Seite 1

Unten links

Mit Zahnersatz fängt es an, Herzklappen und Kniegelenke folgen und mit fortschreitendem Alter werden hier und da noch weitere Körper- gegen besser funktionierende Ersatzteile ausgetauscht. Manche Menschen sind schon im jungen Alter auf Cochlea-Implantate angewiesen, um hören, oder auf High-Tech-Prothesen, um laufen zu können. Der Filmemacher Rob Spence hat sein blindes rechtes Auge durch ein Kamer...

Pentagon will »Space Force« bis 2020 gründen

Washington. Die US-Regierung will bis zum Jahr 2020 eine eigene Streitkraft für die Verteidigung im Weltraum ins Leben rufen. »Die Zeit ist gekommen, die United States Space Force zu gründen«, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Donnerstag (Ortszeit) im Pentagon. Die Regierung von Präsident Donald Trump werde den Kongress dafür im Verteidigungsbudget 2020 um acht Milliarden Dollar für einen Fünfj...

Notstand in Charlottesville

Washington. Vor dem Jahrestag der tödlichen Proteste in Charlottesville haben die Stadt und der US-Bundesstaat Virginia aus Sorge vor neuen Zwischenfällen den Notstand ausgerufen. Virginias Gouverneur Ralph Northam teilte mit, der Notstand gelte bis einschließlich Sonntag. In seiner Verfügung hieß es, er wolle so »den Schutz des Lebens, des Besitzes und der verfassungsmäßigen Rechte der Bewohner s...

EU hält an Regeln zu Kindergeld fest

Brüssel. Die EU-Kommission hat sich angesichts der Diskussion in Deutschland erneut gegen neue Regeln für Kindergeldzahlungen ins Ausland ausgesprochen. »Wenn ein Arbeitnehmer in ein nationales Sozialversicherungssystem einzahlt, sollte er die gleichen Leistungen erhalten wie jeder andere, der einzahlt - unabhängig von seiner Nationalität und vom Wohnort seiner Kinder«, sagte eine Sprecherin am Do...

Olaf Standke

»America first« auch im All

Die USA haben den Weltraumvertrag unterzeichnet, der Stützpunkte und Waffentests etwa auf dem Mond ebenso verbietet wie die Stationierung von Massenvernichtungswaffen im Orbit. Aber das wäre ja nicht das erste völkerrechtlich verbindliche Abkommen, das Trump makuliert.

Voltrausch mit Ladehemmung

Berlin. Die Sprache hat Nachholbedarf: Alle Welt redet von Elektroautos, aber für den Begriff »Gas geben« hat sich noch kein umweltfreundliches Synonym eingebürgert. Dieses Manko dürfte seinen Grund vor allem in der Tatsache haben, dass E-Autos trotz aller Fortschritte nach wie vor ein Nischenprodukt der Autobranche sind. Etwa 1,4 Milliarden Fahrzeuge stehen und fahren auf der Erde herum; bis 2050...

Migranten sind öfter arm

Das Armutsrisiko in Deutschland steigt weiter. Zu diesem Ergebnis kommt die Hans-Böckler-Stiftung. Vor allem Menschen mit Migrationshintergrund sind demnach gefährdet.

Seite 2
Ulrike Henning

Kostenfaktor Gesundheit

Noch ist es nur ein Pilotprojekt - der US-Versandhändler Amazon will am Hauptsitz in Seattle »medizinische Grundversorgungsstellen« einrichten. Das Motiv dafür ist genannt: Die Gesundheitskosten für die Mitarbeiter sollen gesenkt werden. Wenn aber darüber bereits zu Jahresbeginn mit der Großbank JPMorgan Chase und einer großen Beteiligungsgesellschaft beraten wurde, geht es nicht um Peanuts. Außer...

Thomas Blum

Nie wieder Pluralismus!

In einer Demokratie muss, auf der immerwährenden Suche nach dem Konsens oder der konstruktiven Diskussion, der freie Meinungsaustausch oberste Priorität haben. Unsere mündigen Bürgerinnen und Bürger nehmen traditionell auch gern an der politischen Willensbildung teil - insbesondere seit Zeitungen und Sendestationen auf ihren Webseiten ihren Lesern, Hörern oder Zuschauern die Möglichkeit bieten, Ar...

Robert D. Meyer

Lahmer »Flügel«

Lange galt er als eine der wichtigsten Stützen der völkischen Nationalisten in der AfD: André Poggenburg. Doch seine einstigen Verbündeten vom »Flügel« wollen ihn nun nicht mehr in ihren Reihen haben.

Marie Frank

Kein Superstar

Miroslav Klose ist zurück. Allerdings nicht, um die zuletzt erfolglose und nach den Abgängen von Mesut Özil und Mario Gomez um einige Spitzenspieler ärmere Nationalmannschaft zu neuem Ruhm zu führen. Vielmehr beginnt der 40-Jährige, der selbst auf dem Höhepunkt seiner Karriere, nach dem WM-Sieg 2014 in Brasilien, aus der DFB-Elf austrat, seine zweite Karriere. Und zwar an diesem Samstag um 11 Uhr,...

Martin Leidenfrost

Warschauer Aufstand

Jahrelang habe ein Freund ihm erklärt, er könne Polen unmöglich verstehen, wenn er nie das Gedenken an den Warschauer Aufstand 1944 gegen die Wehrmacht erlebt habe, schreibt nd-Kolumnist Martin Leidenfrost. Diesmal fuhr er hin.

Seite 3

Selbstreinigend

Die Lohnarbeit treibt merkwürdige Blüten. Allerdings auch optisch sehr ansprechende wie die Lotussamenernte in Tancheng in der ostchinesischen Provinz Shandong. Was man mit Lotussamen wohl macht, außer neuen Lotus in anderen Teichen zu züchten, ergab eine Recherche: Die Samen der schönen Wasserpflanze werden, wie auch Wurzeln und Stängel, gegessen und zu Arzneimitteln verarbeitet. Aber vielleicht ...

Sanktionen gegen Iran

O Globo, BrasilienVon Hass geprägtDie erste Stufe der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran ist in Kraft, und sie hat bereits für eine heftige Kontroverse gesorgt - bei betroffenen Unternehmen, aber auch zwischen der US-Regierung und ihren Verbündeten. Trump isoliert die USA immer mehr. Die EU sowie Staaten wie China und die Türkei werden die wirtschaftlichen Beziehungen zum Iran aufrechterhalten. ...

Elmar Wigand

Internationalismus als Selbstverteidigung

Das Bild einer Europäischen Union, in der die Lohnabhängigen in einem Hauen und Stechen um Arbeitsplätze und Standortvorteile quasi übereinander herfallen, wird durch genau solche Konzerne wie Ryanair erzeugt.

Seite 4
ndPlusHagen Jung

Übers Ziel hinaus

Fußfesseln, präventives Einsperren bis zu 74 Tagen und Onlineüberwachung sieht das geplante neue Polizeigesetz in Niedersachsen vor. Nicht nur die Datenschutzbeauftragte hält das für gefährlich.

Niklas Franzen

»Die AfD hat ihre Chance vertan«

War es falsch, sich dem AfD-Politiker Stephan Brandner zu treffen? Nein, meint der Buchenwald-Direktor Volkhard Knigge. Denn Brandner habe sich und seine Partei »entlarvt«. Durch die AfD sieht Knigge das Andenken an die Shoah in Gefahr.

Seite 5

Die Rechte von Fluggästen bei Streiks

Bei Verspätungen und Flugausfällen haben Passagiere in der EU zahlreiche Rechte. Was Entschädigungen bei Streiks angeht, sind die Möglichkeiten bisher aber begrenzt.

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt

Schwarzer Freitag für Ryanair

In fünf Ländern gleichzeitig haben am Freitag Piloten der irischen Billigfluglinie Ryanair gestreikt. Jeden sechsten Flug musste die Airline absagen - das Chaos an den Flughäfen blieb allerdings aus.

Seite 6
Olaf Standke

Riads Bomben töten Kinder

Auch UN-Generalsekretär Antonio Guterres zeigte sich entsetzt über den jüngsten Luftschlag gegen einen Schulbus nördlich der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Der Chefdiplomat der Vereinten Nationen forderte am Donnerstagabend (Ortszeit) in New York nachdrücklich eine unabhängige und schnelle Untersuchung dieses Angriffs der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition. Alle Parteien im Jemen-Konfli...

Ralf Streck, San Sebastián

Spanien steuert bei Migration um

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel besucht am Wochenende den sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Spaniens, Pedro Sánchez. Im Mittelpunkt steht die Migrationspolitik.

ndPlusAxel Gehring

Finale Phase des Syrienkrieges?

Russland, Iran und die syrische Regierung konnten den Krieg zeitlich sequenziert führen und so schrittweise die Oberhand gewinnen. Die kurdische Autonomieverwaltung im Norden hingegen ist geschwächt.

Seite 7
Natasha Lennard, New York City

Antifaschisten rufen bewusst nicht den Staat an

Es ist verlockend, sich auf die Seite der Behörden in Charlottesville zu schlagen und dem Alt-Right-Aktivisten Jason Kessler auch in Washington DC eine Demonstration wegen »Sicherheitsbedenken« zu verbieten. Die tödliche Gewalt auf der »Unite The Right«-Demonstration im vergangenen Jahr - die Kessler dreist linken Gegendemonstranten wie Heather Heyer anlastete -, sollte lokale Behörden im ganzen L...

Natasha Lennard, New York City

«Ich höre noch immer die Schreie»

Zum Jahrestag der gewaltsamen Neonazi-Demo in Charlottesville wollen Alt-Right-Aktivisten erneut aufmarschieren - empörte Antifaschisten organisieren Proteste.

Seite 8
Ulrich von Schwerin, Istanbul

Türkische Lira weiter im Tiefflug

Die türkische Währung wird im Vergleich zum Dollar schwächer. Grund sind diplomatische Verstimmungen mit den USA. Nach den jüngsten Drohungen werden sich diese noch verschärfen.

Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

Dämpfer für die Pestizidlobby

Eine brasilianische Bundesrichterin verbot bis zu einer Neubewertung acht Pestizide. Die Entscheidung löste heftige Proteste im Agrobusiness des Landes aus.

ndPlusSönke Möhl, Rastatt

Handbuch statt Baufortschritt

Sieben Wochen chaotische Verkehrsverhältnisse: Vor einem Jahr sackte die Tunnelbaustelle der Rheintalbahn in Rastatt zusammen. Die Beteiligten beurteilen das Desaster höchst unterschiedlich.

Seite 9

Zu viel des Hasses

Die Deutsche Welle schaltet ihre Kommentarfunktion im Netz wegen zu vieler Hassbotschaften ab. In letzter Zeit sei der Diskurs von persönlichen Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistischen Äußerungen geprägt worden, die auf der DW-Seite nichts zu suchen hätten, erklärte Chefredakteurin Ines Pohl auf der Website des Auslandssenders. Die Entscheidung sei schwergefallen. Denn gerade die Deutsche W...

Süß und sozial

Die Topmeldung der Woche: Im Hof des Paul-Löbe-Hauses des Bundestages wurde »geschleudert«, Honig gewonnen. Seit April gibt es dort Bienenwaben. Löblich. Dafür haben die Parlamentarier gleich mehrere »Bienchen« verdient. Sie haben sich mal etwas wirklich Nützliches einfallen lassen. Bienen sind wichtig, nicht nur für unser Frühstück und unsere Gesundheit. Ohne ihre Bestäubungswut stünde es arg um ...

Nelli Tügel

Kämpfen nach dem Boom

Miners’ Strike und Rheinhausen waren epochale Arbeitskämpfe. Vieles von dem, was heute mühsam von linken Intellektuellen als Konzept einer »Neuen Klassenpolitik« erarbeitet wird, war damals Realität. Die Frage ist nur: Warum haben die Kumpel und Stahlkocher trotzdem verloren?

Seite 10
Moritz Wichmann

Ausgetrickst

Ich hoffe, er macht nie einen Film über mich«, witzelte Donald Trump vor 20 Jahren über Michael Moore. Nun hat der Filmemacher genau das getan. Im September soll sein neuer Film »Fahrenheit 11/9« in die Kinos kommen. Moore verspricht darin die Beantwortung von zwei zen᠆tralen Fragen: Was ist passiert? Was muss getan werden?Moore sei der »philosophische Gegenpol« zu Donald Trump, erklärte 1998 die ...

Felix Bartels

Halb und halb ohne Ende

Es gibt nur wenige wirklich gute Filme, die von mehr als einem Regisseur verantwortet wurden. »Schachfieber« (1925), »Asterix erobert Rom« (1976), »Persepolis« (2007), »Der Dieb der Worte« (2012), »Alles steht Kopf« (2015), zwei oder drei von den Coen-Brüdern. Meist sind es technische Gründe: Einer hat eine künstlerische Idee, aber ihm fehlt die handwerkliche Routine, also holt er sich Hilfe. Hint...

Hans-Dieter Schütt

Zauberhafte Säge

Yvonne, du nervst! Du nervst elendig! Bist also grandios. Jene tönende Folter, die von dieser Frau ausging, das war die Leistung von Margit Bendokat. In der deutschen Synchronisation der dänischen »Olsenbande«. Yvonne: eine zauberhaft höllische stimmliche Säge, die an Egon Olsens Autorität herumkratzt; eine Vokalkrähe, die ihren Ehemann Kjeld ohne Unterlass in die Unterwürfigkeit hackt und fortwäh...

Seite 11
Alexander Ludwig

Ein Signal für Europa

Frank Kowalski ist der Chefplaner der Leichtathletik-EM. Mit Alexander Ludewig sprach er für »nd« über die aufwendige Vorbereitungszeit, notwendige Veränderungen, Personalnot, schwierige Finanzierung und was die Leichtathletik für Europa tun kann.

Seite 12

Resultate aus Berlin, Glasgow und Edinburgh

LeichtathletikMänner, Speerwurf1. Röhler (Jena) 89,47 m2. Hofmann (Mannheim) 87,60200 m 1. Guliyev (Türkei) 19,76 s15. Müller (Friedberg) 20,76400 m Hürden1. Warholm (Norwegen) 47,64 s9. Campbell (Frankfurt am Main) 49,203000 m Hindernis 1. Mekhissi (Frankreich) 8:31,66 min17. Grau (Höchstadt) 8:33,81Frauen, 100 m Hürden1. Herman (Belarus) 12,67 s2. Dutkiewicz (Bochum) 12,723. Roleder (Halle) 12,7...

Neue Städte wollen die Multi-EM

Glasgow. Die Athleten freuen sich über gestiegene Aufmerksamkeit, die Fernsehsender über herausragende Quoten: Die European Championships haben mit ihrem neuen Format die Sommersportarten zumindest ein wenig aus dem großen Schatten des Fußballs geholt und Interesse an einer Ausweitung der Multi-EM geweckt. Fast fünf Millionen Fernsehzuschauer bei den Leichtathletikentscheidungen, fast drei Million...

Alexander Ludewig

Besser geht’s nicht

Nicht alle Träume der deutschen Leichtathleten gehen bei den Heim-Europameisterschaften in Berlin in Erfüllung. Trotzdem wird gefeiert, denn die Stimmung im Olympiastadion passt. Nur das Wetter nicht.

Seite 13
Bosse Kröger

Mit Hakenkreuzen beschmiert

An den ehemaligen Räumlichkeiten des Roten Cafés an der Freien Universität (FU) wurden Hakenkreuze gesprüht. Die Studierenden warnen vor einer Zunahme rechter Aktivitäten an der Uni.

Florian Brand

Grüne Medizin, blaue Ministerin

»Drogen sind illegal, weil sie verboten sind und deswegen sind wir dagegen.« Mit solchen oder ähnlichen Weisheiten trumpft die Suchtbeauftragte der Bundesregierung auf. Dass da Nachholbedarf besteht, ist Florian Brand klar.

Florian Brand

»Aufklärung statt Verbote«

Zum 22. Mal findet an diesem Samstag die Hanfparade statt. Bis zu 10 000 Unterstützer*innen werden laut Veranstalter*innen unter dem Motto »Aufklärung statt Verbote« erwartet. Damit zählt die Demonstration nach eigenen Angaben zur größten dieser Art. Neben Hanf-Aktivist*innen und Politiker*innen von Grünen und LINKEN, werden Reden von betroffenen Patient*innen und Jurist*innen erwartet. »Das Feedb...

Martin Kröger

»Wenn wir auf Krawall regieren, schadet das«

Der Berliner LINKEN-Fraktionsvorsitzende Udo Wolf spricht im »nd«-Interview darüber, dass er sich lieber nicht auf eine gemeinsame Klettertour mit der Koalition begeben würde. Der Haussegen bei R2G hänge dennoch nicht ganz schief.

Seite 14

Notabfischen der Peitzer Teiche geplant

Eigentlich liebt der Karpfen warmes Wasser - 2018 wäre für ihn im Prinzip ein ideales Jahr. Dass das Probleme für die Teichwirte schafft, ist beim Fischerfest am Wochenende aber Nebensache.

Maria Jordan

Ein Ort zum Lernen und Erinnern

Das ehemalige Polizeipräsidium mit seinen Arrestzellen war in der DDR berüchtigt. Heute gibt es Streit, ob der Ort für Gedenken oder Bildung genutzt werden soll. Jetzt steht erst mal Lernen auf dem Plan.

Wilfried Neiße

Mit dem Tourismus geht es bergauf

Es gibt wenige Wirtschaftszweige in Brandenburg, deren Bilanz so stetig und steil bergauf zeigt wie der Fremdenverkehr. Erneut blickt die Tourismusbranche des Bundeslandes auf ein Rekordjahr zurück.

Bosse Kröger

Keine Ruhe im Nordkiez

Das linke Hausprojekt Liebig 34 in Friedrichshain ist von Räumung bedroht. Der Pachtvertrag läuft Ende dieses Jahres aus. Auf Briefe der Nutzer*innen reagiert der Eigentümer nicht.

Seite 15

Münchner Herbsthimmel

München. Ein Arbeiter montiert in einem Festzelt auf der Theresienwiese Elektrokabel in der Dachkonstruktion. Die Vorbereitung für das diesjährige Oktoberfest laufen in München auf Hochtouren, die Eröffnung ist für den 22. September angekündigt. Erstmals wird es in diesem Jahr auf rund 400 Bildschirmen in Bahnhöfen und Einkaufszentren bayernweit und schwerpunktmäßig in München Informationen geben,...

Oliver von Riegen, Koblenz

Marode Straßen auch in Rheinland-Pfalz

Der Zustand von über einem Drittel der Kreisstraßen in Rheinland-Pfalz ist schlecht. Rund 35,2 Prozent des Netzes von fast 7000 Kilometern - das sind 2400 Kilometer - erhielten bei der jüngsten derartigen Prüfung 2016 die Note 4,5 bis 5. Das geht aus Zahlen des Landesbetriebs Mobilität hervor, die in der Antwort des Landesverkehrsministeriums auf eine Große Anfrage der AfD-Fraktion aufgeführt sind...

Hendrik Lasch, Plauen

Edle Getränke und bittere Tropfen

Viele kleine Firmen klagen über Bürokratie und Absatzprobleme. Das gilt, wie die Reise einer LINKE-Abgeordneten in Sachsen gerade zeigt, auch in einer Branche, die sich Nöte eigentlich schöntrinken könnte.

Seite 16

Fuck The Pain Away

Electroclash ist nicht nur Musik, sondern auch eine spezielle Art der Ausdruckskunst. Zumindest wenn man die kanadische Künstlerin Peaches fragt. Ihre Shows, eine Mischung aus Electro, Punk und derben feministischen Sexdarbietungen, machten sie nicht nur im Umfeld der kanadischen Riot-Grrrl-Szene legendär, sondern gelten heute auch als wegbereitend für das, was wir überhaupt als Electroclash verst...

Feministival in Moabit

Kapitalismus macht müde, Patriarchat auch. Doch ganz im Sinne des Rosa-Luxemburg-Wortes »Fest und klar und heiter sein, ja heiter trotz alledem und alledem, denn das Heulen ist Geschäft der Schwäche«, wollen sich die Organisatorinnen des Feministivals in Moabit nicht von der erdrückenden Last von System und Gesellschaft unterkriegen lassen, sondern sich und andere Frauen bilden, organisieren und v...

40 Jahre Kiezkultur

Der Name ist untrennbar verbunden mit Punk und der Kreuzberger Subkultur: Der Club »SO36« feiert heute sein 40-jähriges Jubiläum. Seit dem ersten Öffnungstag als Konzertstätte am 11. August 1978 habe sich viel getan - und das nicht ohne Kämpfe und Reibereien, schreiben die Betreiber. »Wir reden hier von Punk und Queer, von Feminismus und Hausbesetzung und Antifa, von Gentrifizierung und Konsumterr...

Grenze gegen den Kommerz

Am Grenzübergang Checkpoint Charlie in Berlin standen sich nach dem Bau der Berliner Mauer 1961 Soldaten von West- und Ostblock gegenüber. Das Foto davon wurde zum einem weltweit bekannten Symbol der deutschen Teilung.Heute können Besucher die Bedeutung des einstigen Grenzkontrollpunkts im Stadtteil Mitte kaum noch nachvollziehen. 57 Jahre nach dem Bau der in der DDR als »antifaschistischer Schutz...

Uta Knapp, Remscheid

Mahnbescheid statt Billigkredit

Sylvana und Cuma Eryilmaz sind knapp bei Kasse, brauchen eine schnelle Finanzspritze. »Wir haben einen Kreditanbieter im Internet angeschrieben, der uns statt dessen aber eine Mastercard andrehen wollte und uns seit einem Monat permanent mit Mails schikaniert«, erzählt der 28-jährige Cuma aufgewühlt. »Jetzt sollen wir 119 Euro zahlen für eine Karte, die wir gar nicht wollen. Die drohen uns schon m...

Hagen Jung

Niedrigwasser als Argument für Brückenbau

Weil die Elbe zurzeit extrem wenig Wasser führt, steht die Fähre im niedersächsischen Neu Darchau still. Der Ruf nach einer Brücke dort ist wieder lauter geworden. Doch zum Bau des Überwegs fehlt das Geld.

Verloren und gefunden im Internet

Im thüringischen Jena sowie in Weimar gibt es Internetplattforen, über die nach verlorenen Gegenständen gesucht werden kann. Doch diese Foren sind privat organisiert und nicht mit dem Fundbüro vernetzt.

Monika Melchert

Als Berlin lebensgefährlich wurde

Lion Feuchtwanger hatte sich gerade im Grunewald ein ansehnliches Haus gebaut, in dem auch seine große Bibliothek Platz fand - da war alles vorbei. Als die Nazis an die Macht kamen, mussten sie fort: Viele Künstler, die während der Weimarer Republik ihren Lebensmittelpunkt in Berlin hatten, sahen sich plötzlich um alles gebracht - um ihre Sprache, ihr Publikum, um ihren Besitz. Sie verließen Berli...

Seite 17
Wolfgang Hübner

So könnte Mission Impossible weitergehen

Zum sechsten Mal rettet Tom Cruise als Agent Ethan Hunt in »Mission: Impossible« die Welt. Wolfgang Hübner hat schon jetzt ein paar Vorschläge für weitere Fortsetzungen. Ob Hollywood diesmal zugreift?

Seite 18
Hendrik Lasch

Die Hoffnung ruht auf E-Autos

Der Verkehr belastet das Klima enorm. Die Zahl der Autos dürfte sich weltweit aber bis 2050 auf 2,5 Milliarden verdoppeln. Soll das Klima dennoch gerettet werden, müssen Autos sauberer werden. Sind E-Autos Teil der Lösung?

Seite 19
ndPlusHendrik Lasch

Die Zukunft wird auf Bergahorn montiert

Die Gläserne Manufaktur in Dresden ist ein futuristisches »Schaufenster« für E-Mobilität: Ab 2021 produziert der VW-Konzern in Sachsen nur noch Elektroautos - vorgesehen sind 300.000 Stück pro Jahr.

Seite 20

Nachrufe

Käthe Wohlfahrt 1933 - August 2018 Während im Osten jeder weiß, dass die Weihnachtsbaumkugel aus dem thüringischen Lauscha kommt, wo sie ein armer Glasbläser in Ermangelung von Süßigkeiten als Schmuck für den Tannenbaum erfand, würden wohl im Westen nicht wenige vermuten, dass Käthe Wohlfahrt etwas damit zu tun hatte. Sie floh aus der DDR, aber soll eine weihnachtliche Spieldose aus dem ...

Alexander Gorski

Der talentierte Mr. Farrow

Zehn Monate lang hat Ronan Farrow mit Opfern sowie Angestellten der Weinstein Company gesprochen und nicht nur die Mechanismen des Missbrauchs durch den mächtigen Filmproduzenten, sondern auch die sie umgebende Kultur des Schweigens akribisch aufgearbeitet.

Seite 21
Tom Strohschneider

Gelenkte Weltwirtschaft

Die Bundesregierung will Übernahmen deutscher Firmen durch chinesische Unternehmen einfacher stoppen können. Sind die Argumente dafür schlüssig? Und welche Motive haben chinesische Firmen überhaupt, hierzulande zu investieren?

Seite 22
Paula Irmschler

Die eigenen Leute

Flaschensammelnde Rentner, Arme oder »unsere Frauen« interessieren Rechte in Deutschland nur, wenn es in der Diskussion gegen Flüchtlinge geht. In der Realität auf der Straße ignorieren sie diese Gruppen, oder tun schlimmeres.

Ein Schafskopf als Professor

Der Sohn eines Farbenhändlers experimentierte schon früh mit den Materialien, die er in der Werkstatt seines Vaters vorfand. Außerdem las er gern wissenschaftliche Bücher, die ihm tiefere Einblicke in das Funktionieren der Natur gewährten. Auf Wunsch seiner Eltern besuchte er das Gymnasium, das er jedoch vorzeitig wieder verließ. Ein Lehrer gab ihm dabei die Worte mit auf den Weg: »Du bist ein Sch...

ndPlusMartin Koch

Der Lohn der Nacht

Wer viel schläft, dem wird oft unterstellt, er sei träge. Ein Fehlschluss. Schlaf ist wichtig, damit das Gehirn Reparaturarbeiten erledigen kann. Eine US-Firma belohnt sogar Beschäftigte, die mindestens sieben Stunden schlafen.

Seite 23
ndPlusVelten Schäfer

Neurose und Orgasmus

Weitgehend vergessen ist der Autor des gleichnamigen Buches zur »Sexuellen Revolution«: Wilhelm Reich. Seine These: Die Unterdrückung der Sexualität produziere ein gehemmtes Subjekt, das gegen seine materiellen Interessen handelt.

Seite 24
Lena Tietgen

Spielendes Lernen

Erinnern Sie sich an die Momente, in denen Sie spielerisch mit dem Lernstoff umgingen? Als in Mathe beim Auflösen der Gleichungen nach X spielerisch leicht das Regelwerk erlernt wurde? Oder die Zeit der selbst kreierten Geheimsprachen, in denen selbstbestimmt alle gelernten grammatischen und orthografischen Regeln über Bord geworfen wurden? Ganz zu schweigen von physikalischen und chemischen Exper...

Serious Games

Computerspiele zum Lernen sind umstritten und doch haben sie sich in den letzten Jahren massiv entwickelt. Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg gibt einen Überblick über die sogenannten Serious Games in der Bildung. Das Landesmedienzentrum spricht sich für deren Einsatz aus, denn im Vergleich zu herkömmlichen Schulmedien sei das Erlebte aufgrund der Interaktion intensiver. Lerngeschwindigkeit...

ndPlusThomas Gesterkamp

Die Motivationsdroge

In den Schulen wird das «Selbstlernen» propagiert, unterstützt von digitalen Medien. Doch der enge persönliche Kontakt zu den Lehrenden ist unverzichtbar.

Seite 25

Die Erfinder des »Tomatenfischs«

Das IGB macht nicht nur ökologische Grundlagenforschung. Es ist auch in der Anwendungsforschung, der Politikberatung und der Umweltbildung aktiv. Ein wichtiger Fingerzeig in Richtung Politik ist die im Mai von der Nationalakademie Leopoldina vorgelegte Denkschrift »Der stumme Frühling« für einen umweltverträglichen Pflanzenschutz, an der IGB-Direktor Mark Gessner für den Gewässerteil mitgewirkt ha...

ndPlusManfred Ronzheimer

Licht im klaren Wasser

Der Stechlinsee ist das tiefste Gewässer Brandenburgs, die Wassergüte ist besonders hoch. Hier betreiben Umweltforscher ein weltweit einzigartiges Seelabor, um herauszufinden, wie sich der Klimawandel auf Binnengewässer auswirkt.

Seite 26
Theresa Münch

Dänische Amateure wollen ins All

Sie verbauen Kaffeemaschinen-Teile in ihrer Rakete und träumen vom ersten bemannten Amateurflug ins Weltall. Jetzt sind dänische Hobby-Raumfahrer diesem Ziel einen ganz kleinen Schritt näher gekommen. Schnurgerade zischt über der Ostsee eine dünne Rakete in die Höhe: »4000 Meter, 5000 Meter, 6000 Meter«, zählen die dänischen Raumfahrt-Amateure mit. Dann geht der Fallschirm auf, »Nexø-II« kehr...

ndPlusNorbert Suchanek

Abschied vom Mythos des unberührten Urwalds

Die Ureinwohner Amazoniens waren nicht nur Jäger und Sammler. Schon vor wenigstens 4500 Jahren betrieben Amazonasbewohner nachhaltige Landwirtschaft und hinterließen ein bleibendes Erbe in der größten Regenwaldregion der Erde. Wie eine neue Studie der Universität Exeter zeigt, führten sie Nutzpflanzen in neue Gebiete ein, erhöhten die Zahl an Fruchtbäumen und nutzten Feuer zur Verbesserung der Bod...

Seite 27

Wochen-Chronik

10. August 1793 Der Louvre, das ehemalige Stadtschloss der französischen Könige, wird als Museum eröffnet. Die französischen Revolutionäre erklären sämtlichen königlichen, über die Jahrhunderte gesammelten Kunstbesitz zum Nationaleigentum. Zur Erweiterung der Sammlungen tragen dann die Raubzüge Napoleons bei. Mit zehn Millionen Besuchern im Jahr ist der Louvre das meistbesuchte und, gemessen ...

Gerd Fesser

Ein schwarzer Tag im August

Von März bis Juli 1918 ließ General Erich Ludendorff, der starke Mann der deutschen Obersten Heeresleitung, an der Westfont die deutschen Armeen gegen die britisch-französischen Truppen anrennen. Bereits am ersten Tag, dem 21. März, gelang den deutschen Truppen der Durchbruch durch die britischen Stellungen. Ludendorff strebte den Übergang zum Bewegungskrieg an. Das konnte aber nicht gelingen, wei...

ndPlusHerbert Remmel

Im Schatten des Benbulben

Die »Grüne Insel« ist nicht oft in den Schlagzeilen der Weltpresse. In den letzten Wochen jedoch vermehrt. Das irische Unternehmen Ryanair sieht sich mit Streiks in verschiedenen Ländern konfrontiert. Hunderte Flüge sind - ausgerechnet in der Urlaubssaison - ausgefallen, mehr als Hunderttausend Passagiere betroffen. Außer Piloten und Flugbegleiter in der Heimat der Fluggesellschaft legten auch der...

Seite 29
mim

Lösung für »Erben«

Um »Erben und teilen« ging es am 4./5. August. Gefragt war erstens die minimal nötige Erbmasse, um bei allen Erbvarianten auszahlen zu können. Da es fünf Erbvarianten gab, war demgemäß mathematisch letztlich nach dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen von 3, 4, 5 und 7 gefragt, also 3 x 4 x 5 x 7 = 420 Geldeinheiten. Es gab doch etliche falsche Ergebnisse, vor allem durch Fehler bei der Zahl und Art...

Mike Mlynar

Die etwas andere Sicht

Gleich hier links, bei meinem spanischen Autorenkollegen Carlos Garcia Hernández, geht es wie immer um Schach. Die von ihm vorgestellten Glanzsplitter und -lichter aus der Szene dürften meist auch für diejenigen mit Gewinn zu lesen sein, denen die Schachregeln kaum gegenwärtig sind, geschweige denn die Feinheiten von Strategie und Taktik.Zum einen liegt das an der populären Darstellung, die einsch...

Carlos Garcia Hernández

Flucht nach vorn

Die Partie, die wir heute vorstellen, ist so spektakulär, dass sie im Juli die gesamten Dortmunder Schachtage überstrahlte. Ian Nepomniachtchi (Russland; 28) brauchte in der letzten Runde des Turniers unbedingt einen Sieg mit den weißen Figuren gegen Georg Meier (Deutschland; 30) - um das wichtigste Turnier der Bundesrepublik und damit eines der wichtigsten weltweit erstmals in seiner Karriere zu ...

ndPlusRené Gralla

Solidarität am Seil

Regelmäßig vergewissern sie sich, ob er noch wirkt, der gemeinsame Spirit. Sodass sie einander quasi blind vertrauen können. Mit verbundenen Augen stehen sie auf dem Platz, in einer Reihe, ein scharfes Kommando, und entschlossen legen sie los, packen das Seil. Steffi Groß und ihre Teamkolleginnen haben sich einer Sportart verschrieben, die spontan an verwischte Schwarz-Weiß-Fotografien denken...

Seite 30
Robert B. Fishman

Der miese Ruf ist längst passé

Die »Royal Iris of the Mersey« ist noch ganz die Alte: Schwarz, weißer Aufbau, geht sie wie immer längsseits an den Fähranleger an der Liverpooler Waterfront, pendelt zwischen Birkenhead und Liverpool. Berühmt wurde die »Ferry‚ cross the Mersey« (Fähre über den Mersey) mit dem gleichnamigen Lied der Gruppe Gerry and the Pacemakers Anfang der 60er Jahre. Ein Matrose wie aus dem Bilderbuch - ba...

Seite 31
See und Seele
Michael Müller

See und Seele

Es lächelt der See, er ladet zum Bade.« So lässt Schiller in seinem »Tell« gleich zum Auftakt einen Fischerjungen singen. Doch die Verlockungen des Sees sind nicht nur die für die Haut, sondern - womit sich dieser Satz hier fast von ganz allein weiterschreibt - auch für die Seele. Da ist es kaum verwunderlich, dass sogar das etymologische Wörterbuch auf die gemeinsamen Wurzeln von See und Seele ve...

Seite 32
ndPlusBjörn Hayer

Und es ward Chaos

Seine Inszenierungen versprechen schrille Bildgestöber. Bisweilen laufen mehrere Szenen gleichzeitig auf der Bühne ab: einmal beschwert sich ein Kleinbürger über die Flüchtlinge, wenig später steht ein Gotteskrieger auf der Matte. Derweil schlendert noch eine Friedenstaube über das Parkett, die bei all den erhitzen Gemütern den Abend nicht überstehen wird - so zu sehen in der Inszenierung von Elfr...