Linie der osteuropäischen Kommunisten als »Revisionismus« scharf kritisiert worden ...

Klaus Müller

Die alte Selbstsucht

Deutschland exportiert viel mehr Waren als es importiert. Dafür wird es immer wieder kritisiert. Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt: Mehr exportieren als importieren – dieses Ziel verfolgten Staaten bereits im 17. Jahrhundert.

Seite 29
mim

Lösung für »Aha!«

Ums »Aha-Erlebnis« ging es am 23./24. Juni beim Denkspiel. Bei der »vielleicht etwas leichteren« Frage gab es das Aha! bei dieser Erkenntnis: Jeder Würfel muss durch Schnitte in drei Ebenen zu acht kleineren Würfeln zersägt werden. Damit verringert sich zwar der Gesamtinhalt der Oberflächen eines Würfels auf ein Viertel. Da sich aber die Würfelanzahl verachtfacht, verdoppelt sich der Gesamtinhalt ...

Carlos Garcia Hernández

Geburtstag auf dem Rotem Platz

Evgeni Vasiukov (1933 bis 2018), der am 10. Mai dieses Jahres starb, gehörte zur brillanten wie breiten sowjetischen, später russischen Schachelite. Vom gleichen Schlag war und ist FIDE-Meister Boris Gruzman (83), der inzwischen in Deutschland lebt, und der mit Evgeni Vasiukov seit der Schulzeit befreundet war. Gemeinsam standen sie beispielsweise, wie Vasiukov einst erzählte, in der Nacht des 5. ...

Mike Mlynar

Apfeltrick und Altersfrage

Eltern und Großeltern sind nicht selten ob der Mathenoten der Kinder oder Enkel besorgt. Besonders angesichts schlecht beherrschter Text- bzw. Sachaufgaben befürchten sie, dass die lieben Kleinen »nicht logisch denken« könnten. Doch auf Schulniveau hat das weniger mit Logik-, als mit Abstraktionsvermögen zu tun. Es geht da nämlich »nur« ums »übersetzen« vom Konkreten ins Abstrakte; die Crux mit ec...

Detailverliebt bis in die Pupille

Die Figuren bei Tabletop müssen laut Regel koloriert sein. Es selbst zu tun, kostet viel Zeit, doch es gehört irgendwie zum Ehrenkodex der Szene. Ja klar, wohl jeder möchte sofort loslegen und spielen, aber vorher kommt eben das Bemalen. Und da musst du dich eben hinsetzen und das konsequent durchziehen. Wie lange dauert das? Also, ich nehme mir immer zwei Figuren gleichzeitig vor u...

Seite 30
Marc Vorsatz

Willkommen in Bullerbü

Da liegt was in der Luft. Es knistert förmlich, und die kleinen Lämmer blöken immer aufgeregter in den lauen Morgen. Nein, kein Rudel Wölfe in Sicht. Auch kein Braunbär. Kristina Lindelöf vom Biohof in Ingebo Hagar, einem Dorf nahe der schwedischen Ortschaft Vimmerby, kommt zielsicher in Gummistiefeln dahergestapft, mit vier Nuckelflaschen untern Arm, randvoll gefüllt mit Milch für die Lämmer. Und...

Seite 31
Cornelia Höhling

Liebliche Landschaft und zahlreiche Paläste

Was könnten so grundverschiedene Persönlichkeiten wie der Romantik-Dichter Joseph von Eichendorff, Entertainer Thomas Gottschalk und Frankreichs Ex-Präsident Charles de Gaulle gemeinsam haben? Die Antwort findet man in Schlesien, in der Woiwodschaft Opole (Oppelner Land). Das macht neugierig. Allein der lieblichen Landschaft wegen lohnt sich eine Entdeckungstour. Auch wer immer schon mal in die sc...

Seite 32
ndPlusGabriele Summen

Gisela schuftet fürs Rentenniveau

Die Unternehmen von Matthias Krinke arbeiten seit Jahren an der Entwicklung von Robotern wie der 500 Kilo schweren Dame Gisela. Ein Besuch auf dem Gelände eines historischen Technologieparks in Berlin-Wedding.