Seite 1

Google wehrt sich gegen Rekordstrafe

Brüssel. Google wird die Rekord-Wettbewerbstrafe der EU-Kommission im Zusammenhang mit seinem Geschäftsmodell beim Smartphone-System Android anfechten. Das kündigte ein Sprecher des Internet-Riesen am Mittwoch in Brüssel an. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hatte zuvor eine Strafe von 4,34 Milliarden Euro verhängt, weil Google seine marktbeherrschende Position missbraucht habe. Google ...

NSU-Unterstützer Wohlleben ist frei

München. Der Waffenbeschaffer für den »Nationalsozialistischen Untergrund«, Ralf Wohlleben, ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Er verließ am Mittwochmorgen die Justizvollzugsanstalt Stadelheim in München, wie eine Sprecherin des Gefängnisses sagte. Wo sich der 43-Jährige nach seiner Freilassung aus der Untersuchungshaft befand, war zunächst unklar. Sicherheitsbehörden rechnen damit, dass er n...

Grundsätzlich verfassungskonform

Karlsruhe. Der Rundfunkbeitrag verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Inhaber mehrerer Wohnungen müssen den Beitrag aber künftig nur noch einmal entrichten, wie der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts am Mittwoch in Karlsruhe entschied. Die Bundesländer müssen diesen Teil des Beitragswesens neu regeln. Insgesamt vier Beschwerdeführer hatten in Karlsruhe unter anderem dagegen geklagt, dass der...

Simon Poelchau

Google in die öffentliche Hand

Mit ihrer Rekordstrafe für Google hat die EU-Kommission nur eins bewiesen: dass sie nicht versteht, wie die digitale Ökonomie funktioniert. Natürlich ist Google mit Android bei Betriebssystemen für Smartphones fast ein Monopolist und natürlich ist das ein Problem. Aber was macht der Internetriese? Er stellt den Smartphone-Herstellern sein Android kostenlos zur Verfügung. Im Gegenzug müssen di...

Rennen mit staatlicher Hilfe

Berlin. Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) hat der Wettlauf um die weltweite Führungsposition begonnen, meint der KI-Experte Tim Dutton. Länder wie China, Kanada, Indien und Frankreich haben in jüngster Zeit nationale Strategien zur Förderung der Künstlichen Intelligenz vorgelegt. Am Mittwoch präsentierte die deutsche Bundesregierung Eckpunkte einer Strategie. Die Bundesrepublik soll demnach »zu...

Simon Poelchau

Nur Mindestlohn für Langzeitarbeitslose

Vier Milliarden Euro will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in die Hand nehmen, um Langzeitarbeitslose zu fördern. Doch ob die was davon haben, ist fraglich.

Seite 2
Tom Strohschneider

Die Claims werden neu abgesteckt

Die Regierung will, dass Künstliche Intelligenz »den Menschen hilft«. Eckpunkte einer Strategie laufen vor allem auf die Verbesserung der Wettbewerbsbedingungen für deutsche Unternehmen hinaus.

Seite 3
ndPlusFrancesco M. Bassano

Nach dem Massaker

Nachdem der Islamische Staat 2014 in Sindschar ein Massaker an Jesiden verübt hat, sind viele nach Deutschland geflohen, wie auch Khder, Nadjat, Saed und Saif. Hier versuchen sie einen Neuanfang.

Seite 4
Jürgen Amendt

Mächtige Feinde

Das Bundesverfassungsgericht hat ein eindeutiges Urteil gesprochen: Der Rundfunkbeitrag verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Dass die Erhebung der Gebühr für Zweitwohnungen von den Karlsruher Richtern gekippt wurde, ist eine Marginalie. Dennoch wird die Debatte weitergehen, denn die Gegner des öffentlich-rechtlichen Mediensystems sind mächtig. Das wird schon an den Schlagzeilen deutlich, mit dene...

Eva Roth

Ein bisschen Gehalt vom Staat

Wenn Privatfirmen, Kommunen oder soziale Einrichtungen Menschen einstellen, die schon sehr lange arbeitslos sind, soll der Staat künftig nach dem Willen der Großen Koalition für zwei Jahre das Gehalt voll bezahlen und in den drei folgenden Jahren einen Großteil des Lohns übernehmen. Für einige Menschen dürfte sich dadurch ihre Lage verbessern. Denn Erwerbsarbeit ist für viele Bürger wichtig, wegen...

Markus Drescher

Zu schlaue Heimat

Mit der CSU ist es - derzeit mal wieder besonders - wie mit Donald Trump: Wären die Auswirkungen des Kasperltheaters, das sie Politik nennen, nicht derart verheerend und für viele Menschen tödlich, man könnte sich köstlich amüsieren über Unfähig-, Peinlich- und Charakterlosigkeit. So aber bleibt zumindest ein wenig Genugtuung über Erfolglosigkeit - und Resthoffnung auf die bayerischen Wähler. ...

Martin Kröger

Ex-Ministerin als Heimleiterin

Die ehemalige SPD-Integrationsministerin von Baden-Württemberg, Bilkay Kadem, ist neue Geschäftsführerin des Landesbetriebes für Gebäudebewirtschaftung in #Berlin. Die rechte Opposition wittert einen Skandal.

Seite 5

Frau und Kind auf hoher See sterben lassen?

Tripolis. Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden. Eine zweite Frau wurde lebend in dem Boot entdeckt und gerettet, wie ein AFP-Fotograf am Dienstag beobachtete. Die Flüchtlingshelfer der Organisation Proactiva Open Arms warfen der libyschen Küstenwache vor, die drei zurückgelassen zu haben.Die Küstenw...

Uwe Kalbe

Beteiligungsbremser

Ministerien lassen sich ungern in die Karten gucken, wenn sie an Gesetzen schreiben. Jedenfalls wollen sie immer wieder nachdrücklich gebeten werden, der Forderung nach Transparenz nachzukommen.

Seite 6
Alexander Isele

Trump korrigiert sich, ein bisschen

Mit seiner Kritik an Verbündeten und der demonstrativen Nähe zum russischen Präsidenten gerät Donald Trump daheim und in Europa unter Druck.

Sebastian Bähr

Ein weiterer Schlag ins Gesicht

Erst konnte NSU-Unterstützer André Eminger das Gefängnis verlassen, nun, eine Woche später, auch Ralf Wohlleben. Politiker und Opferanwälte sind aufgebracht.

Seite 7
Elke Windisch

Russland mischt in Skopje mit

Moskau ist über Mazedoniens Namenkompromiss mit Griechenland wenig erbaut. Vorwürfe stehen im Raum, dass Geld für Proteste flossen.

ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

Die Rückkehr der Julia Timoschenko

Julia Timoschenko war in der Versenkung verschwunden. Nun arbeitet die ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin an ihrem Comeback und will 2019 Präsidentin werden. Ihre Aussichten sind gut.

ndPlusOliver Eberhardt

Basra im Zentrum der Proteste

Die Bevölkerung in Irak demonstriert gegen Korruption und schlechte Infrastruktur. Die Polizei hat bisher mindestens acht Menschen getötet. Verschärft wird die Lage durch den Atomstreit mit Iran.

Seite 8

Iran verklagt die USA

Teheran hat beim Internationalen Gerichtshof Klage wegen der Wiederverhängung und Verschärfung von Strafmaßnahmen eingereicht. In Europa müssen Unternhemen.

Sascha Zastiral, London

Theresa May droht Showdown

Die britische Regierungschefin Theresa May hat eine entscheidende Abstimmung im Unterhaus mit blauem Auge überstanden. Eine Atempause. Kritiker stören sich an dem Vorgehen der Regierung.

Seite 9
Moritz Wichmann

4,3 Milliarden Euro Strafe für Google

Google muss eine Geldstrafe von 4,3 Milliarden Euro wegen des Zwangs zur Installation von Google-Apps bezahlen. Seit 2011 soll der Konzern mit den illegalen Praktiken seine marktbeherrschende Stellung im Bereich mobiles Internet missbraucht haben.

Haidy Damm

Zu Gast bei Milchbauern

Am Donnerstag will die Bundeskanzlerin einen Milchviehbetrieb besuchen. Angela Merkel löst damit ein Wahlkampfversprechen ein. Strukturelles Umdenken ist aber auch danach nicht zu erwarten.

Kurt Stenger

Land der Innovatoren, nicht der Patente

Kann Griechenland führend bei Erfindungen und Technologie-Start-ups werden? Ja, meinen Wirtschaftsforscher, aber nur, wenn wenn sich die Förderpolitik ändert.

Seite 10
Peter Nowak

Löwenzahn statt Wunderbaum

Bei Kräuterwanderungen selbst in einer Großstadt wie Berlin lassen sich neben einigen giftigen Pflanzen auch viele genießbare finden. Kräuterkundige helfen dabei, sie zu unterscheiden.

ndPlusAngela Stoll

Mehr Bier, mehr Purine

Viele Gichtpatienten brauchen langfristig Medikamente, um ihren Harnsäurespiegel zu senken. Dabei sind regelmäßige ärztliche Kontrollen wichtig, um langfristig unter kritischen Werten zu bleiben.

Seite 11

Umfrage sieht Grüne und CDU vorne

Die Grünen sind in der rot-rot-grünen Koalition einer Umfrage zufolge derzeit stärkste Partei. Im Berlin-Trend des Meinungsforschungsinstituts Insa kommen Grüne und CDU auf jeweils 18 Prozent. Die Grünen legten einen Punkt zu, die CDU verlor einen Punkt. LINKE und SPD büßten im Vergleich zum April jeweils zwei Punkte ein und erreichten nur noch 17 Prozent, wie »Bild« am Mittwoch berichtete. Die FD...

Nicolas Šustr

Hoffen und spotten

Seit bald neun Jahren herrscht eine Art Notbetrieb bei der S-Bahn in Berlin. Verkehrspolitisch ist die Mauerstadt Berlin noch längst nicht überwunden, kommentiert Nicolas Šustr.

Jérôme Lombard

Schulbauoffensive ist verfassungskonform

Die Schulbauoffensive mit einem Finanzvolumen von 5,5 Milliarden Euro ist das größte Investitionsprojekt von R2G. Die Umsetzung des Vorhabens sieht eine Kooperation zwischen Bezirken und Senat vor.

Nicolas Šustr

Ein pünktlicher S-Bahn-Betrieb ist möglich

Die Idee, verspätete Ringbahnen an einzelnen Bahnhöfen durchfahren zu lassen, fiel schon vorher durch. Die Deutsche Bahn hat trotzdem 180 Maßnahmen vereinbart, um die S-Bahn zuverlässiger zu machen.

Seite 12

Aus für Siemens-Hauptstadtrepräsentanz

Siemens kann seine Hauptstadtrepräsentanz nach langem politischen Streit nun doch nicht neben einem denkmalgeschützten Haus an der Museumsinsel bauen. Kultursenator Klaus Lederer (LINKE) und Bezirksstadtrat Ephraim Gothe (SPD) teilten am Mittwoch mit, die Verlängerung eines positiven Vorbescheids von 2015 sei versagt worden. »Damit ist der 2015 auf politische Weisung erteilte Vorbescheid vom Tisch...

SV Babelsberg in Landespokal mit ausgelost

Trotz Ausschluss vom Landespokal war der Fußball-Regionalligist bei der Auslosung dabei. Sollte sein Einspruch Erfolg haben, träfe er zunächst auf den Pritzwalker FHV 03.

Leinenpflicht lässt auf sich warten

Der Bello-Dialog liegt bereits eine Weile zurück. Das neue Hundegesetz wird zwei Jahre alt. Kernstücke sind immer noch nicht umgesetzt. Hat das Ganze etwas gebracht?

Tomas Morgenstern

Besserer Brandschutz auf einstigem Truppenübungsgelände

Am Ende hatte der Regen dem Feuer fürs Erste die Nahrung entzogen - da hatten Großbrände in der muni᠆tionsverseuchten Lieberoser Heide 400 Hektar verwüstet. Nun will der Forstbetrieb wirksamer vorbeugen.

Bosse Kröger

Rassistisches Motiv verkannt

In Senftenberg wurde ein 19-Jähriger der schweren Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung schuldig gesprochen. Eine politische Motivation konnte das Gericht nicht erkennen.

Seite 13

Die Affen sind los!

Kiel. Was soll das dem Betrachter sagen? Eine Frau schaut sich die Skulpturen von Riesengorillas an, die derzeit vor Schleswig-Holsteins Landtag in Kiel stehen. Entworfen hat die insgesamt zehn Bronzeplastiken der chinesische Künstler Liu Ruowang. Die zum Himmel schauenden Skulpturen tragen den Titel »Original Sin« (zu deutsch: Erbsünde). Ihr Thema sei die »Hemmungslosigkeit des modernen Menschen«...

Anreize für Tarifbindung wirken kaum

Dresden. Wer seine Mitarbeiter nach Tarif oder tarifgleich bezahlt, kann bei zwei wichtigen Förderprogrammen in Sachsen einen finanziellen Vorteil bekommen. Unternehmen nutzen ihn bislang aber kaum, wie aus Zahlen des sächsischen Wirtschaftsministeriums hervorgeht. Über den Vorteil will die sächsische Politik einen Anreiz für Firmen schaffen, nach Tarif oder tarifgleich zu bezahlen.Ein seit dem Ja...

ndPlusHagen Jung

Königsweg - oder Irrweg

90 Meter lang und 19 Meter breit soll die Aussichtsplattform namens »Königsweg« werden, die am Rügener Königsstuhl entstehen soll. Doch es gibt Kritik an dem Projekt, das sieben Millionen Euro kosten würde.

Seite 14

Aufs Dach

40 Jahre nach der Veröffentlichung seines visionären Albums »Refavela« bringt Gilberto Gil die Tropicália nach Berlin! Auf der Dachterrasse des HKW spielt er zusammen mit der Sängerin Mayra Andrade, dem Schlagzeuger Domenico Lancellotti und einem internationalen musikalischen Ensemble. nd19. Juli, 20 Uhr, Haus der Kulturen der Welt...

Förderung für 2019

Die Senatsverwaltung für Kultur vergibt auch im Jahr 2019 Mittel für Literaturprojekte. Gefördert werden in Berlin stattfindende literarische Vorhaben, die sich durch innovative Ansätze und eine einfallsreiche Präsentation bei der Vermittlung belletristischer Gegenwartsliteratur auszeichnen. Bewerben können sich in Berlin ansässige Literaturvermittler, Vereine, Organisationen und Initiativen von A...

Neuer Kanzler bestätigt

Auf Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters und Senators für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, hat der Senat in seiner Sitzung am Dienstag Hinnerk Gölnitz zum Kanzler der Kunsthochschule Berlin (Weißensee) bestellt. Seine Amtszeit beginnt am 1. Januar 2019. Gölnitz wurde bereits am 31. Januar durch den Erweiterten Akademischen Senat der Hochschule einstimmig gewählt. Hinnerk Gölnitz stu...

»Fucking Famous« mit Masud

Mit vollständigem Namen heißt er Masud Akbarzadeh. Weil aber die Deutschen ihre Schwierigkeiten mit der Aussprache seines Nachnamens haben, nennt sich der Berliner der Einfachheit halber schlicht Masud. Geboren ist er in Iran, aufgewachsen ist er in der deutschen Hauptstadt. Jetzt ist er Comedian. Mit einem neuen Soloprogramm, dem er spontan den ausgesprochen subtilen Titel »Fucking Famous« gegebe...

Gedenken an Varité »Scala«

Mit einer sogenannten Berliner Gedenktafel wird ab kommender Woche an das in den 1920er Jahren berühmte Varieté »Scala« erinnert. Das Gedenkzeichen soll am kommenden Dienstag am einstigen Standort in der Martin-Luther-Straße in Schöneberg enthüllt werden, teilte die Senatskulturverwaltung mit. Die »Scala« habe wie kaum eine andere Bühne das Lebensgefühl Berlins in den goldenen 20er Jahren verkörpe...

Rosarium in Sangerhausen braucht Hilfe

Sangerhausen. Im Europa Rosarium Sangerhausen im Südharz (Sachsen-Anhalt) kämpfen die Gärtner unermüdlich gegen das extreme Wetter. »Die Trockenheit ist so schlimm wie seit 55 Jahren nicht mehr«, sagte der Chef des Rosariums, Uwe Schmidt. Obwohl Rosen tiefe Wurzeln schlagen und sich so ihr Wasser aus der Erde holen, müssen extrem trockene Oberflächen gewässert werden. Dies sei nötig, damit Feuchti...

Zweite Chance auf Berlinale

Die größten Aufreger und die beliebtesten Filme der Berlinale verpasst? Beim »Berlinale Sommer-Spotlight« können Filmfans die noch nicht im Kino angelaufenen Highlights des Festivals jetzt noch einmal erleben. Im Freiluftkino Friedrichshain gibt es von Donnerstag bis Sonntag (19. bis 22. Juli) Festivalkino unter dem Sternenhimmel.Los geht es zum Auftakt mit dem umstrittenen diesjährigen Berlinale-...

Skigebiet Oberhof wird ausgebaut

Oberhof. Das alpine Skigebiet um Oberhof im Thüringer Wald soll für Urlauber attraktiver werden. Thüringens Wirtschafts-Staatssekretärin Valentina Kerst übergab am Dienstag einen Fördermittelbescheid von 4,4 Millionen Euro für den Ausbau des Gebiets am Fallbach. Die Gesamtinvestitionen betragen laut Ministerium 4,9 Millionen Euro. Die Beschneiungsanlage für den Fallbachlift soll erweitert werden. ...

Bettina Grachtrup, Stuttgart

Stuttgarts Polizei schwant nichts Gutes

»Drohe mit keinem Mittel, das du nicht durchsetzen kannst«, sagt Polizeigewerkschafter Kusterer. Er meint die Fahrverbote für ältere Diesel-Autos in Stuttgart ab 2019 und prophezeit ein Chaos.

Katrin Mädler, Chemnitz

Feuertod in der Rüstungsfabrik

Der Erste Weltkrieg war fast schon zu Ende, als im sächsischen Plauen ein verheerendes Unglück Hunderte Menschen in den Tod riss. Viele Familien verloren an jenem 19. Juli 1918 ihre Töchter und Mütter.

Klaus Hammer

Zurück ins Jetzt geholt

Vor 50 Jahren wurde das Brücke-Museum, ein Flachbau in der Tradition des Bauhauses, am Rande des Grunewalds eröffnet. Damit erhielt die Stiftung Schmidt-Rottluff einen eigenen Museumsbau, der dem Zusammenwirken des Museumsmannes Leopold Reidemeister, des Architekten Werner Düttmann und vor allem natürlich des Brücke-Künstlers und Sammlers Karl Schmidt-Rottluff zu verdanken ist. Aber auch der Brück...

Seite 15

Kunst als Schlachtfeld

Die Künstlerin Christa Dichgans ist mit 78 Jahren in Berlin gestorben. Sie galt als eine der wichtigsten weiblichen Vertreterinnen der Pop-Art. Wie ihre Galerie Contemporary Fine Arts am Dienstag mitteilte, erlag die Berlinerin am Samstag einer langen, schweren Krankheit. Bekannt wurde Dichgans schon früh durch ihre an der Pop-Art orientierten Bilder von Spielzeuganhäufungen, die in New York entst...

Theater, schweigt still!

Die Münchner Stadtrats-CSU will den Kammerspielen und dem Volkstheater in der Stadt verbieten, gegen die Christsozialen zu demonstrieren. »Jeder kann als Privatperson seine Meinung frei äußern und beispielsweise an Demonstrationen teilnehmen«, betonte der zweite Münchner Bürgermeister Josef Schmid (CSU) am Mittwoch. »Öffentliche Institutionen sind allerdings aus gutem Grund dazu angehalten, sich p...

Hans-Dieter Schütt

Lichtung im Unterholz

Die Rettung jener Phänomene, die Rettung verdienen, vollzieht sich mittels Ideen - so sagte es Walter Benjamin. Welche Idee zum Beispiel? Dass nicht jede Anpassung an die fragmentierten Verhältnisse als Lebenskunst zu preisen sei. Und: dass es die Schönheit gibt, die Feinheit, die Kostbarkeit. Worunter freilich sehr Verschiedenes verstanden werden darf. So meinte der Verleger Elmar Faber, an einer...

Thomas Blum

Der Klang des Besiegtwerdens

In dem Biopic «Nico, 1988», das von den wenig erbaulichen letzten Lebensjahren der ehemaligen Velvet-Underground-Sängerin Nico erzählt, geht es um das Vergehen der Zeit und das Altern, um Enttäuschungen und das Scheitern.

Seite 16
I.G.

Land im Umbruch

»Karaganda 2016«: Mancherorts sieht es in Kasachstan noch wie zu Sowjetzeiten aus. Gleichzeitig erlebt die nationale Volkskultur eine Renaissance. Nicht von ungefähr hat Dieter Seitz seinen Fotoband »Nomads Land« genannt. In einem klugen Essay zu den Bildern spricht Markus Kaiser von »nomadischer Identitätspolitik«. »Nomadenromantik« mit Bergen und Steppen, Pferden und Jurten hat westliche Leser j...

Sabine Neubert

Von der Würde des Denkens und der Kraft der Kultur

Sie ist in Leningrad aufgewachsen und lebt seit 1991 in Frankfurt am Main: Olga Martynova ist in Deutschland und Russland zu Hause und offensichtlich viel in der Welt unterwegs. Aber nicht nur das, sie reist auch unermüdlich durch Räume und Zeiten der Literatur, und das mit solcher Geschwindigkeit, dass man ihr manchmal kaum folgen kann. Das führen nicht nur die in diesem Band zusammengestellten E...

Irmtraud Gutschke

Zahnpastaleben

Sein Leben, sagt er zu Beginn, bestehe aus drei Schichten - genau wie die Zahnpasta aus der Fernsehwerbung: »zehn Jahre sowjetische Kindheit, zehn Jahre wilder russischer Kapitalismus und zehn Jahre gemütliches Westdeutschland«. Es gibt ja inzwischen schon eine ganze Reihe von Büchern, die russische Autorinnen und Autoren in deutscher Sprache verfasst haben. Als Russlanddeutsche, als Juden oder so...

Seite 17

Literatur und Krieg

Krieg und Literatur sind 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs Thema der diesjährigen Hans-Fallada-Konferenz in Carwitz (Mecklenburgische Seenplatte). Es gehe um Literatur im Krieg und Literatur über den Krieg, sagte die Vorsitzende der Hans-Fallada-Gesellschaft, die Germanistin Patricia Fritsch-Lange, zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung am Mittwoch. Die Fallada-Gesellschaft habe sic...

Nullchecker

Die Sängerin Lary hat sich für eine Künstlerinnen-Quote auf Festivals ausgesprochen. Die meisten Schlüsselpositionen im Musikgeschäft seien noch immer mit Männern besetzt, sagte die 32-Jährige. »Frauen haben es daher oft schwieriger, weil viele nicht checken, wovon du redest oder wie du dich fühlst.« Eine gewisse Quote sei deshalb für den Anfang gar nicht so schlecht, sagte Lary weiter. Dennoch ho...

Heiß erwartet und gefloppt

Der teuerste chinesische Film aller Zeiten ist an den Kinokassen grandios gefloppt. Die nach Angaben amtlicher Medien umgerechnet knapp 96 Millionen Euro teure Produktion »Asura« wurde am Sonntag aus den Kinos verbannt. Nach ihrem Kinostart am Freitag hatte sie gerade einmal rund sechs Millionen Euro eingespielt, wie die chinesische Ticketbörse Maoyan mitteilte. Die Filmemacher hatten daher am Son...

Stefan Ripplinger

Herr Nixon und der Cockerspaniel

In den 1960er Jahren war die »Filmkritik« die führende Filmzeitschrift in Westdeutschland. Im Gefolge von 1968 kam es zu einem Streit zwischen den unpolitischen und den politischen Mitarbeitern der Redaktion. Anders, als so etwas üblicherweise ausging, setzte sich um 1974 die politische Fraktion - mit Hartmut Bitomsky, Harun Farocki, Peter Nau und anderen - durch und übernahm für eine Dekade die R...

Klaus Bellin

Nie ganz fertig geworden

Nun würde alles anders werden. Mit ein paar Mark in der Tasche und dem Vorsatz, endlich sein Leben in den Griff zu kriegen, lässt Rudolf Ditzen im Frühjahr 1928 nach zwei Jahren Haft das Gefängnis in Neumünster hinter sich. Kein Alkohol mehr (er trinke nur noch morgens und abends Tee, versichert er der Mutter), keine Drogen, kein Griff mehr in fremde Kassen. Er lässt sich nach Hamburg bringen, wo ...

Seite 18

Judenhass im Internet nimmt zu

In sozialen Medien, Blogs und Online-Kommentaren ist der Antisemitismus einer neuen Studie zufolge so stark wie noch nie. Das Web 2.0 sei mittlerweile von Judenfeindlichkeit und Hass auf Israel durchdrungen, heißt es in einer Langzeituntersuchung der Technischen Universität (TU) Berlin. Die Antisemitismus-Forscherin Monika Schwarz-Friesel sprach am Mittwoch von einem »besorgniserregenden Phänomen«...

Gabriele Summen

Jenseits von Tinder-wisch-und-weg

Darwin wurde von den Kapitalisten instrumentalisiert«, behauptet die Biologiestudentin Jule in »303«, dem neuen Film des sympathischen Antikapitalisten Hans Weingartner, der schon seinerzeit, zur Cannes-Premiere seines mehrfach ausgezeichneten Films »Die fetten Jahre sind vorbei«, mit einem klapprigen Schrottmobil vorfuhr. High Heels trug er damals bestimmt auch nicht. Nun schicken Weingartner und...

Seite 19

Kanuten sollen Dopingtests selbst zahlen

Der Deutsche Kanu-Verband DKV will Dopingkontrollen von seinen Aktiven mitfinanzieren lassen. Demnach informierte der DKV seine Athleten während des laufenden WM-Vorbereitungslehrgangs in Kienbaum darüber, dass die Sportler künftig anteilig an den fast verdoppelten Kosten für Dopingkontrollen beteiligt werden sollen. DKV-Präsident Thomas Konietzko sprach von einer einmaligen Ausnahme und stellte f...

Tobias Bach, Wuxi

In China schon für Tokio kämpfen

Die deutschen Fechter haben bei der am Donnerstag beginnenden WM in China schon Olympia 2020 im Hinterkopf. Eine Medaillenvorgabe gibt es vier Wochen nach der durchwachsenen EM nicht.

Tom Mustroph, La Rosière Espace San Bernardo

Ausscheidungsfahren in den Alpen

Geraint Thomas gewinnt die 11. Etappe der Tour de France und streift sich Gelb über. Team Sky wirkt erst wenig souverän, dominiert aber im Finale.

Seite 20

Thai-Fußballer dürfen nach Hause

Chiang Rai. Acht Tage nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand dürfen die zwölf Jungen des geretteten Fußball-Teams wieder nach Hause. Dies teilten die Behörden auf einer Pressekonferenz mit dem Team am Mittwoch in der Provinzhauptstadt Chiang Rai mit. Seit der Rettung waren die Jungen dort mit dem Trainer in einem Krankenhaus untergebracht. Auch der 25-Jährige muss nicht mehr in die...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Treibende Gefahr

Die grönländischen Behörden haben die Gefahrenzone um das von einem gigantischen Eisberg bedrohte Küstendorf Innaarsuit weiter verkleinert. Einige Bewohner dürfen nun nach Hause.