Seite 1

Merkel stimmt Neuverhandlungen im Fall Maaßen zu

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich zu Neuverhandlungen über die Zukunft des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen bereiterklärt. »Die Bundeskanzlerin findet es richtig und angebracht, die anstehenden Fragen erneut zu bewerten und eine gemeinsame tragfähige Lösung zu finden«, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag mit.SPD-Chefin Andrea Nahles ford...

Unten links

Aller Anfang Anstrengung: beim Buchstabenbasteln besonders. Charakterfrage? Durchaus, dünkelhaftes Denken dilettiert durch Dichtung. Einstellung entscheidet: Flatterhafte fabrizieren Füllwortreiches. Genialität geht gewöhnlich geradeso. Haltung hilft häufig - Interesse indes immer. Jugendautoren jonglieren juvenile Janusköpfigkeit. Kontinuierlich kompetent klingen kann kein Kinderbuchautor. Larmoy...

Ditib unter Beobachtung

Berlin. Berichte über eine sich möglicherweise anbahnende Beobachtung der Ditib-Union durch den Verfassungsschutz haben zu neuen Diskussionen über den größten Islam-Dachverband in Deutschland geführt. CDU-Innenpolitiker Christoph de Vries sagte am Freitag, er sehe bei der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) verfassungsfeindliche Tendenzen. »Es ist gut, dass Ditib auf Bundes...

Moskau warnt USA nach Sanktionen

Moskau. Russland und China haben die neuen Sanktionen der USA scharf kritisiert. »Mit dem Feuer zu spielen ist dumm, denn es kann gefährlich werden«, erklärte Vize-Außenminister Sergej Riabkow am Freitag in Moskau. Die USA sollten sich an das »Konzept der globalen Stabilität« erinnern, anstatt es »gedankenlos zu untergraben« und Spannungen im bilateralen Verhältnis anzufachen. China, das wegen Rüs...

Simon Poelchau

Vernachlässigte Großstädte

So richtig ernst nimmt die Bundesregierung das Problem der explodierenden Mieten in deutschen Städten offenbar nicht. So kündigte sie zwar den Wohngipfel, der am am Freitag stattfand, mit viel Pomp an. Doch was sie da präsentierte, war Altbekanntes und lässt daran zweifeln, dass die Bundesregierung damit des Problems Herr wird. Vielleicht sind vor allem der Union die Großstädte auch ziemlich ega...

Jemand hat die Absicht ...

Berlin. Nun gibt es doch keine neue Mauer in Berlin. Das Projekt des russischen Filmemachers Ilya Khrzhanosky wurde von den Berliner Behörden vorerst nicht genehmigt. Was die einen bedauern, weil man Kunst nicht behindern solle, und die anderen begrüßen, weil ansonsten mit dem Leid aus Mauerzeiten gespielt worden wäre. Der Künstler wollte einen kleinen Teil der Berliner Innenstadt mit wuchtigen Be...

Simon Poelchau

Wohnungspolitische Alibiveranstaltung

Die Wohnungsnot in den Großstädten ist derzeit eines der gravierendsten sozialen Probleme. Doch die Bundesregierung bekämpft es nicht wirksam.

Seite 2
Velten Schäfer

Zwischen Wut- und Würgesmileys

Jens Spahn zählt nicht zu den Sympathieträgern der Politik. Und das ganz zu recht - man denke an den üblen Satz um »Hartz IV« und »Armut« aus dem Frühjahr. Doch verdient auch jemand Gerechtigkeit, der diese anderen schon mal verweigert: Der aktuell durch das Netz blasende Proteststurm über sein Interview zum Pflegenotstand ist blühender Unfug. Zwischen Wut- und Würgesmileys wird die Aussage zitier...

Sebastian Bähr

Problem erkannt, falsche Lösung

Der Verfassungsschutz prüft eine Überwachung von Ditib, größter Islam-Dachverband in Deutschland und der Religionsbehörde in Ankara unterstellt. Die Ankündigung ist oberflächlich ein Signal kurz vor dem Besuch des türkischen Präsidenten Erdogan in Berlin. Trotz Staatsempfangs und angestrebter »Normalisierung der Beziehungen« will man ihm nicht zu viel Einfluss auf die Geschicke im Land gewähren, s...

Felix Jaitner

Geopolitisches Zündeln

Die Ukraine will um jeden Preis in die NATO und die EU. Präsident Poroschenko behauptet, dass nur die Integration in den euro-atlantischen Raum dem Land »Frieden, Sicherheit und Unabhängigkeit« garantiert. Nun hat das Parlament in erster Lesung beschlossen, das hartnäckig verfolgte Ziel in die Verfassung aufzunehmen. 321 Abgeordnete stimmten dafür, obwohl das Land keine konkrete Beitrittsperspekti...

Sebastian Bähr

Enttäuschter Sozialdemokrat

Als SPD-Unterstützer musste man schon lange eine große Portion Toleranz mitbringen, um Herzinfarkte zu vermeiden. Das Vorgehen der Parteispitze in der Causa Maaßen ließ dem Oberbürgermeister von Freiberg nun keine Wahl mehr: Er verlässt die Partei.

Martin Leidenfrost

Bei einem berühmten Homophoben

Martin Leidenfrost suchte in der tiefsten schwedischen Provinz einen eingefleischten Feind von Schwulen und Lesben.

Seite 3

Ausgebrannt

Der Moorbrand bei Meppen hat nach Schätzungen mehr als 500 000 Tonnen CO2 freigesetzt. Und er wird trotz beherzten Einsatzes der Feuerwehren noch lange Zeit ein Problem darstellen - bis er wirklich ausgebrannt ist, können Tage, Wochen vielleicht Monate vergehen. Nun will sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen vor Ort ein Bild davon machen, was die ihr unterstehende Truppe dort im Emslan...

Maaßens Aufstieg

Der Standard, ÖsterreichWas Seehofer am besten kannSeehofer zeigt wieder einmal genüsslich, was er am besten kann und am liebsten mag: Merkel quälen. Ihm fällt gar nicht mehr auf, dass dies keine politisch sinnvolle Kategorie ist, sondern nur noch ein Armutszeugnis für einen, den viele nicht mehr ernst nehmen. Ganz böse ist das Ergebnis für SPD-Chefin Andrea Nahles. Sie hat eine besonders dicke Li...

Yücel Özdemir

Prestige mit dem Blut von Arbeitern

Der dritte Flughafen Istanbuls soll in einem Monat zum 95. Jahrestag der Republik eröffnet werden. Auf der Baustelle von Erdogans wichtigstem Prestigeprojekt protestieren Arbeiter gegen die katastrophalen Arbeitsbedingungen.

Aus dem Osten was Neues
Wolfgang Hübner, Chefredakteur

Aus dem Osten was Neues

Das »neue deutschland« verändert sich. Die Wochenendausgabe wird ein neues Gesicht bekommen und einen neuen Charakter: Sie wird eine Wochenendzeitung, die eine hintergründige Ergänzung zur Woche bietet, erklärt und einordnet.

Seite 4
Sebastian Weiermann

Keine Ruhe im Hambacher Forst

Auch nach dem Todesfall von Mittwoch geht der Polizeieinsatz im Hambacher Forst weiter. Aktivisten beklagen, nicht zur Ruhe zu kommen. RWE kündigt an, die Rodungspläne beizubehalten.

Uwe Kalbe

Sicher ist hier gar nichts

Die Bundesregierung nimmt erneut Anlauf, die Liste »sicherer Herkunftsstaaten« zu verlängern. Am Freitag lag der Gesetzentwurf dem Bundesrat vor.

Seite 5
Dennis Pesch

Mit Combat 18-Shirt zum »Trauermarsch«

Der Neonazi Marcel Kuschela alias »Captain Flubber« hat am Mittwoch in Mönchengladbach Suizid begangen. 350 Neonazis und rechte Hooligans aus dem gesamten Bundesgebiet zogen daraufhin am Donnerstagabend durch die Stadt.

René Heilig

Maaßens Macht

Die Entscheidung, den Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär im Bundesinnenministerium zu befördern, kann zum Tiefschlag für den Rechtsstaat werden.

Seite 6
Ralf Streck, San Sebastian

Justizskandal und Protest zum Jahrestag

Die linke spanische Zeitung »eldiario« hat mit Bedacht den 20. September gewählt, um einen Justizskandal öffentlich zu machen.

Ian King, London

Labour vor der Brexit-Entscheidung

110 Wahlkreisanträge liegen beim mehrtätigen Parteitag der britischen Labour-Party vor, die über die Haltung zu einem neuen Brexit-Referendum debattieren wollen.

Michael Bonvalot, Salzburg

Sinnloser Gipfel

Der EU-Gipfel in Salzburg ging ohne neue Erkenntnisse zu Ende. Gegendemonstranten werden von der Polizei angegriffen und verletzt.

Seite 7
Olaf Standke

Kein Geld für Trumps Mauer

Es war eines der großen Wahlversprechen von Donald Trump: eine »massive, wunderschöne Mauer« an der Grenze zu Mexiko, um die verhassten Migranten zu stoppen. Wenn in wenigen Wochen Halbzeitbilanz seiner Amtszeit gezogen wird, steht der Kaiser aber ziemlich nackt da. Denn sein Prestigeprojekt kommt nicht voran - und wird auch noch Thema im Kampf um den Kongress, wenn Anfang November große Teile des...

Thomas Berger

Isoliert im Inselparadies

Eine wild zusammengewürfelte Oppositionsallianz fordert Amtsinhaber Abdulla Yameen Abdul Gayoom heraus. Der regiert in dem südindischen Inselstaat zunehmend unberechenbar.

Seite 8

Weiterhin zu viel Zucker in Getränken

Berlin. Cola, Brause und viele andere Erfrischungsgetränke aus Supermärkten haben laut einer Untersuchung der Verbraucherorganisation Foodwatch immer noch einen erhöhten Zuckergehalt. Von 600 bewerteten Getränken enthielten 58 Prozent mehr als fünf Gramm Zucker pro 100 Milliliter, wie Foodwatch am Freitag mitteilte. Bei einer Auswertung von 463 Produkten 2016 war dies bei 59 Prozent der Fall. Für ...

Sabine Hunziker, Bern

Neuland für die Kantone

Die Globalisierung in der Agrarindustrie hat auch in der Schweiz nur großen Konzernen etwas gebracht. Eine Initiative fordert nun mehr Ernährungssouveränität.

Marie Frank

Soziale Rechte in Gefahr

Armut, Wohnungsnot, prekäre Beschäftigung - laut Wohlfahrtsverbänden verletzt Deutschland grundlegende Menschenrechte. Kommende Woche muss sich die Bundesregierung vor der UN verantworten.

Seite 9

Künstler fordern Rücktritt von Horst Seehofer

Zahlreiche Kulturschaffende fordern den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). »Seehofer beschädigt die Werte unserer Verfassung«, schreiben die Initiatoren des am Freitag veröffentlichten Aufrufs, zu dessen Initiatoren der Dramatiker Moritz Rinke gehört. »Wir sind entsetzt« heißt es in dem Schreiben mit dem Titel »Würde, Verantwortung, Demokratie«. Auf der Liste der Erstunterzeic...

Lebe lange und in Frieden, Mr. Maaßen

Die SPD ist in die Kritik geraten. Sie habe, heißt es, in der Causa Maaßen die Koalition mit der Union aus den falschen Gründen in Frage gestellt. Es hätte andere Gründe gegeben, die Zusammenarbeit mit CDU und CSU aufzukündigen als die Person des Verfassungsschutzpräsidenten. Zum Beispiel in Fragen der Sozialpolitik. Die Kritiker übersehen eines: Wie in jeder zerrütteten Beziehung muss zwischen de...

Niels Astrup

Im toten Winkel der Sprache

So lange wir den Tod im Straßenverkehr als Unfall interpretieren, schauen wir nicht genauer hin. Das Wort »Unfall« sollte daher aus der Umgangssprache wie aus der Berichterstattung über Verkehrstote getilgt werden.

Seite 10
Walter Kaufmann

Mendel Weißer (Sydney, 1990)

Mendel ging schon gebückt, als wir uns im Lager in der Wüste von Hay begegneten - das war 1940. Ein halbes Jahrhundert später, beim großen Treffen der einst Internierten, der sogenannten Dunera Boys in Sydney, wirkte er mit seinen achtundsiebzig Jahren geradezu gebrochen - noch gebückter der Gang, tiefe Furchen im Gesicht, müde Augen. Seine Begrüßung hauchte er bloß. Es gehe ihm wie es einem Greis...

Jan Freitag

Die Pleite mit der Pleite

2008 löste die Pleite von Lehman Brothers die Finanzkrise aus. Daraus hat die ARD das Dokudrama »Gier frisst Herz« gemacht. Hätte sie sich mal die ZDF-Serie »Bad Banks« zum Vorbild genommen, nicht das Fernsehen der Achtzigerjahre.

Jürgen Amendt

Grenzen des Obszönen

Die Berliner Behörden haben dem umstrittenen Kunstprojekt »DAU« mit dem Nachbau einer Mauer mitten in Berlin aus Sicherheitsgründen die Genehmigung versagt. Bedenken hatten die Behörden vor allem bei der Verkehrssicherheit, den Rettungswegen und beim Brandschutz, wie Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos) und die Bezirksstadträtin von Mitte, Sabine Weißler (Grüne), am Freitag erklärten. Bei ...

Roberto Becker

Tage des Menschenaufstands

Florian Lutz baut beim Start in das dritte Jahr seiner Intendanz in Halle auf die Wirkung der neuen Raumbühne. »Babylon« heißt sie. Durch die Überbauung des Parketts und den auf der Bühne errichteten mehrstöckigen Zuschauergalerien büßt die Oper zwar einige Plätze ein, aber das Orchester bildet jetzt gut hörbar das Zentrum des Geschehens. Beim Auftakt mit Verdis »Messa da Requiem« koordiniert Chri...

Seite 11
Alexander Ludewig

Hilflose Wut

»Schlecht verteidigt«, »unterirdische Einstellung«, »schlechte Physis« - alles, was Ralf Rangnick als Grund für die Niederlage seiner Leipziger Fußballer gegen Salzburg anführte, hat er zu verantworten. Einen Tag nach dem 2:3 hatte er sich noch immer nicht beruhigt, und kündigte Konsequenzen für einzelne Spieler an. Es wird immer deutlicher, dass Rangnicks Entschluss, in dieser Saison seinen Maste...

Lauter Jubel im leeren Stadion

Beim Geisterspiel in Marseille werden Frankfurter Vereinsverantwortliche zu »Schreihälsen«. Der überraschende Sieg soll nach zuvor vier Niederlagen in fünf Pflichtspielen zum Wendepunkt werden.

ndPlusJirka Grahl

EM 2024: Vorteil Deutschland

Deutschland hat im Gutachten der UEFA für die EM 2024 besser abgeschnitten als der einzige Konkurrent Türkei. Dort werden Probleme in Sachen Menschenrechte und Infrastruktur gesehen.

Seite 12
Malte Zander, Magdeburg

Magdeburger Handballer stellen Vereinsrekord auf

Die Handballer des SC Magdeburg sind mit 14 Punkten aus sieben Spielen optimal gestartet - und grüßen von der Tabellenspitze. Der gute Saisonstart ist nicht selbstverständlich, aber auch kein Zufall.

Simon Volpers, London

Im Brigadistendress

Nur ein Pflichtspiel hat der von linken Fans gegründete Clapton Community FC bislang bestritten. Doch er hat weltweit schon gut 11 000 Fans. Grund ist ein Trikot mit der berühmten Aufschrift »No pasarán«.

Seite 13

Spionagetool bei der Polizei

An einem Computer der Polizei ist ein sogenannter Keylogger zum Aufzeichnen von Tastatureingaben entdeckt worden. Die Vorrichtung sei bereits im März gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Zuvor hatte das Nachrichtenportal t-online darüber berichtet. Keylogger werden beispielsweise von Nachrichtendiensten oder Ermittlungsbehörden verwendet, um an vertrauliche Daten wie Kennwörte...

Martin Kröger

Ohne Feuerwehr wird’s schwer

Dass es bei der Berliner Feuerwehr sprichwörtlich brennt, weiß die Metropole spätestens seit den medienwirksamen Protesten vor dem Roten Rathaus. Wie dramatisch der Personalmangel tatsächlich ist, zeigt ein Blick auf die Mitgliederzahlen der Freiwilligen Feuerwehren.

Der Lotse führt das Wort
ndPlusMaria Jordan

Der Lotse führt das Wort

Für viele, die gerade erst ihre Heimatländer verlassen haben, sind Integrationslots*innen die einzigen Ansprechpartner*innen. Abdelrahman Anglo unterstützt eine alleinerziehende Mutter aus Ghana.

Seite 14
Julia Boving

Wie Frauen zweifach Opfer werden

Frauen, die durch eine Vergewaltigung schwanger werden, müssen das aufwendige Verfahren samt Gutachten vor einer Abtreibung eigentlich nicht durchlaufen. Doch die Sozialpädagogin Martina Zilezinski weiß von Fällen, wo es Probleme gibt.

Andreas Fritsche

Oberbürgermeister im Rampenlicht

Franziska Schneider will für den Landtag kandidieren. Frankfurts Oberbürgermeister René Wilke (LINKE) saß bereits in diesem Parlament und unterstützt sie.

Seite 15

Sachsen erntet Cannabis

Ebersbach. Eine riesige Mähmaschine hat mit der Cannabis-Ernte in Sachsen begonnen. Das Unternehmen Mariplant habe angefangen, die Ernte für medizinische Zwecke auf einem 56 Hektar großen Feld nahe Dresden einzufahren, teilte die Tochterfirma des kanadischen Herstellers Maricann mit Sitz in Ebersbach (Landkreis Meißen) mit. Es handle sich um die erste Ernte von Cannabis mit dem Wirkstoff Cannabidi...

Dieter Hanisch

Ministerin im Glück

Aufatmen bei Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne): Die Beamtenbesoldung mit gestrichenem Weihnachtsgeld seit 2007 ist weitgehend gerichtsfest. Nur in einem Fall hat das Verwaltungsgericht in Schleswig einer Klägerin recht gegeben.Insgesamt acht Klagen mit Mustercharakter aus verschiedenen Besoldungsgruppen lagen dem Gericht vor. Nur die Justizobersekretärin Anke Pöhls aus de...

Hagen Jung

Die Karte schmeckt nicht allen

Bargeldlose Zahlung hat sich noch nicht überall in Deutschland durchgesetzt. Das verärgert Touristen, die im Nordosten in manch gastronomischen Betrieben ihre Rechnung nicht per Karte begleichen können.

Seite 16

Nostalgietour

In der DDR waren sie Stars, nun touren sie gemeinsam durch den Osten Deutschlands. Unter dem Motto »Wiedersehen mit Freunden« sind Wolfgang Lippert, Frank Schöbel, Monika Herz, Angelika Mann, Eva-Maria Pieckert und Hans-Jürgen Beyer zusammen unterwegs. Die Tournee begann am 21. September in Neuenhagen bei Berlin. »Genießen Sie nostalgische und abwechslungsreiche Stunden mit ihren Lieblingen aus de...

Gutes Debüt

Die Berliner Schriftstellerin Karoline Menge (31) erhält den mit 10 000 Euro dotierten Ulla-Hahn-Autorenpreis. Sie werde für im August veröffentlichten ersten Roman »Warten auf Schnee« geehrt, teilte die den Preis vergebende Stadt Monheim mit. Das Buch sei »spannend wie ein Krimi« und in der existenziellen Thematik beeindruckend, erklärte die Jury, der die in Monheim aufgewachsene Autorin Ulla Hah...

Bessere Kinos

Das Medienboard Berlin-Brandenburg hat ein neues Investitionsprogramm für die Modernisierung von Kinos aufgelegt. Die Förderanstalt kündigte am Freitag an, die Renovierung, Verbesserung und Neuerrichtung von Filmtheatern in der Hauptstadtregion mit bis zu 200 000 Euro pro Jahr zu unterstützen. Das Geld soll zusätzlich zu bereits bestehenden Förderprogrammen fließen wie etwa dem Kinoprogrammpreis (...

Verbrechen und Tatorte

Großes Kino im Fernsehen: Der Regisseur Dominik Graf gilt als einer der produktivsten und spannendsten Filmschaffenden der Gegenwart. Der vielfache Grimme-Preisträger hält die Linse oft dort hin, wo Dinge im Verborgenen geschehen: Verbrechen und Tatorte - er ist ein Genremeister des Fernsehkrimis.Das Bundesplatzkino zeigt im Herbst eine Werkschau des Regisseurs. Zur Eröffnung der Filmreihe am 23. ...

Lernte der Mensch aus den Kriegen?

Der Schriftsteller Ralf Rothmann ist mit dem diesjährigen Uwe-Johnson-Literaturpreis geehrt worden. Die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung für den Roman »Der Gott jenes Sommers« wurde am Freitag in Berlin überreicht. Mit dem Preis würdigten die Stifter den 65-Jährigen laut Jury der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft als Autor, »in dessen Gesamtwerk die unbestechliche Erinnerungsarbeit eine...

Claudia Drescher, Zwickau

Kunst am Schacht

Wie lasse ich Industriekultur wieder lebendig werden? Der Landkreis Zwickau in Sachsen hat da so einige Ideen. Ein alter Förderturm wird verschönert.

Reimar Paul

Landkreis ruft Katastrophenfall aus

Seit zwei Wochen brennt ein Moor in Niedersachsen. Die Bundeswehr hat das Feuer mit Raketentests ausgelöst. Jetzt rücken von weither zusätzliche Einsatzkräfte an. Denn die Gefahr wächst.

Stefan Amzoll

Ist Berlin noch zu retten?

Der freien Musiktheaterszene in Berlin fehlte bislang eine gemeinsame Plattform. Das »Berliner Festival für aktuelles Musiktheater« will das nun ändern. Erstmals präsentieren sich Künstler und Gruppen noch bis zum Sonntag dem Publikum.

Seite 17
Wolfgang Hübner

Maaßregeln

Eine der ersten Regeln, die angehende Journalisten lernen, lautet: keine Wortspiele mit Namen. Vor- oder Nachnamen von Politikern und anderen hochmögenden Persönlichkeiten zum Zwecke der Herabsetzung zu verballhornen, verbietet sich.

Seite 19
Celestine Hassenfratz

»Manchmal denke ich, ihr seid verrückt«

Feuilletons zeichnen ein Bild des sächsischen Romanautors Lukas Rietzschel, das in die Zeit von Chemnitz und Köthen passt. Aber der junge Schriftsteller widerspricht.

Seite 20

Inge Feltrinelli

Als Inge Schönthal 1960 den linken italienischen Verleger Giangiacomo Feltrinelli heiratete, »waren die Frauen vor allem für Kinder, Küche und Kirche zuständig«, erzählte sie 2001 dem »Buchreport«. Doch sie war »eine blendend aussehende Abenteurerin« (Michael Krüger) und Fotografin der berühmtesten Leute: Greta Garbo 1952 in New York an der Ampel, Ernest Hemingway 1953 auf Kuba mit Speerfisch bezi...

Hans Ostler

Er war ein Original des Nordischen Skisports - Hans Ostler aus Partenkirchen, der nicht nur 17 Jahre lang dem berühmten Skiclub seiner Heimatstadt vorstand (1980 bis 1997), sondern vor allem auch der legendären Vierschanzentournee: Von 1988 bis 2003 führte er das Skisprungspektakel als Präsident in neue Höhen. Als er aus dem Amt schied, war die Tournee auch dank Vierfachsieger Sven Hannawald ein P...

ndPlusPeter Eßer

Der Trumpf des Sozialdemokraten

Der Slowake Maroš Šefčovič möchte der erste EU-Kommissionspräsident aus einem ehemaligen Ostblock-Land werden. Diese Woche verkündete der derzeitige Kommissionsvize, dass er beim Auswahlverfahren für die Spitzenkandidatur der europäischen Sozialdemokraten bei der Europawahl im Mai 2019 seinen Hut in den Ring wirft. Der zentrale Punkt auf seiner Agenda: die Überwindung der Ost-West-Spaltung der EU....

Seite 21
Raul Zelik

Lieber frei als liberal

Liberalismus – das klingt in vielen Ohren nach offenen Grenzen und individueller Freiheit. Rechtsautoritäre Politiker stellen sich gegen den Liberalismus und haben an Boden gewonnen. Und wie stehen Linke zum Liberalismus?

Seite 22
Paula Irmschler

Huge Assholes

Das Aufgeilen am Minimalismus als Entscheidung ist nichts Neues. Dabei ist Freude an Reduktion natürlich nicht das Problem, sondern der Umstand, dass man es für generell erstrebenswert hält, wenig zu haben und das zu propagieren.

Dr. Wolfgang Schmidbauer

Nicht nur die Liebe macht blind

Liebe macht blind, sagt das Sprichwort. Sigmund Freud sprach von der Überschätzung des Liebesobjekts, in der Kritik ausgeblendet wird. In einer populärwissenschaftlichen Zeitschrift wird nun diesen Sprichwortweisheiten hinzugefügt, dass »die Biologie das Ganze verstärkt«. Ein Neurowissenschaftler der Universität Tübingen habe mit bildgebenden Verfahren gezeigt, dass die Areale für kritisches Urtei...

ndPlusMartin Koch

Abschied vom Jugendwahn

Menschen, die 55 Jahre und älter sind, haben auf dem Arbeitsmarkt erfahrungsgemäß schlechtere Chancen als jüngere Bewerber. Das bekräftigte kürzlich auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD): »Wer heute mit 57 oder 61 Jahren seine Stelle verliert, hat wenig Aussicht, eine vergleichbare Stelle angeboten zu bekommen.« Seine Forderung lautet daher: »Wir erwarten von den Arbeitgebern, ihre Einstellu...

Seite 23
ndPlusJonas Engelmann

Das Verdauen von Textbergen

Im Jahr 2016 hat die Jury 
eines japanischen Preises für Science Fiction 
unwissentlich eine 
Geschichte auf die Shortlist gesetzt, die von einem Computerprogramm produziert worden war: Über Literatur im Angesicht von Internet und künstlicher Intelligenz.

Seite 24

Parlament zweiter Ordnung

Die Europäische Union ist längst zu einer globalen Wirtschaftsmacht geworden, das EU-Parlament keine unbedeutende Schwatzbude mehr, in der unwichtige Entscheidungen getroffen werden. Wir erfahren oder können erfahren, was in Brüssel debattiert wird, welche Gesetze das Parlament passieren. Das wichtigste Machtmittel, das Budgetrecht, ist dem Parlament aber nach wie vor vorenthalten. Zwar muss die E...

Forscher für Frieden

2018 starteten europäische Wissenschaftler eine Petition gegen das 2016 ausgerufene militärische Forschungsprogramm »Preparatory Action on Defence Research (PADR)«. (researchersforpeace.eu) Bis 2020 soll dieses als vorbereitende Maßnahme für ein »zukünftiges europäisches Verteidigungsforschungsprogramm« zum Schutze Europas die »Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsaktivitäten der europäischen Verte...

Tino Brömme

Ein Füllhorn für die Industrie

Während meiner Studienzeit in Berlin arbeitete ich zu Heiligabend immer als Weihnachtsmann und gelangte dabei in viele deutsche Wohnzimmer. In besonders guter Erinnerung ist mir eine Großfamilie mit einem Dutzend heiterer Erwachsener rund um einen großen Tisch und nur einem Kind. Jene begruben dieses buchstäblich unter dem Haufen von Geschenken, und seine Wangen leuchteten rot und heiß. So verhält...

Seite 25
ndPlusSusanne Aigner

Holzlieferant oder Kohlenstoffspeicher?

Mancher sieht im Wald vor allem ein Idyll mit guter Luft. Und tatsächlich sind intakte Wälder Lebensräume für viele Organismen. Doch für Grundeigentümer ist der Wald meist nur eine Baumplantage. Vielen deutschen Forsten mit ihren endlosen Kiefern- oder Fichtenreihen sieht man vor allem letztere Sichtweise an. Eine weitere, neuere Sicht, die den Wald auf bloße Funktionen für den Menschen reduziert,...

Seite 26
ndPlusTill Mundzeck

Eismonde als Hort des Lebens?

Sind wir allein im Universum? Diese Frage gehört vermutlich zu den größten der Menschheit. Die Antwort darauf suchen Astronomen und Astrobiologen auch an ungewöhnlichen Orten - etwa unter den dicken Eispanzern von Monden der Riesenplaneten Jupiter und Saturn. Dort haben Raumsonden gigantische unterirdische Ozeane ausgemacht, die jeweils mehr Wasser enthalten als alle Meere der Erde zusammen und le...

ndPlusKai Althoetmar

Appetit auf Hund, Pferd und Kuh

Chinesen werden gerne dafür gescholten, dass auf ihrem Speisezettel als lokale Spezialität zuweilen auch Hund, Katze oder Schlange stehen. Was dem Chinesen im Klischee recht ist, ist Chinas Tigern nur billig. Denn die kleine Population von Amur-Tigern, die durch Chinas Nordosten streift, bestreitet ein Drittel ihres Kalorienbedarfs mit dem Verzehr von Hund, Kuh, Pferd und sogar Luchs, wie chinesis...

Seite 27
Jürgen Hofmann

Demokratie am Arbeitsplatz

Über Versuche, demokratische Errungenschaften aus der Sphäre der Politik in die Welt der Arbeit und der Wirtschaft zu übertragen, sollte auf der diesjährigen Internationalen Tagung der HistorikerInnen der Arbeiter- und anderer sozialer Bewegungen (ITH) diskutiert werden. Dem stand jedoch die Vorgabe entgegen, »Demokratie und Selbstorganisation am Arbeitsplatz jenseits der politischen Geschichte vo...

ndPlusWolfgang Gehrcke

Das kommunistische Element

In der Reflexion über 68 werden Kommunistinnen und Kommunisten, die das Jahr der Revolte mitgeprägt haben, aus der Verteilung des Erbes ausgeschlossen: Das ehemalige KPD-Mitglied Wolfgang Gehrcke über Erben und Erbschleicher.

Seite 29
gra

Im Strudel eines genialen Wahnsinns

»Hellblade: Senua’s Sacrifice« (dt. Höllenklinge: Senuas Opfer) ist eine ebenso spannende wie irritierende Begegnung mit keltischen Mythen und nordischen Sagas. Die Handlung spielt zu Beginn des Wikingersturms auf das Abendland.Das elektronische Spiel, das für Einzelspieler konzipiert ist, gehört zum Genre Action-Adventure. Allerdings stehen die virtuellen Kampfhandlungen nicht im Vordergrund. Sie...

mim

Lösung für »Kuglig«

Für eine »Kuglige Sache« wollten wir Sie am 8./9. September interessieren, und das scheint uns mit fast 50 Einsendungen ganz gut gelungen zu sein. »Wie stets ein flotter Kommentar, und wieder zwei knackige Aufgaben«, freute sich Liz Angermann aus Schwerin, »Danke für die wieder schönen Denkanstöße«, schrieb Erhard Thiel aus Cottbus.Bei der etwas leichteren Aufgabe ließen wir alle Lösungen zwischen...

Carlos Garcia Hernández

Doppelter Lord

Eine unsterbliche Dame, die sich in einen jungen Mann verliebt, die aber, um ihn heiraten zu können, auf ihre Unsterblichkeit verzichten muss. Davon handelt »Die Königstochter aus Elfenland«, wohl eine der schönsten Erzählungen von Edward John Moreton Drax Plunkett, 18. Baron Dunsany (1878 in London - 1957 in Dublin). Diese Geschichte, sowie viele andere seiner Texte, entwickelt sich in einer fant...

Mike Mlynar

Verblüffende 9

Man mag es Nostalgie oder Renaissance, Modernitätsverdruss oder auf Neudeutsch auch Remake nennen - in etlichen Lebensbereichen ist heute eine Mischung von all dem spürbar. So besinnt man sich im privaten Bereich mehr und mehr alter Techniken und Kniffe: beim Gärtnern oder beim Hausbau, beim Kochen, beim Material für Kleidung oder Kinderspielzeug oder bei der Fortbewegung mit dem Fahrrad statt dem...

René Gralla

Tanz mit Dämonen

Diese Stimmen in ihrem Kopf, ein an- und abschwellendes Raunen. Wie nervöses Rascheln im Laubwerk, wenn ein Sturm aufzieht. Dazu ein beharrlich murmelnder Chor, der mahnt und spottet, anspornt, hohnlacht - und der sich ins Denken schleicht, unmerklich die Kontrolle über die Gedanken übernimmt.All dem ist Senua ausgesetzt, eine junge keltische Kriegerin, die Ende des 8. Jahrhunderts ins Nebelreich ...

Seite 30
ndPlusStephan Brünjes

Was dem Glasarbeiter gefällt

Muss das sein? Ein gläserner Totenkopf als Nachttischlampe? Muss nicht, darf aber - im Kosta Boda Art Hotel. Denn hier, knapp fünf Autostunden südlich von Stockholm, toben sich Designer und Künstler aus, gestalten das Foyer und die Flure, den Pool, die kobaltblaue Bar sowie die Zimmer mit viel Glas. Ludwig Löfgren ist einer von ihnen und hat einen Faible für Totenköpfe - auch gern mal mit einer Ro...

Seite 31
ndPlusHeidi Diehl

Goldstaub aus Brandenburg

In der Mark Brandenburg ist über Jahrhunderte Wein angebaut worden – bis die Eisenbahn kam und Wein aus dem Süden herangeschafft wurde. Inzwischen lebt die Weinbautradition wieder auf. Unter den Winzern: ein ehemaliger Fliesenleger, der zunächst keine Ahnung vom Weinbau hatte.

Seite 32
ndPlusEwart Reder

»Mama, so sieht die Zukunft aus«

Der Abendwind kommt das Hexental herunter geweht. Zwischen den Gebäuden öffnen sich ihm fünf »Grünspangen«, besondere Grünanlagen, mit Bäumen, Wiesen und Spielplätzen. Auch Haus- und Balkontüren öffnen sich, das Nachtleben des Freiburger Stadtteils Vauban erwacht. Keine grellen Reklamelichter prägen es, sondern Gesprächstöne, Geschirrklappern, Lachen, letzter Kinderlärm. Ellen hat auf dem Balkon i...