Seite 1

Waffenruhe im Gazastreifen

Jerusalem. UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat vor einem »neuen zerstörerischen Konflikt« zwischen Israel und den Palästinensern gewarnt. »Ich bin zutiefst besorgt angesichts dieser gefährlichen Gewalteskalation im Gazastreifen und im Süden Israels«, erklärte Guterres am Samstag in New York. Eine kurz zuvor in Kraft getretene Waffenruhe zwischen Israelis und der im Gazastreifen herrschenden Ha...

Unten links

Eine politische Botschaft war dem Ampelmännchen in der DDR nicht aufgetragen. Weshalb man es zusammen mit dem grünen Pfeil überleben ließ, als die Zeiten sich wendeten. Nun hat es seine Unschuld verloren. An der Konstablerwache in Frankfurt am Main werden Passanten jetzt von einem offenkundig homosexuellen Ampelmännchenpaar zur Kreuzung geladen. Die Stadt demonstriert so ihre Aufgeschlossenheit fü...

Steve Bannon plant Stiftung in Europa

Washington. Der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump Steve Bannon will mit einer neuen Stiftung die Europawahlen im kommenden Jahr beeinflussen. Die Organisation mit dem Namen »Die Bewegung« werde ihren Hauptsitz in Brüssel haben und europäische Rechtspopulisten unterstützen, berichtete das US-Nachrichtenportal The Daily Beast am Wochenende unter Berufung auf Bannon. Der ultranationa...

Assange droht Verlust von Asyl

London. Der umstrittene Wikileaks-Gründer Julian Assange könnte einem Bericht zufolge nach sechs Jahren sein Asyl in Ecuadors Botschaft in London verlieren und der Polizei übergeben werden. Der ecuadorianische Präsident Lenin Moreno wolle eine solche Vereinbarung mit Großbritannien aushandeln und dem 47-jährigen Assange das Asyl entziehen, schrieb Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald auf der Webs...

Uwe Kalbe

Spahn pflegt alten Stil

Ein wachsendes Problembewusstsein der Gesellschaft hinterlässt offenbar auch bei Jens Spahn seine Spuren. Der Gesundheitsminister schöpft Mut, die Beiträge für die Pflegeversicherung in seinen Planungen stetig zu erhöhen - von 0,2 auf 0,3 und nun auf 0,5 Prozent. Man kann darin womöglich sogar wachsendes Problembewusstsein des CDU-Politikers selbst sehen. In jedem Fall ist man heilfroh, dass Minis...

Weltstadt mit Hashtag

Berlin. Jahrelang warb München unter dem Motto »Weltstadt mit Herz« für sich. Dabei wird die bayerische CSU-Regierung nicht wirklich warm mit der eigenen Landeshauptstadt. So findet alljährlich Mitte September in München ein Spektakel statt, das der regionale Ableger der Union nicht so gut findet: Schon seit Jahrzehnten wird ausgerechnet das bayerischste aller Feste, das Oktoberfest, auf der There...

Uwe Kalbe

Gepflegtes Feilschen

Die Regierung erkennt den Notstand in der Pflege und beginnt, sich der Debatte zu stellen. Doch es ist die alte Geschichte: Kosten soll es möglichst nichts.

Seite 2
ndPlusAlina Leimbach

Nachts in den Kindergarten

Länger geöffnete Kitas würden vielen Eltern helfen - doch das Betreuungspersonal arbeitet schon jetzt unter prekären Bedingungen.

Seite 3
Hendrik Lasch

»Ausgewrungen wie einen alten Lappen«

Die Neue Halberg Guss GmbH ist Spielball in einem Streit zwischen »Goliath und Goliath«, sagt die IG Metall. Der hat zuvor schon andere Opfer gefordert.

Hendrik Lasch, Leipzig

Dann bleibt der Ofen eben kalt

Ende 2019 soll die traditionsreiche Gießerei »Neue Halberg Guss« Leipzig geschlossen werden. So will es der neue Eigentümer. Die Arbeiter wehren sich - mit einem Streik, der seinesgleichen sucht.

Seite 4
Alexander Isele

Vertreibung aus dem Gefängnis

Aus dem Gefängnis in den Knast - so könnte es Julian Assange schon bald gehen, sollte Ecuador es ernst meinen und ihm das Asyl in der Botschaft in London entziehen. Das Vereinigte Königreich investiert seit sechs Jahren 11.000 Euro pro Tag, um die letzte Zufluchtsstelle von Assange zu überwachen und macht sie so zu einem Quasi-Gefängnis für ihn. Von dort droht ihm, einem der bekanntesten Whistlebl...

Simon Poelchau

Ein Funke Willkommenskultur

Es sind Bilder, die CSU-Granden nicht sehen wollten: Tausende Menschen demonstrieren in München gegen Rassismus und die CSU. Nicht zum ersten Mal zeigen die Münchner, dass längst nicht alle Bayern fremdenfeindlich sind.

Karlen Vesper

Schuld und Sühne

»Auseinandersetzungen über Politik sind häufig mit Streitfragen zur Interpretation der Geschichte verbunden; umgekehrt haben historische Debatten nicht selten eine politische Dimension«, liest man auf der Homepage der Historischen Kommission beim Parteivorstand der SPD, die noch nicht vermeldet, dass das Gremium aufgelöst ist. Weil die Mitglieder »überrascht und empört« sind und nicht daran denken...

Ralf Streck

Rechtsausleger

Die rechte spanische Volkspartei (PP) hat mit Pablo Casado einen neuen Chef. In der Stichwahl setzte er sich gegen die frühere Vize-Ministerpräsidentin Soraya Saénz de Santamaría durch, die bei der Urwahl noch die stärkste Unterstützung der Mitglieder erhielt und damals mit drei Prozentpunkten vor Casado lag. Nun konnte der 37-Jährige auf dem Parteikongress den Spieß umdrehen. Casado war seit 2015...

Heiner Flassbeck

Gefährliche Exportüberschüsse

Die USA verlangen von China, die bilateralen Überschüsse mit den USA auf die Hälfte zu reduzieren. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, belegen sie chinesische bzw. in China hergestellte Produkte mit Zöllen. Die Volksrepublik antwortet seinerseits mit Zöllen und verklagt die USA bei der Welthandelsorganisation. Wer hat Recht in diesem »Handelskrieg«? Im Prinzip haben die USA ökonomisch ...

Seite 5

Zukunft von »Sophia« ungewiss

Berlin. Die libysche und die maltesische Küstenwache haben am Wochenende erneut Dutzende Migranten in Seenot aus dem Mittelmeer gerettet. Die Schiffe der italienischen Küstenwache blieben dagegen in den Häfen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des Transportministeriums in Rom erfuhr. Unklar blieb am Sonntag, wie es mit der EU-Marinemission »Sophia« weitergeht. Mit ihrer Drohung, italieni...

Josephine Schulz

Frauen vor Belästigung schützen

Die LINKE drängt auf eine Änderung des Paragrafen 219a, durch Befreiung der Abgeordneten vom Fraktionszwang. Die SPD könnten sich da »nicht länger herausreden«, sagte die Vizefraktionschefin der LINKEN, Cornelia Möhring, im Interview gegenüber »nd«.

Seite 6

Haftbefehl wegen Mordversuchs

Nach der Gewalttat in einem Lübecker Linienbus sitzt der mutmaßliche Täter wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Über das Motiv rätseln die Ermittler weiter.

Peter Nowak

Innenminister nehmen linke Band ins Visier

Die Bundesinnenministerkonferenz befasste sich auch mit dem möglichen Verbot einer Musikband. Doch dabei handelte es sich nicht um eine der Neonazigruppen. Die Innenminister prüften vielmehr ein Verbot der linken türkischen Band Grup Yorum.

Moritz Wichmann

Killerroboter ohne Kontrolle

Wissenschaftler sehen autonome Waffensysteme als »mächtiges Werkzeug der Unterdrückung« und wollen sich nicht an ihrer Entwicklung beteiligen.

Seite 7

Trump unter Druck

US-Bundespolizei geht davon aus, dass Trumps außenpolitischer Berater im Wahlkampf »Ziel der Rekrutierung durch die russische Regierung« gewesen sei.

Wolf H. Wagner, Florenz

Salvini verklagt Saviano

'Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat nach eigenen Angaben den Verfasser des Anti-Mafia-Bestsellers »Gomorrha«, Roberto Saviano, wegen Verleumdung verklagt.

Leon Willner, São Paulo

Lula meldet sich hinter Gittern zu Wort

Brasiliens Ex-Präsident Lula verbüßt seit Anfang April eine zwölfjährige Freiheitsstrafe wegen Korruption, die noch nicht rechtsgültig ist. In einem Brief aus dem Gefängnis richtet er sich direkt an das Volk.

Seite 8
Alfred Michaelis, Vientiane

Südostasiaten in den USA unerwünscht

Auch Mitarbeiter von Diplomaten sind von den erschwerten Visa-Regelungen betroffen: Aus den USA werden selbst Green-Card-Inhaber mit legalem Aufenthaltsstatus abgeschoben.

Karin Leukefeld

Israel evakuiert »Weißhelme«

Syrische Regierungstruppen stehen kurz vor der Einnahme der Provinz Qunaitra, die seit 1974 als entmilitarisierte Pufferzone dient.

Oliver Eberhardt

Hamas im israelisch-ägyptischen Sandwich

Nach heftigen Gefechten im Gazastreifen haben sich Israels Regierung und die Hamas am Wochenende auf eine Waffenruhe geeinigt. Die Feuerpause hält bislang, doch die Streitpunkte bleiben ungeklärt.

Seite 9

IWF-Chefin warnt vor Handelskrieg

Buenos Aires. IWF-Chefin Christine Lagarde hat angesichts der Handelskonflikte mit den USA vor gravierenden Folgen für die Weltwirtschaft gewarnt. Das weltweite Wirtschaftswachstum könnte dadurch einen halben Prozentpunkt geringer ausfallen - ein Minus von 368 Milliarden Euro, sagte Lagarde am Samstag bei einem G20-Treffen in Buenos Aires. US-Finanzminister Steven Mnuchin bekräftigte unterdessen d...

Christian Ebner

Beschäftigte bereiten Ryanair heißen Streiksommer

Seitdem Piloten und Flugbegleiter europaweit gegen die Arbeitsbedingungen bei Ryanair aufbegehren, kommt der Billigflieger nicht mehr zur Ruhe. Ryanair muss immer wieder Flüge streichen.

Ulrike Henning

Noch lange nicht besiegt

National angepasste Maßnahmen gegen HIV und Aids gehören neben steigenden Infektionszahlen in Osteuropa zu den Themen der 22. Welt-Aids-Konferenz.

Seite 10
Tino Petzold

Sparen, sparen, nochmals sparen

Innerhalb weniger Jahre wurde aus der Sparsamkeit als Alltagstugend beinharte Staatsräson - ein bis tief in die Verfassungen und öffentlichen Debatten eingeschriebener, institutionalisierter Rahmen.

Seite 11
Maria Jordan

Wem gehören die Räder?

Spätestens seit dem »Karneval der Besetzungen« am Pfingstwochenende ist in Berlin die Frage wieder laut geworden, ob das Besetzen von leerstehenden Gebäuden legal sein sollte. Künftig wird man sich die Frage stellen können, ob das Knacken und Benutzen von Leihfahrrädern pleitegegangener Firmen legal sein sollte. Unzählige solcher Räder von diversen Firmen stehen inzwischen in den Straßen Berl...

Johanna Treblin

Die nervige Leihräder-Flut

Acht Unternehmen haben größere Leihradflotten in der Hauptstadt. Zwei Anbieter sind schon wieder auf dem Rückzug, andere drängen nach. Die Bezirksbürgermeister fordern eine Nutzungsgebühr.

Seite 12
Martin Kröger

Viele Anrufer melden sich bei Hotline

Im Fall der wohl gestohlenen Krebsmedikamente aus Griechenland wird die Telefonnummer des Gesundheitsministeriums stark genutzt. Woidke will das Vertrauen wieder herstellen.

Jérôme Lombard

Auftakt zur Vernichtung

Im Oktober 1938 fand die erste Massenausweisung aus dem Deutschen Reich statt. Die sogenannte »Polenaktion« war die Generalprobe für die späteren Deportationszüge.

Nicolas Šustr

Nicht gerecht für die Armen

Sie haben für Ihre wissenschaftliche Arbeit das Kosmosviertel an der Stadtgrenze zu Schönefeld untersucht. Wie sind sie gerade auf diese vergleichsweise abgelegene Gegend gekommen? Wenn man sich die sozioökonomischen Daten der Menschen, die dort wohnen, anschaut, ist die hohe Konzentration von Armut sehr auffällig. Gleichzeitig hat das Viertel eine sehr besondere Eigentümer*innen-Struktur. ...

Tomas Morgenstern

Kein einfacher Ort, um zu lernen

Als Artillerieschießplatz geplant, wurde die Heeresversuchsanstalt zum Testlabor deutscher Angriffsarmeen in zwei Weltkriegen. Die Entstehung der heutigen Massenvernichtungswaffen begann hier.

Seite 13

Auf den Spuren der königlichen Gärten Moritzburgs

Spaziergänger sitzen am Ufer des Schlossteiches am Schloss Moritzburg bei Dresden. Täglich gibt es hier mehrere Führungen durch die Barocketage mit Festsälen, dem Federzimmer und dem Porzellanquartier. Ganz in der Nähe, im Fasanenschlösschen, ist derzeit eine Privatsammlung von 100 großformatigen, kolorierten Dias aus der Zeit um 1900 zu sehen. Die Schau erzählt von der Schönheit der königlichen G...

Dieter Hanisch

Rassismus, Bespitzelung, Mobbing ...

Auf Missstände bei der Landespolizei hat Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) personell wie strukturell reagiert. Er greift damit der Arbeit eines Parlamentarischen Untersuchungsausschusses vor.

Stefanie Walter, Marburg

Marburgs Uni war gar nicht so rot

Wenn es um 1968 geht, wird Marburg oft in einem Atemzug mit Berlin und Frankfurt am Main genannt. Das Bild der »roten Uni« hängt mit dem marxistischen Hochschullehrer Wolfgang Abendroth zusammen. So rot war Marburgs Uni aber gar nicht.

Seite 14

Johnson-Preis an Ralf Rothmann

Der in Berlin lebende Schriftsteller Ralf Rothmann erhält den Uwe-Johnson-Preis 2018 für sein Buch »Der Gott jenes Sommers«. Die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung soll im September in Berlin übergeben werden, teilten die Stifter des Preises am Wochenende mit. Der Roman erschien in diesem Jahr im Suhrkamp Verlag Berlin. Er erzählt das Leben einer 13-Jährigen, die 1945 mit Mutter und Schwester a...

Mehr lesbische Sichtbarkeit in Berlin

Lesbische Berlinerinnen sind selbstverständlicher Teil der Regenbogenhauptstadt - und doch viel zu häufig nicht sichtbar. Sprachlich sollen sie mit »queer« mitgemeint sein, tatsächlich aber sind sie öffentlich oftmals nicht vorhanden. Ein Blick in die Community zeigt beispielsweise, dass es in ganz Berlin keine Bar für lesbische Frauen mehr gibt. Und was die Geschichte angeht, wird noch immer über...

Jürgen Amendt

Feiern wie die Franzosen

Frankreich ist Fußball-Weltmeister. Und das ist gut so. Ich mag die Franzosen, sie sind ein nettes Volk, und ich sage das auch, weil ich als Enkel zweier Großväter, die vermutlich mehr als einen Franzosen erschossen haben (der eine im Weltkrieg Nummer 1, der andere im Weltkrieg Nummer 2), reichlich gutzumachen habe an den Franzosen. Nachdem die deutsche Fußballnationalmannschaft so schmählich früh...

Yuriko Wahl-Immel, Köln

Kein langer Lulatsch kann die Sicht versperren

Rätsel: Wo ist das? Man hat es gemütlich - aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt die Sicht. Man sollte vorher Fenster putzen.

Harald Lachmann

Taurusrinder und Exmoor-Ponys

Die Naturforschende Gesellschaft Altenburg bastelt mit der Sielmann Stiftung sowie den Natur- und Umweltstiftungen Sachsen-Anhalts, Sachsens und Thüringens an einem einzigartigen Biotopverbund.

Volkmar Draeger

Lebenslinie einer jüdischen Familie

Eine Fotoalbum und eine Ausstellung am Kleistpark in Berlin laden zu einer Reise in die Vergangenheit ein, zu ungeheilten Wunden. Es geht um das Schicksal einer jüdischen Familie im gewalttätigen 20. Jahrhundert.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Haben Sie gelesen«, sagte eine Bekannter zu Herrn Mosekund und hielt ihm eine Zeitung hin, »ein interessanter Artikel über künstliche Intelligenz. Die Technik macht immer schnellere Fortschritte, und wenn das so weitergeht, können wir Menschen bald einpacken.« - »Da kann ich Sie beruhigen«, entgegnete Herr Mosekund, »es wird immer etwas geben, was der Mensch kann, die Maschinen aber nicht.« - »Je...

Überrascht und empört

SPD-Chefin Andrea Nahles hat die renommierte Historische Kommission (HiKo) der Partei aufgelöst. Man müsse die »vorhandenen Ressourcen effizient einsetzen«, begründete Generalsekretär Lars Klingbeil bereits am 27. Juni in einem Schreiben an die HiKo-Mitglieder, wie der »Spiegel« in seiner Samstagausgabe (21.7.) berichtete. Die SPD wolle den HiKo-Etat - angeblich bis zu 20 000 Euro pro Jahr - nicht...

Aufregung

Mit der Neuinszenierung der Richard-Wagner-Oper »Lohengrin« beginnen am Mittwoch (25. Juli) die Bayreuther Festspiele. Wieder werden auch zahlreiche Prominente am Grünen Hügel erwartet - angeführt wird die Riege von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wie die Stadt Bayreuth mitteilte. Dazu haben sich zahlreiche Kabinettsmitglieder angekündigt ebenso wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU...

Hans-Dieter Schütt

Das »ND«: König Wahnsinns Hof?

Die Heilige Gottesmutter von Kasan. Und ein deutscher Nagel. Den schlägt Irina Liebmann in die Wand. Prangen soll die Ikone - als Blickfang in der Berliner Wohnung. Doch herrscht schlagartig Finsternis. Der Nagel zerstörte eine Stromleitung. Aber Lichtentzug führt zur - Erhellung: Die Schriftstellerin blickt das Heiligenbild nunmehr erst wirklich an - und sie wird nach Kasan fahren. Schaut dort. S...

Seite 16

Einfach

Der deutsche Schauspieler und Bodybuilder Ralf Moeller umgibt sich gerne mit Kunst, die ihn gut gelaunt in den Tag starten lasse, sagte der ehemalige »Mister Universum« und »Gladiator«-Darsteller in Kornwestheim bei Stuttgart am Rande einer Ausstellung mit Arbeiten des US-amerikanischen Pop-Art-Künstlers James Rizzi (1950 - 2011). Dessen Bilder träfen genau seinen Geschmack, sagte Moeller. Für ihn...

Tour de Bach

Mit Konzerten an sieben Orten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen folgt der MDR-Musiksommer den Lebensstationen des Komponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750). Die bis zum 28. Juli währende Reise erstreckt sich vom Geburtsort Eisenach über Ohrdruf, Arnstadt, Mühlhausen, Erfurt und Köthen. Sie endet am 268. Todestag des Komponisten mit einem Konzert an seiner langjährigen Wirkungsstätte, de...

In diesem Jahr

Einer der erfolgreichsten DEFA-Filme feierte am vergangenen Sonntag (22.7.) als Musical Premiere: Das Eduard-von-Winterstein-Theater brachte den DDR-Kultstreifen »Heißer Sommer« mit den Schlagerstars Frank Schöbel und Chris Doerk auf die Naturbühne Greifensteine. Die heute 76-jährige Sängerin begeisterte 1968 in der Rolle als Stupsi neben ihrem Kollegen Schöbel alias Kay das Publikum. Der Film, in...

Gert Claußnitzer

Die Linie als Träger eines Bildgeschehens

Die Apotheke in Lohmen (Sächsische Schweiz) hat schon öfter in ihrem Konferenzraum bemerkenswerte Kunstausstellungen gezeigt. Wir erinnern an den Ungarn Ernö Kunt und auch an den Bulgaren Wassil Sachariew. Derzeit erleben wir hier die litauische Künstlerin Jurate Stauskaite (1971 in Kaunas geboren). Es handelt sich um eine Auswahl aus ihrem grafischen Werk, Radierungen und Linolschnitte. Damit hat...

ndPlusGunnar Decker

Verbrechen und Strafe

Warum der deutsche Publizist Gunnar Decker sich über den Müllentsorgungswahn in der Lagunenstadt Venedig wundert und lieber Gesetze bricht, als sich zu einem Frühaufsteher zu wandeln.

Seite 17

Ipcress - Streng Geheim

Harry Palmer (Michael Caine, li.) ist der Anti-James-Bond. Statt bumsbetrunken in der Welt der Reichen und Schönen zu verkehren, sitzt der Geheimdienstler im verregneten London an seinem Schreibtisch. Als ein britischer Atomphysiker verschwindet wird er dennoch in einen Strudel von Täuschung und Verrat gezogen. Foto: imago/United ArchivesArte, 20.15 Uhr...

Frühstück bei Monsieur Henri

Monsieur Henri (Claude Brasseur, re.) ist ein waschechter Miesepeter. Deshalb schließt er sich in seiner Wohnung ein und will eigentlich mit dem Rest der Welt nichts zu tun haben. Aus Not muss er eine Studentin als Untermieterin aufnehmen, die alles andere als seine Wunschkandidatin ist. Doch um die Ehe seines Sohnes zu zerstören, soll sie ihm noch nützlich werden. Foto: ARDARD, 20.15 Uhr...

Zerrüttet

Wie verändert Trumps Politik den Status der USA in der Welt? Welche Folgen hat das für Europa? Wie hielten es die US-Präsidenten seit George Washington mit den internationalen Beziehungen? Fragen, denen die ZDFzeit Dokumentation »Supermächte - America first?« von Florian Huber und Stefan Brauburger am Dienstag (24.7., 20.15 Uhr) nachgeht. Wie der Sender mitteilte, werde der Fokus vor allem auf Tru...

Gefeuert

Vor Jahren verfasste Twitter-Einträge haben den Regisseur der Filmreihe »Guardians of the Galaxy«, James Gunn, seinen Job gekostet. Disney feuerte den 51-Jährigen am Freitag (21.7.), weil dieser in dem Kurznachrichtendienst Witze über Vergewaltigungen und Pädophilie gemacht hatte. »Guardians of the Galaxy«-Darsteller Dave Bautista nahm Gunn in Schutz: »James Gunn ist einer der liebevollsten, fürso...

Seite 18
Marco Mader, München

Joachim Löw muss gewinnen - oder gehen

Der Druck auf Joachim Löw steigt. Trotz demonstrativer Rückendeckung durch den Deutschen Fußball-Bund beim Analyse-Gipfel steht der Bundestrainer vor einem äußerst ungemütlichen Herbst.

Tom Mustroph, Carcassonne

Heroische Verlierer

Erstmals bei dieser Tour kam eine Fluchtgruppe auch ins Ziel. Nur das doppelte Ausreißen - die Flucht aus der Fluchtgruppe - machte sich nicht bezahlt.

Seite 19

Bitter

Max Hartung war der letzte Hoffnungsträger der deutschen Fechter am ersten Finaltag der WM in Wuxi. Sein Fazit nach dem Kampf gegen den Russen Kamil Ibragimow: »Das ist bitter.« Der Säbel-Europameister schied mit 7:15 im Achtelfinale aus. Benedikt Wagner hatte es auch nicht besser gemacht. Die Degenfechterinnen Monika Sozanska, Beate Christmann und Alexandra Ehler waren schon in der ersten K.o.-Ru...

Rasant

Erst wurde Olympiasiegerin Ruth Jebet vom Leichtathletikweltverband wegen Dopingverdachts suspendiert, dann verlor die für Bahrain startende gebürtige Kenianerin auch noch ihren Weltrekord über 3000 Meter Hindernis. Mehr als acht Sekunden schneller als Jebet vor zwei Jahren lief am Freitagabend die Kenianerin Beatrice Chepkoech beim Diamond-League-Meeting in Monte Carlo. Die 27-Jährige kam nach ih...

Glücklich

Richtig feiern ließ am Freitagabend Christina Schwanitz. Mit 20,06 Metern gewann sie in Nürnberg beim Auftakt der Deutschen Leichtathletikmeisterschaften das Kugelstoßen und untermauerte ihre Favoritenstellung für die Heim-EM in Berlin. Es war ihr erster 20-Meter-Stoß nach der Babypause. Noch glücklicher war die 32-jährige Mutter von Zwillingen allerdings am Sonnabend: »Es waren viele Schutzengel ...

Andreas Schirmer und Ralf Jarkowski, Nürnberg

Die Hintertür bleibt zu

Am 8. August will Robert Harting zum letzten Mal um eine internationale Medaille kämpfen. Der Diskuswurf-Olympiasieger ist für seine Heim-EM de facto qualifiziert.

Manfred Hönel

In Rekordzeit zur EM

Bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen löste der 19-Jährige Ramon Klenz mit drei Titeln und einem neuen Rekord sein EM-Ticket. Ex-Weltmeister Marco Koch muss hingegen zu Hause bleiben.

Seite 20

Metro-Linie unterm Weltkulturerbe

Ein Bauprojekt mit hohen Risiken: Die U-Bahn unter dem Amsterdamer Grachtengürtel. Die Stadt stöhnte wegen Mehrkosten und bangte um historische Häuser. Nun wird Linie eröffnet.

Christiane Gläser, Würzburg

Ist das noch Gärtnern?

Der Rasensprenger schaut online nach dem Wetter, der Rasenmäher wird via App aktiviert und selbst die Düngung wird der Technik überlassen.