Seite 1

Große Zustimmung bei ungültigem Namensreferendum

Skopje. Obwohl das Referendum über die Zukunft Mazedoniens wegen geringer Beteiligung ungültig ist, haben die teilnehmenden Bürger mit großer Mehrheit mit Ja gestimmt. Über 91 Prozent hätten der Frage zugestimmt, ob das kleine Balkanland seinen Namen ändern und der NATO sowie der EU beitreten soll, teilte die staatliche Wahlkommission am Montag in Skopje nach Auszählung aller Stimmzettel mit. Alle...

Rüstungsgüter für 254 Millionen Euro nach Saudi-Arabien

Berlin. Trotz der Beteiligung Saudi-Arabiens am Jemen-Krieg hat die neue Bundesregierung seit ihrer Vereidigung im März Rüstungsexporte für 254 Millionen Euro an das Königreich genehmigt. An die anderen acht Länder der von Saudi-Arabien geführten Kriegsallianz gingen im vergangenen halben Jahr Rüstungsgüter für 21,8 Millionen Euro. Insgesamt wurden zwischen dem 14. März und dem 23. September 87 Ei...

Unten links

Bei einem Bäcker in Berlin-Prenzlauer Berg stehen die Menschen schon um fünf Uhr morgens an, um Brötchen zu bekommen. Das spricht nicht nur für den Bäcker. Das spricht auch dafür, dass es wenige echte Alternativen in der Gegend gibt. In einer recht kurzen Straße in Kreuzberg gibt es einen türkischen Bäcker, einen Backshop und einen Biobäcker. Selbstgebackenes hat nur letzterer. Aber dessen zuckerf...

Entfesseltes Immunsystem

Stockholm. Immuntherapien sind die neuen Hoffnungsträger in der Krebsmedizin. »Früher gab es drei Säulen in der Krebstherapie: Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie«, erklärte der US-Immunologe James Allison einmal, der dieses Jahr zusammen mit seinem japanischen Kollegen Tasuku Honjo den Nobelpreis für Medizin erhält. »Heute haben wir eine vierte Säule - die Immuntherapie.« Angewendet wir...

Robert D. Meyer

Nicht schon wieder Sachsen

Sollte stimmen, was die Bundesanwaltschaft den Mitgliedern der mutmaßlich rechtsterroristischen Gruppierung »Revolution Chemnitz« vorwirft, dann drängt sich unweigerlich eine Frage auf: Warum schon wieder Sachsen? Die Antwort liefert die Landesregierung selbst: Als Reaktion auf die rechtsradikale Gewalt der letzten Zeit soll es laut CDU-Innenminister eine schnelle Eingreiftruppe zur Bekämpfun...

Besorgte Bürger unter Waffen

Berlin. Der Generalbundesanwalt hat am Montag die Festnahme sechs mutmaßlicher Rechtsterroristen aus dem Raum Chemnitz veranlasst. Die Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sollen zusammen mit einem 31-Jährigen die terroristische Vereinigung »Revolution Chemnitz« gegründet haben, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte. Den Angaben nach soll die Gruppe Anschläge auf (vermeintliche) A...

Christoph Müller

NAFTA bleibt - unter anderem Namen

Auch Kanada ist weiter beim Handelsvertrag NAFTA mit von der Partie. Die Neuverhandlungen brachten ein Ergebnis - darunter einen anderen Namen.

Seite 2
René Heilig

Das Szenario ist bekannt

Nach der »Oldschool Society« und der »Gruppe Freital« wurde nun offenbar eine dritte, in Sachsen beheimatete rechtsterroristische Gruppe ausgehoben. Parallelen zum NSU sind nicht weit hergeholt.

Robert D. Meyer

Und wieder eine rechte Terrorzelle

Die Bundesanwaltschaft beschuldigt sieben Neonazis der Bildung einer terroristischen Vereinigung. Teile der Gruppe sind den Behörden bereits wegen einer rassistischen Attacke in Chemnitz bekannt.

Seite 3
ndPlusThomas Klatt

Weitgehend frei, aber ...

Georgien ist das Partnerland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Der Zustand der Literatur in dem kleinen südkaukasischen Land ist hervorragend, der der Medien dagegen bemitleidenswert.

Seite 4
Kurt Stenger

Hauptsache ein Resultat

»Entscheidend ist, was hinten rauskommt.« Dieses Helmut Kohl zugeschriebene Motto müsste bei Donald Trump leicht modifiziert werden in: »Entscheidend ist, dass irgendwas hinten rauskommt.« Die Neufassung von NAFTA ist das beste Beispiel dafür: Angesichts des verbalen Getöses vom »schlechtesten Deal aller Zeiten« ist es erstaunlich, dass Trump die Überarbeitung nun als »historisch« verkauft. Im neu...

Thomas Roser

Rückschlag für die gesamte Region

Auf die erstmalige einvernehmliche Beilegung eines Dauerkonflikts auf dem Westbalkan haben die Architekten des Abkommens zwischen Mazedonien und Griechenland gehofft. Das Verfehlen des Quorums bei dem Volksentscheid über die Umbenennung in Nordmazedonien war angesichts des Oppositionsboykotts und dem veralteten Wahlregister absehbar. Doch das unerwartet klare Scheitern des Referendums ist nicht nu...

Stephan Fischer

Gleichwertig ist nicht gleich

»Gleichwertige Lebensverhältnisse« - dass dieses Postulat des Raumordnungsgesetzes mehr Chimäre als Lebenswirklichkeit beschreibt, wissen Menschen in Vorpommern ebenso wie in der Oberpfalz. Regionen, die abgehängt zu werden drohen, wenn sie es nicht schon sind, sind kein spezifisch ostdeutsches Problem. Trotzdem gibt es sie auch mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem politischen Vollzug der Deut...

Andreas Fritsche

Linksliberal

Wenn ein ehemaliger FDP-Landtagsfraktionschef, der als junger Mann auch mal CDU-Mitglied war, zur Linkspartei übertritt und dann zum Staatssekretär gemacht wird, dann liegt der Verdacht nahe, hier wechsele einer der Karriere wegen die Parteien wie seine Hemden. Bei Andreas Büttner, der am Montag zum neuen brandenburgischen Sozialstaatssekretär ernannt wurde, geht dieser Vorwurf allerdings ins Leer...

Kathrin Gerlof

»Hase ...

... du bleibst hier!« Es ist natürlich eine Steilvorlage, wie sie Hertha am letzten Freitag gleich mehrfach bekam, als sie die Bayern aus dem Oktoberfesttaumel fegte, heute eine Kolumne im Blatt zu haben. Und »Hase, du bleibst hier!« scheint der möglicherweise klügste Satz gewesen zu sein, der in diesem Einheitsjahr gesprochen wurde. Gewiss, die Umstände waren nicht die besten, als Hase in Chemnit...

Seite 5
Josephine Schulz

Ein rebellisches Gefühl

Kurz nach dem Start der Sammlungsbewegung wird deutlich, dass »Aufstehen« nicht an fehlendem Interesse scheitern wird. Allerdings sind viele organisatorische und inhaltliche Fragen noch nicht geklärt.

Seite 6

Der Osten rutscht bald wieder ab

Berlin. Der Osten Deutschlands hat wirtschaftlich aufgeholt, wird nach einer Studie bald aber wieder zurückfallen. »Bis 2045 nimmt das Gefälle nach unseren Prognosen wieder zu«, heißt es in einer aktuellen Studie der Prognos AG. Grund sind Abwanderung und geringe Geburtenzahlen. Dabei werde es nicht nur ein West-Ost-Gefälle geben, sondern auch ein Süd-Nord-Gefälle. Liege die Wirtschaftsleistung pr...

Peter Nowak

Als die braune Saat gelegt wurde

Dieser Tage werden rund eine Million Menschen in Berlin den Jahrestag der Deutschen Einheit feiern. Eine kritische Aufarbeitung der Wendezeit durch die Bundespolitik bleibt weiter aus.

Seite 7
Felix Jaitner

Minenplage in der Ostukraine

Der Krieg in der Ostukraine hat bereits mehr als 10 000 Menschen das Leben gekostet. Am Wochenende kamen drei weitere Tote hinzu. Bei den Opfern handelt es sich um keine Soldaten, sondern um drei Kinder zwischen 13 und 15 Jahren. Gemeinsam mit einem zehnjährigen Jungen wollten sie nahe der Stadt Gorlowka - auf dem Territorium der Volksrepublik Donezk - in einem leerstehenden Haus spielen und löste...

Thomas Roser, Skopje

Bleibt Mazedonien Mazedonien?

Trotz des gescheiterten Plebiszits über die Umbenennung des Balkanstaats wollen Skopje, Athen, EU und NATO die vereinbarte Beilegung des Namensstreits mit Griechenland in trockene Tücher bringen.

Oliver Eberhardt, Erbil

Kurdische Parteien nach der Wahl im Streit

Bei der Parlamentswahl in Irakisch-Kurdistan zeichnet sich ein Sieg der KDP ab; mehrere Parteien wollen die Wahl anfechten. Das hat auch Auswirkungen auf die Bildung der Zentralregierung.

Seite 8
Daniel Bosque

Blockaden in Katalonien

Rund drei Stunden lang besetzten Hunderte vorwiegend vermummte Unabhängigkeitsbefürworter die Hochgeschwindigkeitsgleise im Bahnhof von Girona, wie der Bahnbetreiber Renfe mitteilte. Fernsehsendern zufolge blockierten Demonstranten darüber hinaus in Barcelona und Lleida wichtige Straßen.Nach Angaben der Behörden waren auch die Autobahnen von Barcelona nach Madrid und Valencia blockiert. Auf dem Ge...

René Heilig

Botschaft mit Panzern und Soldaten

In diesem Monat beginnt im Norden Europas die heiße Phase des NATO-Manövers »Trident Juncture 2018«. Es soll das größte des Bündnisses seit dem Ende des ersten Kalten Krieges werden.

Seite 9

Streiks wirken: Ryanair kappt Gewinnziel

Dublin. Die europaweite Streikwelle sowie gestiegene Kerosinpreise fordern beim Billigflieger Ryanair ihren Tribut. Am Montag kappte die Fluggesellschaft ihre Prognose für das laufende Jahr und sorgte damit für kräftige Kursverluste. Ryanair-Aktien verloren am Vormittag bis zu zwölf Prozent an Wert. Auch die Aktien anderer Fluggesellschaften gerieten in den Abwärtssog. Der Gewinn dürfte im Geschäf...

Hermannus Pfeiffer

Im Geldwaschsalon

Banken und Aufseher haben im Kampf gegen illegale Schwarzgelder versagt. Die EU-Finanzminister wollen dies ändern. Doch die Lücken sind größer als befürchtet.

Peter Eßer, Brüssel

Lobbyismus auf Hochtouren

Viele Menschen können sich vorstellen, bald ein Elektroauto zu fahren. Auch die Industrie peilt nach eigenen Angaben an, immer mehr E-Autos zu bauen. Doch sie wehrt sich gegen strengere CO2-Vorgaben.

Seite 10

Flucht vor der Wahl

Die Präsidentschaftswahlen in Kamerun am 7. Oktober stehen unter keinem guten Stern. Im vergangenen Monat flohen mindestens 276 000 Kameruner vor Kämpfen zwischen anglophonen Separatisten und dem Militär, 30 000 davon ins Nachbarland Nigeria. Der Konflikt ist ein Erbe der Kolonialgeschichte. 1919 teilte der Völkerbund die ehemalige deutsche Kolonie in ein britisches und ein französisches Mandatsge...

Martina Zimmermann, Dakar

Mit Aloe-Vera gegen gefährliche Hautbleichung

Fatou Sarr hat sich in Senegal mit einer Kosmetik in Bio-Qualität selbstständig gemacht - und will damit Frauen vom gefährlichen Trend der Hautbleichung abbringen.

ndPlusKai Münch

Brechen mit der machistischen Kooperation

Miguel Matías Barboza ist seit 2013 Mitglied im »Kollektiv der antipatriarchalen Männer« aus Buenos Aires, das sich zum Ziel gesetzt hat, auf männliche Privilegien zu verzichten und zum Kampf für eine radikale Veränderung dieser Gesellschaft beizutragen.

Seite 11

Kontrollen und Verbote bei Einheitsfeier

Beim Fest zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen und eine ganze Reihe von Verboten. Im Regierungsviertel zwischen Reichstagsgebäude und Kanzleramt dürfen nach Polizeiangaben bis einschließlich Mittwoch keine Autos, Fahrräder oder Gegenstände abgestellt werden. Das gleiche gilt am Mittwoch in einem größeren Gebiet rund um den Berliner Dom, wo es einen große...

Maria Jordan

Wo sollen wir noch hin?

Wo sollen wir uns verstecken vor dem »Vibe«, dem »Image« und dem »Hype«; der verdammten Gentrifizierung?

Johanna Treblin

Sozialarbeiter aus Polen nur auf Probe

Vor etwa einem Jahr wurden sie angekündigt, nun sind sie tatsächlich da: Polnische Sozialarbeiter sollen Obdachlose unterstützen. Das Projekt läuft zunächst nur bis Ende des Jahres. Doch es gibt auch skeptische Stimmen.

Maria Jordan

»Syndikat« will Aus nicht hinnehmen

Die Neuköllner Kollektivkneipe »Syndikat« hat die Kündigung bekommen. Bis Ende des Jahres soll sie verschwinden. Die letzte Rettung ist der Widerstand im Kiez.

Seite 12
Nicolas Šustr

Immerhin Konsens angestrebt

Am Kottbusser Tor wagte die Gewobag einen ersten Schritt in Richtung einer demokratisierten Wohnraumversorgung. Mieterinitiativen fordern jedoch Selbstverwaltung auf breiter Front.

Seite 13

Kinder dürfen auf Helgoland wieder Radfahren

Helgoland. Auf Helgoland ist Fahrradfahren ab Montag wieder erlaubt - aber nur für Kinder. In den Sommermonaten ist auf Deutschlands einziger Hochseeinsel Radeln verboten, Ausnahmen gibt es nur für Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz. Verstöße gegen die Regelung gab es in diesem Sommer nur wenige. »Manchmal ein Segler, der von dem Verbot nichts wusste und sein Bordfahrrad nutzte«, sagte ein ...

Iris Leithold, Schwerin

»Faire Straße« im Nordosten gefordert

In die Diskussion über die Zukunft der umstrittenen Straßenausbaubeiträge in Mecklenburg-Vorpommern kommt Bewegung. Der Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU, Dietger Wille, hat Ideen für eine Reform vorgelegt. »Durch die technische Entwicklung kann eine Straße heute viel mehr als noch vor Jahren kosten«, sagte er. »Insofern ist es der richtige Zeitpunkt, das Gesetz einer Überprü...

Wilfried Neiße

Der neue Sozialstaatssekretär

Nicht nur Diana Golze verlor im Zuge des Lunapharmskandals ihren Job. Auch ihre Sozialstaatssekretärin Hartwig-Tiedt musste gehen. Ihr Nachfolger wird Andreas Büttner, ex-CDUler und ex-FDPler.

Katrin Zeiß

Erst Gartenschau, jetzt Rechtsrock?

In Mattstedt bei Apolda konnten die Behörden erstmals ein Neonazi-Konzert in Thüringen gerichtlich verhindern. Nun haben es die Rechtsextremen auf den Marktplatz von Apolda abgesehen.

Jörg Staude

Jänschwalde - der Anfang vom Ende

Der Kohleausstieg kommt einen kleinen Schritt voran: Auch ein Block des Kraftwerks Jänschwalde wird in die Sicherheitsbereitschaft geschickt - und in spätestens vier Jahren endgültig stillgelegt.

Seite 14

Ausstellung verlängert

Wegen des großen Besucherinteresses wurde die Ausstellung »Jablonec 68 - Der Ost-West-Schmuckgipfel« bis einschließlich 17. Oktober verlängert. Eigentlich sollte sie nur bis zum 3. Oktober laufen.Im Jahr 2018 jährt sich zum 50. Mal der Jahrestag des 1. Internationalen Silberschmuck-Symposiums Jablonec ’68. In Kooperation mit Die Neue Sammlung München widmet das Bröhan-Museum diesem einzigartigen h...

Bewegung wird Grafik

Ausgangspunkt für die Performance »Eardweard’s Ear. Muybridge extented« sind die Chronofotografien von Eadweard Muybridge, die im 19. Jahrhundert erstmals Bewegungsabläufe sichtbar machten. Penelope Wehrli und Joa Glasstetter entwickelten ein Gerät, mit dem die tänzerischen Bewegungen aufgezeichnet und in Echtzeit in eine grafische Notation transformiert werden. Dadurch wird eine virtuelle Archite...

Ein Haus, das leuchtend zur Kunst wird

Nun kann die wertvolle Kunst in Rostock optimal gelagert werden. Das Schaudepot ist fertig. Ein Projekt, das auch die Experten des Programms »Nationale Projekte des Städtebaus« überzeugt hat.

Hagen Jung

Nazi-Glocke wird entwidmet/ Neue Botschaft

Lange schwelte der Naziglockenstreit im niedersächsixchen Schweringen. Doch nun ist eine Lösung für den langen Streit gefunden. Der Pfarrer hatte sich geweigert, die Nazi-Glocke weiter zu läuten.

Jens Albes, Koblenz

High-Tech-Schummelei bei Führerscheinprüfungen

Der Weg zur Fahrerlaubnis ist mühsam. Mehr als 1000 verschiedene Theoriefragen gibt es. Manche Fahrschüler lassen sich die richtigen Antworten heimlich ins Ohr übertragen.

Jakob Hayner

»Hallo? - Brecht am Apparat …«

Neue Liebe im Admiralspalast - der Name weckt Assoziationen an die Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts. 1911 wurde der Admiralspalast in der Friedrichstraße als Vergnügungstempel eröffnet, mit Schlittschuhbahn, Schwimmbad, Cafés, Billardhallen und Kegelbahn. Erst später wurde er zum Revuetheater umgebaut. Diesen Dienstag eröffnet nun im dritten Stock des Admiralspalast ein Raum, der Theater, Konze...

Gunnar Decker

Lang andauernde Heldendämmerung

Ist Lachen subversiv? Wenn man es richtig versteht, dann ja. Denn wer lacht, ist für einen Moment vom Ernst, die Welt zu bessern befreit. Man darf über ihre Fehler lachen und muss nicht gleich Überstunden machen, um sie von diesen zu heilen. Das ist Freiheit, wenigstens für Augenblicke. Lachen kann durchaus harmlose Anlässe haben, unpolitische Witze etwa funktionieren in allen Systemen. Auch das G...

Seite 15

Vater des Tollpatschs

Der französische Comiczeichner René Pétillon, Schöpfer der Figur des Privatdetektivs Jack Palmer, ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 72 Jahren nach langer Krankheit, wie sein Verlag Dargaud mitteilte. Pétillons berühmteste Figur ist der etwas trottelige Detektiv Palmer, den er 1974 erschuf. Von der humoristischen Reihe erschienen über ein Dutzend Alben, einige davon auch auf Deutsch. Der 19...

Schauspieler und Sänger

Charles Aznavour ist mit »Du lässt dich gehn« und »La Bohème« zu einem Weltstar des französischen Chansons geworden. Im Alter von 94 Jahren ist der Sänger, Liedtexter und Schauspieler im südfranzösischen Alpilles gestorben, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Berufung auf seine Pressesprecher berichtete. In seiner mehr als 70-jährigen Karriere hat Aznavour über 1300 Chanson...

Frank Schirrmeister

Genies unter sich

Der größte Regisseur Deutschlands (2,05 Meter Körperlänge), Florian Maria Georg Christian Graf Henckel von Donnersmarck, hat wieder gekreißt - nach der Premiere bei den Filmfestspielen in Venedig ist das Ergebnis nun auch in den hiesigen Kinos zu besichtigen. Lange hatte der Oscarpreisträger ein Geheimnis um sein neues Werk gemacht - offenbar geschicktes Kalkül, um die Spannung zu erhöhen. Ist die...

Seite 16
Velten Schäfer

Stricken am Mythos

Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef, HC Strache, hat am Montag in Wien ein Denkmal für »Österreichs Trümmerfrauen 1943-1954« eingeweiht. Wien will das Denkmal aber nicht haben. Schon die Datierung zeigt, worum es wirklich geht.

Roberto Becker

Nicht immer ist weniger mehr

Franz Schreker gehört zu der Gruppe von Komponisten des 20. Jahrhunderts, an denen die Nachwelt zumindest eine Wiederentdeckungsschuld abzutragen hat. Allen, die nicht in ihre reichserbauliche kulturpolitische Agenda und ihren Rassenwahn passten, haben die Nazis bekanntlich die Rezeptionsgeschichte ihrer Werke nachhaltig unterbrochen. Und meistens auch ihr Leben verdorben. Dabei gehörte Schreker (...

Stefan Amzoll

Radikaler als seine Antiästhetik

An der Akademie Julian in Paris malt er gegen 1904 noch kubistische Bilder und nimmt sich dafür Braque und Picasso zum Vorbild. Auch versucht er sich an expressionistischen Werken und arbeitet eine Zeit lang als Karikaturist für ein humoristisches Magazin in Paris. Aber bald erübrigt sich derlei, und er zog es vor, Kunst nicht mehr vom Werk her zu definieren, sondern von alltäglichen Materialien, ...

Seite 19

Bei Reformen gibt es auch Verlierer

In den Spitzenverbänden des DOSB hat sich eine Opposition formiert, die eine Ablösung von Ihnen anstrebt. Wie kommentieren Sie diesen Vorgang? Von einer ganzen Reihe von Verbänden und langjährigen Wegbegleitern habe ich ganz andere und sehr ermutigende Signale erhalten. Zudem gibt es das einstimmige Votum aus den Landessportbünden. Von den Verbänden mit besonderen Aufgaben liegt mir seit Mai eine ...

Christian Thiele, Batumi

Wie Schach zum geostrategischen Spiel wird

Schach war für Russland lange eine der beliebtesten Sportarten. Wichtig ist sie für den Kreml noch immer. Das zeigt sich bei einer brisanten Personalie, die im Weltverband am Mittwoch ansteht.

ndPlusManfred Hönel

Der Einheit vorausgesprintet

»Wir praktizierten den Fall der Mauer und die deutsche Einheit schon vorweg«. DDR-Radrennfahrer Olaf Ludwig gewann 1988 Gold bei Olympia in Seoul - herausgefahren Dank Bernd Gröne und Christian Henn aus der BRD.

Kurznachrichten:

Seite 20
Barbara Barkhausen

Warum eine Orange lila wurde

Anfang September beunruhigte eine seltsame Nachricht die australische Bevölkerung. In Queensland hatte sich eine Orange, nachdem sie aufgeschnitten worden war, lila verfärbt. Nachdem seit Wochen in dem Land Erdbeeren mit Nadeln sabotiert werden und Supermarktketten viele Früchte aus dem Programm genommen haben, wollte man sicherstellen, dass nichts Verdächtiges hinter dem Phänomen steckte.Passiert...

Christoph Sator, Palu

Die Angst nach der Flut

Noch weiß niemand, wie groß die Tsunami-Katastrophe in Indonesien wirklich ist. Jetzt beginnt die Zeit der Massengräber und der Leichensäcke. In manche Gebiete haben es die Helfer noch gar nicht geschafft.