Seite 1

Unten links

Zum Oktoberfest versammeln sich Menschen aus aller Welt, um in der bayerischen Landeshauptstadt endlich mal so richtig abkotzen zu können. Es überrascht kaum, dass sich zum Wiesn-Auftakt mit geschätzt 800 000 Besuchern diesmal ein Drittel mehr Menschen auf der Theresienwiese eingefunden hat als im Vorjahr. Schließlich ist die politische Situation wirklich für alle zum Kotzen. Noch-Ministerpräsiden...

Rostock: 4000 gegen AfD-Demo

Rostock. In der Rostocker Innenstadt haben sich am Samstagabend rund 4000 Menschen einer Demonstration der AfD friedlich entgegengestellt. Dem Aufruf zur AfD-Demonstration unter dem Motto »Für unser Land und unsere Kinder« folgten nach Angaben der Polizei rund 700 Menschen. Das Motto der Gegendemonstranten lautete »Kein Schritt zurück - Für ein solidarisches Rostock!«. Die Sprecherin des Bündnisse...

Porsche will keine Diesel mehr bauen

Berlin. Porsche steigt als erster deutscher Autokonzern aus dem Diesel aus. »Von Porsche wird es künftig keinen Diesel mehr geben«, sagte der Vorstandschef des Stuttgarter Sportwagenbauers, Oliver Blume, der »Bild am Sonntag«. Porsche wolle sich künftig auf das konzentrieren, was das Unternehmen gut könne. »Das sind emotionale, leistungsstarke Benziner, Hybride und ab 2019 werden es auch reine Ele...

Militärparade in Iran angegriffen

Teheran. Bei einem der schwersten Anschläge in Iran seit Jahren sind mindestens 30 Menschen getötet worden. Weitere 57 Personen wurden nach Angaben des iranischen Fernsehens am Samstag bei dem Angriff während einer Militärparade verletzt. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat bekannte sich zu dem Anschlag. Die Regierung in Teheran erklärte hingegen, sie vermute arabische Separatisten hinter der...

Koalition ohne Perspektive
Aert van Riel

Koalition ohne Perspektive

Die Ursachen für die Krise der Großen Koalition liegen tiefer, als es der Streit um Maaßen vermuten lässt. Denn in der Regierung haben sich drei Partner zusammengetan, die eigentlich nichts mehr miteinander zu tun haben wollten.

Ein Freund, ein guter Freund

Ein Freund, ein guter Freund

Berlin. Die Koalitionsspitzen haben am Wochenende erneut über die Zukunft von Hans-Georg Maaßen verhandelt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zeigte sich in der »Süddeutschen Zeitung« zuversichtlich über die Einigungschancen. Er schloss eine Entlassung des bisherigen Verfassungsschutzpräsidenten in der »Bild am Sonntag« aus. SPD-Chefin Andrea Nahles hatte allerdings auch keine entsprechende...

Alexander Isele

Ultimaten und Notfallpläne

Bis Montag müsse May einen »Plan B« vorlegen, sonst drohten weitere Rücktritte, berichtet die »Sunday Times«. Unterdessen sorgt EU-Ratspräsident Tusk für Verärgerung in Großbritannien.

Seite 2
Ärger und Wut an der SPD-Basis
Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Ärger und Wut an der SPD-Basis

Die Beförderung von Hans-Georg Maaßen und die Versetzung von Baustaatssekretär Gunter Adler in den einstweiligen Ruhestand haben die hessischen SPD-Wahlkämpfer schwer getroffen.

Koalition im Krisenmodus
Aert van Riel

Koalition im Krisenmodus

Die Koalitionsspitzen wollen noch einmal über die Causa Maaßen verhandeln. Eine Entlassung des bisherigen Inlandsgeheimdienstchefs schloss der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer vor dem Gespräch aus.

Seite 3
Zehn Nummern zu groß
ndPlusStefan Otto

Zehn Nummern zu groß

Die Logistikbranche boomt und braucht Platz für Lagerhallen. Den betroffenen Kommunen winken zwar Steuereinnahmen, doch nicht alle begrüßen diese Entwicklung.

Seite 4
Trotzdem Klimakiller
Simon Poelchau

Trotzdem Klimakiller

So kann man auch mit dem Problem chronisch Abgasgrenzwerte überschreitender Dieselautos umgehen: Porsche kündigt an, künftig keine Diesel mehr bauen zu wollen. Derzeit hat der Autobauer zwar sowieso keine Stickoxidschleudern im Angebot. Doch hat seine Entscheidung, auch in Zukunft keine Diesel mehr zu bauen, nichts mit Umweltschutz zu tun. Auch wenn der Skandal um manipulierte Abgaswerte dem ...

Völkisch durch(ge)setzt
Robert D. Meyer

Völkisch durch(ge)setzt

Wiederholt erwiesen sich die Verfassungsschutzämter nicht gerade als Schutzwall gegen den sich ausbreitenden Menschenhass in der Gesellschaft. So dauerte es langatmige vier Jahre, bis das nordrhein-westfälische Landesamt den AfD-nahen Verein »Patriotische Plattform« zum Überwachungsfall erklärte. Dass die Völkischen die Abschaffung der pluralistischen Gesellschaft propagieren, ist aber schon seit ...

Ein würdeloses, ein tödliches Spiel
Fabian Hillebrand

Ein würdeloses, ein tödliches Spiel

Die Regierung von Italien wollte, dass 13 am Donnerstag aus Seenot geborgene Flüchtlinge nach Libyen zurückgebracht werden. Das Rettungsschiff »Aquarius« verweigerte das – den Menschen drohe dort Folter und Zwangsarbeit. Italien will dem Schiff jetzt keinen Hafen mehr bieten. Italiens Innenminister Matteo Salvini spielt ein gefährliches Spiel. Doch auch das restliche Europa macht keine gute F...

Aufsteiger
Klaus Joachim Herrmann

Aufsteiger

Vorfristig reichte Denis Puschilin, geschäftsführender Chef der »Volksrepublik Donezk«, zum Wochenende die Dokumente für seine Registrierung als Kandidat bei den Wahlen zum »Volksrat« am 11. November ein. Der 37-jährige bisherige Parlamentsvorsitzende möchte die Nachfolge des bei einem Terrorakt ermordeten Republikchefs Alexander Sachartschenko antreten. Am Donnerstag hatte er sich im Stadtzentrum...

Falsches Ziel im Fadenkreuz
Christoph Ruf

Falsches Ziel im Fadenkreuz

Am Samstag präsentierten BVB-Fans erneut ein großes Transparent, das sie bereits zehn Jahre zuvor gezeigt hatten. Es zeigt den Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp in einem Fadenkreuz. Die Aufregung war vorporgrammiert.

Seite 5
Feministische Diplomatie
Lotte Laloire

Feministische Diplomatie

Bevor Deutschland 2019 einen Sitz im UN-Sicherheitsrat übernimmt, gründet sich das Centre for Feminist Foreign Policy (CFFP). Es fordert eine feministische Außenpolitik nach schwedischem Vorbild.

Pöbeln für die Selbstbestimmung
Marie Frank

Pöbeln für die Selbstbestimmung

Der jährlich in Berlin stattfindende »Marsch für das Leben« von christlichen Abtreibungsgegner*innen wurde auch dieses Jahr erneut von zahlreichen feministischen Gruppen kreativ und bunt gestört.

Seite 6

Rettungsschiff ohne Flagge

Berlin. Panama will dem Rettungsschiff »Aquarius« die Flagge entziehen. Die Schifffahrtsbehörde des Landes teilte am Samstag mit, die Aufhebung der Registrierung eingeleitet zu haben. Hintergrund ist eine Beschwerde der italienischen Behörden. Demnach habe »der Kapitän des Schiffes es abgelehnt, aufgenommene Migranten und Flüchtlinge in ihre Herkunftsländer zurückzubringen«. Die Besatzung der...

Sächsische Berufsakademie wirbt für »Identitäre«
Sebastian Bähr

Sächsische Berufsakademie wirbt für »Identitäre«

In dem jährlich erscheinenden Magazin der Berufsakademie Sachsen sollen »wissenschaftliche Themen« angesprochen werden. In der aktuellen Ausgabe sticht ein Artikel heraus: »Die Identitäre Bewegung als politischer Entrepreneur«.

Mit den »Ankerzentren« kommen die Probleme
Dieter Hanisch, Kiel

Mit den »Ankerzentren« kommen die Probleme

Boostedt in Schleswig Holstein hieß die Flüchtlinge anfangs willkommen. Doch irgendwann ist die Stimmung in der Kleinstadt gekippt. »Ankerzentren«, so zeigt sich, zahlen sich für die Akzeptanz in der Region nicht aus.

Trennungsväter-Verband radikalisiert sich
Thomas Gesterkamp

Trennungsväter-Verband radikalisiert sich

Ein Trennungsväter-Verband agiert mehr und mehr frauenfeindlich und rechtspopulistisch. Der Dachverband »Bundesforum Männer« ruft zum »Geschlechterdialog« auf. Für das öffentlich geförderte Bundesforum ist das ein Problem geworden.

Seite 7
Marina Mai

Vietnams Präsident gestorben

Tran Dai Quang wurde erst 2016 in sein Amt gewählt. Obwohl formell die Nummer eins in Vietnam, ist der Posten des Staatspräsidenten nur der drittmächtigste im Land.

Erdogan droht Zeitung »Evrensel« mit Klage
Lotte Laloire

Erdogan droht Zeitung »Evrensel« mit Klage

Die oppositionelle türkische Zeitung »Evrensel« hatte eine Zusammenstellung Erdoğan-kritischer Karikaturen aus dem Jahr 2015 verlinkt. Deshalb will der Präsident nun, dass sie angeklagt wird.

Seite 8
Mirco Keilberth, Tunis

Der dritte Krieg in Tripolis in sieben Jahren

Libyens international anerkannte Regierung hat die Vereinten Nationen um Hilfe gegen die anhaltende Gewalt in der Hauptstadtregion Tripolis gebeten. Die Kämpfer nahmen trotzdem zu.

Vorbereitung auf einen weiteren Rechtsruck
Wolf H. Wagner, Florenz

Vorbereitung auf einen weiteren Rechtsruck

Der Lega-Chef, Innenminister und Vizepremier Matteo Salvini sucht den Schulterschluss zu Forza Italia und den postfaschistischen Fratelli d’Italia.

Anschlag auf Militärparade in Iran
Oliver Eberhardt, Erbil

Anschlag auf Militärparade in Iran

Bei einem Anschlag auf eine Militärparade sind in Iran mindestens 30 Menschen getötet worden; mehrere Gruppen bekannten sich zu dem Attentat. Irans Führung bezichtigt ausländische Drahtzieher.

Seite 9

Peking sagt Gespräche mit Washington ab

Peking. Nach neuen US-Strafzöllen hat China Medienberichten zufolge weitere Handelsgespräche mit der US-Regierung vorerst abgeblasen. Der für kommende Woche geplante Besuch einer chinesischen Regierungsdelegation in Washington sei abgesagt worden, berichtete das »Wall Street Journal«. Grund dafür sei die neueste Runde von Strafzöllen, die kürzlich eingeläutet wurde. Ursprünglich wollte Chinas Vize...

ndPlusHubert Thielicke

In einer Woche von Moskau nach Wladiwostok

Russland steht vor gewaltigen Infrastrukturprojekten, bei denen die Hersteller von Bahntechnik eine wichtige Rolle spielen. Zugleich fördert der Staat ihr Engagement im Ausland.

Täuschung auf Kosten des Klimas
Jörg Staude

Täuschung auf Kosten des Klimas

Mit einem Preisverfall von einem Drittel mussten Ökostromer in den vergangenen Jahren zurechtkommen. Trotzdem reiten Energiewendegegner auf den angeblich zu hohen Kosten rum.

Seite 10
Gegen das Monopol auf Mobilität
Stefanie Kron und Henrik Lebuhn

Gegen das Monopol auf Mobilität

Für die Entwicklung einer linken migrationspolitischen Strategie gilt es, solidarische Städte als Orte der Umsetzung globaler sozialer Rechte in den Blick zu nehmen.

Seite 11
Es braucht den langen Atem
Martin Kröger

Es braucht den langen Atem

In der Gegend rund um den S-Bahnhof Schöneweide hat sich in den vergangenen Jahren einiges bewegt. Doch: Weil die neonazistischen Läden »Henker« und »Hexogen« nicht mehr existieren, sind nicht zugleich alle extrem Rechten verschwunden.

Odin ist längst entfernt
ndPlusMarina Mai

Odin ist längst entfernt

In den ehemaligen Läden der rechtsextremen Szene haben sich neue Geschäfte etabliert. Mit Neonazis haben die Betreiber nichts am Hut - im Gegenteil.

Zivilgesellschaft wehrt sich gegen Neonazis
Philip Blees

Zivilgesellschaft wehrt sich gegen Neonazis

Im Südosten Berlins ist Gewalt von Neonazis wieder ein Thema. Gianna Faust und Benedikt Hotz arbeiten für das Zentrum für Demokratie. Was treibt sie im Kampf gegen Neonazis an?

Seite 12

Besetztes Haus gleich geräumt

Potsdam. Am späten Freitagabend besetzten Linksalternative in Potsdam ein leerstehendes Schulgebäude an der Gutenbergstraße, Ecke Hebbelstraße. Bereits in der Nacht zum Samstag räumte die Polizei das Gebäude und nahm dabei 18 Personen in Gewahrsam. Die Besetzer seien der Aufforderung, das Haus zu verlassen, nicht nachgekommen, und wurden deshalb herausgeholt, teilte die Polizei am Sonnabend mit. D...

Riesendrachen auf dem Tempelhofer Feld

Riesendrachen auf dem Tempelhofer Feld

Wind gab es genug: Auf dem Tempelhofer Feld in Berlin sind am Samstag zahlreiche Drachen aufgestiegen. Beim siebten »Festival der Riesendrachen« waren unter anderem Comicfiguren, Riesentiere und ein Elvis in der Luft. Etwa 70 bis 80 Drachenlenker, teilweise auch aus dem Ausland, waren am Start, wie ein Sprecher der Veranstalter, der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Stadt und Land , sagte. »Wi...

Europawahl: Überraschung bei der SPD

Die Delegierten der SPD folgen dem Vorschlag des Landesvorstandes nicht und schlugen Simon Vaut als Brandenburgs Kandidaten für das Europaparlament vor.

Bis zur nächsten Mieten-Großdemo
Nicolas Šustr

Bis zur nächsten Mieten-Großdemo

Als »reine PR-Show« bezeichnet der Berliner Mieterverein den Wohngipfel der Bundesregierung. Für die Organisatoren des Mietenprotests ist er eine Etappe auf dem Weg zu besserer Vernetzung gewesen.

Die Spree hängt am Tropf
ndPlusTomas Morgenstern

Die Spree hängt am Tropf

Um vor allem das Wassermanagement für die Spree aufrechterhalten zu können, haben die Behörden die Zeiten für die Wasserentnahme aus Oberflächengewässern durch Privatpersonen streng begrenzt.

Seite 13
Drei Wochen Moorbrand und kein Ende in Sicht

Drei Wochen Moorbrand und kein Ende in Sicht

Stavern. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat bei einem Besuch der von einem Moorbrand betroffenen Region im niedersächsischen Emsland betroffene Anwohner um Entschuldigung gebeten. »Wir werden die Fehler, die wir hier gemacht haben, aufarbeiten«, sagte sie am Samstag in Meppen zu.Das Feuer war bereits Anfang September durch Raketentests der Bundeswehr ausgebrochen und dann...

Wenn Kinder wählen

Man darf erst ab 18 Jahren Bundestag oder Landtag mit wählen. Für die Jüngeren gibt es die U18-Wahl - schon mal zum Einüben demokratischen Verhaltens.

Cäcilie Bachmann

Geldprobleme unter Schwestern

Über die Verteilung der finanziellen Zuschüsse an die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven zieht im kleinsten Bundesland ein Streit auf. Entscheidend für die Zuteilungen ist das »Finanzzuweisungsgesetz«, das - wenn es nach der Bremer und Bremerhavener FDP und CDU geht - schleunigst geändert werden muss.Die Seestadt Bremerhaven - der kleinere Teil des Bundeslandes - hat schon bessere Zeiten gesehe...

ndPlusStefan Hantzschmann, Erfurt

Wie offen ist die Thüringer Polizei?

In vielen Bundesländern haben Polizisten unterschiedlicher sexueller Orientierung Interessenvertretungen gegründet. In Thüringen gibt es das bislang nicht, obwohl die Landesregierung dafür ist.

Seite 14

Abhördenkmal

Die ehemalige Abhörstation der Westalliierten auf dem Berliner Teufelsberg soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Laut Senatskulturverwaltung wurde die Anlage geprüft und sei geeignet. Womöglich werden die vier Abhörkuppeln noch in diesem Jahr auf die Liste aufgenommen. Der 120 Meter hohe Teufelsberg besteht aus Schutt und Trümmern. Darauf installierten die Westmächte in den 1950er Jahren eine ...

Die Tage des Handels

Vor zehn Jahren ließ sich vielleicht sagen, Berlin sei eine Kunststadt, freilich eine brotlose. Dass diese romantische Weisheit mittlerweile nicht mehr stimmt, demonstriert unter anderem die Berlin Art Week. Ab Mittwoch bündelt das Kunsthandelsformat wieder zahllose Galerien, Sammlungen und Projekträume sowie 15 Ausstellungshäuser und zwei Messen für Händler, Sammler und Liebhaber zeitgenössischer...

Christof Meueler

Abschwimmen 2018

Wenn Haselnüsse und Blätter im Becken liegen, dann ist im Kreuzberger Prinzenbad Zeit zum »Abschwimmen«. Der letzte Öffnungstag des Jahres wird hier traditionell mit einem kleinen Buffet begangen - in einem der angenehmsten Schwimmbadcafés der Stadt. Dort arbeiten sehr nette Leute. Sie haben selbstgebackenen Kuchen, Fassbrause, verschiedene Biere und circa 35 Teesorten im Angebot. Selbstverst...

Peta klagt gegen Brieftaubensport
Dieter Hanisch, Kiel

Peta klagt gegen Brieftaubensport

Die Tierschützer von Peta fordern ein Verbot des Brieftaubensports, der häufig mit dem Tod der Vögel endet, statt einer möglichen Aufwertung als Weltkulturerbe der Unesco.

Doris Weilandt, Jena

Der Poet unter den Malern

Eine Ausstellung in der Jenaer Kunstsammlung zeigt Malerbücher von Marc Chagall und Weggefährten wie Matisse, Léger, Picasso und anderen.

Themenvielfalt und Leistungsdichte
Volkmar Draeger

Themenvielfalt und Leistungsdichte

Am Anfang war ein Turm. Im Vorzeitnebel windet er sich aus kleinen Kartons kegelförmig bis zur Decke der Hinterbühne im Haus der Berliner Festspiele. Man sieht von umstehenden Tribünen auf das mittige Bauwerk. Ein Knabe sitzt davor und lauscht der eigenen Stimme, die vom Band aus dem Bericht des biblischen Jeremia zitiert: vom anmaßend himmelhohen Turmbau zu Babel, der göttlich verordneten Sprachv...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Beim Spaziergang mit einem Bekannten kam die Rede auf einen neuen Nachbarn. »Ich habe ihn bisher nur kurz getroffen, aber er scheint mir einigermaßen sympathisch zu sein«, sagte Herr Mosekund. »Dass Sie sich da nicht täuschen«, entgegnete der Bekannte. »Wieso?«, fragte Herr Mosekund. »Nun, ich kenne ihn von früher«, antwortete der Bekannte, »und ich könnte Ihnen ein paar Geschichten über ihn erzäh...

Nicht nur das Altbekannte

Frank Schöbel, Monika Herz, Angelika Mann, Eva-Maria Pieckert und Hans-Jürgen Beyer - und Uwe Jensen - die großen Stars der DDR-Unterhaltung sind gemeinsam auf Tour. Unter dem Motto »Wiedersehen mit Freunden - die Legenden sind zurück« gibt es bis Ende November knapp 30 Konzerte im Osten.Beim Tourneestart am Freitag im brandenburgischen Neuenhagen kam die Musik zumeist vom Band, der Gesang hingege...

Serigrafisch gesehene Kunststadt
Harald Kretzschmar

Serigrafisch gesehene Kunststadt

Niemals wurde das Loblied darauf gesungen, das Ruhmesblatt dazu nimmermehr überreicht. Der Siebdruck blieb als künstlerische Drucktechnik unter seinesgleichen ein spät geborenes Waisenkind. Wer waren seine Eltern? Das blieb im Dunkel. Adoptiert von Kommerz und Werbung schlug er sich auf Seitenwegen durch. Die Blätter der grafischen Kabinette dominieren bis heute unangefochten die Jahrhunderte alte...

Seite 16

Muslimische Mode

Das de Young Museum in San Francisco widmet der zeitgenössischen muslimischen Mode eine große Schau. Die Ausstellung »Contemporary Muslim Fashions« dauert von diesem Samstag (22.9.) bis 6. Januar, danach wandert sie nach Frankfurt am Main ins Museum Angewandte Kunst (als »Muslim Fashion Now« vom 5. April bis 7. Juli 2019). Kuratoren trugen Leihgaben aus aller Welt zusammen, darunter Designerstücke...

Selbstsicheres Tasten
hds

Selbstsicheres Tasten

Sie deckte gern die kleinsten Regungen auf, jene scheinbar unsichtbaren Tugenden und Tücken eines Charakters. Sie spielte wie selbstverständlich mit ihrer Attraktivität, um so eine Natürlichkeit, eine Grazie aufzubauen, hinter der es dann irrlichtern durfte. Jessy Rameik war - vor allem in den siebziger, achtziger Jahren - eine Schauspielerin von ruhiger Beiläufigkeit, die ihr Spiel mühelos wirken...

Kurt Henle (London, 2008)
Walter Kaufmann

Kurt Henle (London, 2008)

Komm, Helene - wir gehen!» soll ich gerufen haben. Dabei ist mir bis heute, als sei ich damals, im Kriegsjahr 1940, auf das Gefangenenschiff Dunera beordert worden; als sei ich auf mich gestellt an Bord und acht Wochen später in Australien nur auf mich gestellt an Land gegangen. «Komm, Helene - wir gehen» - hatte ich ihm das wirklich zugerufen? Wie konnte ich derart Einschneidendes vergessen haben...

Erstechen, erschlagen, vergiften
Stefan Amzoll

Erstechen, erschlagen, vergiften

Der »Macbeth« im shakespearefernen Weimar ist zwiespältig. Christian Weise führte Tragödie als Farce auf. Farce ist nicht gleich bös-komisch. Farce muss radikal sein, abrechnen mit Zeit und niedergehenden Verhältnissen. Und das passiert in Weimar nicht. Heute kann man alles machen. Und warum jetzt »Macbeth«? Schließlich zählt das Stück zu den meist gespielten hierzulande.Hysterisch und fett gepols...

Seite 17

Alexis Sorbas

Der englische Schriftsteller Basil (Alan Bates, li.) reist nach Kreta, um dort sein Erbe, den Betrieb einer Kohlenmine, anzutreten. In Griechenland lernt er den Mazedonier Alexis Sorbas (Anthony Quinn, re.) kennen - und macht ihn zu seinem Vorarbeiter. Mit unvorhersehbaren Folgen.1964 verfolmte Michael Cacoyannis den Roman von Nikos Kazantzakis und schuf zusammen mit den Musikkompositionen von Mik...

Patina-Paradiese

Patina-Paradiese

Überall auf der Welt hat die Natur leerstehende Gebäude, verlassene Fabrikhallen und verfallene Burgruinen zurückerobert und zur Heimat für Tiere und Pflanzen gemacht. Der Zutritt zu diesen Orten ist oft untersagt. Denn stillgelegte Industrieanlagen, Dörfer, Einkaufszentren und Vergnügungsparks werden oft sich selbst überlassen, bevor über ihren Abriss - oder ihre Weiterverwendung - entschieden wi...

Rücktritt vom Abschied

Zugegeben: Klischees stimmen nie so ganz. So gibt es ein Foto aus dem Jahr 2005, auf dem der Schauspieler Robert Redford neben Kollegen und Kolleginnen aus dem Showgeschäft mit dem damals amtierenden US-Präsidenten George W. Bush vor einem Weihnachtsbau posiert. Ganz allgemein lässt sich aber wohl dennoch sagen, dass der 1936 geborene Schauspieler und Regisseur ein Star der US-amerikanischen Versi...

Sieben Tage Legitimität

Ein Gericht in Kenia hat das Verbot eines Films, der eine lesbische Liebesgeschichte erzählt, vorläufig aufgehoben. Das Gericht in Nairobi habe entschieden, dass der Film »Rafiki« sieben Tage lang gezeigt werden dürfe, sagte Sofia Leteipan, die Anwältin der kenianischen Regisseurin Wanuri Kahiu: »Das ist ein Sieg für uns«, erklärte sie. Der Spielfilm »Rafiki«, der beim Filmfestival in Cannes im Ma...

Seite 18
Jens Maßlich, Dresden

Walpurgis bringt Dynamo in Erfolgsspur

In nicht mal zwei Wochen hat Maik Walpurgis der SG Dynamo Dresden eine Erfolgskur verpasst. »So wie es sich im Moment anfühlt, ist es gut«, sagte Kapitän Marco Hartmann nach dem 4:1 der Sachsen gegen den SV Darmstadt 98 am Samstag vor heimischer Kulisse. Es war der zweite Sieg im dritten Spiel unter dem neuen Trainer. »Wir haben sehr viel Theorie, diese in die Praxis umzusetzen, bedarf intensiver ...

Stilfragen auf Schalke
Andreas Morbach, Gelsenkirchen

Stilfragen auf Schalke

In den ersten vier Spielen immer noch kein Punkt. Schalke nähert sich dem schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte an. Trainer Domenico Tedesco vermisst defensive Stabilität und den Punch nach vorn.

Seite 19

Mattenkampf

Die Judoka Martyna Trajdos aus Hamburg verlor am Sonntag das erhoffte Edelmetall im kleinen Finale gegen die Niederländerin Juul Fransen. Wenig später holte dafür Alexander Wieczerzak bei den Europameisterschaften in Baku dann die erste Medaille für Deutschland. Der 27-jährige Wiesbadener sicherte sich in der Klasse bis 81 Kilogramm im deutschen Duell gegen Dominic Ressel die Bronzemedaille. Am Mo...

Plattenspiel

Kristin Lang und Nina Mittelham wurden erstmals Tischtennis-Europameisterinnen im Doppel. Sie besiegten am Sonntag das österreichisch-russische Paar Sofia Polcanova und Jana Noskowa mit 4:3. Den Kampf um den Titel an der Platte im Männereinzel führte am selben Tag Timo Boll gegen den Rumänen Ovidiu Ionescu (nach Redaktionsschluss). Boll hatte sich im Halbfinale gegen Landsmann Patrick Franziska du...

Straßenfahrt

Fünf Tage vor ihrem 37. Geburtstag wurde Trixi Worrack zum fünften Mal Weltmeisterin im Teamzeitfahren. Die Cottbusserin siegte am Sonntag in Innsbruck mit ihrem Canyon-Sram-Team. »Das ist ein ganz besonderer Titel für mich, gerade nach meiner Krankengeschichte von 2016«, sagte Worrack, deren Karriere nach einem schweren Sturz - ihr musste eine Niere entfernt werden - am seidenen Faden hing. Auch ...

Tobias Schwyter, Tryon

Knapp an einer Tragödie vorbei

Die chaotischen Weltreiterspiele in Tryon stellen das gesamte WM-Konzept zur Diskussion. Es scheint, dass das Megaevent in acht Pferdesportdisziplinen kaum zu stemmen ist.

Unter olympischer Aufsicht
Andreas Schirmer, Frankfurt/Main

Unter olympischer Aufsicht

Die Wiederzulassung der russischen Antidoping-Agentur RUSADA beschädigt die Glaubwürdigkeit der Weltagentur WADA. Die Kritik an dieser Entscheidung hält an. Nach dem großen Aufschrei gegen die Begnadigung wird der Ruf nach einer Reform immer lauter.

Seite 20
Auch in der Antarktis gibt es eine Feuerwehr
Barbara Barkhausen, Sydney

Auch in der Antarktis gibt es eine Feuerwehr

24 Monate hat Megan Branson zusammengerechnet in der Antarktis verbracht. Die Amerikanerin ist keine Forscherin, sondern Feuerwehrfrau. Denn auch in Eis und Schnee kann es mal brenzlig werden.

Erster Klasse für 50 Euro nach Hawaii
ndPlusKarsten-Thilo Raab

Erster Klasse für 50 Euro nach Hawaii

Chronisch ausgebucht sind die Flüge der First Airlines von Tokio aus in fünf Ziele rund um den Erdball - dabei heben die Gäste nicht ab, sondern buchen einen virtuellen Flug Erster Klasse im Flugsimulator.