Seite 1

unten links

Wer etwas zu verkaufen hat, verschafft sich gern Gewissheit, dass sein Produkt noch gefragt ist. Das ist in der Wirtschaft nicht anders als in der Politik. Umfragen sind hier ein beliebtes Mittel der Rückversicherung. Kann ich so weitermachen? »Yes, you can!« Wer schon länger im Geschäft ist, weiß, dass er vor allem seine Stammkunden bei Laune halten muss, seine Kernwähler, wie Parteien das nennen...

Münchner fordern bezahlbare Mieten

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dringt auf den Bau von Millionen neuen Wohnungen. »Wir brauchen in Deutschland dringend mehr Wohnungen«, sagte Merkel in einer neuen Videobotschaft. Die Bundesregierung wolle in den nächsten drei Jahren für 1,5 Millionen Wohnungen sorgen. Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) bezeichnete bezahlbaren Wohnraum als »die soziale Frage unserer Zeit«. Auf dem...

Griechen gegen Rechtsextremismus

Athen. Tausende Menschen haben am Sonnabendabend im Zentrum Athens und in anderen griechischen Städten des Mordes an einem Rapper durch einen Neonazi in der Hafenstadt Piräus vor fünf Jahren gedacht. Die Demonstranten erklärten sich zudem solidarisch mit Bürgern in Deutschland, die in den vergangenen Wochen in Chemnitz gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit protestierten. Sie skandierten...

Polizei stoppte »Bürgerwehr«

Chemnitz. Rund zwei Wochen nach den ausländerfeindlichen Übergriffen in Chemnitz hat eine selbst ernannte Bürgerwehr in der sächsischen Stadt Ausländer bedroht und beschimpft. Die 15 mutmaßlichen Mitglieder der »Bürgerwehr« kreisten die Gruppe aus Deutschen, Iranern und Pakistanern am Freitagabend auf der Schlossteichinsel ein, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Dabei seien fremdenfein...

Kurt Stenger

Energieriese mit Realitätsverlust

Ein Freifahrtschein für weitere rund 20 Jahre Abbaggerung und Verstromung von Kohle? Eigentlich müsste der fossile Energiekonzern RWE in Jubelstürme über einen solchen Vorschlag aus der Kohlekommission der Bundesregierung ausbrechen. Das Gegenteil ist der Fall. Wie kann das sein, wenn doch immer mehr Großunternehmen, Regionen und Staaten in aller Welt sich von der Kohle verabschieden und sich...

Kohleausstieg? Nicht mit RWE

Berlin. Kommt der Kohleausstieg zwischen den Jahren 2035 und 2038? Laut »Spiegel« schlägt die von der Bundesregierung eingesetzte Kohlekommission einen Ausstieg vor, bei dem die letzten Kraftwerke in diesem Zeitraum geschlossen werden sollen. Ronald Pofalla, einer der vier Vorsitzenden der Kommission, habe dies als Kompromisslinie in Bundesumweltministerium und Kanzleramt vorgestellt. Ein Bundesge...

Jan Keetman

»Zustände wie im 18. Jahrhundert«

Die Zustände auf der größten Baustelle der Türkei, dem neuen Istanbuler Großflughafen, sind katastrophal. Jetzt protestieren die Arbeiter - der Staat antwortet mit Massenfestnahmen.

Seite 2
ndPlusHendrik Lasch, Zschopau

Ein Atlas der Grausamkeiten

Zehn Jahre arbeiteten Historiker in Sachsen im Ehrenamt an einem Atlas zur NS-Zeit. Was der Anlass ihrer Arbeit war und wie wenig sie unterstützt wurden - das sagt viel über Erinnerungspolitik im Freistaat.

Seite 3
Knut Henkel

Freie Bahn für RWE

Nirgendwo in Europa steigen so viele Treibhausgase auf wie aus den Kraftwerken im Rheinland. Die Probleme werden vom Tagebaubetreiber RWE und den Behörden verharmlost.

Knut Henkel, Buir

Im Wald der Klimakämpfer

Der Hambacher Forst ist zum Symbol des Kampfes gegen den Klimawandel geworden. Den Baumbesetzern geht es um ein anderes Modell des Zusammenlebens und um die Übernahme von Verantwortung.

Seite 4
Martin Ling

Perestroika am Horn von Afrika

Zum Friedensschluss gehören zwei, doch über die treibende Kraft gibt es keinen Zweifel: Äthiopiens junger Ministerpräsident Abiy Ahmed war der Initiator des Friedensabkommens mit Nachbar Eritrea, das nun im saudi-arabischen Dschiddah im Beisein unter anderem des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres feierlich unterzeichnet wurde. Zwei Jahrzehnte hatten sich die beiden Erzfeinde bekriegt, offen...

Jan Keetman

Paternalistischer Kapitalismus

Die Arbeitsbedingungen auf der Flughafenbaustelle von Istanbul sind besonders krass. Das hängt mit dem von Präsident Recep Tayyip Erdogan geschaffenen Termindruck zusammen. Aber auch mit dem Einsatz vieler Wanderarbeiter aus Ostanatolien und Aserbaidschan, die kaum organisiert sind. Nicht ohne Grund nahm die Gendarmerie jetzt zur Niederschlagung eines Streiks gezielt Gewerkschaftsfunktionäre fest....

Ines Wallrodt

Das Kapital der Straße

Es ist noch gar nicht so lange her, 2013 war es, da verkaufte die CSU die gemeinnützige Baugesellschaft GBW an ein privates Augsburger Immobilienunternehmen. Bei der Landtagswahl, die im selben Jahr stattfand, dürften die Folgen dieser Entscheidung noch nicht spürbar gewesen sein, aber inzwischen haben die Menschen in Bayern gemerkt: Zu ihrem Vorteil war das nicht. Wobei die Privatisierung nur ein...

Thomas Berger

Überläufer

Thailands Premierminister Prayuth Chan Ocha soll höchstselbst zum Telefonhörer gegriffen haben, um mit Buddhipongse Punnakanta zu sprechen. Kurz darauf war dieser neuer Vizegeneralsekretär für politische Angelegenheiten beim Regierungschef. Schon zuvor hatte Buddhipongse wichtige Ämter inne, war unter anderem Gouverneur der Hauptstadtmetropole Bangkok und eine Weile auch Regierungssprecher. Und im...

Christoph Ruf

Dauerschnappatmung

Bayer Leverkusen gehört nicht zu den Vereinen, über deren Wohl und Wehe ich mich von morgens bis abends informiere. Als in der vergangenen Woche die Schlagzeilen auftauchten, wonach deren Trainer Heiko Herrlich »angezählt« sei, glaubte ich zunächst, ich sei in einen dieser Fantasy-Romane gerutscht, die heute dort liegen, wo früher im Buchladen die Romane auslagen. Irgendwas mit Zeitfressern, Entfü...

Seite 5
Aert van Riel

Die CSU auf Schrumpfkurs

Die CSU hat vor der Landtagswahl zahlreiche Probleme. Ihr erwarteter Stimmenverlust dürfte auch durch soziale Probleme erklärbar sein. Bezahlbarer Wohnraum ist in vielen Regionen knapp.

Josephine Schulz

Radikalität der Wohlfühlfragen

Ein Kongress der Linkspartei zeigte, wie viel Antikapitalismus in Debatten um Technologie, Wachstum, Feminismus oder Verkehr steckt. Vage bleibt eher, wie man diese schöne linke Zukunft erreicht.

Seite 6

Attac besetzt Paulskirche

Frankfurt am Main. Mit einer Besetzung der Frankfurter Paulskirche hat Attac eine öffentliche Debatte über die Demokratie eingefordert. »Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich antidemokratischen Tendenzen entschieden entgegenzustellen und für eine solidarische, soziale und offene Gesellschaft einzutreten«, sagte der Aktivist Achim Heier. Mehr Demokratie sei insbesondere auch in der Wirtsc...

ndPlusPeter Nowak

Eine Digitalisierung von unten ist denkbar

Im linken Diskurs wird die Digitalisierung oft als Angriff auf das gute Leben interpretiert. Für den Soziologen Simon Schaupper liegen die negativen Auswirkungen von Technologie jedoch in den politisch-ökonomischen Rahmenbedingungen.

Seite 7

»Koalition der Anständigen« gesucht

Berlin. Vor dem Gespräch des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz mit Angela Merkel am Sonntagabend in Berlin haben die Grünen die Kanzlerin zum Handeln in der Flüchtlingspolitik aufgerufen. »Wir brauchen eine Koalition der Anständigen, bei der einige Mitgliedsstaaten vorangehen und die Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU organisieren«. Anlass ist der EU-Sondergipfel diese Woche...

Hannes Hofbauer, Wien

Österreichs EU-Ratsvorsitz setzt auf Härte

In Berlin stießen die Pläne der EU-Ratspräsidentschaft in der Asylpolitik auf Widerstand, hieß es am Sonntag. Wien setzt auf Verschärfung, wie ein EU-Treffen zeigte.

Claudia Altmann, Algier

Merkel reist in »sichereres Herkunftsland«

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am Montag nach Algerien. Bei den Treffen mit Präsident Abdelaziz Bouteflika und Regierungschef Ahmed Ouyahia geht es vor allem um Migrationsfragen.

Seite 8

Israel greift Flughafen von Damaskus an

Damaskus. Israel hat den Internationalen Flughafen von Damaskus nach Angaben syrischer Staatsmedien mit Raketen angegriffen. Diese seien aber abgewehrt worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Sana am Sonnabend unter Berufung auf Militärkreise. Über Schäden oder Opfer wurde zunächst nichts bekannt. Einwohner berichteten von Explosionen in der Umgebung des Internationalen Flughafens der...

»Mangkhut« wütet auf Philippinen

Der bisher schlimmste Taifun des Jahres hinterlässt vielerorts Verwüstung. Auf den Philippinen befürchtet man viele Dutzend Opfer. Auch China und Hongkong werden schwer getroffen.

Ralf Klingsieck

Seltenes Lob für Macron

Die Kommunistische Partei ist nach wie vor »ein Produzent von Hoffnungen für die Menschen, die sich im Schraubstock zwischen einer sich ständig überbietenden neoliberalen Politik und einem Nationalismus der Hoffnungslosigkeit wiederfinden«. Das erklärte Pierre Laurent, Nationalsekretär der FKP, auf dem Pressefest der kommunistischen Zeitung »L'Humanité« am Wochenende in La Courneuve bei Paris. Er ...

Ian King, London

Gehen Liberale in Brighton baden?

Brighton, Badeort an der englischen Südküste. Eine linke Hochburg, aber ohne einen liberaldemokratischen Stadtrat. Dort tagen nun die Liberalen und hoffen auf die Wende im ganzen Land.

Seite 9

Tag der Patientensicherheit

An diesem Montag wird zum vierten Mal der Internationale Tag der Patientensicherheit begangen. Er ist aber von der UNO noch nicht als offizieller Termin gelistet. Wichtig ist das Thema dennoch: Nach OECD-Schätzungen werden 15 Prozent aller Gesundheitsausgaben durch vermeidbare Patientenschädigungen verursacht. Es ist aber nicht nur ein Kostenfaktor, sondern auch ein ethisches Problem. Das deutsche...

Stopp für 1,3 Millionen Diesel?

Berlin. 1,3 Millionen Pkw in Deutschland könnten einer Schätzung zufolge von Fahrverboten für ältere Diesel betroffen sein. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Bei diesen Zahlen sind allerdings Pendler nicht berücksichtigt, die aus dem Umland in die Städte fahren. Zudem müssten Verwaltungsgerichte in allen betroffenen Kommu...

Max Böhnel, San Francisco

Bekenntnis zu Netto-Null-Emissionen

Vertreter von Staaten, Städten und Unternehmen haben sich bei einer Konferenz in Kalifornien zu einer beschleunigten Umsetzung der Pariser Klimaschutzziele verpflichtet.

Ulrike Henning

Auf dem Weg zum »Smart Hospital«

Patientensicherheit heißt, dass Ärzte keine chirurgischen Instrumente im Bauchraum verlieren. Aber ebenso, die Daten der Kranken sicher aufzunehmen, sinnvoll zu nutzen und zu schützen.

Seite 10
ndPlusAlexander Neupert-Doppler

Kritik, Utopie und Kairós

Für emanzipatorische Politik muss weder das Ende des Kapitalismus abgewartet, noch eine Revolution vom Zaun gebrochen werden. Wichtig ist die Vorbereitung auf den richtigen Moment.

Seite 11
Helfer der Verdrängung
Maria Jordan

Helfer der Verdrängung

»Wir sind nicht erst seit gestern laut.« Dieser Satz einer Mitarbeiterin des Kollektivs von Potse und Drugstore ist bezeichnend. Seit 1972 gibt es den Drugstore, das älteste selbstverwaltete Jugendzentrum Berlins. Seit den 80er Jahren ist auch der benachbarte Treffpunkt Potse Anlaufstelle für linke und alternative Jugendliche. Und seit dem ist es laut - es gibt Konzerte, Bandproben, Partys. W...

Maria Jordan

Polizei stürmt Jugendclub Potse

Die Geburtstagsfeier der Jugendzentren Potse und Drugstore beendete die Polizei mit einem Großaufgebot. Die neuen Nachbarn des linken Zentrums hatten sich in letzter Zeit mehrfach wegen Ruhestörung beschwert.

Marina Mai

Behörde verweigert weiter Ausweise

Ohne die richtigen Papiere bekommen Geflüchtete keinen Arbeits- oder Ausbildungsplatz, finden keine Wohnung und können nicht reisen. Der Berliner Flüchtlingsrat hält das für rechtswidrig.

ndPlusJulia Boving

Fluchtgeschichten schultern

Die Organisation Mimycri macht aus gestrandeten Schlauchbooten Taschen und Rucksäcke. In ihrer Werkstatt arbeitet sie zusammen mit geflüchteten Menschen aus Pakistan, Syrien und Iran.

Seite 12

Woche der Wohnungsnot

Der Arbeitskreis Wohnungsnot veranstaltet anlässlich seines 30-jährigen Bestehens von 17. bis 21. September eine Aktionswoche. Die Veranstalter wollen nach eigener Aussage mit verschiedenen Formaten das Problem Wohnungslosigkeit in die Öffentlichkeit bringen und nach Lösungsansätzen suchen. Das Programm in Auszügen: Montag, 17. September, 16 Uhr draußen - ein aktueller Film der Berlinale 2018 ansc...

Ex-FDP-Mann wird neuer Staatssekretär

Susanna Karawanskij (LINKE) soll neue Sozialministerin werden und der zu den Sozialisten übergetretene ehemalige FDP-Fraktionschef Andreas Büttner ihr Staatssekretär.

Ehrenamt ist Ehrensache

Während in ländlichen Gebieten immer mehr Vereine schließen müssen, ist das Ehrenamt in Berlin nach wie vor gefragt.

Andreas Fritsche

... und ein Linker

Links von der Linkspartei ist in Brandenburgs Kommunalpolitik sehr wenig Platz. Die Stadt Potsdam ist da eine Ausnahme.

Andreas Fritsche

Eine Linke ...

Nicht in allen Fragen ist die parteilose Martina Trauth mit der Linkspartei einverstanden. Ihr Oberbürgermeisterwahlkampf in Potsdam lebt aber von linken Positionen.

ndPlusMaria Jordan

Lieber selbstbestimmt

Spaghetti oder Reis zum Mittag? Viele Einrichtungen für Wohnungslose sind angeblich partizipativ - doch die wichtigen Entscheidungen treffen andere. Ein Projekt in Wedding zeigt, wie es anders geht.

Seite 13
haju

Bayern nimmt Kinder ins Visier

Nachdem nun auch Mecklenburg-Vorpommern dem Verfassungsschutz erlaubt, schon 14-Jährige datenmäßig zu erfassen, ist Bayern das einzige Bundesland, das von dieser Regelung abweicht. Allerdings nicht durch eine andere Altersgrenze, sondern durch den völligen Verzicht auf eine solche. Auch Jüngere, etwa Zwölf- oder Zehnjährige, darf der Geheimdienst dort ins Visier nehmen. Innenminister Joachim Herrm...

Großputz für einen sauberen Rhein

Düsseldorf. Großputz am Rhein: Mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet haben Tausende Ehrenamtliche am Samstag das Rheinufer saubergemacht (Foto: in Mainz) 58 Städte hatten sich fürs Aufräumen beim »Rhine Cleanup Day« gemeldet - die meisten in Deutschland, aber auch r in den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich und Österreich. »Wir sind pünktlich gestartet, vor den Ausgabestellen von Müllsäck...

Als Hauptjob kommt das nicht in Frage

Halle/Saale. Das Taxigewerbe in Sachsen-Anhalt hat zunehmend mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Es fehle an Fahrern, sagte Winfried Bahr von der Taxi- und Mietwagengenossenschaft in Halle. Diese Erfahrung machte auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) in Magdeburg. Es sei vor allem immer schwieriger, Fahrer zu finden, die auch nachts und an den Wochenenden arbeiten wollen, sagte ein Sprecher. Aus...

Sabine Dobel, München

»Wiesn« als Begriff geschützt

München. Wenige Tage vor dem Start der »Wiesn« ist der Begriff als Marke für bestimmte Produkte in der EU geschützt. Die Stadt München ließ sich den Namen beim Intellectual Property Office der Europäischen Union (EUIPO) eintragen, dem Amt für geistiges Eigentum. Die europäische Eintragung erfolgte für sechs Produktklassen, wie der Münchner Wiesnchef und zweite Bürgermeister Josef Schmid (CSU) am F...

Hagen Jung

Früh im Geheimdienstspeicher

Wie in allen anderen Bundesländern dürfen nun auch in Mecklenburg-Vorpommern 14-Jährige vom Verfassungsschutz in dessen Datenspeichern erfasst werden. Das hat die Landtagsmehrheit beschlossen.

Seite 14

Mauerpromis

In einem offenen Brief sprachen sich unter anderem Schauspieler Lars Eidinger, Iris Berben, Tom Schilling, die Regisseure Sönke Wortmann und Leander Haußmann und Modemacher Michael Michalsky für das umstrittene Kunstprojekt »DAU Freiheit« aus. Die Mauer sei in diesem Kunstprojekt ein Symbol, keine platte Nachstellung - es gehe um die Verarbeitung der individuellen und gesellschaftlichen Erfahrung ...

Kulturelle Ghettoisierung

Die Literaturstadt Berlin ist zwar Heimat zahlreicher internationaler Autorinnen und Autoren, nur kennt man sich untereinander noch immer nicht richtig. Dem will die Berliner Literarische Aktion mit der Reihe »Wahlverwandtschaften« etwas entgegensetzen. Hauptziel ist die nicht Deutsch schreibenden Autoren und Autorinnen Berlins aus der »kulturellen Ghettoisierung« heraus zu holen. Deutschsprachige...

Spuren bis ins Heute

Mit einer interaktiven Karte können sich Internetnutzer über jüdisches Leben informieren - und auch eigene Inhalte hochladen. Die Onlineplattform »Jewish Places« sammelt Geschichten über jüdische Orte und Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart. Der frühere Salon der Schriftstellerin Rahel Varnhagen (1771-1833) in Berlin ist inklusive Fotos, detaillierten Informationen und weiterführender...

Jörg Fischer, Saarbrücken

Inspiriert von den Franzosen

Das Saar-Museum in der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken lockt die Besucher in diesem Jahr mit besonderen Ausstellungen. Eine ist dem deutschen Impressionisten Max Slevogt gewidmet.

Schlechte Zeit für Vereine

Dresden. Vom Sport bis zur Hilfe in Notlagen - vor allem in ländlichen Gebieten Sachsens kämpfen einer Studie des Stifterverbandes in Berlin zufolge immer mehr gemeinnützige Vereine ums Überleben. In den Gemeinden und kleinen Städten werde es zunehmend schwer, engagierte Mitglieder zu gewinnen, heißt es. So kämen etwa in Nordsachsen und dem Kreis Leipzig zwischen 2006 und 2016 auf 100 Vereine mind...

Matthias Brunnert, Osterode

»Noch kein Grund zur Panik«

Kaum Regen, hoher Verbrauch: Das Trinkwasser aus dem Harz, auf das Millionen Menschen angewiesen sind, könnte knapp werden. Die Harzwasserwerke denken über neue Speichermöglichkeiten nach.

Jürgen Amendt

Der Schwingerkönig

Realität ist etwas für Hartgesottene; leichter ist es, in seiner eigenen Welt zu bleiben; das erspart es einem, sich mit anderen Sichtweisen auseinanderzusetzen und Widersprüche aushalten zu müssen. Wer zum Beispiel Berlin verlässt - sagen wir mal, um in den Urlaub zu fahren - wird schnell feststellen, dass es so ganz weit außerhalb eine ganze Menge Menschen gibt, die in ihrer eigenen Realität leb...

Kira Taszman

Die Grenzen der Darstellbarkeit

Jede filmische Beschäftigung mit Zweitem Weltkrieg und dem Holocaust sagt viel über ihre Entstehungszeit aus. Die Reihe »SHOAH« im Kino Babylon zeigt über 50 Filme und Zeitzeugengespräche.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herrn Mosekunds Hausgemeinschaft hatte wie jedes Jahr ein Sommerfest vorbereitet, und wie jedes Jahr war Herr Mosekund für die schriftlichen Angelegenheiten zuständig. Mit einem Nachbarn hatte er sich wie jedes Jahr in den Biergarten begeben, wo sie die Einladung verfassen wollten. Allerdings blieben sie schon bei der Anrede hängen. »Liebe Mieter«, schlug Herr Mosekund wie jedes Jahr vor, aber der...

Grenzenloses Theater

Stuttgarts neuer Schauspielintendant Burkhard C. Kosminski sieht das Theater als politischen Ort. Der Theaterregisseur hat mit der Bundeskulturstiftung die Gründung eines Europa-Ensembles angekündigt, zusammen mit dem Nowy Teatr in Warschau, dem Zagreb Youth Theatre und dem Nationaltheater Athen. Schauspieler und Regisseure aus Kroatien, Bosnien, Polen, Griechenland und Deutschland sollen über zwe...

Gunnar Decker

Nahe am Abgrund

Die Drehbühne kreist, als wäre die Erde tatsächlich eine Scheibe. Sie dreht sich immer um sich selbst, vorwärts kommt hier niemand. Florian Lösches Bühnenbild erklärt den Abend, bevor er noch richtig begonnen hat. Alle hier sind sie in selbstgerechter Apathie - und dem Alkohol - gefangen, nehmen es in verbalen Kraftposen bloß noch hin, was da mit ihnen geschieht. Lauter Objekte der Verzweiflung, k...

Seite 16

Erste Frau im Fach Trompete

Selina Ott hat als erste Frau den ARD-Musikwettbewerb im Fach Trompete gewonnen. Die 20-jährige Österreicherin setzte sich im Herkulessaal der Münchner Residenz gegen Célestin Guérin aus Frankreich und Mihály Könyves-Tóth aus Ungarn durch. Nach Angaben der Veranstalter vom Sonntag hatten sich im Finale alle drei für das Konzert Nr. 2 von André Jolivet entschieden. »Ich hoffe, das ermutigt viele Fr...

Preis für »Genesis«

Der ungarische Filmemacher Árpád Bogdán hat mit seinem Film »Genesis« den Hauptpreis des Fünf Seen Filmfestivals gewonnen. Der Film erzähle die Geschichte des neunjährigen Roma Ricsi mit glühender Intensität, befand die Jury. »Genesis« behandelt die Reihe von Attentaten auf Roma in Ungarn 2008 und 2009. Als Rassisten nachts eine Siedlung überfallen, Brandsätze werfen und auf fliehende Familien sch...

Von bösen Banken und Burn-out

Gleich zwei Darsteller der ZDF/Arte-Serie »Bad Banks« sind mit dem Deutschen Schauspielpreis ausgezeichnet worden. Der Preis für die beste Schauspielerin in einer Hauptrolle ging an Paula Beer. Sie spielt in dem Finanzthriller eine Investmentbankerin. Beers »Bad Banks«-Mitspieler Barry Atsma erhielt die Auszeichnung als bester männlicher Hauptdarsteller. Beer teilt sich ihren Preis mit Schauspielk...

Walter Kaufmann

Betsy Harris (London, 1963)

Betsy Harris«, korrigierte sie mich, »nicht Betty.« Schon da hatte ich sie für eine Australierin gehalten: Lange Arme, lange Beine, lässiger Gang, helle Haut mit Sommersprossen, rötliches Haar - und ja, ich war nicht im Irrtum. Wir hatten eine Menge Anknüpfungspunkte, während uns die Fähre von Holland nach England brachte. Dorthin wollte sie unbedingt, dort lebte der Vater ihres Jungen, des kleine...

ndPlusStefan Amzoll

Direkte Demokratie könnte zur Diktatur führen

»Ich bin für eine politische Deutung auch der nicht direkt politisch gemeinten Musik«: Der linke Komponist Mathias Spahlinger über Beethoven, die Deutsche Einheit und das Politische in der klassischen Musik.

Seite 18

Klassentreffen

Halle hadert mit Platzverweis Beim Halleschen FC war man nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in Uerdingen bitter enttäuscht. Die Gäste waren das bessere Team, mussten nach der Roten Karte gegen Braydon Manu aber eine Stunde in Unterzahl agieren. Die Entscheidung von Schiedsrichter Asmir Osmanagic wurde kontrovers diskutiert. »Wir laufen nebeneinander her, er schlägt aus und trifft mich am H...

Maik Rosner, München

Aus dem Gefühl der Ohnmacht

Das souveräne 3:1 gegen Leverkusen rückt beim FC Bayern durch Tolissos und Rafinhas Bänderrisse in den Hintergrund. Der Meister wirkt in der Liga schon wieder unterfordert, ist aber dennoch wütend.

Seite 19
Oliver Kern

Nichts hat sich geändert

Politikersprache ist etwas Wunderbares. Das gilt auch für die Sprache von Sportpolitikern. Das jüngste Beispiel kam am Wochenende von der Spitze der Welt-Antidoping-Agentur WADA: »Führung braucht Flexibilität. Unsere Vorschläge basieren auf Pragmatismus und sind nuancierte Interpretationen des Fahrplans.« Wer im Wörterbuch »Politikersprache - Deutsch« nachschaut, findet unter nuancierte Interpreta...

Jürgen Holz

Kipchoge läuft Fabel-Weltrekord

Beim 45. Berlin-Marathon schaffen Kenias Läufer unglaubliche Zeiten. Eliud Kipchoge rennt in 2:01:39 h zum Fabelweltrekord, und Gladys Cherono lässt mit 2:18:11 h einen Streckenrekord folgen.

Seite 20