Seite 1

Unten links

Lieber Franz-Josef Wagner, c/o »Bild«-Zeitung, ein »Seismograf der deutschen Seele« seien Sie, hieß es vorgestern in der »Basler Zeitung«. Dabei muss es doch richtig heißen: »Schmuddelant des deutschen Stammtischs«. Wir wissen nicht, ob Sie wissen, was ein Seismograf ist. Das brauchen Sie aber nun, da Sie 75 Jahre alt sind und ein beknackter Sabber-Opa, wie Sie es wohl formulieren würden, auc...

Spanien nimmt Flüchtlinge zurück

Berlin. Deutschland hat ein Abkommen mit Spanien zur Rückführung von Migranten geschlossen. Demnach können von Samstag an Flüchtlinge, die an der deutschen Grenze aufgegriffen werden, nach Spanien zurückgeschickt werden, wenn sie dort bereits einen Asylantrag gestellt haben. Die Sprecherin des Bundesinnenministeriums, Eleonore Petermann, sagte am Mittwoch in Berlin, die Vereinbarung sei bereits am...

Wagenknecht wirft Fehdehandschuh

Berlin. Sahra Wagenknecht hat sich erneut gegen die »allgemeine Moral einer grenzenlosen Willkommenskultur« ausgesprochen. Sie sei ebenso abzulehnen wie die »Ressentiments der AfD«. Nicht zwischen ihnen verlaufe eine politisch sinnvolle Grenze. »Eine realistische linke Politik« lehne beide »Maximalforderungen« gleichermaßen ab, schrieb die Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bundestag in einem Gast...

Produkte aus Afrika ohne Zollschranken

Berlin. Die Europäische Union sollte ihre Märkte nach Ansicht von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) für sämtliche Güter aus Afrika öffnen. Besonders Agrarprodukte sollten zoll- und quotenfrei eingeführt werden können, um in Afrika Jobs für Millionen arbeitslose junge Menschen zu schaffen, sagte der CSU-Politiker der »Welt«. Dies könne auch die Migration Richtung Europa bremsen. »Ich bin mir s...

Wolfgang Hübner

So sammelt Wagenknecht

Sahra Wagenknecht sorgt mit umstrittenen Äußerungen über die »allgemeine Moral einer grenzenlosen Willkommenskultur« dafür, dass die von ihr initiierte Sammlungsbewegung »Aufstehen« in den Schlagzeilen bleibt. Erwartet man so etwas von links?

Städte für alle

Berlin. Ein sicherer Hafen für Geflüchtete? Das können Städte, Gemeinden oder Landkreise sein. Während in anderen Ländern sogenannte Zufluchtsstädte bereits seit vielen Jahren existieren, steht Deutschland noch am Anfang. Das soll sich nun ändern. Unlängst hatte die Berliner Integrationssenatorin Elke Breitenbach (LINKE) erklärt, die Hauptstadt bereite den Beitritt zum Forum »Solidarity Cities« vo...

Maria Jordan

Erste Gespräche über Siemens-Campus

Siemens plant in Berlin einen »Zukunftscampus« und verspricht Investitionen von bis zu 600 Millionen Euro. Der Konzern erwartet dafür ein Entgegenkommen des Berliner Senats.

Seite 2

Tödliche Abschottung Europas

London. Amnesty International macht europäische Regierungen direkt verantwortlich für steigende Todeszahlen von Flüchtlingen im zentralen Mittelmeer. Die Zahl der Menschen, die dort ertränken oder in gefährliche Lager nach Libyen zurückgebracht würden, habe aufgrund des europäischen Abschottungskurses zugenommen, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Mittwoch in London. Allein im Juni und Jul...

Fabian Hillebrand, Niklas Franzen

»Städte können Spielräume ausnutzen«

Sicherer Hafen für Geflüchtete? Das können laut dem Soziologen Albert Scherr Städte und Kommunen sein - auch in Deutschland. Vorbild für die Zufluchtsstädte sind die US-amerikanischen »Sanctuary Cities«. Doch es gibt einige entscheidende Unterschiede.

Seite 3
Seite 4
Sebastian Bähr

Wachsam sein, aus Fehlern lernen

Deutschland erlebt derzeit nicht nur einen heißen Sommer, sondern auch einen brutalen. Alle paar Tage kommt es zu rechtsmotivierten Angriffen oder Anschlägen auf Flüchtlinge, ihre Unterkünfte oder Migranten.

Nicolas Šustr

Siemens will seine Stadtrendite

Bis zu 600 Millionen Euro könnte Siemens in der Hauptstadt investieren für einen Forschungs- und Startup-Campus auf konzerneigenem Gelände in Siemensstadt. Diese angeblich geleakte Meldung sorgte für Aufmerksamkeit. Darf sich der Berliner Senat diese Chance für die Metropole entgehen lassen? Nein, sagt zumindest die örtliche CDU - und auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) war schn...

Nelli Tügel

Staatsbankett für den Diktator

Wo die Grenze zwischen kluger Diplomatie und gefährlicher Appeasement-Politik verläuft, ist oft nicht ohne Weiteres auszumachen. Doch dass drei Monate nach der Abschaffung der Demokratie in der Türkei Recep Tayyip Erdoğan mit dem vollen Programm - militärischen Ehren und Staatsbankett - in Berlin empfangen werden wird, ist in jedem Fall ein Affront. Gegen die Opposition des Landes; gegen viele Tür...

Kurt Stenger

Die Schnellste

Es sei der beste Morgen ihres Lebens gewesen, sagte Dina Asher-Smith, als sie im August 2014 bei einem Wettkampf in Zürich die Nachricht erreichte, dass ihre Abiturnoten ausreichten, um am ehrwürdigen Londoner King’s College Geschichte studieren zu können. Nicht gerade selbstverständlich für ein Kind von Einwanderern aus Jamaika und für eine Leistungssportlerin, die den Großteil ihrer freien Zeit ...

Caren Miesenberger

Titten rein, es ist Sommer!

Während Frauen ihre Brustwarzen nicht zeigen dürfen, weil dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden kann, ist jeder Mann ohne T-Shirt im öffentlichen Raum eine politische Performance des Patriarchats. Mackertum erlebt in den heißen Monaten Hochkonjunktur.

Seite 5
Stefan Otto

Ruf nach politischer Aufarbeitung

Die juristische Aufarbeitung des Staufener Missbrauchsfalls ist nach dem Urteilsspruch gegen eine Frau und deren Lebensgefährten vorerst beendet. Das Paar wurde schuldig gesprochen, den Sohn der Frau und ein Mädchen aus dem Bekanntenkreis über Jahre vergewaltigt und den Jungen über das Darknet an Pädophile verliehen zu haben. Jetzt wird der Ruf nach politischen Konsequenzen lauter. Der Missbrauchs...

Sebastian Bähr

In alle Richtungen

Ein Dönerimbiss explodiert; ein Mann schießt auf eine Kopftuchträgerin; ein anderer auf Flüchtlinge. In allen Fällen sieht die Polizei bisher kein rassistisches Motiv.

ndPlusRené Heilig

»Großes Besteck« an russischer Grenze

Ein »Eurofighter« der spanischen Luftwaffe hat über Estland aus Versehen eine scharfe Luft-Luft-Rakete abgefeuert. So etwas kann an der sensiblen Grenze zwischen der NATO und Russland Folgen haben.

Seite 6
Uwe Kalbe

Seehofers Teilsieg

Wenig ist über die diesjährigen Urlaubsaktivitäten der Bundeskanzlerin bekannt. Nun wurde mitgeteilt, Angela Merkel besuche am Wochenende den spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez in seinem Ferienort in Andalusien. Es solle auch um Migrationspolitik gehen. Seit Juni erst ist Sanchez Regierungschef seines Landes, und der Politiker der sozialdemokratischen PSOE sieht sich sogleich handfesten ...

Sebastian Haak, Weimar

Sprechen, aber nicht kuschen

Die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora haben zur AfD eine klare Haltung vertreten. Daran hält sie auch jetzt fest, da ein Rechtspopulist die Stiftungsleitung trifft.

Robert D. Meyer

Die mit der AfD bricht

Hat der Verfassungsschutz 2015 die damalige AfD-Chefin Frauke Petry beraten und ihr Tipps gegeben, um eine Überwachung der Partei zu verhindern? Ein Ex-Mitglied beharrt auf dieser Behauptung.

Seite 7

Iran: Misstrauensvotum stürzt Arbeitsminister

Teheran. Irans Parlament hat mit einem Misstrauensvotum den Arbeitsminister von Präsident Hassan Ruhani seines Amtes enthoben. 129 der insgesamt 243 Abgeordneten stimmten am Mittwoch für die Entlassung von Ali Rabiei, meldete die Nachrichtenagentur IRNA. Dem Minister wurde vorgeworfen, dass die Zahl der Arbeitslosen gestiegen sei, viele Unternehmen den Lohn nicht rechtzeitig oder gar nicht bezahlt...

Maduro macht Opposition verantwortlich

Caracas. Nach dem mutmaßlichen Anschlag auf Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro will die Verfassunggebende Versammlung Abgeordnete der Opposition vor Gericht bringen. »Wenn Gerechtigkeit kommt, kommt sie hart«, sagte der Vorsitzende des Gremiums, Diosdado Cabello, am Dienstag (Ortszeit). Bei einer für Mittwoch angekündigten Sitzung soll demnach die Immunität der Oppositionspolitiker aufgehoben we...

David Graaff, Medellin

Richtungswechsel in Bogota

Kolumbiens neuer Staatschef Iván Duques bemüht sich um konziliante Töne. Doch die Aussöhnung in Kolumbien steht mit dem Machtwechsel auf der Kippe.

Moritz Wichmann

Republikaner vermeiden knapp Desaster bei Nachwahl

Mit weniger als einem Prozent Vorsprung setzt sich ein Republikaner bei einer Nachwahl im US-Bundesstaat Ohio durch - in einer konservativen Hochburg. Demokrat Danny O'Connor will »weiter kämpfen«, im November wird wieder gewählt.

Seite 8
Oliver Eberhardt, Kairo

Erneuter Anlauf zur Regierungsbildung in Bagdad

Fast drei Monate nach der Parlamentswahl in Irak ist nun die Stimmenneuauszählung beendet; an den Kräfteverhältnissen dürfte sich wenig ändern. Die Regierungsbildung ist schwierig.

Roland Etzel

Trumps dritter Tiefschlag im Nahen Osten

Die Palästinenser ereilt die dritte Attacke der US-Regierung in diesem Jahr. Nach der Kürzung für das UNRWA, der Botschaftsverlegung nach Jerusalem kommt nun der Angriff auf den Flüchtlingsstatus.

Seite 9

Neue Zölle der USA gegen China

Washington. Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert weiter. Wie das Weiße Haus ankündigte, sollen am 23. August weitere Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf chinesische Waren im Umfang von 16 Milliarden US-Dollar erhoben werden. Betroffen sind 279 Produkte, darunter Metalle, Schmierstoffe, Chemikalien und Elektronik.Das Pekinger Handelsministerium kündigte im Gegenzug am Mittwoch S...

Hannes Breustedt, New York

Bizarre Ankündigung aus der Tesla-Welt

Ausnahmezustand an den Finanzmärkten: Tesla-Chef Elon Musk erwägt, die Firma von der Börse zu nehmen. Das Chaos, das er mit seinen Tweets angerichtet hat, könnte Konsequenzen für ihn haben.

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt

Ryanair steuert auf Großstreik zu

Mitten in der Urlaubszeit spitzt sich beim irischen Billigflieger Ryanair der Tarifkonflikt mit den Piloten zu. Ein internationaler Streik wird am Freitag viele Flüge ausfallen lassen.

Seite 10
Sandra Trauner

Jeder Fehler ist ein Schatz

Was in Krankenhäusern Standard ist, gibt es in Arztpraxen kaum: ein systematisches Fehlermanagement. Das soll sich jetzt mit einem Berichtssystem ändern.

ndPlusAngela Stoll

Eintauchen ins Grün

Waldbaden, ein Trend aus Japan, ist auch hierzulande angesagt. Bei meditativen Übungen inmitten von Bäumen kann man den Alltagsstress vergessen.

Seite 11

Was ist das Dragonerareal?

Das Dragonerareal am Kreuzberger Mehringdamm ist ein innerstädtisches Filetgrundstück. Auf 4,7 Hektar sind derzeit vor allem kleine Gewerbebetriebe tätig. Teile des Grundstücks sind allerdings ungenutzt.Im Februar 2015 fädelte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben den Verkauf des Areals für 36 Millionen Euro an einen Privatinvestor ein. Doch sieben Monate später verweigerte der Bundesrat seine ...

Zoff um Strategie »Berlin 2030«

Berlin Bürgermeister Michael Müller will die Strategie »Berlin 2030« überarbeiten. Für die ist eigentlich Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher zuständig. Die CDU ist erfreut über die »Entmachtung« der LINKEN-Senatorin.

Andreas Fritsche

Die LINKE wäre aufgeschmissen

Auf den schmalen Schultern von Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) lastet in diesen Wochen eine riesige Verantwortung. Die zierliche Frau, die noch immer mit den Folgen eines schweren Unfalls im Sommerurlaub 2017 zu kämpfen hat, muss in diesen heißen Tagen die Begleitumstände eines Pharmaskandals aufklären. Das ist bereits anstrengend genug. Doch es geht um viel mehr als das. Entsteht d...

Nicolas Šustr

Zusammenarbeit statt Beteiligung

Seit rund einem Jahr läuft die Bürgerbeteiligung zur Zukunft des Dragonerareals. Wie sieht es nun aus? Pamela Schobeß, Sprecherin der Gewerbetreibenden auf dem Kreuzberger Dragonerareal, und Enrico Schönberg von der Initiative Stadt von unten gegben Auskunft.

Seite 12
Andreas Fritsche

Rechte Gewalt als normal empfunden

Fast täglich registriert der Verein Opferperspektive neue Fälle rechter Gewalt im Land Brandenburg. 97 Angriffe sind im ersten Halbjahr 2018 gezählt worden, bis zum 1. August kletterte die Zahl auf mehr als 100.

Uwe Werner

Heißer Asphalt und brütende Hitze

Der Mittwoch war auch in der Uckermark der bisher heißeste Tag des Sommers - ausgerechnet an diesem Tag mussten die Straßenarbeiter in Milmersdorf die Ortsdurchfahrt asphaltieren.

Wilfried Neiße und Tomas Morgenstern

Für Ministerin Golze wird es eng

Während das vom Gesundheitsministerium eingesetzte Expertengremium alle Aspekte des Pharmaskandals untersucht, verschärft die Opposition den Ton und erhöht den Druck auf Ministerin Diana Golze.

ndPlusLola Zeller

Keine Lust auf die Mitleidstour

Für psychisch Erkrankte ist es oft schwer, in der Leistungsgesellschaft mitzuhalten. Dabei trägt genau diese auch dazu bei, dass Menschen psychisch erkranken.

Seite 13

Stählerner Riesenerdwurm

Stuttgart. 120 Meter lang und 2000 Tonnen schwer: die Tunnelvortriebsmaschine SUSE. Die stählerne Anlage mit einem Durchmesser von 10,80 Metern gräbt sich durch das Gestein und setzt dabei gleichzeitig Ringschalen ein, die den Rohbau abschließen. In Deutschland sind derzeit um die 40 Tunnelvortriebsmaschinen im Einsatz, berichtete kürzlich der Deutschlandfunk unter Berufung auf die Studiengesellsc...

170 Traditionsschiffe bei Hanse Sail

Rostock. Mit 170 angemeldeten Traditionsseglern und Museumschiffen beginnt am Donnerstag die 28. Hanse Sail in Rostock. Dabei wird der maritime Klassiker nach Angaben von Organisationschef Holger Bellgardt von dem bewährten Konzept geprägt, das seit 1991 in leichten Variationen umgesetzt wird. »Wir veranstalten ein Treffen traditioneller Schiffe, die stehen im Mittelpunkt«, sagte er. Bis Sonntag w...

Hagen Jung

Klimaschutz soll in die Verfassung

Flüsse trocknen aus, Fische sterben aufgrund zu hoher Wassertemperatur, Landwirte werden angesichts schlechter Ernte und fehlenden Viehfutters von Existenzsorgen geplagt, viele Menschen klagen über Gesundheitsprobleme infolge der extremen Hitze, die derzeit in Deutschland herrscht. Ein Szenario, das den Klimawandel zu belegen scheint und darauf hindeutet, dass man das Thema nicht mehr als eine Sch...

ndPlusSimon Ribnitzky, Magdeburg

Kita-Gebühren nur fürs älteste Kind

Die Landesregierung in Magdeburg hat ihre Pläne zur Kinderbetreuung konkretisiert. Eltern von mehreren Kindern sollen bald weniger Kita-Gebühren zahlen. Kritikern gehen die Änderungen nicht weit genug.

Seite 14

Kooperationen

»Once in California« ist in besonderer Weise ein Wiedersehensfest. Mit dem kleinen Festival bringt das DOCK 11 eine Gruppe von zeitgenössischen Tanzkünstler*innen zusammen, die auf die eine oder andere Art mit der Szene an der US-amerikanischen Westküste verbunden waren und sind und die in Berlin neue Betätigungsfelder und Kooperationen fanden. Die US-Amerikanerin Sara Shelton Mann, in San Francis...

Sperrung in Bremen

Einen Tag nach der Sicherheitspanne in Frankfurt am Main kam es am Mittwoch am Flughafen in Bremen zu einer zeitweiligen Sperrung. Nach Angaben der Bundespolizei konnte dort zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass sich Unbefugte im Sicherheitsbereich hinter den Personenkontrollen aufhielten. Der Verdacht bestätigte sich aber zunächst nicht. Es wurde mit Verspätungen gerechnet. Indessen forderte...

Comic-Konzert

Am Samstag (11. August) gibt der israelische Pianist, Komponist und Dirigent Itay Dvori ein Comic-Konzert im Jüdischen Museum in Kreuzberg. Während Dvori am Flügel spielt, werden auf Screens im Hintergrund Szenen aus Graphic Novels der noch jungen, aber sehr lebendigen Comic-Szene Israels gezeigt. Mal humoristisch, mal ernst porträtieren Zeichner wie Assaf Hanuka, Rutu Modan und Merav Salomon ihre...

Impulsgeber für die Neue Linke

John Akomfrahs leidenschaftliches filmisches Porträt des 2014 verstorbenen britischen Kulturtheoretikers Stuart Hall, »The Stuart Hall Project«, untersucht dessen Relevanz für die Schwarze Diaspora in Großbritannien genauso wie Halls bahnbrechende Ideen zur kulturellen Hegemonie. Die Geschichte des Wissenschaftlers und Aktivisten der Neuen Linken wird mithilfe von Interviewausschnitten und Fernseh...

Bayern zahlt Geld für Futtermittel

Ursberg. Landwirte in Bayern, die wegen der anhaltenden Dürre Futter zukaufen müssen, bekommen finanzielle Unterstützung vom Freistaat. Das hat das Kabinett am Mittwoch bei einer Sitzung im schwäbischen Ursberg beschlossen. »Überall dort, wo erhebliche Ertragseinbußen zu erwarten sind, wollen wir die Mehrkosten für Grundfutter zur Hälfte, maximal bis zu 50 000 Euro pro Betrieb, ausgleichen«, erklä...

Erinnerung an Schoenberner

Die Senatsverwaltung für Kultur enthüllt am Dienstag (14. August) am Selmaplatz in Zehlendorf eine Gedenktafel zu Ehren des Historikers und Publizisten Gerhard Schoenberner. Veranstalter sind die Senatskulturverwaltung und die Historische Kommission zu Berlin. Die Laudationes werden von Hans-Christian Jasch, Direktor der Gedenk- und Bildungsstätte »Haus der Wannseekonferenz«, und dem Filmhistorike...

Drohendes Aus abgewendet

Das drohende Aus für das Filmorchester Babelsberg scheint abgewendet. Bei einem Gespräch mit Kulturstaatssekretärin Ulrike Gutheil und dem Potsdamer Baudezernenten Bernd Rubelt (parteilos) habe das Land zugesagt, den Fortbestand des renommierten Orchesters auch mit einer Erhöhung der Fördermittel zu sichern, sagte Intendant Klaus-Peter Beyer am Dienstag. Beyer hatte zuvor Alarm geschlagen, weil da...

Befragung zu Dürreschäden in Thüringen

Erfurt. Thüringens Agrarministerin Birgit Keller (LINKE) will sich per Internetbefragung ein realistisches Bild von den Dürreschäden in der Thüringer Landwirtsschaft machen. Eine Online-Aktion der Betriebe sei jetzt gestartet, sagte Keller am Dienstag in Erfurt. Sie hoffe, dass sich möglichst viele Agrarbetriebe, Tierhalter, aber auch Binnenfischer oder Imker beteiligen. Die Ergebnisse sollen für ...

Sicherheitspanne trifft Tausende

Erst ein falscher Alarm bei einer Passagierkontrolle, dann auch noch ein Gewitter über Frankfurt am Main: Der Verkehr am größten deutschen Flughafen lief auch am Mittwoch noch nicht wieder rund.

Harald Lachmann

Wenn Jungen Kranke pflegen sollen

Um den Engpässen bei der Lehrlingsgewinnung zu begegnen, versuchen engagierte Akteure überkommene Rollenbilder aufzubrechen - so auch mit dem Boys’Day. Doch es gibt große Unterschiede.

Olaf Neumann

Drei Bier trinkende Schmiede

Freiluftkinos erfreuen sich in diesem langen Sommer großer Beliebtheit, vor allem bei der Jugend. Anlass, um einmal in die Geschichte zurückzublicken - in jene Zeit, als die Bilder laufen lernten.Die Anfänge des Kinos waren eine gute Zeit für findige Unternehmer. Nachdem sogenannte Stereoskope mit optischen Tricks und dreidimensionalen Illusionen Mitte des 19. Jahrhunderts die Schaubuden der Jahrm...

Seite 15

Unsere Statuen, bitte!

Die chilenische Regierung unterstützt die Forderung der Ureinwohner auf der Osterinsel, die zu Chile gehört, an das British Museum in London nach Rückgabe einer der weltbekannten geheimnisvollen Moai-Steinstatuen. Der Minister für Nationalgüter, Felipe Ward, sagte, das Anliegen scheine angemessen angesichts der »neuen Maßnahmen zur Koordinierung und Konservierung« der Statuen auf der Insel. Das ch...

Erloschen

Der Stern von US-Präsident Donald Trump auf dem Walk of Fame in Hollywood könnte nach wiederholten Vandalismus-Attacken bald ganz verschwinden. Der Gemeinderat von West Hollywood beschloss einstimmig, dass der Stern entfernt werden soll. Begründet wurde der Beschluss mit Trumps diskriminierender Haltung gegenüber Frauen und Minderheiten. Der kleine Distrikt West Hollywood zählt eine große LGBT-Com...

Thomas Brey

Gesetz soll Schrift retten

Westliche Musik und Kultur, die sozialen Medien, Spielkonsolen und US-amerikanische Filme: Die Jugend in Serbien, wichtigstes Land auf der Balkanhalbinsel, hat der kyrillischen Schrift den Rücken gekehrt. »Kyrillisch zwischen heiliger und weltlicher Schrift«, beschreibt die renommierte Regierungszeitung »Politika« die Lage. Und die Jungen geben der weltlichen Variante klar den Vorzug.Die Regierung...

Tom Mustroph

Ein Loch in der Decke

Bei James Turrell ist es wie in den Museen, die einst Schlösser waren. Profane Besucher müssen über ihre Straßenschuhe Pantoffeln ziehen. Im Falle von Turrell sollen jedoch nicht jahrhundertealter Marmorboden oder Parkett geschützt werden, vielmehr soll Straßenschmutz vom weißen Boden des »Ganzfeldes Apani« fernbleiben. »Ganzfelder« nennt Turrell seine Großinstallationen, die ganz aus Licht gefügt...

Seite 16
cba

Abenteuerspielplatz

Wer den Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg betritt, der ist in der Herzkammer des schwarz-grünen Zeitgeists angekommen. Kaum ein Ort in Deutschland gilt als ähnlich mustergültiger Schauplatz der Gentrifizierung, also der Vertreibung der Bewohner durch wohlhabende Bessermenschen aus dem linksliberalen Bürgertum. Bröckelt anderswo der Putz von den Fassaden, erstrahlen hier die Eigentumswohnungen in ...

Hans-Dieter Schütt

Kletterer der Talsohle

Kann man Freiheit dort gewinnen, wo man sie verlor? Und ist Selbsterkenntnis nicht nur das Notprogramm, wenn einem nichts Besseres einfällt? Martin Menne, abgewickelter Ingenieur im Sächsischen, durchlebt mit wachen, peinigenden Sinnen die Sterbestunden der DDR. Friedliche Revolution? »Auf einmal hielt sich jeder gewöhnliche Arsch für außergewöhnlich ... Ich auch ein bisschen.« Menne schreibt Erin...

Michael Hametner

Es nützt nichts, jetzt die Augen zu schließen

Nicht einmal zehn Jahre hat er gebraucht, um zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller Deutschlands zu werden. Seine Bücher erscheinen in Millionenauflage in insgesamt 40 Ländern. Offensichtlich sind es gerade die menschlichen Abgründe, von denen die Menschen gerne lesen. Vielleicht wollen sie ergründen, ob sie das auch könnten: Morden, und zwar am besten so, dass sie dafür nicht bestraft werden...

Christian Baron

Clemens wünscht sich einen Einbrecher

Wovon träumt eine Person, die alles hat? Die Ich-Erzählerin in Gianna Molinaris soeben erschienenem Romandebüt »Hier ist noch alles möglich« weiß es: »Ich sehne mich nach Unsicherheit, nach mehr Echtheit vielleicht, nach Wirklichkeit. Ich möchte unterscheiden können, was wichtig ist und was nicht. Ich möchte Teil einer Geschichte sein oder vieler Geschichten zugleich.«Es ist genau dieser Sound, de...

Seite 17

Wertverlust

Weil er vier Ölgemälde mit seiner Arbeit beschädigt hat, soll ein Restaurator einem Galeristen 26 000 Euro zahlen. Das Oberlandesgericht München bestätigte am Mittwoch weitgehend ein früheres Urteil des Landgerichts Traunstein, das der Restaurator angefochten hatte. Die dortigen Richter waren der Argumentation des Galeristen bei drei Bildern teilweise gefolgt und hatten Ansprüche gegen den Beklagt...

Ein Hort des Geselligen

Das Moritzburg-Festival für Kammermusik ist als Hort des Zusammenseins und der Kommunikation gedacht. Menschen brauchen »gemeinsame kulturelle Erlebnisse«, findet Festivalchef Jan Vogler. Viele würden durch zu viel elektronische Kommunikation in Isolation geraten und durch Hektik im Alltag zu wenig genießen. »Gemeinsam essen, sich unterhalten und Musik machen oder hören, das verbindet.«Zum Auftakt...

Laschet kommt nicht

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) wird in diesem Jahr nicht das Kulturfestival Ruhrtriennale besuchen. Der Ministerpräsident habe vor einigen Wochen einen gemeinsamen Empfang mit der Intendantin Stefanie Carp abgesagt, sagte ein Sprecher der Staatskanzlei. Er werde zudem den Aufführungen fern bleiben. Wie aus Regierungskreisen verlautete, steht die Entscheidung im Zu...

Georg Kammerer

Bluten darf nur das Monster

In dem US-Actionthriller »Meg« geht es um einen prähistorischen Riesenhai, der wahllos durch die Gegend marodiert. In der männlichen Hauptrolle sehen wir Jason Statham, der auf Autopilot geschmeidig durch den Film neandertalert.

Tom Strohschneider

Unfreiwillig lustig

Hat die SPD Humor? Ist Selbstreflexion in der SPD noch möglich oder hat in der Partei doch schon die Totenstarre eingesetzt? Und wann hat sich die älteste Partei des Landes welcher Mittel beraubt, dies auch in Zukunft zu bleiben?

Seite 18
Thomas Blum

Frau mit bandagiertem Kopf

Die libanesische Mossad-Informantin Mona ist in Gefahr. Weil sie Libanesin ist und als Mossad-Informantin enttarnt worden ist. Also muss sie so rasch als möglich an einem möglichst fernen Ort gut versteckt und bewacht werden, zum Beispiel in Hamburg (eine Ortswahl, die immerhin sicherstellt, dass die Kosten für die Produktion des Low-Budget-Films nicht in astronomische Höhen steigen). In der tempo...

Gabriele Summen

Snobistische Mädchen

Empathiefähigkeit ist ein kostbares Gut, das sich auf dem Lebensweg in unserer an Erfolg, Kapital und Macht orientierten Gesellschaft als äußerst hinderlich erweisen kann. Diese traurige Tatsache scheint auch den Theaterautor Cory Finley umgetrieben zu haben. Mit seinem formvollendeten filmischen Debüt »Vollblüter« kreiert er nicht nur einen rabenschwarzen Psychothriller, der Hitchcock alle Ehre m...

Seite 19

EM-Splitter aus Glasgow, Edinburgh und Berlin

Tina Punzel und Lou Massenberg haben Gold im Mixed-Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett gewonnen. Die 23-jährige Dresdnerin und der 17 Jahre alte Berliner kamen am Mittwoch in Edinburgh auf 313,50 Punkte. Silber ging an das britische Duo, Bronze an die Ukraine. Für Massenberg ist es nach Silber im Teamwettbewerb mit Maria Kurjo bereits die zweite Medaille. Außerdem sprang das Synchronpaar Kurjo u...

Frank Thomas, Glasgow

Eindrucksvolles Comeback im Blindflug

Vor zwei Jahren musste Trixi Worrack in der Folge eines Sturzes eine Niere entfernt werden. Auf dem hügeligen Glasgower Stadtkurs über 32,7 Kilometer meldet sie sich nun eindrucksvoll zurück.

Alexander Ludewig

Wenn Sieger nicht gefeiert werden

Gina Lückenkemper gewann mit Silber die erste deutsche Medaille. Sprintsiegerin Dina Asher-Smith drehte einsam ihre Ehrenrunde. Das neue EM-Format bringt noch mehr Gewöhnungsbedürftiges mit sich.

Seite 20

Suche nach Brandursache

Siegburg. Nach dem Großbrand an der Siegburger ICE-Strecke mit zahlreichen Verletzten suchen Ermittler der Polizei nach der Ursache für das verheerende Feuer. »Die Ermittlungen zur Brandursache sind aufgenommen. Die Ermittler sind vor Ort und nehmen sämtliche Brandorte in Augenschein«, sagte ein Sprecher der Kölner Polizei am Mittwoch. Unkompliziert ist das nicht. Die Polizei muss zum Beispiel auc...

Christoph Driessen, Siegburg

»Bin froh, dass wir noch leben«

Eine ganze Häuserreihe weggebrannt. Dieses Bild bietet sich in Siegburg. Die Leute, die hier wohnten, sind um ihr Leben gelaufen, so schnell kam das Feuer.