Seite 1

Bayer klagt gegen Bienenschutz-Urteil

Leverkusen. Der Chemiekonzern Bayer legt nach seiner Niederlage im Streit um EU-Verbote von bienenschädlichen Insektenmitteln Rechtsmittel ein. Das Unternehmen will einige allgemeine Interpretationen des EU-Gerichts zum Pflanzenschutzgesetz überprüfen lassen, wie es am Freitag mitteilten.Bayer befürchtet »weitreichende Konsequenzen für die Rechtssicherheit« von Wirkstoffzulassungen in der EU. Der ...

Ex-Kricket-Star siegt in Pakistan

Islamabad. Ex-Kricket-Star Imran Khan ist nach Auszählung fast aller Stimmen der Sieger der Parlamentswahl in Pakistan. Demnach gewann Khans Bewegung für Gerechtigkeit (PTI) 115 der 272 zur Wahl stehenden Wahlkreise, wie die Wahlkommission am Freitag nach der Auszählung von 96 Prozent der Stimmen mitteilte. Abgeschlagen folgt die bisherige Regierungspartei Pakistanische Muslim-Liga (PML-N), die 62...

Vereinte Nationen in den roten Zahlen

New York. Die UNO gerät wegen fehlender Beitragszahlungen ihrer Mitglieder in Zahlungsschwierigkeiten. Generalsekretär Antonio Guterres warnte in einer Mitteilung an die Beschäftigten vor einem Liquiditätsengpass und kündigte Maßnahmen zur Kostensenkung an. Bis Ende Juli überwiesen 122 von 193 Mitgliedsstaaten ihre Beiträge - darunter Deutschland, nicht aber die USA. »Unsere Barreserven waren nie ...

Unten links

Melodie und Rhythmus kennen immer alle, können die Leute auf jeder Junggesellenparty und in jeder Menschenkette für den Frieden blind mitklatschen, mitpfeifen und mitsummen. Doch wer kennt noch die Texte? Wer bewahrt die Erinnerung an die großen unsterblichen Verse der Popmusik des 20. Jahrhunderts? Gerade wenn es um deutschsprachige Liedtexte geht, die der Vergessenheit anheimzufallen drohen? Anr...

Alexander Isele

Rolle rückwärts ins Nationale

Es war eine ehrbare Idee: Auf den Trümmern zweier Weltkriege sollte eine neue Ordnung entstehen, eine Ära der Zusammenarbeit und des Friedens auf diesem Planeten herrschen. Doch von Anfang an wurde die UNO von den sich bildenden Blöcken instrumentalisiert. Und trotzdem ging von den Vereinten Nationen eine Signalwirkung aus, für Frieden und Gerechtigkeit. Bis heute setzt die UNO deutliche Zeichen g...

Schlechte Aussichten

Berlin. Brandenburgs Feuerwehr hat am Freitag die Großbrände am Autobahndreieck Potsdam und auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz südlich von Berlin weitgehend in den Griff bekommen. Bei Fichtenwalde hatten die Flammen rund 50 Hektar Wald entlang der A9 erfasst und dabei auch Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg zur Explosion gebracht. Seit Donnerstag waren Abschnitte der Autobahnen A9 und A10 ...

Moritz Wichmann

Mal viel, mal wenig

YouTube, Facebook und Co löschen nach dem NetztDG zwischen elf und 46 Prozent der gemeldeten Hass-Postings. Reporter ohne Grenzen kritisiert, dass Rechtsprechung in die Hände von Unternehmen gelegt wird und fordert Überprüfungen.

Seite 2
Simon Poelchau

Zweierlei Maß

Chinesisches Geld ist offenbar nicht mehr willkommen hierzulande. Nachdem die Bundesregierung am Donnerstag die Übernahme eines deutschen Maschinenbauers durch Fernost untersagte, sprang nun auch die staatliche Förderbank KfW ein, damit chinesische Investoren bei dem Netzanbieter 50 Hertz nicht zum Zuge kommen. Natürlich ist ein Maschinenbauer mit 200 Angestellten etwas anderes als einer der ...

Katja Herzberg

Gelöscht ist nicht gestoppt

Die erste Bilanz zum NetzDG gibt wenig Aufschluss über das Engagement von Facebook und Co. gegen Hass und Hetze. Sie zeigt vor allem, dass es weiter Druck der Zivilgesellschaft braucht, um die Meinungsfreiheit im Netz durchzusetzen.

Sebastian Bähr

Leuchttürme der Hoffnung

Köln, Düsseldorf und Bonn haben öffentlich die Aufnahme von weiteren Flüchtlingen angeboten und die Kriminalisierung von zivilen Seenotrettern kritisiert. Dies ist eine sehr erfreuliche und mutspendende Nachricht - die Rheinstädte haben sich mit dieser Erklärung schließlich ebenfalls in die Reihe der solidarischen Städte eingereiht und mit den Tausenden Seebrücke-Demonstranten verbündet. Dass dies...

Lee Wiegand

Gelebte Heuchelei

Der von Zufalls Glück in den Reichtum geküsste Pop-Sänger Ed Sheeran war einst obdachlos und komponierte gar einen Song über die »Rough Slepper«. Heute geht er mit modernster Anti-Obdachlosen-Technologie gegen Wohnungslose vor.

Martin Leidenfrost

Zum belgischen Wunder

In diesem Sommer muss man Belgien lieben. Plötzlich macht der Kunststaat nicht wegen des ewigen flämisch-wallonischen Sprachenstreits von sich reden und auch nicht wegen einem Brutnest des Terrors, sondern weil diese Belgier begeisternden Fußball spielen. Selbst dem unglücklichen EU-Beamten Staszek, dem bösartigsten aller Belgienhasser, kamen die Tränen. Er schrieb: »Dazu seit einem Monat keine Wo...

Seite 3

Kühler fühlen

Merken Sie es schon? Nein? Dann schauen Sie nochmal hin. Länger. Oder intensiver. Oder beides. Früher oder später sollte sich beim Betrachten des Fotos ein angenehmer Kühlungseffekt bemerkbar machen. Bei all den Hitze-Themen wollten wir Ihnen diesen kleinen Service nicht vorenthalten. Denn so wie schon Farben das Temperaturempfinden beeinflussen, macht es natürlich auch einen Unterschied, ob man a...

Einigung bei Zöllen

Neue Zürcher Zeitung, SchweizKlagen in den USADie Europäer konnten eine weitere Eskalation der handelspolitischen Spannungen verhindern. Dafür machte die europäische Delegation einige Zugeständnisse, die es erlauben, künftig enger zusammenzuarbeiten. Zu dem unerwarteten Ergebnis hat möglicherweise auch beigetragen, dass die bisherige Handelspolitik von Trump schon zu Klagen in Amerika geführt hat....

Yücel Özdemir

Özils Denkzettel

Als Özil das Nationaltrikot zum ersten Mal anzog, keimte bei unzähligen Migranten aus der Türkei die Hoffnung, eines Tages auch erfolgreich sein zu können. Vor Özil herrschte bei ihnen eher Antipathie gegenüber der deutschen Fußballnationalmannschaft, viele missgönnten ihr Erfolge und freuten sich bei Niederlagen. Als ob die Nationalmannschaft schuld sei an der Diskriminierung und dem Rassismus, d...

Seite 4
ndPlusMarina Mai

Offene Rechnungen schon beglichen?

Über Monate hatte die Entführung eines vietnamesischen Geschäftsmannes Schlagzeilen wie Spekulationen genährt und für diplomatische Verwicklungen gesorgt. In dieser Woche fiel ein weiteres Urteil.

Seite 5
Sebastian Weiermann

Rheinstädte zeigen Menschlichkeit

Die drei großen Städte am Rhein Düsseldorf, Köln und Bonn haben in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel die Aufnahme von Flüchtlingen angeboten und die Kriminalisierung von Seenotrettern kritisiert. In allen drei Städten gibt es eine engagierte Zivilgesellschaft. »Unsere Städte können und wollen in Not geratene Flüchtlinge aufnehmen - genauso wie andere Städte und Kommunen in Deutschland e...

Uwe Kalbe

Söder schenkt sich ein Bayern-BAMF

Bayern prescht voran bei der Schaffung vollendeter Tatsachen in der Asylpolitik. Mit dem Näherrücken der Landtagswahl im Oktober verschärft sich das Tempo weiter. Ein Bayern-BAMF ist jüngstes Beispiel.

Max Zeising, Leipzig

Pause vom Provozieren

Robert Habeck will in Ostdeutschland neue Milieus für die Grünen gewinnen. Bei seinem Besuch in Leipzig trifft er aber eher auf Gleichgesinnte.

Seite 6
ndPlusWojciech Osinski, Warschau

Nur die zweite Geige

Abgeordnete aus der eigenen Regierungspartei stimmen gegen das vom Staatsoberhaupt vorgeschlagene Verfassungsreferendum.

Die Regierung hat Wortbruch begangen

Im Februar sind Sie nach monatelangem Streit mit der Regierung zu einem vorläufigen Kompromiss gelangt. Nun behaupten Sie, die Politiker hätten den medizinischen Nachwuchs hinters Licht geführt. Der Frieden sei heute brüchiger als je zuvor. Waren Sie zu naiv?Nein, das finde ich nicht. Wir waren optimistisch und betrachteten die Vereinbarung mit dem Gesundheitsminister als einen Neuanfang, wussten ...

Seite 7

Washington sieht positive Veränderung

Wonsan. Wie beim jüngsten Gipfeltreffen vereinbart hat Nordkorea den USA wieder sterbliche Überreste mutmaßlicher im Korea-Krieg gefallener US-Soldaten übergeben. Ein Transportflugzeug der US-Luftwaffe holte am Freitag 55 Behälter mit Leichenteilen aus der Stadt Wonsan ab, teilten die US-Streitkräfte in Korea mit. Sie wurden zunächst zum US-Militärstützpunkt Osan in Südkorea gebracht, dort soll am...

Alfred Michaelis, Vientiane

Kambodschaner ohne echte Wahl

In Kambodscha wird an diesem Sonntag ein neues Parlament gewählt. Der seit 33 Jahren amtierende Premierminister Hun Sen und seine Kambodschanische Volkspartei sind konkurrenzlos.

Seite 8

Sozialwohnungsbau geht zurück

Bund und Länder bauen nicht genügend neuen Wohnraum für Geringverdiener. Das zeigt der aktuelle Bericht zur sozialen Wohnraumförderung, der am Freitag vorgestellt wurde.

Hermannus Pfeiffer

Berlin hält China aus 50Hertz raus

Die Bundesregierung lässt ihren Worten Taten folgen und schnappt China ein wichtiges Infrastrukturprojekt vor der Nase weg. Nutznießer ist ein australischer Finanzinvestor.

Susanne Götze

Zu warm für die Fossilen

Aufgrund der Hitze mussten Steinkohlekraftwerke ihre Leistung drosseln. Auch AKW könnten Kühlprobleme bekommen. Das zeigt die Verwundbarkeit konventioneller Energieversorgung, kritisieren Experten.

Seite 9

Drei neue Engel

Kristen Stewart, Naomi Scott und Ella Balinska sind die neuen »Drei Engel für Charlie«. Filmstudio Sony gab ein Remake der Kino-Version der gleichnamigen Fernsehserie bekannt. »Für mich steht «Drei Engel für Charlie» seit den 70er Jahren für das Abfeiern starker Frauen«, teilte Regisseurin Elizabeth Banks mit. Der Film soll Ende September 2019 in die Kinos kommen.Die Krimiserie um drei Detektivinn...

Ein Haus auf Reisen

Das Haus der US-Bürgerrechtsaktivistin Rosa Parks (1913-2005), das ein Künstler mehrere Monate lang in seinem Garten in Berlin ausgestellt hatte, hat bei einer Auktion in den USA keinen Käufer gefunden. Das Holzhaus mit Spitzdach und zwei Stockwerken war zuvor vom New Yorker Auktionshaus Guernsey's auf bis zu 3 Millionen Dollar (etwa 2,6 Millionen Euro) geschätzt worden. Bei der Auktion am Donners...

Weltweites Interesse

In Bautzen lernen jeden zweiten Sommer Menschen aus aller Welt Sorbisch. In diesem Jahr haben sich 47 Interessierte aus 13 Ländern für den internationalen Sommerkurs des Sorbischen Instituts eingeschrieben. Die 18- bis 70-Jährigen drücken noch bis Ende Juli die Schulbank. Die weiteste Anreise hatten ein japanischer Student, der in Finnland promoviert, und Teilnehmer aus den USA. Die Motivation, So...

Die Bedrohung

Die Bedrohung von Außen, so muss an dieser Stelle festgestellt werden, ist nicht mehr zu leugnen. Sie kam einer Welle gleich über unser Land. Erst schien sie noch weit weg zu sein, dann kam sie immer näher, um schließlich ins Land einzudringen. Die Bedrohung nistete sich in jeden Winkel unserer Häuser ein, selbst vor den intimsten Bereichen machte sie nicht halt. Schon lange hatten besorgte Bürger...

Karsten Lippmann

Die andere Möglichkeit

»Es gab herrliche Jubelbilder, auf denen DFB-Präsident Reinhard Grindel mit Mesut Özil, ‚meinem Freund Mesut‘, wie er sagte, zu sehen und zu hören war.« Was wäre eigentlich, wenn Deutschland dank Özil Fußballweltmeister geworden wäre?

Seite 10

Erfolgreiche Ausstellung

Die Retrospektive des französischen Malers Eugène Delacroix (1798-1863) hat alle Rekorde des Pariser Louvre gebrochen. Mit 540 000 Besuchern sei die Ausstellung die meist besuchte Werkschau seit Bestehen des Museums, wie der Louvre am Freitag bestätigte. Täglich seien im Schnitt mehr als 5000 Besucher gekommen. dpa/nd...

Rainer Holze

Chiffre 1968

Schwerpunkt der neuen Ausgabe der »Zeitschrift für historische Studien« ist der »Zauber der Geschichte«. Es geht um die Neue Linke in Westdeutschland. Geboten werden Aufsätze, die auf einer Tagung am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam beruhen, die vom Graduiertenkolleg »Geschichte linker Politik in Deutschland zwischen Sozialdemokratie und Parteienkommunismus« veranstaltet wurde. Dav...

Jan Freitag

Die feine Kunst des Mordens

Wir müssen über Tim Sander reden. Tim Sander ist ein Synchronsprecher von eher begrenzter Popularität. Das Timbre des gebürtigen Ostberliners klingt so unscheinbar, dass er auf keinen Hollywoodstar gebucht ist. Fans der HBO-Serie »The Wire« dürften ihn vielleicht als korrupten Gewerkschafter Nick in Erinnerung haben; darüber hinaus aber übersetzt Tim Sander vor allem B-Ware. Und das ist schade. De...

Roberto Becker

Klang und Rauch

Wozu Bayreuth doch alles gut ist: stundenlang kann man in diesem Sommer ein Bild von Neo Rauch betrachten. Das sogar zum Bildertheater wird. Nicht grade auf bequemen Sitzen und von den Temperaturen wollen wir gar nicht reden. Da muss man dankbar sein für deutsche Vorsicht. Wenn ein Kreislauf kollabiert, ist für schnelle Hilfe gesorgt. Aber im Festspielhaus gibt es die Traum-Akustik halt nur zu Alb...

Seite 11
Chris Lugert, Köln

Ein Segen für die 3. Liga

Energie Cottbus kehrt zurück in die 3. Liga, vier weitere Traditionsklubs aus den neuen Bundesländern versprechen stimmungsvolle Derbys. Die sportlichen Aussichten waren aber schon mal besser.

ndPlusChristoph Ruf

»Integration ist auf gutem Weg«

Seit Wochen scheint es in Deutschland nur zwei Themen zu geben: Das Wetter. Und Mesut Özil. Hat Sie die Sprachlosigkeit von Özil und DFB auch gewundert? Mesut Özil hat sich ja in den letzten Jahren nie ausführlich zu irgendeinem Thema geäußert. Jetzt hat er, glaube ich, einfach gehofft, dass Gras über die Sache wächst, aber dafür war es zu spät. Keiner wusste, wie man mit diesem Foto umgehen ...

Seite 12

Die Tour-Rocker

Geschwindigkeit ist nicht alles mit dem Rad, selbst nicht bei der Tour de France. Das zeigten am Etappenort Amiens die Rad-Rocker des Waid’n’Bike-Klubs. Sie stecken ihren Ehrgeiz nicht in schmale Felgen, Scheibenbremsen und Rahmen fast ohne Gewicht. »Nein, wir lieben es, zu cruisen«, sagt Quentin, und grinst. Der Bursche hat die Figur eines Möbelpackers und würde gut auf eine Harley Davidson passe...

Tom Mustroph, Laruns

Die Botschaft von Lourdes

Mentale Hilfe und die Kraft der Beine: Den Segen der Heiligen Bernadette nahmen am Freitag einige Fahrer mit auf die letzten drei Etappen dieser Tour de France.

Seite 13
Martin Kröger

Noch eine Apotheke betroffen

Von dem Medikamentenskandal um geklaute und womöglich unwirksame Krebsmedikamente aus Griechenland ist eine zweite Apotheke in Berlin betroffen. Das teilte am späten Donnerstagabend die Senatsverwaltung von Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) mit. Im Zuge des Rückrufs der in Griechenland gestohlenen und über einen Brandenburger Pharmahändler vertriebenen Krebsmedikamente hatte das Landesamt für...

Nicolas Šustr

Die U-Bahnkrise bleibt uns treu

Wirklich zum Jubeln ist die Meldung eigentlich nicht, dass die BVG nun doch neue Züge für die U-Bahn bestellen darf. Damit wird nämlich der Fahrzeugmangel bestenfalls auf gleichem Niveau erhalten bleiben. Denn schon jetzt fehlt an allen Ecken und Enden Rollmaterial. Die U-Bahn ist wahnsinnig unzuverlässig geworden. Es fallen Züge aus oder sie fahren mit nur vier statt sechs Wagen. Was den Betrieb ...

Nicolas Šustr

BVG darf neue U-Bahnzüge kaufen

Im monatelangen Streit um eine U-Bahn-Bestellung ohne die übliche europaweite Ausschreibung haben sich Siemens und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geeinigt.

Maria Jordan

Bunt, schrill, kämpferisch

Den Organisator*innen der großen Parade zum Christopher Street Day wurde oft vorgeworfen, dass die Veranstaltung nicht mehr politisch genug sei. Dieses Jahr will der CSD das Gegenteil beweisen.

Seite 14

Drei Wölfe durch Schüsse getötet

In Brandenburg sind im Juli drei Wölfe gefunden worden, auf die illegal geschossen wurde. Zwei der geschützten Wildtiere waren bereits tot, ein verletzter Wolf musste getötet werden.

Bernd Röder

Siemens will Silicon Spandau bauen

Siemens will nach dem Vorbild des kalifornischen Silicon Valley einen Innovationscampus schaffen. Für den Standort Berlin gibt es bereits ein Konzept. Doch ist offen, ob die Hauptstadt den Zuschlag erhält.

Bosse Kröger

Aufwertung »wegscheppern«

Das Vorhaben »Carré Sama-Riga« erhitzt in Friedrichshain die Gemüter. Im alternativen Nord-Kiez baut die CG-Gruppe sechs neue Gebäude. Anwohner*innen befürchten Aufwertung und Verdrängung.

Tomas Morgenstern

Es bleibt brandgefährlich

Schien am Freitag auch die größte Gefahr gebannt, markierten weiter Brandgeruch und Rauchschwaden die Brandstätten bei Fichtenwalde und Jüterbog. Die Lage blieb ernst, denn die Feuer loderten weiter.

Seite 15

Wasserspiegel unter Beobachtung

Hannover. Sommer aus der Vogelperspektive: ein Ruderbootsteg am Maschsee in Hannover. Der zwischen 1934 und 1936 in der Leinemasch angelegte künstliche See - er ist 0,8 Quadratkilometer groß - zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Durch Sickerwasser und Verdunstung fällt der Wasserspiegel des künstlichen Gewässers auch in gewöhnlichen Sommern tendenzie...

Rolf Schraa, Düsseldorf

Acht Tonnen Hundekot täglich

Angesichts deutlich steigender Hundezahlen kämpfen auch in Nordrhein-Westfalen viele Kommunen gegen Verunreinigungen durch Hundehaufen auf Gehwegen, in den Parks und in Vorgärten. In der aktuellen Hitze beklagen sich Spaziergänger besonders über die stinkenden Hinterlassenschaften. Auch hohe Bußgelder bringen aber keine wirkliche Änderung, wie Praktiker berichten.Allein von 2016 bis 2017 wuchs die...

Hendrik Lasch, Benndorf

Mehr als nur vier schöne Wände

Vermieter auf dem Land haben es schwer: Mieter werden älter, Menschen wandern ab, Wohnungen stehen leer. In Benndorf im Mansfeld zeigt eine kommunale Gesellschaft, wie man dem Abwärtstrend trotzt.

Seite 16

Museen locken mit kühlen Temperaturen

Die Berliner Museen haben nicht nur Kunst von Weltrang zu bieten. An heißen Tagen wie diesen versprechen sie auch noch einen ganz anderen Genuss. »Unsere Häuser werden nach Möglichkeit auf einer Temperatur von 18 Grad gehalten, weil das das ideale Klima für Kunstwerke ist«, sagt Markus Farr, der Pressesprecher der Staatlichen Museen zu Berlin. »Deswegen ist es unglaublich schön, bei 34 Grad Hitze ...

100 Jahre böhmischer Talkessel

Das erfolgreiche Künstlerduo David Böhm und Jiří Franta, dessen wichtigstes Kommunikationsmedium die Zeichnung ist, spielt mit Maßstäben, wechselt zwischen künstlerischen Medien und durchbricht damit unsere Vorstellungen vom Medium Zeichnung an sich. In der Sommerausstellung der Galerie TZB untersuchen die Künstler anlässlich des 100. Geburtstags der Tschechoslowakei ironisch und spielerisch das P...

Entschlossene Hippieschluffigkeit

Das zweite Album der Band The Zombies, das den Titel »Odessey and Oracle« trägt (der Grafiker hat seinerzeit nicht gewusst, wie man »Odyssey« richtig schreibt) und das eine für seine Entstehungszeit äußerst fortschrittliche Covergestaltung aufweist, erschien vor ziemlich genau 50 Jahren. Und es hält sich bis heute tapfer in jenen einschlägigen Bestenlisten, in denen regelmäßig »die 100 besten Plat...

Hommage an eine böse Saat

Im Wendejahr 1989 begleitet Regisseur Uli M. Schueppel fünf Wochen lang »Nick Cave and The Bad Seeds« auf ihrer Tour durch Nordamerika - ein kräftezehrender Balanceakt von Auftritt zu Auftritt, unterwegs im Tourbus und im Backstagebereich, beim Soundcheck und live auf der Bühne. Momente der Langeweile wechseln sich ab mit denen absoluter Poesie. Schueppel hält all das in sprödem Schwarzweiß mit de...

Volker Stahl, Hamburg

Vollzeit im Ehrenamt

»Die Leute haben keine Zeit mehr wegen der Arbeitsverdichtung«, sagt Ingrid Kosmala mit Blick auf das Ehrenamt. Die Hamburgerin selbst hat sich diese Zeit aber stets gern genommen.

von Lee Wiegand

Der lange Kampf gegen die Unsichtbarkeit

Homosexualität bei Frauen, gibt es das überhaupt? Im Schwulen Museum dokumentiert eine Ausstellung die Geschichte des »Lesbischen Aktionszentrums«, Westberliner Feministinnen, denen es auch darum ging, lesbische Liebe sichtbar zu machen.

Jörn Perske und Christiane Bosch, Gersfeld

Weitblicke - und die Sterne so nah

Ist die Rhön noch ein Geheimtipp oder längst ein bekanntes Urlaubsziel? Die Tourismusmanager im Dreiländereck von Hessen, Bayern und Thüringen wollen die Region künftig offensiver vermarkten.

Seite 17
Eva Roth

Rentenansprüche in homöopathischen Dosen

Der demografische Wandel ist ein Riesenproblem, heißt es. Denn künftig gibt es immer weniger junge Menschen, die die Renten von immer mehr alten Leuten bezahlen müssen. Doch diese Behauptung führt in die Irre. Das zeigen auch aktuelle Rentendaten.

Seite 18
ndPlusMax Zeising

Wer ist hier gestört?

In deutschen Städten feiert man dieser Tage den Christopher Street Day zum 40. Mal. Dass es auch heute noch gute Gründe gibt, zeigt ein Beispiel aus Sachsen-Anhalt: Ein ehemaliger Dorfpfarrer bezeichnete Homosexualität als 
Entwicklungsstörung.

Seite 19
Max Zeising

Ein Segen für Schwule

Obwohl die evangelische Kirche als Institution seine Position zu Homosexualität geändert hat, heißt das nicht, dass es keine Homophobie mehr gibt. Als Jens Ullrich sich outet, wird er stark in seiner Gemeinde angefeindet.

Seite 20

Nachrufe

Oksana Schatschko 31. 1. 1987 - 23. 7. 2018 Wenn Frauen mit nacktem Oberkörper sich nicht konsumfördernd auf Autoreifen räkeln, sondern mitten im politischen Geschehen Plakate in die Höhe halten oder Parolen auf ihren Brüsten stehen, handelt es sich vermutlich um Femen. Über das Markenzeichen der feministischen Gruppierung, die sich von der Ukraine in mehrere Länder ausgebreitet hat, kan...

Hans-Dieter Schütt

Wieder »das Maul aufreißen«

Matthias Lilienthal, Chef der Münchner Kammerspiele, gibt mit jeansschlabbernder Souveränität den Plebejer und donnert mit federnder Intelligenz aufs Klischeebild derer, die ihn unterschätzen.

Seite 21
ndPlusNelli Tügel

Rein ins Offene

Mit der 68er-Bewegung erlebte die Türkei eine Blüte politischer und gewerkschaftlicher Bewegungen. Ständiger Begleiter wird der Tod politischer Aktivisten. Das Zerschlagen der Bewegung, hat auch die Erinnerung daran in viele Fragmente zerbrochen.

Seite 22
Paula Irmschler

Deutschland, Weltmeister der Abwehr

Wenn Diskriminierung ein solch großes Problem wäre, dann hätte man das doch mitbekommen lamentieren von Diskriminierung Unbetroffene. Der weiße Deutsche fühlt sich angegriffen. Bis hin zum Verdacht, das Özil sich den Rassismus nur ausgedacht hätte.

Wer alles hat, will mehr

Ein reicher Kaufmann mit 20 000 Euro Monatsgehalt wird viermal in einem Supermarkt erwischt. Er hat Ware umetikettiert und zu Schnäppchen gezaubert, die er stolz nach Hause trug - so lange er nicht erwischt wurde. Nun muss er 208 000 Euro Strafe zahlen. Durch die Medien geistert die Frage: Warum tun Menschen so etwas? Das ist doch ein Fall für den Psychiater! Oder hat sich die Kultur verändert, ge...

Wolfgang M. Schmitt

Liberale Logik demaskieren

Es ist verlockend, der »Work hard, play hard«-Ideologie einen passiven Kontrapunkt entgegenzusetzen und einfach passiv nicht mehr mitzuspielen. Die Linke sollte sich den Leistungsbegriff stattdessen wieder aneignen.

Seite 23
Guido Speckmann

Abtrünnige Chefdeuter

Links gestartet, weit rechts gelandet: Über die 68er-Revolte reden, heißt auch, über die 68er-Renegaten zu sprechen. Also über jene revolutionären Wortführer von einst, die sich nach der gescheiterten Revolution - aus welchen Gründen auch immer - von den mehr oder minder marxistischen Zielen verabschiedeten und liberal, konservativ oder gar extrem rechts wurden. Über einzelne, die von Links- nach ...

Seite 24

Kita-Leitung

Überwiegend sind es Frauen, die Kitas leiten. Doch für diese Aufgabe mangelt es an eindeutigen Richtlinien. 2014 haben Petra Strehmel und Daniela Ulber von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg eine Expertise im Auftrag der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte erstellt, die diese Leerstelle füllen soll. Demnach bestehen die Aufgaben in der pädagogische Leitung und Be...

Reden ist Macht

Man sollte meinen, dass Frauen in Führungspositionen im sozialen, pädagogischen und psychologischen Bereich eine Selbstverständlichkeit sind. Doch dem ist nicht so. Dass Männer die Verdiener sind, ist in unserer Kultur immer noch stark verankert, und wer im sozialen Bereich Geld verdienen möchte, muss sich schon genau überlegen, ob er den richtigen Beruf ergriffen hat. Zu schlecht ist hier das Gel...

Ein kurioser Streit

Im Oktober 2017 richtete die »Brigitte«-Academy in Kooperation mit der Hamburger Netzwerk-Plattform »Alsterloge« eine Podiumsdiskussion zum Thema »Frauen in Führungspositionen« aus. Es fehle Frauen häufig an Mut zur Macht, meinten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Geschäftsführerin von Gruner + Jahr, Julia Jäckel, erklärte hierzu: »Macht hat viel damit zu tun, Dinge anders zu machen. Mit Mut...

Chefin in Teilzeit

Um das Gendern, also das geschlechtergerechte Schreiben, tobt seit vielen Jahren ein Kulturkampf. Dieser wird mittlerweile auch auf allen Ebenen der Bildungsbürokratie ausgetragen. Es heißt dann Lehrerinnen und Lehrer, Pädagoginnen und Pädagogen - oder das Ganze mit Sternchen-, Binnen-I- oder Unterstrichschreibweise. Nur ein Beruf kommt ohne das Gendern aus: der der Erzieherin. Nach wie vor ist de...

Seite 25
Ralf Streck

»Alle ungenutzten Dämme müssen weg«

Flüsse verfügen über eine hohe Biodiversität. Durch die Segmentierung mit Staudämmen nimmt diese immer weiter ab. Zwei Dämme an einem Fluss potenzieren das Problem. Die Wiederherstellung der Flussökosystemen wäre sehr wichtig in Spanien.

Ralf Streck

Ende der Absperrungen

Frei fließende Flüsse sind schön und bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. Doch in Europa gibt es kaum noch solche Flüsse. Eine europäische Initiative fordert nun, vor allem nutzlos gewordene Dämme abzubauen.

Seite 26
Michael Lenz

Blutiger Naturschutz

Was haben Ratten mit Korallen zu tun? Rein gar nichts, sollte man annehmen. Ratten sind Landtiere. Korallentierchen haben ihre Heimat in tropischen Gewässern. Ratten können zwar schwimmen, doch selbst wenn es einer der Nager in die Nähe eines Korallenriffs schaffen würden, wären die Nesseltierchen sicher. Ratten können nicht tauchen. Und doch haben sie Einfluss auf das Geschehen unter Wasser. ...

Martin Koch

Der Fluch der Kernspaltung

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs internierte ein alliiertes Sonderkommando zehn führende deutsche Atomwissenschaftler in einem Landhaus bei Cambridge. Neben Werner Heisenberg und Carl Friedrich von Weizsäcker befand sich darunter auch Otto Hahn, der Entdecker der Kernspaltung. Er war der Erste, dem der britische Geheimdienstoffizier Terence Rittner am 6. August 1945 mitteilte, dass die US-Amerika...

Seite 27

Wochen-Chronik

27. Juli 1663 Der englische König Charles II. erlässt den Staple Act: Alle europäischen Güter für die englischen Kolonien in Nordamerika müssen erst nach England transportiert werden, von wo sie mit englischen Schiffen weitergeschickt werden. Die europäischen Staaten sind empört über den Eingriff in den Freihandel und drohen Gegenmaßnahmen an. Auch die Nordamerikaner sind unzufrieden. Der Stap...

ndPlusKarlen Vesper

Transit - Europäer auf der Flucht

»Transit« hieß der erschütternde Roman von Anna Seghers über Flüchtlingsschicksale zur Zeit der Naziherrschaft über Europa. Flucht ist jedoch kein Alleinstellungsmerkmal des 20. Jahrhundert, wie ein Rückblick in die Migrationsgeschichte der Menschheit zeigt.

Seite 29
elh

Produktplatzierung: Wie viel verdient man eigentlich damit?

Der Blogger und Youtuber Konrad Tempel (»Der Tuber«) gibt auf seinem Blog dertuber.de eine kleine Übersicht darüber, wie viel Internetstars im Schnitt verdienen: »Kleinere« Kanäle mit durchschnittlich 30 000 Videoaufrufen können demnach pro Produktplatzierung schon über 1000 Euro verdienen. Bei größeren Youtube-Kanälen (ab einer Million Aufrufe pro Video), könne eine Produktplatzierung schon mal b...

elh

Schleichwerbung oder Produktplatzierung?

Während Schleichwerbung offiziell in Deutschland illegal ist, kann Product Placement (Produktplatzierung) mit entsprechenden Hinweisen und Kennzeichnungen durchaus genutzt werden. Der genaue Unterschied ist, dass es bei der Produktplatzierung klare Vorschriften gibt, da man bei einer Platzierung von der jeweiligen Firma bezahlt wird. Demnach muss sie am Anfang und am Ende des Videos mindestens dre...

Elisabeth Holz

Wie Youtube-Größen Geld verdienen

Youtube kennt und nutzt fast jeder. Gleichzeitig ist die Videoplattform ein beliebtes Werkzeug für Marketingagenturen. Viele Youtube-Stars leben von der Werbung, die sie vor ihre Videos schalten. Doch einige greifen auch zu unlauteren Mitteln.

Seite 30
André Micklitza

Alles begann mit Filzpantoffeln

Drei mussten es sein, um der Illusion Nachdruck zu verleihen. Drei Wolkenkratzer im ostmährischen Zlín, ebenbürtig denen hinterm Großen Teich. Dort hatte der Schuhmagnat Tomáš Bat’a die industrielle Massenproduktion studiert und war dem amerikanischen Traum erlegen. Einiges übernahm er, anderes wollte er in seiner Heimatstadt Zlín viel besser anpacken. Begonnen hatte alles im September 1894. ...

Seite 31
Axel Pinck

Giganten erweckten Loireinsel

Merkwürdige Riesenwesen bevölkern die Flussinsel der Loire gegenüber der Innenstadt von Nantes. Das frühere Industriegelände auf der Île de Nantes war lange tot und unbeseelt. Jetzt sind die »Machines de l’île« die größte Besucherattraktion der französischen Stadt, noch weit vor dem wuchtigen Schloss der Herzöge der Bretagne und der benachbarten gotischen Kathedrale. Langsam setzt sich das me...

Seite 32
ndPlusHelen Roth

Professor Unvernunft

Eigentümliche Szenen spielen sich am Campus Landau der Universität Koblenz-Landau ab, seitdem die Buschtrommeln verkündet haben, dass der Liedermacher Konstantin Wecker für zwei Tage kommen soll. Egal, ob man in der Mensa die Studierenden dabei beobachtet, wie sie mehr oder minder lustvoll in Gemüselasagnen stochern oder ihnen dabei zusieht, wie sie die Sonnenstrahlen auf den Campusbänken genießen...