Seite 1

Über Hundert Tote im Mittelmeer

Rom. Bei einem Bootsunglück im südlichen Mittelmeer sind offenbar mehr als hundert Flüchtlinge ums Leben gekommen. Aus Berichten von 55 Überlebenden geht hervor, dass insgesamt 165 Menschen an Bord des Schlauchbootes waren, wie die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen am Dienstag in Rom mitteilte. Unter den Toten seien vermutlich 20 Kinder sowie Zwillingsbabys, die mit ihren Eltern ertrunken seien...

Unten links

Liebe Leserinnen und Leser, ich bin seit heute Mitglied der Gruppe, die abwechselnd dieses »unten links« verfasst. Obwohl ich die Rubrik natürlich seit Jahren täglich lese, habe ich mich sicherheitshalber dennoch bei den Kolleginnen und Kollegen erkundigt, welche Vorgaben es für dieses kurze Textchen gibt. »Hauptsache lustig«, sagte eine. Ein anderer lachte passenderweise laut auf und erklärte dan...

Mit Blick auf die Schwarze Null

Berlin. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zu Beginn der mehrtätigen Haushaltsdebatte im Bundestag die Etatpläne der Bundesregierung für 2019 vorgestellt. Der vom Kabinett im Juli beschlossene Haushalt trage dazu bei, »dass wir zuversichtlich nach vorne gucken können«, sagte der Minister am Dienstag. Wegen der Umsetzung von Koalitionsvorhaben plant die Bundesregierung mit einem leicht ansteigend...

821 Millionen Menschen hungern

Rom. Die Zahl der hungerleidenden Menschen in der Welt steigt wieder. Im Jahr 2017 hatten 821 Millionen Menschen, etwa jeder neunte Erdbewohner, zu wenig zu essen, wie die Landwirtschaftsorganisation (FAO) und weitere UN-Organisationen am Dienstag in Rom mitteilten. Im Vorjahr seien es noch rund 804 Millionen gewesen. Demnach haben weltweit 22 Prozent aller Kinder unter fünf Jahren - insgesamt 151...

Gesagtes und Nichtgesagtes
Stephan Fischer

Gesagtes und Nichtgesagtes

Verfassungsschutzpräsident Maaßen und Sachsens Ministerpräsident Kretschmer – beide irritierten in den letzten Tagen mit Äußerungen zu Chemnitz. Wenn man aber versteht, an wen diese gerichtet waren, kann einem mulmig werden.

Das Ende der Warenkonkurrenz

Das Ende der Warenkonkurrenz

Berlin. Es war das immer wieder lancierte Wunschbild der nationalökonomischen Wirtschaftspresse: die Deutsche Warenhaus AG. Immer wenn es in den letzten Jahren bei Karstadt oder Kaufhof kriselte, wurde die Fusion herbeigesehnt. Mehrere Eigentümerwechsel und Gerüchterunden später ist es nun soweit: Der österreichische Karstadt-Besitzer Signa und der kanadische Kaufhof-Eigner Hudson’s Bay Company kü...

Aert van Riel

Druck auf Maaßen wächst

Das Verhalten von Horst Seehofer und Hans-Georg Maaßen nach rechten Ausschreitungen in Chemnitz hat ein Nachspiel. Sie werden unter anderem im Innenausschuss befragt.

Seite 2

Schäuble sieht gespaltene Gesellschaft

Berlin. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat nach den rechten Ausschreitungen der jüngsten Zeit vor Verharmlosung gewarnt. Für »Ausländerfeindlichkeit, Hitlergrüße, Nazisymbole, Angriffe auf jüdische Einrichtungen« dürfe es »weder Nachsicht noch verständnisvolle Verharmlosung geben«, sagte er am Dienstag zum Start der ersten Bundestagsdebatte nach der parlamentarischen Sommerpause. Auße...

Die Null soll stehen
Aert van Riel

Die Null soll stehen

Im Bundestag haben die Beratungen über die Leitlinien des Etats für das kommende Jahr begonnen. Die Regierung will dann mehr Geld ausgeben, sie setzt aber aus Sicht der Opposition falsche Prioritäten.

Seite 3
Akwaba heißt Willkommen
ndPlusKarlen Vesper

Akwaba heißt Willkommen

Es ist eine ihrer letzten Proben in der Kirche St. Pauls. In Berlin werden Kirchengemeinden zusammengelegt. Fast zehn Jahre konnten sie kostenlos in der Pfarrei proben - ein Gospelchor aus Afrika.

Seite 4
Politikversagen treibt den Hunger
Martin Ling

Politikversagen treibt den Hunger

Das Ziel rückt in weite Ferne: Bis zum Jahr 2030 wollen die Vereinten Nationen den Hunger im Rahmen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in der Welt eigentlich ganz abschaffen. Dieses Ziel war schon eines der acht Millenniumsziele (MDGs) bis 2015. Damals stimmte immerhin der Trend: Die Zahl der Hungernden nahm absolut trotz steigender Weltbevölkerung ab. In den vergangenen drei Jahren h...

Bellizistenwettlauf
Uwe Kalbe

Bellizistenwettlauf

Die Frage ist, ob die Befürworter eines Militärschlages gegen Syrien glauben, was sie zur Begründung anführen. Dass damit die Zivilbevölkerung in Idlib geschützt werden solle. Dass ein Giftgaseinsatz verhindert werden könne. Dass der Westen auf diese Weise seine Werte verteidigen müsse. Dass auf den Montag der Donnerstag folgt. Richtig ist, dass der Westen an diesem Krieg seinen unseligen Ant...

Unzeitgemäße Sonderrechte
Marie Frank

Unzeitgemäße Sonderrechte

Das Urteil des europäischen Gerichtshofs ist ein kleiner Schritt in Richtung Laizismus, also der strikten Trennung von Staat und Religion, von der Deutschland leider noch meilenweit entfernt ist. Ein kleiner Schritt, weil der EuGH die Entlassung eines Chefarztes einer katholischen Klinik wegen einer Scheidung und erneuten Heirat zwar als mögliche Diskriminierung anerkannte, das Selbstbestimmungsre...

Gläubiger Ökonom
Alexander Isele

Gläubiger Ökonom

Es ist eine Entlassung, die auf bittere Weise die politische Realität in Pakistan widerspiegelt. Der international renommierte Atif Mian musste seinen Posten als Wirtschaftsberater der Regierung räumen, nachdem Islamisten wochenlang gegen ihn gewettert hatten. Mian, den der Internationale Währungsfonds zu den 25 wichtigsten Ökonomen zählt, die in Zukunft das Denken über Wirtschaft prägen werden, i...

Es geht um Leben und Tod
Karl Lauterbach

Es geht um Leben und Tod

Der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach spricht sich im »nd« für die sogenannte Widerspruchslösung bei Organspenden aus. »Nur mit dieser Widerspruchslösung ist der Quantensprung möglich, den wir bei den Spenderzahlen brauchen.«

Seite 5

Weiterer Abschiebeflug nach Kabul

München. Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisationen haben anlässlich eines weiteren Abschiebeflugs nach Afghanistan einen Stopp dieser Sammelabschiebungen gefordert. Pro Asyl und Amnesty International verwiesen auf eine Stellungnahme des Flüchtlingshilfswerks der UN, wonach die afghanische Hauptstadt Kabul nicht als sicher angesehen werden könne. Abschiebungen nach Afghanistan müssten daher umg...

Einsatz wäre Verstoß gegen Grundgesetz

Berlin. »Deutschland sollte erwägen, sich unter bestimmten Bedingungen mit seinen Verbündeten USA, Frankreich und Großbritannien an einem Militäreinsatz in Syrien zu beteiligen«, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU). Und er ist nicht der Einzige. Für Röttgen ist die völkerrechtliche Rechtfertigung für einen Militäreinsatz gegeben, »wenn sich die syr...

Maaßen gibt den Missverstandenen
René Heilig

Maaßen gibt den Missverstandenen

Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat der Regierung einen Bericht zu seiner Sicht auf die Vorgänge in Chemnitz übermittelt. Am Mittwoch soll er im Bundestag Auskunft geben.

Söder macht gute Miene
Rudolf Stumberger

Söder macht gute Miene

Alle Hoffnungen der CSU ruhen nun auf ihrem Parteitag am Wochenende, dem letzten vor der Landtagswahl. Denn ihre politische Hegemonie in Bayern droht zu enden.

Seite 6

Zuwanderer bei Bildung benachteiligt

Berlin. Migranten erreichen laut einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) seltener einen höheren Bildungsabschluss als andere. Das geht aus dem am Dienstag vorgestellten Bericht der Organisation hervor. Wer demnach zum Zeitpunkt der Einwanderung älter als 15 Jahre war, hatte es deutlich schwerer, an den örtlichen Bildungsangeboten teilzuhaben. Als Grü...

René Heilig

Taschengeld für Naziopfer ist »rechtens«

Opfern des Nazi-Reiches werden Unterstützungsleistungen gekürzt, wenn sie in Alten- oder Pflegeheim umziehen müssen. Nur Bürokratie oder bewusste Demütigung? Die Frage liegt nahe, denn kaum ist Ludwig Baumann »unter der Erde«, da erweist sich: Die Bundesrepublik Deutschland macht keinen Frieden mit dem einstigen Wehrmachtsdeserteur. Der Sohn des 1942 desertierten Matrosen in Hitlers Kriegsmarine, ...

Peter Nowak

Der Dissens bleibt

Verteidiger und Ankläger diskutieren über die RAF-Geschichte. Das Zusammenkommen ist brisant, denn es ist von denkbar gegensätzlichen Ansichten geprägt.

Auf den Spuren der Flucht
Philip Blees

Auf den Spuren der Flucht

Eine Reisegruppe von Jugendlichen ist von Aachen aus die sogenannte Balkanroute, auf der viele Geflüchtete nach Mitteleuropa kamen, rückwärts entlanggefahren. Über ihre Erlebnisse auf der Reise sprach die 20-jährige Leïa Mion.

Seite 7
Oliver Eberhardt, Kairo

US-Regierung erpresst die PLO

Die US-Regierung hat die Schließung des Büros der PLO in Washington verfügt, um sie unter Druck zu setzen: Sie soll einen unveröffentlichten Friedensplan von US-Präsident Trump akzeptieren.

Morales kurz vorm Verfassungsbruch
ndPlusKnut Henkel

Morales kurz vorm Verfassungsbruch

Jimmy Morales, Guatemalas Präsident, zieht alle Register, um die UN-Kommission gegen Straflosigkeit loszuwerden. Guatemala steht kurz vor einem Putsch gegen die Verfassung von oben.

Seite 8
Olaf Standke

Bolton droht Strafgericht

»Wir lassen den Internationalen Strafgerichtshof sterben«. Das ist Gangstersprache, gesprochen von John Bolton. Da ist der Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump ganz die Stimme seines Herrn, der auch international im Stile eines Mafia-Paten agiert. Macht ist ihm die Fähigkeit, Furcht zu verbreiten. Also droht seine Regierung den Richtern und Staatsanwälten am Weltstrafgericht nun mit Fi...

»Das Recht von 2012 eingeführt«
ndPlusJohanna Treblin, Athen

»Das Recht von 2012 eingeführt«

Seit 2012 wurden Tarifverhandlungen in Griechenland faktisch ausgesetzt. Nun, nach dem Ende des dritten Memorandums, will die Regierung die Rückkehr zur Tarifbindung.

Seite 9

Koppers ist Chefin aller Staatsanwälte

Der Senat hat sich am Dienstag dafür ausgesprochen, dass Margarete Koppers nach Ablauf ihrer Probezeit zur Generalstaatsanwältin ernannt wird. »Der Senat hat beschlossen, dass Frau Koppers zu ernennen ist«, sagte die Sprecherin des Mitte-links-Bündnisses, Claudia Sünder. Es gebe keinen Grund, warum man nach sorgfältiger Prüfung die Probezeit nicht mit der Ernennung abschließen sollte, hieß es. Die...

Sozialkosmetik ist zu wenig
Andreas Fritsche

Sozialkosmetik ist zu wenig

Agenda 2010. Die Jugend weiß mit dem Begriff nichts mehr anzufangen. Oft kann sie sich nicht erinnern, dass es einmal eine Zeit gegeben hat, in der Kanzlerin Angela Merkel (CDU) noch nicht Kanzlerin gewesen ist, in der ein gewisser Gerhard Schröder (SPD) regierte. Unter den Folgen seiner radikal neoliberalen Politik leidet noch heute nicht allein die SPD. Es leiden darunter im Grunde alle demokrat...

Finanzsenator lehnt Pläne für Gehälter ab
Martin Kröger

Finanzsenator lehnt Pläne für Gehälter ab

Die aus SPD-Kreisen lancierte Idee für eine Erhöhung der Löhne für Landesbeschäftigte stößt im Senat auf Ablehnung. Finanzsenator Kollatz sieht den Länderfinanzausgleich in Gefahr.

Julia Boving

Schulbaukritiker lüften Parlament aus

Die Volksinitiative »Unsere Schulen« ist am Ziel. Nach der erfolgreichen Unterschriftenaktion wird sich am Donnerstag das Abgeordnetenhaus mit den Forderungen der Initiative beschäftigen müssen.

Sofa, Schutt und Schonfrist
Florian Brand

Sofa, Schutt und Schonfrist

Die Besetzer*innen der Großbeerenstraße 17A dürfen bleiben - vorerst. Bis zum 14. Oktober wollen Hausprojektgruppe und Eigentümer in Gesprächen einen Kompromiss aushandeln.

Seite 10

Potsdamer Onlinekurse in China gefragt

Peking. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam und die Beijing University of Technologie unterzeichneten am Dienstag bei der China-Reise von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eine Vereinbarung zur Verlängerung von Onlinekursen um sechs Jahre. Darüber können seit 2002 chinesische Studenten online an englischsprachigen HPI-Veranstaltungen zur Internetsicherheit teilnehmen. Bisher haben 50...

Andreas Fritsche

Mehr Personal für die Fachaufsicht

Die rot-rote Koalition hat vor, als Konsequenz aus dem Medikamentenskandal um die Lunapharm GmbH alle Fachaufsichten des Landes zu überprüfen.

Stabile Finanzen in bewegter Zeit
Andreas Fritsche

Stabile Finanzen in bewegter Zeit

Zwei Finanzberichte bescheinigen der rot-roten Koalition eine gute Haushaltspolitik, und am Doppeletat 2019/2020 wird gearbeitet. Doch der Blick richtet sich auf die Landtagswahl 2019.

Jérôme Lombard

Senat fördert 1300 zusätzliche Kitaplätze

Mehr Kitaplätze müssen her - und zwar so schnell wie möglich. Der Senat fördert Ausbauprojekte von Kitas mit einer anteiligen Finanzierung. Eltern finden, dass das am Erzieher-Mangel wenig ändert.

Migration und ihre vielen Gesichter
Wilfried Neiße

Migration und ihre vielen Gesichter

»Auf den Spuren der Migranten in der brandenburgisch-preußischen Geschichte« lautet der Titel des unter anderem von der Schlösserstiftung unterstützte Programm für Schüler, dass am Dienstag startete.

Dickes Hochhaus im Blickfeld
Nicolas Šustr

Dickes Hochhaus im Blickfeld

Einst waren für den Standort 100 Meter Maximalhöhe vereinbart. Doch weil das Grundstück inzwischen mehrfach weiter verkauft wurde, baut der jetzige Eigentümer 142 Meter hoch.

Seite 11

Potsdamer Onlinekurse in China gefragt

Peking. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam und die Beijing University of Technologie unterzeichneten am Dienstag bei der China-Reise von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eine Vereinbarung zur Verlängerung von Onlinekursen um sechs Jahre. Darüber können seit 2002 chinesische Studenten online an englischsprachigen HPI-Veranstaltungen zur Internetsicherheit teilnehmen. Bisher haben 50...

Rätselhaftes von gestern

Rätselhaftes von gestern

Laatzen. Um Himmels Willen, was ist passiert? Dieses Schild vor einer Fußballplatz-Gaststätte in Laatzen bei Hannover lässt Schlimmes ahnen. Wurde kollektiv die Zeche geprellt? Haben Gäste den Wirt unter den Tisch gesoffen? Oder wurde ein Fußballspieler von Tierschützern angezeigt, weil er 90 Minuten lang auf demselben Regenwurm stand? Letzteres könnte zumindest in die richtige Richtung gehen, den...

Sachsen beschleunigt Strafverfahren

Dresden. Einfache Straftaten sollen in Sachsen künftig schneller geahndet werden. Nach einer seit 1. September geltenden Verfügung des Generalstaatsanwalts soll die Justiz stärker als bisher zur Strafverfolgung das beschleunigte Verfahren nutzen. »Die Strafe sollte einer Straftat möglichst direkt auf dem Fuße folgen«, sagte Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) in Dresden. Täter und potenzielle St...

Andreas Fritsche

Mehr Personal für die Fachaufsicht

Die rot-rote Koalition hat vor, als Konsequenz aus dem Medikamentenskandal um die Lunapharm GmbH alle Fachaufsichten des Landes zu überprüfen.

Jenseits der romantischen Grubenlampe

Düsseldorf. Wenige Monate vor der Schließung der letzten beiden Steinkohlezechen in Deutschland fordern die Betroffenen von Bergschäden eine umfassende Absicherung gegen künftige Umwelt- und Gebäudeschäden. Seit den 1950er Jahren seien nach Schätzungen rund 300 Milliarden Euro an Subventionen in den Bergbau geflossen, kritisierte der nordrhein-westfälische Landesverband Bergbau-Betroffener (LVBB) ...

Stabile Finanzen in bewegter Zeit
Andreas Fritsche

Stabile Finanzen in bewegter Zeit

Zwei Finanzberichte bescheinigen der rot-roten Koalition eine gute Haushaltspolitik, und am Doppeletat 2019/2020 wird gearbeitet. Doch der Blick richtet sich auf die Landtagswahl 2019.

Migration und ihre vielen Gesichter
Wilfried Neiße

Migration und ihre vielen Gesichter

»Auf den Spuren der Migranten in der brandenburgisch-preußischen Geschichte« lautet der Titel des unter anderem von der Schlösserstiftung unterstützte Programm für Schüler, dass am Dienstag startete.

Der Präsident und die Baby-Frage
Sebastion Haak, Erfurt

Der Präsident und die Baby-Frage

Rot-Rot-Grün im Thüringer Landtag hatte zuletzt immer wieder Streit mit dem Parlamentspräsidenten von der CDU. Das ist auch ein Grund dafür, dass der Streit um ein Baby im Plenarsaal jetzt derart eskalierte.

Seite 12

65 Jahre Kabarett »Distel«

Das Berliner Kabarett-Theater »Distel« wird 65 Jahre alt und wird dieses Jubiläum ab dem 2. Oktober mit einer Reihe besonderer begehen. Dies teilte das Theater am Dienstag mit. Gefeiert wird am 2. Oktober mit einer »kabarettistischen Überraschungsparty« unter dem Motto »Die Zukunft ist kein Ponyhof« (mit Tina-Maria Aigner, Susanne Menner, Urban Luig und Edgar Harter) sowie einem Gastspiel der »Lei...

Abstrakte Realität des Stadtraums

Abstrakte Realität des Stadtraums

In der Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller Lichtenberg präsentiert die Ausstellung »Urbane Vektoren - Skizzen einer politischen Rekonstruktion des Stadtraumes« die Werke von neun Künstlern und Künstlerinnen, die sich vor allem mit der Stadtpolitik beschäftigen. Erik Göngrich, Judith Hopf, Folke Köbberling, Christine Kriegerowski, Susanne Lorenz, Marisa Maza, Birgit Schlieps, Henrik Sch...

Ein Ausschuss - zwei Wahrheiten

München. Monatelang hat sich ein Untersuchungsausschuss im bayerischen Landtag mit dem Verkauf der einst staatlichen Wohnungsbaugesellschaft GBW im Jahr 2013 befasst: Mussten die 33 000 Wohnungen an private Investoren verkauft werden? Das Fazit fällt sehr unterschiedlich aus.Ja, sagt die CSU: Der Verkauf der BayernLB-Tochter sei zwingend erforderlich gewesen, um die in Schieflage geratene Landesba...

Museumsinsel digital

Die Berliner Museumsinsel kann seit Dienstag auch digital bei Google Arts & Culture rundum besichtigt werden. Die kostenlose Website g.co/museumislandberlin bietet in Deutsch und Englisch unter anderem virtuelle Rundgänge durch die fünf Museen sowie Virtual-Reality-Touren zu den Kuppelsälen der Häuser, zu »Babylon in Berlin«, den Pergamonaltar und durch die Räume des Neuen Museums. Zudem können et...

Grütters für Mauerbau

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) wirbt für Offenheit gegenüber dem von ihrem Haus mitgeförderten Mauerbau-Projekt in Berlin. Sie sehe dem Vorhaben mit Spannung entgegen, sagte Grütters in der Fernsehsendung »Der Tag« der Deutschen Welle. Mit Blick auf Kritik etwa von DDR-Bürgerrechtlern an dem Projekt fügte sie hinzu, das Vorhaben könne »natürlich eine Zumutung sein für den einen oder ...

Waggonbau Niesky scheint gerettet

Niesky. Für die Mitarbeiter des insolventen Waggonbaus Niesky (WBN) zeichnet sich eine positive Perspektive ab. Wie die zuständige Insolvenzverwalter-Kanzlei WallnerWeiß am Montag in Dresden auf dpa-Nachfrage sagte, wird das Unternehmen im ostsächsischen Landkreis Görlitz an den slowakischen Güterwagenhersteller Tatravagonka in Poprad verkauft. »Wir haben einen der idealen Kandidaten gefunden. Dam...

Nach dem Feuer ist vor dem Feuer
René Heilig

Nach dem Feuer ist vor dem Feuer

Die meisten Feuer sind aus, teilweise zog sogar Regen übers Land. Wer denkt da noch an Waldbrandvorsorge? Die Bundesregierung, wie es aussieht, jedenfalls nicht.

Deutschlands größtes Wahlamt braucht 10 500 Helfer
Sebastian Schlenker, München

Deutschlands größtes Wahlamt braucht 10 500 Helfer

Für die 913 000 Wahlberechtigten in den neun Stimmkreisen Münchens ist eine einzige Wahlbehörde zuständig. Damit am 14. Oktober alles reibungslos läuft, ist einiges an Vorarbeit nötig.

Von Vogelschwärmen bis Menschengruppen
Tom Mustroph

Von Vogelschwärmen bis Menschengruppen

Der Tanzfilm ist ein vergleichsweise junges Genre - und hat doch schon Tradition. Das lässt sich nicht nur daran ablesen, dass das Festival »Pool« seine bereits 12. Auflage erfährt. Es zeigt neben aktuellen Arbeiten, die aus etwa 600 Einsendungen aus aller Welt ausgewählt wurden, auch einige historische Kostbarkeiten aus den 1960er und 70er Jahren und vertieft diese Einblicke durch eine kleine Aus...

Seite 13

Viel unnützes Zeug

Der Schauspieler Til Schweiger tut gerne so, als würde er dem Volk aufs Maul schauen. Aber immer ist er ein Populist in eigener Sache (und sonst keiner). Nun hat er im Alter von 54 Jahren entdeckt, dass er mit seiner Schulzeit unzufrieden ist, im Nachhinein, zumindest. »Ich finde, man lernt in der Schule sehr viel unnützes Zeug und zu wenig darüber, was wirklich wichtig ist: soziale, emotionale In...

Auf der Shortlist

Die sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis, der auf der Frankfurter Buchmesse verliehen wird, stehen fest: María Cecilia Barbetta, Maxim Biller, Nino Haratischwili, Inger-Maria Mahlke, Susanne Röckel und Stephan Thome. Die sieben Jurymitglieder sichteten nach eigenen Angaben 199 Titel, die zwischen Oktober 2017 und dem 11. September 2018 erschienen sind. Jurysprecherin Christine Lötscher drü...

Jörg Unstedt (1959)
Walter Kaufmann

Jörg Unstedt (1959)

Alle, die an Bord unseres Frachters entbehrlich waren, forschten in der Hafengegend, um ihn zu finden - viel Sinn machte das nicht, denn Jörg Unstedt galt als Einzelgänger, der die Seemannskneipen mied und nur hinging, wo er sich Motive für seine Skizzen erhoffte. Wir alle mochten ihn, schätzten ihn nicht bloß als tüchtigen Schiffsarzt, sondern auch als Künstler. Er zeichnete so gekonnt, dass es u...

Frank Schirrmeister

Industriegebiet Ostsee

Wer als Kind an der Ostsee war, kennt vielleicht noch dieses aufregende Gefühl der Annäherung an das Meer. Schon von weitem war das Rauschen der Brandung zu hören, und dann gab es den erhabenen Moment, wenn man die Dünen empor gelaufen war und auf den Strand und die scheinbar endlose Weite des Wassers blickte. Jetzt blieb nur noch, jauchzend durch den weichen Sand zur Wasserkante zu rennen und mit...

Seite 14

Ausgreifender Erzähler (2)

Der Schriftsteller Thomas Lehr erhält den vom Deutschen Literaturfonds vergebenen Kranichsteiner Literaturpreis. Der in Speyer geborene und in Berlin lebende Autor bilde »aus intellektuellen Abenteuern, philosophischen Beständen, naturwissenschaftlichen Kenntnissen und seinem besonderen Epochenverständnis ein überwältigendes sprachliches Kunstwerk«, begründete die Jury ihre Wahl. Besonders hervorz...

Stadt-TV

Völker der Welt, haut auf diese Stadt« haben Wiglaf Droste und Michael Stein einmal in einem Text über Berlin geschrieben, als gerade Wiedervereinigung war, was zu teilweise peinlichen Szenen führte. Jetzt kommt der RBB und zeichnet die Geschichte Berlins von 1961 bis 1990 nach: »Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt«. Läuft Samstags, ab 3. November jeweils um 20.15 Uhr in drei Staffeln á zehn Folg...

Ausgreifender Erzähler (1)

Kevin-Prince Boateng, der große Abwesende in der deutschen Nationalmannschaft (und auch in der Bundesliga), macht sich Gedanken über sein Leben nach dem Fußball. Wie ein deutsches Boulevardblatt mitteilte, könnte sich der 31-Jährige mit einer zweiten Karriere als Schauspieler, gerne auch in Hollywood, anfreunden: «Wenn schon, denn schon!», hat er gesagt und: «Es müsste in Richtung Denzel Washingto...

Hans-Dieter Schütt

Lauter Schläfer

Gelobt sei der Schmelz eines guten Popsongs: Denn mehr Totalopposition gegen die Wirklichkeit geht nicht. Etwa Roy Orbisons »Crying«. Dazu die ornamentale, rot ausgeschlagene Pracht der Seitenportale und -logen im Deutschen Theater, an diesem Abend in die Bühne hinein verdoppelt, und hinten ein hoher, kitschig geblümter Vorhang - darunter ein breites Bett. Und viele Frauenleiber darauf, und ein Äc...

Seite 15
Wie antisemitisch ist Deutschland?

Wie antisemitisch ist Deutschland?

Das Innenministerium verzeichnete für 2017 1453 antisemitische Straftaten - Tendenz steigend. Barrie Kosky, Intendant der Komischen Oper Berlin, geht diesen Entwicklungen in der Dokumentation auf den Grund. Er trifft dabei auf Menschen, die antisemitisch angefeindet werden, auf jene, die Antisemitismus bekämpfen, und auch auf Menschen, die ihn im Internet schüren. Barrie Kosky ist Jude, stammt aus...

Gran Turino

Gran Turino

Nach dem Tod seiner Frau verbringt der verbitterte Kriegsveteran Walt Kowalski (Clint Eastwood) eintönig und einsam im heruntergekommenen Detroiter Vorortviertel. Seine Zeit füllt er damit, Bier zu trinken und sein M-1-Gewehr zu säubern. Als im Haus nebenan eine neue Familie einzieht, begegnet der Einzelgänger ihr mit offenem Rassismus. Doch dann wendet sich das Blatt ...Der Film von und mit Clint...

Das große Labern

Am 23. September heißt es »Deutschland spricht«. Dann treffen sich bundesweit politische Andersdenkende zum Meinungsaustausch zu zweit. Anmeldungen waren bis Ende August möglich, nun stehen die Paarungen fest. Nach Angaben von »Zeit Online« sind 10 293 Paare zusammengekommen. Zwei Menschen treffen aufeinander, die sich normalerweise nicht begegnen würden - und sie wissen, das Gegenüber hat zu fünf...

Ausgezeichnet

Der freie Journalist, Blogger und Aktivist Emran Feroz wurde zu den «Top 30 bis 30» im Journalismus gekürt. Das «medium magazin» ernennt mit dieser Auszeichnung besonders talentierte Journalistinnen und Journalisten im Alter zwischen 21 und 30 Jahren. Der Österreicher Feroz schreibt für zahlreiche deutschsprachige Medien, unter anderen auch für «neues deutschland», mit Fokus auf Nahost und Zentral...

Seite 16
Marie Frank

EU-Gericht schwächt Kirchenrecht

Die Kündigung eines Arztes wegen Wiederheirat durch eine katholische Klinik kann laut EuGH Diskriminierung sein. Gewerkschaften fordern die Abschaffung kirchlicher Sonderrechte.

Begründete Verlustängste
ndPlusHermannus Pfeiffer

Begründete Verlustängste

Die letzten beiden großen Warenhausketten in Deutschland schließen sich zusammen. Das wird die Probleme bei Karstadt und Kaufhof eher noch verstärken, findet die Gewerkschaft ver.di.

Max Böhnel, San Francisco

Mittelfinger für Trump

Es soll ein Kontrapunkt zu Präsident Trumps Klimaschutzverweigerung sein: Die kalifornische Regierung lädt Politiker, Aktivisten und Unternehmen aus aller Welt zu einem Klimaschutzgipfel ein.

Seite 17

Verlässliche Bahn gefordert

Berlin. Nach dem Brandbrief von Bahnchef Richard Lutz an die Führungskräfte zur schwierigen Lage des Unternehmens haben SPD und Grüne Konsequenzen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gefordert. Als »Vertreter des Eigentümers« Bund sei er in der Verantwortung, sich um die Deutsche Bahn AG zu kümmern, sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol. Die Lage bei der Bahn erfordere »klare Kontrolle...

Hubert Thielicke

Sanktionen - und kein Ende?

Die westlichen Sanktionen gegen Russland und dessen Gegenschritte führten zu wirtschaftlichen Verlusten auf beiden Seiten. Nun scheint man auch in der EU besorgt über die jüngste Eskalation durch die USA.

Taschenrechner statt Stethoskop
Marie Frank

Taschenrechner statt Stethoskop

Während das Pflegepersonal immer mehr Arbeit in immer weniger Zeit erledigen soll, machen private Klinikbetreiber satte Gewinne. Beim »Gesundheitstribunal« steht dieses System vor Gericht.

Seite 18
... ums Ganze

... ums Ganze

Ein kommunistisches Bündnis linksradikaler und antifaschistischer Gruppen aus der Bundesrepublik und Österreich hat sich diesen Namen gegeben: »...ums Ganze. Kommunistisches Bündnis gegen alles Böse«. Das klingt groß und wichtig. Nicht weniger als Staat, Nation und Kapital werden als Gegner identifiziert und der Kommunismus als Ziel ausgegeben. Ist das in Zeiten von Chemnitz, Seehofer und NSU...

Anselm Schindler

Lebensrealitäten in Kurdistan

Der radikaldemokratische Aufbruch im syrischen Rojava hat auch viele europäische Linke inspiriert. Mehr Informationen über Leben und Kämpfe der Kurden gibt es nun in einem neuen Buch.

AfD könnte von Erdogan-Besuch profitieren
Svenja Huck

AfD könnte von Erdogan-Besuch profitieren

Der türkische Präsident Erdoğan wird Ende September in Berlin empfangen. 
Erkin Erdogan und Rezan Aksoy (rechts) vom Vorstand von HDK-Berlin 
(»Demokratischer Kongress der Völker«), sind Teil eines Bündnisses, das 
Gegenproteste organisiert.

Seite 19
Nur nah dran
Alexander Ludewig

Nur nah dran

Drei Wochen brauchte Dynamo Dresden, um einen neuen Trainer zu finden. Richtig zufrieden scheint der Zweitligist mit dem Ergebnis aber nicht zu sein.

Kein Weg aus dem Schatten
Tom Mustroph, Torrelavega

Kein Weg aus dem Schatten

Ein Geheimtipp zu sein, würden viele Eventveranstalter als Ehre für sich verbuchen. Wenn jahrelang dieses Label am eigenen Produkt klebt, wird das Lächeln aber säuerlich. So geht es auch der Vuelta.

In Tokio fehlt der Fels
Manuel Schwarz, Innsbruck

In Tokio fehlt der Fels

Eine Olympiateilnahme ist für die meisten Sportler das größte Ziel. Kletterer Alex Megos gewann am Sonntag zwar WM-Bronze. Ob er bei der Olympiapremiere 2020 in Tokio dabei sein will, ist aber offen.

Seite 20

»Florence« bedroht die USA-Ostküste

Charleston. Angesichts des herannahenden Hurrikans »Florence« wurden die Bewohner der US-Ostküste zur Vorsicht aufgerufen. Im US-Bundesstaat South Carolina sollte noch am Dienstag die Evakuierung von einer Million Menschen beginnen. Nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Warnzentrums (NHC) soll das Zentrum des Wirbelsturms am Donnerstag auf die Küste treffen. »Florence« wurde auf der fünfstufigen Hu...

Neuseeland will zweisprachig werden
ndPlusBarbara Barkhausen

Neuseeland will zweisprachig werden

Maori ist seit über 30 Jahren eine der offiziellen Sprachen Neuseelands. Bisher konnten sich jedoch nur wenige Menschen in der indigenen Sprache verständigen. Aber das soll sich nun ändern.

Kampf den Kippen
Sebastian Kunigkeit, Carola Frentzen und Laura Krzikalla

Kampf den Kippen

Rauchverbote in Restaurants gelten in Europa seit Jahren - aber jetzt gehen Mittelmeerländer noch weiter: Auch an Stränden sind Kippen zunehmend unerwünscht wie in der Touristenhochburg Lloret de Mar.

Seite 21
Womit können ehrliche Finder rechnen?

Womit können ehrliche Finder rechnen?

Da liegt ein Geldbeutel auf der Straße, eine Tasche steht im Zugabteil oder eine fremde Katze streiche einem um die Beine. Alltäglichkeiten. Doch wohin mit dem Fund? Einfach mit nach Hause nehmen oder zur Polizei bringen?

Seite 22

»Wenn das Leben entgleitet«

1,6 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Demenz. Prof. Dr. Gabriela Stoppe, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und bis 2012 in leitender Funktion an den Psychiatrischen Unikliniken Göttingen und Basel tätig, gibt mit ihrem Sachbuch »Demenz - Wenn das Leben entgleitet« einen wissenschaftlich fundierten Überblick über die Krankheit Demenz. Die Autorin klärt über Diagnoseverfahren, ...

Seite 23
Wenn das Arbeitszeugnis zu spät datiert ist ...

Wenn das Arbeitszeugnis zu spät datiert ist ...

Liegt das Datum eines Arbeitszeugnisses weit nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses, können Nachfragen aufkommen: Hat der Arbeitnehmer sich die gute Bewertung erstritten? Gab es Unstimmigkeiten? Daher bitten in solchen Fällen ehemalige Arbeitnehmer oft um ein rückdatiertes Zeugnis.

Seite 24
OnlineUrteile.de

Abfindung und vorgetäuschter Eigenbedarf

Im Januar 2016 kaufte Herr S. die Eigentumswohnung. Mit dem neuen Vermieter schloss das Mieterehepaar eine »Vereinbarung über die Aufhebung und Beendigung des Mietverhältnisses«. Bis zum Jahresende sollten die Mieter ausziehen - dafür winkte ihnen eine Abfindung von 15 000 Euro.

Wo der Streit köchelt

Wo der Streit köchelt

Die Küche ist in jedem Haus und in jeder Wohnung ein wichtiger Raum. Hier wird nicht nur gekocht, sondern oft auch gleich gegessen. Gelegentlich muss sich die Rechtsprechung mit gerade dem Problem Küche befassen.

Seite 25

Gemeinschaftseigentum nie ohne WEG-Beschluss anfassen

Eigentümer sind bei einer Fußbodenrenovierung in ihrer Wohnung nicht verpflichtet, den Trittschallschutz nach den heute vorgeschriebenen Grenz- werten herzustellen. Ein alter Trittschallschutz, so der Bundesgerichtshof (BGH) reicht bei Wohnungsrenovierung aus.

Mehrere gute Gründe für ein Eigenheim

Mehrere gute Gründe für ein Eigenheim

Im Alter finanziell gut abgesichert zu sein, ist für die Deutschen der wichtigste Grund, Wohneigentum zu erwerben. Das zeigt eine Umfrage der Universität Hohenheim unter Eigenheimbesitzern und Mietern. Doch neben finanziellen Vorteilen sprechen weitere Gründe für die eigenen vier Wände: Sie bieten größeren Gestaltungsspielraum und garantieren die Unabhängigkeit von Mietschwankungen oder Kündigung.

Seite 26
Erbe annehmen oder ausschlagen?

Erbe annehmen oder ausschlagen?

Oft ist aufgrund mangelnder Informationen nicht sicher, welche Konsequenzen mit einem Erbe verbunden sind. War der Erblasser verschuldet oder gar wohlhabend? Schnell stellt sich die Frage, ob man das Erbe überhaupt annehmen soll.

Wenn Kinder zwei Zuhause haben

Welche Betreuungsform ist nach einer Trennung der Eltern am besten für die Kinder? Als Martin und Bettina K. sich trennten, wollte keiner von beiden den Alltag mit den zwei Kindern missen. Beide sind Lehrer und hatten sich die Kinderbetreuung immer weitgehend geteilt. Deshalb wollten auch die beiden zehn- und zwölfjährigen Söhne weder auf Mama noch auf Papa verzichten. Schließlich fand die Familie...

Seite 27
Welche Versicherung hilft?
Bianca Boss, Bund der Versicherten (BdV)

Welche Versicherung hilft?

Dieser Sommer hat es in sich. Viele Menschen suchen Abkühlung in Schwimm- und Freibädern. Das wissen auch die Langfinger. Welche Versicherung bietet hier Schutz und was gilt es zu beachten?

Kostenfallen bei Kartenzahlung

Kostenfallen bei Kartenzahlung

Ist auf dem Konto nicht ausreichend Geld hinterlegt, kann die Bezahlung mit der Girocard teuer werden. Gerade Geflüchtete sind aufgrund fehlender Kenntnisse beim bargeldlosen Bezahlen gefährdet.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Geschäfte mit virtuellen Produkten

Tag für Tag verlieren Sparer in Deutschland Millionen Euro an Kaufkraft. Der Grund sind die niedrigen Zinssätze. Eine Möglichkeit dagegen bieten sogenannte Zertifikate. Sie sind so virtuell wie unsere Zeit es ist.

Seite 28

Wenn der Nachbar zum aufdringlichen Verkäufer wird

Frau E. leidet an einem Tumor. Als ihr Nachbar, der für die Firma »Synergy Worldwide« arbeitet, das mitbekommt, versuchte er, Frau E. zum Kauf der teuren Synergy-Produkte zu bewegen. Er versprach, diese würden vor zukünftigen Krebserkrankungen schützen. Auch Freunde von Frau E. wurden aus ganz unterschiedlichen Gründen zum Kauf der Produkte gedrängt. Doch nicht nur das: Auf eigens dafür ausgeschri...

Genussvoll und gefahrlos durch die Pilzsaison
Michaela Rassat, Juristin der D.A.S., und Dr. Wolfgang Reuter, DKV-Gesundheitsexperte

Genussvoll und gefahrlos durch die Pilzsaison

Der Spätsommer eröffnet wieder die Pilzsaison und lockt Naturfreunde und Feinschmecker in den Wald. Aber wo und in welchen Mengen dürfen Pilzliebhaber sammeln? Wie sind essbare und ungenießbare Arten zu unterscheiden?