Seite 1

Putin fordert Befreiung von Idlib

Teheran. Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine vollständige Befreiung der syrischen Provinz Idlib gefordert. »Die Hauptaufgabe derzeit ist, die Terroristen aus der Provinz Idlib zu verjagen. Ihre Anwesenheit dort bedroht unmittelbar syrische Bürger und die Einwohner der ganzen Region«, sagte Putin am Freitag vor Journalisten beim Dreiergipfel mit seinen Kollegen aus der Türkei und Iran i...

Aktivisten besetzen Google-Campus

Berlin. Rund 100 Aktivisten haben in der Hauptstadt am Freitagmittag das Gebäude des geplanten Google-Campus in Kreuzberg besetzt. Später kamen weitere Unterstützer hinzu. »Allein in den letzten sieben Jahren sind die Mietpreise in Berlin um 71 Prozent gestiegen, täglich gibt es bis zu zehn Zwangsräumungen«, hieß es in einer Erklärung des linksradikalen Bündnisses »Besetzen«. Dem Technologiekonzer...

Schacht Konrad wird noch teurer

Berlin. Das Atommüllendlager Schacht Konrad wird nicht nur später fertig, sondern auch erheblich teurer: Die Kosten werden nun auf 4,2 Milliarden Euro geschätzt, wie die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mitteilte. Das sind 600 Millionen mehr als bisher kalkuliert. Im März war bekannt geworden, dass sich die Einlagerung radioaktiver Abfälle um viereinhalb Jahre verzögert. Das Endlager soll ...

cod

unten links

Der Mensch strebt, seit er denken kann, nach Bedeutung. Vergleicht sich mit Höherem, sieht in sich und seiner Vergänglichkeit etwas Größeres für die kurze Zeit des Seins. Um diesem innersten Bedürfnis gerecht zu werden, hat sich die Menschheit alles mögliche ausgedacht: Höhlenmalerei, Öl auf Leinwand, Fernsehen, Instagram. Die Philanthropenvereinigung Google bietet uns nun die Möglichkeit, per Sel...

Wegsehen mit System
Aert van Riel

Wegsehen mit System

Verfassungsschutz-Chef Maaßen hat mit pikanten Aussagen zu Chemnitz für reichlich Kopfschütteln gesorgt: Berichte über rassistische Übergriffe bei Protesten hält er für übertrieben. Diese Sichtweise gefällt vor allem der AfD.

Was vom Volksheim übrig ist
Nelli Tügel

Was vom Volksheim übrig ist

Rote Spitzdachhäuschen, Michel aus Lönneberga - und ein stabiler Wohlfahrtsstaat: Bis heute hält sich hartnäckig ein verklärt-romantisches Bild von Schweden. Tatsächlich ist der Traum einer sozial ausgeglichenen Gesellschaft längst ausgeträumt.

Aert van Riel

Maaßen wittert Verschwörung in Chemnitz

Hans-Georg Maaßen sieht in den Taten des rechten Mobs, der zuletzt durch Chemnitz gezogen ist, keine Hetzjagden. Dabei gibt es zahlreiche Belege für Übergriffe durch Neonazis.

Seite 2
Zu unterschiedlich für eine Koalition
Andreas Fritsche

Zu unterschiedlich für eine Koalition

CDU und LINKE vertreten in vielen wichtigen Fragen gegensätzliche Auffassungen. Sie können und sollen keine Koalitionspartner werden. Das wollen die Anhänger beider Parteien einfach nicht. In einer Gemeindevertretung mag eine Kooperation funktionieren. In einem Kreistag ist das zwar nicht ausgeschlossen. Es gab in Ostdeutschland bereits Fälle, wo es zeitweise klappte, etwa in der brandenburgi...

Bumerang des Hasses
Niklas Franzen

Bumerang des Hasses

Der faschistische Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro wurde gestern auf einer Wahlkampfveranstaltung niedergestochen und schwer verletzt. Die Wut auf Bolsonaro ist verständlich - für die Linke könnte die Attacke jedoch schwere Folgen haben.

Falsche Eile beim Atommüll
Reimar Paul

Falsche Eile beim Atommüll

Atommüll in alten Bergwerken zu lagern, ist keine gute Idee. Das zeigt das Beispiel Asse. In das frühere Salzbergwerk dringt Wasser ein, das gesamte Grubengebäude droht einzustürzen. Das zeigt auch das Beispiel Morsleben, wo tonnenschwere Salzbrocken von den Decken krachten. Trotzdem macht die Bundesregierung bei Schacht Konrad denselben Fehler. Ohne vergleichendes Auswahlverfahren wurde ein altes...

Der Verräter
Karlen Vesper

Der Verräter

Verschwörungstheoretiker könnten meinen, das hätten sich die Redakteure der »New York Times« aus den Fingern gesogen. Ein Fake, um die Auflage zu steigern. Oder den »besorgten« transatlantischen Brüdern zu signalisieren: Wir halten den Irren im Weißen Haus im Zaum. Der US-Präsident jedenfalls ist not amused. Bezichtigte ihn die Presse im Juli nach seinem Treffen in Helsinki mit Putin des Verrats, ...

Jede Nanosekunde zählt
Martin Leidenfrost

Jede Nanosekunde zählt

Im Hochsommer bewegte ich mich auf der Luftlinie zwischen der Londoner und der Frankfurter Börse. Darauf hatte mich Martin Ehrenhauser gebracht, ein ehemaliger EU-Abgeordneter und 2014 EU-Listenführer der österreichischen Linken. Sein neues Buch «Geldroboter» erzählt von automatisierten Hochfrequenzhändlern. Zur Veranschaulichung: Vor zehn Jahren schickte ein Börsenhändler pro Tag 70 Order auf ein...

Seite 3
Abgeflogen

Abgeflogen

Ein Mäusebussard hebt von einem Feldkreuz ab. Vielleicht hat der Vogel etwas erspäht, vielleicht flieht er auch - jedenfalls ist er derzeit nicht vom Aussterben bedroht. Die Bussardpopulationen unterliegen zwar starken Schwankungen, das hat aber vor allem mit dem Vorkommen der Nahrung zu tun - gibt es weniger Feldmäuse, brüten auch weniger Bussarde Nachkommen aus. Rund die Hälfte des mitteleuropäi...

Niemand glaubt an eine Rückkehr zur Demokratie
Yücel Özdemir

Niemand glaubt an eine Rückkehr zur Demokratie

Der türkische Präsident Erdoğan, seine Minister und die ihm nahestehende Presse sind seit einer Woche in Tauwetterstimmung gegenüber der EU. Zuvor hatte Erdoğan Europa und die Regierenden der EU-Mitgliedsstaaten der »Putschunterstützung«, des »Nazismus« und der »Türkei-Feindlichkeit« beschuldigt. Jetzt sprechen sie davon, »dort weiterzumachen, wo wir stehengeblieben waren«. Den politischen Ku...

Seite 4
Rudolf Stumberger, München

Verlorene Kompetenz

Die SPD droht in Bayern abzustürzen. Umfragen sehen sie bei der Landtagswahl am 14. Oktober noch hinter der AfD und den Grünen. Grund dafür könnte sein, dass nicht recht klar ist, wofür die Partei steht.

Aufstehn, aufeinander zugehn?
Sebastian Bähr

Aufstehn, aufeinander zugehn?

Links bewegt sich was - bei antirassistischen Protesten und seit Dienstag, so das Versprechen, auch um die Sammlungsbewegung »Aufstehen« herum. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Seite 5
Ulrike Henning

Kampf gegen Tabu und Kriminalisierung

Nach dem Urteil gegen die Ärztin Kristina Hänel gab es eine große Chance, das im Paragrafen 219a festgelegte »Werbeverbot« für Abtreibungen abzuschaffen. Bis jetzt ist das jedoch noch nicht gelungen.

»Falscher Ort und falscher Stil«
Folke Havekost

»Falscher Ort und falscher Stil«

Die Aufarbeitung der Ausschreitungen des G20-Gipfels dauert an. Sozialwissenschaftler haben nun einen Bericht vorgelegt. Darin kritisieren sie eine fehlende Bereitschaft der Polizei zur Deeskalation.

Seite 6
Klaus Joachim Herrmann

Kreml-Favoriten klar im Vorteil

Die Wahl des Moskauer Bürgermeisters ist zugleich Muster für die Abstimmung über die Gouverneurs-Kandidaten am Sonntag in 22 russischen Regionen.

Die andere Ukraine
Felix Jaitner

Die andere Ukraine

Die Volksrepubliken Donezk und Lugansk sind eine Reaktion auf die gescheiterte kapitalistische Transformation der Ukraine. Eine Demokratisierung gesellschaftlicher Verhältnisse bedeutet das nicht.

Seite 7
Thomas Roser

Neue Auszeit statt Neuanfang

Die Absage mit Ansage ließ Serbiens ergrimmter Staatschef Aleksandar Vucic nach seinem zweistündigen Treffen mit der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Freitag in Brüssel seinen Sprecher verkünden: »Wegen aller Betrügereien, Drohungen und Lügen der Kosovo-Albaner«, werde Vucic von den geplanten Gesprächen mit seinem Amtskollegen Hashim Thaci absehen. Ob und wann der Nachbarschaftsdialog fo...

Schwarze Wolken über Katalonien
Ralf Streck, San Sebastián

Schwarze Wolken über Katalonien

Der Katalonien-Konflikt meldet sich zurück: ein Jahr nach Unabhängigkeitsreferendum, -erklärung und Zwangsverwaltung, die wieder aufgehoben ist. Trotzdem rechnen viele mit einem heißen Herbst.

Seite 8

Bund steht für A1 mobil nicht gerade

Hannover. Der Bund muss nicht für die finanziellen Probleme des angeschlagenen privaten Autobahnbetreibers A1 mobil aufkommen. Das Landgericht Hannover wies am Freitag eine Millionenklage des Unternehmens gegen die Bundesrepublik ab. Eine Anpassung des Vertrags zwischen dem Bund und der A1 mobil wegen eines »Wegfalls der Geschäftsgrundlage« komme nicht in Betracht, begründete der Vorsitzende Richt...

Kampf gegen Kapitalismus und Irrenhaus
Claudia Rometsch

Kampf gegen Kapitalismus und Irrenhaus

Die Studentenrevolte der 68er hat nicht nur die Frauenbewegung neu belebt und die Umweltbewegung beflügelt. Sie löste auch eine Reform in den psychiatrischen Anstalten aus, die bis heute nachwirkt.

Schuften ohne Pause
Ulrike Henning

Schuften ohne Pause

In der Pflege herrscht ein deutlich höherer Arbeitsdruck als im Durchschnitt aller anderen Berufsgruppen. Das ergab eine repräsentative Befragung der Gewerkschaften, die DGB-Vorstand Annelie Buntenbach vorgestellt hat.

Seite 9
Aufstehen - irgendwie, irgendwo, irgendwann

Aufstehen - irgendwie, irgendwo, irgendwann

Vor etwas mehr als 40 Jahren entstand in Großbritannien die Punk-Bewegung - nicht nur als Musikrichtung, sondern als eher unpolitischer Ausdruck einer Lebenshaltung von Jugendlichen, die den Institutionen, den Erwachsenen, ja der ganzen Welt nicht mehr vertrauten und großspurig deren Zerstörung ankündigten. Der Punk-Bewegung folgten schließlich Ableger, die sich als Friedensbewegung, Anti-AKW-Bewe...

Wie schafft ihr das?
Christof Meueler

Wie schafft ihr das?

Es gibt Billigflüge, Billigessen und Billigkleidung, aber keine billigen Wohnungen. Und beim Geld hört alle Freundschaft auf. Über dieses Sprichwort hat Anke Stelling ihren neuen Roman »Schäfchen im Trockenen« geschrieben.

Seite 10

Indiziert

Das Album »Jung Brutal Gutaussehend 3« der sogenannten Gangster-Rapper Kollegah und Farid Bang ist von der Bundesprüfstelle auf die Liste der jugendgefährdenden Medien genommen worden. Die Entscheidung soll Ende September in Kraft treten. Erst dann will sich die Prüfstelle ihre Entscheidung begründen. Ab diesem Zeitpunkt gelten umfangreiche Vertriebs- und Werbeverbote. Kollegah (bürgerlich: Felix ...

»Abbechern«

Am Donnerstagabend wurden in Hamburg die deutschen Radiopreise vergeben, gestiftet von den Hörfunkprogrammen der ARD, Deutschlandradio und von Privatsendern und, bewertet von einer elfköpfigen Jury, die vom Grimme-Institut ausgewählt wurde. Zur besten Reportage wurde die Investigativ-Serie »Paradise Papers« auf NDR Info gekürt, Philip Schmid von NDR Kultur wurde bester Moderator und die beste Prog...

Seite 11
Emanuel Reinke

Kristina Vogel ist gelähmt

Radfahren, das ist für Kristina Vogel traurige Gewissheit, wird sie nie wieder. Olympische Spiele, Weltmeisterschaften, das tägliche Training - ihr gewohntes Leben gehört der Vergangenheit an. Die 27-Jährige gab im Interview mit dem »Spiegel« am Freitag ihre Querschnittslähmung bekannt. »Es ist scheiße, das kann man nicht anders sagen. Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen«, sagte ...

Cai-Simon Preuten, New York

Wie im Traum: Naomi Osaka trifft auf ihr Vorbild

Es könnte ein interessantes Frauen-Endspiel bei den US Open werden. Die als künftiger Tennis-Star gehandelte Naomi Osaka trifft auf die 16 Jahre ältere Serena Williams.

Maradona wird wieder Trainer
Oliver Kern

Maradona wird wieder Trainer

Diego Maradona wird bei einem Fußball-Zweitligisten in Mexiko Trainer. Leider hat der Jahrhundertfußballer nur schon allzu oft bewiesen, dass er in diesem Job nicht besonders gut ist.

Seite 12
Thomas Weitekamp, Amsterdam

Hollands Goldene Generation ist Geschichte

Wesley Sneijders Abschied aus der niederländischen Nationalmannschaft vor dem Start in die Nations League gegen Frankreich hatte Symbolkraft. Ohne Altstars arbeitet Oranje am Neuaufbau.

Den Laden dicht halten
Frank Hellmann, München

Den Laden dicht halten

Der Neubeginn bei der Nationalmannschaft ist mit einer gehörigen Portion Demut versehen: Die Rückbesinnung auf eine Viererkette wie bei der WM 2014 erwies sich als förderlich für die Aufbruchsstimmung.

Seite 13
Jérôme Lombard

Mehrheit will Lehrer wieder verbeamten

Die Diskussion, ob Lehrer Beamte sein sollten, ist neu entfacht. Berlin stellt Pädagogen seit 2004 nur als Angestellte ein. Im Wettbewerb ums Personal ist das ein Nachteil.

Parken und Hoffen am BER

War das jetzt eine gute Woche für den Luftverkehrsstandort Berlin-Brandenburg? Ein neuer Bau- und Technikchef für den künftigen Hauptstadtflughafen wurde avisiert, nachdem am selben Tag bei dessen Baufertigstellung ein weiterer Termin geplatzt war. Ungeachtet dessen signalisierte der BER-Sonderausschuss des Brandenburger Landtags schon mal das Einverständnis des Landes und Miteigentümers, die eh n...

Nicolas Šustr

Haus der Statistik: und alle so yeah!

Seit 2008 steht der Riesenkomplex an der Ecke Otto-Braun-Straße und Karl-Marx-Allee leer. Land, Bezirk, Initiativen und Bürger sollen nun gemeinsam die gemeinwohlorientierte Zukunft gestalten.

Besetzer: Google soll gehen
Johanna Treblin

Besetzer: Google soll gehen

Knapp eineinhalb Stunden dauerte am Freitag eine Besetzung des Google-Campus. Der Protest richtete sich gegen die hohen Mieten, die durch das Projekt des Konzerns weiter steigen würden.

Seite 14
Tomas Morgenstern

Leser wandern zum Müggelturm

Vier Monate Sonne satt - Köpenicks Wahrzeichen, der Müggelturm, hat die erste Bewährungsprobe bestanden. Dorthin führen über sieben und 14 Kilometer die Strecken der 100. nd-Wanderung.

LINKE und CDU vereint gescheitert
Andreas Fritsche

LINKE und CDU vereint gescheitert

LINKE und CDU wollten die nächsten acht Jahre lang im Kreistag Ostprignitz-Ruppin gemeinsame Sache machen. Doch gleich zu Beginn misslang ihnen die Wahl eines CDU-Politikers zum Landrat.

Seite 15
Hessisches Atlantis

Hessisches Atlantis

Asel-Süd. Noch immer frei zugänglich ist die alte Aseler Brücke im Edersee. Während die Brücke bei einem normalen Pegelstand des Stausees in Nordhessen metertief unter der Wasseroberfläche liegt, gehört sie schon seit Monaten zu den Hauptattraktionen des »Edersee-Atlantis«. Auch zwischenzeitliche Niederschläge haben daran nichts geändert. Aus dem Edersee wurden über den Sommer mehrfach größere Was...

Anfrageflut in Sachen Datenschutz

München. Seit mehr als 100 Tagen ist die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft - und die Zahl der Beschwerden bei den zuständigen Behörden hat seitdem stetig zugenommen. Wie ein Sprecher des Bayerischen Landesbeauftragten für Datenschutz sagte, ist nicht nur ein Anstieg der Beschwerden, sondern auch der Beratungsanfragen zu verzeichnen. Genaue Zahlen würden jedoch nicht erfasst.Viele Anfragen e...

Einmal Großstadt und zurück
Hendrik Lasch, Hoyerswerda

Einmal Großstadt und zurück

Bis in die 1950er Jahre war das sächsische Hoyerswerda nur eine Kleinstadt. Dann erlebte der Ort einen Boom, in dessen Verlauf sich die Einwohnerzahl von 7000 auf 77.000 erhöhte. Und heute?

Seite 16

Revolutionär

Zum 100. Jubiläum der Novemberrevolution gibt es im Museum für Fotografie ab dem 9. November die Ausstellung »Berlin in der Revolution 1918/19«. Es soll eine »fotografische Bildgeschichte« der Revolution und gleichzeitig »ein Panorama der Unterhaltungskultur dieser unruhigen Monate« gezeigt werden, mit über 300 Fotografien, Postkarten, Plakaten, Notentitelblättern, Zeitungen, Illustrierten, Filmau...

Kämpferisch

Nicht wenige Berliner und Berlinerinnen sind entschlossen, um ihre Wohn-, Arbeits- und Lebensräume zu kämpfen. Neue und alte Strukturen des kollektiven Eigentums werden wieder formuliert und ausprobiert, Erbbaurecht und der »Enteignungsgesetz«-Artikel 15 GG diskutiert. Wie kann man langlebige alternative Eigentumsstrukturen etablieren? Wie Spekulanten das Handwerk legen? Kann Kunst hierbei eine wi...

Enttäuscht

Aus Enttäuschung über die Berliner Behörden zieht sich der Kunstsammler Axel Haubrok aus einem von ihm aufgebauten Kreativprojekt in der einstigen DDR-Fahrbereitschaft zurück. Er werde das fast 20 000 Quadratmeter große Gelände im Osten Berlins zwar behalten und weiterentwickeln, mit seiner Sammlung aber dort keine eigenen Ausstellungen mehr machen, kündigte Haubrok am Freitag in einem Gespräch mi...

Abgespeckt

Das umstrittene Kunstprojekt mit dem Wiederaufbau einer Mauer in Berlin soll abgespeckt werden, um trotz des Zeitdrucks doch noch eine Genehmigung zu bekommen. Wie der zuständige Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) am Freitag mitteilte, haben die Initiatoren um den russischen Filmemacher Ilya Khrzhanovsky diese Woche einen überarbeiteten Antrag eingereicht. Bei dem Projekt »DAU Freihei...

Pflegefamilien dringend gesucht

Halle. Die Zahl der Pflegefamilien in Sachsen-Anhalt ist im vergangenen Jahr gestiegen. Ende 2017 gab es 1889 Pflegefamilien im Land, wie das Landesverwaltungsamt in Halle mitteilte. Ein Jahr zuvor waren es 1758 Familien mit einem oder mehreren Pflegekindern. Dennoch suchen die Jugendämter weiter händeringend nach Freiwilligen, die ein oder mehrere Kinder in Obhut nehmen wollen, wenn deren leiblic...

Manfred Loimeier

Im Drogensumpf von Kapstadt

Lindanathi, Cecilia und Ruan sind ein eingespieltes Team, das in Kapstadt von Drogenverkäufen und dem Handel mit gefälschten Medikamenten lebt. Dabei hatte jeder von ihnen einst Beruf und Einkommen, bis sie etwas aus der Bahn warf. Bei Lindanathi war es der Tod des Bruders, weshalb er sich schuldig fühlt und den Kontakt zur Familie abbrach. Lindanathi, Cecilia und Ruan sind aber auch die Hauptfigu...

Schauerliches aus dem «Mordsharz»
Uwe Kraus, Nordhausen

Schauerliches aus dem «Mordsharz»

Seit der Erstausgabe im Jahr 2011 hat sich «Mordsharz»-Festival zu einer Top-Adresse in der Krimi-Szene gemausert. Nun steht die achte Ausgabe an - mit 15 Lesungen in vier Städten.

Zucker bis nach Neujahr

In Anklam rollen wieder die Rübenlaster. Als deutschlandweit erste hat die Zuckerfabrik mit der Rübenverarbeitung begonnen. Doch das Marktumfeld ist seit dem Wegfall der Zuckerquote schwierig.

Eine Reise durch die Begriffswelt
Bahareh Ebrahimi

Eine Reise durch die Begriffswelt

Friedrich Dieckmanns Buch ist eine Sammlung von kurzen Texten, die sich mit verschiedenen Begriffen - von Freiheit und Heimat bis hin zu Lachen und Rausch - beschäftigen. Das sei ein vages Genre, meinte Dieckmann am vergangenen Mittwoch, als er bei »nd im Club« zu Gast war. Anlässlich der Lesung aus seiner »Weltverwunderung - Nachdenken über Hauptwörter« kam er mit dem Moderator Paul Werner Wagner...

Seite 17
Danebenstehen unmöglich
Stephan Fischer

Danebenstehen unmöglich

Ein ganz normaler Sommer. Diese Bewertung mag angesichts der Ereignisse der letzten Wochen verwundern. Es ist nicht nur der Sommer der Dürre oder Chemnitz, sondern auch jener der Seebrücken und Bewegungen wie Unteilbar oder Aufstehen.

Seite 18
Die Blumen waren auch wichtig
ndPlusNils Brock

Die Blumen waren auch wichtig

Der Fotograf José Giribás Marambio war einer von Tausenden Chilenen, die nach dem Militärputsch 1973 nach West- oder Ostdeutschland flohen. Und er ist einer von denen, die später zurück wollten, aber nicht konnten.

Seite 19
Nils Brock

Lebensabschnitt DDR

Chile und die DDR - gerade jüngeren Menschen fällt zu diesem Länderpaar zunächst die Episode ein, dass Erich Honecker, seines Zeichens letzter Generalsekretär des Arbeiter- und Bauernstaats, sich Anfang der 1990er Jahre nach Santiago de Chile zurückzog. Dabei ist das Verhältnis beider Länder vor dem Mauerfall eigentlich viel spannender ... Ja, und die Beziehung der beiden Länder vor 1989 ist ...

Seite 20

Nachrufe

Carilda Oliver Labra 6. 7. 1922 - 29. 8. 2018 Die Anzahl der Gedichte über Fidel Castro ist nicht bekannt. Das von Carilda Oliver über den jungen Guerillakämpfer aus dem Jahr 1957 könnte das erste gewesen sein. Der Dank der Dichterin in ihrem »Canto a Fidel« gilt seiner Würde und seinem Herzen, seinen Waffen und seinen Worten. »Gracias por todo, Fidel« (danke für alles) lautet die letzte...

Weltoffen - für die CSU
Peter Eßer

Weltoffen - für die CSU

Ich möchte Brücken bauen«, kündigte der bayerische EU-Politiker Manfred Weber an. Der CSU-Vize und Fraktionsvorsitzende der konservativen Europäischen Volkspartei im EU-Parlament (EVP) trat am Mittwoch in Brüssel vor die Presse, um sich für das höchste politische Amt der Europäischen Union zu empfehlen: den Vorsitz der EU-Kommission. Er ist der erste, der sich offiziell dazu bekannt hat, die Nachf...

Seite 21
Brennende Autos, frohlockende Rechte
Birthe Berghöfer, Malmö

Brennende Autos, frohlockende Rechte

Bei den Wahlen zum schwedischen Reichstag ist die Stimmung im Land angespannt. Umfragen prognostizieren den rechten Schwedendemokraten einen Zugewinn an Stimmen, der sie zur stärksten Partei machen könnte.

Seite 22
Don’t call it Antifa
Paula Irmschler

Don’t call it Antifa

Nur nicht festlegen. In den Sozialen Netzwerken möchte man vieles nicht: gefährlich, Antifa, linksextrem. Irgendwie mit Herz gegen Nazis. Doch gegen Rausposauner menschenverachtender Forderungen muss es gefährlich sein.

Ein Leben für die Revolution

Ein Leben für die Revolution

Er wurde als drittes Kind eines Försters in einem georgischen Dorf geboren, das später jahrzehntelang seinen Namen trug. Mit neun siedelte er in die Stadt über und besuchte das Gymnasium. Von Beginn an war er ein herausragender Schüler und erhielt fast immer beste Noten. Er las viel, vor allem Reiseberichte, Naturschilderungen und fantastische Geschichten. Doch bald schon fesselten ihn die Ereigni...

Köpper ins Erwachsenwerden
Ingrid Heinisch

Köpper ins Erwachsenwerden

Welch Glück, dass es sie noch gibt! Landauf und landab schließen Freibäder, aber eines hat alle Anfeindungen überstanden: die Waschmühle in Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz. Sie verkörpert sozusagen den Dinosaurier unter den Freibädern Europas: ein Freibad im klassischen Sinn. Mehr als zwei Rutschen ins Kinderbecken und in den etwas tieferen Nichtschwinmerbereich hat sie nicht zu bieten, dafür ab...

Seite 23
Mesut Bayraktar

Die Körper der feinen Leute

1. Immer wenn ich an den Körper meines Vaters denke, kommt mir bis heute zuerst sein Geruch in den Sinn. Dieser Geruch ist ölig, es ist der Geruch der Fabriken und Maschinen, ein Geruch, der sich wie eine zweite Haut auf den Köper meines Vaters legte, als ich ihn nach seiner Nachtschicht in der kleinen Küche bei Morgendämmerung begrüßte. Erschöpft saß er da und in seinen Ohren hallte noch die Krie...

Seite 24

Väterzentrum Berlin

Väterzentrum Berlin. Das Väterzentrum Berlin bezeichnet sich selbst als »den Ort für Väter in Berlin«. Seinen Aussagen zufolge will man Vätern dazu verhelfen, dass ihr Vatersein ihnen »noch mehr Erfüllung« bringt. Dies soll durch Beratung und Information oder Spiel, Abenteuer und Freizeit geschehen. Dabei will man alle Väter erreichen: werdende, sich in Elternzeit befindende, getrennt vom Kind leb...

Mehr Geld, mehr Stress

Zum 1. Januar 2007 wurden Erziehungszeit und Erziehungsgeld durch das Elterngeld und Elternzeit ersetzt. Die wichtigste Änderung waren aber nicht die neuen Begriffe. Das Erziehungsgeld wurde einkommensunabhängig gezahlt (es reduzierte sich lediglich, wenn man ab einer bestimmten Einkommensgrenze) und die Eltern konnten wählen, ob sie den finanziellen Zuschuss ein- oder zwei Jahre lang erhalten wol...

Aktive Väter

Mit Einführung des Elterngelds 2007 rückte die »aktive Vaterschaft« ins Zentrum wissenschaftlicher Aufmerksamkeit. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bezeichnet die stärkere Beteiligung von Männern bei der Erziehungsarbeit in ihrem Väterreport 2016 als »eine der wichtigsten gesellschaftlichen Veränderungen des 21. Jahrhunderts«. (bmfsfj.de) Nur zeigt sie noch nicht ihre...

Mehr als Grillen und Renovieren
ndPlusThomas Gesterkamp

Mehr als Grillen und Renovieren

Immer mehr Männer engagieren sich in den Kitas ihrer Kinder. Doch in der Ausbildung von 
Erzieherinnen und Erziehern spielt das Thema Väter kaum eine Rolle. Viele Erzieherinnen meiden sogar den Kontakt zu aktiven Vätern.

Seite 25
Michael Lenz

Explosive Lage am Sundagraben

Rund um die Kleinen Sundainseln kracht es gewaltig. Genauer gesagt ist die Erde entlang des Sundabogens in Aufruhr. Seit Juli erschüttert von Flores bis Timor eine Erdbebenserie die Region. Am stärksten betroffen ist die Insel Lombok. Am 29. Juli, am 5. August und am 19. August brachten Erdstöße der Stärke 6,9 Tod und Verderben über die bei Touristen beliebte Insel in der Nähe von Bali. 500 Mensch...

Steffen Schmidt

Messen mit der langen Leitung

Von den jüngsten Erdbeben in Indonesien konnte man schon vor den Fernsehnachrichten wissen, wenn man regelmäßig auf der Website geofon.gfz-potsdam.de des GeoforschungsZentrums Potsdam (GFZ) nachgesehen hatte. Denn solche starken Erschütterungen werden auch von seismologischen Messstationen in Europa erfasst. Die erste Fernbebenregistrierung dieser Art gelang dem deutschen Astronom und Geophysiker ...

Seite 26

Literweise Forschungsmaterial

Um das Vorkommen südamerikanischer Frösche zu untersuchen, setzte Martin Jansen von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung bislang auf die Kakophonie am Tümpel und eigene Anschauung: Er identifizierte Froscharten in Bolivien anhand von Sichtungen und Froschrufen. Mit seinem Kollegen Miklós Bálint und anderen Mitarbeitern hat der Forscher nun nachgewiesen, dass dies mit Wasserproben ebenso...

Dem Erbe Einsteins verpflichtet
Martin Koch

Dem Erbe Einsteins verpflichtet

Wenn sich an unserer Akademie auch kein Genie befindet, so haben wir doch ihn als dem Genie am nächsten Kommenden.« Mit diesen Worten charakterisierte Jürgen Kuczynski, der Nestor der DDR-Gesellschaftswissenschaften, den Physiker Hans-Jürgen Treder, der auch außerhalb seines Fachs in der DDR eine erstaunliche Bekanntheit erlangt hatte. Denn er entsprach wie kein Zweiter dem Klischee des geistig ho...

Seite 27

Wochen-Chronik

8. September 1883 Der Bau der Northern Pacific Railroad zwischen Chicago und Seattle wird vollendet. Die Gesellschaft hatte 1862 von US-Präsident Abraham Lincoln die Konzession zum Bau einer Bahnstrecke nach Kalifornien erhalten. Weitere Ost-West-Verbindungen in den 1880er Jahren sind entscheidend für den rasanten wirtschaftlichen und auch politischen Aufstieg der USA. Damit verbunden ist jed...

Friedrike Kleinert

Malá Úpa

Im August 1922 trafen sich in Malá Úpa, am Fuße der Schneekoppe im tschechischen Riesengebirge, erstmals Menschen aus Polen, der Tschechoslowakei und Deutschland, um gemeinsam über den Kampf gegen kapitalistische Ausbeutung und die aufziehende faschistische Gefahr zu beraten. Daraus entwickelte sich eine Tradition, die mit der Okkupation Tschechiens durch Nazideutschland unterbrochen wurde.Zum 50....

Unehrenhafte Menschen

An diesem Sonntag werden in vielen Städten und Gemeinden Antifaschisten und wahrhaft besorgte Bürger den alljährlich am zweiten Sonntag im September stattfindenden Tag der Mahnung und Erinnerung begehen, der zugleich als ein Aktionstag gegen Rassismus, Neonazis und Krieg firmiert. Lange schon war ein solcher nicht so nötig wie jetzt. Da muss man nicht nur nach Chemnitz schauen, wo in friedlicher E...

Ahistorischer Frevel
ndPlusDaniela Fuchs

Ahistorischer Frevel

An diesem Sonntag wird in Berlin wieder an die polnischen Befreier von 1945 gedacht. In Polen hingegen schleift man derzeit Mahnmale, die an die sowjetischen Befreier erinnern. Ein Frevel, der wohl auch der latenten Russophobie geschuldet ist.

Seite 29
mim

Lösung für »Extrem, klug«

Mit »Extrem verzockt, klug kalkuliert« hatten wir Sie am 1./2. September zum Denkspiel eingeladen.Die Ergebnisse der ersten Frage: Die gesuchte Zuwächse von Ballonoberfläche bzw. -volumen waren 21 bzw. 33,1 Prozent. Der Denkansatz dafür ging so: Der Oberflächeninhalt ist in zweiter, das Ballonvolumen in dritter Potenz proportional zum Ballonradius. Für den Buchpreis ausgelost wurde Petra Unruh aus...

gra

Generationsübergreifendes Spaßmobil

Was für viele Kinder im Rutschautoalter zu DDR-Zeiten der Lkw-Kipper aus Plaste war, war für die Gleichaltrigen in der alten Bundesrepublik das Bobby-Car aus Plastik. Letzteres dominiert inzwischen den gesamtdeutschen Markt - und hat es sogar ins Renngeschäft geschafft. Erwachsene Enthusiasten haben für sich Mitte der 1990er mit Bobby-Cars einen Hobbyrennspaß ausgeheckt. Hochburg ist das sauerländ...

Udo Bartsch

Teamgeist gegen Zeitnot

Fantasyrollenspiele erfordern oft dicke Regelbücher und dauern sehr lange. Es geht aber auch anders, nämlich bei »5-Minute Dungeon«. (Dungeon, dt. Verlies, ist ein Spartenbegriff aus der Rollenspielszene.) Wie sein Titel andeutet, muss man bei diesem Speed-Dungeon missliche Lagen blitzschnell abwehren, um ans Spielziel zu kommen. Entweder die Spieler sind in fünf Minuten da, wo sie hinmüssen - ode...

Kuglige Sache
Mike Mlynar

Kuglige Sache

Kugelformen begegnen uns im Alltag überall. Dabei verblasst, dass Kugeln etwas höchst Spezielles haben. Immerhin ist ja selbst unsere Mutter Erde so geformt. Aber auch die Körper auf ihr, die natürlichen, menschliche eingeschlossen, wie die produzierten, sind alle irgendwo kuglig (zumindest an abgerundeten Kanten oder Ecken). Zudem ist die Kugel in einem konkreten Definitionsbereich eine Unendlich...

Carlos Garcia Hernández

Schaden nicht zu stoppen

Bei einem der wichtigsten Turniere der Welt bereits vor der Schlussrunde als Sieger festzustehen und auch noch den Weltmeister geschlagen zu haben - für Shakhriyar Mamedyarov (Aserbaidschan; 33) dürfte das für immer einer seiner größten Erfolge bleiben. Im Schweizer Biel holte er kürzlich 7,5 von 10 möglichen Punkten, der Zweite schaffte nur 6. Eine solche Turnierdominanz ist fürs Spitzenschach ge...

Zwergenkarren auf der Piste
René Gralla

Zwergenkarren auf der Piste

Der Vatertag, dieser jährliche Ausbruch bedröhnten Mackertums, kann manchmal auch zur Mutter von ganz Großem werden. So geschehen zu Himmelfahrt 1993 in einem sauerländischen Weiler: Während dort die jungen Familienväter Dieter Kerzel und Uwe Wagener ein gemeinsames Grillfest vorbereiten, rattern die munteren Kleinen auf Bobby-Cars die Hauptstraße runter und bremsen immer wieder mit Karacho vor de...

Seite 30
Zum Neuschwanstein des Nordens
Cornelia Höhling

Zum Neuschwanstein des Nordens

Sommer, Sonne, Wasser, Sand - gibt es nicht nur am Ostseestrand. Auch die zahlreichen Gewässer im tiefen Hinterland der Küste eröffnen schier unendliche Möglichkeiten für unvergessliche Ferientage. Mecklenburg-Vorpommern bietet nicht nur fantastische Naturschönheiten, sondern gleichermaßen eine europaweit einzigartige Dichte an geschichtsträchtigen Baudenkmalen. Etliche gehen auf Karl Friedrich Sc...

Seite 31
Heidi Diehl

Straßenfloh und Spätlesereiter

Was willst du denn in Fulda?«, wollte ein Freund wissen, als ich ihm erzählte, dass ich eine Reise dorthin plane. Ehrlich, so richtig konnte ich ihm die Frage auch nicht beantworten: weil ich es selber nicht so richtig wusste. Wäre da nicht die Fuldaer Tourismuschefin Elisabeth Schrimpf gewesen, die mich seit Jahren, wenn wir uns auf der Internationalen Tourismusbörse trafen, »genervt« hatte, wer ...

Seite 32
Entschleunigung und Rentnerglück
ndPlusMaximilian Schäffer

Entschleunigung und Rentnerglück

»Wir sind so was wie der arme Neffe von Mariendorf«, sagt Rennsekretär Dimitrios Vergos über die Trabrennbahn in Karlshorst. Der Pferdesport ist in der Krise – obwohl er für Besucher sehr entspannend ist.