Seite 1

Berliner Platten werden aufgestockt

Berlin. Die landeseigene Berliner Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE soll ihre Plattenbauten aufstocken. Im kommenden Jahr soll ein entsprechendes Pilotprojekt beginnen, auf Häuser des in der DDR meistgebauten Typs WBS 70 noch ein bis zwei Etagen draufzusatteln. »Derzeit prüfen wir potenzielle Standorte«, erklärt HOWOGE-Sprecherin Sabine Pentrop auf nd-Anfrage. Die Planungsleistungen sollen noch in di...

Autoreifen setzen viel Mikroplastik frei

Oberhausen. In Deutschland gelangen laut einer Untersuchung pro Jahr 330 000 Tonnen Mikroplastik in die Umwelt. Das Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik hat für 51 Quellen die freigesetzten Mengen errechnet. Größter Verursacher ist demnach der Abrieb von Autoreifen. Rund ein Drittel der Mikroplastik-Emissionen entfielen darauf. Weitere Quellen seien die Abfallentsorgung...

Mehr Geld für die Bundeswehr

Bremerhaven/Berlin. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will der Bundeswehr mehr Geld zur Verfügung stellen. «Nach langen Zeiten des Schrumpfens sind wir jetzt wieder in einer Zeit des Wachstums», sagte die CDU-Politikerin am Dienstag bei einem Besuch der Marineoperationsschule in Bremerhaven. Dazu hat sie ein sogenanntes Fähigkeitsprofil vorlegen lassen, in dem der Aufbau einer mod...

Mehr Geld für die Bundeswehr

Bremerhaven/Berlin. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will der Bundeswehr mehr Geld zur Verfügung stellen. «Nach langen Zeiten des Schrumpfens sind wir jetzt wieder in einer Zeit des Wachstums», sagte die CDU-Politikerin am Dienstag bei einem Besuch der Marineoperationsschule in Bremerhaven. Dazu hat sie ein sogenanntes Fähigkeitsprofil vorlegen lassen, in dem der Aufbau einer mod...

Uwe Kalbe

Eine Chance

Wie auch die Motivlage bei den einzelnen Initiatoren von Aufstehen ist - die Suche nach einem bequemen Weg ist den Sammlungsbewegten nicht vorzuwerfen. Allein die Idee, es könne einen dritten Weg geben - schon dieser Gedanke zeugt von Kreativität und verdient Respekt statt Hochmut.

Sebastian Bähr

Zehntausende für ein solidarisches Chemnitz

Bekannte Bands wie die Toten Hosen, Kraftklub, Materia und Feine Sahne Fischfilet haben am Montag in Chemnitz gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gespielt.

Seite 2
ndPlusSebastian Weiermann, Bochum

Die kleine Sammlungsbewegung

Linke Politiker wollen außerhalb des Parteienspektrums für Bewegung sorgen. Der Sozialdemokrat Marco Bülow tritt für eine Kooperation der unterschiedlichen Initiativen ein.

Uwe Kalbe

Kern ist die soziale Frage

Über 100.000 Unterstützer zeigt die Sammlungsbewegung »Aufstehen« an. Sie sollen jetzt zur politischen Macht werden. Doch es gibt auch Widerstände.

Seite 3
Denis Trubetskoy

Grenzen der Toleranz und Integration

Mittlerweile leben nach offiziellen Statistiken rund 48 000 Roma in der Ukraine, viele davon - etwa 14 000 - in Transkarpatien, der westlichsten Region des Landes. Die Polizei schätzt die tatsächliche Anzahl allerdings auf deutlich über 100 000. Die ersten Roma kamen im 15. Jahrhundert in das Gebiet der heutigen Ukraine. Ungeachtet der schwierigen Beziehungen mit der sowjetischen Führung ist ihre ...

ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

»Wir haben Pogrome kommen sehen«

Im Juni begann eine Gewaltkampagne gegen Roma, die den ganzen Sommer anhielt. Betroffene Roma werfen der Polizei vor, mit Nazigruppen zusammenzuarbeiten. Viele hoffen auf eine Zukunft in der EU.

Seite 4
Martin Kröger

Gegenwind

Das Aufheulen der Windkraftlobby ist leicht zu durchschauen. Natürlich geht es dem Brandenburger Landesverband »WindEnergie« nicht in erster Linie um das wichtige 65-Prozent-Erneuerbare-Ziel der Bundesregierung oder die Auswirkungen des Klimawandels, die sich in diesem Sommer besonders krass zeigten. Sondern es geht - wie immer in der Wirtschaft - vor allem um das Geschäft, das mit den Windrädern ...

Sebastian Bähr

Konzertfreude zu Basisorganisierung

So gut wie jede Band wies in Chemnitz am Montagabend darauf hin, dass das Engagement nach dem Konzert weitergehen müsse. Genau dies wird die Herausforderung für die kommende Zeit sein: Den Elan in die anstrengenden Alltagskämpfe zu überführen.

Ulrike Henning

Gesundheit ist nicht billig

Konstante Fehlzeiten von etwa fünf Prozent seit nunmehr drei Jahren, wie von der AOK gerade festgestellt, erscheinen relativ niedrig und können verschieden interpretiert werden. Mehr Unternehmen suchen Mitarbeiter und gehen mit diesen daher pfleglicher um, wäre eine Variante. Deshalb werden die Beschäftigten seltener krank. Eine andere Erklärung könnte sein, dass das protestantische Arbeitsethos h...

Haidy Damm

Eine 15-Jährige Schwedin streikt gegen den Klimawandel

Ein Schild, ein Rucksack, eine Wasserflasche: So einfach geht der Protest von Greta Thunberg. Die 15-Jährige findet, Schweden ist kein Vorreiter beim Kampf gegen den Klimawandel und müsse mehr tun. Also tut sie etwas - allein.

Roberto De Lapuente

Die deutsche Ideologie

Sachsenschelte und pädagogische Ethik: Die mediale Aufarbeitung der Geschehnisse in Chemnitz war teilweise dürftig. Sie wurde stark vom Idealismus geprägt und klammerte materialistische Aspekte aus. Ist das Junghegelianismus 2.0?

Seite 5
Rudolf Stumberger, München

Waffen sind an der Garderobe abzugeben

Heute ist angesichts der CSU-Alleinherrschaft nur noch wenig davon zu spüren, dass München einst ein bedeutendes Zentrum der Rätebewegung war. Das »Plenum R« will die Erinnerung wachhalten.

Aert van Riel

Chemnitz kann auch anders

Die vielen Konzertbesucher, welche die Vielfalt gefeiert haben, sind wieder aus Chemnitz abgereist. Nun wird in Sachsen und anderswo weiter darüber diskutiert, wie man gegen Rechts vorgehen kann.

Seite 6

Rentner können Geld zurückfordern

Ruheständler müssen auf Versorgungsbezüge ihrer betrieblichen Altersvorsorge weiter Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. Für viele Rentner gibt es aber auch gute Nachrichten.

René Heilig

Zurück zu den Wurzeln, die wuchern

Die Bundeswehr soll neu strukturiert werden. Orientiert wird wieder stärker auf Landes- und Bündnisverteidigung. Man will mehr Gerät anschaffen und den Etat bis 2024 auf 58 Milliarden Euro anheben.

Seite 7
Nelli Tügel

Wiederannäherungsbesuch

Der deutsche Außenminister reist zum Antrittsbesuch nach Ankara und Istanbul - Ende des Monat wird der türkische Präsident nach Berlin kommen. Es ist die Rede von einer »Wiederannäherung«.

ndPlusPhilip Malzahn und Robert Putzbach, Donezk

Der Tod des Alexander Sachartschenko

Die international nicht anerkannte Separatistenrepublik Donezk steht nach dem Mord an Sachartschenko unter Schock. Wer war der Mann, der sich wie aus dem Nichts auf die Bühne der Weltpolitik schlich?

Seite 8

Syrische Truppen bereiten Offensive auf Idlib vor

Moskau. Die syrischen Regierungstruppen stehen nach Angaben Russlands derzeit vor einer Offensive auf die Rebellenhochburg Idlib. »Wir wissen, dass sich die syrischen Streitkräfte darauf vorbereiten, dieses Problem zu lösen«, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag mit Blick auf die Rebellengruppen in Idlib. In der Region im Nordwesten Syriens hielten sich zahlreiche Terroristen versteckt, ...

Olaf Standke

Trump rückt Supreme Court nach rechts

Nicht nur für Donald Trump ist es eine der wichtigsten Personalien seiner Amtszeit. Seit Dienstag muss Brett Kavanaugh im US-Senat Rede und Antwort stehen. Der 53-Jährige soll Oberster Richter werden, und der Rechtspopulist im Weißen Haus hat den bisherigen Bundesberufungsrichter nicht ohne Grund als Nachfolger für den aus Altersgründen zurückgetretenen, oft moderaten Anthony Kennedy nominiert: De...

Gabriel Rath, London

Brexit: Jeder gegen jeden

Vor der Schlussphase beziehen die Protagonisten Positionen, die unvereinbarer nicht sein könnten. Damit wird wahrscheinlicher, wovor ein neuer Bericht warnt: Ein Chaos-Brexit.

Seite 9

SPD fällt hinter die Grünen zurück

Die Berliner SPD verharrt in ihrem historischen Umfragetief: Mit gerade 17 Prozent bleiben die Sozialdemokraten wie vor einem Monat auf Platz 4 im Parteienranking. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) rutscht in der Beliebtheit sogar noch weiter auf jetzt Platz 7 ab, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« hervorgeht.Zwar konnten sich...

Nicolas Šustr

Es geht um die Umsetzung

Immerhin hat die rot-rot-grüne Koalition nach all den gegenseitigen Vorwürfen in puncto Wohnungsbau mit dem Programmpapier zur Beschleunigung desselben in schriftlicher Form den Willen bekundet, an einem Strang zu ziehen. Das ist ein Fortschritt. Letztlich sind darin aber vor allem Willensbekundungen festgehalten. Die Umweltsenatorin verspricht, dass ihre Verwaltung die Sache mit dem Wald künftig ...

Jérôme Lombard

70 000 Unterschriften für mehr Kitaplätze

In Berlin mangelt es an ausgebildeten Erziehern. Deswegen fehlen derzeit rund 3000 Kitaplätze. Das Elternbündnis »Kitakrise« fordert von der Politik schnelle Lösungen - und mehr Mitgefühl.

Senat spricht weiter mit Siemens

Siemens-Vorstand und Senatsspitze trafen sich erneut um über einen möglichen Innovations-Campus am Standort Spandau zu sprechen. Ausgang ungewiss.

Nicolas Šustr

Lompscher legt den Turbo ein

Nicht die Stadtentwicklungsverwaltung alleine ist für schnelleren Wohnungsbau verantwortlich. Das macht das nun beschlossene Konzept für eine Verbesserung von Abläufen deutlich.

Seite 10

Grüne Dächer gegen Extremwetterlagen

Durch die zunehmende Bebauung der Innenstädte kann Regenwasser immer schlechter versickern. Gemeinsam mit der Regenwasseragentur haben die Berliner Wasserbetriebe deswegen den »ersten Berliner Gründach-Wettbewerb« ins Leben gerufen. Privatpersonen, Vereine, Verbände, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen - wie das auf dem Foto abgebildete Ottobock Science Center in der Ebertstraße - sind daher...

Wilfried Neiße

Rot-Rot schwenkt bei Winkraft um

Der Widerstand gegen weitere Windkraftanlagen im Land wächst. Um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu verbessern, hat die Landesregierung einen Sechs-Punkte-Plan entwickelt.

Tomas Morgenstern

Lehrstück in Sachen Demokratie

Auf dem Friedhof der Märzgefallenen nimmt eine neue Dauerausstellung Gestalt an. Ihr erster Teil ist den Hintergründen der Revolutionsereignisse von 1918/1919 gewidmet, deren erste Opfer hier bestattet sind.

Tomas Morgenstern

Zappenduster am BER

Berlins Luftverkehr boomt, die Fluggastzahlen steigen, selbst die Kapazitätslücke nach der AirBerlin-Pleite 2017 ist geschlossen. Und das, während Tegel und Schönefeld den BER-Totalausfall kaschieren müssen.

Seite 11

Joggen für mehr Zeit

Frankfurt am Main. Im Gegenlicht: Ein Mann joggt im Frankfurter Stadtteil Nieder-Erlenbach über einen Feldweg. In der hessischen Großstadt finden alljährlich mehrere große Laufsportveranstaltungen statt, von denen einige eine bundesweite Anziehungskraft besitzen. Am 9. September gibt es den »Lauf für mehr Zeit«, Veranstalter ist der Förderverein der AIDS-Hilfe Frankfurt am Main. Sein Anliegen ist ...

Cäcilie Bachmann

Bremens Wahlgesetz in der Kritik

Nachdem der Bremer Senat das erst zweimal praktizierte Wahlrecht für Landtags- und Kommunalwahlen vor einem halben Jahr veränderte, gibt es nun einen handfesten Streit. Zwar bleibt es bei den fünf gleichwertigen Stimmen pro Wahlberechtigtem, die beliebig auf Listen oder Einzelkandidaten verteilt werden dürfen, aber die Abrechnung wird verändert. Kritiker, die deswegen ein Volksbegehren gegen die N...

Iris Leithold, Mühl Rosin

Zwischen Aufbruch und Abriss

Alle drei Jahre werden in Mecklenburg-Vorpommern die schönsten Dörfer des Landes gekürt. »Unser Dorf hat Zukunft« heißt der Wettbewerb. Nicht für alle Preisträger erwies sich die Zukunft als rosig.

Seite 12

Blindes Auge

Axel U. wurde in der thüringischen Kleinstadt Bad Blankenburg am 24. Mai 2001 von einem stadtbekannten Neonazi brutal getötet. Doch Polizei, lokale Medien und Stadtpolitik tun sich schwer, dies als politisch motivierte Tat einzuordnen. Durch monatelange Recherchen wurde der Fall erneut aufgerollt, Akten durchforstet und mit Angehörigen und Zeugen gesprochen. Dabei kam heraus, wie viel die Geheimdi...

Das Zeugnis von Karl Marx

Der Philosoph aus Trier gehört zu den berühmtesten Studenten der Berliner Universität. Sein Studium der Jurisprudenz trat Karl Marx 1836 an, er besuchte acht Semester lang die Alma Mater Berolinensis, bevor er am 30. März 1841 sein Abgangszeugnis erhielt. Nach 56 Jahren wurde dieses nun an das Archiv der Humboldt-Universität zu Berlin zurückgegeben. Es befand sich - zusammen mit weiteren Studienun...

Christof Meueler

Gespenster und Verdächtige

Es ist eins dieser typischen typischen Klotzen-statt-Kleckern-Events für die Hauptstadt: Das heute beginnende 18. Internationale Literaturfestival Berlin (ILB) kommt daher wie eine Art Buch-Berlinale. Es dauert zehn Tage, das (deutsch-englische) Programmheft hat über 100 Seiten und im Grußwort jubelt Monika Grütters, Kulturstaatssekretärin und Berliner CDU-Chefin, dass man die Förderung aus dem Ha...

Thomas Blum

Kokoswasser

Hätte man beim Eintreten in das Speiselokal genau hingeschaut, hätte man im Grunde schon stutzig werden müssen: Hat sich nicht früher in dieser Straße an genau dieser Stelle die einigermaßen annehmbare, seinerzeit angenehm dunkle Saufgaststätte »Freies Neukölln« befunden? Und hat man es hier, beim Restaurant »Maison Han«, das jetzt dort ist, nicht eindeutig mit einem dieser Angeberlokale zu tun, d...

Bettina Müller

Der Kellner des Grauens

Berlin, 14. Juni 1914. Die Berliner Kriminalpolizei macht einen grausigen Fund. In einem großen braunen Karton finden sie in der Spree in Höhe des Schlesischen Tors die Leiche der achtjährigen Schülerin Else Ley. Den letzten Weg des Mädchens können sie nur bis zu einer bestimmten Stelle rekonstruieren, dann verliert sich ihre Spur, weil sich das spätere Opfer von einer Mitschülerin verabschiedet h...

Harald Lachmann

Porphyrland - Sachsens vulkanische Vergangenheit

Der 2006 gegründete Geopark Porphyrland östlich von Leipzig umfasst das größte Vulkangebiet Mitteleuropas. Das Material für eines der höchsten Denkmale des Kontinents stammt von dort.

Jens Albes, Lahnstein

Mit Brückenspechten unterwegs

Nach der Brückenkatastrophe von Genua rückten auch die Brückenprüfer in Deutschland in den Fokus. Wie sieht ihr Alltag aus? Ein Bericht aus Rheinland-Pfalz.

Seite 13

Stimmstark

Die Schauspielerin Doris Gallart ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das bestätigte ihre Agentur am Dienstag. Gallart starb am vergangenen Samstag nach langer, schwerer Krankheit. Sie spielte 1957 in ihrem ersten Kinofilm »Herz ohne Gnade« und war zuletzt 2017 in einer Episode der TV-Krimiserie »Soko Wismar« zu sehen. Gallart war auch als Synchronsprecherin tätig und so die deutsche Stimme von S...

Zeit zu knapp

Die Chancen für das umstrittene Kunstprojekt mit einem Nachbau der Mauer in Berlin stehen schlecht. Die zuständige Stadträtin Sabine Weißler sagte am Dienstag, die Zeit für das Genehmigungsverfahren sei »definitiv zu kurz«. »Wir haben für dieses Projekt keine ausreichenden personellen und finanziellen Ressourcen.« Außerdem müssen Feuerwehr und Polizei zustimmen.Für das Projekt »DAU Freiheit« soll ...

Velten Schäfer

Morphologie der Jagdszene

Der Dresdner Politologe Werner J. Patzelt fordert Beweise von der Bundesregierung, dass es in Chemnitz »Hetzjagden« auf Linke und Migrant*innen gegeben habe. Er beruft sich auf den Chefredakteur der »Freien Presse«, der nur »Jagdszenen« gesehen hat, aber keine »Hetzjagden«: Willkommen zur Zynismusparade!

Thomas Blum

Heute nur gute Nachrichten, bitte!

Welches Filmgenre vermittelt traditionell Zuversicht und überschäumende Lebensfreude? Wo wird gesungen, getanzt, gesprungen, dass einem nur so das Herz im Leibe lacht? Klar: im Teenie-Musical. Und wo spritzt literweise Kunstblut, wird mit Baseballschlägern auf Köpfe eingedroschen und wackeln bleiche Untote in Zeitlupe verwüstete Straßen entlang? Im Zombiefilm. Jetzt ist natürlich die Frage: W...

Seite 14

Gerechte Lösung

Das Stockholmer Kunstmuseum Moderna Museet gibt den Erben des jüdischen Kunsthändlers Alfred Flechtheim ein Gemälde von Oskar Kokoschka zurück. Das 1910 entstandene Porträt »Marquis Joseph de Montesquiou-Fezensac« werde in Übereinstimmung mit den Washingtoner Prinzipien restituiert, erklärten das Museum und die Erben-Anwälte am Dienstag in einer gemeinsamen Mitteilung. Vor 20 Jahren hatten sich za...

Absprachen verschleiert

Die in Köln ansässige DuMont Mediengruppe muss wegen verbotener Gebietsabsprachen mit dem Bonner »General-Anzeiger« eine hohe Geldbuße zahlen. Gegen die Mediengruppe, eine verantwortliche Person und einen Rechtanwalt sei eine Strafe in Höhe von 16 Millionen Euro verhängt worden, teilte das Bundeskartellamt am Dienstag in Bonn mit. Gegen die Bescheide kann allerdings noch Einspruch eingelegt werden...

Walter Kaufmann

Lieutenant Murray (Tocumwal, 1944)

Recreation Facility - welch großspurige Bezeichnung für eine karge Baracke mit roh gezimmerten Regalen und einem Holztisch mit harten Stühlen. Tür und Fenster gaben die Sicht frei auf den Appellplatz in Tocumwal, Australien, wo unser Kompanie allmorgendlich anzutreten hatte, um zur Arbeit eingeteilt zu werden. Hochgestochen wie die Bezeichnung Recreation Facility klang auch dieses Education Office...

Hans-Dieter Schütt

Meuterei des Verlangens

Vielleicht genügt im Leben schon dies: mit sich selber auszukommen, aber ganz ohne Schrecken - und ohne Erwartung auch. Oder wenigstens: der Schrecken nicht zu groß, die Erwartung ebenfalls nicht zu groß. Wäre dies das Glück? Es ist wohl jener Moment, da man vergisst, an welche Bedingung es geknüpft sein könnte. Glück ist dort, wo man sich erfolgreich davor hütet, es zu bemerken. Das ist paradox, ...

Seite 15

Wem gehört das Wort?

Fünf Jahre nach dem Inkrafttreten des deutschen Leistungsschutzrechts für Presseverlage (LSR) rechnen namhafte Verleger weiterhin mit signifikanten Zahlungen von großen Internetkonzernen. »Beim Rechtsstreit mit Google haben wir uns auf eine grundsätzliche Auseinandersetzung eingestellt«, sagte der Kölner Verleger Christian DuMont Schütte am Dienstag. »Es geht um die Frage, wem die Inhalte gehören,...

Jan Freitag

Gibt es ein Leben nach der Telenovela?

Aus Brasilien dringen eigentlich nur vier Themenkomplexe nach Europa: Fußball, Krise, Korruption und Urwaldrodung. Wobei - gab es nicht dieses drollige TV-Format namens Telenovela, das Anfang des Jahrhunderts weltweit exportiert wurde? Der Urschleim billigen Herzschmerzfernsehens mit Suchtpotenzial war auch hierzulande mal TV-relevant. Abgesehen von »Sturm der Liebe« und »Rote Rosen« ist das Genre...

Seite 16
Haidy Damm

Mehr Rindfleisch soll aus den USA kommen

Nach Zusagen bei Sojaimporten will die EU-Kommission den USA nun auch beim Rindfleisch entgegen kommen. Kritiker sehen darin ein Einknicken gegenüber der Politik von US-Präsident Trump.

Ralf Klingsieck, Paris

Sparen bei den Schwächsten

Frankreichs Premier Edouard Philippe verspricht, dass 2019 keine Sozialleistung gekürzt wird. Allerdings stimmt das nicht, wenn man die Inflationsrate berücksichtigt.

Ulrike Henning

Gesünder durch Anerkennung

Laut dem AOK-Fehlzeiten-Report sind gute Arbeitsbedingungen und betriebliche Wertschätzung den meisten Beschäftigten wichtiger als ein hohes Einkommen. Doch hinter diesen Wünschen bleibt die Realität oft zurück.

Seite 17
Jörg Staude

Bürgerenergie in der Nische

Erneuerbare Energien in Bürgerhand - dafür macht sich ein internationales Bürgerwind-Symposium stark, das am Donnerstag in Bonn stattfindet.

Marie Frank

Dicke Luft statt Schadstoffgrenzen

Kurz vor den Verhandlungen über die neuen europäischen Grenzwerte für Pkw fordern Umweltverbände schärfere Kohlendioxid-Grenzwerte. Die Automobilindustrie tritt jedoch auf die Bremse.

Ralf Streck

Hochgeschwindigkeit auf dem Flickenteppich

Die französische Bahn zieht Konsequenzen aus der Kritik des EU-Rechnungshofs am teuren Hochgeschwindigkeits-Flickenteppich in der EU. Die Behörde empfiehlt, teure Ausbauprojekte zu überdenken.

Seite 18

Entscheidung im September?

Münster. Im Streit um die geplanten Rodungen im Braunkohlerevier Hambacher Forst wird das Oberverwaltungsgericht Münster voraussichtlich Ende September einen entscheidenden Beschluss verkünden. Die Richter müssen in einem Eilverfahren entscheiden, ob das Energieunternehmen RWE Power für den Braunkohleabbau mehr als 100 von den bisher verbliebenen 200 Hektar des Waldes abholzen darf. Der Bund für U...

Alles für alle

Auf dem rechtskonservativen Internetblog »Tychis Einblick« wird vor »der Phrase mit der großen Durchschlagkraft« gewarnt. Gemeint ist die Parole »Alles für alle«. Drei Worte, die sich in der außerparlamentarischen Linken seit jeher einer großen Beliebtheit erfreut. Der Ursprung der Parole reicht weit zurück in die Geschichte. Bereits im ausgehenden Mittelalter hatten sich sozialrevolutionäre Beweg...

Sebastian Weiermann

Ende Gelände blockiert international

Ende Gelände ist bekannt für seine spektakulären Massenaktionen gegen die Braunkohleförderung in Deutschland. In der vergangenen Woche beteiligten sich Aktive des Bündnisses an der Blockade von Gasinfrastruktur im niederländischen Groningen.

ndPlusPeter Nowak

Die brutale Realität der Psychiatrie

Im Mai 2017 starb ein 31-Jähriger in einer psychiatrischen Einrichtung in Bremen. Laut einer Gruppe Aktivist*innen sind die Zustände für Patient*innen weiter unhaltbar.

Seite 19
Cai-Simon Preuten, New York

Selbst Roger Federer wird alt

Roger Federer hat in New York eine der bittersten Niederlagen seit Jahren kassiert. Das Achtelfinalaus erinnert daran, dass seine Karriere endlich und der Schlussakt nicht mehr weit entfernt ist.

Jirka Grahl

Noch ein Titel mehr

In der neu gegründeten Nationenliga der UEFA wird vom kommenden Jahr an ein weiterer Titelgewinner neben Europameister und Weltmeister ermittelt. »nd« erklärt, um was für einen Wettbewerb es sich dabei handelt.

Seite 20
John Dyer

Wie beugt man Waldbränden vor?

Die größten Waldbrände in Kalifornien und anderen Teilen des US-amerikanischen Westens sind weitgehend eingedämmt. Nun aber ist ein politischer Streit über die Schlussfolgerungen entflammt.

Seite 21

Endgültiges Aus für die Halogenlampen

Ab September 2018 treten für die Verbraucher wieder etliche Änderungen in Kraft: endgültiges Aus für Halogenlampen, eingeschränktes Rückgaberecht bei IKEA-Möbeln und neue Kfz-Steuer bei Pkw-Erstzulassungen.

Seite 22

Anträge auf Medikamente abgelehnt

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat bislang sieben Anträge auf den Erwerb von Sterbehilfe-Medikamenten abgelehnt. »Das BfArM bescheidet Anträge stets nach sorgfältiger Einzelfallprüfung unter Berücksichtigung der individuellen Umstände«, teilte die Behörde mit. Tatsächlich werden Anträge trotz eines anderslautenden Gerichtsentscheids grundsätzlich abgelehnt.Das Bund...

Uwe Strachovsky

Urlaubszuschuss von der Pflegekasse

Etliche Hotels und Pensionen haben sich auf die Beherbergung und Betreuung Pflegebedürftiger spezialisiert. Auch können sie finanzielle Unterstützung bekommen, wenn sie mit einem Angehörigen in den Urlaub fahren.

Seite 23

Fahrzeuglackierer sind gefragt

Wenn die Autos in der Werkstatt ankommen, sind sie häufig zerbeult, der Lack ist zerkratzt. Dann ist der Fahrzeuglackierer gefragt.Was aber steckt alles hinter dem Beruf des Fahrzeuglackierers? Sie überprüfen zuerst Karosserie- sowie Lackschäden. Dann schleifen und grundieren sie die Untergründe, um sie für die Lackierung vorzubereiten. Auf Kundenwunsch verzieren sie die Fahrzeuge mit Bildern oder...

Wo liegen rechtliche Grenzen?

Privatdetektive haben einen Mitarbeiter eines Logistikdienstleisters einer Lebensmitteleinzelhandelsgruppe aus dem Raum Erfurt bespitzelt. Wie ist die Rechtslage?

Seite 24

Klarheit bei der Frage: Streichen oder nicht?

Ums Renovieren der Wohnung gibt es oft Streit. Ein Urteil stellt klar: Aus Absprachen zwischen altem und neuem Mieter kann nicht der Eigentümer Profit schlagen. Das könnte allerdings einen Haken haben.

Seite 25
OnlineUrteile.de

Urteile in Kürze

EnergieausweisHat der Bauträger eine Wohnungseigentumsanlage fertiggestellt und übergeben, muss er der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) auch eine Kopie des Energieausweises aushändigen. Diese Kopie erhält der Verwalter der Anlage. Der Bauträger ist nicht verpflichtet, Kopien für einzelne Eigentümer zu fertigen und herauszugeben (Oberlandesgericht Stuttgart, Az. 3 U 98/16). Boardinghaus Eine WE...

Die Abnahme nicht versäumen!

Die Rechte wegen Baumängeln können seit 2018 schneller verloren gehen. Mit der Checkliste »Kauf vom Bauträger« klärt Verbraucherschutzverband Wohnen im Eigentum (WiE) Verbraucher auf.

Seite 26
OnlineUrteile.de

Streit um Geräte im Ferienhaus

Bei der Verteilung des Vermögens im Scheidungsverfahren einigte sich ein Ehepaar auf einen Vergleich. Die Ehefrau übertrug ihrem Mann das Eigentum an einem Ferienhaus in der Türkei. Als Gegenleistung sollte sie einen Betrag von 19 000 Euro erhalten. Davon zog der Mann später 1300 Euro ab, um neue Elektrogeräte zu kaufen. Seine Frau hatte in der Einbauküche des Ferienhauses Backofen, Kühlschrank un...

Künftig drittes Geschlecht im Geburtenregister: »Divers«

Nach statistischen Angaben soll es in Deutschland rund 80 000 Intersexuelle geben. Viele von ihnen kämpfen seit Jahren um die Anerkennung ihrer Geschlechtsoption. Nun soll nach einem Gesetzentwurf der Bundesregierung die neue dritte Geschlechtsoption im Personenstandsrecht »Divers« heißen. Darauf hat sich die Regierungskoalition geeinigt. Der Gesetzentwurf zum dritten Geschlecht wurde Mitte August...

Seite 27
Dieter Sprott, ERGO-Versicherungsexperte

Sicher beim Bezahlen im Netz

55 Millionen Deutsche bestellen laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom im Internet - das sind 96 Prozent aller Internetnutzer ab 14 Jahren. Doch wie sicher sind die persönlichen Daten?

Seite 28

Phishing-Mails an Kunden der Sparkassen

Derzeit verschicken Kriminelle Phishing-Mails, die an Sparkassenkunden gerichtet sind. Mit einem Trick wollen die Betrüger an persönliche Daten von Kunden kommen. Mit einer frei erfundenen Sperrung der Kreditkarte nach auffälligen Transaktionsversuchen wollen Betrüger den Empfänger dazu bringen, persönliche Daten preiszugeben. Diese Daten soll er auf einer Internetseite eingeben - angeblich um sei...

Kunden werden abgezockt

Immer wieder zocken Schlüsseldienste systematisch die Kunden ab. Und in ihrer Not zahlen die Kunden. Nunmehr hat das Landgericht Kleve ein Urteil über solche Betrüger gefällt und zwei zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.