Seite 1

Neue Baumhäuser im Hambacher Forst

Kerpen. Viele Tausend Braunkohle-Gegner haben am Samstag den Rodungsstopp für den Hambacher Forst gefeiert und gleichzeitig für den Kohleausstieg demonstriert. Die Veranstalter sprachen von 50 000 Teilnehmern, die Polizei von 25 000 bis 30 000. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte am Freitag einen vorläufigen Rodungsstopp für den Hambacher Forst verfügt. RWE wollte dort in den kommenden Monate...

Trump feiert Richter-Berufung von Kavanaugh

Washington. US-Präsident Donald Trump hat die Berufung seines umstrittenen Kandidaten Brett Kavanaugh an das Oberste Gericht überschwänglich gefeiert. Vor Anhängern in Kansas sprach der Republikaner am Samstagabend (Ortszeit) von »einem gewaltigen Sieg für unsere Nation, unser Volk und unsere geliebte Verfassung«. Kavanaugh war kurz zuvor als Richter am Supreme Court vereidigt worden, nachdem ihn ...

Unten links

Wenn der CDU-Nachwuchs sich eines ganz fest wünscht, dann dass die Zeit ein bisschen schneller vergehen möge. Sie zieht sich doch recht hin, die Zeit. Es widerstrebt der Jugend von Natur aus zu warten, und längst schon haben Leute wie der Vorsitzende der Jungen Union den Tonfall gefunden, mit dem sie sich im Radio gefallen. Zeit also, ihn an einem Kabinettstisch oder in einer wichtigen Talkshow da...

Streit zwischen Seehofer und Söder

Berlin/München. Eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern ist zwischen CSU-Chef Horst Seehofer und Ministerpräsident Markus Söder ein offener Streit über die Ursache der schlechten Umfragewerte der Partei entbrannt. Nachdem Söder vor allem die Bundespolitik dafür verantwortlich gemacht hatte, spielte Seehofer den Ball zurück nach München. »Ich habe mich in den letzten sechs Monaten weder in die ba...

Uwe Kalbe

CSU in Panik

Freunden des politischen Theaters bietet die CSU derzeit eine spannende Vorstellung. Alles strebt einer dramatischen Eskalation des Konflikts zu. Und ein wenig Schadenfreude mischt sich in die Frage: Worin könnte die Lösung bestehen? In der CSU scheint niemand mehr mit einem Wunder zu rechnen; für alle sichtbar bringen sich Horst Seehofer und Markus Söder bereits in Stellung, um für die Abrec...

Die Macht der Geschichte

Berlin. In dieser Woche wird es wieder ein buntes Gewimmel in den Messehallen von Frankfurt am Main geben. Am Dienstag eröffnet die Buchmesse: Die Verleger werden mit ihren Neuerscheinungen zunächst um die Gunst der Buchhändler buhlen - und später, am Wochenende, auch um die der Leser. An diesem Montag entscheidet sich, welcher Autor den diesjährigen Deutschen Buchpreis erhält. Bis zum Abend müsse...

Simon Poelchau

Was bei der Bahn schief läuft

Letztlich hat auch die Finanzkrise Bestrebungen zur Privatisierung der Bahn gestoppt. Doch noch immer ist der Konzern auf Gewinnmaximierung aus.

Seite 2
Hannes Hofbauer, Wien

Ein gescheitertes Experiment

Bis heute ist Kosovo nur von einem Teil der Staatenwelt anerkannt. Selbst fünf EU-Länder sehen weiterhin in Belgrad die Hauptstadt.

René Heilig

In Kosovo sollte man sehr aufmerksam sein

Am 13. Juni 1999 verlor die Bundeswehr in Kosovo ihre »Unschuld«. Zum ersten Mal seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges schossen deutsche Soldaten in einem Kampfeinsatz auf Menschen.

Seite 3
Seite 4
Simon Poelchau

RWE-Aktienkurs erfolgreich gedrückt

Die 50 000 Menschen, die am Samstag für den Erhalt des Hambacher Forstes demonstrierten, konnten dies mit dem Wissen tun, vorerst gewonnen zu haben. Dabei hatte die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münsters, die Rodung des Waldes erst mal zu untersagen, einen durchschlagenden Effekt auf die Aktien von RWE. Um über acht Prozent verloren sie an Wert und sackten auf ein Viermonatstief ab. ...

Eva Roth

Danke, Herr Schäuble!

Es gibt einen Scherz über einen alten Mann, der zu seiner alten Partnerin sagt: »Wenn einer von uns stirbt, ziehe ich zu meiner Tochter.« Wolfgang Schäuble will nicht mal pro forma die Vorstellung aufkommen lassen, dass es die Union zuerst erwischen könnte. Darum sagte der CDU-Politiker: »Wenn die SPD irgendwann nicht mehr kann, geht davon die Welt auch nicht unter.« Die Union würde auch mit einer...

Alexander Isele

Gefühlte Bedrohungen in Nordostasien

Es gibt ein Thema, bei dem sind sich Nord- und Südkorea einig: Beide werfen Japan vor, sich seiner brutalen Kolonialgeschichte nicht zu stellen. Die japanische Ankündigung, bei einer internationalen Flottenparade auch die »Flagge der aufgehenden Sonne« zu hissen, ist für Seoul ebenso wie für Pjöngjang ein Provokation - wegen der sie sich in Tokio formell beschwerten. Die Flagge ist ein Symbol japa...

Samuela Nickel

Fremdbestimmt

Tierrechtler wollen den Menschenaffen Robby aus dem Circus Belly holen und in eine Station für gequälte Primaten bringen. Zirkusdirektor Klaus Köhler will ihn aber nicht gehen lassen. Am 8. November entscheidet das Oberverwaltungsgericht Lüneburg über das Schicksal des letzten Menschenaffen in einem Zirkus in Deutschland. Der Schimpanse lebt seit mehr als 40 Jahren ohne Artgenossen. Er wurde in ei...

Christoph Ruf

Auf der Jagd nach einem Betttuch

Beim Thema Fußballstadion macht die Polizei manchmal besonders merkwürdige Sachen. Erboste Fans zeigten ihren Unmut und hängten ein Transparent auf. Dafür gab es einen Großeinsatz beim Wuppertaler SV.

Seite 5
Hagen Jung

Wo die AfD Schüler das Petzen lehrt

In Hamburg hat die AfD eine Plattform eröffnet, auf der Schüler ihre Lehrer wegen »Verletzung des Neutralitätsgebots« anschwärzen können. In Berlin und Niedersachsen soll es weitergehen.

Sebastian Weiermann

Massenprotest gegen Braunkohle

Der Samstag im Hambacher Forst hat gezeigt: die Anti-Kohle-Bewegung ist der Nachfolger der Anti-Atom-Bewegung. Rund 50.000 Menschen demonstrierten für das Ende der Braunkohleverstromung. Doch es bleibt eine zentrale Herausforderung.

Seite 6

Bayern will in Eigenregie abschieben

München/Rom. Die bayerischen Behörden bereiten für die nächsten Tage eine erste Sammelabschiebung nach Italien in Eigenregie vor. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von Beschäftigten am Flughafen München. Ob das gelingen wird, ist allerdings fraglich. Der italienische Innenminister Matteo Salvini erklärte am Sonntag: »Wenn jemand, in Berlin oder Brüssel, vorhat, Dutzende von Migranten mit nich...

Peter Nowak

Solidarität im Mietengerangel

Selbstverwaltung und bezahlbare Mieten - das ist der Traum vieler Menschen mit linkem Gestaltungsanspruch. In Leipzig gibt es mit der Solidarischen Wohnungsgenossenschaft ein erfolgreiches Beispiel.

Sebastian Haak, Apolda

Konzertabbruch mit Nachhall

Ein im Vorfeld mit Sorgen erwartetes Rechtsrockkonzert wurde erst nach Apolda verlegt und dann abgebrochen. Es wird die Neonazi-Szene noch eine Weile beschäftigen. Ebenso wie die Justiz.

Seite 7
Oliver Eberhardt, Erbil

Kleine Träume irakischer Kurden

Noch vor vier Jahren hofften Kurden in Irak auf den wirtschaftlichen Aufschwung, ausländische Unternehmen investierten. Doch dann kam der »Islamische Staat«. Viele Menschen haben resigniert.

Seite 8

Populisten punkten in Tschechien

Prag. Die populistische ANO-Partei des Ministerpräsidenten und Multimilliardärs Andrej Babiš hat die Kommunalwahl in Tschechien gewonnen. Die Partei wurde in fast allen größeren Städten stärkste Kraft - nicht aber in Prag, obwohl Babiš einen Sieg dort zur »Prestigesache« erklärt hatte. Es gewannen die konservativen Bürgerdemokraten (ODS). Erstmals seit 1990 kommen Sozialdemokraten und Kommunisten ...

Svenja Huck

Türkei wirft Gewerkschafter Terrorismus vor

Kritik ist gefährlich in der Türkei. Özgür Karabulut, der Vorsitzende der linken Gewerkschaft Dev Yapı-İş wurde verhaftet, weil er sich für die Arbeiter*innen der Baustelle des dritten Istanbuler Fluhafens einsetzte.

Max Böhnel, New York

Trump spaltet das Land weiter

Mit der Vereidigung seines umstrittenen Kandidaten für das Oberste Gericht kann US-Präsident Trump kurz vor der Kongresswahl einen wichtigen Sieg verbuchen.

Felix Jaitner

Die Prager Postdemokratie

In Tschechien befindet sich die Linke in einer tiefen Krise. Während Parteien insgesamt an Bedeutung verlieren, geht der Trend zur Personalisierung der Politik.

Seite 9

Merkel appelliert an Autobauer

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Fahrverbote in Städten wegen möglichst vermeiden. »Wir wollen jetzt schnellstmöglich dafür sorgen, dass in allen Städten diese Grenzwerte eingehalten werden können und Fahrverbote, wo immer möglich, auch vermieden werden«, so Merkel am Samstag. Es gehe darum, die Mobilität des Einzelnen zu sichern. Dabei sieht Merkel auch die Autobauer in der Verant...

Christian Bunke

Haftstrafen für friedlichen Protest

In England sind drei Anti-Fracking-Aktivisten zu Haftstrafen verurteilt worden. Es sind die härtesten Urteile für friedlichen Protest in der jüngeren Geschichte Englands. Mittlerweile regt sich Widerspruch.

Jan Keetmann

Erdogan will McKinsey nicht im Land haben

Der türkische Wirtschaftsminister Berat Albayrak wollte sich Rat von den Beratern von McKinsey einholen. Das gefiel seinem Schwiegervater und Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan nicht.

Seite 10
Christoph Butterwegge, Gudrun Hentges und Gerd Wiegel

Eine Partei der Privilegierten

Nach über fünf Jahren ihres Bestehens hat die AfD noch kein Rentenkonzept, sondern konträre Positionen und miteinander unvereinbare Papiere.

Seite 11
Johanna Treblin

Besetzen statt Zeichen setzen

Sie wollen nicht nur ein Zeichen setzen. Sie wollen sich die Häuser, die sie besetzen, tatsächlich aneignen. Allerdings nicht für sich selbst, sondern für prekarisierte Gruppen. Sie wollen, dass nicht mehr die Besetzung von Leerstand, sondern der Leerstand an sich kriminalisiert und entsprechend strafverfolgt wird. Von daher sind die Hauseigentümer zwar die Adressaten der Aktionen und Erklärungen ...

Johanna Treblin

«Gut, dass es noch so mutige Leute gibt»

Erneut gab es in Berlin Besetzungen. Die Aktivist*innen setzen auf einen «housing first»-Ansatz für Wohnungslose. «neues deutschland» dokumentiert, was Nachbar*innen und Politiker*innen dazu sagen.

Seite 12

Videoshows und Lichtkunst - alles so erleuchtet

Zum 14. Mal taucht das »Festival of Lights« seit vergangenem Freitag 60 Wahrzeichen und Orte Berlins in magisches Licht. »Es bietet so viel Kunst und Erlebnis im öffentlichen Raum wie noch nie«, fasste Festivalleiterin Birgit Zander zusammen. Über 150 Bilder, Videoshows und Lichtkunstwerke werden bis zum 14. Oktober die abendliche Stadt erleuchten. Das Motto des diesjährigen Festivals lautet: »Ber...

Andreas Fritsche

Dieselautos drohen Fahrverbote

Auch in Berlin klagt die Deutsche Umwelthilfe auf Einhaltung der Schadstoffgrenzwerte. Fahrverbote für Dieselautos sollen laut Senatsumweltverwaltung nur das letzte Mittel sein, wenn die Grenzwerte nicht anders einzuhalten sind.

Seite 13

Rinderherde adoptiert Hirsch

Holnis. Ein junger Hirsch ist in Norddeutschland von einer Rinderherde adoptiert worden. Der Damhirsch fand in Holnis an der Flensburger Förde bei einer Herde aus Galloways und Angler Rindern eine neue Heimat. Das Tier sei vor rund zweieinhalb Monaten erstmals auf der Weide aufgetaucht, sagte Geschäftsführer des Vereins Bunde Wischen, Gerd Kämmer, dem die Rinder gehören. Inzwischen hat der Damhirs...

Junge Union gegen Bündnis mit AfD

Nach der Wahl 2019 will die CDU mit der AfD und mit der LINKEN sprechen. Eine Koalition mit einer dieser Parteien möchte sie aber nicht, sagt sie.

Waffenverbot für »Reichsbürger«?

Erfurt. Der Thüringer Innenminister Georg Maier (SPD) will einem Medienbericht zufolge »Reichsbürgern« den legalen Zugang zu Schusswaffen verwehren und dringt auf einen schnellen Widerruf bereits erteilter Genehmigungen. »Wir brauchen dringend eine Änderung des Waffengesetzes«, sagte Maier dem Nachrichtenmagazin »Focus«. Kommunale Waffenbehörden sollten künftig den Verfassungsschutz einschalt...

Anett Böttger, Weißwasser

Raumpioniere in der Lausitz

»Ist man da nicht einsam?« Diese Frage hört Arielle Kohlschmidt häufig. Die 41-Jährige lebt in Klein Priebus, einem kleinen Dorf im nordöstlichsten Zipfel von Sachsen. Am Telefon, übers Internet oder im direkten Gespräch gibt sie Leuten Auskunft, die aufs Land ziehen wollen. Bei ihr und ihrem Mann finden genervte Großstädter ein offenes Ohr: in der »Raumpionierstation Oberlausitz« an der deutsch-p...

Harald Lachmann

Schutz vor Gaffern

Um sich der gefährlichen Unsitte zu erwehren, bei Verkehrsunfällen das tragische Geschehen auch noch zu filmen und ins Internet zu stellen, nutzen erste deutsche Feuerwehren mobile Sichtschutzwände.

ndPlusAndreas Fritsche

Tschetschenischer Tischlerlehrling

Der Geflüchtete Iles Kadijew möchte nicht mehr weg aus Groß Schönebeck, wo er herzliche Aufnahme fand. Und das obwohl die Gemeinde auch schon Probleme mit Neonazis hatte. Immer wieder gab es Rechtsrockkonzerte.

Seite 14

Studenten gegen Xenophobie

Studentinnen und Studenten von Schauspielschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz protestieren in einem offenen Brief gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Ausländern an Schweizer Theatern. Seit dem 1. Juli gelte in der Schweiz der sogenannte Inländervorrang, heißt es in dem am Samstag in Berlin, Wien und Zürich verbreiteten Schreiben an deutschsprachige Theater. Damit würden Bewerbu...

Jürgen Amendt

Das Verbrechen kennt viele Namen

Ich habe etwas grundlegend falsch gemacht in meinem Leben. Irgendwann, als die große Weichenstellung anstand, habe ich die falsche Weiche umgestellt. Das wird mir immer deutlicher bewusst, je älter ich werde. Was hätte ich werden können im Leben, hätte ich nur in jungen Jahren nicht die falschen Entscheidungen getroffen. Es war ja so vieles möglich, damals in den 1980er Jahren. Man konnte den Krie...

Mehr Geld für Frauenhäuser

Prügelnde Männer und ständige Angst - für viele Frauen und Kinder ist das Frauenhaus die letzte Zuflucht. Doch der Platz ist knapp. Die Landesregierung will nun helfen und verspricht mehr Geld.

Dieter Hanisch

Gamer-Land Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein soll zu einem Vorzeige-Standort für E-Sport werden. Zu gerne möchte die Landespolitik eine bundesweite Vorreiterrolle einnehmen und an der Fachhochschule Westküste in Heide eine Akademie für die Spieler an Konsolen und Computern installieren. Nachdem ein Antrag der Koalition aus CDU, Grünen und FDP zusammen mit dem Südschleswigschen Wählerverband, den E-Sport zu fördern, in dies...

Julia Fischer

DDR-Geschichte zum Anfassen

Eine Schulgruppe ist 200 Kilometer entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze geradelt, hat Zeitzeugen getroffen und Gedenkstätten besucht. Und ist manchmal ganz still geworden.

Klaus Hammer

Die Rembrandtartigen

Seit vielen Jahrzehnten beschäftigt sich die kunstgeschichtliche Forschung mit dem Werk des niederländischen Malers, Zeichners und Radierers Rembrandt. Dabei geht es schon lange nicht mehr um die Datierung und Zuschreibung einzelner Werke, sondern im Rahmen des »Rembrandt Research Project« darum, das Werk Rembrandts unter Nutzung aller zur Verfügung stehenden naturwissenschaftlichen Analyse-Method...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund war bei einem Nachbarn zu einem kleinen Erntedank-Umtrunk eingeladen. Der Nachbar hatte die Früchte seines Gartens verarbeitet und haltbar gemacht und wollte darauf das Glas erheben. »Möchten Sie einmal meine Vorräte sehen?«, fragte er und führte Herrn Mosekund in den Keller. Im Kellerregal standen in Reih und Glied Gläser mit allerlei Obst und Gemüse. In einem Fach entdeckte Herr Mo...

Die »Beste der Besten«

Sie wolle auf der Bühne sterben, hatte Montserrat Caballé gesagt. Die Spanierin, die als die letzte große Operndiva galt, verstarb aber in einem Krankenbett in ihrer Geburtsstadt Barcelona, am Samstag im Alter von 85 Jahren. Die weltberühmte Sopranistin war, wie die spanische Zeitung »El Periódico« zum Abschied ohne jede Übertreibung schreibt, ein Mythos. Das Königshaus in Madrid würdigte Caballé ...

Gunnar Decker

Yoga oder Folter?

Gewiss ist in allem Jetzt bereits Zukunft da. Aber es widerstreiten die Tendenzen. Welche von ihnen sich schließlich durchsetzen werden, ist noch ungewiss. Man kann dies auch mit Ernst Bloch »Dunkel des gelebten Augenblicks« nennen. Zukunft also kann so, oder auch anders werden - ein Thema, das Andres Veiel im Stile einer dokumentarischen Ermittlung auf die Bühne des Deutschen Theaters bringt. Ein...

Seite 16
Ingolf Bossenz

Ornithologische Offenbarung

Es bricht die neue Welt herein und verdunkelt den hellsten Sonnenschein« - dieser Vers kommt dem Ich-Erzähler gleich am Anfang des neuen Romans von Susanne Röckel in den Sinn, angesichts der dramatischen Szenerie eines Sonnenuntergangs. Er stammt aus »Heinrich von Ofterdingen«, einem Romanfragment des Frühromantikers Novalis. Die Mystik, mit der die Romantiker die Beziehungen zwischen Mensch und N...

Robert Best

Tröstlich und trostlos

Im »Spiegel« wurde neulich ein jüdischer Deutscher mit den Worten zitiert, Juden hätten in Deutschland nach dem Holocaust oft einen gepackten Koffer im Schrank gehabt. In den letzten Jahren habe man den getrost im Keller verstauen können, doch derzeit würde sich doch wieder vergewissert, wo genau er sei.Maxim Billers Roman, der nicht zuletzt von jüdischen Exilerfahrungen handelt, heißt »Sechs Koff...

Carsten Otte

Ein Hokuspokus

Am Anfang dieses voluminösen Romans steht eine Schwangerschaft. Familie Gianelli erwartet Nachwuchs, was aus der Perspektive von Tochter Teresa heißt, dass sie sich bald Schwester nennen darf. Weil sie auf eine Nonnenschule geht und sich ohnehin für eine Botschafterin Gottes auf Erden hält, schiebt sie den verstörenden Gedanken, ihre Eltern müssen wohl oder übel Sex gehabt haben, zur Seite und den...

Seite 17
Britta Steinwachs

Die Welt klein schlagen

Da ist dieser glühende Faschist. Als Lorenzo 1936 nach dem Wahlsieg der linken Volksfront in Spanien heimkehrt, fragt ihn seine Frau, was er eigentlich wolle? »Die Welt klein schlagen und neu zusammenbauen«, lautet die Antwort von Lorenzo, der sich dann in den 50er-Jahren damit begnügen muss, dass seine Tochter dem Sieger im Bürgerkrieg, dem »Generalissimo« Franco einen Blumenstrauß überreichen da...

Fokke Joel

Frei von allen Zwängen

Das Beste an Nino Haratischwilis Roman »Die Katze und der General« ist der Prolog über Nura. Ein junges tschetschenisches Mädchen will der traditionellen, von Männern beherrschten Dorfgesellschaft entkommen. Sie setzt dem Getuschel der Frauen, dem Ärger mit der Mutter, ihre Eigenwilligkeit entgegen. Bestätigung findet sie bei einer russischen Lehrerin, die mit ihrem Mann als fahrende Schule durch ...

Sabine Neubert

Was ist China?

Auf die Frage, was China ist, wüsste ich keine Antwort außer: Ein Rätsel. Manche behaupten, es gäbe zwei China, das nördliche und das südliche, in Wahrheit sind oft sogar die Unterschiede innerhalb einer Provinz gewaltig.» Das sagt Philipp Johann Neucamp, ein ehemaliger Revolutionär von 1848, im Auftrag einer Basler Missionsgesellschaft zunächst im Süden Chinas tätig, dann unter dem chinesischen N...

Seite 18
Jens Maßlich und Malte Zander, Magdeburg

Gefühlter Sieg für Magdeburg

Die Emotionen gingen nach dem Elbe-Klassiker zwischen dem 1. FC Magdeburg und Dynamo Dresden weit auseinander. Während Magdeburgs Trainer Jens Härtel die Moral seines Teams nach dem 2:2 (0:2) im ersten Zweitligaduell der beiden alten Rivalen hervorhob, zeigte sich sein Gegenüber Maik Walpurgis enttäuscht über die gefühlte Niederlage.Die Dresdner, die im Mittelfeld der Tabelle verweilen, sehnten di...

Maik Rosner

Krisn zur Wiesn

Nach dem 0:3 gegen Mönchengladbach zeigt sich, wie sehr es beim FC Bayern derzeit rumort. Die Spieler vermissen zündende Vorgaben, Trainer Kovac hofft auf Rückhalt, ist sich dessen aber nicht sicher.

Seite 19
Oliver Kern

»Heute war dieser Tag«

3:2 nach 0:2. Dabei fünf Matchbälle abgewehrt. Den deutschen Volleyballerinnen gelingt gegen den WM-Dritten die erste kleine Sensation des Turniers in Japan.

Seite 20
Sebastian Kunigkeit, Paris

Lebensgefühl auf Rädern

Robert Jullien hat sichtlich Spaß daran, dass er die Blicke der Passanten im Pariser Montmartre-Viertel auf sich zieht. »Wenn mir Frauen zuwinken, ist das nicht für mich, sondern für den Wagen«, sagt er schmunzelnd, während er die Revolverschaltung des hellblauen Citroën 2CV betätigt - der legendären Ente. Der frühere Deutsch-Lehrer kutschiert für das Rundfahrt-Unternehmen »4 roues sous 1 paraplui...

Christoph Meyer

In Streifen

Kaum fällt der Hammer, da läuft das Kunstwerk durch einen im Rahmen verborgenen Schredder. Mit der Aktion bei einer Versteigerung in London führt Street-Art-Künstler Banksy den Kunstmarkt vor.