Seite 1

Zusammenstöße in Simbabwe

Harare. Zwei Tage nach den Wahlen in Simbabwe haben Soldaten am Mittwoch das Feuer auf regierungskritische Demonstranten eröffnet und dabei mindestens zwei Menschen getötet. Ein Mann starb an einem Schuss in den Bauch, wie ein AFP-Fotograf aus Harare berichtete. In den Straßen um den Sitz der Wahlkommission zogen Panzer und Truppenfahrzeuge der Armee auf. Die Demonstranten hatten zuvor mit Steinen...

Unten links

Eleven hat, als sie noch kleiner war, heftige Sachen erlebt und verfügt über außergewöhnliche Fähigkeiten. Ansonsten ist sie ein normales Mädchen, das gern mit anderen Kindern zusammen ist und Unsinn macht, vor allem mit ihrem Freund Mike. Das kann man sich in der sogenannten Serie »Stranger Things« anschauen. Im sogenannten echten Leben kann die 14-Jährige außergewöhnlich gut schauspielern. Sie s...

Absage Irans an Gespräche mit USA

Teheran. Die Islamische Republik Iran hat Gesprächen mit den USA eine klare Absage erteilt. Außenminister Mohammed Dschawad Sarif bezeichnete das Angebot von US-Präsident Donald Trump zu Gesprächen mit der iranischen Führung als »PR-Stunt«. Der Kommandeur der Revolutionsgarden erklärte, das iranische Volk werde ein Treffen mit dem »Großen Satan« nicht zulassen. Trump hatte bei einer Pressekonferen...

Städtetag fordert mehr Geld für Kitas

Berlin. Der Deutsche Städtetag hat von Bund und Ländern deutlich mehr Geld für die Betreuung von Kleinkindern gefordert. Fünf Jahre nach Inkrafttreten des Rechtsanspruchs für Kinder von ein bis drei Jahren sagte Städtetagspräsident Markus Lewe der dpa: »Der Bund macht einen guten Anfang mit den 5,5 Milliarden Euro, die bis 2022 vor allem für die Qualität in der Kinderbetreuung angekündigt sind. Al...

Stefan Otto

Fahrlässiger Kita-Ausbau

Die Einführung eines Rechtsanspruchs für die Betreuung von Kleinkindern vor fünf Jahren galt als Startschuss für den Kita-Ausbau. Ohne Frage hat das den Nerv der jungen Familien getroffen. Die meisten Mütter wollen heute nicht mehr jahrelang zu Hause zu bleiben, um die Kinder zu betreuen, sondern sie drängen zeitig zurück in den Beruf. Dafür brauchen sie Betreuungsplätze. Doch eine Erfolgsges...

Alles für die Glotze

Berlin. Los geht’s, und diesmal alle gemeinsam! Sonst ist bald auch der letzte Sportfan nur noch Fußballfan. Sieben Sommersportarten wagen ab diesem Donnerstag in Glasgow und Berlin ein Experiment und richten ihre Europameisterschaften zusammen kompakt an elf Tagen aus - im praktischen Häppchenformat fürs Fernsehen. Wenn Schwimmer, Ruderer, Triathleten, Golfer, Turner, Radsportler und Leichtathlet...

Ulrike Henning

Pflege als Milliardenprojekt

Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch ein Gesetz zur Stärkung der Pflege sowohl in Krankenhäusern als auch in Heimen. Es soll mehr Personal geben und viel Geld fließen.

Seite 2
Oliver Kern

Elf Tage werden nicht reichen

Das Fernsehen soll es richten. Was den meisten Sommersportarten im Kampf um die Gunst der Sportfans wirklich fehlt, sind aber aufeinander abgestimmte Wettkampfserien und der Wille zur Veränderung.

Andreas Morbach, Glasgow

Olympia im Miniaturformat

Zuletzt schafften es nicht mal mehr die Schwimmer mit ihrer WM ins Hauptprogramm von ARD und ZDF. Um die Quoten wieder zu steigern, schließen sie sich nun mit sechs anderen Sportarten zusammen.

Seite 3

Zwischen Marabú und Missernte

Der kubanische Agrarsektor sucht weiter nach Lösungen. Seit Mitte der 1980iger Jahre kriselt er. Immernoch sind 20 Prozent der Bevölkerung dort beschäftigt. Kubas Landwirtschaft braucht dringend neue Konzepte.

ndPlusBert Bastians

Visionär mit Fidels Segen

Kubas Landwirtschaft steckt seit Jahren in einer strukturellen Krise. Wie Bio-Landbau in Kuba funktionieren kann, zeigt Fernando Funes Monzote. Er hat selbst Revolutionsführer Fidel Castro beeindruckt.

Seite 4
Ulrike Kumpe

Diskriminierte Rassisten

»Bild«-Redakteur Filipp Piatov fragt in einem Kommentar zum Hashtag metwo: »Sollen ›Weiße Männer‹ bei Rassismus die Klappe halten?«. Einfach mal die Klappe halten, keine schlechte Idee. Tenor des Kommentars: Die Opfer sind eigentlich »weiße Männer«, weil irgendwelche Linke ihnen verbieten würden, über Rassismus zu diskutieren. Und das nur, weil sie weiß, deutsch und männlich sind. Ihre Argume...

Ulrike Henning

Hurra, mehr Geld für alle!

Gesundheitsminister Jens Spahn nimmt eine Menge Geld der gesetzlichen Krankenversicherungen in die Hand, um endlich einen Durchbruch in der allgemeinen Pflegemisere zu erreichen. Von der neuen, entspannten Versorgungssituation in Kliniken und Heimen werden sicher auch die privat Versicherten etwas haben - sie sollten bei der Finanzierung einbezogen werden, nicht erst dann, wenn dieser himmlische Z...

Bankrotterklärung der EU

Ein Sommer zwei Geschichten der Seenotrettung, die für die Bankrotterklärung der Europäischen Union stehen. In nur zwei Monaten sind über 700 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Doch die Seenotrettungsschiffe dürfen nicht auslaufen.

Martin Ling

Volkstribun

Ob die seit Jahren überfälligen Präsidentschaftswahlen in der Demokratischen Republik Kongo Ende 2018 nun wirklich stattfinden, ist unsicher. Sicher ist, dass Jean-Pierre Bemba nach 2006 einen zweiten Anlauf unternehmen will, in das höchste Staatsamt zu gelangen. Damals war er in der Stichwahl Joseph Kabila unterlegen, der 2001 nach der Ermordung seines Vaters Laurent-Desiré Kabila die Regierungsg...

Oliver von Dobrowolski

Kennzeichnungspflicht als Standard

Die Kennzeichnungspflicht wird weltweit von den größten überstaatlichen Organisationen gefordert. Wer sich immer noch dagegen wehrt, sollte bedenken, dass Fehlverhalten bei der Polizei auch mühsam aufgebautes Vertrauen zerstört.

Seite 5

Legale Transferleistung

Karlsruhe. Frühere Transferzahlungen der Bundesagentur für Arbeit an den Bundeshaushalt verstoßen nicht gegen Grundrechte. Das hat das Bundesverfassungsgericht für die Jahre 2005 und 2008 entschieden, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde. Geklagt hatten ein Angestellter und eine GmbH als Arbeitgeber. Beide wollten ihre gezahlten Beiträge zum Teil zurück. Der Angestellte meinte, dass ihm f...

Klöckner zögert noch

Berlin. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) legt sich weiterhin nicht auf Hilfen des Bundes für die von der Dürre betroffenen Bauern fest. Zuvor brauche die Bundesregierung dafür »valide Zahlen und Daten« über tatsächliche Ernteausfälle, sagte Klöckner nach Beratungen im Kabinett am Mittwoch in Berlin. Sie signalisierte aber die Bereitschaft, zügig Programme der Länder für von Fut...

Stefan Otto

Für alles reicht’s nicht

Mehrere Länder bemühen sich derzeit, die Kita-Beiträge abzuschaffen. Nicht alle sind davon begeistert, denn: Das kostet viel Geld und könnte beim weiteren Ausbau von Betreuungseinrichtungen hinderlich sein.

Seite 6

Geld für Griechenland

Berlin. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat in einer Sondersitzung die letzte Kredittranche für Griechenland in Höhe von 15 Milliarden Euro bewilligt. Zwar hatten die Euro-Finanzminister und das Direktorium des Rettungsschirms ESM die letzten Milliardenhilfen bereits vor Wochen gebilligt. Aber die endgültige Freigabe hing an dem Bundestagsausschuss, dessen Mitglieder für die Sonder...

Niklas Franzen

Abos für den Feminismus

Das feministische Magazin »an.schläge« wird nicht mehr vom österreichischen Frauenministerium gefördert. Laut Redakteurin Brigitte Theißl hat das vor allem mit der politischen Ausrichtung zu tun. Aufgeben will das Magazin nicht.

Sebastian Bähr und Fabian Hillebrand

Die »Aquarius« im Dilemma

Die »Aquarius« kehrt nach einer Pause auf das Mittelmeer zurück. Die Bedingungen sind erschwert: Anweisungen der Libyer befolgen und gleichzeitig Völkerrecht einhalten scheint unmöglich.

Seite 7
Ralf Klingsieck

Warnschüsse vor den Bug von Macron

Erwartungsgemäß wurden die beiden im Zusammenhang mit der Affäre Benalla eingebrachten Misstrauensanträge gegen die französische Regierung am Dienstagabend in der Nationalversammlung mit Hilfe der übergroßen Mehrheit der Präsidenten-Bewegung En marche abgeschmettert. Der Antrag der rechten Oppositionspartei der Republikaner erhielt 143 Stimmen, der der drei linken Parteien 74. Für einen Sturz der ...

Ralf Streck, San Sebastián

Ende des Schweigens im Katalonien-Konflikt

Nach sieben Jahren hat sich am Mittwoch die bilaterale Kommission aus der spanischen Zentral- und der katalanischen Regionalregierung wieder getroffen. Die inhaltliche Kluft ist groß.

Roland Etzel

Trumps plötzliche Iran-Idee

Trumps Iran-Vorstoß hat bei den Adressaten nur ein sehr verhaltenes Echo ausgelöst. Aber auch im Stab des Weißen Hauses tut man sich damit schwer.

Seite 8

Gedenken an Warschauer Aufstand vor 74 Jahren

Warschau. In Polen wurde am Mittwoch mit zahlreichen Gedenkveranstaltungen an den Warschauer Aufstand gegen die deutsche Besatzung im Zweiten Weltkrieg erinnert. Vor einem Denkmal für die zahlreichen zivilen Opfer legte der polnische Staatspräsident Andrzej Duda einen Kranz nieder. »Dieser Ort symbolisiert das Leiden der Zivilbevölkerung Warschaus«, sagte Duda mit Blick auf den 63 Tage andauernden...

26 Opfer bei Gewalt in Afghanistan

Dschalalabad. Bei zwei Angriffen in Afghanistan sind mindestens 26 Menschen getötet worden. In der ostafghanischen Provinzhauptstadt Dschalalabad stürmten bewaffnete Angreifer am Dienstag ein Regierungsgebäude, töteten 15 Menschen und verletzten weitere 15, wie ein Sprecher der Provinzregierung von Nangarhar sagte. Bei einem weiteren Anschlag im Westen Afghanistans wurden nach Behördenangaben mind...

Martin Reischke

Vorfahrt für die eigene Justiz

Die Machteliten in El Salvador haben sich bisher gegen eine internationale Mission zur Bekämpfung der Straflosigkeit gewehrt. Indes zeigt die Stärkung der Staatsanwaltschaft erste Ergebnisse.

Elke Windisch, Dubrovnik

Kroation will »endlich eins« werden

Die EU beteiligt sich mit 357 Millionen Euro am Bau einer Brücke, die Süddalmatien mit dem Rest Kroatiens verbinden soll: das bislang größte Vorhaben, das mit EU-Mitteln auf dem Balkan realisiert wird.

Seite 9

Es fehlt an Lehrlingen

Deutsche Unternehmen finden derzeit nicht genug Interessenten für die freien Lehrstellen. Dafür bekommen nun auch Flüchtlinge, behinderte Jugendliche oder Schüler mit schlechteren Noten eine Chance.

Tariflöhne steigen deutlich

Die Tariflöhne in Deutschland steigen in diesem Jahr stärker als in den Vorjahren, das zeigen aktuelle Zahlen. In den einzelnen Wirtschaftszweigen ist die Entwicklung allerdings sehr unterschiedlich.

Simon Poelchau

Scholz jagt online Steuern nach

Jährlich gehen dem Fiskus Hunderte Millionen Euro durch die Lappen, weil Onlinehändler die Umsatzsteuer nicht entrichten. Dies will die Bundesregierung künftig verhindern.

ndPlusKnut Henkel

»Es fehlen Angebote für Besserqualifizierte«

Kuba hat seine Verfassung überarbeitet und lässt über ökonomische Reformen abstimmen. Der Ökonom Omar Villanueva meint, das Land befinde sich in »einer Phase des grundsätzlichen Wandels«. Jedoch gehen die Änderungen weniger weit als erhofft.

Seite 10
Eric Breitinger

Algorithmen nicht für alle

Bluttests entdecken Krebs, Computer diagnostizieren Alzheimer anhand von Hirnscans. Algorithmen warnen vor Erkrankungen. Gentherapien heilen die Bluterkrankheit mit einer einzigen Anwendung. Der eigene Körper wird zur Medikamentenfabrik. Mit diesen Beispielen illustriert der Journalist Thomas Schulz die knackige These seines neuen Buches: Die nächste Medizinrevolution kommt aus dem Silicon Valley....

Bettina Markmeyer

Wachsendes Armutsrisiko

Ein Platz im Pflegeheim kostet jedes Jahr mehr. Im Bundesdurchschnitt müssen Pflegebedürftige 1800 Euro im Monat selbst bezahlen. Die Unterschiede sind von Region zu Region aber erheblich.

ndPlusHenriette Palm

Trotz Psychose ins Berufsleben

Obwohl Kostenträger oft auf kürzere Therapien drängen, erweist sich eine zweijährige Rehabilitation gerade für jüngere Patienten oft als erfolgreich.

Seite 11
Johanna Treblin

Mit Geduld und Eile

Vor der Arbeit noch schnell ins Wasser hüpfen, nach einem schweißgetränkten Arbeitstag eine Runde abkühlen? Geht, aber nur mit Geduld (beim Anstehen) und Eile (im Wasser). Schon bevor die Berliner Freibäder morgens ihre Türen öffnen, stehen die Menschen Schlange. Am Nachmittag ist nicht nur das lange Anstehen und Warten das Problem, sondern die kurzen Öffnungszeiten machen einen Besuch im Bad oft ...

Festnahme nach Brandanschlag auf Obdachlose

Nach dem Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Schöneweide ist ein Tatverdächtiger gefasst worden. Er muss sich wegen versuchten Totschlag verantworten. Die beiden Wohnungslosen waren laut Zeugenaussagen mit Benzin übergossen und angezündet worden.

ndPlusMoritz Wichmann

Kaum Anklagen gegen Polizisten

In Berlin steigt die Gewalt gegen Polizisten trotz Kennzeichnungspflicht nicht, sie sinkt. Zudem müssen sich Polizeibeamte immer seltener vor Gericht verantworten.

Seite 12

Auch CDU und Grüne für neue Sondersitzung

Im Skandal um Lunapharm fordern nun schon drei Oppositionsparteien eine erneute Sondersitzung des Gesundheitsausschusses. Die Justiz hält Bestechung für unwahrscheinlich.

Interreligiöse Wanderung

Neuruppin. Erstmals findet in Brandenburg ein interreligiöses Wanderprojekt statt. Mehr als 150 Teilnehmer aus verschiedenen Ländern werden vom 3. bis 8. August beim sogenannten »Frans’ Hike« in der Gegend von Neuruppin gemeinsam wandern, reden, spielen und beten, teilten das Erzbistum Berlin sowie die Mitorganisatorin, Yara Khalil, mit. In den Vorjahren fanden ähnliche Wanderungen in Berlin, Dres...

Uwe Werner

Nachschub aus 160 Metern Tiefe

Mehr als 30 Grad im Schatten. Eine Hitzewelle, wie sie auch die Uckermark nur selten erlebt - verdorrte Felder und Wiesen, Brandgefahr in den trockenen Wäldern. Wird etwa auch das Trinkwasser knapp?

Seite 13

Partnachklamm wieder zugänglich

Garmisch-Partenkirchen. Wildromantischer Canyon: Nach mehrwöchigen Aufräum- und Sanierungsarbeiten ist die Partnachklamm bei Garmisch-Partenkirchen wieder für Besucher geöffnet. Eine Sturzflut hatte Mitte Juni den Eingangsbereich sowie Wege in der Klamm schwer beschädigt. Die Wassermassen hatten nach heftigen Regenfällen mit Hagel und Gewitter Wurzelwerk und teils ganze Bäume mit sich gerissen, di...

165 804 Schusswaffen registriert

Dresden. Die Sachsen rüsten nach Darstellung der LINKEN immer stärker auf. Im ersten Halbjahr stieg die Zahl der registrierten Schusswaffen gegenüber 2017 um gut 15 000, wie der innenpolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Enrico Stange, am Dienstag mitteilte. Waren es 2017 noch 150 570, so wurden laut Stange zum 30. Juni dieses Jahres schon 165 804 gezählt. Dabei fielen Repetier- und halbautoma...

Endlosschleife über Cochstedt

Magdeburg. Die Betriebsgenehmigung für den insolventen Flughafen Magdeburg-Cochstedt in Sachsen-Anhalt ist erneut verlängert worden. Der Insolvenzverwalter verhandelt derzeit mit Investoren über die weitere Nutzung des Flughafens. Die aussichtsreichen Gespräche rechtfertigten eine Fristverlängerung, teilte Sachsen-Anhalts Verkehrsministerium auf Nachfrage mit.Der Airport ist seit Ende 2016 insolve...

Auch CDU und Grüne für neue Sondersitzung

Im Skandal um Lunapharm fordern nun schon drei Oppositionsparteien eine erneute Sondersitzung des Gesundheitsausschusses. Die Justiz hält Bestechung für unwahrscheinlich.

Interreligiöse Wanderung

Neuruppin. Erstmals findet in Brandenburg ein interreligiöses Wanderprojekt statt. Mehr als 150 Teilnehmer aus verschiedenen Ländern werden vom 3. bis 8. August beim sogenannten »Frans’ Hike« in der Gegend von Neuruppin gemeinsam wandern, reden, spielen und beten, teilten das Erzbistum Berlin sowie die Mitorganisatorin, Yara Khalil, mit. In den Vorjahren fanden ähnliche Wanderungen in Berlin, Dres...

Uwe Werner

Nachschub aus 160 Metern Tiefe

Mehr als 30 Grad im Schatten. Eine Hitzewelle, wie sie auch die Uckermark nur selten erlebt - verdorrte Felder und Wiesen, Brandgefahr in den trockenen Wäldern. Wird etwa auch das Trinkwasser knapp?

Hendrik Lasch, Leipzig

Leipzig und die Diplomatie von unten

Das offizielle Russlandbild in der Bundesrepublik stört viele Bürger. Friedensbewegte in Aachen gründeten daher jetzt eine Initiative für gute Nachbarschaft - nach Leipziger Vorbild.

Seite 14

Hauptsache, es ist intensiv

Die Ausstellung »Ein wild schlagendes Herz« in der Galerie Art Cru stellt zwei Künstler vor, die sich stark der Wahrnehmung ihrer Umgebung und ihres eigenen Körpers widmen. Erhard Posts Zeichnungen (Foto) ermöglichen dem Betrachter eine Auseinandersetzung mit der Lebens- und Gedankenwelt des Künstlers. Menschliche Figuren, Tierdarstellungen, andere Geschöpfe und Selbstporträts erzählen von Erlebte...

Würdigung für Brauner

Die Allianz Deutscher Produzenten/Film & Fernsehen zeichnet sein Ehrenmitglied Artur Brauner mit dem Carl-Laemmle-Ehrenpreis aus. Brauner werde damit für sein eindrucksvolles Gesamtwirken als Produzentenpersönlichkeit gewürdigt, teilte die Produzentenallianz in Berlin mit. Die Jury des Carl-Laemmle-Produzentenpreises habe sich einstimmig anlässlich des 100. Geburtstags von Brauner für diese Sonder...

100 Tonnen Kerosin in die Luft gepustet

Langen. Erneut haben Flugzeuge tonnenweise Kerosin über dem Südwesten abregnen lassen. Der Pilot einer Frachtmaschine habe nach dem Start in Luxemburg Fahrwerksprobleme gemeldet und angekündigt, Treibstoff ablassen zu müssen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) im hessischen Langen am Dienstag.»Dies tat er schließlich. Dabei meldete er uns anschließend eine Menge von 92 Tonnen,...

Ernst Reuß

Tadelloses Gericht?

Der Fall des Müllers Arnold aus dem Oderbruch wurde vor den Schranken dieses Gerichts verhandelt. Der Betreiber einer Wassermühle klagte gegen deren Zwangsversteigerung, die ihn seiner Existenzgrundlage beraubt hätte. Das Berliner Kammergericht entschied gegen den Müller, worauf jener eine Eingabe an König Friedrich II. von Preußen schrieb. Der Monarch setzte sich tatsächlich für den fleißigen Arb...

Baulärm wie Musik

Auch bei der gegenwärtigen Hitze ist auf der Baustelle am ehemaligen Sumpfloch der A20 bei Tribsees richtig Betrieb. Ende des Jahres soll die Behelfsbrücke fertig sein.

von Lee Wiegand

Die Legende vom Glück ohne Ende

Wer eine gewagte These in den Raum stellen will, kann sagen, die Rummelsburger Bucht sei idyllisch. Von Idylle kann derzeit aber keine Rede sein, wo alte auf neue Plattenbauten treffen, wo viele Baustellen die Wege pflastern und viele klapprige, schon halb versunkene Nussschalen das Ufer säumen. Es sei denn natürlich, man ist ein Fan des beliebten DEFA-Films »Die Legende von Paul und Paula« und wa...

Seite 15

Erhitzte Gemüter

Es ist in diesem Jahr schweißtreibend, Festspielbesucher in Bayreuth zu sein. Das Festspielhaus - schon bei gemäßigteren Außentemperaturen eine Sauna - wird in diesen heißen Sommertagen, bei über 30 Grad im Schatten, zum Backofen.Weil es keine Klimaanlage gibt, steigen die Temperaturen im Opernsaal ins Unerträgliche. Einigen Besuchern macht die Hitze so sehr zu schaffen, dass sie die Vorstellung m...

Ab jetzt wird gezahlt!

Die neue italienische Rechtsregierung schafft den freien Eintritt in öffentlichen Museen ab, der bisher an jedem ersten Sonntag im Monat galt. Die jetzige Regelung beachte nicht die Besuchszahlen, die je nach Saison und Region variierten. Nach dem Sommer solle sie daher nicht mehr gelten. Kulturminister Alberto Bonisoli hatte die Neuregelung am Dienstag angekündigt. »Nehmen wir zum Beispiel Pompej...

Stefan Ripplinger

Reise in den Osten

Gefördert vom Deutschen Literaturfonds e. V. und dem Land Berlin, reist der aus Ludwigshafen gebürtige Dichter Dieter M. Gräf nach Osten. Das ist nicht unbedingt geografisch zu verstehen, denn da der Osten rot war, ja, alles Rote wie die Morgensonne aus dem Osten zu kommen scheint, befindet der Dichter sich auch dann im Osten, wenn er über die frühkommunistischen Wiedertäufer aus Münster schreibt....

Thomas Blum

Die Frisur sitzt

Als Geheimdienstmitarbeiter hat man es gut: Man kommt viel herum, lernt andere gut aussehende, uninteressante Leute kennen und sagt Sätze, die man als Superagent eben so sagt. Der sechste Film der »Mission: Impossible«-Reihe kommt ins Kino.

Seite 16
Robert Sandow

Ein russischer Camus

Gaito Gasdanow (1903 - 1971), ein Vertreter der jüngeren Generation der ersten russischen Emigration, wurde in Deutschland spät entdeckt. Erst als seine Romane »Das Phantom des Alexander Wolf«, »Ein Abend bei Claire«, »Die Rückkehr des Buddha« und »Nächtliche Wege« zwischen 2012 und 2018 bei Hanser erschienen, setzte sich auch bei uns die Auffassung durch, dass dieser Autor nicht nur mit Größen de...

Karlheinz Kasper

Zwischen Revolte und Reaktion

Andreas Guski, emeritierter Professor für Slawische Philologie an der Universität Basel, ist einer der besten Kenner von Dostojewskis Leben und Werk. Galt sein besonderes Interesse in Einzelstudien zunächst den Beziehungen zwischen dem Schreibprozess und den kommerziellen, pekuniären Problemen des Autors, gelang ihm hier die große Synthese: der Blick auf die Lebensbedingungen, philosophischen Inte...

Irmtraud Gutschke

Durch Moskau mit offenen Augen

Was halten Sie von ...? Bulgakow? Keine Frage! Es war ein Erlebnis, in der Bolschaja Sadowaja 10 zur Wohnung Nr. 50 hinaufzusteigen, die im Roman »Der Meister und Margarita« eine Rolle spielt. »Was man da an den Wänden im Treppenhaus sehen kann, wäre allein schon eine Untersuchung wert«, schreibt Carsten Gansel. »Die Fans haben sie über und über mit Wünschen, Namen, Zitaten, Zeichnungen versehen.«...

Seite 17
Karlen Vesper

Denk ich an Chaironeia ...

Im nächsten Jahr könnte Mazedonien das 29. Mitglied der EU werden. Auch der Weg in die NATO ist nach Beilegung des Namensstreits mit Griechenland frei. Allerdings muss der zwischen Athen und Skopje ausgehandelte Kompromiss, dass sich der nördlicher gelegene, seit 1991 unabhängige Balkanstaat fortan Republika Severna Makedonija (Republik Nordmazedonien) nennt, erst durch einen Volksentscheid bestät...

ndPlusEwgeniy Kasakow

Ein bisschen Frieden

Das »Naschestwie«-Festival ist das größte Open-Air-Rock-Festival Russlands. Die Veranstalter lassen das Militär auf dem Festivalgelände für ihre Zwecke werben. Jetzt wollen mehrere der auftretenden Künstler und Bands die Veranstaltung boykottieren.

Radek Krolczyk

Die Eigenart des Webens

Es ist doch einigermaßen erstaunlich, wie viele Bücher sich im Vorfeld des Weimarer Bauhaus-Jubiläums im nächsten Jahr den wenigen Frauen widmen, die dort unterrichteten oder unterrichtet wurden. Oftmals war der Übergang fließend und die Schülerinnen wechselten nach ihrem Abschluss in die Position der Lehrerin. Seltsam ist, dass die Frauen des Bauhauses bisher selten zentrales Thema gewesen sind. ...

Seite 18

Ein letztes Mal mit Carlo

Das internationale Filmfestival von Locarno steht in diesem Jahr letztmals in der Verantwortung des langjährigen künstlerischen Direktors Carlo Chatrian. Der 46-Jährige wird stattdessen künftig dem Leitungsteam der Berlinale angehören. Die 71. Ausgabe des Festivals in der Schweiz sollte am Mittwochabend mit dem französischen Spielfilm »Teamgeist« des französischen Regisseurs Vianney Lebasque und d...

Alle Grenzen sprengen

Mit der Deutschlandpremiere von »The Head and the Load« von William Kentridge startet das Kulturfestival Ruhrtriennale am 9. August in die erste Spielzeit unter der neuen Intendantin Stefanie Carp. Das vor wenigen Wochen in London uraufgeführte Stück sei eine bildgewaltige und alle Genregrenzen sprengende Produktion, die sich mit der Rolle Afrikas im Ersten Weltkrieg auseinandersetze, sagte Carp a...

von Lee Wiegand

Riots not diets!

Die Dark-Comedy-Serie »Dietland« kämpft gegen Fatshaming und genormte Frauenkörper. Und radikale Feministinnen nehmen Rache für die Verbrechen der Männer. Keine Serie dürfte derzeit besser zur #MeToo-Debatte passen.

Seite 19
Ruben Stark, Glasgow

Irgendwie funktionieren müssen

Unter dem Eindruck des tragischen Unfalls von Olympiasiegerin Kristina Vogel gehen die deutschen Bahnradsportler in die EM in Glasgow. Die Gedanken sind stets bei der 27-Jährigen.

Marie Frank

Sperre für rechtsextremen Sprinter

Zum ersten Mal in seiner Verbandsgeschichte hat der Schweizer Leichtathletikverband Swiss Athletics einen Sportler wegen rechtsextremer Äußerungen für die Leichtathletik-EM gesperrt.

Seite 20

Extremwetter ohne Ende?

Köln. 2017 ausgeprägte Niederschläge, 2018 ein Hitzesommer: Meteorologe Peter Hoffmann vom Potsdam-Institut für Klimaforschung rät, sich in Deutschland auf mehr unterschiedliche Extremwetterlagen einzustellen. Die ersten, die die Folgen des Klimawandels spürten, seien Landwirte und Versicherungen, sagte er am Mittwoch. Dass die ersten Atomkraftwerke bereits wegen fehlenden Kühlwassers heruntergefa...

Absturz in Mexiko - keine Todesopfer

Durango. Vergleichsweise glimpflich ist ein Flugzeugabsturz im Norden Mexikos ausgegangen: Alle 103 Insassen überlebten das Unglück am Flughafen von Durango am Dienstag. 97 Insassen wurden verletzt, die meisten leicht. Die Embraer 190 war beim Start während eines Hagelsturms von einem Windstoß nach unten gedrückt worden und auf ein Feld am Ende der Startbahn gestürzt. Dann ging sie in Flammen auf....