Seite 1

Zimmer mahnt LINKE zu Eile bei EU-Wahlkampf

Berlin. Die LINKE-Politikerin und Vorsitzende der GUE/NGL-Fraktion im Europäischen Parlament, Gabi Zimmer, hat ihre Partei aufgefordert, sich »möglichst schnell« auf den Europawahlkampf einzustellen. »Politische Prioritäten nur im nationalen Rahmen zu setzen, reicht für mich nicht aus, wenn man wirklich gesellschaftliche Veränderungen herbeiführen will«, sagte die Linksfraktionschefin im Gespräch ...

Pharmaskandal erreicht den Bund

Berlin. Im Skandal um die brandenburgische Firma Lunapharm, die mit in Griechenland gestohlenen Krebsmedikamenten gehandelt haben soll, fordert Sebastian Czaja, FDP-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, eine Aufklärung auf Bundesebene. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (SPD) müsse einen Runden Tisch mit allen Gesundheitsministern der Länder einberufen und sich der Sorgen der betroffenen P...

unten links

Die Schweiz kommt gerade an die Grenzen des Wachstums. Zumindest die dortigen Kühe. Darüber informiert einfühlsam und kenntnisreich die Deutsche Presseagentur. Jahr für Jahr werden die Rindviecher drei Millimeter größer. Angeblich fordert der Schweizer Züchterverband schon eine drastische Verkleinerung der Wiederkäuer, damit die Bergweiden nicht komplett kaputtgehen. Das scheint jedoch nur eine Be...

Bündnis drängt auf Patientensicherheit

Berlin. Patienten sollten künftig besser vor Fehlern und Mängeln geschützt werden, fordern das »Aktionsbündnis Patientensicherheit« und die Ersatzkassen. Es gebe in allen Bereichen des Gesundheitswesens erheblichen Verbesserungsbedarf, heißt es in einem am Donnerstag vorgelegten Weißbuch des Bündnisses. Große Mängel existierten bei der Hygiene in Krankenhäusern, unter anderem, weil eine bundeseinh...

Aert van Riel

Verteidiger des Rechtsstaates

Die Gewaltenteilung zwischen Legislative, Exekutive und Judikative ist ein grundsätzlich fortschrittliches Prinzip. Denn sie setzt der Staatsgewalt zumindest theoretisch Schranken und kann die Bürger vor willkürlichen Akten des Staates schützen. Nun haben Regierungspolitiker in Nordrhein-Westfalen im Fall Sami A. diese Gewaltenteilung und damit eine Grundlage des demokratischen Staates offen angeg...

Presseaufstand gegen Trump

Berlin. Die Medien seien »bellende Wachhunde der Demokratie«, soll der israelische Satiriker Ephraim Kishon einmal gesagt haben. Und weiter, dass die Demokratie das beste politische System sei, »weil man es ungestraft beschimpfen« könne. Nun sehen sich die Medien der zwar nicht größten, aber zweifellos mächtigsten Demokratie der Welt seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump damit konfron...

Aert van Riel

Gerichtspräsidentin kritisiert Schwarz-Gelb

CDU und FDP befinden sich in Nordrhein-Westfalen im Streit mit Richtern. Die Entscheidung, dass Sami A. nach Deutschland zurückkehren soll, können sie nicht nachvollziehen.

Seite 2
Uwe Sattler

»Die Linke ist in der Defensive«

Am 26. Mai 2019 findet die nächste Europawahl statt. Die LINKE sollte Europa nicht den Nationalisten überlassen. Zusammen hält die GUE/NGL, dass Europa eine friedliche und soziale Union werden muss.

Seite 3
ndPlusKnut Henkel, Challhuahuacho

Die Kupferkolonnen haben immer Vorfahrt

Peru ist nach Chile der zweitgrößte Kupferexporteur der Welt. Doch in den Regionen rund um die großen Minen mehren sich die Proteste der Bevölkerung. Staatliche Stellen verhängten den Ausnahmezustand.

Seite 4
Ulrike Henning

Keine banale Aufgabe

Katheterzugänge sind heikel. Sie müssen gelegt werden, wenn Patienten in Krankenhäusern dauerhaft Schmerzmittel oder andere Medikamente bekommen sollen. Sie führen direkt in Blutgefäße, sind also unmittelbarer Zugang ins Köperinnere - leider nicht nur für Heilmittel. Häufig kommt es hier zu Infektionen, und gerade von diesen Patienten sterben zu viele. Händewaschen zur Vermeidung reicht nicht. ...

Stefan Otto

Tiefe Gräben

Die Kanzlerin besuchte Dresden, die Hochburg der »Merkel muss weg!«-Rufer. Und Pegida sowie AfD setzten alles daran, ihr einen frostigen Empfang zu bereiten. Angela Merkel traf dort ihren Parteifreund Michael Kretschmer, den unpopulären Ministerpräsidenten. Den Prognosen nach wird der zwar auch nach der Wahl im kommenden Sommer Regierungschef bleiben, er könnte aber arge Probleme mit einer Regieru...

Martin Ling

Wahlen der Frustration in Mali

Es gibt keine bessere Alternative: Offenbar war dieses Motiv handlungsleitend bei den Wählern in Mali, die sich überhaupt noch im zweiten Wahlgang an die Urnen bewegt haben: knapp 35 Prozent und damit zehn Prozent weniger als bei der Stichwahl 2013. * Damals wurde Ibrahim Boubacar Keita erstmals zum Präsidenten des westafrikanischen Landes gewählt wurde, das - durch die Sahara zerschnitten - ...

Samuela Nickel

Gönner

Der Chef der britischen »Financial Times« (FT), John Ridding, wurde Anfang August von seiner Belegschaft für sein Gehalt kritisiert: 2016 hatte Ridding nach Angaben der Wirtschaftszeitung 2,04 Millionen Pfund verdient. 2017 waren es 510 000 Pfund (571 000 Euro) mehr: Er kam auf ein Gehalt von 2,55 Millionen Pfund. »Absurd hoch«, wie die Belegschaft erklärte. Vor allem, da die Einkünfte Riddings me...

Thomas Wagner

Die digitale Mitmachfalle

Sind der Wahlsieg von Donald Trump und die Entscheidung der Briten zum Brexit auf eine mehr oder weniger subtile Wählermanipulation durch neue digitale Medien zurückzuführen? In Reaktion auf den Facebook-Skandal um den politischen Missbrauch von Nutzerdaten durch die Firma Camebridge Analytica reißt die Diskussion über das Thema nicht ab. Meist wird dabei ein Bösewicht identifiziert und danach gef...

Seite 5

Gesetz zur Einwanderung nimmt Form an

Berlin. Das seit Jahren geforderte Einwanderungsgesetz nimmt Form an: Die Ministerien für Inneres, Wirtschaft und Arbeit haben sich auf Eckpunkte für ein Gesetz zur Regelung der Fachkräftezuwanderung geeinigt. Das Papier setzt den Schwerpunkt auf Fachkräfte mit qualifizierter Berufsausbildung. Die Idee eines Punktesystems wird ebenso wenig aufgegriffen wie der heiß diskutierte sogenannte Spurwechs...

SPD-Länder kritisieren Ankerzentren

Wiesbaden. Die SPD-Innenminister der Länder sehen die sogenannten Ankerzentren für Migranten nach wie vor kritisch. Noch sei nicht erkennbar, wie sich die Asylverfahren dadurch beschleunigen könnten, sagte der Sprecher der SPD-geführten Innenministerien, Niedersachsens Ressortchef Boris Pistorius, am Donnerstag in Wiesbaden. Schon jetzt arbeiteten die Behörden vielerorts gut zusammen - »egal welch...

Merkels Partnerschaft mit Niger

Berlin. Deutschland will mit Niger bei den Themen Sicherheit und Zuwanderung stärker kooperieren. Der westafrikanische Staat arbeite beim Kampf gegen die illegale Migration bereits heute »sehr erfolgreich« mit Berlin zusammen und leiste dabei »herausragende Arbeit«, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch anlässlich der Gespräche mit Nigers Präsidenten Mahamadou Issoufou im brandenbu...

Sebastian Weiermann

NRW-Integrationsminister gerät unter Druck

NRW-Vizeministerpräsident Joachim Stamp wird von der Opposition scharf kritisiert. Im Umgang mit dem angeblichen Ex-Leibwächter von Osama Bin Laden, Sami A., gestand er Fehler ein.

Seite 6
Aert van Riel

Dubiose Spenden an die AfD

Der AfD könnte bald ein Parteispendenskandal ins Haus stehen. Mittlerweile hat die rechte Partei ihren undurchsichtigen Kontakten in der Schweiz jede weitere Wahlwerbung untersagt.

Hendrik Lasch, Leipzig

Attacke auf leere Festung

Am Amtsgericht Leipzig hat der erste von rund 100 Prozessen um den organisierten Angriff von 200 Nazis auf das linke Szeneviertel Connewitz begonnen. Die Angeklagten äußern sich nicht.

Seite 7

Amtsinhaber siegte in der Stichwahl

Bamako. Ibrahim Boubacar Keïta hat die Präsidentschaftswahl in Mali für sich entschieden. 67,2 Prozent der Wähler hätten am Sonntag in der Stichwahl für den Amtsinhaber gestimmt, sagte ein Sprecher der Wahlkommission am Donnerstag in der Hauptstadt Bamako. Auf den Herausforderer Soumaïla Cissé entfielen 32,8 Prozent. Cissé hatte bereits im Vorfeld von einer »Diktatur des Betrugs« gesprochen und an...

Moritz Wichmann

Solidarität unter Konkurrenten

Die Rhetorik gegen »Fake News« in den USA hat reale Folgen: Übergriffe gegen Journalisten und die Einschränkung der Pressefreiheit. Dagegen machten US-Zeitungen in einer koordinierten Aktion mobil.

Ralf Streck, San Sebastián

Barcelona gedenkt der Anschläge

Der 17. August 2017 hat sich in das Gedächtnis der Katalanen eingebrannt. Die detaillierte Aufklärung der Anschläge von vor einem Jahr mit insgesamt 16 Todesopfern verläuft schleppend.

Seite 8

US-Kurs gegen Türkei bleibt unnachgiebig

Washington. Washington hat im Streit mit der Türkei verärgert auf die Anhebung der Einfuhrzölle für mehrere US-Produkte reagiert. »Die Zölle der Türkei sind bedauerlich und ein Schritt in die falsche Richtung«, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Mittwoch. Die USA hätten zuvor »aus nationalen Sicherheitsinteressen« die Zölle auf türkische Aluminium- und Stahlimporte erhöht. B...

Oliver Eberhardt, Kairo

Katar eilt der Türkei zu Hilfe

Die Regierung Katars will der Türkei mit Milliardeninvestitionen aus der Lirakrise helfen. Die beiden Länder pflegen schon seit Jahren sehr enge Beziehungen.

Nelli Tügel

Auf Skepsis folgt große Freude

Erst kommen zwei griechische Soldaten frei, dann der Amnesty-Ehrenvorsitzende, der im selben Verfahren angeklagt ist wie Peter Steudtner. US-Pastor Andrew Brunson hingegen bleibt in Haft.

Seite 9
Andreas Fritsche

Verantwortlich handeln

Eine Gesundheitsministerin kann nicht jederzeit und bis ins Einzelne persönlich die Tätigkeit von 800 Mitarbeitern kontrollieren und Fehlverhalten immer rechtzeitig erkennen. Es gibt zwar die weit verbreitete Ansicht, eine Ministerin sei politisch generell für alles verantwortlich, was in ihrem Ressort geschieht. Sie müsse auch zurücktreten, wenn sie ahnungslos gewesen sei, weil ihr Unwissen nur z...

Stefan Kruse

Lückenfüller für das neue Schuljahr

Der Fachkräftemangel an Schulen wird im neuen Schuljahr deutlicher denn je. Zwar werden Tausende Lehrkräfte eingestellt, deren Qualifikation sorgt aber für Debatten.

Maria Jordan

Ausgebrannt im Jugendamt

In ihren Händen liegen die Schicksale hunderter Kinder. Doch die Sozialarbeiter*innen der Jugendämter sind so überlastet, dass sie ihren Job kaum noch machen können.

Martin Kröger

Heß-Marsch an den Rand gedrängt

Die Versammlungsbehörde hat Auflagen gegen einen für Samstag geplanten Neonazi-Aufmarsch in Spandau erlassen. Dazu zählt auch, dass die Route nicht am Ex-Kriegsverbrechergefängnis vorbeiführt.

Seite 10

Proteste gegen Umbau der Hedwigs-Kathedrale

Lange wurde gestritten, jetzt ist es so weit: Vor dem Umbau feiert Berlins Erzbischof eine letzte Messe in der Hedwigs-Kathedrale. Den Kritikern der Neugestaltung reicht er die Hand zur Versöhnung.

Tomas Morgenstern

Durch die Kaffeeküche zur Gruft

Der 1905 erbaute Berliner Dom beherbergt mit der Hohenzollerngruft eine Grablege von nationaler Bedeutung. Ab 2020 soll sie umfassend saniert und in würdevoller Weise neu gestaltet werden.

Seite 11

Galerie auf dem Fensterbrett

Naumburg. Straßenkunst einmal anders: Die Hobbykeramikerin Heike Minner präsentiert an ihrem Haus in der Innenstadt von Naumburg (Sachsen-Anhalt) von ihr gefertigte Plastiken. Seit fast zehn Jahren gestaltet die Erzieherin Keramiken, seit fünf Jahren zeigt sie Skulpturen in wechselnden Ausstellungen an der Fassade des Gebäudes. Motive sind Personen der Zeitgeschichte, der Naumburger Historie sowie...

Urlaub teurer geworden

Potsdam. Wer dieses Jahr seinen Sommerurlaub in Brandenburg verbrachte, musste mehr bezahlen als 2017. Wie aus Zahlen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg vom Donnerstag hervorgeht, lagen die Preise für viele urlaubsrelevante Waren und Dienstleistungen zum Ferienbeginn im Juli über dem Vorjahresniveau. Die höchste Steigerung verzeichneten die Statistiker beim Benzin, das rund 14 Prozent mehr...

Anfragen zu Wespen halten Ämter auf Trab

Leipzig. Viele Sachsen sind derzeit wegen der Wespen und Hornissen besorgt. Das Umweltamt erreiche derzeit viele Anfragen zu dem Thema, teilte die Dresdner Behörde mit. Auch in Leipzig ist die Verunsicherung spürbar. »Seit Juni gehen täglich zahlreiche Anrufe zu Wespen und Hornissen beim Amt für Umweltschutz ein«, erklärte ein Stadtsprecher.Neben Anrufen und Anfragen per E-Mail hätten in Leipzig a...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Weichspülen und Aussitzen

Wenn in der kommenden Woche der Hessische Landtag zu seiner dreitägigen Plenarsitzung zusammenkommt, dann dürften die Debatten auch im Zeichen der nahenden Landtagswahl am 28. Oktober stehen und von Wahlkampfagitation geprägt sein. Noch liegt der Termin im Schatten des Urnengangs im benachbarten Bayern am 14. Oktober, der angesichts des Schwächelns von CSU und SPD deutlich mehr bundespolitisches I...

Ein 43-Punkte-Plan soll’s richten

Die CDU/SPD-Regierung in Sachsen hat will den ländlichen Raum stärken, nicht zuletzt mit Blick auf die Landtagswahlen 2019 und die AfD. Ein neues Strategiepapier umreißt, wie das geschehen soll.

Wilfried Neiße und Andreas Fritsche

Wer wann von dem Pharmaskandal wusste

Bei einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses im Landtag fordert die Opposition personelle Konsequenzen wegen des Lunapharm-Skandals. Doch Rot-Rot will einen Expertenbericht abwarten.

Seite 12

Chance für junge Tänzer

Die Reihe »NAH DRAN« in den ada Studios präsentiert in regelmäßiger Folge neue oder weiterentwickelte kurze Stücke junger Tänzer und Choreografen, wobei die Grenzen zu Körper-, Sprech- und Musiktheater sowie Performance offen sind. Sie bietet Tänzern und Choreografen eine Plattform, um ihre Stücke (möglicherweise erstmals) in einem abendfüllenden Rahmen dem Berliner Publikum zu zeigen. Dieses Mal ...

Kunst im Zelt

»Berlin liegt am Meer« - unter diesem Titel erzählt Irene Moessinger, legendäre Gründerin des Berliner Tempodroms, die wechselvolle Geschichte ihres ungewöhnlichen Projekts. Die heute 68-jährige gelernte Krankenschwester hatte 1980 aus dem Erbe ihres Vaters ein Zirkuszelt gekauft, das innerhalb kürzester Zeit zum Inbegriff alternativer Kunst im Westen Berlins wurde. 2005 mussten die Betreiber Konk...

Band im kubischen Raum

Das Berliner Künstlerduo Christiane Dellbrügge & Ralf de Moll wird das Foyer im Erdgeschoss des Humboldt-Forums künstlerisch gestalten. Die beiden gewannen einen ersten Preis beim Kunst-am-Bau-Wettbewerb für das rekonstruierte Berliner Schloss, die Jury empfahl ihre Arbeit »Die Architekten« einstimmig zur Realisierung, wie die verantwortliche Stiftung am Mittwoch mitteilte.Danach wird sich ein Sch...

Die gemordete Stadt

Dieser Blick vom Rathausturm auf die Ruine der Nikolaikirche und ein verwaistes Terrain, fotografisch festgehalten im Sommer 1971, erinnert an die verheerenden Zerstörungen Berlins in den letzten Kriegsmonaten. Dem Chronistenpaar Vera und Dieter Breitenborn verdanken wir zudem dokumentarische Zeugnisse des Wiederaufbaus Anfang der 1980er Jahre. Rechtzeitig vor der 750-Jahrfeier der Stadt ist das N...

Jüdische Identität in Berlin

Da ist die alte Dame, die den Naziterror in einem dunklen Bunker überlebt hat und in deren Haus heute immer Licht brennt. Oder das Ehepaar, das mehrmals in der Woche das Denkmal am Bahnhof Friedrichstraße putzt, das an die Deportation von jüdischen Kindern in die Konzentrationslager der Nazis ebenso erinnert wie an die rettenden Kindertransporte nach England. Und da sind die Jugendlichen aus Frank...

Spurensicherung auf Vorrat

Immer wieder kommt es vor, dass Frauen Gewalt erfahren, jedoch erst viel später Anzeige erstatten. Gerichtsfeste Spuren sind dann oft nicht mehr vorhanden. In Thüringen ist man auf Lösungssuche.

Volkmar Draeger

Visionen und eine Prise Humor

Das Jubiläumsfestival von »Tanz im August«, sorgsam geplant, begann unter unglücklichen Umständen. Durch den Pilotenstreik einer Fluglinie kam das Ballet de l’Opéra de Lyon nach einer Odyssee, mit Flugzeug und Bahn durch halb Europa, erst eine knappe Stunde nach dem eigentlichen Auftritt im Haus der Berliner Festspiele an. Ausufernde Festreden hatten die Zeit überbrückt und die Tänzer sich schon i...

Harald Lachmann

Leben auf dem Friedhof

32 000 Friedhöfe gibt es in Deutschland, vor allem die traditionellen städtischen unter ihnen zeichnen sich oft durch eine erstaunlich reichhaltige Flora und Fauna aus. Diese gilt es zu bewahren.

Seite 13

Die Stimme

Wenn man die Einzigartigkeit einer einflussreichen Person, die der sogenannten Populärkultur zugerechnet wurde, markieren und ihre Bedeutung für das Genre hervorheben wollte, erhob man sie im 20. Jahrhundert gern in den Rang eines Monarchen bzw. einer Monarchin: Michael Jackson galt als der »King of Pop« und Elvis Presley war der »King of Rock 'n' Roll«. Aretha Franklin war die »Queen of Soul«. Si...

Marken und Werte

Seit 2010 hatte die Deutsche Verlagsanstalt kein Problem, sich an Thilo Sarrazins Millionenpamphlet »Deutschland schafft sich ab« und Nachfolgern wie »Tugendterror« oder »Wunschdenken« dämlich zu verdienen. Stets, so der DVA-Verleger Thomas Rath-now, habe er diese verteidigt. Nun aber sei Schluss, denn dessen neuer absehbarer Superhit »Feindliche Übernahme - Wie der Islam den Fortschritt behindert...

Reumütig

Journalisten, glaubt der frühere »Bild«-Chef Udo Röbel, haben aus der Geiselnahme von Gladbeck vor 30 Jahren wichtige Lehren gezogen. »Mir ist nach Gladbeck kein vergleichbarer Fall bekannt, in dem Journalisten so vehement ihre Grenzen überschritten hätten«, sagte er dem »Redaktionsnetzwerk Deutschland«. »Uns Journalisten« sei damals zu Recht vorgeworfen worden, die Gangster »hofiert« zu haben.Röb...

ndPlusBenjamin Moldenhauer

Sitz einfach da!

Das Gespräch, das James Lipton 1998 in seiner Sendung »Inside the Actor’s Studio« mit dem Filmschauspieler Robert De Niro geführt hat, ist auf den ersten Blick weitgehend unspektakulär. Wie De Niro zum Schauspielern gekommen sei? Mit zehn Jahren habe er zum ersten Mal Schauspielunterricht genommen, es habe ihn dann aber doch nicht so interessiert; mit 16 dann der zweite Versuch, und dann noch mal ...

Seite 14
Christopher Wimmer

Herrlich!

Was haben Aristoteles, Religion, das »Kommunistische Manifest« und Amy Winehouse gemeinsam? Nichts. Nur, dass sie jeweils Thema von Kolumnen von Reinhard Jellen sind, die er für »Telepolis« und »junge welt« geschrieben und die nun als Buch veröffentlicht hat. Er geht darin hart ins Gericht - mit allem und allen, zum Beispiel mit dem Leben in der bayerischen Landeshauptstadt München. Dort sei ...

Christopher Wimmer

Über allem steht das Warenhaus

Der Historiker Alexander Sedlmaier zeichnet in seinem neuen Buch ein quellengesättigtes Bild vom Verhältnis von Konsum und Protestkultur. Allerdings gelingt dem Autor keine ideengeschichtliche Darstellung der konsumkritischen Linken in der BRD.

Reiner Neubert

Der Winter im Sommer

Vor einem halben Jahrhundert propagierte und realisierte ansatzweise die Kommunistische Partei der Tschechoslowakei gemeinsam mit breiten Kreisen der Bevölkerung den »Prager Frühling«, einen »Sozialismus mit menschlichem Antlitz«. Der Historiker Martin Schulze Wessel hat sich diesem brisanten Kapitel Geschichte intensiv gewidmet. Er analysiert das Werden dieses Frühlings, der in einem blutigen Win...

Seite 15
Christopher Wimmer

Latte Marxiato

In einer WDR-Sendung trat ein Gast mit einem vermeintlichen Antifa-T-Shirt auf. Nach einem Shitstorm von Rechtsextremen wurde die Sendung vorübergehend gelöscht. Doch der Sender revidierte diese Entscheidung und entschuldigte sich.

Thomas Blum

Flash Gordon mit Goldbären

Ausgerechnet nach seinem großen Erfolg 2014 verschwand der Londoner Musiker Ben Khan von der Bildfläche. Nun ist er zurück mit einem retrofuturistischen Album. Sehr schön, das alles.

Seite 16
Ines Wallrodt

Kampfmittel Bestechung

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass Prämien für Streikbruch legitim sind. Doch gerade jene Beschäftigten, die am wahrscheinlichsten Zusatzzahlungen in Anspruch nehmen, leiden unter den schlechtesten Arbeitsbedingungen.

Ines Wallrodt

Rechtshilfe gegen Willkür

Ob Kündigung oder Lohn - viele Konflikte am Arbeitsplatz landen vor Gericht. Gewerkschaften lassen ihre Mitglieder dabei nicht allein und sorgen dafür, dass erkämpfte Rechte durchgesetzt werden.

Peter Nowak

Betriebsarbeit für die Revolution

Sie waren Lehrer und verdingten sich als Hilfsarbeiter bei Opel - um Mitstreiter für die Weltrevolution zu gewinnen. Ein neuer Dokumentarfilm erinnert an den proletarischen Aufbruch nach 1968.

Seite 17

Ver.di lotet Chancen bei Ryanair aus

Berlin. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat in einer ersten Verhandlungsrunde mit Ryanair Chancen für eine Lösung im Tarifstreit mit dem Kabinenpersonal ausgelotet. Dabei habe sich die irische Billigfluggesellschaft »in wenigen Punkten bewegt«, teilte ver.di am Donnerstag mit. So sei Ryanair bereit, nationale Tarifverträge abzuschließen, allerdings erst bis zum Jahr 2022. Ver.di verhandelt ...

Hermannus Pfeiffer

Als der Rubel in den Keller rutschte

Währungskrisen in der Türkei, in Indien und Südafrika lassen aktuell Schlimmes befürchten. Doch nicht jeder Kursverfall endet gleich in einem wirtschaftlichen Desaster.

Ulrike Henning

Zu viele vermeidbare Infektionen

Patientensicherheit ist nicht nur eine Frage von Checklisten vor Operationen. In Zukunft geht es auch darum, wie etwa die Versorgung chronisch Kranker fehlerfrei funktionieren kann.

Seite 18
Emilio Rappold

Real Madrid nach Supercup-Pleite unter Druck

Jubel bei den Underdogs, Selbstzweifel beim Favoriten: Atlético Madrid bezwingt erstmals in einem europäischen Finale den Real Madrid. Das Jahr eins nach CR7 fängt schlecht an.

ndPlusFrank Hellmann

Wenn die Bayern hintern Elbdeich kommen

Wenn die Spieler des SV Drochtersen/Assel am Samstag die Bayern-Auswahl empfangen, wird die 11 000-Einwohner-Gemeinde im Kehdinger Land kurzzeitig zum Nabel von Fußball-Deutschland.

Seite 19
Martin Beils

Der Herr Direktor

In knapp sechs Wochen fällt die Entscheidung darüber, ob die EURO 2024 in Deutschland stattfindet. Gegebenenfalls wird Philipp Lahm Turnierdirektor und übernimmt Verantwortung im DFB.

ndPlusRonny Blaschke

Die kalte Schulter

Für die Paralympier wäre eine zeitgleiche EM der olympischen Leichtathleten in Sachen Aufmerksamkeit kontraproduktiv. Doch etwas mehr Gemeinsamkeit mit dem Großevent würden sie sich wünschen.

Seite 20

Antenne für Tierbeobachtung an ISS

Baikonur. Mit der erfolgreichen Montage einer Antenne an der Außenhülle der Internationalen Raumstationen ISS haben die russischen Kosmonauten Oleg Artemjew und Sergej Prokopjew in der Nacht zum Donnerstag ein deutsch-russisches Projekt zur Tierbeobachtung entscheidend vorangebracht. Die Antenne ist entscheidend für das Icarus-Projekt - ein Mammutvorhaben, mit dem die Forscher das Leben auf der Er...

Dino-Waschtag in New York

New York. Wenn es nach der Leitung des New Yorker Naturkundemuseums geht, müssen sich auch Dinosaurier mal waschen: Das dort ausgestellte Skelett des größten bekannten Dinosauriers der Welt ist zum ersten Mal gereinigt worden. Trenton Duerksen, im Museum für Instandhaltung der Exponate zuständig, rückte im Blaumann mit Drehleiter an, um den Abguss des 37 Meter langen Sauriers zu putzen. Duerksen p...

Peking will das All erobern

Peking. China treibt seine Pläne voran, als erste Raumfahrtnation auf der Rückseite des Mondes zu landen: Erstmals zeigten Staatsmedien am Donnerstag Animationen des noch unbenannten Landeroboters, der den Berichten zufolge Ende des Jahres zum Erdtrabanten aufbrechen soll. Das Fahrzeug verfügt über sechs Räder, zwei Solarmodule und zahlreiche Kameras, mit denen es die Oberfläche untersuchen soll.»...

Ira Schaible, Darmstadt

Windgott umkreist bald die Erde

»Aeolus« heißen der griechische Gott der Winde und die fünfte Erderforschungsmission der Europäischen Weltraumagentur ESA. Mit neuen Windprofilen soll die Wettervorhersage viel genauer werden.